Autor Thema: Selbstmordversuch von Kindern  (Gelesen 11828 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LinariaTopic starter

  • Bayrisches Schwaben
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 257
  • Geschlecht: Weiblich
Selbstmordversuch von Kindern
« am: 16.05.03, 10:56 »
 Hallo Bt-ler
Muß einfach meine verzweiflung los werden und wo aufschreiben. Gestern morgen hat meine fast 17 Jährige Tochter versucht sich umzubringen (untern Zug legen)
Sitze heulend am Computer und gib mir irgendwie die Schuld, ich bekam nicht richtig mit oder deutete kleine Zeichen von ihr nicht. Habe dan gestern morgen erfahren das sie im Sommer 01 an einem Baggerseefest von 3 Jungen vergewaltigt wurde. Jetzt wo ich mit ihrem Freund  und Freundin gesprochen habe bekamm ich raus das sie das schon 2 mal versucht hat. Aber keiner wuste warum und sagte deshalb nichts.
Man fragt sich einfach ob man versagt hat und eine schlechte Mutter ist.
Meine Tochter ist jetzt für die nächsten Wochen in eine Psychatrische Klinig eingeliefert worden. Heult natürlich auch die ganze Zeit weil sie sich von uns verraten fühlt.
Sie fühlt sich nicht als Opfer, sondern gibt sich dafür die Schuld das dies Pasiert ist.
Mein Mann spricht nicht sehr viel und die Kleinere Tochter sagt gar nichts mehr, komm nicht an sie ran,kann selber auch  nicht.
Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Hause

Mucki

  • Gast
Re:Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #1 am: 16.05.03, 11:21 »
Ich verstehe deine verzweiflung sehr gut,gieb aber nicht nicht dir die schuld,den du mußt jetz kräfte sammeln um ihr zu helfen.Nach dem warum suchen denke ich ist nicht das wichtigste sondern das suchen nach der zukunft.Ich wunsche euch viel glück dabei.

Offline Anita2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 133
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer, wenn nicht du, und wann, wenn nicht jetzt
Re:Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #2 am: 16.05.03, 12:24 »
Hallo Linaria,
du darfst dir auf keinen Fall die Schuld geben, es geht uns Müttern von erwachsenen Kindern alle so, dass wir viel gar nicht erfahren. Ich habe selbst drei Töchter 23, 20 und 17 Jahre alt und einen 14 jährigen Sohn und eigentlich ein sehr offenes kameradschaftliches Verhältnis zu ihnen, glaube ich jedenfalls. Trotzdem ist mir schon oft passiert, dass ich manche Sachen gar nicht oder viel später erfahren habe, gerade was Freunde betrifft. Mach dir auch keine Vorwürfe, wenn sie in der Psychiatrie ist, da kann heutzutage wirklich vielen geholfen werden. Ich hatte z.B. einmal ein Lehrmädchen, deren Vater hatte auch immer Selbstmordgedanken und schwere Depressionen, die Mutter war sehr belastet, weil zu ihren 5 Kindern und dem Milchviehbetrieb auch noch die Krankheit des Mannes kam, sie wurde von ihren Schwiegereltern sehr angefeindet als sie ihren Mann drängte, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, doch ihm konnte sehr schnell geholfen werden mit den richtigen Medikamenten. Sei Gott dankbar, dass deine Tochter noch am Leben ist, ein Klassenkamerad meiner Töchter hat sich am Faschingsdienstag abend auch vor den Zug gelegt, evtl. weil er so betrunken war, oder weil seine Freundin Schluss gemacht hatte, die Eltern haben keine Ahnung, er hatte keine Probleme in der Schule, in der Dorfgemeinschaft , nichts und er konnte nicht mehr gerettet werden. Ich komme aus dem Landkreis Augsburg, viellleicht meldest du dich einmal

Offline LinariaTopic starter

  • Bayrisches Schwaben
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 257
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #3 am: 16.05.03, 13:03 »
Hallo
danke für die Zeilen, man schöpft wieder etwas mut.
Meine Tochter ist in der Dorfgemeinschaft auch sehr beliebt und da sie in der Kappele spielt auch sehr angaschiert. Heute morgen hat ihr Freund bei mir angerufen, sie hat im einige SMS geschrieben , ihr würde es dort viel schlechter gehen als herausen und er sei Schuld das sie eingewiesen wurde. Er hat nämlich letzte Nacht den abschiedsbrief  zu bald gefunden und Gott sei dank gleich reagiert.  Wen er zur Arbeit geht wollte sie sich vor den Zug legen. er ist jetzt natürlich auch fertig mit den Nerven. Sie schrieb auch das sie die ganze Nacht nur geweint hat und nur raus will.
da muß man stark sein und ihr Mut machen auch wen man selbst  nur noch Weinen möchte.
Danke nochmal für die aufmunternten Zeilen

linaria
Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Hause

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re:Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #4 am: 16.05.03, 13:19 »
....
« Letzte Änderung: 10.07.11, 17:09 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #5 am: 16.05.03, 14:26 »
Hallo

mal eine andere Sicht - nicht falsch verstehn - bitte

Ich kann die Angst deiner Tochter nachvollziehen ...
sie wird sich darüber im klaren sein ( werden ) ,
dass sie sich den Vorkommnissen jetzt stellen muss

Ein Suizid(versuch) ist immer auch - oft - meistens ein Hilferuf !!!

