Autor Thema: Rattenplage  (Gelesen 65395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Rattenplage
« am: 14.07.04, 08:33 »

Ratten

Kein erfreuliches Thema. ::)
Aber immer wieder mal aktuell auf den Höfen. :-\


In der Box Mäusejagd- die ungeliebten Untermieter gibt es auch schon Infos zur "Rattenjagd".

Jetzt kriegen die Ratten eine eigene Box. ::) :P


Habt ihr Probleme mit Ratten?
Welche Mittel setzt ihr dagegen ein?

Ich füttere seit einigen Tagen auch Brumolin und meine, das jetzt wieder Ruhe eingekehrt ist.....
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re:Rattenplage
« Antwort #1 am: 14.07.04, 09:04 »
Hallo Bridda,
wir haben bis auf einen Schub Wanderratten, die wir erfolgreich mit Brumolin bekämpft hatten keine Rattenplage.
Ich kenne aber eine Adresse die so Röhren verkauft, die aus Metall sind und die von anderen Tieren nicht zu öffnen sind. Die Ratten schlüpfen da durch und bekommen das Zeug ins Fell. So tragen sie es in die Nester. Soll gut funktionieren und verwenden sie sogar in München in der Großmarkthalle. (Kenne jemanden, der da mal gejobt hatte)
Schau mal hier: http://www.der-puschmann.de/produkte/schadnager/index.html
Liebe Grüße
Martina

Offline Cashy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 618
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Rattenplage
« Antwort #2 am: 14.07.04, 10:39 »
@Bridda
Kommen die Kühe tagsüber raus?
Wenn ja wäre es evtl. einen Versuch wert (sofern möglich) die Gülle regelmäßig aufzurühren, was dann nicht schnell genug draußen ist, ertrinkt entweder in der Gülle oder stirbt an den Gasen  ;).
Gruß
Cashy

Offline annib1

  • Niedersachsen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1477
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ihr seid das Beste was mir je passiert ist !
Re:Rattenplage
« Antwort #3 am: 14.07.04, 19:23 »
hallo

wir haben momentan auch immer mal wieder Ratten wir stellen das gift auch Brumolin aber auch so ein blauen kontakt puder immer in den Melkstand über nacht da gehen die immer mal durch.

lg anja
LG Anja·٠•●●•٠·˙.•:*¨`*:•.♥ღ♥ღ♥.•:*¨`*:•
             TRÄUME DIR DEIN LEBEN SCHÖN
             UND MACH AUS DIESEN TRÄUMEN
             EINE REALITÄT.

Offline Dette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 760
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Rattenplage
« Antwort #4 am: 15.07.04, 06:51 »
Hallo zusammen,
nachdem lange Zeit Ruhe war, habe ich Sonntag zwei Ratten unter der Computerfütterung weglaufen sehen in die Spalten.
Göga hat das Gift in ein Plstikrohr gelegt und mit einem Stein beschert, so daß die Kühe nicht dran können.
Hoffentlich gehen die Biester jetzt kaputt, ich find die sooo eklig.
Gruß dette

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Rattenplage
« Antwort #5 am: 11.01.05, 10:29 »
Hallo,

ich hab mich zur Schadnagerbekämpfung bisher zurückgehalten. Ich hab hier ne Menge Infos liegen - die ich auch einstellen möchte. Aber ich habs bisher nicht getan, weil wenn man das komplett machen will - erschlag ich euch mit Infos und möchte hier echt nicht großschulmeisterisch eine Diskussion abwürgen, zu der es dannach nix mehr zu sagen gibt.

Aber sämtlich QM-Systeme schreiben einen "Schadnagerbekämpfungsplan" vor und die wenigsten wissen wie das ordentlich geht.

Wie siehts aus? Soll ich euch "erschlagen"?


viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21226
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Rattenplage
« Antwort #6 am: 11.01.05, 11:12 »
Mirjam, meintwegen darfst Du mich gern erschlagen damit, denn ich hab mich schon oft gefragt, wie ein solcher Plan auszusehen hat. ???

