Autor Thema: mal wieder Generationsprobleme  (Gelesen 4144 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3558
  • Geschlecht: Weiblich
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #15 am: 31.10.21, 17:19 »
Die Leute sind wie sie sind. Nicht nur bei ANNALENA.
Der eine kann besser damit umgehen, der andere tut sich schwerer.

Manchmal bessert es sich im Laufe der Zeit, dass es einem einfach am Arsch vorbeigeht.
Oder aber nicht ganz so fein gedacht, es erledigt sich mit der Zeit.

Meine Schwiegereltern gehen auch mit anderen Leuten zum Essen, aber ihren einzigen Sohn laden sie
nicht ein. Auch nicht zu Hause. Ganz einfach weil der nicht so springen will wie sie pfeifen.
Der Enkel und ich sowieso nicht. Da kannste machen was du willst. Hilft nur Unrat vorbeischwimmen lassen.
Was natürlich einfacher geht wenn die Entfernung größer ist.

Haare schneiden wäre mir dann erst recht zu sensibel.
Wir haben uns auch noch nie von der Tante die Haare machen lassen. (Wurde uns natürlich vorgeworfen,
dass das anscheinend nicht gut genug ist.)
Selbst als wir nicht viel Geld hatten. Dann lieber mal nicht beim Friseur gewesen.

ANNALENA könnte sich doch einen Friseur suchen und den Besuch einfach für sich genießen.
Mann und Kinder sind groß genug um alleine zu entscheiden, bei wem sie sich die Haare machen
lassen wollen. Und wenns die Schwägerin ist ist es auch in Ordnung.


Offline ANNALENATopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 593
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #16 am: 31.10.21, 17:21 »
Es ist nicht die ST sondern die Schwägerin, Schwester meines Mannes.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3558
  • Geschlecht: Weiblich
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #17 am: 31.10.21, 18:16 »
stimmt, hast du so geschrieben. Aber ich denke das ist auch nicht des Pudels Kern.
Aber deine SM kommt mit ihr anders oder besser zurecht als mit dir.
Das heißt jetzt nicht dass das an dir liegt. Nicht falsch verstehen.
Vielleicht paßt einfach grundsätzlich die Chemie nicht zwischen euch beiden.
Ist ja selbst bei Eltern so, dass wenn sie mehrere Kinder haben ist immer eins das Lieblingskind.

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3024
  • Geschlecht: Weiblich
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #18 am: 31.10.21, 18:22 »
Es ist nicht die ST sondern die Schwägerin, Schwester meines Mannes.

Oh, da bin ich durcheinander gekommen.

Also Deine SM kocht öfters für ihre Tochter, für Dich aber nicht, habe ich es richtig verstanden??

Wenn ja, dann ist es doch nicht ungewöhnlich, dass sie ihre Tochter bevorzugt.
Ja, Blut ist dicker....
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1321
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #19 am: 31.10.21, 19:00 »
Na, das finde ich schon seltsam, dass Annalenas SM ihre andere ST regelmäßig bekocht,
für Annalena nicht mal ausnahmsweise einen Grund findet, sie zum Essen kommen zu lassen.
Da kann man als ST drüber stehen - oder sich seine Gedanken machen.

Ich würde mir nie im Leben von einer Schwägerin die Haare schneiden lassen!
Aber Friseur kostet halt.

Annalena, da muss Du wirklich überlegen, was dir mehr Wert ist: der günstige,
schnelle Haarschnitt zu Hause oder der geplante, teure Friseurbesuch (für 4 Personen).
Vielleicht kannst ja Du Deinen Männern selbst die Haare schneiden?
ich sehe das mit den essen eher  als win win situation für beide ....
die Tochter kann was warmes in der Mittagspause Essen
und die Mutter ist nicht jeden Tag allein am Mittagstisch !!

Annalena oft lädst den du deine Schwiegermutter zum essen ein ??

Da wird sich nicht jeden Tag groß 3 Gänge Menü  gekocht ...
denk die alleinstehende alte Witwe ist sehr froh jemanden bei sich zu haben!
Meine Schwägerin hat immer meinen Kindern die Haare geschnitten so lange sie
In der Kinderzeit daheim war ... meine normalerweise nicht aber als Braut hat sie mich damals auch frisiert   ;D
Jetzt arbeitet sie in einen anderen Beruf und das Haarschneiden hat sich erledigt
Friseure werden übrigens Mangelware man darf wirklich froh sein bei einen Friseur mit vernünftigen Preisleistungsverhältnis überhaupt zeitnah einen Termin zu bekommen und es wird die nächsten Jahre noch viel schwieriger werden.



Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3558
  • Geschlecht: Weiblich
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #20 am: 31.10.21, 19:25 »
klar ist das eine win win Situation, aber halt nur für die beiden und nicht für den Rest der Familie.

Ich kann gut verstehen, dass ANNALENA s SM nicht gerne alleine isst und die Tochter gerne um sich hat und
die sich freut, dass sie sich mittags an den gedeckten Tisch setzen kann.

Mir scheint die Siutation sehr verfahren zu sein. Da gibts nichts mehr zu ändern.
Das klappt nur noch mit Arrangieren und Ignorieren.

Meine Schwiegereltern habe ich x mal zum essen eingeladen, zu Kaffee und Kuchen.
Genutzt hat es in der Beziehung zwischen uns rein gar nichts. Es macht keinen Sinn was erzwingen zu wollen.
Wir haben nie einen richtigen Draht zueinander gefunden. Es war immer distanziert, aber wenigstens noch
ein höflicher Umgang. Aber selbst das hat sich mittlerweile von den SE aus erledigt.

