Autor Thema: Cross Compliance & die Folgen  (Gelesen 38178 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Cross Compliance & die Folgen
« am: 30.05.04, 10:44 »
Hallo,

ein Schlagwort im neuen Agrarbericht:

Cross Compliance - das auswärtige Amt schreibt hierzu folgendes:
------------------------------------------------------------------
Bindung von Subventionen an Umweltauflagen und betriebliches Beratungssystem
-------------------------------------------------------------------


Ich versuche das nun in Wort zu fassen: Jeder landw. Betrieb, der finanzielle Zuwendungen von staatlicher Seite/EU erhält - sollte auch deren rechtlichen Vorgaben (Umweltschutz, Tierschutz) einhalten.

So weit so gut - da kann jeder sagen: Recht so.

Nur diese Einhaltung muss ja auch nachgewiesen werden. Kein Problem - dazu gibt es ja Qualitätsmanagement. Nun, da ist halt die Agrarbranche nicht unbedingt Vorreiter.. (wie z.B. Dänemark).

So und nun sind wir bei einem Schlagwort "Farm Audit" - das sind betriebsumfassende Prüfungen auf die Einhaltung der Standards. QS betrifft hier wie QM nur Produktionszweige des Hofes!

In den Vorschlägen werden die Farm Audits ab einer Direktzahlungshöhe von 5000 Euro; genannt und diskutiert (was ich so gefunden hab - betrifft das 3/4 der gesamten EU-Landwirte NICHT) aber einen Großteil in Deutschland....

UND dann gibt es die Diskussion ob die einzuhaltenden Standards die EU-Standards sein "dürfen" oder gar die jeweiligen Ländervorschriften - ich denke da an den Nordrhein-Westfälischen "Kuschelerlass" zu SchweinehaltungsVO von Fr. Höhn.

zur Bedeutung folgenden Satzes bin ich noch nicht durchgedrungen:

------------------------------------------------------------------
Das betriebliche Beratungssystem bleibt bis 2006 fakultativ, ab 2007 müssen die Mitgliedstaaten den Landwirten Beratungssysteme anbieten, an denen diese auf freiwilliger Basis teilnehmen können

(folgenden Satz aus unserer BMEVL-HP)
Gleichzeitig ist der Aufbau eines verpflichtenden betrieblichen Beratungssystems (Farm-Advisory-System) für größere Betriebe vorgesehen.

--------------------------------------------------------------------

Habt ihr euch schon näher mit diesem Thema beschäftigt?

Im Prinzip geht es darum, das jeder (ich gehe davon aus, das zukunftsfähige Betriebe über 5000 € Direktzahlungen bekommen) ein betriebsinternes QM bzw. Dokumentation erstellen werden muss um zu belegen, das er alle Standards einhält.

Wenn ich mir die Flut von VO und Gesetzen (Produkthaftung, BG, ViehverkehrsVO, Tierschutzgesetze, Umweltauflagen, DüngeVO, TierhaltungsVOnungen... unendlich) ankucke, dann haben wir ja was vor...

und drüber schreiben die Agrarminister: Förderung des ländlichen Raumes und der bäuerlichen Agrarbetriebe?

Was haltet ihr davon?


