Autor Thema: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw  (Gelesen 1422 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1031
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #30 am: 19.05.22, 09:08 »
Es ist der Wahnsinn wenn man jemand Pflegebedürftigen hat.
wenn man nur eine Windel pro Tag brauchen soll, wie soll das gehen.  Den ganzen Tag in der Soße liegen..
na danke auch wenn die 3 Liter fassen.

Das ist bei den Krankenkassen in Österreich nicht anders. Gespart wird eben, wo es geht.
Das heißt Windeln, Inkontinenzeinlagen sind zum großen Teil selber zu bezahlen, solche Pants zum Raufziehen sowieso, die kriegt man gar nicht von der Krankenkasse.

Andererseits ist auch zu bedenken, wo soll das ganze Geld herkommen, um alles zu finanzieren?
Wenn auch der Vergleich hinkt, doch bei Babys ist es ganz normal, dass Windeln selber zu kaufen sind.
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3179
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #31 am: 19.05.22, 09:18 »
Danke für deinen Beitrag Saba! Kann ich nur unterschreiben!

Ja, es hinkt vieles bei der Pflege...
Aber die Erwartungen an "den Staat" sind
doch teilweise überzogen. Denken wir ein paar Jahrzehnte zurück. Da war Pflegebedürftigkeit persönliches Pech. Es ist doch vieles besser geworden.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Karo

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 131
  • Geschlecht: Weiblich
  • Die Milch macht´s!
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #32 am: 19.05.22, 09:22 »
Das Problem in Deutschland ist das Rentensystem. Klar gibt es viele reiche Rentner, aber auch sehr arme und da wären die selbstbezahlten Windeln schon mit ein Problem.
Ich hoffe, die Regierung  packt dieses Problem mal an.

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5885
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #33 am: 19.05.22, 09:46 »
Die Pflegekasse hat meiner Schwiegermutter die Kostenübernahme für die Pants bewilligt. Aber die Zuzahlung für die Verordnung ist höher, als wenn ich die Pants ohne Verordnung direkt im Internet kaufe.
Da können wir dann auch soviele nehmen wie sie braucht.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7549
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #34 am: 19.05.22, 10:09 »
Danke für deinen Beitrag Saba! Kann ich nur unterschreiben!

Ja, es hinkt vieles bei der Pflege...
Aber die Erwartungen an "den Staat" sind
doch teilweise überzogen. Denken wir ein paar Jahrzehnte zurück. Da war Pflegebedürftigkeit persönliches Pech. Es ist doch vieles besser geworden.

Bei Pflege kann ich es ja nachvollziehen dass man manche Dinge einfach braucht, aber  das mit dem Anspruchsdenken stimmt schon in vielen Fällen.
Ich erinnere mich noch gut an eine Bekannte, trennte sich nach jahrzehntelanger Ehe, war dann zur Kur, verstehe ich sogar.
Sie musste sich dann Arbeit suchen, und kurz darauf ging es los. Alle Wehwehchen die sie irgendwie hatte wurden erledigt und alle 2 Jahr zur Kur  "die haben uns da aufgeklärt, das steht mir zu, ich fahr da wieder, konnte ja nie in Urlaub, ich will jetzt auch fort"  (nichts dagegen dass sie weg will, aber muss das von der Allgemeinheit getragen werden?)

Dann noch dieses Landespflegegeld, Geschenk von Söder dass die Senioren ihn wählen (böse bin, ich weiß).   Muss das sein?  "damit sich die auch was leisten können", gibt es ja unabhängig davon wieviel Rente man hat.  Nicht falsch verstehen, würde ich jetzt auch mitnehmen, aber muss  an so einen Schwachsinn machen.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #35 am: 19.05.22, 11:08 »
Das Problem in Deutschland ist das Rentensystem. Klar gibt es viele reiche Rentner, aber auch sehr arme und da wären die selbstbezahlten Windeln schon mit ein Problem.
Ich hoffe, die Regierung  packt dieses Problem mal an.



Die reichen Rentner sind gewöhnlich Pensionäre.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5558
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #36 am: 19.05.22, 11:41 »
Die Frage, was muss die Allgemeinheit (mit)tragen finde ich auch sehr interessant.

 Windeln ist bei meinen Eltern auch Thema. Meine Mama meint immer sie muss sie bei meinem Papa sparen, weil die Krankenkasse ja nur eine bestimmte Menge bezahlt. Er muss dann immer zur Windelkontrolle. Sie greift an die Windel und sagt ihm ob er nochmals reinpinkeln darf oder wechseln.
Ich sag ihr schon seit Jahren, dass man dann eben die zusätzlichen Windeln selber kaufen muss.

