Autor Thema: Rosenkrankheiten und Schädlinge  (Gelesen 22070 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Heti

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 699
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #15 am: 13.08.09, 17:25 »
Vielleicht gefällt ihr einfach der Platz nicht ?
hab da auch ein paar Standorte, wo sie absolut nicht gedeihen .
Gruß Hedwig

Offline Lore

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 210
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #16 am: 02.06.10, 17:16 »
Hallo ihr Rosenliebhaber,

kann mit bitte jemand sagen, was das für orange Punkte auf den Blättern sind. Leider habe ich  nur diesen einzigen Rosenstock und nun das. Diese Punkte sehen fast so aus wie auf den Blättern des Birnbaumes.

Ist es vielleicht das selbe?

Habe es leider erst heute gesehen.

Danke
"Mache Dir klar, was Du wirklich brauchst, um glücklich zu sein. Alles andere lasse los."

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2694
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #17 am: 02.06.10, 23:13 »
Hallo Lore,
hab einwenig gegoogelt:http://www.blumen-garten-pflanzen.de/gartentipps/rosen/schaedlinge-rosenkrankheiten1.htm
Vielleicht hilft Dir der Link einwenig.
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

mouhkouh

  • Gast
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #18 am: 03.06.10, 08:06 »
sieht aus wie Rosenrost. Schau mal bei Google, was du dagegen tun kannst. Lg irina
« Letzte Änderung: 03.06.10, 08:10 von mouhkouh »

Offline Lore

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 210
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #19 am: 03.06.10, 09:03 »

danke!!!

Habe bei google geschaut und es ist der Rosenrost.
"Mache Dir klar, was Du wirklich brauchst, um glücklich zu sein. Alles andere lasse los."

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7452
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #20 am: 22.05.11, 20:43 »
Hallo

Meine Rosen werden alle lausig. Eigentlich wollte ich chemisch spritzen, jetzt hat meine Mutter gesagt, man kann auch mit Brenneljauche behandeln.  Ich hab welche da und weiss nicht, wie ich das jetzt machen soll.
Wie bzw. muss man da verdünnen?

Marianne

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5812
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #21 am: 09.05.12, 12:13 »
Hallo
bei der Rose, die den Winter am besten überstanden, rollen sich die jungen Blätter. Kann keine Schädlinge finden.
Was kann das sein und womit behandle ich diese Krankheit.

LG Gina

mouhkouh

  • Gast
Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #22 am: 09.05.12, 13:30 »
Blattrollwespe!
Roll die Blätter auf, dann siehst du die Eier/larven.
Ist für die Rose nicht schädlich, wenn dir die Blätter nicht gefallen, abzupfen.

mouhkouh

  • Gast
Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #23 am: 09.05.12, 13:32 »
Die Larve der Wespe ist so blaßgrün, wenn man sie denn findet.
Wenn du die
Blätter zupfst, nicht auf den Boden werfen, sondern in die Tonne. ansonsten kann man kaum was machen, spritzmittel sind eigentlich überflüssig, denn die Rollung der Blätter  
Ändert sich dadurch auch nicht, und die Larven meist schon erwachsen und weg.

Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1024
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #24 am: 09.05.12, 13:48 »
Zitat
Eingerollte Blätter bei Rosen sind ein ganz klares Zeichen das hier die Blattrollwespe aktiv war. Nach ein paar Wochen vergilben die Blätter der Rose und fallen dann ab.

Die Blattrollwespe legt ihre Eier direkt am Rand der Rosenblätter ab. Sobald die Larven geschlüpft sind, haben diese natürlich Hunger und bedienen sich an der Unterseite des Blattes von dessen Blattgewebe. Die Folge kennen wir bereits: Eingerollte Blätter.
 

Blattrollwespe nicht schädlich für die Rose
Aber nun kommt das Gute an der Sache: Für die Rose ist das in keinster Weise schädlich. Sie verliert eben nur ein paar Blätter. Dagegen kann man nichts machen. Wem allerdings die eingerollten Blätter nicht gefallen, der muss sie einfach abzupfen.

Blätter entfernen genügt
Schließlich soll die Königin der Blumen ja auch schön aussehen. Das Entfernen der Blätter hat auch den Vorteil, dass sich die Blattrollwespe nicht mehr so stark vermehren kann, was sich wiederum positiv auf das nächste Jahr auswirkt. Also, einfach die Blätter entfernen – fertig!

... das steht unter Gartentipps....

Gut, dass etwas auch nicht schädlich ist. :D
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3032
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #25 am: 08.06.21, 20:25 »
Habe heute SM Rosen gepflegt. Da fiel mir auf, dass einige Blätter fehlen. Konnte aber keinen Schädlich oder
etwas krankhaftes an den vorhandenen Blättern entdecken. Da die Rosen nicht eingezäunt sind und die Blätter
alle in gleicher Höhe etwa fehlen, kam mir der Gedanke, ob ein Wildtier die Blätter gefressen haben könnte?

Was meint ihr?
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3564
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #26 am: 08.06.21, 20:40 »
Rehe fressen mit Vorliebe junge Triebe und Blätter von den Rosen.




Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3032
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #27 am: 08.06.21, 20:52 »
Diese Mistv.....! Trauen sich also bis auf 2 Meter zu SM Haus.

Ich hatte vor Jahren mal Himbeerpflanzen frei im Garten.
Da rätselte ich lange, weshalb die so vor sich hindümpelten...
bis ich im Winter mal wahrnahm, wo überall Wildspuren und
Ausscheidungen sind. Da konnte ich dann kombinieren,
dass die jungen Himbeertriebe wohl immer wieder abgeknabbert wurden.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)