Autor Thema: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II  (Gelesen 155291 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Iris

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 392
  • Herzlich willkommem in Nordhessen
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #15 am: 18.01.13, 18:14 »
Hallo Laura, Danke für deine Meinung!

Ich denke auch, dass es zwischen 14 und 17 -Jährigen große Unterschiede gibt.
Aber die Reife und das Verantwortungsbewußtsein hängen nicht nur vom Kalender ab.
Ich kenne einige, die mit 17 noch recht einfältig durch die Welt gehen...
Ich kenne auch das JSG und weiß, dass wir uns mit unserer großzügigen Ausgehzeit auf Glatteis begeben.
Wir wissen "eigentlich" immer , wo und mit wem unsere Tochter zusammen ist, meistens holen wir sie dann auch ab.

Wir vertrauen ihr, aber bei Verstössen würden wir mit Konsequenzen reagieren.
An Absprachen hat sie sich bisher immer gehalten, wie bereits erwähnt, ist sie für ihr Alter vernünftig.
Vielleicht sind wir auch so großzügig, weil ich mit 14 Jahren schon "sehr flügge" war und wir
durch die beiden älteren Brüder die Ausgehzeiten schon etwas gelassener sehen.....
Es grüßt euch die Iris

Wer will findet einen Weg, wer nicht will findet Gründe.

Offline Starbuck

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 766
  • Geschlecht: Männlich
  • Keep calm and wait for the Wurst case!
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #16 am: 18.01.13, 22:40 »
Das Thema ist auch bei uns aktuell, auch wenn unsere Tochter schon 17 ist. Ist eben nicht das frühreife Küken, sondern die eher spätentwickelnde Erstgeborenene. Ihr Freund ist 23 und da wird uns dann doch deutlich bewußt, wieviel Unterschied sich aus 6 Jahren in dieser Lebensphase ergibt. Ich finde es aber ganz normal, dass sich Eltern damit intensiv auseinandersetzen und ich hab auch keine Probleme mit "klaren Ansagen" unsererseits.
Mit 14 wars noch kein Thema, dafür bin ich auch dankbar. Könnte mir aber auch kein begeistertes "Ja" vorstellen, mag sie auch noch so flügge und reif erscheinen. Mit unserer Tochter hab ich schon mehrfach eine eher überraschende Erfahrung gemacht: Sie war schon für das ein oder andere "Nein" dankbar! Da gabs Dinge aus diesem Bereich, wo sie selber gar nicht wußte, wie sie sich dazu stellen sollte, und sich über "Orientierungshilfe" der älteren Generation gefreut hat....

Ach ja: Die Eltern unserer Tochter waren 22 und 28... ;)

lg, Heiko
Unser Leitbild: Dem Leben zugewandt! Dem LiebeLeben, GlaubenLeben, FamilieLeben, LandLeben, BauernhofLeben!

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 597
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #17 am: 20.01.13, 13:52 »
Bei meinen drei Mädels hab ich das hinter mir.Gott sei Dank.
Waren sehr unterschiedlich ,wies bei der Erziehung schon ist.
Bei der einen reicht ein anderer Tonfall ,bei der anderen kann man gar nicht
genug reden,aber mit 14 ??????.Heute sind sie alle über 30 und sagen mir,
Mama es war RICHTIG das wir nicht alles erlaubt bekamen,sehen es heute
mit anderen Augen.Es gab bei uns genau so auch Zoff und die Türe wurde
zugeknallt.Heute vergessen,brauche mir aber nicht anhören,Mama da hättest
du mich aber warnen müssen.Umsonst gibt es nicht Gesetze für die Jugend.
Ein altes Sprichwort "Jeder ist seines Glückes Schmid"
LG. Lisa
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5541
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #18 am: 20.01.13, 13:57 »
Hallo,

mir wäre  es mit 14 auch noch viel zu früh gewesen, beim Freund zu übernachten  :o. Bis 1 Uhr fortbleiben auch nur in Ausnahmefällen. Bedenke auch, jeder erfüllte Wunsch zieht einen neuen nach sich. Da wird das Kämpfen danach nicht aufhören.

