Autor Thema: Zwillinge  (Gelesen 15596 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline KaroTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 123
  • Geschlecht: Weiblich
  • Die Milch macht´s!
Zwillinge
« am: 31.12.02, 15:51 »
Hallo,

jetzt habe ich hier doch schon ein paar Mal gelesen, das hier auch Zwillingsmamas sind.
Meine ältesten Mädchen sind Zwillinge.
Ich habe eigentlich von Anfang an darauf geachtet, das bei mir jedes Kind seine Persönlichkeit entfalten kann.
Die Zwillinge sind auch außer Ausnahmen ( geschenkte Joggingsanzüge, etc...) nie gleich angezogen.
Trotzdem sind sie immer gleicher Meinung (streiten kaum miteinander ;D),  spielen immer zusammen, gehen gemeinsam zu Freundinnen, etc.
Jetzt bin ich am Überlegen, ob es nicht besser wäre, sie im Kindergarten in verschiedene Gruppen zu tun.
Mich würde interessieren, was andere Zwillingsmamas zu diesem Thema für Erfahrung haben.

Liebe Grüße

Karo
« Letzte Änderung: 21.05.10, 20:29 von Karo »

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21222
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Zwillinge
« Antwort #1 am: 31.12.02, 16:14 »
hallo karo,

ich hab selber keine zwillinge, hatte aber im ersten jahr der landfrauenschule gleich 2   eineiige pärchen in der klasse. die einen brachten es mit 17 jahren nicht fertig, sich verschieden anzuziehen. später kamen sie auf verschiedene lehrhöfe, irgendwann müssen die kinder sich mal voneinander abnabeln. sie werden sicherlich immer eine sehr enge beziehung haben, aber sie müssen doch auch lernen allein zurecht zu kommen? oder?

ich kenne ein zwillingspärchen (2eiig) da wiederholte eine die schulklasse und es hat beiden nur gut getan, getrennt zu werden.

in unserem kindergarten gibt es bei 30 kindern 2 mal zwillinge und einmal drillinge. leider haben wir nur 1  1/2 gruppen im offenen system, aber ein pärchen komtm jetzt in die schule und die eltern möchten sie sehr gerne in verschiedenen klassen unterbringen. das wird aber schwierig, weil unsere außenstelle auch nur einzügig ist und wir wahrlscheinlich nicht genügend kinder zusammenbekommen, daß die klasse getrennt wird :(
von der mutter weiß ich aus erzählungen von einem anderen pärchen, wo die jungs von sich aus gesagt haben sie sind der bert und der nils und nicht immer die zwillinge! auch die kinder sind auf eigenen wunsch in verschiedenen klassen.

ich denke mal, versuch es doch einfach mit den verschiedenen gruppen.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3256
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Zwillinge
« Antwort #2 am: 02.01.03, 16:40 »
Hallo Karo,

unsere Zwillingsmädchen (2-eiig) sind 9 Jahre alt.
Sie waren fast 4 Jahre, als sie in den Kindergarten kamen. Katja hat zuhause die größere Klappe, ist aber, wenn´s ernst wird, die ängstlichere. Andrea ist sehr ruhig, stand zu diesem Zeitpunkt sehr unter der Fuchtel von Katja, traute sich aber schon immer mehr zu.
Für uns, und auch für die Kinder war von Anfang an klar, daß sie in getrennte Gruppen gehen werden. In unserem KiGa ist das auch üblich (wehe eine Mutter wiedersetzt sich  >:().
Katja hat sich die ersten Wochen mit der Trennung sehr schwer getan (jeden Früh Tränen  :()
Die Kindergärtnerinnen haben aber beiden sehr geholfen: sie durften sich gegenseitig so oft besuchen, wie sie wollten. Nach einigen Wochen klappte es prima.
Und die Trennung hat beiden sehr gut getan: Andrea ist sehr viel selbstbewußter geworden und Katja hat gelernt, daß sie nicht immer im Mittelpunkt steht und Andrea nicht mehr immer nach ihrer Pfeife tanzt.

Mittlerweile gehen beide in die 3. Klasse. Und zwar in eine gemeinsame. Auch das geht bisher ganz gut: sie sitzen getrennt, machen in verschiedenen Räumen ihre Hausaufgaben und haben verschiedene Freundinnen. Sie unternehmen nachmittags teils getrennt etwas, können aber auch oft zusammen gut spielen (natürlich auch öft streiten  ;D)

An Deiner Stelle würde ich es schon mal mit Trennen probieren. Das muß aber konsequent geschehen (also nicht nach einem halben Jahr nachgeben). Ich finde, die Kinder profitieren wirklich davon. Und zuhause sind sie ja unwillkürlich zusammen und können auch zusammen "kleben".

Wichtig ist aber, daß Du zu Deiner Entscheidung stehst und Dich von niemanden irr machen läßt. Viele liebe Mitmenschen können es nämlich nicht fassen, wenn Zwillinge getrennt werden und sparen nicht mit Kommentaren!

Gruß
Marina


Alma

  • Gast
Re:Zwillinge
« Antwort #3 am: 07.01.03, 23:25 »
Hallo Ihr Lieben,
meine Zwillinge, werden in 4 Wochen 13, waren immer zusammen.
Sie sind 2-eiig und von Anfang an sehr verschieden.
Kindergarten waren sie in einer Gruppe, was ihnen nicht geschadet hat. In der Schule hatte man versucht, 1-eiige Jungs ein Jahr vorher in 2 verschiedene Klassen zu stecken, wogegen die Mutter sich strengstens verwehrt hatte: verschiedene Stundenpläne, verschiedene Hausaufgaben, verschieden Unterrichtsschluß, den Streß wollte sie sich nicht antun, hat auch noch eine größere Tochter.
Bei meinen Mädchen hatten die es dann gar nicht erst versucht.
Meine beiden sind jeder für sich eigene Persönlichkeiten, können sich aber, gerade schulisch, schön ergänzen.
Sie zanken und spielen miteinander wie andere auch.

Rabenmutter

  • Gast
Re:Zwillinge
« Antwort #4 am: 22.02.03, 16:16 »
Meine Zwillinge sind eineiige Mädchen und werden zu Ostern acht Jahre alt. Im KiGa waren sie zusammen, und jetzt in der Schule auch, weil unsere Schule klein ist, und es von jeder Klasse nur eine gibt. Sie haben aber verschieden Freundinnen, und sitzen auch nicht zusammen. Als sie klein waren, habe ich sie gleich angezogen, manchmal das gleiche Gewand mit verschiedenen Farben, jetzt dürfen sie sich selber aussuchen, was sie anziehen wollen, und manchmal ist es gleich, und manchmal nicht. Die beiden dehen sich recht ähnlich, sind aber unterschiedliche Kinder, und ich bemühe mich, dass sie so behandelt werden wie ihre drei Brüder, nämlich jedes als einzelnes Kind.
Ich möchte schon, dass sie sich später als Grosse einmal trennen, aber so ganz hineinversetzen kann man sich auch als Mutter nicht in Zwillinge, es ist trotzdem etwas besonderes.

Juli

  • Gast
Re:Zwillinge
« Antwort #5 am: 25.06.03, 16:33 »
Hallo an alle,

ich bin neu hier und seit drei Tagen am Lesen von BT. *ganzbegeistertbin*  :D

Hätte da mal eine Frage und würd mich freuen, wenn mir jemand antworten würde.

Im November sollen unsere Zwillinge geboren werden und Sohnemann ist 10 Jahre alt.

Momentan bin ich noch ausserlandwirtschaftlich berufstätig, was sich aber bald ändern wird.

Mich würde hauptsächlich interessieren, wie ihr das anfangs hingekriegt habt, mit dem doppelten Nachwuchs im Haus. Seid ihr anfangs in den Stall gegangen, wie habt ihr den Tag organisiert? Gab´s eine Haushaltshilfe (Betriebshilfe von LAK gibts nicht, weil ich durch meine Berufstätigkeit beitragsbefreit bin und somit keinen Leistungsanspruch habe)  :(

Im Haus leben meine Schwiegereltern, die aber teilweise selbst hilfebedürftig und nicht mehr die jüngsten sind, sodass mein Mann draussen alleine schuften muss.

Über Tipps und Anregungen würde ich mich sehr freuen.

Ich bin übrigens aus Niederbayern, nicht auf einem Hof aufgewachsen, habe 98 in einen Hof eingeheiratet und fühle mich pudelwohl.

Schönen Tag noch und LG

Juli

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21222
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Zwillinge
« Antwort #6 am: 25.06.03, 17:14 »


Gab´s eine Haushaltshilfe (Betriebshilfe von LAK gibts nicht, weil ich durch meine Berufstätigkeit beitragsbefreit bin und somit keinen Leistungsanspruch habe)  :(

Juli


juli, durch deine berufstätigkeit bist du selber krankenversichert, dh, deine krankenversicherung ist für die haushaltshilfe zuständig.

was viele nicht wissen, ist, daß JEDER frau, die ein kind unter 12 jahren hat, eine haushaltshilfe bei krankheit, kur oder krankenhaus zusteht!

laß dir vom arzt die zwillingschwangerschaft bescheinigen und die notwendigkeit der haushaltshilfe. dein mann ist landwirt und hat genug arbeit. das war für mein arzt grund genug, mir die haushaltshilfe sozusagen zu verordnen ;)

dann besorg dir von deiner krankenkasse ein antragsformular, je nach kasse werden verschiedene zeiten bezahlt. und schau dich früg genug um, ob du jemanden findest, der dir helfen kann. denn die wenigsten kassen haben, wie die lak, eigene kräfte. die meisten arbeiten mit haus-und familienpflegerinnen der wohlfahrtsverbände zusammen.

wenn du selber niemanden findest, dann müssen sie dir jemanden stellen!

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Zwillinge
« Antwort #7 am: 25.06.03, 19:02 »

(Betriebshilfe von LAK gibts nicht, weil ich durch meine Berufstätigkeit beitragsbefreit bin und somit keinen Leistungsanspruch habe)  :(



Hallo Juli,

ich war während meiner Schwangerschaften auch nicht bei der LKK hab aber über die AOK eine Haushaltshilfe bekommen.