Deswegen meine vielleicht provokante Frage: Muss die Krankenkasse wirklich für Windeln aufkommen? Teilweise war ja auch die Forderung nach kostenlosen Tampons und Binden für Frauen im Gespräch.

Enjoy the little things

Online Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2320
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #37 am: 19.05.22, 12:02 »
Bisher bin ich mit dem Medizinischen Dienst ganz gut gefahren, kann mich nicht beklagen. wurde durch den MD in Pfleggrad 2 eingestuft.
Habe eine häusliche Intensiv-Reha bei der LKK-beantragt die dann der MD für ein halbes Jahr genehmigt hat. Die gesetzl. Zuzahlung von 10% macht im Monat gut 190 €
Die Inkontinenzversorgung durch die LKK ist ausreichend. D.h. mir sind 4 Einlagen/Tag zugesprochen worden, brauche aber aktuell nur 3, besorge mir wieder welche, wenn der Vorrat zur neige geht.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5558
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #38 am: 19.05.22, 12:16 »
off topic oder nicht?

Sehr viele alte Menschen horten ja auch Windeln. Gewechselt wird dann trotzdem oft nicht öfters (weil das wäre ja auch Verschwendung), aber weil es ja nix kostet holt man es.
Enjoy the little things

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3179
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #39 am: 19.05.22, 13:38 »
Danke gammi für den Beitrag....  Kann ich nur bestätigen!
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3179
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #40 am: 19.05.22, 13:41 »
Die reichen Rentner sind gewöhnlich Pensionäre.

Hier haben die reichen Rentner mal bei BMW oder einem Zulieferer gearbeitet.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3179
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #41 am: 19.05.22, 13:46 »
Zu den - von der PK bezahlten - Inkoprodukten möchte ich ergänzen:

Unterhosen (ohne Inkontinenz) kosten auch was und müssen gewaschen werden.
Ich finde die Regelung mit einem bestimmten Budget grundsätzlich nicht schlecht.

Für meine SM nehmen wir so viele Inkoprodukte, wie wir für richtig halten, schöpfen
das Budget meistens aus und was drüber geht, wird einfach zugezahlt. Meine SM
ist wahrlich nicht reich, aber das muss schon drin sein. Wenn sie die Kosten
nicht selbst tragen könnte, würden jemand von den Kindern die Zuzahlung
übernehmen.

Bevor jetzt jemand auf die Idee kommt, dass wir SM bevormunden...
Sie kann solche Entscheidungen nicht mehr treffen.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5885
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #42 am: 19.05.22, 14:39 »
off topic oder nicht?

Sehr viele alte Menschen horten ja auch Windeln. Gewechselt wird dann trotzdem oft nicht öfters (weil das wäre ja auch Verschwendung), aber weil es ja nix kostet holt man es.

Man kann ja für 40 oder 50 ? Euro Pflegehilfsmittel bekommen. Ich habe zuerst Einweghandschuhe und Desinfektionsmittel für Hände und Fläche bestellt. Aber es kommt jeden Monat so ein Paket. Mittlerweile habe ich viel zuviel Desinfektionsmittel hier und habe das entsprechend abgeändert. Ich bekomme jetzt erstmal nur noch die Einweghandschuhe.
Oma war da nicht so recht mit einverstanden. Weil Desinfektionsmittel kann man immer gebrauchen. Ist mir auch klar, aber nicht jeden Monat jeweils einen halben Liter.

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3179
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #43 am: 19.05.22, 15:47 »
Ja, das sind so Sachen... kann man immer Mal gebrauchen... Aber bitte mit Maß und Verstand (was ich dir, liebe Gina natürlich zutraue). Einfach mal Horten (so wie deine SM es möchte) ist einfach unverantwortlich! Was sollte ihr damit, wenn sie nicht mehr ist? Dann ist es Sondermüll
« Letzte Änderung: 19.05.22, 20:21 von Steinbock »
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline MorganaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3741
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ärger mit Krankenkassen, med. Dienst usw
« Antwort #44 am: 19.05.22, 18:57 »
Von diesen Pflegehilfsmitteln brauche ich nicht wirklich was.
Ich brauche weder zig Handschuhe, noch Betteinlagen oder Literweise Desinfektionsmittel.
Also hole ich mir das erst gar nicht.

Was aber wirklich grausam ist, sind die Müllmengen die auf der ITS anfallen.
Bei meinem Mann war jeden Tag ein halber Sack voll.
Jede Schwester,manchmal kamen 2- zack frische Handschuhe raus, kurz die Infusion gewechselt,
weder Kontakt zum Patient noch zum Medikament..aber jedes mal 4 Handschuhe.