Autor Thema: Wunschgeschlecht?!  (Gelesen 28128 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5539
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #15 am: 06.02.16, 14:56 »
Es gab eine Zeit, da glaubte man, es läge an der Frau, sie war also "schuld"  :-X :-X, irgendwann, so um die Zeit der Geburtsjahre unserer Kinder, war die neuere Erkenntnis, nein, es liegt am Mann, welches Geschlecht das Baby bekommt. Dann kam sehr bald die u. beschriebene Erkenntnis, dass es an beiden liegt, welchen Zeugungstermin sie gemeinsam wählen  ;)

Ich fand es immer spannend, es nicht zu wissen und sagte, es wird genommen, was kommt  :-* ;D

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7446
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #16 am: 06.02.16, 16:20 »
Ich habe diese Diskussion hier meinem Mann erzählt.
Er wusste das vom Zeugungstermin, gilt ja auch in der Tierzucht.
Dann meinte er "ein TA beim  BVN hat schon vor über  30 Jahren dazu gesagt "wenn das so einfach wäre, warum habe ich dann nur Töchter?""
Alles muss man auch nicht vorbestimmen können finde ich, wäre ja langweilig.
Ich kenne Paare mit 5 Jungs und welche mit 5 Mädels, solange die Kinder gesund sind ist doch das Geschlecht zweitrangig.
Es gibt viele Paare, die wünschen sich Kinder und bekommen keine, die fragen bestimmt nicht danach.

LG
Marianne

Offline babsk

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 278
  • Geschlecht: Weiblich
  • __
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #17 am: 06.02.16, 18:17 »

Hallo Miss Austria!

Ich habe Mädchen, Mädchen, Bub, Mädchen.

Beim letzten Mädchen fragte mich eine Bekannte 2 Wochen nach der Geburt:
"War Josef sehr enttäuscht, weil es wieder ein Mädchen geworden ist?"

Nach einer kurzen Sekunde der Sprachlosigkeit habe ich dann geantwortet: Nein, er mag Mädchen viel lieber als Buben.
Die hat vielleicht blöd geschaut.

Vielleicht sagst du nächstes Mal: Wir haben es extra auf ein Mädchen angelegt. Das spart uns eine Menge kosten, weil wir für Mädchen ja alles haben.  :-*

Ja mei, wenn alles so nach Plan laufen würde....
Aber die Menschen wollen alles möglichst unter Kontrolle haben. So scheint es mir jedenfalls. Planen was geht.   :-[
Wenn es lauter Jungen geben würde wäre es schlecht und umgekehrt auch.

Lg. Barbara
bin gerade sehr traurig, weil meine Cousine ein Baby geboren hat, und dieses gleich nach der Geburt gestorben ist.
Lächeln ist der eleganteste Weg dem Gegner die Zähne zu zeigen!

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1320
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #18 am: 06.02.16, 18:33 »
Nachtrag: Zudem, wussten unsere Vorfahren etwa, dass man am Eisprungtag miteinander schlafen muss/soll um einen Jungen zu zeugen? Die haben wahrscheinlich so lange probiert, bis sie durch Zufall einen Eisprung erwischt haben?!?!?!  :o
Es gab ja auch keine andre Verhütung als kein GV  ;D

Glaub nicht. dass unsere Vorfahren allen dumm und ungebildet waren!
Da gab es durchaus Frauen die wussten wie man Schwangerschaften verhütet  oder kleine Engel macht!!

Sicher nicht jede einzelne Frau, aber da gab es ja auch welche von denen man Rat und Hilfe erwarten konnte .

Offline Smart

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 217
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #19 am: 06.02.16, 19:21 »
Miss Austria,
ich bin die älteste von drei Schwestern, bei uns im Dorf lags am Wasser  ;D , denn in meiner Generation wurden in drei Häusern gleich drei mal drei Mädchen geboren. Im Ganzen Dorf waren es so zwischen 1975 und 1985 ich mein 17 oder 18 Mädchen und vielleicht 4 oder 5 Buben. Worans wohl gelegen sein mag??? Keine Ahnung. Ich kenn die Theorien auch, die bereits genannt wurden. Aber machen die nun was anders? Ändern die was an der Situation?

Diese Wertigkeit, dass Buben "mehr" Wert sind, ich habe gemeint, die Zeit ist vorbei. Aber scheinbar doch nicht :-( Deine Mädchen haben unbändiges Glück, dass sie in einer Zeit wie der heutigen aufwachsen dürfen - in einem westlichen Land. Sie haben heute so viele Möglichkeiten. Das dies nicht selbstverständlich ist, zeigen die Beispiele wie Malala, die Friedensnobelpreisträgerin.

Mein Ex-Freund hat im Übrigen immer meinen Vater aufgezogen, weil er ja "nur" Mädchen hat. Ich hab ihm immer Töchter gewünscht. Eins seiner Kinder ist ein Mädchen...

Offline bienchen3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1115
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #20 am: 06.02.16, 19:30 »
Mein Mann sagt immer : Wenn man die Mädels gscheit (also richtig) macht, dann kommen die Buben von allein ;D

Sabine
mit 2 Mädels und einem Buben, allerdings ohne spezielle Terminierung 8), reiner Zufall
Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind. Albert Schweitzer

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5524
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #21 am: 06.02.16, 21:27 »



Vielleicht sagst du nächstes Mal: Wir haben es extra auf ein Mädchen angelegt. Das spart uns eine Menge kosten, weil wir für Mädchen ja alles haben.  :-*



Die Antwort ist super. Hatte auch gedacht, irgendeinen blöden Spruch als Antwort wenn man wieder darauf angesprochen wird.
Enjoy the little things

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1635
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #22 am: 07.02.16, 00:34 »
Grade eben dachte ich mir, mein Gott, immer noch diese dämliche Diskussion über die "Wertigkeit" von Buben und Mädchen!
Ich bin das 4. Mädchen - dann kam "endlich" der Bub. Meine Eltern waren (nachkriegsbedingt) bereits älter: Mutter war bei mir 36 J.  und Vater beinahe 50 J. Zur Erklärung: wir reden von Ende der 50er Jahren!
Angeblich war mein Vater fürchterliche enttäuscht, als ich auf die Welt kam: wieder  bloß ein Mädchen!  Und dann war ich der halbe Bub für ihn: ich liebte unsere Schafe, die Stallarbeit, kannte alle Kühe beim Namen, wusste deren Stallplatz, meine Hosen waren dreckiger als die von Jungs, stank wie ein Iltis, hatte Gewölle vom Uhu und Taschenmesser in den Hosentaschen -   und schraubte stundenlang mit dem Trixbaukasten. Allerdings war der für meinen Bruder bestimmt, aber der mochte den überhaupt nicht!! Natürlich(!!) war mein Bruder als Hoferbe auserkoren! Trotz aller Diskrepanzen fanden wir beide unseren eigenen und somit den richtigen Platz innerhalb der Familie und am Hof. Wir verstanden uns seit jeher und je älter wir werden - immer besser!
Anfang der 1990er Jahren war ich mit einem Hoferben intensiv verbandelt und ich wusste bereits, dass ich nur mit viel med. Nachhilfe und Operationen vermutlich Kinder bekommen könne. Eigentlich wollte ich mir diese med. Tortur nicht antun, weil ich mal in einer Gyn.Praxis als Arzthelferin arbeitete und wußte, was da auf mich zukommen würde.  "Mein Zukünftiger" war damit einverstanden, dass wir auf Gottes Hilfe warten und die med. Seite nicht in Anspruch nehmen! Aber seine Mutter meinte: ein Hof braucht einen Hoferben, männlich natürlich; ohne Hoferben gibt's keinen Hof!  "Er" stand mächtig unter Druck und wir trennten uns... Eigentlich zeitgleich kam er mit seiner jetzigen Frau zusammen, gründete eine Familie und bekam "Kinder": 3 Mädchen!!  Ich gestehe, ich bin selten schadenfreudig - aber in diesem Fall gratulierte ich jedes mal zum Hoferben  8)! Seine Frau hat einen Sohn, damals 3 J.,  mit in die Ehe gebracht.
Die Härte ist für mich aber: bei einem Klassentreffen meinte er zu mir, "der Sohn seiner Frau" bekommt den Hof ihres Bruders und was mit seinem Hof wird, wissen sie noch nicht. Die Töchter?  Frauen und Hof?!
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: "der Sohn seiner Frau" ist schließlich bei ihm/mit ihm  aufgewachsen - und den "eigenen" Töchtern spricht jegliche Kompetenz in Sachen Betriebsführung ab.
Daraufhin wusste ich: es war gut so, dass wir uns damals trennten!
In was für einer Zeit leben wir denn?
Einerseits wird bezgl. Quotenfrauen in Vorstandspositionen diskutiert und wir hier im BT ....
Ach was soll's.
Mich ärgern solche Themen mehr denn je. Je älter ich werde, desto unnachgiebiger werde ich!
Da zitiere ich gerne meinen Vater: die Dummheit der Menschen ist nicht hoch genug einzuschätzen!
Helau!

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5539
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #23 am: 07.02.16, 00:50 »
Goldbach, ich fand diese Sicht schon in meiner Jugend ziemlich altmodisch und dachte, die ist aus der Welt, wenn die alte Generation nicht mehr da ist. Inzwischen sind die Mütter/Eltern weit jünger als ich und immer noch oder schon wieder gibt es diese Vorstellung.

Was ich überhaupt nicht verstehe, wenn Frauen dieses Denken haben und auch noch an ihre Kinder weiter geben. Mich hat es mal etwas geschockt, als die Mutter einer Freundin meinte, mein Mann wäre sicher sehr froh gewesen, dass unser erstes Kind gleich ein Junge war  ::) Sie meinte, bei ihnen wäre ja erst das dritte Kind ein Junge gewesen und ihr Mann wäre vor lauter Begeisterung erst mal drei Tage betrunken gewesen. Na, der hätte von mir was zu hören bekommen  :(

Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

dresan

  • Gast
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #24 am: 07.02.16, 12:40 »
Ich als Mann kann dazu nur sagen ich hatte drei ältere Schwestern und wollte die LW nicht unbedingt. Erst als ich längere Zeit arbeiten ging habe ich mich dazu entschlossen
die LW zu übernehmen. Jahre
Jetzt habe ich drei Kinder 2 Jungs (13,14) und 1Mädchen (8)
Die Buben schlagen wahrscheinlich einen anderen Weg ein die kleine zeigt jetzt schon mehr Interesse als die Buben jemals gezeigt haben.
Wenn es dabei bleibt warum soll ich den Buben was aufdrängen was sie nicht wollen, und den Mädchen was vermiesen woran sie Interesse zeigt.

Offline gini

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 368
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #25 am: 07.02.16, 15:13 »
Also wenn ich böse wäre, könnte man auch sagen, dass man als Mutter von Töchtern keine böse Schwiegermutter werden kann. 8)

Eigentlich kenne ich viele Familien, in denen es nur Mädchen oder nur Buben gibt. (Ob mit Gummistiefel oder nicht) ;D. Unglücklich ist aber niemand darüber.
Wir selber haben mit Freuden genommen, was gekommen ist. Zufällig waren es zwei Mädels und zwei Buben. Aber jedes für sich komplett verschieden.
Es grüßt Euch alle
                           gini

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21218
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #26 am: 08.02.16, 09:51 »
Also wenn ich böse wäre, könnte man auch sagen, dass man als Mutter von Töchtern keine böse Schwiegermutter werden kann. 8)


Wenn Du Dich da mal nicht irrst ;D

a) kannst Du auch mit nur Töchtern in heutiger Zeit eine oder mehrere Schwiegertöchter bekommen
und
b) wer sagt, dass man nicht auch Schwiegersöhnen das Leben zur Hölle machen kann?


Wie gut, dass wir das aber alle nicht wollen
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Smart

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 217
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #27 am: 08.02.16, 09:59 »
Danke für eure zahlreichen Wortmeldungen  :-* Das gibt schon ein bisschen mehr Kraft. Ich nehm mir halt immer gleich alles zu Herzen, was man mir an den Kopf wirft...  ::) Wahrscheinlich auch gerade deshalb, weil ich mir im tiefsten Inneren nach zwei lieben und hübschen Mädchen auch einen Sohn gewünscht hätte. Nicht wegen der Landwirtschaft - da trau ich meinen zwei Mädchen alles zu!! - sondern einfach für mich selber.......  ::)

Und ich bin auch irgendwie erleichtert, hier zu hören, dass sich das Buben zeugen nicht NUR nach dem Eisprung richtet. Es sitzt einem sonst immer im Nacken, dass man ja etwas falsch gemacht haben könnte, weil ich es nicht geschafft habe, meinen Eisprung zu berechnen  :-\

Mein Mann sieht das Ganze recht locker - er freut sich auf das Baby und ist zuversichtlich, dass eines seiner Mädels den Betrieb bestimmt übernehmen wird. Wir leben ja nicht mehr im 18. Jahrhundert, sagt er.... zudem haben wir auch diesen klassischen Fall in der Verwandtschaft: 3 Mädchen, 1 Bub (lang ersehnter Hoferbe) - eines der Mädchen wollte unbedingt Bäuerin werden und den elterlichen Hof übernehmen, "durfte" aber nicht, Bub musste widerwillig Landwirt werden und hat letzten Endes den halben Betrieb durch Saufen und Glücksspiel verprasst! Der Betrieb ist  schließlich draufgegangen - für seine Kinder blieb nichts mehr. Die sind dann alle in die Stadt arbeiten gegangen...

Mir fallen grad mind. 4 Frauen ein, die mit mir studiert haben, z.T. auch aus "Nur-Mädels-Haushalten" stammten, und heute erfolgreiche landwirtschaftliche Betriebsleiterinnen irgendwo in Süddeutschland sind. 

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3357
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #28 am: 08.02.16, 11:57 »
Ich kann nur sagen, dass meine Oma, Jahrgang 1901, als 6. Kind (1 Schwester und 4 Brüder) 1922 den elterlichen Hof übernommen hat. Ich versteh die Diskussion eh nicht, wir waren zwei Mädchen und unser Betrieb läuft weiter. Ich kann auf Anhieb hier im Ort etliche Familien nennen, wo der Hof im Laufe der letzten 2 oder 3 Generationen mal an Töchter übergeben wurde.
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wunschgeschlecht?!
« Antwort #29 am: 08.02.16, 13:14 »
Ich hab auch 4 Schwestern, und es war ganz klar, dass eine von uns den Hof übernehmen wird.
Und vielleicht auch deshalb, weil ich eben nur Schwestern hatte, und sie sehr gerne hab, wollte ich immer schon Mädchen, und hab´s dann nach den beiden Söhnen (die ich aber nicht weniger liebe als die Töchter!!) bewusst auf Mädchen angelegt.
Liebe Grüße,
Maria