Autor Thema: Schulabschluss... und dann ????  (Gelesen 42515 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #30 am: 07.03.05, 09:37 »
Hallo Mathilde,
irgendwie ist an unserem Bildungssystem etwas verschoben.
In die Hauptschule gehen ja nicht nur Ausländerkinder mit mangelnden Sprachkenntnissen, sondern es war früher der Schulabschluss, der einen befähigte in einem handwerklich, technischen Bereich eine Ausbildung zu beginnen.
Real- und Wirtschaftschulen waren für Bereiche zuständig, die im Bürobereich, in Dienstleistungsberufen als Arzthelferin, als Bürokauffrau usw. ihren Platz fanden,
Abitur war die Möglichkeit, ein Studium zu beginnen oder auch zuvor einen Beruf zu erlernen,
denn umgekehrt machen auch viele nach der Ausbildung noch weiter und studieren dann auf dem 2. Bildungsweg.
Von daher sehe ich es nicht als Nachteil an, wenn ein Arzt zuvor im Pflegebereich gelernt hat,
der kann sich doch viel besser auf die andere Seite einfühlen.
Mehr Praxisbezug auf das ganz normale Leben wird für die Zukunft vielleicht noch wichtiger,
wer Theorie und Praxis kennt, hat einen ganz anderen Blick auf das Ganze.
Allerdings wird bei diesem jetztigen Schulsystem die hauptschule an die Wand gefahren, vor allen Dingen die Schülerinnen und Schüler, die wirklich was lernen wollen, die weiter über Quali und ein freiwilliges Schuljahr einen mittleren Schulabschluss machen wollen, denn sie müssen in Klassen sitzen, wo ein Hauffen unmotivierter, nicht lernwilliger und auch mal ausbildungsunfähiger Jugendlicher sitzt,
der das Niveau drückt, der stört, der keine Lust hat, sich ins normale Leben einzuklinken.
Warum von staatlicher Seite hier nicht sämtliche Alarmglocken läuten, dass scheinbar solche Menschen für ein soziales System nicht unbedingt förderlich ist, warum hier nicht nach Ursachen geforscht wird,
anstatt ideologische Bretter vor die Gehirne zu nageln und an den Sympthomen herumzuwursteln, anstatt die Ursachen auf den Tisch zu legen,
das kann ich einfach nicht verstehen.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir mit der kostenlosen Bildung etwas übersehen haben,
was nichts kostet, scheint auch nichts wert zu sein.
Unsere Tochter ist für die Ausbildung in einem Betrieb zuständig,
sie stellt mit Entsetzen fest, dass jedes Jahr schwächere Jugenliche zur Ausbildung kommen,
Grundlagenwissen (rechnen, lesen, schreiben) ist teilweise nicht mehr vorhanden.
Da müssen doch sämtliche Alarmglocken läuten, wenn auf der anderen Seite die Bedingungen, die Lerninhalte und die Anforderungen immer höher steigen.
Was passiert, dass unsere Jugend teilweise so schwächelt, warum greifen ausbildungswillige Betriebe so gern auf Kinder aus dem bäuerlichen Umfeld?
Da muss doch etwas vorhanden oder nichtvorhanden sein, dass für das Leben geprägt oder nicht geprägt hat?
Mit kommt in der letzten Zeit der Benediktinische Wahlspruch immer mehr in den Sinn.

Ora et labora, bete und arbeite,
scheinbar brauchts die Verbindung von Hand und Kopf, die Anbindung an einen tieferen Sinn,
um im Leben bestehen zu können.
herzl. Grüsse
maria

pfefferminz

  • Gast
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #31 am: 07.03.05, 12:10 »
ein passender Witz zum Thema:



EIN GYNÄKOLOGE AUF ARBEITSSUCHE ...

Er geht sich in einer Autowerkstatt als Mechaniker vorstellen.
Sagt der Meister:
"Gut, als Aufnahmeprüfung müssen Sie einen Motor auseinandernehmen und
wieder zusammenbauen. Es gibt dabei höchstens 100 Punkte zu erreichen!"
Gut, der Gynäkologe macht sich an die Arbeit, zerlegt den Motor, baut ihn
wieder zusammen.
Der Meister ist ganz angetan von seiner Arbeit und meint:
"Hervorragend! Sie haben 150 Punkte!"
Sagt der Gynäkologe:
"Achso, aber ich dachte, es gäbe höchstens 100 Punkte!"
Darauf der Meister:
"Ja, 50 sind fürs Auseinandernehmen, 50 fürs Zusammenbauen und 50 dafür,
daß Sie alles durch den Auspuff gemacht haben!"

ullireiter

  • Gast
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #32 am: 10.03.05, 09:42 »
Freu, freu, freu  unsre Magdalena hat die Zusage für eine Lehrstelle in ihrem Traumberuf Kirchenrestauratorin) bekommen ;D ;D ;D

lg ulliR

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #33 am: 10.03.05, 10:54 »
hi Ulli

Suuper!
Herzlichen Glückwunsch

Erähl doch mal mehr darüber! Z.B. welche Schulbildung ect. man haben muss und wie und wo sie die Ausbildung und Berufsschule machen wird.
Tschüss,  eure Daggi.

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #34 am: 10.03.05, 11:14 »
Freu, freu, freu  unsre Magdalena hat die Zusage für eine Lehrstelle in ihrem Traumberuf Kirchenrestauratorin) bekommen ;D ;D ;D

lg ulliR

Glückwunsch.

Von dem Beruf habe ich auch noch nie etwas gehört. Restaurator ja, aber direkt für Kirchen. Man lernt nie aus.

ullireiter

  • Gast
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #35 am: 11.03.05, 15:12 »
Griß eich

Also Der Beruf als erstes ist Kirchenmaler 3 Lehrjahre dann ein Anschlussjahr zum Restaurator.Die Schule ist Teilweise in Augsburg und ?. Das kommt darauf an weil sich die Innungszugehörigkeit für diesen Beruf geändert hat.Wenn bekannt sag ichs euch.Ihr Betrieb darf alles restaurieren was in einer Kirche ist.Bilder,Wände Figuren,Stuck Holz alles ausser Textilien.
Bei Wandarbeiten wird Z.B. eine Probe entnommen chemisch analysiert und der orginal Werkstoff wiederverwendet.In unserer Pfarrkirche ist das Steinmehl aus Italien. Man stellt sich das recht einfach vor bei so Restaurierungen aber wenn die richtig gemacht werden ist das ein gigantischer Aufwand der da betrieben werden muss.Da wird dann ein Probefeld gemalt von den zuständigen Stellen begutachtet abgesegnet oder auch nicht und dann gehts mit Untergrundvorbereitung erst los.Oftmals müssen ganze Ansriche entfernt werden bevor neu gearbeitet werden kann, weil das falsche Mareial die Bausubstanz geschädigt hat...
na ja  bin auch blos Mutter einer dies vielleicht mal genau kann aber Schweinedreckig und nicht zum sattkriegen wars Töchterlein im Praktikum ;D

liebe Grüße ulliR.

PS Es gibt auch noch den Beruf Vergolder.Auch 3 Lehrjahre aber das wollte sie nicht, ist ihr zu fizelig hat sie festgestellt.

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #36 am: 11.03.05, 19:10 »
hi ulli
hört sich echt interessant an :D
Tschüss,  eure Daggi.

Offline suederhof1

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4212
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #37 am: 30.06.06, 08:03 »
Hallo

Gestern kam unser Grosser mit dem neusten Jahrbuch des Gyms nach Hause.
Das Buch wird vom 13 Jahrgang gemacht (Layout, Sponsoring, Berichte) Lehrer helfen noch ein wenig mit. :D

In diesem Buch werden unter anderem die Abiturienten vorgestell.
Mir ist aufgefallen, das ein großer Teil noch nicht weiss was sie wollen. :-\
Die Jungs am häufigsten erst der Zivieldiens, (einer wollte zum Bund), von den Mädchen hatten  mehrer
schon einen Weg eingeschlagen, aber da kommt die Unentschlossenheit auch durch. ??? :-\

Wie sieht oder sah das bei euren Kindern aus ?
Wussten sie schon früh wo ihr Weg hinlaufen soll/wird oder suchen sie noch immer?

LG Barbara

   

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #38 am: 30.06.06, 08:09 »
Ich hab zwar keine Kinder aber ich wußte mit 16 (1993) noch nicht so recht, was ich werden wollte. Gärtnerin/ Floristin konnte ich aus gesundheitlichen Gründen (damals) nicht werden und Kindergärtnerinnnen waren nicht mehr gefragt. Also machte ich einfach irgend etwas. Mit 24 wußte ich es dann, aber mir fehlte der Mut noch einmal von vorne anzufangen und alles aufzugeben.

Meine Schwester wußte es genau und wollte auch entgegen jeder Vernunft absolut nichts anderes werden. Sie hatte Glück und bekam eine prima Lehrstelle.

Nadine

  • Gast
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #39 am: 30.06.06, 08:25 »
Mit 24 wußte ich es dann, aber mir fehlte der Mut noch einmal von vorne anzufangen und alles aufzugeben.


hey, das kenn ich...  :o

ich dachte immer, mein Weg wäre vorgezeichnet, ich würde Sozialpädagogik studieren und in dem Job zufrieden werden.
Habe nur schon nach einem Semester gemerkt, dass das überhaupt nix für mich ist, brauchte aber noch 2,5 Jahre um mir (und vor allem meinen Eltern) das wirklich einzugestehen.

Durch die Familie von meinem Freund hatte ich dann den Mut, abzubrechen (mit mittlerweile 23) und ne Ausbildung als Fachinformatikerin anzufangen. Bin damit total glücklich und meine Eltern haben´s mittlerweile auch akzeptiert.  :)

Mein Bruder wird in 2 Tagen 18, kommt jetzt in die 12. Klasse und hat auch absolut noch gar keinen Plan... ich glaub, sein Lieblingsberuf wäre "professioneller Computerspieler"  ;D

Offline Jacky

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1330
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier bin ich und hier bleib ich!
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #40 am: 30.06.06, 09:23 »
Meine Tochter, jetzt fast 17, weis seit der 7 Klasse Realschule, daß sie Realschullehrerin für Rechnungswesen und Erdkunde werden will. Notenmäßig war sie in der Realschule immer überdurchschnittlich und so hat sie sich entschieden nach der Realschule, die Übergangsklasse fürs Gymnasium zu besuchen, danach kann sie am regulärem Gymnasium ihr Abitur nachholen.

Ich muß ihren Ergeiz bewundern, bisher steht sie fest zu ihrem Ziel. Die Abschlußprüfung an der Realschule hat sie diese Woche bestimmt sehr erfolgreich hinter sich gebracht. Ich weis aber auch, daß viele in ihrem Jahrgang gar nicht wissen, wie es weiter geht, entweder weil sie gar keinen Plan haben, was sie wollen, oder weil sie keine Lehrstelle bekommen haben! Die Meisten besuchen halt dann weiterführende Schulen.

ich wünschte, so positiv könnt ich auch von unserem 13jährigen schreiben. Er ist einfach faul, obwohl er könnte. Was er werden will? Das wenn er den wüßte ::)
Liebe Grüße  Sabine

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #41 am: 30.06.06, 18:03 »
Hallo
Ich hab dieses Jahr gleich zwei die mit der Schule fertig geworden sind .
Die Älteste hat grad Abi gemacht und wird ein duales Studium, Richtung Handelsmanagment,machen.
Wenn wir aber nicht schon vor einem jahr begonnen hätten ,sie zu fragen was sie sich denn so für die Zukunft vorstellen könnte und sie gedrängt hätten und sie animiert hätten entsprechende Infoveranstaltungen zu besuchen, dann würde sie warscheinlich jetzt mal grade anfangen zu überlegen wie es weiter gehen soll.

Ich hab ihr vor einem Jahr garnicht geglaubt, das sich die andern aus ihrem Kurs auch noch keinen "Stress" machen, aber wenn ich seh, das viele jetzt erst anfangen zu überlegen was sie studieren können und sich erstmal für irgendwas einschreiben *wundermichecht*

Andere beginnen eine Ausbildung im Betrieb wo der Vater arbeitet, aber nicht weil das der Traumberuf ist, sonder weil das ja so am bequemsten ist, da braucht man ja nicht erst zig Bewerbubgen zu schreiben...... !


Unsere Zweite und Letzte, hat einen recht guten Realschulabschluss gemacht und wird die FOS für Gestaltung besuchen. Sie musste viele Bewerbungen schreiben um dafür eine Jahrespraktikum zu bekommen.
Sie hat früh genug angefangen und etwas schönes gefunden.

Tschüss,  eure Daggi.

Offline Biobauer

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 840
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #42 am: 07.08.06, 07:56 »
Hallo,ich schreibs einfach mal hier rein,dann brauch ich nix neues anzufangen.
unser grosser fängt ja nun am 01.september seine lehre an ,was würdet ihr nun sinnreich ansehen an versicherungen bzw sparplänen.krankenversicherung is klar,die hat er schon ,berufsunfähigkeit machen wir demnächst.was braucht er noch an versicherungen,was soll er mit dem rest des geldes anfangen,das ist für einen 16jährigen .der daheim wohnt nämlich nen haufen holz.
wie habt ihr das geregelt,müssen eire daheim geld abgeben.wir haben uns dagegen entschieden,solange er daheim mithilft und solange die anderen auch noch schule gehen .
wisst ihr wie das mit dem kindergeld ist,mus sich denen bescheid sagen oder gleichen die automatisch ab.
servus Herbert
Streite dich nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich mit Erfahrung. (Bob Smith, 1962

Johanna1967

  • Gast
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #43 am: 07.08.06, 09:43 »
Hallo Herbert,

meine Beiden haben vor zwei Jahren eine Ausbildung begonnen.

Die wichtigsten Sachen hast Du ja schon beisammen.

Sparpläne: auf jeden Fall würde ich den 936 DM - Sparer bei einer Bank machen. Früher hieß das 936 DM; weiss nicht, wie sich das jetzt schimpft.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man geradezu überrollt wird von Anrufen und Schreiben, versicherungswilliger Unternehmen. Hatte manchmal ganz schön damit zu tun, die Leute abzuwimmeln. Du kannst für Deinen Großen auch so viel abschließen, dass sein Lohn weg ist ;D; damit, fürchte ich, wird er aber nicht einverstanden sein.

Eine Unfallversicherung finde ich auch noch wichtig. Aber die haben unsere Kinder schon immer.

Das Kindergeld gibt's automatisch weiter, bis er 18 ist. Dann wirst Du von der Kindergeldkasse angeschrieben. War bei uns jetzt erst der Fall. Unser "Kleiner" wurde vor 2 Wochen 18.
Da ist ein Formular dabei, das Du ausfüllen und an die Kindergeldkasse weiterleiten musst. Ob er dann noch Kindergeld bekommt, hängt von seinem Einkommen ab. Da gibt's eine bestimmte Höchstgrenze.

Viele Grüße und guten Start für Deinen Großen

Johanna

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Wie gehts weiter nach der Schule??
« Antwort #44 am: 08.08.06, 08:27 »
Hallo

Wir haben für unsere Große einen Bausparvertrag abgeschlossen, aber der funktioniert etwas anders als die "Normalen".Sie bekommt dort 4% Zinsen, ist also eigentlich mehr ein sehr guter Sparvertrag. Der Arbeitgeber beteiligt sich am sparen.
Genaues hab ich leider nicht mehr im Kopf, aber die Bausparkassen geben ja gerne Auskunft ;o))

Unserer läuft bei der LBS, aber bestimmt gibt es auch bei den andern soetwas.
Tschüss,  eure Daggi.