Mirjam




 
« Letzte Änderung: 01.12.04, 12:25 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #1 am: 30.05.04, 21:33 »
Ha, da gibt es goldene Zeiten für den ländlichen Raum, so in einer Art Steuerberater wird es den Gesetzes- und Auflagenberater geben müssen, den ein Betrieb mit einer enstsprechenden Grösse hat sicher nicht mehr die Zeit, um nebenher alles zu durchschauen, bei den vielen Kontrollen muss einer abgestellt werden, der aufschreibt, denn die ganzen Auflagen sind ja an Prämien gebunden.
So wie es aussieht, wird das einmalig in der Geschichte der Landwirtschaft, man stelle sich vor, ein Sozialhilfeempfänger geht bei Rot über die Kreuzung und ihm wird deshalb ein Teil der Sozialhilfe zurückgenommen.
Bei ständig sinkenden Preisen und dadurch wachsenden Betrieben frage ich mich bloss, wer soll einmal die Arbeit machen?
Oder mal ganz böse gedacht, jedes Mittel, das ich nicht brauche, braucht keine Dokumentation.
Dass die bisher kostenlose Beratung definitiv gestorben ist, das gilt als ziemlich sicher.
Bei Deinem letzten Satz kann ich mir ganz gut vorstellen, was da zusammengebruzzelt wird.
Der  etwas tiefere Blick in die Fachzeitschrift lässt böses ahnen.
In Zukunft wird die Möglichkeit an unabhängiges Wissen zu kommen noch um  einiges schwieriger werden.
Das scheint die einzige Jobmaschine zu werden, die es in diesem Land geben wird, die meisten anderen Arbeitsplätze werden ja eh ins Ausland verlagert.
Gut dass es die Landwirtschaft gibt, - wir brauchen sie zum Leben ;-(((
maria

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #2 am: 31.05.04, 11:00 »

Bei einer Arbeitsbesprechung beim Bauernverband in dieser Woche wurden wir auch über ein paar Punkte des Cross Compliance aufgeklärt.

Die Meinung am Tisch darüber war, das wir wohl alle ins Landwirtschaftsamt wechseln sollten.
Die brauchen in Zukunft wohl eine ganze Menge Sachbearbeiter. :o

Bleibt nur die Frage offen, wieviele Landwirte in Zukunft noch übrigbleiben, die verwaltet werden können? ::)


Man kann nur hoffen, das nicht alles so heiss gegessen wie gekocht wird.
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #3 am: 31.05.04, 11:31 »
Hallo Reserl,
wenn das keine Arbeitsplatzbeschaffung ist, bei immer weniger Bauern die Beratung zu streichen und alle Kräfte in den landwirtschaftsämtern für Überwachung und Kontrolle einsetzen zu müssen.
Wäre interessant, wieviel von den der landwirtschaft  immer vorgehaltenen Summen für Überwachung und Kontrolle abgezweigt werden muss.
Nach Fischlers Aussagen bekam ein Bauern bisher knapp 20 %, mit der neuen Agrarreform sollte mehr beim Landwirt ankommen.
Ich altes misstrauisches Frauenzimmer habe aber das Gefühl, dass sich der ankommende Betrag durch viele geschaffene Winkelzüge nochmals vermindert.
Wie überall scheint auch da zu gelten:
an der Landwirtschaft ist ganz gut verdient.
maria

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #4 am: 31.05.04, 16:01 »


Hallo,

Maria, zu deiner ersten Antwort muss ich dich korrigieren - es ist nicht so, das der Sozialhilfeemfänger Kürzungen bekommt, weil er bei Rot über die Ampel geht, nein, er muss in Zukunft nachweisen können das er es nicht getan hat! ???

oder wie der Frange sagen würde:

Wooo kommer denn da hiiii?


Vielleicht sollte das farm-audit schon mal in den Agrarbürofachfrauseminaren diskutiert werden...

Ich hab mir sagen lassen, wer das in den nächsten Jahren freiwillig macht, bekommt Geld dafür? *nochmalstöberngehenwerd*

Mirjam

Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #5 am: 15.09.04, 10:15 »
Hallo

ich war gestern Abend auf OLT Tagung ....  :o 8)
u.a. wurden wir mal wieder über CROSS COMPLIANCE aufgeklärt ...

Über die EU Verordnung 1782/2003 brauche
ich ja hoffentlich nichts zu schreiben  :(
die Durchführungsverordnung ( Direktzahlungen - Verpflichtungenverordung )
dürfte auch bekannt sein ....

Gestern haben wir uns über die ** möglichen Sanktionen **
unterhalten ... die am 24. September verhandelt werden.

Es soll - wird - gibt eine Datenbank in München ...
dort müssen alle Verstöße gegen
irgendwelche Verordungen gemeldet werden ...

Beispiel
Ein reiner Ackerbaubetrieb hat einen Wachhund  - - -
der ist an einer zu kurzen Kette - - -
der VET. sieht das als OWI - macht 15 Euro - - -
das muß er in Münschen melden - - -
Die zuständige Zahlstelle macht jährlich einen Datenabgleich - - -
liest den Verstoß gegen Verordnung X - - -
macht [ kann ] bei Fahrläßigkeit 3 % Abzug - - -
dabei wird ** summiert ** geht bis 15 % - - -

Bei Vorsatz !!! 20 % und mehr.

Das ist jetzt mal ein richtig krasses Beispiel ....
könnte aber in Zukunft so laufen

Wir bekommen so eine Art ** Flensburg ** für Bauern.

Nun ist es aber doch wohl so, dass die ** zu kurze Kette **
in keinem Zusammenhang mit der ackerbaulichen Fähigkeit des Betriebes steht
geschweigen denn nachvollziehbar ist.
Die Verhältnismäßigkeit ist nicht vorhanden.
Um bei Flensburg zu bleiben ...
das könnte ich mir dann wiederum vorstellen - als System.
Verstöße werden mit ** Strafpunkten ** bewertet ...
gesammelt ... und dann kommt die Sanktion.

Wenn ich das gestern richtig verstanden habe, gibt es wohl doch
so eine Art ** Regulierungsbehörde **

Beispiel
Die Fläche muß
** gutem landwirtschaftlichen und ökologischem Zustand **
gehalten werden, nachweisbar durch den Humusgehalt.
Dazu kann u.a. eine Bilanz erstellt [gerechnet ] werden ...
liegt die Bilanz über - 75 kg muß der Betriebsleiter
an einer Betriebsberatung teilnehmen,
dort soll er geschult werden, wie er eine
ausgeglichene Humusbilanz erreichen kann.

Mein Kommentar gestern Abend

So kann man auch Arbeitsplätze schaffen

Da haben viele Menschen - - -
ganz viel Zeit ...


gefrustete Grüße
Beate



Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #6 am: 15.09.04, 11:05 »
Hallo Beate,
ich kenne so  ähnliche Vorschläge,
meine Befürchtung ist, dass da sehr viele hochbezahlte Arbeitsplätze geschaffen werden um die immer weniger Bauern immer stärker zu reglementieren.
Die viele Zeit auf der einen Seite- und die immer stärker belasteten Bauern auf der anderen Seite.
Mit derartigen Sanktionen besteht doch hier die Möglichkeit- den Bauern wieder sehr viel Geld abzujagen.
Ich bin manchmal so hin- und hergerissen,
ignorieren und einfach in den Tag hinein zu leben, und alles auf uns zukommen zu lassen-
denn meine Einflussmöglichkeiten sind sehr begrenzt,
und einfach versuchen, im Rahmen unseres gesunden hausverstandes unseren Hof weiterhin zu bewirtschaften.
Ich erlebe sehr viele Bäuerinnen und Bauern die in etwa ihre Kinder im Alter der unseren haben- die mir berichten, wie unheimlich froh sie sind, weil ihre Kinder was anderes gelernt haben und nicht in diese Tretmühle aus Überwachung und Kontrolle reinschlittern können-
ist das die Zukunft- einfach nur froh sein, weil es nicht mehr weitergeht?
Seit ich mich für einen Vortrag mit dem ganzen viel tiefer befassen musste- ist mir erst wirklich bewusst geworden, was auf uns zukommt.
Aber wir haben die letzte Agrarreform überstanden,
irgendwie wird es auch jetzt wieder irgendwie weitergehen.
Mein Fazit aus dem ganzen ist- die Bauern haben im Laufe der vielen Jahrhunderte schon so viel erdulden und aushalten müssen-
zu versuchen, dass es einem selbst gut geht, und auf dem Betrieb einigermaßen passt-
damit kommt man mit sehr vielem Schwachsinn im Leben einfach besser klar.
Habe lange gebraucht, bis ich ich das kapiert habe-
aber irgendwann fällt sogar bei mir der Cent. :-))))
Herzliche Grüsse
maria
Denn wenn bei derartigen Dingen wie Humusbilanz der Überschuss auch noch zu viel ist-
dann ist der Punkt erreicht-
wo sich mir viele Fragen stellen!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #7 am: 15.09.04, 11:11 »
Hallo Maria ,


ähm ... wieso Humusbilanz Überschuß ???

