Autor Thema: Schulabschluss... und dann ????  (Gelesen 42519 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21224
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #45 am: 08.08.06, 09:20 »
Hallo Herbert,

wie siehts mit einer eigenen Unfallversicherung für den Junior aus? Oder kann er vorerst in der Familienunfall bleiben? Müßtest halt mal in den Vertrag gucken, ich setze mal voraus, dass Ihr die habt.

Berufsunfähigkeit ist sehr wichtig, nicht nur nach Unfall, sondern auch nach Krankheit. Eine Versicherungsexpertin der LWK sagte einmal, dass wesentlich mehr Versicherungsnehmer nach Krankheit erwerbsunfähig würden, als nach Unfall.

Die Tochter einer Bekannten hat eine Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin abbrechen müssen, weil sie eine Nickelallergie bekam und nicht mehr kassieren konnte. Naja, zumindest hieß es damals so, der wahre Grund wird ein anderer gewesen sein.

Ein Bausparvertrag ist sicher auch nicht verkehrt.

Und ansonsten dürfte er zu Hause bei mir ruhig etwas Kostgeld abgeben, bzw. seine privaten Ausgaben selber bestreiten. Das Geld, was er abgibt, könnt Ihr ja heimlich für ihn anlegen und ihm z.B. zum 25. Geburtstag oder sonstwann überreichen?

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1291
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #46 am: 08.08.06, 16:22 »
Unsere Jungs dürfen ihr Lehrgeld behalten, müssen davon aber Kleidung, Autoversicherung, Benzin, Handy usw. bezahlen. Sie haben als Industriemechaniker eine gute Auszahlung. Jetzt unter minimaler Aufsicht können sie lernen, wie man mit einem höheren Betrag umgeht und wieviel davon zum *Ausgeben* übrig bleibt. Alles muss erlernt werden, ganz bestimmt der Umgang mit Geld  ;)

Beide haben einen Bausparvertrag bei der LBS gemacht, der Arbeitgeber zahlt ab dem 6. Monat Betriebszugehörigkeit mit. Ganz wichtig, nicht jeder Arbeitgeber beteiligt sich daran, manche sofort, manche nach der Probezeit oder noch später.

Eine private Unfallversicherung sichert Unfälle im Arbeitsleben und im gesamten Privatbereich ab. Diese Verträge sind aber bei fast allen Versicherern günstiger, wenn sie für mehrere Personen zusammen abgeschlossen werden. Ein Familienvertrag ist billiger, als jede einzelne Person für sich.

Die Absicherung im Fall einer Berufsunfähigkeit, da müssen wir uns auch noch mit beschäftigen. Lässt sich sehr gut im Zusammenhang mit einer privaten Rentenversicherung abschliessen. Aber... es muss halt alles bezahlt werden und in dem Alter denken die Kids noch nicht an ihre spätere Rente.

Die Kindergeldkasse bzw. Familienkasse meldet sich kurz vor dem 18. Geburtstag bei den Eltern. Da gibt es mehrere Seiten zum Ausfüllen, es kommt halt auf das Verdienst des Azubis an, ob weiter Kindergeld fliesst oder nicht. Der Bogen dazu muss sogar vom Betrieb ausgefüllt und unterschrieben werden. Da die meisten Ausbildungen im August oder September beginnen und ab da bis zum Ende des Jahres nur wenige Monate verdient wird, ist das Kindergeld für diese Zeit fast sicher. Aber ab dem nächsten kompletten Kalenderjahr kann es ganz anders aussehen, unter Umständen muss zuviel gezahltes Kindergeld wieder zurück gegeben werden. Es darf aber eine Werbekostenpauschale von ca. 900 Euro und die Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung von der Brutto-Ausbildungsvergütung abgezogen werden.




Offline Biobauer

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 840
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #47 am: 08.08.06, 18:34 »
Hallo,private unfallversicherung haben wir sowieso alle. vermögenswirksame leistungen zahlt der arbeitgeber nicht ,daher ist bausparer nicht ganz so prickelnd,vieleicht eher fonds sparen oder sowas.mus smal meinen banker und evrsicherungsfuzzi kommen lassen,junior hat nämlich in der beziehung nen richtiges LMAA-Gefühl.
servus Herbert
Streite dich nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich mit Erfahrung. (Bob Smith, 1962

Offline efi

  • Niedersachsen
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 63
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #48 am: 08.09.06, 14:21 »
HILFE
möchte bewerbung schreiben wegen praktikum.wer weiss wo ich nachsehen kann wie man die am besten schreibt oder wo vorlagen sind?
LG  Efi

Offline Mowi

  • Emsländerin
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 308
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #49 am: 08.09.06, 15:09 »
Ganz einfach: Du gibst bei www.google.de z.B. ein:
"Das richtige Bewerbungsschreiben"
Da gibt es dann genug Seiten, wo du dich ausreichend informieren kannst!

Viel Spaß! Mowi
Wer sich heute freuen kann,
der soll nicht warten bis morgen!

Offline efi

  • Niedersachsen
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 63
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #50 am: 08.09.06, 17:20 »
Danke!!
Leider sind die meisten kostenpflichtig und man muss sich oftmals erst anmelden bevor infos kommen.Hoffe ich habe die Bw.trotzdem einigermassen hingekriegt. :)
LG  Efi

Offline Kerstin-44

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 53
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #51 am: 09.03.08, 23:16 »
hallo,

unsere tochter hat ihr abitur in der tasche, und sie wusste schon seit drei jahren was sie wollte, nämlich agrarwirtschaft studieren, was auch sonst;-)
mir ist in der abi-zeitung auch aufgefallen ,dass die wenigsten wissen wos nach dem abitur hingeht.was mich so verwundert das ist, dass ganz ganz viele ein jahr ins ausland gehen.also wir könnten uns das gar nicht leisten.unsere tochter geht ab morgen geld verdienen bis zum studienbeginn im september.

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2694
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #52 am: 09.03.08, 23:25 »
Kerstin ist denn bei Euch die Abiprüfung für dieses Jahr schon vorbei :o.
Bei uns fangen sie erst im April an. Unsere Grosse hat auch noch kein Ziel. Sie will auch ins Ausland,aber ob sie´s tut, glaub ich erst wenn´s soweit ist. Bis jetzt ist sie immernoch "Kind".Total unselbständig.
Ausland darf sie selber löhnen.
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline eifelrosi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 668
  • Geschlecht: Weiblich
  • Weißes Gold ist wertvoll und gesund
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #53 am: 10.03.08, 07:46 »
Hallo,

unsere Älteste hat voriges Jahr Abi gemacht, sich sowohl für Ausbildungsplätze als auch für Studienplatz beworben.
Vorige Woche kam dann von einem Betrieb der Bescheid, dass sie ein Praktikum dort machen könnte und sehr wahrscheinlich dann den Ausbildungsplatz (zur Groß- und Einzelhandelskauffrau) bekommt.
Falls sie jetzt auch noch einen Studienplatz bekommt, kann sie dann immer noch sehen, was sie wirklich anfangen will.
Ich war auf jeden Fall ganz froh, dass sie die letzte Zeit noch hier auf dem Betrieb war, da ich im letzten Jahr einige gesundheitliche Probleme und jetzt zum Anfang des Jahres 2 OPs hatte.
Morgen geht das Praktikum los, mal sehen, ob es das richtige für sie ist (in einem großen Garten- und Baumarkt in der Gartenabteilung).
Die Jüngste hat voriges Jahr ihren Realschulabschluss gemacht und ist zur Zeit dabei, das Fachabi für Gesundheitsberufe zu machen (Fachausdruck fällt mir gerade nicht ein gg), danach will sie Physiotherapeutin werden.
Die Mittlere ist in der 12 und kann sich auch noch für nichts entscheiden. Das scheint wirklich inzwischen eher die Regel zu sein, dass sie dann noch nicht wissen, wies weiter gehen soll.
Liebe Grüße
Roswitha
Schön, dass es den BT gibt

Offline Luise

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #54 am: 10.03.08, 17:25 »
Unsere Jüngste wollte nach dem Abi nicht studieren,weil sie schon immer Familie im Hinterkopf hatte.dann habe ich eine Stellenanzeige gefunden,wo sie Ausbildung im Betrieb mit Studium verbinden konnte .BA-Berufsakademie-Sie bekam Gehalt und das Studium wurde auch vom Betrieb finanziert. In 3 Jahren war sie Dip.Ingenieuer. Das war eine ganz harte Zeit. Nur lernen, lernen, lernen. Im nachhinein war es das Beste, was ihr passieren konnte. Diese BA Stellen sind ganz begehrt.Und die Betriebe bilden sich so ihre Leute selbst aus. Kann ich nur empfehlen.Aber mit Zuhause helfen ist da absolut nichts mehr.Die Studenten sind dann die Hälfte der Zeit im Betrieb und die andere Hälfte irgendwo  zum Studium.
  Gruß Luise

Offline Melkerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 278
  • Geschlecht: Weiblich
Schulplatz nach der Realschule
« Antwort #55 am: 01.05.08, 13:49 »
Meine Tochter möchte nach der Realschule eine weiterführende Schule besuchen
(Berufliches Gymnasium, Berufskolleg ... - Baden-Württemberg). Nun sagte mir eine
Schulsekretärin, daß diese Plätze heiß begehrt sind - nur ein Drittel der Bewerber kann angenommen werden. Natürlich muß man davon die Mehrfachbewerber abziehen.
Aber hat von Euch jemand Erfahrung damit, wie schwer es ist einen Platz zu bekommen? Kann man durch ein "Zwischenjahr" (Praktikum, Freiw. soz. Jahr, Berufsgrundschuljahr o. ä.) seine Bewerbungsnote verbessern?
lg
Melki
Herzlich Grüße von Melki!

Offline Biobauer

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 840
  • Geschlecht: Männlich
Re: Schulplatz nach der Realschule
« Antwort #56 am: 01.05.08, 13:52 »
Hallo, ist e s nicht so das staatliche schulen einen nehmen müssen , müssen sie halt noch ne klasse mehr machen. hie rwollen viel nach der realschule auf die fos,da wird zwar jeder genommen ,aber dann gnadenlos ausgesiebt  in den ersten drei monaten .
servus
Streite dich nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich mit Erfahrung. (Bob Smith, 1962

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schulplatz nach der Realschule
« Antwort #57 am: 01.05.08, 15:00 »
Nein Bio, nicht jeder wird genommen, der Schnitt muß 3,5 sein in den Hauptfächern. Das hört sich jetzt total schlecht an, aber ist auch eine Chance, da grad die Buben in der 9 und 10. oft echt einen Durchhänger haben, wenn sie dann auf die FOS gehen und dies auch wirklich wollen und nicht nur, weil sie zu faul waren sich eine Lehrstelle zu suchen dann schaffen sie das auch.
Viele vergessen auch, dass auch die praktischen Arbeiten in die Note einfließen und schlampen dort. Aber schwer ist es schon, aber schließlich wollen sie ja das ABI, wären ja die anderen blöd, die sich auf dem Gymmi abmühen.

Bei uns steht das nächstes Jahr auch an, allerdings hat er bis jetzt die Noten leicht.
Herzliche Grüße von Fanni

Offline landleben

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 685
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schulplatz nach der Realschule
« Antwort #58 am: 01.05.08, 15:30 »
Ich sage im Vorwege dies hier gilt in Schleswig-Holstein. Vieles ist ja leider nicht bundeseinheitlich. Deshalb weiss ich nicht wie es woanders läuft.

Meine Tochter hat nach der Realschule die Berufsfachschule für kaufmännische Assistenten gemacht. 2 Jahre dauert diese. Es gibt den Bereich IT und Sprache.

Im Anschluß daran sollte ein 6 monat. Praktikum bzw. eine Ausbildung begonnen werden. Bei Ausbildung zählt für den endgültigen Abschluß die ersten 6 Monate.

Mit dem Fachhochschulabschluß besteht dann die Möglichkeit des Studiums oder wenn in Verwaltung oder ähnliches gleich kann man eine höhere Laufbahn einschlagen.

Weiterhin hat man den Beruf des/der kaufmännischen Assistentin.

Meine Tochter ist ja nach der Schule nach England als Au Pair gegangen und sucht sich jetzt einen Praktikumsplatz, damit sie den Abschluß vervollständigen kann. Dann schaun wir weiter.

Alle anderen Schulformen sind dann das Fachabitur.

LG

britta

Offline pfisti

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 48
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schulplatz nach der Realschule
« Antwort #59 am: 02.05.08, 14:34 »
Hallo

unser Sohn möchte dieses Jahr nach der Realschule ein Agrarwisschenschaftliches Gymnasium besuchen (Baden-Württemberg)
und musste sich im Februar bewerben  - Mindestanforderung    Hauptfächer Schnitt 3,0  (aber in keinem Fach eine 5)  Gesamtdurchschnitt 2,8  -  aber da es auch mehr Bewerber als Plätze gibt ist es natürlich von Vorteil wenn man einen besseren Durchschnitt vorweisen kann. Man kann m.W. mit einem Jahr an einem Berufskolleg oder Berufsfachschule seinen Schnitt verbessern und sich dann wieder bewerben. Es können an diesem Gymnasium und wie ich weiss auch an den anderen beruflichen Gymnasien in unserem Kreis nicht alle Bewerber genommen werden. Da bei unserem Sohn die Noten bisser gut sind und er auch eine vorläufige Zusage hat hoffe ich natürlich, dass es auch mit der Prüfung vollends klappt.

Liebe Grüße Brigitte