Im Gegensatz dazu waren wir immer bei meiner Mutter zum essen. Sie hat alles für uns gemacht, weil sie auch nicht
alleine sein wollte und wir nicht wollten, dass sie alleine ist.
Aber das hat meinen Schwiegereltern auch nicht gepaßt. Die waren stinkesauer.
Also wie in vielen Familien, nur dass wir keine Geschwister haben.



Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1023
  • Geschlecht: Weiblich
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #21 am: 31.10.21, 20:18 »
Annalena gräme dich nicht.
Gegen das Mutter/Tochter-Verhältnis kommtst du als Schwiegertochter/Schwägerin sowieso nicht an, musst du aber auch nicht.
Lass sie ihr Ding machen und mach du dein eigens Ding. Grenze dich ab, wirst sehen, dann gehts dir besser.

"Alte" Dinge hervorzukramen um zu kritisieren (wie mir vorkommt - manches in Marias Antwort steht in Annalenas Beitrag gar nicht drin) finde ich ungerecht, davon halte ich gar nichts.



Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #22 am: 31.10.21, 20:39 »
Manchmal muss man sich aber auch an die eigene Nase fassen und überlegen, ob man nicht doch auch ein bisschen überreagiert hat
Enjoy the little things

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1042
  • Geschlecht: Weiblich
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #23 am: 31.10.21, 21:59 »
Ich hab zwar etwas gebraucht, aber irgendwann gelernt, Menschen die mich Aufregen auf Distamz zu halten. Annalena das dauert etwas aber man kann es lernen und sich nicht immer alles zu Herzen nehmen kann ich jetzt auch besser.

Offline Annina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 418
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #24 am: 31.10.21, 22:18 »
Manchmal muss man sich aber auch an die eigene Nase fassen und überlegen, ob man nicht doch auch ein bisschen überreagiert hat
da unterschreibe ich.
Ich habe auch nicht das allerbeste Verhältnis zu meiner Schweigermutter, aber dafür gebe ich den grössten Teil der Schuld mir selber. Wir wohnen zum Glück ein paar km auseinander, im Sommer ist sie aber oft da zum Helfen. Irgendwann kommt dann jeweils der Punkt bei mir, an dem es einfach genug ist, und da kann sie dann tun oder lassen was sie will, es nervt mich.
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5805
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #25 am: 31.10.21, 22:29 »
Das mit dem auf Distanz halten ist leider immer leichter gesagt als getan.

Meine SM konnte immer gut austeilen, aber sie war nie nachtragend. Wenn mich ein Konflikt noch lange beschäftigt hat, hatte sie das schon abgehakt. Gut umgehen konnte ich nicht damit.

Mittlerweile ist sie von mir abhängig und hält sich stark zurück.

Mir hilft, dass ich mich emotional abgrenze. Wenn sie jetzt weint und jammert, dass sie nichts mehr kann und soviel im Leben verpasst hat, ist das nicht mein Problem sondern ihres.

Bis vor einigen Monaten habe ich immer versucht die positiven Sachen in ihrem jetzigen Dasein hervorzuheben z.B. die Urenkel fast täglich sehen, noch gut denken können, nicht bettlägerig sein. Aber das mache ich nicht mehr, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Sie will nichts Gutes sehen nur Schlechtes und Negatives.


Offline sonny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2317
  • Geschlecht: Weiblich
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #26 am: 31.10.21, 22:51 »
Schwiegermütter, ja das ist immer ein Thema, dass viele betrifft 🤦‍♀️

Meine hält mir auch immer vor, dass ich sie mal nicht pflege,
da sage ich, so iss es.

Liebe Grüße
sonny

Es gibt nur eine Medizin gegen große Sorgen:
Kleine Freuden.

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3519
  • Geschlecht: Weiblich
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #27 am: 01.11.21, 09:40 »

War erst auch Schwiegertochter als ich in den Hof hinein geheiratet habe. Hab auch viel geschluckt usw.
Wenn man mal selber Schwiegermutter ist, so wie jetzt,  das sieht man vieles wieder anders.
Jeder Generationswechsel hat so seine Konflikte. Man muss einfach das Beste drauß
machen, so das es für jeden passt, dauert aber bis man das gelernt hat.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5805
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #28 am: 01.11.21, 09:55 »
das ist richtig Wiese. Ich denke wenn man als Schwiegertochter einiges schlucken musste, weiß man wie sich die eigene Schwiegertochter fühlt.

Bei uns ist mein Schwiegervater eingeheiratet und 2 Generationen vor ihm sind auch die Männer eingeheiratet. Ich war die erste Schwiegertochter, die eingeheiratet ist.

Und ich habe mit meiner Schwiegertochter alles anders gemacht. Das Wichtigste ist, dass wir nicht unter einem Dach wohnen. Das nimmt viel Konfliktpontenzial.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: mal wieder Generationsprobleme
« Antwort #29 am: 01.11.21, 09:59 »
Na ja. So "schlimm" finde ich jetzt die Bemerkung auch wieder nicht.

wenn du den ganzen Tag arbeiten gehen würdest, dann würde ich auch für dich kochen.

Kann man was hineininterpretieren..................muss man aber nicht.
Enjoy the little things