Autor Thema: Rattenplage  (Gelesen 90069 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1104
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenplage
« Antwort #75 am: 25.02.15, 16:41 »
Wir haben 7 - 8 Katzen auf dem Hof. Seit unsere Katzen da sind, haben wir weder Mäuse noch Ratten. Es wundert uns zwar etwas, dass auch die Ratten verschwunden sind, aber es gibt keinerlei mehr Anzeichen dafür, dass noch irgendwo Ratten sind.

Offline Matthias

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 519
Re: Rattenplage
« Antwort #76 am: 25.02.15, 18:18 »
Wir haben 7 - 8 Katzen auf dem Hof. Seit unsere Katzen da sind, haben wir weder Mäuse noch Ratten. Es wundert uns zwar etwas, dass auch die Ratten verschwunden sind, aber es gibt keinerlei mehr Anzeichen dafür, dass noch irgendwo Ratten sind.

Katzen oder auch Hunde können  auch eine recht wirksamme Vergrämungsmaßnahme sein aber eben keine Garantie 

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 7206
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Rattenplage
« Antwort #77 am: 15.09.18, 09:17 »
Schubs
hier ist ja lange nichts geschrieben worden. Habt ihr alle keinen Ärger mit Ratten? Bei uns haben die überhand genommen, obwohl wir Unmengen an Gift in die Köderboxen gelegt haben.
Jetzt haben wir die Bekämpfung an die Profis abgegeben. Die haben gestern 20 Boxen verteilt und mit Lockfutter gefüllt. Ratten sind schlaue Tiere, die schicken zuerst die schwachen vor, dass Futter testen und wenn die das nicht überleben, gehen die anderen da nicht mehr ran. Sagen die Profis. Also zuerst Lockfutter ohne Gift, Mitte nächste Woche dann mit Gift. Angeblich ist der Hof in 2-4 Wochen Rattenfrei. Danach werden die Köderboxen im Abstand von 6 Wochen kontrolliert und neu befüllt. Und es wird alles dokumentiert. Kostet im Jahr ca. 1000,-- Euro. Ist schon eine Menge Geld, aber wenn ich denke, was wir selber schon alles bezahlt haben für Gift und Köderboxen und es hat nichts gebracht, da ist uns das dann noch nicht zu teuer.

LG Gina

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2992
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenplage
« Antwort #78 am: 15.09.18, 10:38 »
Hallo

ich habe es nicht geglaubt aber seit unserem Jack Russel habe ich keine einzige Ratte mehr laufen sehen. Früher haben die vor meinen Augen Ringelspiel gemacht manchmal bis zu 6 ausgewachsene Ratten.
Gift gelegt und als Dankeschön die Katzen verr… trotz TA. War alles sicher in köderboxen.
Die Großen hat Pelle erledigt und die Kleinen dann die Katze.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5799
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenplage
« Antwort #79 am: 15.09.18, 11:05 »
Ratten sind auch so schlau, dass nie alle von den Ködern fressen.....

Ich denke, die bekommt man nie wirklich in den Griff. Der Erfolg wird vermutlich nur durch konsequentes Nachlegen da sein.

Enjoy the little things

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 641
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenplage
« Antwort #80 am: 15.09.18, 11:09 »
Wir haben auch einen Jack Russel und seitdem nie mehr Probleme mit Ratten.

Es stöbert sie ganz schnell auf und man weiß wo sie sind und kann sie bekämpfen wenn sich mal wieder welche einnisten wollen.

Wir sind seitdem Rattenfrei - schon aus diesem Grund würde ich unseren Hund nie mehr hergeben wollen ;-)

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 7206
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Rattenplage
« Antwort #81 am: 15.09.18, 11:32 »
Hallo
nicht mal als wir Hunde hatten (Foxterrier und Mischling) waren wir Rattenfrei. Die Beiden haben sogar die Mäuse ins Haus gelassen, obwohl sie direkt vorm Eingang ihre Hundekörbe hatten. Die Katze liegt da jetzt und lässt keine Maus rein. Dafür liegen überall Mäuseköpfe, aber Ratten schafft sie anscheinend nicht.

LG Gina

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3585
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Rattenplage
« Antwort #82 am: 15.09.18, 11:36 »
Gina,
wir haben schon seit 9 Jahren einen professionellen Schädlingsbekämpfer, erst nur im Außenbereich beim Hähnchenstall und seit eiigen Jahren auch am Hof. Wir sind trotzdem nicht rattenfrei.
Erstens im Milchviehbereich ist alles mehr oder weniger offen und im Güllekanal fühlen die sich wohl.
Zweitens macht bei uns im Dorf kaum einer was, der Nachbar nur wenn QS-Kontrolle beim Kartoffelbau ansteht.

Bei uns ist es unsere Katze, sie sich kümmert, aber nur wenn sie Junge hat.

Und dann hängt es auch davon ab, sind es Wanderratten oder Hausratten.
Hausratten sind schwieriger zu bekämpfen.
LG
Tina

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5799
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenplage
« Antwort #83 am: 15.09.18, 12:17 »
An unserer alten Hofstelle wusste ich ja auch genau, wo sie hergekommen sind................aus der Kanalisation.

Nachdem dann auch andere Leute Probleme hatten wurde da von Seiten der Stadt auch was gemacht und es wurde "besser".
Enjoy the little things

Offline Ingrid1

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 189
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist schön bei euch zu sein
Re: Rattenplage
« Antwort #84 am: 15.09.18, 12:22 »
Wir haben auch immer wieder Probleme mit Ratten besonders im Frühjahr und im Herbst.

Mein Mann verwendet das Rattengift von der Firma Schaumann ist ein Kontakt Gift und wird in den Bau getragen somit werden alle Tier betroffen. Mann braucht zwar einiges und es ist nicht ganz billig aber sehr wirksam.
Schöne Grüße von Ingrid

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22117
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Rattenplage
« Antwort #85 am: 15.09.18, 12:37 »
Muss denn die Gemeinde nicht eh 2x im Jahr die Kanalisation begiften? Ich meine, bei uns ist das so. Das hilft schon einiges. Aber es muss auch jeder für sich selber was machen.

Wir hatten, als es mal richtig schlimm bei uns war, einen Profi hier, der war auch fast ratlos, wir haben verschiedene Gifte ausprobiert. Ein Kontaktschaum war sehr wirksam, der wurde auf den Laufwegen (Balken, Dachstuhl) ausgebracht. Die Viecher hatten den dann im Fell und später das Gift beim Putzen aufgenommen.
Den richtigen Durchbruch hatten wir aber, wenn ich mich richtig erinnere, mit einem flüssigen Gift, womit wir Tränkestationen neben Futterstellen eingerichtet hatten. Das ging aber auch nur, weil wir keinen Katzen hatten, die Tiere sich hauptsächlich auf dem alten Korn- und Schrotboden aufhielten und da der Hund nicht hinkam, die Tür war immer zu, bzw. der Hund eingesperrt, wenn da jemand hoch musste.


Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 7206
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Rattenplage
« Antwort #86 am: 15.09.18, 12:40 »
Wir haben schon soviel probiert. Und es hat nicht wirklich was geholfen. Deshalb sind jetzt die Profis dran, unsere Nachbarn lassen zum Teil auch von dem die Ratten bekämpfen.

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 641
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenplage
« Antwort #87 am: 15.09.18, 13:16 »
Hallo
nicht mal als wir Hunde hatten (Foxterrier und Mischling) waren wir Rattenfrei. Die Beiden haben sogar die Mäuse ins Haus gelassen, obwohl sie direkt vorm Eingang ihre Hundekörbe hatten. Die Katze liegt da jetzt und lässt keine Maus rein. Dafür liegen überall Mäuseköpfe, aber Ratten schafft sie anscheinend nicht.

LG Gina

Ein Jack Russel ist optimal für sowas - er stöbert sie wirklich auf - hätte ich nie gedacht. Außerdem sind sie sehr liebe Familienhunde - also die Rattenbekämpfung ist bei uns nur ein schöner Nebeneffekt zum Hund ;-)

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5799
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenplage
« Antwort #88 am: 15.09.18, 14:30 »
Der Profi denke ich schaut halt gezielt auf Laufwege. Selber legt man ja oft nur an einer Stelle das Gift aus.

Das Pulver wurde uns auch schon empfohlen. Da hätte ich aber wegen der Verschleppung etwas mehr Angst.
Enjoy the little things

Offline Flecky

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenplage
« Antwort #89 am: 15.09.18, 16:47 »
Muss denn die Gemeinde nicht eh 2x im Jahr die Kanalisation begiften? Ich meine, bei uns ist das so. Das hilft schon einiges. Aber es muss auch jeder für sich selber was machen.

Hallo Martina,
was bringt denn 2 x im Jahr, wir haben zu Spitzenzeiten (Ratten kam direkt aus der Pumpstation der Gemeinde) täglich 2 - 3 Blöcke verfüttert. Irgendwann lies der Appetit nach.
Ich möcht nicht wissen wie viele Tiere sich im gesamten Kanlanetz befinden.

Liebe Grüße
Ulrike