Wir haben das Thema vom Alter nicht mehr, zum Glück. Bin heilfroh, dass meine eher Spätzünder waren und beneide niemanden, der diese Kämpfe schon so früh mit seinen Kindern führen muss. Bei unseren war es immer hilfreich, dass ich bei Verboten in Grundsatzfragen meist eine klare Ansage gemacht habe, ab wann sie das dürfen. Manches hatte sich von selbst erledigt, wenn nicht, musste ich dann aber zu meiner Aussage stehen, egal ob es mir dann gefiel oder nicht. Für die Kinder war das eine Sicherheit, auf die sie sich verlassen konnten.

Wünsche die starke Nerven und eine gute Diplomatie.

Luna

PS: Die Anderen sind immer besser und zwar alle, zumindest in dem Alter.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Iris

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 392
  • Herzlich willkommem in Nordhessen
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #19 am: 20.01.13, 14:02 »
Danke für eure Meinungen, die mit bestätigen, dass wir gegenüber unserer Tochter großzügig sind!

Aber bei ihrer Konfirmation im April 2012 saß bereits der Freund ihrer Mitkonfirmandin mit in der Kirche und dieser
Freund schläft schon seit langen mehrmals die Woche dort. Mit den Eltern sind wir ab und an beisammen, die haben noch ältere
Töchter von 24 und 22 Jahren und sehen alles viel lockerer, Motto:"Wir haben uns doch früher nur blaue Flecken im Auto geholt...!"
Auch eine andere Klassenkameradin darf bereits beim "Lover" übernachten und das zählt natürlich viel mehr als unsere Argumente.
Unsere Söhne sind allerdings "auf unserer Seite" und da gibt es schon Diskussionen......
Es grüßt euch die Iris

Wer will findet einen Weg, wer nicht will findet Gründe.

Offline amanda

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 171
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #20 am: 20.01.13, 14:54 »
Hallo Iris,

weiss auch nicht was ich da sagen soll.
Unsere Kleine ist auch 14., aber dieses Thema wurde noch nicht an uns herangetragen.
Sie interessiert sich zwar für Jungs in letzter Zeit, hat wohl einen Freund, aber dieses Thema hatten wir noch nicht auf dem Tisch.

Unsere Älteste hat ihre Freunde immer erst zu uns eingeladen, wenn es wirklich ernst war, zum Übernachten auch nur wenn die Geschichte schon länger ging.

Einer unserer Söhne hatte mal eine Freundin, da war er 17 u. sie 15, die hat er auch oft mit nachhause gebracht, die hat auch bei ihm geschlafen, aber uns war diese Version halt lieber, als dass er gar nicht mehr kommt.
Da waren keine Eltern , nur eine etwas ältere Schwester, mit der hab ich auch oft telefoniert.
Damals war uns das "Sodom u. Gomorra" unter unserem Dach lieber, als nicht zu wissen wo die beiden stecken.

Kannst du dich vielleicht mit den Eltern des jungen Mannes absprechen.
Was die so denken...auch um zu sehen wie einmalig (oder auch nicht) die Beziehung ist.

Manchmal muss man hart bleiben, zum Wohl der Kinder, wenn oder wie das geschehn soll ist wohl eine Kunst und manchmal weiss man erst im Nachhinein ob es richtig oder falsch war.

Beim Sohnemann u. seiner damaligen Freundin, hab ich das Thema einmal ganz offen angesprochen, auch mit der Verantwortung....dass man für das, was man sich einmal vertraut gemacht hat, auch zeitlebens verantwortlich ist...
(frei nach dem KLeinen Prinzen)

Nun ja, ich glaube wenn wir das alles damals verhindert hätten, wäre unser Sohn wohl nicht mehr nach Hause gekommen, sein 18 Geburtstag war nicht mehr in weiter Ferne.

Wünsch dir die richtigen Worte zur richtigen Zeit!

LG Amanda


Offline Frieder

  • Süddeutschland
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 173
  • Geschlecht: Männlich
Re: Geht`s dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät
« Antwort #21 am: 20.01.13, 18:41 »
Nun drängelt sie ständig, dass sie bei ihm, er bei uns übernachten darf.
Wir sind dagegen!
 NICHT, weil wir denken, dass wir "etwas" verhindern können, natürlich können sie "das" auch tagsüber, und wann habt ihr euren Teens erlaubt bei der ersten großen Liebe zu nächtigen? [/b]

Würde ihr erlauben, dass der Freund bei ihr übernachten kann und zwar z. B. jedes zweite Wochenende und in den Ferien oder so. Dann weißt du zumindest, wo sie ist/sind und brauchst dir diesbezüglich keinen Kopf machen. Wenn sich das bewährt, sagen wir mal ein halbes Jahr lang z. B., dann würde ich "stufenweise" mehr erlauben, z. B. dann einmal monatlich bei ihm übernachten usw.

Du weißt ja selber, dass auch wenn sie erst 14 ist, sie mit ihm sicherlich nicht die nicht vorhandene Briefmarkensammlung anschaut.....

Offline Iris

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 392
  • Herzlich willkommem in Nordhessen
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #22 am: 20.01.13, 19:04 »
Guten Abend!

@ Naima
Ich denke mal, sie sehnt sich danach, weil die zwei sich "nur" am WE sehen und ganz ganz viel Zeit miteinander verbringen möchten,
schließlich sind sie total verliebt...
Dass sie sich mit 14 J. vom Elternhaus "abnabelt" ist sicherlich alterstypisch, nur ist es halt bei vielen erstmal die Mädelstruppe und nicht gleich
der Freund.....

@Amanda
Dessen Eltern (haben drei Söhne) sind, wie bereits erwähnt, sehr locker und großzügig, dort wird sie ganz herzlich aufgenomnmen.
Die laden sie  schon zu Familienfesten ein, nehmen sie mit zum Einkaufen u.a.
Wir halten in der Hinsicht Distanz und das findet sie blöd!

@ Gammi
Du hast Recht, was tagtäglich in den Medien schon am Nachmittag im TV läuft, war vor 30 Jahren undenkbar.......
In der Schule wird bereits im 4. Schuljahr Sexualkundeunterricht erteilt und stetig wiederholt.
Wegen AIDS und ungewollten Schwangerschaften sinnvoll.
Aber die Medien bagatellisieren  leider das schöne Lebensgefühl der Liebe,
"one-night-stands", schnelle Partnerwechsel und Trennungen werden als normal dargestellt.

Tja, wir werden wohl noch einige Monate, aus Prinzip, hart bleiben, aber das wird anstrengend
Wie gesagt, es soll auch eine Probe für die Beziehung sein und so schauen wir mal, wie die zwei das aushalten......
Es grüßt euch die Iris

Wer will findet einen Weg, wer nicht will findet Gründe.

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3032
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #23 am: 11.07.13, 19:36 »
Wie bekommt ihr Eure Jugendlichen dazu, bei Erntearbeiten ein paar
notwendige Handgriffe zu tun?

Ich bin der Meinung, dass 10 bis 15jährige beim Heuen, Silieren o.ä.
schon mal ne Stunde zum Arbeiten herangezogen werden können,
wenn mehrere Hände gebraucht werden/Arbeitsspitzen sind.
Selbst wenn Schule ist, aber keine Proben mehr, kaum Hausaufgaben,
keine Mithilfe im Haushalt, wenn "draußen" geholfen wird.

Wie bekomme ich Kinder dazu, zu helfen, auch wenn es ungeliebte
(doch auch bei den Erwachsenen) Arbeiten wie Silo-Zudecken sind.

Mir ist das Argument "keine Lust" zu wenig. ::)

Wie handhabt ihr das?

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5811
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #24 am: 11.07.13, 19:53 »
Hallo Elisabeth
wir haben unsere Kinder fast immer damit locken können, dass wir ihnen danach ein Eisessen oder einen Kinobesuch versprochen haben. Für unsere Kinder waren diese Kinobesuche mit anschließendem MC...-Essen das Größte.

LG Gina

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #25 am: 11.07.13, 21:20 »
Auch auf die Gefahr hin das es einen Aufschrei des Entsetzens gibt.
Habt ihr es schon mal mit einem angemessenen Stundenlohn versucht ??? 

Bei unseren Kindern funktioniert das ganz gut ( normale Hausarbeit ausgeschlossen die ist "unentgeldlich" mit zu verrichten), die Kinder sind ganz stolz auf das selbst verdiente Geld und gönnen sich das eine oder andere Extra.

LG Paula

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #26 am: 11.07.13, 21:27 »
Auch auf die Gefahr hin das es einen Aufschrei des Entsetzens gibt.
Habt ihr es schon mal mit einem angemessenen Stundenlohn versucht ??? 

Bei unseren Kindern funktioniert das ganz gut ( normale Hausarbeit ausgeschlossen die ist "unentgeldlich" mit zu verrichten), die Kinder sind ganz stolz auf das selbst verdiente Geld und gönnen sich das eine oder andere Extra.

LG Paula

Stundenlohn gab und gibt es bei uns nicht aber auch jetzt (sie sind schon groß und in der Lehre) gibts nach Extraeinsätzen auch ein wenig Extrageld ........sie freuen sich drüber auch über 20 Euro, ist ja auch schon was im Zeitalter der Benzinhochpreise. ;). Aber meine buben sind da echt super, das muss ich schon sagen ;D -  noch ;)
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 640
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #27 am: 12.07.13, 07:37 »
Guten Morgen,

bei uns haben die Kinder feste Arbeiten in der Woche für die es kein Geld gibt, (Hof kehren, Müll, jeder 1x pro Woche abends Melkstanddienst)

für außergewöhnliche Arbeiten, letztes Jahr Hof pflästern, Silo zudecken, gibts für jeden mal 2, 5 oder 10 Euro, je nach Aufwand ;D, oder mal das Handy aufladen.

Das klappt gut, sie maulen auch nicht, denn wenn Silieren ist, wissen sie, ohnehin dass sie dazuhelfen müssen

Nelly

  • Gast
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #28 am: 12.07.13, 13:08 »
Wir müssen beim Großen auch manchmal viel reden, damit er überhaupt unentgeldlich bzw. ohne "Belohnung" was macht. Aber manchmal - wenns ihm in den Kram passt, macht er auch ohne Aufforderung. Nur beim Hof pflastern haben wir einen Stundenlohn ausgemacht, für den er sich dann was Langersehntes gekauft hat......

NEll

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3032
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #29 am: 30.07.13, 16:08 »
Ich hab schon alles durch: gut zureden, argumentieren,
schimpfen, jammern, Belohnung (also Eis, kl. Ausflug) oder
kl. Stundenlohn. Wenn die nicht wollen, dann ist da scheinbar
nix zu machen. Das heißt nicht, dass die Kinder nie helfen.
Bloß stört es mich, wenn zu erkennen ist/bzw. einem "Kind"
gesagt wird, "Du wirst jetzt gebraucht, weil grad so viel zu
tun ist/weil etwas schief gelaufen ist/weil ein Helfer nicht kommt
/weil auch noch eine Kuh kalbt o.ä." dann als Reaktion kommt:
"Nö, keine Lust/ist nicht mein Problem/mach Deinen Sch... doch selbst".
 :o :o

Unsere Große ist schon mit Geld zu locken. Aber nur, wenn sie
einen Kaufwunsch hat. Wenn der erfüllt ist, dann braucht sie ja
kein Geld ::)

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)