Wenn sie bis jetzt auch versucht hat selbst damit fertig zu werden ...
so hat sie wohl doch eingesehen, dass sie es nicht allein schafft

In einer KJP ( Kinder und Jugendpsychatie ) wird sie erst einmal
aufgefangen - betreut - aufgebaut
kann reden - wird dazu gebracht -
bekommt alle möglichen Hilfen (vielleicht auch Medikamente )
lernt wie sie ihre traumatischen Erlebnisse verarbeiten kann

Ich aus meiner Sicht kann dir nur sagen ( falls du es kannst ) ...

Geh offen mit dem Thema um !!!

Sage im Dorf ganz deutlich das und das ist vorgefallen !!!
deshalb - - - sie wußte keinen Rat mehr

Das ist zum einen ** (Verarbeitungs)Therapie ** für dich !!!
zum anderen wird deine Tochter bei ihrer Rückkehr nicht ** dumm ** angemacht.

aber wir gesagt, das hat nur Sinn wenn du dazu stehst.
vielleicht habt ihr einen Pfarrer oder Seelsorger der dich auf diesem Weg begleiten kann.

Weil egal was du machst ... getratscht wird auf jeden Fall ...
und so hättest du es in der Hand ~~ etwas gegen zusteuern ~~

Der Hinweis von Mirjam sich eine Selbsthilfe zu suchen ist spitze ...
es gibt auch SHG´s  für Vergewaltigungsopfer

http://www.praevention.org/adressen.htm

Wenn sie das nicht möchte ...vielleicht ist das etwas für Sie

http://www.trotz-allem.de/

Ich wünsche dir und deiner Tochter alles erdenklich Gute

Liebe Grüße
Beate
« Letzte Änderung: 16.05.03, 14:27 von Beate Mahr »
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Daggi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re:Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #6 am: 16.05.03, 18:58 »
Hallo Linaria
Hier sind schon viele gute Worte an dich geschrieben worden,.
Ich möchte dem nicht mehr viel hinzufügen, sondern dir nur nochmal versichern, dass du dich immer wieder an uns wenden kannst .
Wir werden versuchen dir zu helfen den Kummer zu tragen oder wenn du möchtest,mit dir entsprechende Hilfe  zu finden.

Ich nehm dich ganz lieb in die Arme :-*
Tschüss,  eure Daggi.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3957
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re:Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #7 am: 18.05.03, 08:14 »
liebe linaria,
du machst dir vorwürfe - weil deine tochter dir nicht vertraut hat -
hättest du das deiner mutter erzählt...

natürlich - oder hoffentlich - gehen wir offener um mit dem thema sex und was sonst noch dazugehört...

aber ich sehe das, und wenn man mit den kindern früher offen über das thema sprechen konnte - wenn sie in die pubertät kommen,
ist die mutter normalerweise nicht mehr die ansprechpartnerin..
und auch heute noch - glaube ich - macht jedes vergewaltigungsopfer sich vorwürfe - ich habe die jungs herausgefordert...
das ist doch einfach so in uns und unseren töchtern drin - wir können (fast) alles steuern was den umgang mit dem andern geschlecht angeht...  denken wir ...

meine tochter ist jetzt 27 und wenn ich im nachhinein höre - so dazwischen... - was in den jahren um 20 -alles so vorgefallen ist.. - mir stehen die haare zu berge - und scheinbar waren meine ängste nicht immer unbegründet...

sie ist mit einem marokkaner verheiratet und hatte vorher schon eine beziehung zu einem muslim -
was ich später aus den gesprächen heraus hören musste oder auf umwegen erfahren habe..
ich glaubte immer sie vertraut mir "ein stück weit"... illusion der mutter....

such dir hilfe wie mirjam geschrieben hat - nur so könnt ihr - die ganze familie und vielleicht sogar das weitere umfeld - nachher mit ihr klarkommen (!!!) - wenn sie wieder im leben draussen steht -

auch ich wünsche euch allen genügend menschen die euch unterstützen können und nehmt diese hilfe an...

ganz liebe grüsse  - ich hoffe du hast gespürt, dass auch meine gedanken oft bei dir sind -
« Letzte Änderung: 18.05.03, 08:15 von maggie »
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Liesel

  • Gast
Re:Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #8 am: 18.05.03, 19:27 »
Hallo Linaria,
es ist gut das du hier geschreiben hast und
ich wünsche dir Kraft. dass du es schaffst,
den schweren Weg weiter zu gehen.

Ich kann mich nur allem anschließen,
was hier vor geschrieben steht.

Nehmt professionelle Hilfe an, in jeder Hinsicht,
dann werdet Ihr es schaffen.