Wenn die Bilanz ein Minus von 60 kg aufweist ...
ist das noch OK - - - wie man´s nimmt.

Die Beratung greift erst ein, wenn du z.B. Minus 80 kg hast.

Gruß
Beate

Ich hab heute morgen versucht ... VERSUCHT !!!!
das meinem Süßen zu erklären .......................................
er hat nur gefragt ob ich sie noch alle habe ...
tja - ich schon ....
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #8 am: 15.09.04, 11:43 »
Hallo Beate,
entschuldige, ich habe das rote Minuszeichen übersehen.
Die vielen Fragen bleiben weiterhin- mir kommt es vor- wie im alten Testament- der Turmbau zu Babel.
Ich habe meinem Mann auch schon das ganze zu erklären versucht-
er wollte lieber, dass ich im was aufbauendes erzähle,
Orgninalton- "von diesem Schwachs........ möchte ich mich nicht runterziehen lassen"
Herzliche Grüsse
maria

Offline joker

  • Rheine (NRW)
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1344
  • Geschlecht: Männlich
  • <°)))o><
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #9 am: 15.09.04, 13:02 »

Es soll - wird - gibt eine Datenbank in München ...
dort müssen alle Verstöße gegen irgendwelche Verordungen gemeldet werden ...

...
Wir bekommen so eine Art ** Flensburg ** für Bauern.

Gut gesagt.
Punkte = Arbeit für Kontrolleure und Berater.
Wenns schlimm kommt fuinktionierts dann wie die 'Starenkasten-Finanzierung' so mancher Kommune ...

Beate: Wurde auch konkretisiert, WELCHE Verordnungen ab wann dafür gelten oder gings nur drum, wie bestraft wird?
MfG
Joker

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #10 am: 15.09.04, 14:12 »
Hallo

zunächst ist das alles noch ** Grauzone **
Teile von CROSS COMPLIANCE kommen jetzt - 1.1.2005 - schon
spätesdens ab 1.1.2009

Erosionsvermeidung Pflugverbot bei 50 % über 3,5% Gefälle z.B.

Bodenstruktur ... auch Bodenschutzgesetz
=> Humusbilanz oder min. 3 Kulturen mit je 20 % Fläche

Instandhaltung landwirtschaftlicher Flächen
Beseitigungsverbot von Landschaftselementen -
oder Flächen die die aus der landw. Produktion genommen wurden  
=> Blühstreifen - Neuansaat mit mindestens 3 insektenbestäubter mehrjähriger Blühpflanzen

Die Landschaftselemente sind z.B.
=> Hecken über 15 m Länge
=> Feldgehölze von 25 m² bis 2000 m²
=> 23ger Biotope
=> Baumreihen mit min. 5 Bäumen und 50 m Länge
=>  Naturdenkmäler - geschützte Einzelbäume
werden jetzt schon im FNN erfasst

Beihilfeberechtigete Elemente sind auch
=> Einzelbäume - Sträucher
=> Tümpel
=> Feldrain
=> Trocken oder Natursteinmauern
=> Fels und Steinriegel
=> Lesesteinwälle
=> Gräben und Binnendünen

ich denke mal euch ist jetzt schlecht genug ... ich hör auf

Gruß
Beate

OLT = Ortslandwirte Tagung
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Mathilde