Uns hats nämlich auch ereilt. Göga hat im Herbst einen Anhänger mit Meterholz in einer Feldscheune untergestellt. Dicht dabei ein Bach und damals einige Rübenmieten *grins* Zwischen den Jahren holt er den Hänger hoch auf den Hof um das Holz zu sägen, da springen 2 dicke Ratten runter *iiiieeeeehhhhh* Eine konnten sie wohl erschlagen, die andere ist entkommen. >:(

Also gezielt angefüttert und auch die 2. Feldscheune gleich kontrolliert. Da sind wir anscheinend clean, trotz der Mieten, die auch dort gelegen haben. Hier auf dem Hof ist mehr weggeganen, was ja wohl darauf hin deutet, daß es noch einige mehr sind. >:( >:( >:(


Parallel dazu hat er nachts auch eine im Dorf auf der Straße gesehen *schauder*.
Also gleich die Stadt informiert, weil die ja für die Bekämpfung im Ort incl. Kanalsystem zuständig ist. Die haben dann den Kammerjäger geschickt (kam 2 Landkreise weiter her  :o ) damit der uns dann das Gift geben kann.

Tja, also: Wie sieht so ein Plan aus? WO muß ich WAS WIE eintragen, damit es auch anerkannt wird ???
« Letzte Änderung: 11.01.05, 11:15 von martina »
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline joker

  • Rheine (NRW)
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1344
  • Geschlecht: Männlich
  • <°)))o><
Re: Rattenplage
« Antwort #7 am: 11.01.05, 11:18 »
Lass mal gehen, Mirjam ;)

Da wir einen Bach nahe am Hof haben gibts auch bei uns periodisch 'Besuch'.
Wir verwenden die Pappröhren von Silofolien, Restabschnitte von Abwasser-Plastikröhren und Schuhkarton-große Holzkisten an 'strategisch' gut gelegenen Stellen ohne Tierzugang. Köder gibts hier kostenlos aber in 'homöopatischen' Mengen bei den Stadtwerken. Nachfragen könnt sich lohnen ;)
Ansonsten: Holz-Schlagfallen im Tier- und Futterbereich, ständige Kontrolle/Verminderung der Wege & Rückzugsbereiche (Silo, Holz, Steine ...).
MfG
Joker

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Rattenplage
« Antwort #8 am: 11.01.05, 11:43 »
Hallo Joker,
die Rattenplage mit "homoöpathischen Dosen" ist mit ein Grund, warum sich die Biester munter weiter vermehren.
Ratten sind unheimlich intelligente Tiere, die ihre Jungen zum Fressen von unbekannten Fressmöglichkeiten schicken, wenn diese ein paar Mal gefressen haben und es geht ihnen gut, dann kommen auch die Alttiere um das Futter.
Wir arbeiten seit 2 Jahren mit einem Kammerjäger, seither haben wir sehr viel über Ratten gelernt und ziemlich Ruhe, es kommt mit diesen Fachmann nur ein Bruchteil der Kosten zusammen, als wir zuvor mit Unmengen an Rattengift diesen Biestern zu Leibe gerückt sind.
Im Winter suchen sich Ratten Gebäude, Unterschlupf, die Tiere die in dieser Umgebung geboren werden, halten sich automatisch für zugehörige Haustiere.
So schlimm Ratten sind, die Intelligenz dieser Tiere beeindruckt mich trotz allem-
so eine Lebenskraft und Anpassungsfähigkeit- das nötigt mit trotz allem Ekel, den ich für diese Huscher habe, manchmal auch Respekt ab.
Herzliche Grüsse
maria

Offline joker

  • Rheine (NRW)
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1344
  • Geschlecht: Männlich
  • <°)))o><
Re: Rattenplage
« Antwort #9 am: 11.01.05, 11:47 »
die Rattenplage mit "homoöpathischen Dosen" ist mit ein Grund, warum sich die Biester munter weiter vermehren. ...
Mag sein. Ich meinte aber nicht die Anwendungs- sondern die (kostenlose) Abgabemenge. 
MfG
Joker

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Rattenplage
« Antwort #10 am: 11.01.05, 11:56 »
Halllo

ich versuche nach meinem Schema vorzugehen und dazu gehört, dass ihr euch einen Überblick über die Ist-Situation am Betrieb verschafft:

WAS für Ratten habt ihr?