Ganz liebe Grüße und alles Gute

Offline LinariaTopic starter

  • Bayrisches Schwaben
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 257
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #9 am: 27.05.03, 15:51 »
Möchte mich bei allen für die aufmunternten Worte bedanken. Heute geht es uns schon etwas besser. Ich denke aber trotzdem jeden Tag daran ob ich versteckte
Hilferufe von meiner Tochter übersehen habe.
Nochmals vielen Dank an alle die mir geschrieben haben.

Liebe Grüße Linaria
Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Hause

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #10 am: 27.05.03, 16:15 »
Hallo

du kannst sie nicht überhört haben ...
dazu rufen die Kinder oft nicht ** L A U T ** genug.

Wenn du verstehst was ich meine ...

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft für die nächste Zeit

Liebe Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #11 am: 26.03.06, 21:46 »
Hallo,

mal allgemein: In einer Zeitschrift habe ich einen Artikel gesehen, in dem in einer englischen Studie nachgewiesen wurde, dass frühgeborene Kinder später viel häufiger unter Ängsten, Depressionen und damit Suizidneigung leiden und das hier insbesondere Mädchen hoch betroffen sind  :'(.

Wenn ich sehe, wie lange solche Kinder in den ersten Lebensstunden, Tagen und Monaten statt Mutterliebe an Drähte, Schläuche usw. verbunden sind, die menschliche Nähe komplett und lange fehlt - wundert es mich nicht  :-[.

In meinem Bekanntenkreis sind viele Kinder mit verschiedenen Ängsten: Schule, Tiere oder von der Mutter/Eltern loszulassen..

Wie begegnet man den Ängsten von Kindern?

Mirjam



« Letzte Änderung: 26.03.06, 21:48 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1233
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #12 am: 26.03.06, 22:03 »
Mirjam,

sicher ist es richtig, wenn wir Eltern uns gedanklich für so ein Thema, bzw. für die "Hilferufe" eines Kindes sensibilisieren, uns damit befassen - idealerweise BEVOR etwas passiert ist.

Aber hier - in diesem Fall - ging es doch nicht um Krisen im Jugendalter, um zu wenig Liebe in den ersten Lebenswochen u.s.w. Es ging um einen Selbstmordversuch nach einer Vergewaltigung. Das ist doch was anderes.

Warum machst du nicht ein seperates Thema auf, wo wir uns über "Hilferufe" unterhalten können? Du hast recht: Das ist sicher ein ganz wichtiges Thema... ;)

ganz liebe Grüsse

Anna
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Mucki

  • Gast
Re: Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #13 am: 18.04.11, 17:12 »
Hallo

aus gegeben anlas Möchte ich das tema neu aufgreifen,ein junger Mann 23 Jahre alt(ich bin seine Wahl Mama) mein sogenantes 4 Kind,hat sich vor 14 Tagen an mich gewnt weil er nicht mehr kann,er ist am Ende gewesen ich fand eien menschen vormir der wie ein Kind eingerollt am sofa lag und weinte,ich versuchte zu tösten sah aber ein das ich allein nicht weiter kommen,hab ihn dann am Montag zu arzt begeleite,und zum neurologen und nun muß er Dinstag nach oster zum Psychologen.

Er sagt er war noch nie so hilflos,so allein,so einsam und so schwach,ich versuch ihn zu stützen wo e sgeht,aber alle paar tage kommen die äuserungen das es ihm leiber wäre wen er nicht mehr wäre.

Seien vergangeheid läft ihm nach Elter drogegenabhängig ,bruder auch,er ist bei Oma aufgewachen aber die war ab dem 13 lebensjahr überlastete mit ihm,er hatte nie grenzen kenen gelernt und nun sucht er sie die grenzen.

Ich hoffe und bette das ich ihn soweit bringe in die Klinik zu gehn da ich wirklich ansgt um ihn habe.

LG mucki

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstmordversuch von Kindern
« Antwort #14 am: 18.04.11, 17:33 »
Ja, ich denke auch, es wäre für ihn gut, wenn er - erstmal!- stationär in der Klinik wäre. Die Zeit bis nach Ostern ist sehr lang, in so einem Fall.

Ich würde mich vielleicht an den psychosozialen Dienst wenden, die sitzen beim Gesundheitsamt. Die sind auch zuständig, wenn nach einer Klinikentlassung geguckt werden muß, wie es mit ambulanter Therapie weiter geht. An vielen Orten gibt es Anlaufstellen für psychisch Kranke, da kann man ohne Termin hin, dort ist immer jemand ansprechbereit. Beim psychosozialen Dienst sitzt auch der sog. Amtsarzt, der gerufen wird, wenn es um eine Zwangseinweisung geht. Ich gehe davon aus, daß das in diesem Fall nicht nötig sein wird- aber, auf alle Fälle sitzen dort Leute, die nach einem Gespräch mit ihm besser abschätzen können, ob die Gefahr, daß er sich etwas antut, sehr akut ist. Bekommt er Medikamente?