Autor Thema: Heiß + Flüssig, Suppen + Eintöpfe  (Gelesen 58656 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1084
  • Bayern
Re: Leberknödelsuppe
« Antwort #45 am: 27.03.10, 15:01 »
Ich mache die Knödel wie Annelie, aber ich brate sie in Fett schwimmend, bis sie eine schöne Farbe haben. Sie sollen nur außen angebraten sein, dann abtropfen lassen, ich friere sie so ein. Vor dem Servieren lasse ich sie auftauen und ca. 20 Min. in einer Fleischbrühe simmern. Kleinere Knödel sind leichter zu essen und schauen besser aus, ich mache sie der Bequemlichkeit halber schon so groß wie normale Knödel  ;D. Schnittlauch dazu, lecker!

An Guad'n, Siegi
Leben und leben lassen

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4185
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Leberknödelsuppe
« Antwort #46 am: 28.03.10, 17:31 »
Hallo Mädels, danke für die super Tips. Nach Euren Empfehlungen und dem was ich so gelesen habe, werde ich das Rezept aus dem Bayer. Kochbuch für Leberknödel nehmen. Das klingt gut. Ich werde nicht so große Knödel formen, da ich zu den Knödeln noch eine Suppeneinlage in Form von kleinen Küchlein mache. Das ist ein ganz altes Rezept von meiner Mutter. Hab es selbst noch nie gemacht. Aber wird werden. Man macht einen Teig aus Eiern, Milch, Mehl, Sahne und den gibt man in ganz kleine Kuchenformen. Keine Ahnung wie lange man die backen tut, aber werde ich schon merken. Muß mir erst mal die Kuchenformen organisieren. Die Suppe soll ja auch nicht satt machen. Danach gibt es Gans mit grünen Klößen, Blau- und Sauerkraut und als Nachspeise einen Schokoladen-Käse-Kuchen.
Danke noch mal.
Pauline
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Leberknödelsuppe
« Antwort #47 am: 28.03.10, 19:38 »
Hallo Pauline,
dieses alte Rezept von deiner Mutter- sind das Schöberl? In Österreich gibts die manchmal als Suppeneinlage :-* :-* :-*,
schmecken traumhaft- und ich hab mir schon öfters gedacht, ob ich mir nicht mal so  kleine Silikonmuffinsform leiste- um solche Suppeneinlagen auf Vorrat zu machen.
Herzliche Grüsse
maria

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Leberknödelsuppe
« Antwort #48 am: 28.03.10, 20:56 »

Hallo,

wenn wir schlachten lassen gibt´s ja immer sehr viel Leber. Diese wird bei uns zu Leberspätzle und Leberknödel verarbeitet.

Bei uns werden Leberknödel auch gebacken, eingefroren und dann in Suppe gegeben.

Meistens gibt es Leberknödelsuppe wenn die Hauptspeise nicht so ergiebig ist, z.B. vor einer Mehlspeise. Ich finde, dass man nach einem normal großen Leberknödel schon ganz schön voll ist.....mir wäre Gans danach zu viel  :P

Viel Spaß beim Leberknödel machen  :D
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 787
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Leberknödelsuppe
« Antwort #49 am: 29.03.10, 10:55 »
Hallo Pauline,
ICH würde gerne zu deinem Essen kommen! *klingt voll lecker*
Zuerst Leberknödelsuppe - mag ich gerne - würde aber auch eher kleine Knödel machen, weil man sonst schon so gesätigt ist
GANS .. wenn die richtig gemacht ist ... lecker  :P  Vorallem DU hast Gänse zuhause, oder? Finde somit diese Hauptspeise super.
Die Tante meines Freundes läd uns hin und wieder zum Gansl-Essen ein, weil ihnen (2 Pers.) eine solche zu viel ist und wir (mein Freund und ich) mögen Gans sehr gerne - freu mich jedesmal wenn wir dazu eingeladen werden!  :D

Viel Spaß beim Bekochen deiner Gäste!
lg Sonnenblume


Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4185
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Leberknödelsuppe
« Antwort #50 am: 29.03.10, 11:29 »
@Martina Jahreszeit ist. Es regnet und hat 6 Grad bei uns. Das Wochenende soll bescheiden werden, also keine Spur von Frühlingswetter und somit ideal für Gans. Wir haben selbst Gänse und somit bin ich nicht gebunden, nur Weihnachten Gans zu machen. Der Schokokuchen wird kein Kuchen wie zum nachmittäglichen Kaffee trinken. Es wird eher eine Nachspeise zum Espresso.
@Mary Ob die Schöberl heißen weiß ich nicht.
Danke für das Kompliment Sonnenblume.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
alte Suppenrezepte
« Antwort #51 am: 10.10.10, 21:21 »
Hallo,
ich suche gutes Rezept für Hirnsuppe.
Auch hätte ich eine Frage wie man Milz fachgerecht enthäutet und schabt für Milzschöberl, bzw. Milzschnittensuppe.
Liebe Grüße
Martina

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2694
  • Geschlecht: Weiblich
Re: alte Suppenrezepte
« Antwort #52 am: 10.10.10, 23:14 »
Hallo Martina,
gibt´s das noch nach BSE-Zeiten?
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: alte Suppenrezepte
« Antwort #53 am: 10.10.10, 23:49 »
Ja, Klara,
das Tier war noch keine 2 Jahre alt. Und BSE ist erst ab 3 inzwischen.
TA bei der Fleischbeschau hat jedenfalls den Kopf nicht blau gemacht.
Liebe Grüße
Martina

Offline Maresi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 60
Re: alte Suppenrezepte
« Antwort #54 am: 11.10.10, 22:57 »

hallo martins-s!

habe ein altes Rezept gefunden,allerdings mit einen Kalbshirn,es wird in
                           70g Butter mit einer in Würfel geschnittene Zwiebel angedünstet,
                           mit 2 Eßl. Mehl eingestäubt,gut abgerührt,mit kräftiger Fleischbrühe aufgegossen
                           und etwa 15 min. kochen lassen.
                           zum Schluß werden 2 Eidotter mit 1 Eßl. Wasser verrührt
                           und zu der Suppe gegeben,mit Petersilie noch abschmecken!

       Lieben Gruß     
                     Maresi

                             

Christel Nolte

  • Gast
Re: alte Suppenrezepte
« Antwort #55 am: 12.10.10, 10:00 »
Hallo martina, wie ist denn der Geschmack von Kalbshirn und -milz? kannst Du das beschreiben?


Ich habe nur das gefunden:
Gekochtes Kalbshirn (Dr oetker Kochbuch von 1962)
3 Kalbshirne von Haut und Adern befreien, mit Salz, Essig und einigen Kräutern in 1/2 l kochendes Wasser geben und mehr ziehen als kochen lassen.
Es dann mit brauner Butter übergießen und zu Tomatensalat reichen. Soll es gebraten werden, es in der Brühe erkalten lassen.
Kochzeit: 5-6 Minuten

Bei chefkoch gibt es 2 Rezepte.
« Letzte Änderung: 12.10.10, 10:04 von erika2 »

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7416
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Heiß + Flüssig, Suppen + Eintöpfe
« Antwort #56 am: 20.01.13, 10:36 »
Vor kurzem entdeckt, ausprobiert und für seeehr lecker befunden, daher auch gestern gleich nochmal gemacht:

Cesnecka (tschechische Knoblauchsuppe)

3 grosse Kartoffeln
6 Knoblauchzehen
1 kleine Zwiebel
1/2 Stange Lauch
1 Liter Gemüsebrühe

Die Zwiebel fein hacken und glasig schwitzen.
2 der Knoblauchzehen dazu pressen.
Mit der Gemüsebrühe aufgiessen und aufkochen.
In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in ca. 1cm Stücke würfeln und den Lauch in feine Streifen schneiden, in die köchelnde Brühe geben.
Die übrigen vier Knoblauchzehen in dünne Streifen oder kleine Würfel schneiden und zur Suppe geben.
Kochen bis die Kartoffeln gar sind, mit Brotcroutons servieren.

Wer mag kann noch 500g gewürfeltes Kassler mit kochen.
Beim Knoblauch kann natürlich auch variiert werden, je nachdem, wie sehr man Knoblauch mag ;o)

Die angegebene Menge reicht für vier als Vorsuppe, zum sattwerden müssen die Mengen angepasst werden

knoblauchige Grüsse ;o)
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline mara51

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 851
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Lara
Erbseneintopf
« Antwort #57 am: 18.02.13, 18:38 »
Hallo,

mein Mann wünscht sich ein Erbseneintopf (von getrockneten Erbsen) ala Bundeswehr. Ich habe auch schon im WWW geschaut, aber vielleicht hat ja jemand vom Bt ein gutes Rezept für mich. Ich habe hier schon nachgeschaut, aber nix gefunden.

So und nun bin ich mal gespannt.

lg mara

Jeder der sich die Fähigkeit erhält,
schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
F. Kafka

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1918
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Heiß + Flüssig, Suppen + Eintöpfe
« Antwort #58 am: 18.02.13, 19:59 »
Hallo Marion,

bei der Bundeswehr war ich nicht, aber ich nehm gelbe getrocknete Erbsen (sind halbiert) und koche sie zunächst  so wie der Schwabe Linsen kocht. ;D
Also in reichlich Wasser aufsetzen und weich köcheln.  Ein Stück Rauchfleisch / gerauchter Bauch  dabei ist sehr förderlich für den Geschmack...
Dann eine helle Mehlschwitze bereiten und darin reichlich  gewürfelte Zwiebel und gehackte Petersilie mitdämpfen. 
Ablöschen und an die Erbsen geben und noch einige Zeit gemeinsam köcheln.  Abschmecken mit Salz.   
Wer es mag, kann auch feingeschnittene Lauchstreifen  mitköcheln.
Außer Rauchfleisch schmecken auch Würstchen oder kleingeschnittener Fleischkäse darin gut.

Kennt jemand andere Rezepte  oder wie schmeckt der Eintopf bei der Bundeswehr ?!

Margret

Christel Nolte

  • Gast
Re: Heiß + Flüssig, Suppen + Eintöpfe
« Antwort #59 am: 19.02.13, 13:21 »
Ich mach ihn ungefähr so: http://ww  w. chefkoch.de/rezepte/1594161266675503/Erbseneintopf-nach-Bundeswehrrezept.html

aber ich koche alles getrennt: 1 x ungeschälte Erbsen, 1x Geschälte 1 x den Rest, also nix mit Ein-Topf ;)
wegen der unterschiedlicheh Garzeiten.
Das halbe-halbe mit den Erbsensorten hab ich von meiner SM übernommen. Nur geschälte Erbsen, dann wird es ein Brei, nur ungeschälte, da sind zu viele Schalen drin...