Autor Thema: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise  (Gelesen 12705 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7021
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #60 am: 26.04.22, 11:11 »
Was mir noch aufgefallen ist ... 200 g Kochschinken (No Name) kostet mittlerweile 1,49 Euro

Hallo

gestern hat der Kochschinken 1,79 Euro gekostet
 

Bleibt gesund
Beate


das kann nur der zusammengeklebte abgepackte sein. Für den Preis gibts hier auch keinen guten Schinken.

Hallo

natürlich der abgepackte ...  :-\

für Schinkennudel oder Auflauf nehm ich sicher nicht den aus der Frischetheke  :-*

Wegen meiner *Preissammlung* ...
es gibt da diesen >Warenkorb< für Hartz4 Empfänger
auf dessen Grundlage die Höhe der Leistung errechnet wird

Da macht es schon einen Unterschied ob die Milch 63 Cent oder 88 Cent kostet
oder sich der Preis für die billigsten Nudel verdoppelt

Bleibt gesund
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Online Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2420
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #61 am: 26.04.22, 11:56 »
Für Schinkennudeln oder so nehme uch Schinkenwüfel von unserem Metzger, die macht der aus den Anschnitten, 1,39€/100g (grad gekauft). In meiner Kindheit hats Schinkenanschnitte für 95 Pfennig gegeben, da hab ich manchmal mein Taschengeld investiert, weil ich so gern Schinken gegessen habe.
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #62 am: 26.04.22, 12:25 »
Klebeschinken würde ich nur nehmen, wenn ich mir die den einen Euro zusätzlich nicht leisten könnte. Überhaupt abgepackte Wurst, kann ich als Landwirtin auch nicht nachvollziehen
« Letzte Änderung: 26.04.22, 12:30 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 476
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #63 am: 26.04.22, 12:31 »
In mancher Landwirtsfamilie liegt das für private Aufwendungen verfügbare Einkommen unter dem Harz 4 Satz. So sagten mir Berater von Kammer und auch Landvolk.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #64 am: 26.04.22, 12:39 »
Gerade als Landwirt kann ich nachvollziehen, dass man auch "Klebewurst" kauft.

Wo und wie sollen sonst unsere nicht so "schönen" Tiere verwertet werden? Und jeder hat mal ne knochige Kuh, die z.B. eine Fußverletzung hatte, die nicht ausheilt usw.  und ist froh, dass er diese nicht einschläfern lassen muss.
Oder auch Fleischabschnitte usw. Wir beschweren uns doch immer, dass zu viel weggeworfen wird. Und auch früher hat man alles in gekuttert und in die Wurst gepackt.

Wenn alle nur die schönsten Stücke beim Metzger kaufen ist uns überhaupt nicht geholfen.


Ich kaufe mein Fleisch und Wurst ganz bewusst im Discounter. Da besteht sogardie Möglichkeit, dass Fleisch/Wurst von unseren Tieren dabei ist. Ich brauch kein Weiderind und kein Strohschwein und will dafür auch nicht den nötigen höheren Preis bezahlen. Und dazu stehe ich auch.
Natürlich darf das jeder für sich entscheiden. Aber diese Möglichkeit wird einem inzwischen (leider) immer mehr genommen.
Enjoy the little things

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4220
  • Geschlecht: Weiblich
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #65 am: 26.04.22, 12:44 »
Wir kaufen Wurst und Fleisch ausschließlich vom Metzger des Vertrauens. Das haben schon meine Eltern so gehandhabt und die hatten wahrlich nur wenig Geld. Am Essen ist nicht gespart worden, eher an Konsumgütern. Ich will wissen wo nein Fleisch herkommt und brauche keine Importware aus Holland wo ich nachher mehr Wasser als Fleisch in der Pfanne habe
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #66 am: 26.04.22, 12:46 »
Für Schinkennudeln oder so nehme uch Schinkenwüfel von unserem Metzger, die macht der aus den Anschnitten, 1,39€/100g (grad gekauft). In meiner Kindheit hats Schinkenanschnitte für 95 Pfennig gegeben, da hab ich manchmal mein Taschengeld investiert, weil ich so gern Schinken gegessen habe.
Mache ich auch.
Und das viele Plastik von den elendigen Verpackungen habe ich damit auch nicht.
Außerdem brauchen wir keine Massen.
Unser Fleischkonsum ist sehr geschrumpft.
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7611
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #67 am: 26.04.22, 12:47 »
 Gammi, sehe ich ähnlich,  ich kaufe zwar fast alles beim Metzger, aber da ich da nur ca. alle 2 Wochen hinkomme und Sohn oft Abends
noch irgendwas zusammenbruzzelt, hab ich eingepackten Kochschinken und auch Salami fast immer da.
Zum Brotzeitmachen nehmen wir das allerdings eher nicht.

