Autor Thema: Bienen und die Imkerei  (Gelesen 154948 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3190
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #240 am: 26.04.16, 15:29 »
Ich habe neulich unverhofft ein großes Bienenhaus (von innen) gezeigt bekommen. War sehr interessant.
Der Imker (Vater) hat Jahrzehnte dort mit Fleiß und Geschick gewirkt. Leider ist er nun verstorben.
Der Sohn will mit ein paar Völkern weitermachen. (Das freut mich sehr!)

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #241 am: 30.04.16, 09:11 »
Hallo Steinbock,
ist schön, wenn es mit den Bienen in einer Imkerfamilie  weitergeht. Als Kind war  für mich  unser Nachbar mit seiner geheimnisvollen Bienenwelt etwas ganz besonderes.
Hätte mir gar nicht träumen lassen, dass ich selbst mal welche habe, es ist wirklich eine ganz eigene Gattung der Tierhaltung, ganz anders als Kühe oder sonstiges Bauernhofgetier.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6016
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #242 am: 30.04.16, 09:38 »
Hier gibt es sehr viele, die nach dem sie in Ruhestand gegangen sind mit Bienen angefangen haben. Nun dürfen die ruhig ihren Honig machen. Ich liefere dann die Butter dazu.
Bin nicht so für dieses Hobby. Ich glaube nicht, dass ich da einsteigen würde.
Aber ich höre immer und merke, es steckt doch auch eine Menge Arbeit dahinter. 8)
Liebe Grüße
Martina

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #243 am: 30.04.16, 11:39 »
@martina-s
frisches Brot mit selbstgemachter Butter und ganz frischen Honig :-* :-* :-* :-*,
sicher, die Damen machen Arbeit, aber was mir so aufgefallen ist, für Bienen oder Imkerei braucht man eine wesentlich ausgeprägtere Frusttoleranz, braucht schon Landwirtschaft bzw. Tierhaltung eine ganze Menge,
aber Bienen noch um Längen mehr.
Und vor allem, man kann sein in vielen Jahren erworbenes Fachwissen aus der Landwirtschaft für die Imkerei nur sehr bedingt verwenden. Also heisst es wieder lernen, vor allen, von den Bienen, denn sie sind sehr kluge Viecher.
Wer erwerbsmässig von der Imkerei leben muss- auch kein leichtes Brot.
Bei uns fangen viele junge Leute mit den Bienen an, das freut mich ganz besonders.
Und wenn meine Massentierhaltung in den blühenden Obstbäumen, in den Beerensträuchern herumsummt,
da geht mir das Herz auf. Der Honig ist für mich nur ein Teil, das Wachs, die Bestäubungsleistung ist für mich noch viel wichtiger.
Bin allerdings dieses Jahr nach dem Kälteeinbruch sehr gespannt, was mit Obst noch los sein wird.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7554
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #244 am: 30.04.16, 11:51 »
Ich habe dieser Tage auf HR3 einen Bericht über den "Stadtimker" von Kassel gesehen.
Mitten in der Stadt hält der seine Bienen. Auch ein jüngerer Mann, war wirklich interessant.
Vielleicht findet sich der Beitrag noch in der Mediathek. Kann jetzt leider nicht mehr sagen wie die Sendung hieß.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #245 am: 30.04.16, 13:44 »
Trotz regelmässigen und akribischen Durchschauens, der 1. Schwarm  hing  unter der Gartenbank. Ein Schwarm im Mai ist wie ein Fuder Heu- vom Schwarm im April habe ich keinen Spruch.
@Marianne, gibts inzwischen in vielen Städten, Imkerei scheint modern zu werden.

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3561
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #246 am: 27.05.16, 20:29 »
Ja die Imkerrei scheint modern zu werden. Seit neuerstens kann man im Wochenblatt
jede Woche etwas über die Bienenhaltung nachlesen und erfahren.

In unserer Nachbarsgemeinde wurde ein Lkw Ladung mit sage und schreibe 208 Bienenvölker
angetroffen und dieser stammte aus Spanien. Sucht einen Platz, die Völker irgendwo in freier Natur
ab zu stellen. Hatte es schon versucht, es wurden Fotos gemacht. Laut unseren Imkerverein ist das eine andere Rasse und somit nicht gerade förderlich für unsere Bienen.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #247 am: 04.06.16, 06:39 »
Hallo Monika,
da wundert es mich bei solchem Bienentourismus  auch nicht, wenn irgendwann viel früher als erwartet der Beutekäfer sich einnistet.

Wo bewahrt ihr euer Zubehör für die Imkerei auf- macht ein Wabenschrank Sinn?

Offline Maria

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 216
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #248 am: 04.06.16, 08:54 »
Ich finde diesen Bienentourismus sehr leichtsinnig über so weite Strecken. So werden die Krankheiten und Parasiten noch schneller übertragen.
Wir bewahren unsere Waben in Kisten vom großen Schwedischen Möbelhaus auf. Da passen genau 10 Waben rein und die Deckel schließen gut ab und man kann Sie dann wunderbar stapeln.
Die Oma hatte so einen Wabenschrank aus Holz, der war im Holzschuppen untergestellt. Dieser war nicht so dicht und sie hatte immer Probleme mit der Wachsmotte. Ich glaub sie hat dann immer geschwefelt??? Um diese wieder einzudämmen.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7423
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #249 am: 06.06.16, 13:12 »
braucht man denn für Bienen kein Gesundheitszeugnis, wenn man die irgendwo hin verbringt?
Sonst ist doch auch jeder Scheiss geregelt... ::)
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #250 am: 28.09.16, 10:09 »
Mit den Bienen kam auch der Bedarf an Imkereisachen.
Habt ihr eure Imkersachen im Bienenhaus oder wo lagert ihr all das, was ihr für eure Bienen benötigt?

Offline Niernderl

  • Salzburg
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt viele Krankheiten-aber nur eine Gesundheit
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #251 am: 28.09.16, 11:13 »
Mary - mein Vater lagert alles im Bienenhaus was er dort direkt benötigt, also Schutzanzug, Rauchfass, etc.
Die Bienen sind in einem umgebauten "Troadkasten" daher hat er dort genug Platz um diverses zu Lagern.

Honigschleuder und div. zum Schleudern bzw. Gläser und so weiter werden im Keller gelagert.  ;)

Hattest du heuer eine gute Honigernte - bei meinem Vater leider nix geworden, der Honig im Frühjahr wurde von den Bienen selber gebraucht, da es wieder so kalt wurde. Er hat nur ein paar Gläser ernten können.  :( letztes Jahr ist der Honig auch schon ausgefallen - geht mir schon ab so ein guter eigener Honig.  :'(
Es grüßt euch ganz herzlich aus dem Salzburger Land
                                            Regina :-)

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #252 am: 28.09.16, 12:19 »
@Niernderl,
habe heute Vormittag aufgeräumt , ganz schön viel, was  für die Bienensachen Platz gebraucht wird. ;) Die früheren Bienenhäuser waren sicher sehr praktisch.
Heuer war kein gutes Honigjahr, auch unsere Bienen haben sehr viel wieder selbst gebraucht.
Ja, der Honig ist sehr kostbar dieses Jahr. Meine Hochachtung allen Imker/innen, es ist ein wunderbares Hobby, aber man braucht schon eine sehr ausgeprägte Frusttoleranz.



Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #253 am: 28.09.16, 17:02 »
@lucia,
finde ich toll, in einer Schüler AG Imkern zu lernen, ausserdem freuts mich für sie, wenn die Honigernte gut ausgefallen ist.
Mein Bienenpate spricht vom schlechtesten Honigertrag seit er denken kann.

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3561
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bienen und die Imkerei
« Antwort #254 am: 28.09.16, 20:34 »
Unser Imkerverein bietet auch einen Tag im Bienenhaus mit Honig schleudern beim Ferienprogramm an.
Die Kinder sind total begeistert und hinterher gibs dann frisches Honigbrot.
Man kann gar nicht früh genug anfangen die Kinder für dieses Hoppy zu begeistern.

@ Nienderl: Auch wir hatten heuer keinen Honigertrag. Irgendwie spielte das verrückte Wetter nicht mit.

Mary: So wie bei Nienderl lagern wir auch unsere Imkerutensilien.
          Wenn ich an das Bienenhaus meines Opa denke, der hatte im Bienenhaus Platz für alles.
          Sogar einen eigenen Schleuderraum hatte er. Wurde 1937 erbaut, für damalige Verhältnisse
          ein rießengroßes Bienenhaus doppelstöckig.. Hier das Bild und eins mit Innenansicht.
          Leider gibt es dieses Bienenhaus nicht mehr, dem trauere ich noch immer nach.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "