Autor Thema: Aus der Schule geplaudert oder "das fachgerechte Zubereiten der Speisen"  (Gelesen 87891 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3378
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Geli, das Rezept hätte ich bitte auch gerne.
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Zwetschgenknödel

Teig:

150 g Butter schaumig rühren
2 Eigelb und 500 g Quark dazurühren,
140 g Gries
140 g Mehl alles zusammenrühren

Den Teig ca. 1/2 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.

Ich forme es dann zu einer Rolle, schneide kleine Stücke ab und drücke es flach.

Die Zwetschgen entkernen und mit einem Zuckerstück füllen, dann mit dem Teig umhüllen, in kochendes Salzwasser legen und ca. 10 Min. ziehen lassen. Mit Seihlöffel herausnehmen und in Semmelbröselmischung wenden.

Semmelbröselmischung:


200 g Butter in Pfanne zerlaufen lassen, 80 g Zucker, ein P. Vanillezucker und 400 g Semmebrösel dazugeben und etwas anbräunen lassen.

Es werden ca. 45 Zwetschgenknödel....die werden bei uns nicht alle aufgegessen, aber spätestens am Abend ist alles weg.... ;D


Rezept verschoben

Dies Rezept von geli habe ich ausprobiert und bin  begeistert.


Mein Rezept steht schon seit 10 Jahren hier im BT.... ;D
Allerdings mach ich inzwischen etwas weniger Brösel.....mit 300 g und nur 150 g Butter und 60 g Zucker  ;)
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3378
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Danke schön  :-*
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 521
  • Geschlecht: Weiblich
Klingt voll gut!
Kann man die Zwetschken/Marillenknödel einfrieren??
lg

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Klingt voll gut!
Kann man die Zwetschken/Marillenknödel einfrieren??
lg

Hab ich noch nie gemacht....die werden immer aufgegessen.
Ich hab aber gestern nur die halbe Menge gemacht, das wurdne 19 Stück, allerdings sind die Zwetschgen auch sehr groß gewesen  ;D
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Ich hab noch eine Frage an dich geli,
hast du die Zwetschgenknödel schon mal im Varoma gemacht?
Was ich mir überlegt habe, könnte man nicht die ungekochten Knödel einfrieren, wenn es pressiert, wären sie relativ schnell fertig.
Ich hab gestern noch ein Blech Aprikosen eingefroren, gibt noch oft Vorfreude auf diese Magenschmeichler.

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1857
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Ich friere immer die ungekochten Marillen-bzw. Zwetschkenknödel ein. Allerdings mache ich sie aus Kartoffelteig, wie es mit Topfenteig ist weiß ich nicht.
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Ich hab noch eine Frage an dich geli,
hast du die Zwetschgenknödel schon mal im Varoma gemacht?
Was ich mir überlegt habe, könnte man nicht die ungekochten Knödel einfrieren, wenn es pressiert, wären sie relativ schnell fertig.


Nein Maria, die mach ich im kochenden Wasser, geht auch recht gut, weil man einfach weiter Zwetschgen verpackt, während die ersten im Wasser liegen  ;D
Ich hab sie noch nie eingefroren, aber probiert´s es aus, das würde mich auch interessieren.
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Ich werds ausprobieren, ob man die unfertigen Knödel einfrieren kann und wie sie dann schmecken- sag euch Bescheid.
Mehlspeisen sind richtige Magenschmeichler, aber sie brauchen ein wenig mehr Zeit zur Zubereitung.
Bin da auf der Suche, wie man sie manchmal zeitsparend machen kann.
Auf dem Wochemarkt in Burghausen ist ein Stand eines Bauern, da gibts innviertler Speckknödel und noch so ein paar herzhafte Knödelspezialitäten aus Österreich.
Die schmecken seeeeeehr lecker.

Offline Niernderl

  • Salzburg
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt viele Krankheiten-aber nur eine Gesundheit
Obstknödel kannst gut roh einfrieren.

Einfach dann die gefrorenen Knödel in das kochende Wasser geben, kurz aufwallen lassen und danach nur mehr ziehen lassen.

Kann man gut vorbereiten in der Obst-Zeit und man hat etwas wenns schnell gehen muss. (Gibts ja auch im Kühlregal im Supermarkt :-) )

Man kann aber auch das gefrorene Obst (ich entnehme immer den Kern und klappe die Zwetschken oder Marillen wieder zu) in den frischen Teig einpacken und danach kochen.
Es grüßt euch ganz herzlich aus dem Salzburger Land
                                            Regina :-)

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3555
  • Geschlecht: Weiblich
Jetzt hab ich sie auch gemacht die Marillenknödel, aber mit den gelben Pflaumen.
Hätt nicht gedacht das die so gut schmecken.
Werd es auch so handhaben und die eingefrorenen Pflaumen nehmen oder auch die rohen Knödel einfrieren.
Dazu Eis oder Sahne und ich hab eine super Mehlspeise.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 598
ihr machts mie glustig, sobald die ersten reif sind, werde ich sie machen die "Obstknödel"
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
@Wiese,
was auch noch gut dazu schmeckt, ein Himbeerspiegel, bzw. gemixte Himbeersosse. :-*

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Es gab lange Zeit bei uns nix mehr aus Mohn-
aber jetzt würden mich Mohnschnecken mal reizen, sie wieder zu backen.
Irgendwie ist mir entfallen, Mohn muss gemahlen werden oder man kauft gleich so eine Mohn-Backmischung.
Wie krieg ich Mohn und Marzipan als Fülle so hin, dass ich die gut auf den Hefeteig streichen kann?

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 378
  • in memoriam
Mary, ich kaufe ganzen Mohn und male ihm , in der elektrischen Kaffeemühle, geht auch mit de Mixer deiner Boschküchenmaschine. Marzipan zerbröckeln , mit den gemahlenen Mohn evtl. Zucker und Sahne und etwas Ruhm verrühren bis es eine streichfähige Masse ist, sehr fein ist wenn du unter festen Eischnee die Masse unter hebst.
Mohnschnecken oder gesprungenen Hefe - Mohnzopf ist sehr gut , meine Familie ist leider von Mohn nicht so begeistert , dann gibt es eben die Nussfülle.