Autor Thema: Wie *krank* ist Deutschland  (Gelesen 28982 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Wie *krank* ist Deutschland
« am: 23.01.18, 16:18 »
Hallo

ich frag mich grad wie *krank* ist Deutschland  ???

15-jähriger Schüler in Lünen hat 14-jährigen Mitschüler getötet

Zitat

Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben.
Die Hintergründe sind noch unklar.


vermisstes Ehepaar - in Garage einbetoniert!

Zitat

Der tatverdächtige Sohn und dessen Frau sind nun in Untersuchungshaft gekommen.
Ein Ermittlungsrichter habe die Haftfortdauer angeordnet, sagte Staatsanwältin Anita Traud am Dienstag.
Die Ermittler werfen dem 25-Jährigen und seiner 22 Jahre alten Frau gemeinschaftlichen Mord in zwei Fällen vor.



Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete

Zitat

Vor allem Glückwunschkarten und Sendungen mit Smartphones, Kleincomputern oder Kosmetika
habe der 29-Jährige seit Oktober 2017 nicht zugestellt, teilte die Polizei in Anklam am Montag mit.


Das ist nur eine kleine Auswahl an Meldungen von heute ...
mir reicht das für einen Monat  :'( ::) :-X

Fassungslose Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #1 am: 23.01.18, 18:25 »
Zu den Kleincomputern.

Meine Tochter hat einen Laptop bestellt. Als sie die Packung aufgemacht hat, waren nur Steine drin...............

Sie hat wohl gute Aussichten das Geld wieder zu bekommen. Aber ärgerlich ist es trotzdem.
Enjoy the little things

Offline Doris70

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 135
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #2 am: 24.01.18, 13:42 »
Die Aussage "so was tut man nicht" gilt nicht mehr
heute gilt: mir immer mehr, der Rest kann sehen wo er bleibt

M.E. eine Folge von immer mehr Toleranz, Grenzen werden aufgeweicht, für alles gibt es eine Entschuldigung

In Amerika gab es für die Horror-Eltern nach 2/3 Tagen eine Anklage, bei uns wird lange geprüft, ob der Täter nicht eine schwere Kindheit oder sonstiges hatte, Anwälte stellen Mörder als Opfer ihrer Umgebung dar.
In den Medien werden die Täter gezeigt, selten die Opfer! Die Täter sind in aller Munde. Und die Medien laufen 24 Stunden den Neuigkeiten hinterher und verbreiten diese!

Es fehlen die Zeitzeugen, welche aus ihrer Vergangenheit über Verfolgung und Vertreibung erzählen. Und es gibt dank Videospiele und TV viel mehr Aggressionen.

M.E krank Deutschland sehr!




Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7447
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #3 am: 24.01.18, 14:11 »
dazu sag ich nur  "Daumen hoch"   wie sind uns einig.

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #4 am: 24.01.18, 17:11 »
Das alles gab's- in anderer Form vielleicht- immer schon.
Und Deutschland ist da sicher nicht kranker als andere Länder.

Die Intensität und Zuordnung kommt je nach Gesinnung anders an als früher.
Und jeder kann sich Dank Internet eine Meinung je nach Geschmack zimmern.

Es gibt sicher Veränderungen. Mir bereitet der abnehmende Respekt und die Geringschätzung gegenüber Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst eher Kopfzerbrechen.
Aber auch das ist kein DEUTSCHES Problem.
« Letzte Änderung: 24.01.18, 18:00 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2661
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #5 am: 24.01.18, 18:06 »
Die Thematik in gatterls letztem Absatz  wird heute auch im Magazin „Stationen“ des Bayerischen Fensehens aufgegriffen.

Ich selbst halte diese Verrohung der Gesellschaft auch für besorgniserregend.
Zuviel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, kommt aber keinen Schritt weiter

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3321
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #6 am: 24.01.18, 18:17 »
Vorweg, ich halte das auch nicht gut, wenn ein 15jähriger einen 14j#hrigen ersticht, und ich könnte die Liste fortführen.

Der Respekt gegenüber Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei gegenüber läßt rapide nach. Und die Videomanie, sorry, so kann ich es nur bezeichnen, ist doch nicht normal.
Was heute alles ins Netz geladen wird, sag lieber nichts. Ich habe auch ein Smartphone, aber ich würde nie auf die Idee kommen, ein Feuer, Unfall oder was auch immer zu filmen und ins Netzt zu stellen. Geht gar nicht.