Unterscheidung ganz einfach:

Braun/Rot, weißer Bauch, dicker Schanz, sehr! groß?
Dann habt ihr WANDERrattten, rattus norwegicus, nach 2 - 3 mon Geschlechtsreif, alle 3 Wochen 6 - 12 Junge, ein Allesfresser, der gerne Wasser, Kanäle usw. liebt und tw. bis zu 1 km vom Fraßort entfernt die Nester baut

Schwarz-grau schlank?
Dann habt ihr HAUSratten, eigentlich zugewanderte Baumratten aus Asien, die gerne klettern und eher Pflanzenfresser sind, nach 2- 3 Monaten geschlechtsreif mit nur 6 - 8 Jungen im Jahr.

So: Befallsstärke - die Fachkreise sind sich einig, dass man für jede gesehene Ratte von einer Population von 70 - 100 Tieren ausgehen kann  >:(.


Ziel: Ziel kann nur eine (zumindest wegs Nachbarschaft/Zuwanderung) vorübergehende Tilgung des Gesamtbestandes sein, weil aus einem Rattenpaar binnen eines Jahres mehrere TAUSEND wieder werden können!

Wie man jetzt vorgeht - nächster Beitrag  ;)
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Rattenplage
« Antwort #11 am: 11.01.05, 12:21 »
Um natürlich solchen Mengen Herr zu werden - muss ein Schadnagerbekämpfungsplan her.

Und den - bekommt man kostenlos ONLINE hier:

www.baytool.de

-> hier geht ihr auf Bekämpfungsplan Ratte, dort könnt ihr euren Hof einzeichnen und das Programm empfiehlt dann selbstständig Köderstellen.

Warum ist das so wichtig?

Wie gesagt hängts genau von diesem Plan ab, wo die Köderboxen stehen: Ob sie angenommen werden bzw. ausreichen um in einem Bekämpfungsintervall! eine Tildung zu erreichen.

Es ist purer Unsinn, an 2 - 3 Stellen über Monate, Jahre hinweg "ein bißchen" was auszulegen und gleich vorneweg:

Unter 10, 20 Köderstellen braucht man NICHT ANZUFANGEN!

Einen Schadnagerplan könnt ihr euch auch einfach aufgrund eines Betriebsgrundrisses selbst erstellen:

Einfach den Grundriß und dort Köderstellen numeriert eingetragen:

Nr. 1 Busch neben Fahrsilo
Nr. 2 Eingang Schweinstall hinten
Nr. 3 Mischanlage, rechts neben Waage usw.

später kommt dann in einer Kontrollseite nur noch

Datum     kontrolliert    angenommen?      nachgelegt?      Giftköder-Nr. lt. Anhang?

01.01.05       Mirjam           ja, leer                 200 g               z.B. C
.
.
.

Also besteht ein Schadnagerbekämpfungplan nur aus diesen Seiten: Plan, Kontrollblatt, Sicherheitsdatenblätter

---------------------------------------------------------------------------------------------
zu Sicherheitsdatenblätter:

Diese Seiten sind nach einer EU-Norm Pflicht und müssen dem Käufer mitausgehändigt werden, sie beschreiben ein Produkt detailiert z.B. anzusehen hier.

 http://www.gfs-topshop.de/index.php?parent=47&sub=yes&idcat=47&backjump=

kann man sich solche herunterladen/ausdrucken
----------------------------------------------------------------------------------------------


Wenn wir schon beim Thema Recht sind, muss ich euch darauf hinweisen, dass wir "eigentlich" die Schadnagerbekämpfung nicht durchführen dürfen, da lt. Gesetzgeber "nur jemand mit Sachkenntnis ein Tier töten darf" (wie bei der Schlachtung).

Auch für die ausgelegten Köder seid ihr verantwortlich, im Aussen- bzw. zugänglichen Bereich sind deswegen Köderboxen zu verwenden, wo weder Hund, Katze noch Kind herankommen kann!

Gegenmittel zu den Produkten sind dann wie gesagt auf den Sicherheitsdatenblätter beschrieben.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Arbeitssicherheit:

Selbstverständlich faßt man Gifköder nur mit Handschuhen und bei losen Streuködern nur mit Atemschutz an!

Darüberhinaus riecht die Ratte alles, zum "Abwiegen" der Portionen aus den Eimer gehen ausgewogene Joghurtbecher oder auch recht praktisch kleine Kunststoffsandschaufeln, auf die man das voll-Gewicht schreibt: Dann weiß man insbesondere bei losen Ködern wieviel ausgelegt, gefressen und damit nachgelegt wird!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

und weiter...


Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Rattenplage
« Antwort #12 am: 11.01.05, 12:29 »
Die  Köderboxen

Köderboxen gibt es in unterschiedlichen Formen und Preisen: Meist sind sie schwarz und röhrenförmig mit "Taschen" damit ausgelegte Köder beim Schräghalten nicht herausrutschen.

Für Kanäle usw. gibt es recht robuste, die sogar ankettbar sind (denn sie kosten ja Gel und können Füße bekommen.)

Die billigsten habe wir hier gefunden:

http://www.schippers-ms.de/

Ratten- und Mäuselockdose  Preis €  2,50 Art.nr. 2409928 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rattenköderbox zum Selbstbau:

Wichtig:

- 2 Öffnungen, sonst geht die Ratte nicht rein!
- Röhre oder Kiste darf NICHT kippeln
- dunkel halten, Zeitungspapierstreifen steigern die Attraktivität
- Röhrenöffnung so NUR 6 - 7 cm , Kiste 20 x 10 x 15 cm


Ich habe z.B. vor dem Hühnerstall einfach mal testhalber eine alte Salatölflasache vorn und hinten aufgeschnitten und gefüllt (obwohl durchsichtig und echt ein Provisiorium) - leer gefressen!? DAS ist allerdings nur was für Räume, wo sonst keiner hinkommt, weder Katze noch Kind!
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Rattenplage
« Antwort #13 am: 11.01.05, 12:39 »
so, nun zum wichtigsten

ihr habt eine riesige Giftauswahl


dabei ist ausschlaggeben:

- das Gift selbst: Durch die hohen Resistenzlagen spricht man bei den Neuentwicklungen von Giften von sog. "Generationen"


- der Ort wo ausgelegt/Zieltiere (Mäuse ODER Ratten?)
- Kontrollmöglichkeit


Im Klartext haben wir

- Giftgetreide: Lose gebeizte Streuköder grad für Mäuse
- Brocken wie z.B. "Storm": kann man gut abzählen, werden auch verschleppt? Wenn alt -> unattraktiv
- Köderringe zum Hineinhängen z.B. in Kanäle (hab ich noch nicht viel gutes von gehört)
- Attraktivmüslis: mischen Profis an, die an die Reingifte kommen und mengen dann z.B. Rosinen, Rum, Äpfel hinein
- "Pastas" sind Wurfbeutel mit einer dicken Fettpaste drin: Gut abzählbar und sehr attraktiv
- Pellets - habe ich noch keine große Erfahrung, wird selektiv gefressen? Kann aber auch an meinen Köderstellen liegen...

und Kontaktgifte wie Schäume oder Spachtelmassen: Ziel ist, dass die Ratte im "Vorbeigehen" an dem Schaum streift und sich beim Putzen zwangsweise das Gift einverleibt - ein sehr! gutes Mittel gerade bei Kabelgängen, -röhren usw.

Von Bayer gibt es davon das Produkt "Racumin Rattenschaum" das in einer Flasche mit verlängerter Düse um weit! in Rohre hineinzugelangen (= Hundeschnautzensicher) wie eine Bauschaumdose.

Achtung! NICHT über 19  Euro je Flasche zahlen - alles darüber ist Wucher UND: NUR in Kombination mit Fraßködern.



Wichtig!

Nach einem Bekämpfungsintervall sammelt bitte die alten Köder ein - und verwendet diese gezielt gegen Mäusebefall (Feldmäuse) z.B. im Haus in den kleinen Pappschachteln - die fressen alles: Ratten mögen gern frische Ware  8).
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Rattenplage
« Antwort #14 am: 11.01.05, 13:09 »
so nun das Bekämpfungsintervall:

Man kann natürlich die Ratten auch gezielt anfüttern: Wenn man z.B. attraktive Trägerstoffe wie den Weizen oder Haferflocken auslegt, die Profis vom farm-protect von Bayer meinen, man braucht es nicht.

Wichtig ist zu wissen:

Eine Ratte frißt pro Tag bis 20 zu 30 g Köder, d.h. durch die gezielt Verzögerte Tötung (damit andere Ratten nicht abgeschreckt werden) frißt eine Ratte dann 3, 4 Tage weiter und man muß für 1 zu tötende Ratte dann 100 g Köder rechnen. (wir erinnern uns: eine gesehen Ratte.. )

So und dann sind wir schon beim Einkauf: Mit 1 kg Packung oder ähnlichem Murks kommt man dann nicht hin!

Also min. im 5 kg Eimer einkaufen (ist eh - relativ gesehen - viel billiger).

Wenn man eine Köderstelle bestückt, dann mit min. 100 g Köder und dann ein paar Tage Geduld, bis die Ratten es annehmen und dann spätestens wöchentlich nachkontrollieren.

Leergefressen? Dann sofort Köderportion VERDOPPELN! Keine Ratte soll hungern *gg* und hier greift ein nettes System: Wie die Bienen zeigen auch Ratten ihren Kollegen Futterstellen..

Köderstelle nach 2 Wochen unberührt? Köderplat wechseln, Berufskammerjäger haben ein gutes Auge wo Ratten fressen, tw. können Köderstellen nur 1 m entfernt voneinander ganz unterschiedlich angenommen werden.

Nach dem letzten Fraß an einer angenommenen Köderstelle min. 2 - 3 Wochen noch warten?

Warum? Weil noch nestjunge Ratten auch ohne Eltern evtl. überleben und dann auch auf Nahrunssuche gehen!

Mißerfolg weil keine toten Ratten zu sehen?
Keineswegs, die sterbenden Ratten ziehen sich normalerweise in versteckte Winkel zurück und trocknen dort ein.

Es ist eher eine Gefahr für Haustiere oder auch Stalltiere, wenn diese eine tote, vergiftete Ratte zum Fressen erwischen!

Nun - erst abschließend - heißt es AUFRÄUMEN, weil ein Wiederbefall dort geschehen wird, wo Nahrung und Unterschlupf sind, räumt man voher auf, verjagt man die Ratten evtl. von ihren bisherigen Laufwegen - die Bekämpfung wird schwierig.

-----------------------------------------------------------------------------------

Fehler und Probleme:

- Hof mit Maissilage: Diese enthält viel von dem Antidot Vit. K 1, gerade hier auf ausreichend hoch dosiertes Gift zurückgreifen, Kammerjäger mit Mischlizenz können Produkte mit höherem Giftgehalt auslegen

- nur die Hälfte der Köderstellen wird angenommen: Einsammeln wo anders auslegen, nicht die Anzahl mindern!

- der Rattenbefall läßt nicht nach: Ratten nisten bei Nachbarn, am besten mit diesen Absprechen dann gemeinsam

- Ratten nehmen Köder nicht an: Evlt. falsche oder alte Köder, wie gesagt mag ich die Müslis & Pastas recht gern da Erfolg

Und letztendlich einfach zu wenig = inkonsequente Behandlung, Giftmenge reicht für den sich ständig multiplizierenden Rattenbestand nicht aus.


------------------------------------------------------------------------------------------------


Waren/sind diese Infos hilfreich?

Gerne Fragen stellen  ;)!

Mirjam
« Letzte Änderung: 11.01.05, 13:16 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!