Ich möchte nicht wissen was wir für unsere Lebensmittel / Fleisch und Wurst bezahlen müssten wenn es nur noch Strohschweine und Weidetiere gäbe.  DAvon mal abgesehen gab es hier bei uns schon immer nur STallhaltung.  Abgeweidet wurden höchstens die Buckel von Schafen und erst seit ca. 25 Jahren gibt es Mutterkuhhaltung dort.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #68 am: 26.04.22, 13:12 »
Ja, der Metzger meines Vertrauens kauft im jeweiligen Betrieb das Schönste Tier.

Was machen wir dann mit den anderen Tieren? Die kommen aus dem selben Betrieb, wurden genausogut gehalten sind halt aus welchen Gründen auch immer nicht so schön gewachsen oder hatten sich mal verletzt?

Ist zwar jetzt off topic. (vielleicht finde ich noch die richtige Box dafür)

wir stehen jetzt vor der großen Frage, was wir mit unserem Grünland machen, wenn wir jetzt tatsächlich mit den Kühen aufhören. Für Weidehaltung ist es nicht geeignet.Pachtflächen sind meist gekoppelt mit Ackerflächen.

Und in einem heutigen neuen Laufstall haben es die Kühe mit Sicherheit nicht schlecht. Der Eindruck ensteht aber leider oft wenn man vom besseren Fleisch redet und, dass man kein anderes kauft...........unterschwellig heißt es doch, dass die meisten von uns hier keine gute Qualität erzeugen...................... :'( :'(

Um nicht zu sehr vom Thema abzuweichen: Ja im Discounter wurde das Fleisch und die Wurst bisher zu billig verkauft. Aber ich finde die Preissteigerungen trotzdem zu hoch. Bzw. ich finde es schade, dass immer mit schlechter Qualität argumentiert wird. Es ist immer noch gute Qualität!
Notschlachtungen wie früher noch gang und gäbe gibt es ja heute kaum noch. Und das Freibankfleisch früher war auch oft grenzwertig. Das wird heute doch alles verworfen.
Enjoy the little things

Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1034
  • Geschlecht: Weiblich
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #69 am: 26.04.22, 13:41 »
Notschlachtungen wie früher noch gang und gäbe gibt es ja heute kaum noch. Und das Freibankfleisch früher war auch oft grenzwertig. Das wird heute doch alles verworfen.

Da schreibst du was.
Solche Notschlachtungen bzw Fleisch von der Freibank war bestimmt ganz oft grenzwertig!
Grad von ein paar Wochen sagte meine Schwägerin als sie geheiratet hat und zu ihrem Mann gezogen ist, sagte der, Rindfleisch mag er gar nicht, vor dem graue es ihm.
Seine Mutter musste wie alle anderen Nachbarn immer wieder von Notschlachtungen in der Nachbarschaft Fleisch kaufen, weil es so üblich war. Niemand mochte das und so
bekam es meist kleinweise der Hund.
Inzwischen mag er längst auch Rindfleisch, das Grauen davor ist ihm vergangen.  ;D

In obigen Beiträgen haben doch alle irgendwie Recht.
Und so ist es doch gut, dass wir (meist) wählen können, was und wo wir kaufen.

Und auch ich gebe zu, dass ich etwas abgepacktes im Kühlschrank habe, eben, dass ein bissl haltbarer Vorrat zuhause ist.
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Online Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2420
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #70 am: 26.04.22, 13:50 »

Und das viele Plastik von den elendigen Verpackungen habe ich damit auch nicht.

Das mit den Plastikverpackungen seh ich auch so.
Und wahrscheinlich bin ich halt altmodisch. Ich geh überhaupt nicht zum Diskounter.
Und nebenbei : vom Discounter kommt keiner, wenn mal ein Kuh schießen braucht. Der Metzger kommt.
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1085
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #71 am: 26.04.22, 14:24 »
habt ihr noch Metzger, wir fast keine mehr, und den den wir noch haben, der vergoldet gerade
seine Fleisch- und Wurstwaren.
Hat auch seine Verkaufszeiten reduziert, aber kann sich´s ja erlauben, gibt sonst keinen mehr in 10 km Umkreis.
dieser Metzger holt sein Fleisch auch im Schlachthof, da das Vetr.amt nicht mit seinem Schlachthaus einverstanden war,
das war um ein paar Quadratmeter zu klein.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3326
  • Geschlecht: Weiblich
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #72 am: 26.04.22, 14:26 »
Und nebenbei : vom Discounter kommt keiner, wenn mal ein Kuh schießen braucht. Der Metzger kommt.

Das mag bei euch so sein. Hier in der Ortschaft nicht.
Wir haben einen Metzger, den kann ich mir ganz ehrlich nicht leisten. Aus anderen (persönlichen) Gründen gehe ich auch nicht zu ihm.
Wenn ich im Edekamarkt am Ort früh Frischwurst kaufe kann es passieren dass sie abends schmierig ist  :P

Will ich also nicht extra in die nächste Ortschaft fahren, greife ich auf abgepackte Wurst zurück. Nicht immer. Aber z. Zt. immer öfter.


Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5933
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #73 am: 26.04.22, 14:48 »
Ich habe in unserem Edeka eine sehr gute Frischfleischtheke, da gibts ganz selten was zu meckern. Abgepacktes habe ich auch schon mal da. Einfach als Reserve, wenn mir hier Leute vom Lohnunternehmer kommen, die beköstigt werden müssen. Heute Morgen um 7 Uhr steht der mit 3 Leuten auf der Matte, Mist und Gülle fahren, die waren für morgen bestellt. Aber der, der heute dran war, hatte kurzfristig abgesagt, da wurden wir vorgezogen. Bei solchen Gelegenheiten bin ich froh um was abgepacktes.
Da gibt es auch gravierende Unterschiede.

Einen Schlachter haben wir hier auch nicht mehr. Wenn mein Sohn seine Fleischrinder schlachten lassen will, muss er mind. 20 km fahren.

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3385
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: 2020 - Aktuelle Lebensmittelpreise
« Antwort #74 am: 26.04.22, 15:16 »
Wir haben einen Metzger in der Gemeinde, der schlachtet noch selber, die Bullen kommen aus unserem Nachbarort und die Schweine kommen etwa aus 12 km Entfernung. Kälber kauft er von den Milchbauern aus der Gegend, manchmal auch von uns, z. B. Zwillingskälber.
Der Edeka-Markt in unserer Gemeinde verkauft in der Bedientheke Südbayrische Fleischwaren (so heisst die Firma) und von einem anderen Metzger aus unserer Gemeinde, der nur mehr wurstet, aber sein Ladengeschäft geschlossen hat. Im SB-Bereich sind die üblichen Marken vertreten, die es wohl überall gibt.

Ich war heute echt erschüttert, der Weihenstephaner Butter hat 3.39 €/250 g gekostest. Ist sicherlich "nur" ein Versuch vom Edekabetreiber, obs laufen würde. Die andere Markenbutter war bei 2,89 € das Stück und im Angebot 1,99 €. Der Betreiber hat 3 Märkte im Radius von 4 km um meinen Wohnort und manchmal kostet die selbe Marke Butter in jedem Laden einen anderen Preis. Weihenstephan ist in dem Laden auch nicht immer der Teuerste, die Marken wechseln sich in der Preisspitze ab.

Ich fahre in den letztern Jahren so etwa 4 mal im Jahr zum Molkereiverkauf und kaufe dann mehr Butter und friere sie ein. Wenn man die aktuelle Milchgeldabrechnung dabei hat, bekommt man (außer es ist schon ein sehr niedriger Aktionspreis) Erzeugerrabatt. Bisher war der Preis immer niedriger als der Angebotspreis in den Supermärkten oder Discounter.
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie