Autor Thema: Elektrobike  (Gelesen 20006 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6006
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Elektrobike
« Antwort #45 am: 12.03.18, 15:05 »
...und der Akku wird wohl nicht so ganz billig sein?

Liebe Grüße
Martina

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5805
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Elektrobike
« Antwort #46 am: 12.03.18, 16:09 »
...und der Akku wird wohl nicht so ganz billig sein?



meiner kostet 399,-- Euro. Das ist der "silberne". Hat auf niedrigster Stufe eine Reichweite von 100 km. Aber mehr als 50-60 km fahren wir meistens nicht. Da reicht der allemal, auch wenn ich mal mehr Unterstützung gebrauche. Der "goldene" kostet gleich 100,-- Euro mehr.

LG Gina

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3256
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektrobike
« Antwort #47 am: 13.03.18, 07:16 »
Ich habe gestern nach meinem E-Bike gesehen und war entsetzt. Es stand ausgerechnet da, wo wir letzte Woche Holz gehäckselt haben und ist total verstaubt. Niemand dachte dran, die Räder in Sicherheit zu bringen  :(

Ich habe es mit einem Handbesen vom gröbsten Staub befreit, aber es bräuchte schon noch eine Menge Wasser. Nur mit einem feuchten Lappen abwischen wird wohl nicht reichen. Darf ich das E-Bike so richtig mit Schlauch abspritzen? Im Regen wird es ja auch nass, dürfte also eigentlich nichts ausmachen.

Gruß
Marina

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Elektrobike
« Antwort #48 am: 13.03.18, 07:42 »
Wenn ich mich richtig erinnere, hab gestern gelesen, dass am gestrigen Nachmittag eine Sendung auf SWR - Kaffee oder Tee oder wie das heisst- einiges über E-Bikes gesendet wurde.
Die Langlebigkeit der Akkus schein noch ein generelles Thema zu sein. Da hängt schon einiges Geld in der Luft, wenn die so kurzlebig sind.

Da müssen sie in Richtung E-Autos aber schon noch was verbessern.
Ich bin in einer E-Bikeradlergruppe dabei und da war im Herbst ein Infovortrag über die neuesten E-Bikes, die werden immer teurer, angeblich auch besser.
Inzwischen gibts sogar E-Bikes für Kinder, weil wenn Mama und Papa eines haben, kommen die Kinder mit normalen Rädern  nicht mehr mit.

Was ich nicht wusste, den Akku soll man ja im Winter frostfrei und doch kühl lagern, aber wenn man ihn aufladen will, nimmt er nur Strom auf, wenn er Zimmertemperatur hat und bis er die hat, das dauert. Bin mit dem Akku zum Fachgeschäft gefahren, die haben mir das dann erklärt.
Zu den richtigen Aufladesystem gibts auch zig Meinungen.
Ich wollte unbedingt ein Rad mit Rücktrittsbremse, weil ich das einfach gewohnt war und in der Schrecksekunde vielleicht doch noch wie gewohnt bremsen würde, aber angeblich würden diese Räder weniger leisten.
Hab für mich beschlossen, dass ich mir keine Vorträge usw. mehr anhöre, ich hab mein Trekkingrad und es geht gut, was besseres und neueres  wird es immer geben- aber da dürfte man sich nie was neues kaufen.
Für die Ebene bräuchte ich kein E-Bike, aber mit unseren Saubergen, da ist die elektrische Motorunterstützung ein Traum.
Ich freu mich heuer schon auf den Radlurlaub.


Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5805
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Elektrobike
« Antwort #49 am: 13.03.18, 09:11 »
Das mit dem frostfreien lagern haben wir auch nicht gewusst. Wir hatten die Akkus bei den Rädern in der Garage und da ist es eben nicht frostfrei. Unsere Akkus haben aber über 6500 km in gut 6 Jahren gehalten. Wenn die jetzt den Geist aufgeben finde ich das in Ordnung. Und so können wir doch hoffentlich noch einige 1000 km mit den Rädern radeln.
@Mary
Rücktrittbremse war für mich auch das Wichtigste. Wir waren letzten Sommer in Berlin und haben dort Ebikes nur mit Handbremse geliehen bekommen. Nie wieder. Das war für mich so was von anstrengend. Ich konnte mich kaum auf die schöne Umgebung im Grunewald konzentrieren. Wir sind hier in der Ebene und sind trotzdem froh um unsere Ebikes. Alleine schon aus gesundheitlichen Gründen, Knie und Herz, ist es eine riesige Erleichterung. Wir sind vorher kaum 200-300 km im Jahr gefahren und im 1. Jahr mit den Ebikes gleich 1500 km. Die letzten Jahre hat sich das bei 800 - 1000 km eingependelt.
@Marina
ich bin ziemlich putzfaul, das muss ich zugeben. Wenn wir mal im Matsch unterwegs waren, spritze ich die Räder sofort mit dem Schlauch etwas ab. Aber ich würde jetzt nicht mit dem Hochdruckreiniger auf den Motor halten. Wir haben unsere Räder jetzt zur Inspektion und die reinigen auch überall wo man selber nicht ran kommt. Mal sehen was das dann kostet.
LG Gina

