Autor Thema: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?  (Gelesen 4799 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3318
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?
« Antwort #75 am: 07.06.22, 17:34 »
Hier legt die Hühnerhaltung auch stark zu. Sowohl die privaten Haushalte, die sich ein paar Hühner
"in der alten Schupfa" halten, als auch "gewöhnliche landwirtschaftliche Betriebe" (das bedeutete bis
vor 10 Jahren noch Milchvieh mit Nachzucht). Dort wurde oft lange überlegt, ob in einen neuen
Laufstall investiert wird.... und schließlich wurde es dann ein Hühnerstall (oder eine Hähnchenmast).
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3822
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?
« Antwort #76 am: 07.06.22, 17:38 »
bei uns haben etliche vor allem junge Familien an die 10 Hühner im Garten.
Die versorgen natürlich ein paar andere mit. Hühnermobile und Eierhütten an jeder Ecke.
Irgendwann sind es einfach zu viele.




Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3952
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?
« Antwort #77 am: 07.06.22, 18:52 »
5,90 Euro für die Bio Eier ist schon krass.
Das würde ich auch nicht hinlegen.

Hier im Dorf verlangt einer € 6,50 für 10 Bioeier……
Ich kaufe konventionelle Eier im Dorf.
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3822
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?
« Antwort #78 am: 07.06.22, 19:26 »
Wenn er es kriegt dann kann er es verlangen.

Ich habe meine Damen selber im Garten, von daher weiß ich ehrlich gesagt gar nicht was für Eier hier verlangt wird.
3 Euro für 10 Stück habe ich im Hinterkopf. Freiland, kein Bio

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5963
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?
« Antwort #79 am: 07.06.22, 19:46 »
3 Euro für 10 Freilandeier  habe ich bislang bei einem jungen Mann in der Nachbarschaft auch bezahlt. Der nimmt jetzt 3,50 Euro weil die Futterkosten gestiegen sind. Dann bezahl ich das eben.
Hühnermobile sind hier auch wie Pilze aus dem Boden geschossen.


Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3822
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?
« Antwort #80 am: 07.06.22, 20:17 »
Die Futterkosten sind echt explodiert.
Körnermix kostete 11,99 Euro der Sack mit 25 kg.
Legemehl oder Legekorn 14,99 Euro ebenfalls 25 Kg.
Wenn Marktsonntag war gabs immer Angebot, waren pro Sack fast 2 Euro weniger.

Jetzt kostet Körnermix 17,99 Euro
und Legemehl und Legekorn 20,99 Euro. Angebot habe ich keins mehr gesehen seit Cornonabeginn.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7628
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?
« Antwort #81 am: 07.06.22, 20:29 »
Heute kam Rechnung Legekorn, hab vorhin extra nachgeschaut.
Ich hole immer 100 kg  (4 x 25) direkt  beim Kraftfutterwerk (da wo ich früher gearbeitet hab), verrechnet über unseren Landhändler.
November 59,--  Euro für 100 kg  zuzügl. MWST,  jetzt 75,--

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3822
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?
« Antwort #82 am: 07.06.22, 20:49 »
ich hole es in der Baywa im Laden oder manchmal direkt im Lagerhaus im Nachbarort.
Da war es aber immer schon teurer.

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4609
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?
« Antwort #83 am: 08.06.22, 13:16 »
Wer  so ein Ei aus einer kleinen Haltung für 35 ct bekommt darf sich beschenkt fühlen. Damit hat der Erzeuger nix verdient. Mein Mann arbeitet für ein soziales Projekt für Jugendliche und dazu haben die einen kleinen Mobilstall (20 Hühner) angeschafft und alle Kosten werden genauestens erfasst, deshalb habe ich die Zahlen wirklich ganz genau zur Hand. Das Ei kostet, um es überhaupt zu produzieren ca 27-30 ct und da ist der Lohn nicht dabei. So,  und letztes Jahr hat der Fuchs an einem Nachmittag alle Hühner geholt -  Totalausfall -das ist z.B. auch nicht eingepreist, sonst würde es noch anders aussehen.

Natürlich wird es bei größerer Haltung wieder billiger, oder wer sein eigenes Getreide verfüttern kann hat vielleicht auch andere Kosten. Das Ei ist ein super Lebensmittel und hat eben auch seinen Preis. Wir alle waren eben daran nicht gewöhnt.

Ich zahle meiner Freundin schon lange 40 ct . Aktuell habe ich freiwillig erhöht auf 45 ct.
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1194
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Zeiten billiger Lebensmittel (vorerst) vorbei?
« Antwort #84 am: 08.06.22, 13:26 »
Wir haben eine zeitlang auch Eier an die Gäste verkauft. 10 Eier Freiland für 3,- €. Nachfrage ist kaum noch. Es wird massiv gespart und das merkt man.

Nun habe ich die Hennen auch mehr zur Liebhaberei für mich selber, für die Gästekinder und eben für ein paar Eier, von daher ist es egal.