Autor Thema: Stricken- mit und ohne Maschine  (Gelesen 148750 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fine

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #60 am: 03.01.06, 18:21 »
Habe mir gestern wieder die Wolle zum Socken stricken rausgeholt.
Wollte mal die vereinfachte Ferse probieren.
Habe es schon 2x  aufgemacht.
Aber ich habe ja Hilfe: Josefa (Marlene) wollte es mir am Strumpf mal zeigen.

Ich berichte dannwie es geklappt hat.

Fine
Bis bald
                 Fine

Offline jägerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1264
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #61 am: 03.01.06, 20:14 »
Was meinst Du, sollte man da ganz "normale" Ränder machen und nachher bloß einen einfachen Faden durchziehen oder ein Lochmuster versuchen, so dass man einen dicken Wollfaden (ich habe nämlich Fuchs- und Jurawolle Stärke 3 und dicke Regenbogen-Dochtwolle Stärke 6 - damit es etwas bunter wird) durchkriegt?

 Hallo,
ja !sowas wäre sehr viel einfacher, so ein Lochmusterrand....ist ja wohl auch nicht soo schwer...wenn mans erstmal begriffen hat.... ;D

Woher hast Du die Wolle?? Ich liebe Naturwolle...einen  Fuchsschafpulli hab ich auch gestrickt.


 Ja- Bambusnadeln sind super- finden meine Miezekatzen auch... :( Sie haben gestern mein Sockenstrickzeug entdeckt ( nicht dass ich grad am Stricken war, aber gefunden haben Sies halt. Tja, wärs ordentlich weggeräumt gewesen....
 :-[
Es grüßt Euch Gerda!

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.  (Mahatma Gandhi)

Offline Danny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 330
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dem Vergangenen: Danke. Dem Kommenden: Ja!
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #62 am: 04.01.06, 10:17 »
Ich kaufe meine Wolle meistens beim Finkhof:
http://www.finkhof.de

Ansonsten habe ich auch schon über eine Bekannte, die Stoffwindeln und -Zubehör verkauft, sehr schöne dicke Wolle bekommen, die ist ganz weich, die vom Finkhof ist etwas kratzig. Leider weiß ich jetzt nicht mehr, woher sie die Wolle hatte.
Wer sich dafür interessiert, kann ja mal ein paar meiner Werke bewundern unter http://www.der-windelwichtel.de (das ist die Seite meiner Bekannten) und dann auf "Fotogalerie".
Von mir stammen der Pullunder, die "Wollüberhose aus Finkhof-Fettwolle" und die "selbstgestrickte Windelhose für die ganz Kleinen", alles recht simpel, aber da ich mir als Linkshänder das Stricken in kurzer Zeit selbst beigebracht habe, bin ich ziemlich zufrieden mit den Ergebnissen.
Stoffwindel-Überhosen stricke ich öfter mal, habe auch gerade wieder eine in Arbeit und muss bis August noch ein paar machen *freu*  ;D ;D ;D
Liebe Grüße
Danny

Auch an Tagen, da Regendunst den Berg verhüllt, bleibt er wunderschön.

Christel Nolte

  • Gast
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #63 am: 04.01.06, 10:56 »
Hallo, Danny, da du dich gerade als Linkshänderin geoutet hast, kannst Du mir vielleicht einen Tipp geben: Meine Jüngste (9) hat sich fürs Stricken interessiert und ich habs ihr nach Rechtshänderart gezeigt (werden eh beide Hände gebraucht) und das hat sie ganz gut begriffen. Jetzt haben sie aber in der Schule gerad Häkeln angefangen, was im Prinzip als leichter angesehen wird, aber damit tut sie sich sehr schwer. Ich dachte zuerst, besser sie häkelt  wie ein Rechtshänder, dann hats sies leichter mit den Erklärungen der Lehrerin und mit Anleitungen aus Büchern und Zeitungen...oder soll sies links machen?? WEe ist diene Meinung dazu?