LG Gina

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Elektrobike
« Antwort #50 am: 13.03.18, 09:30 »
@gina,
tut ja richtig gut zu lesen, dass du auch ein Rücktrittsfan bis. Jeder aus meinem Bekanntenkreis wollte mir einreden, dass man das doch wohl auf kürzeste Zeit lernen könnte mit der anderen Bremserei- aber was ist, wenn die eine Schrecksekunde dann die Wichtigste wäre?
6 Jahre, naja, das geht noch, aber so generell, so lange wie die alten Räder scheinen die E-Bikes nicht zu halten.
Ich habe ein Fahrrad geerbt, ist noch ein ganz furchtbar altes, ca. 70 bis 80 Jahre ohne Gangschaltung, aber das geht in der Ebene besser als jedes andere Fahrrad.  ;D
Mit dem Akku, da gibts soviele Meinungen, frostfrei, aber kühl lagern darauf hat mich der Fachhändler hingewiesen, nur 50 bis 60 % Ladung über den Winter,
aber dass ein kühler Akku keinen Strom aufnimmt, wusste ich auch nicht.
Ich habe mir ein Trekkingrad mit breiteren Reifen gekauft, weil es bei uns noch viele unbefestigte Wege an Flüssen, Feldwege  usw. gibt, die mit den dünneren Reifen schwieriger zu fahren sind. Hat auch noch eine Stufe zusätzlich und mehr Watt, aber habe schon eine Weile gebraucht, bis ich mir diese Luxusausführung dann wirklich zugestanden und gekauft habe. Hoffe, dass der Akku lange hält.
Hergeben würde ich es auf keinen Fall mehr, hab in ein paar Monaten fast 800 km draufgefahren, 50- 60 km sind keine Schinderei. Zusammen mit einer Freundin haben wir uns einen Ständer fürs Auto zugelegt, so kommen wir in entferntere Gegenden -

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2632
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektrobike
« Antwort #51 am: 13.03.18, 09:58 »
ich bin ziemlich putzfaul, das muss ich zugeben. Wenn wir mal im Matsch unterwegs waren, spritze ich die Räder sofort mit dem Schlauch etwas ab. Aber ich würde jetzt nicht mit dem Hochdruckreiniger auf den Motor halten. Wir haben unsere Räder jetzt zur Inspektion und die reinigen auch überall wo man selber nicht ran kommt. Mal sehen was das dann kostet.
LG Gina

Reinigen mit dem HD Reiniger sei nicht gut meint mein Fahrrad Fachmann selbst das abspritzenmit dem Schlauch lehnt er ab denn bei Druck komme immer etwas Wasser in den Rahmen und dann Roste das Rad von innen durch.
Ich habe Ihm das bei einem normalen Rad erzählt.
LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Milli

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1081
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektrobike
« Antwort #52 am: 13.03.18, 11:48 »

Marina da wärst du evtl. besser bedient wenn du das Rad mit dem Kompressor abbläst.

LG milli

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5805
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Elektrobike
« Antwort #53 am: 26.03.18, 22:20 »
Hallo
die Inspektion hat 55,-- Euro gekostet. Dabei wurde festgestellt, dass die Kette verschlissen ist, die musste erneuert werden.
Dazu kam noch ein neuer Reifen. Jetzt fährt das Rad wieder wie neu, dafür musste ich aber 500,-- Euro incl. neuen Akku investieren.
LG Gina

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 646
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektrobike
« Antwort #54 am: 01.05.18, 20:34 »
Unsere beiden e-Bikes waren auch in der Inspektion ( 49.- Euro pro Bike) , Bremsen ersetzt und alles neu eingestellt. Wir waren heute unterwegs, war zwar kalter Wind, aber schön zum Fahren. Hat  richtig Spaß gemacht. Vor allem wenn man die Steigungen so ohne Probleme bewältigen kann.
Meta

Offline silberhaarTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2518
Re: Elektrobike
« Antwort #55 am: 13.01.19, 15:13 »


E-Bike-Besitzerinnen, habt ihr schon daran gedacht die Akkus über den Winter immer mal wieder aufzuladen. Ich bin gerade dabei.

Grüessli
silberhaar

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5805
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Elektrobike
« Antwort #56 am: 13.01.19, 15:25 »


E-Bike-Besitzerinnen, habt ihr schon daran gedacht die Akkus über den Winter immer mal wieder aufzuladen. Ich bin gerade dabei.

Grüessli
silberhaar

Wir haben nach der letzten Tour aufgeladen und die Akkus sind jetzt im Haus und nicht mehr in der kalten Garage.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3558
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektrobike
« Antwort #57 am: 13.01.19, 15:49 »
danke für die Erinnerung. Habe die Akkus gleich ans Ladegerät gehängt-
Ich hatte schon mal drangedacht, aber wieder vergessen. Nach der letzten Fahrt rausnehmen.aufladen, an einem warmen Raum lagern und im Winter
einmal nachladen. Unsere sind seit 6 Jahren im Einsatz und immer noch top.

Offline sonny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2317
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektrobike
« Antwort #58 am: 13.01.19, 21:01 »
Wir sind letzten Sonntag eine kurze Runde gefahren 🚴‍♂️🚴‍♂️
Das mit den Akkus überlasse ich meinen Mann, er darf sich darum kümmern 😉
Liebe Grüße
sonny

Es gibt nur eine Medizin gegen große Sorgen:
Kleine Freuden.

Offline Anemarie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Viele Grüße aus der Hallertau
Re: Elektrobike
« Antwort #59 am: 19.09.20, 19:26 »
Hallo an alle E-Bike Fahrererinnen,

ich hab mal eine Frage, tragt ihr beim Radeln eine gepolsterte Radlerhose oder eine entsprechende gepolsterte Radlerunterhose? Ich hab mir jetzt im Urlaub ein E-Bike geliehen und am Ende des Tages (ca. 60 km) tat mir mein Hinterteil ganz schön weh.

Was habt Ihr für Erfahrungen

Liebe Grüße
Annemarie
hoch lebe die Arbeit, so hoch, daß keiner rankommt.