Autor Thema: Fernsehtipp: Landfrauenküche II  (Gelesen 56554 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3034
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #150 am: 18.11.20, 21:39 »
Hallo,

danke Marianne, das war mein Gedanke auch. Völlig ohne jegliche Wertung wer was wie und in welcher Form isst.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4185
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #151 am: 18.11.20, 22:37 »
Ich hab´s nicht gesehen, nur ganz kurz angeschnitten.
Werde vermutlich auch die anderen Folgen nicht schauen einfach aus dem Grund dass ich viel weniger schaue als früher und dann auch sehr ausgewählt und die Sendung gehört nicht mehr unbedingt dazu.

Frage generell, hab ich das jetzt richtig verstanden, wenn eine Landfrau ganz klassisch kocht mit Fleisch dann muss sie, sollte Veganer oder Vegetarier dabei sein für die ein extra Menü kochen.
Im umgekehrten Fall ist das nicht so, dann gibt es eben nur vegan oder vegetarisch.
Ohne jetzt zu kritisieren wie wer isst, sind da nicht die Vegetarier/Veganer im Vorteil. Die müssen dann ja viel weniger machen.
Finde ich jetzt einfach ungerecht geregelt.

Ich koch kein extra Menue. Ich stelle die Speisen so zusammen, das für jeden etwas dabei ist.  Genauso handhabe ich es, wenn ich weiss, jemand mag etwas nicht. Wenn es ein extra vegetarisches Gericht dazu gibt, dann weill ich es auch gerne essen möchte.
Bei mir achtet man auch schon darauf, das etwas für mich dabei ist. Ich vertrag nicht alles. Genauso wird auch auf Unverträglichkeiten geachtet. 
Herzlichst hosta

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 8525
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #152 am: 18.11.20, 23:11 »
Ich hab das jetzt auf die Fernsehsendung und die Bedingungen dort bezogen.

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 641
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #153 am: 19.11.20, 06:37 »
Ich hab´s nicht gesehen, nur ganz kurz angeschnitten.


Frage generell, hab ich das jetzt richtig verstanden, wenn eine Landfrau ganz klassisch kocht mit Fleisch dann muss sie, sollte Veganer oder Vegetarier dabei sein für die ein extra Menü kochen.
Im umgekehrten Fall ist das nicht so, dann gibt es eben nur vegan oder vegetarisch.
Ohne jetzt zu kritisieren wie wer isst, sind da nicht die Vegetarier/Veganer im Vorteil. Die müssen dann ja viel weniger machen.
Finde ich jetzt einfach ungerecht geregelt.

Marianne das ist bestimmt einer der Gründe, warum sie schwierig Teilnehmerinnen finden

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22275
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #154 am: 19.11.20, 07:52 »
Ich stelle die Speisen so zusammen, das für jeden etwas dabei ist.  Genauso handhabe ich es, wenn ich weiss, jemand mag etwas nicht. Wenn es ein extra vegetarisches Gericht dazu gibt, dann weill ich es auch gerne essen möchte.
Bei mir achtet man auch schon darauf, das etwas für mich dabei ist. Ich vertrag nicht alles. Genauso wird auch auf Unverträglichkeiten geachtet.

So macht man es ja auch als Gastgeber, dass man sich auf die Gäste einstellt und gegebenfalls Rücksicht nimmt.

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4185
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #155 am: 19.11.20, 08:01 »
Ich hab das jetzt auf die Fernsehsendung und die Bedingungen dort bezogen.

Im nach hinein hab ich mir dazu auch Gedanken gemacht. Müssen glaub ich nicht. Ich kenn die Sendung nicht so genau. Sollte ich mir vielleicht mal genauer anschauen. Werden nicht Punkte vergeben?  Was tut man nicht für Punkte.
Herzlichst hosta

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3034
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #156 am: 19.11.20, 09:03 »
Hallo,

also mal ganz drastisch gesagt, wenn’s bei mir da Tofu gäbe würde ich aufstehen und den Platz verlassen.
Bei mir muss niemand Fleisch essen und ich esse eben kein Tofu.
Die Sendung von letzter Woche habe ich nur durch Zufall reingezappt und dann wollte das jemand in der Familie anschauen.
LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22275
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #157 am: 19.11.20, 09:47 »
Können wir vielleicht auf die Sendung zurück kommen und die vegan-veretarisch-Diskussion irgendwie auslagern? Hier soll es doch um die Sendung an sich gehen und nicht um die Grundsatzdiskussionen.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #158 am: 19.11.20, 09:54 »
es wird kein extra Menü gekocht für Veganer/Vegetarier.
Das einzgige was bisher ausgetauscht wurde war das was mit Fleisch war.
Der Rest war für alle gleich. Klar wäre es gerechter, wenn die Vegetarier Fleisch machen würden für die anderen.

Aber meine Güte, das ist NUR eine Fernsehsendung. Den Betrieben wird eine Plattform geboten um sich vorzustellen.
Gleichzeitig sollen  Menschen jenseits der Landwirtschaft einen Einblick bekommen wie es auf einem Hof abläuft.
Dass das nicht für alle Seiten perfekt umgesetzt wird ist klar. Kann auch nicht funktionieren.















Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 8525
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #159 am: 19.11.20, 10:49 »
Ich hab irgendwo im Hinterkopf dass bei der letzten Staffel eben kritisiert wurde dass eine Teilnehmerin (war zufällig aus unserer Ecke)
nicht genug drauf eingegangen ist da Vegetarierin dabei ist.  Kann allerdings nicht sagen ob das nur die andere Teilnehmerin meinte oder ob das in die Wertung fiel.

Vielleicht find ich die noch in der Mediathek und schau es mir nochmals an, denn wenn die dann was extra für die kochen muss, dann ist das für mich eindeutig von Nachteil für sie.
Darum ging es mir, nicht darum wie man sich verhält wenn man selbst einladet.

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 641
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #160 am: 19.11.20, 10:51 »

Gleichzeitig sollen  Menschen jenseits der Landwirtschaft einen Einblick bekommen wie es auf einem Hof abläuft.


Das wird mit dieser Folge mit Sicherheit nicht erreicht.



Und um auf die Sendung im Wesentlichen zurückzukommen -

komme ich wieder auf meine Meinung - es ist schade wenn Frauen die Sparte Landwirtschaft/Landfrauen vorstellen, die wie z.B. die 2. Sendung ihren Lebensunterhalt nicht davon bestreiten müssen und......

 die 3. Folge - die Landfrau lebt nocht nicht ein 1 Jahr auf den Hof ihres Vaters, ist zurückgekommen weil  sich momentan von der Schauspielerei und vom Kellnern kein Geld verdienen lässt -

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #161 am: 19.11.20, 11:10 »


 die 3. Folge - die Landfrau lebt nocht nicht ein 1 Jahr auf den Hof ihres Vaters, ist zurückgekommen weil  sich momentan von der Schauspielerei und vom Kellnern kein Geld verdienen lässt -

Das denke ich jetzt noch nicht einmal vordergründig. Die Folgen sind ja mit Sicherheit schon vor Corona geplant gewesen. Ich denke eher es liegt daran, dass sie gerade das Kind hat.

Enjoy the little things

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 725
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #162 am: 20.11.20, 15:56 »
mittlerweile habe ich die Sendung zu 2/3 geschaut.......
was mir aufgefallen ist, dass soviel Brot zurück kommt und geschreddert wieder als Tierfutter verkauft wird. Na das ist ja mal gar nicht nachhaltig........ >:(
wenn mit viel Aufwand ( AK + Energie) Brot hergestellt wird, dann wird mit noch mehr Energie der " Abfall" veredelt.????
Sicher kann man nicht soooo genau kalkulieren, aber ich würde eher weniger produzieren- auf die Gefahr hin, dass es ausverkauft ist-- anstelle dieses Rücknehmen zu organiesieren. ( auch die Transporte zu den Filialen kostet ja).
Ist es nicht sinnvoller das Brot am nächsten Tag entweder billiger abzugeben oder den Tafeln zu spenden ??
Alle Welt spricht vom Klimaschutz! Und dann macht gerade ein BIO-Bauer solche merkwürdigen Sachen ???

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6075
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #163 am: 20.11.20, 16:08 »
Ich finde es durchaus sinnvoll, wenn das Brot zu Tierfutter verarbeitet wird. Meine Tochter hat einige Zeit hier bei unserem Bäcker einen Ferienjob gehabt. Das war eine Bäckerei mit mehreren Filialen. Er hatte den Anspruch, dass immer Brötchen da sein sollten. Mich hat es ehrlich erschüttert, wie viele abends oft übrig waren  :'(. Von einer Filiale kam es zur Tafel von den anderen nicht. Keine Ahnung warum  ??? Mal hat jemand was für seine Tiere abegholt, aber oft war es einfach "Abfall", viele hundert Stücl  :'(
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fernsehtipp: Landfrauenküche II
« Antwort #164 am: 20.11.20, 17:18 »
offene Lebensmittel wie Brot sind nicht so einfach an die Tafeln zu bringen.
Das ist sicher ein Aspekt. Das nächste ist die Logistik. Die meisten Tafeln holen nicht jeden Tag ab.

Aber das größte Problem ist die dauernde Verfügbarkeit. Es wird erwartet dass immer alles frisch da ist.
Und gerade wenn man mehrere Läden mit dem Brot beliefert bleibt einem wahrscheinlich gar nichts anderes übrig, als
immer zuviel zu liefern Wer nicht mitmacht wird ausgetauscht.

Unser kleiner Dorfbäcker hier hat so gut wie nie was übrig.
Da gibts dann halt am Nachmittag eben keine Semmel und Brezen mehr.
Wenn die aus sind, sind sie aus. Aus restlichen Semmeln wird Knödelbrot geschnitten und Semmelbrösel gemacht,
die man im Laden auch kaufen kann.
Sowas funktioniert aber nur bei einem kleinen Laden in dem das seit Jahrzehnten so eingeführt ist.