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21395
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #64 am: 04.01.06, 11:03 »
Christel, ich kann zur Sache nix sagen, weil ich nicht stricken kann, habe aber die gleiche Beobachtung gemacht wie Du. Mein Linkshänder-Sohn hat rechts rum problemlos stricken gelernt und macht das sogar ganz gern (wenn Oma daneben sitzt und vorliest), vom Häkeln - auch in der Schule- wollte er weder rechts oder links was wissen, damit kam er nicht zurecht.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Christel Nolte

  • Gast
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #65 am: 04.01.06, 11:09 »
hallo, martina, da woolen wir mal sehen , was die insider dazu sagen. Ich hab ne Freundin, Linksh., die ist gegen alles, was extra für linke gemacht ist, Scheren, Dosenöffner, all die kleine Dinge des tägl. Lebens usw, weil man dann so sehr drarauf angewiesenv ist, und es anders nicht kann...das scheint ja plausibel

Offline Danny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 330
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dem Vergangenen: Danke. Dem Kommenden: Ja!
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #66 am: 04.01.06, 11:34 »
Ich bin auch gegen "Linkshänder-Sachen", finde ich total dämlich und bin bei vielen Dingen absolut sicher, dass das ein Rechtshänder erfunden haben muss. Natürlich nix gegen Rechtshänder, aber es ist eben nicht so, dass bei Linkshändern einfach alles spiegelverkehrt ist, z.B. könnte ich gar nicht mit der gleichen Handhaltung wie ein Rechtshänder (nur eben spiegelverkehrt) schreiben, da ich alles bereits geschriebene verwischen würde, daher fand ich spezielle Linkshänder-Füllfederhalter schon immer idiotisch, weil die Feder für meine Handhaltung falsch geschliffen ist, im Gegensatz zu Rechtshänder-Füllern.

Zur Handarbeit: Als ich mir damals das Häkeln selbst beigebracht habe, habe ich das "falsch rum" gemacht, also mit links. Das geht ganz gut, aber wenn man Muster nachhäkeln will, muss man die im Kopf umdrehen, was nicht jeder beherrscht (ich auch nicht so toll, da muss man sich halt sehr konzentrieren), Umlernen geht aber nicht mehr, da ich mich mit rechts dermaßen blöd anstelle - da bräuchte für ein paar Luftmaschen Stunden!
Das Stricken habe ich "richtig rum" (also mit rechts) gelernt, geht ganz unproblematisch, könnte ich jetzt gar nicht mehr auf links umlernen (siehe Häkeln). Bin zwar weiß Gott kein Genie, aber für meine Ansprüche reicht es  ;)
Liebe Grüße
Danny

Auch an Tagen, da Regendunst den Berg verhüllt, bleibt er wunderschön.

Offline Danny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 330
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dem Vergangenen: Danke. Dem Kommenden: Ja!
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #67 am: 04.01.06, 13:57 »
Beim Gemüseschäler ist es tatsächlich praktisch, aber da gibt es beidseitig geschliffene Schäler (dass GöGa sich nicht drücken kann  ;)) und diese T-förmigen Spargelschäler, wo die Klinge um 90 Grad gedreht ist und wie der obere Balken vom T auf dem Griff liegt. Die fand ich immer am Besten. Scheren für Linkshänder könnten evtl. nützlich sein, andererseits tut es ja auch jede "symmetrische" Schere, wo beide Fingeröffnungen gleich aussehen. Nur bei diesen Schneiderscheren, die ergonomisch geformt sind, da ist ein Linkshänder-Modell wohl ganz angeraten, sonst gibt es Druckstellen an den Fingern.
Ich mache eigentlich alles mit links außer Stricken, und Instrumente spiele ich auch "normal" (gibt auch keine Linkshänder-Keyboards und -Flöten  ;D aber Vaters Gitarren konnte ich auch immer "normal" spielen, wenn man meine drei Griffe so nennen darf)
Liebe Grüße
Danny

Auch an Tagen, da Regendunst den Berg verhüllt, bleibt er wunderschön.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6017
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #68 am: 04.01.06, 16:54 »
Hallo,
jetzt stellt Euch mal vor, ich sitze hier beim Maschenanschlag und den ersten Reihen für Socken.
Meine Tochter will welche stricken. Ich weiß schon, war um mir dieses Hobby nicht liegt. Wie schlafen mir die Hände ein :'(
Aber ich muß wohl durch, bis die ersten Reihen stehen.
Liebe Grüße
Martina

Offline sonny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2388
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #69 am: 04.01.06, 19:06 »
Martina,

was tut man nicht alles für die Töchter, oder? ;)

Kann deine SM es Anna nicht lernen?