  • Gast
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #11 am: 15.09.04, 19:02 »
Hallo Mirjam,

bezieht sich das nur auf die Betriebe oder auf den Betriebsinhaber ?????
Man kann da sehr von den neuen BL lernen.
Muss dann nur in einige Betriebe aufteilen dann hauts wieder hin.  ;D
Am Anfang war das auch nicht erlaubt hier Mutterkuhquoten und Milchquote zu bekommen - da hat man dann eben die Betriebe geteilt.
Um die doppelte Milchquote zugeteilt zu bekommen hat man eine GBR gegründet mit der Lebenspartnerin (die hatte ja anderen Namen) und später hat man dann geheiratet die QUote hatte man dann ja.
Also wer hindert dann die Betriebe so lange aufzuteilen bis das nicht mehr zu trifft ?  ::)

LG Mathilde

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #12 am: 15.09.04, 21:36 »
Hallo Albert

die Landschaftselemente sind ja schon raus gemessen.
die werden jetzt am schluß des FNN einzeln ausgewiesen
ebenso wie alles andere was ich aufgezählt hab ...
auch die Masten ect.

Der Vortrag war vom Amt

Das Beispiel mit dem Hund .... ist sicher krass ...
das heißt nicht, dass es nicht doch genau so kommen kann.

Gruß
Beate

ähm ... was soll ich Herrn Koch fragen - - -
und vor allem welchen Herrn Koch  
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #13 am: 22.10.04, 08:15 »
Hallo,

diese Woche hatte ich die Gelegenheit einen Mitarbeiter/Vertreter von Hr. Miller auf Cross Compliance anzusprechen und wie sich die LW darauf einstellen kann, ob die Ausbildung genügt.

Ich gebe jetzt das was ich verstanden habe weiter:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Landesregierungen sind angehalten, die von der EU vorgegebenen Richtlinien umzusetzen.

Hierzu hat die Landesregierung Dienstleister zu akkreditieren, welche die Landwirte diesbezüglicher Fragen zu beraten haben.

Die Landesregierung tauscht sich diebezüglich schon mit den Beratungsorganen Maschinenring, LKV usw. aus, aber!:

Er ist nicht der Meinung, das diese Organisationen mit ihren derzeitigen Leistungen am europäischen Markt wettbewerbsfähig sind.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was heißt das für uns konkret?

Die Landwirtschaftsämter werden sich aus der fachlichen Beratung zurückziehen, es soll "verschlankt" werden.

Betriebsberatung & Leistungskontrolle werden die Betriebe zum großen Teil selbst in Auftrag und bezahlen müssen.

Es wird ein Wettbewerb um den Beratungskunden Landwirtschaft geben und damit noch mehr Aufwand für den Landwirt Angebote & Leistungen zu vergleichen aber auch die Chance auf mehr Auswahl in einer hoch im Wettbewerb stehenden Dienstleistungsberatung.

Die Beratung wird sich von politischen Vorgaben loslösen, was sie ja derzeit nicht ist

(meine Meinung)


Greift ihr derzeit (noch) auf den LKV usw. zurück?

Habt ihr schon statt dessen andere Beratungsfirmen am Hof und warum?

Wie seht ihr diese Entwicklung?


viele Grüsse

Mirjam

« Letzte Änderung: 22.10.04, 08:17 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Uschi-

  • Gast
Re: Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #14 am: 23.10.04, 10:30 »
In unserer Nähe hatte im letzten Jahr ein privates "Agrarberatungsbüro" eröffnet, aber nach kurzer Zeit wieder schließen müssen, da keine Nachfrage vorhanden war. Über die Qualifikation der Mitarbeiter kann ich leider nichts sagen.
 Wir haben aber die LW-Kammer u. den LW-Verband in unmittelbarer Nähe, so dass ich im Beratungsfalle auch eher auf diese erfahrenen Stellen zurückgreifen würde, trotz Gebühren. Zudem hat die Kammer ja auch schon einiges an betrieblichen Daten von uns in ihrem PC u. ist für viele Angelegenheiten vom Land für Kontrolle usw verpflichtet.

Uschi