Aber,die Übergriffe z.B. auf Frauen sind weniger als vor Jahren. Hatte erst vergangene Woche von einer Polizistin einen Vortrag gehört. Aber dadurch, das ein Übergriff erst bei der Tat in den Medien auftaucht, dann noch mal bei Prozessbeginn, Prozessende, Revision.... hat man das Gefühl, das diese Taten mehr werden.
LG
Tina

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5540
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #7 am: 24.01.18, 21:53 »
Zitat
Es gibt sicher Veränderungen. Mir bereitet der abnehmende Respekt und die Geringschätzung gegenüber Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst eher Kopfzerbrechen.

Geht mir auch so und ich finde es sehr  traurig.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #8 am: 25.01.18, 06:25 »
Was ich mich frage, was ist unsere Wahrnehmung und wer oder was bestimmt/lenkt  sie?
Wenn früher irgendwo in der Welt etwas passierte, dann dauerte es ein paar Tage bis sich das in alle Winkel der Welt verbreitete, heute geht das so schnell um die Welt.
Wir werden heute in meinen Augen mit dieser Fülle überschüttet- gute Nachrichten sind da selten dabei und das verstärkt bei jedem, dass die Welt so aussieht, wie sie uns vermittelt wird.
Ich bin vor einer Weile in Hochburg/Ach den Friedensweg gegangen, dort wird die Zeit um die Entstehung des Liedes Stille Nacht in 5 Stationen/Erdteilen dargestellt- in jedem Erdteil gabs Krieg, Auseinandersetzungen, sind gerade mal 200 Jahre her.
Kommt mir so vor, als wäre in dieser  Welt schon immer ein nicht gerade friedliches Zusammenleben gewesen, von einer Verbesserung oder Höherentwicklung des Menschen sieht man eher wenig.
Und wenn ich mir beim hin- und wieder durchzappen das Fernseh/Radioprogramm vor Augen halte, Mord und Totschlag auf allen Kanälen, im Radio alle 15 Minuten Nachrichten, mit wenig bis gar keinen guten Botschaften.
Das macht doch was bei ständigem Gebrauch  mit uns!!!!
Die Haut der Zivilisation ist in meinen Augen ziemlich dünn- die Frage, wie wir ein gutes Miteinander finden- die ist vermutlich so alt wie die Menschheit. Welche Anteile im Menschen werden durch diese mediale Dauerpräsenz von Krieg, Terror, Verbrechen in Form von Nachrichten, aber auch in Filmen usw.  befördert?

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 916
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #9 am: 25.01.18, 07:05 »
Wenn die Leute ein ganz bisschen weniger sensationsgeil wären, würde ihnen das sicherlich gut tun. Hat schonmal jemand überlegt was die ständigen Nachrichten über Mord, Totschlag, Krieg und Trump eigentlich mit einem machen? Da kann man doch nicht anders als die Krise kriegen, traurig sein, erschrocken, verwirrt oder verzweifelt...  früher oder später wird es "normal", vielleicht stumpft man ab, es passiert ja täglich, das berührt nicht mehr so.

Aber Hauptsache man weiss bescheid!  ::)

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #10 am: 27.01.18, 14:37 »
Hallo

als ich zur Schule ging hatten viele Jungs auch Messer dabei ... Taschenmesser  ::)
aber sie haben damit niemand erstochen !!!!!!!!!!!!!

Heute bzw. gestern bin ich über eine Meldung gestolpert
wo ich mich frage >> haben wir sonst keine Probleme <<

"Mohren-Apotheke" - Traditionsname unter Rassismus-Verdacht

Zitat

Der Begriff "Mohr" werte schwarze Menschen ab und soll daher aus dem Sprachgebrauch verschwinden,
fordert die Frankfurter Ausländervertretung.
Sie will, dass sich deshalb zwei Apotheken in der Stadt umbenennen.
Auch anderswo in Hessen gibt es "Mohren"-Apotheken.
###
Frankfurt müsse "Flagge gegen die Verwendung rassistischer Bilder und Bezeichnungen zeigen"




Zitat

Darüber hinaus kritisiert der Antrag, dass die Apotheke im Frankfurter Stadtteil Eschersheim
auf ihrer Website ein "klischeebehaftetes Logo mit einem stilisierten Frauenkopf" verwende.
Zu sehen war ein Kopf mit Turban, großem Ohrring und dicken Lippen.


Zitat

"Zeil Apotheke Zum Mohren", er habe den Begriff vergangenes Jahr in den Namen seiner Apotheke aufgenommen,
"weil er ohnehin schon am Haus stand". Seit Juli 2017 hat Schwartz die Räume in dem Haus gemietet.


Der Witz an der Sache ...

Zitat

Wenn er den Namen aber überhaupt ändern solle, müsse er auch von der Fassade verschwinden -
und das halte er für schwierig, das Haus stehe unter Denkmalschutz.
Die zuständige Amtsleiterin war am Mittwoch nicht zu erreichen.
Der Frankfurter Rundschau sagte sie aber,
man werde einer Entfernung oder Abdeckung des Schriftzugs auf keinen Fall zustimmen.


Meine Meinung ... steht u.a. auch in der Meldung

Rassismus findet im Kopf statt, nicht an Fassaden

In Mainz gibt es eine Firma Neger ... hat was mit dem Fastnachter Ernst Neger zu tun (glaube ich)
die sollen ihren Namen ändern ... ich such den Artikel ...

Das ist krank ... richtig krank ... und macht extrem fassungslos

Gruß
Beate


Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5540
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #11 am: 27.01.18, 14:50 »
Ja Beate, Namen ändern finde ich auch albern. Da würde ich mir weigern.

Was mich hier in der Gemeinde allerdings seit einigen Jahren stört ist eine andere Sache. An der Weihnachtskrippe stand in unserer Kindheit immer eine Figur, in die wir unsere Opfergaben, sprich Geld, stecken konnten. Es war ein kniender Schwarzer, wir sagten ohne rassistische Hintergedanken auch noch Mohr dazu, der mit dem Kopf nickte, wenn eine Münze in einen Kasten fiel. Fanden wir witzig und haben dann gern ein Geldstück nach dem anderen hineingesteckt. Irgendwann vor langen Jahren  verschwand diese Figur und wurde gegen einen neutralen Kasten eingetauscht. Ein großes Teil und die Sache hing wohl auch mit Diebstahlsschutz zusammen.

Vor einigen Jahren stand plötzlich dieser Mohr wieder an der Krippe. Das fand ich dann doch sehr rückständig und auch daneben. Nicht mehr in die heutige Zeit passend. Vermutlich hat es wieder Versuche gegeben, sich an dem Inhalt zu bedienen, denn in diesem Jahr steht der große neutrale Kasten wieder da --- und oben drauf über den Münzschlitz hat man den kleinen schwarzen, demütig knienden und dankbar nickenden Jungen angeschraubt.  :-X
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #12 am: 27.01.18, 14:52 »
Luna, das würde ichauch so sehen...........wenig sensibel
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Doris70

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 135
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #13 am: 27.01.18, 15:37 »
Na dann viel Spaß
Coburg ändert sein Stadtwappen
Zwickau ändert sein Wappen
Freising hat da noch seine Hausaufgaben zu machen
im Wappen von Papst Benedikt ist der Mohr

ich finde, man sollte doch die Kirche im Dorf belassen. Traditionen sind gewachsen. Und wenn sogar die Kirche auf einen schwarzen heiligen König verzichtet (wobei ich mir ja da denk, dass unten zu Bethlehem wohl mehr dunkle Haut als helle Haut zu sehen gewesen sein dürfte..) dann krankt es m.E. irgendwo

Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft
Dieser Spruch wird Aristoteles zugeschrieben. Hat für mich sehr viel wahres!

Wir geben unser Vergangenheit auf, nur weil einige wenige meinen, viele andre fühlen sich gestört.

Ich würd ja gern mal eine Umfrage starten, wievielen Betroffenen die Abbildungen, Namensgebungen usw stören.
Glaubt ihr wirklich, ein farbiger stört sich an einer Mohren-Apotheke??

Gruss

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7447
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #14 am: 27.01.18, 15:47 »
Wenn man das so liest gibt es auf das Thema oben nur eine Antwort.

"schwerkrank"