 
Liebe Grüße
sonny

Es gibt nur eine Medizin gegen große Sorgen:
Kleine Freuden.

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1879
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #70 am: 04.01.06, 20:07 »
Hallo!

Ich hab gerade das 6.Paar Socken (seit Anfang Dezember) fertiggestrickt. Gestern hab ich Wolle bekommen um für meine beiden Enkelinen Trachtenwesten zu stricken.Meine Tochter ist der Meinung das sei die vernünftigere Arbeit für eine Oma als der PC :o

lg gundi
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline editsche

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 209
  • Geschlecht: Weiblich
  • Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #71 am: 04.01.06, 20:34 »
Bist aber fleisig Gundi!!

Soviel hab ich nicht geschafft, nur 4 paar und das 5 fang ich an. Bin ja noch keine Omi, deshalb darf ich noch einwenig mehr an den PC ;D ;D
Nee Spaß beiseite habe wirklich früher viel mehr gestrickt, gehäckelt und genäht als jetzt. Hab ab und an keine Lust dazu. Weiß nicht an was das liegt, war doch früher Handarbeiten eins meiner Hobby´s. Naja so ändern sich halt auch die Zeiten.

Gruß Editsche

Offline biba

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 54
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #72 am: 05.01.06, 12:39 »
habe wirklich früher viel mehr gestrickt, gehäckelt und genäht als jetzt. Hab ab und an keine Lust dazu. Weiß nicht an was das liegt, war doch früher Handarbeiten eins meiner Hobby´s. Naja so ändern sich halt auch die Zeiten.
Hallo Editsche,

So geht’s mir inzwischen auch. Hab ich doch früher die ganze Familie bestrickt, einschließlich die von meinem Mann gewünschten Kniestrümpfe, weil er im Winter die "langen u. hübschen baumwollenen Beinkleider“ ;) ablehnt. Stricken war besonders abends Entspannung pur!
Stricken, sticken, häkeln und nähen in jeder freien Minute, bis in die Nächte hinein. Heute dauert es eine Ewigkeit!
Wenn die tollen neuen Stoffe zum Frühjahr oder Herbst angeboten werden, kann ich nicht dran vorbei und schon lagern einige Exemplare auf Halde und warten auf Verarbeitung. :-\  Während ich mich früher sofort darüber her machte, sehe ich mir den Stapel eher skeptisch an, was ich noch alles abarbeiten muss/müsste! Habe ich den Knoten erst einmal überwunden, geht’s auch Stück für Stück weiter.
so ändern sich halt auch die Zeiten.

Grüße biba

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7741
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #73 am: 05.01.06, 21:18 »
Hallo

Bin ich froh, dass es anderen genau so geht.
Was hab ich früher gestrickt. Da kamen manches Jahr fast 20 Pullis zusammen, und jetzt.

Ich geh jetzt wieder zu  meinem Pulli, an dem ich jetzt das 3. Jahr stricke.
Ich hoffe sehr, dass er diesen Winter noch fertig wird. Jetzt fehlen nur noch die Ärmel.  Wenn mir das früher jemand gesagt hätte, dass es mir mal so geht, hätte ich nur den Kopf geschüttelt.

Marianne

Offline Suri

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 558
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Stricken- mit und ohne Maschine
« Antwort #74 am: 06.01.06, 22:46 »
Hallo Marianne,

deshalb stricke ich so gerne Babysocken und verschenke sie nachher.  Das geht doch etwas schneller, als ein Pulli.

Man kann aber auch die Wolle für Socken an strickbegeisterte Tanten (wenn vorhanden) weitergeben und sich dann Socken für Göga stricken lassen. Sie wurden diese Woche geliefert  8).

LG Susi
Freunde sind wie Blumen:
Wenn du liebevoll mit ihnen umgehst, öffnet sich im Herzen eine Blüte.