Betriebshilfe gab´s nicht, weil ich ja im Erziehungsurlaub war.  ::)
Deine Betriebshelferin darf also nicht in den Stall o.ä.

Attest vom Arzt ist immer gut.

Aber als Bäuerin hätte frau schon einen großen Vorteil bei der LKK versichert zu sein..... ;)

Viele Grüße von Geli



Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3256
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Zwillinge
« Antwort #8 am: 25.06.03, 19:26 »
Hallo Juli,

noch ein Tipp: immer Hilfe annehmen, die einem angeboten wird. Ja nicht zu stolz dazu sein!
Bei mir kam ca. 1 Jahr lang zweimal die Woche nachmittags für 2 Stunden eine Tante. Die half mir beim Füttern meiner beiden und beschäftigte sich mit ihnen. Das hat mir wahnsinnig geholfen. Dafür bin ich ihr heute, 9 Jahre dannach, noch dankbar.

Gruß
Marina

Juli

  • Gast
Re:Zwillinge
« Antwort #9 am: 25.06.03, 20:33 »
 :-[  Oh, ich  vergass zu erwähnen, dass ich selbst bei einer Krankenkasse angestellt bin und weiss, dass ich zwar Anspruch auf Haushaltshilfe habe, die Haushaltshilfe darf aber dann draussen nicht mithelfen und so werde ich ständig von meiner KK (=Arbeitgeber) auf die LAK verwiesen.

Im Endeffekt wirds dann wohl dabei bleiben, dass mein Mann entweder selbst alleine draussen weiterarbeitet oder sich um bezahlte Hilfe umsieht. Trotzdem vielen Dank für Eure Tipps!!

Marina, war die erste Zeit mit den zwei Babys sehr stressig? Man hört da ja immer so verschiedene Sachen.
Wir freuen uns wahnsinnig auf unseren Nachwuchs, nachdem wir sooo lange darauf warten mussten, aber ehrlich gesagt, habe ich auch ein wenig Bammel davor, dass ich das nicht schaffen könnte.  

LG
JULI

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21222
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Zwillinge
« Antwort #10 am: 25.06.03, 21:03 »
juli, ich würd die haushaltshilfe aber trotzdem in anspruch nehmen, dringend sogar. die ersten wochen schlauchen schon mit einem kind, hab ich 4mal gehabt. ich denke mal, mit zwillingen bist du erst recht ko!
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3256
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Zwillinge
« Antwort #11 am: 27.06.03, 10:23 »
Hallo Juli,

ich glaube, daß ich mir meinen Streß mit meinen Zwillingen zum großen Teil selbst gemacht habe: erstens hatte ich eine sehr lange Vorbehandlung (IVF), zweitens warens meine ersten Kinder, da meinste, du must alles 200prozentig richtig machen. Heute würde ich vieles anders machen. Ich würde mir z.B. als erstes ein Tragetuch zulegen. Damals meinte ich, die Kinder müssen in ihren Betten liegen (und schreien). Außerdem würde ich mich nicht mehr so viel um die Meinung meines "lieben" SV kümmern (Kinderwagen schieben: wo gibts den sowas, KiGa: wo gibts den so was, .....)

Kennst Du die Zeitschrift "Zwillinge". Die ist von Mehrlingseltern für Mehrlingseltern gemacht und hat recht interessante Beiträge.

Gruß
Marina

Beagle

  • Gast
Re:Zwillinge
« Antwort #12 am: 27.06.03, 21:00 »
Hallo Juli!

Mach Dir nicht soviele Sorgen: wenn man Zwillinge erwartet, wird man ja ständig von den Leuten bedauert, und jeder erzählt einem, was für schrecklich viel Arbeit man haben wird - aber die haben alle selbst KEINE Zwillinge und somit auch keine Ahnung!

Meine Mädels sind jetzt fast 5 Monate alt, der Große ist 20 Monate alt, und ich finde, es geht wirklich PRIMA! Ich habe die Babies von Anfang an ganz allein versorgt, nur abends eben mit Hilfe meiner Eltern, die so ca. 2 Std. da sind, zur "kritischen" Zeit, wenn der Große müde wird und ins Bett soll. Nebenbei natürlich noch den Haushalt, Einkaufen, abends mit in den Stall und meinen üblichen Verwaltungskram; irgendwie schafft man das.

Es spielt sich wirklich alles ein, das gleichzeitige Füttern, das Wickeln (ehrlich, soviel länger dauert das gar nicht - ich weiß wovon ich spreche, habe ja schließlich 3 Wickelkinder, so ein "Wickelmarathon" ist ziemlich schnell über die Bühne gebracht.), und wenn sie sich erstmal an einigermaßen regelmäßige Schlafzeiten gewöhnt haben, ist das schon die halbe Miete.

Kümmere Dich um eine HHHilfe - nachher ist man WIRKLICH unbeweglich (meine Zwillinge wurden in der 41.!!! Woche geboren, und ich hatte da einen Bauchumfang von 142cm!) und sieh zu, daß Du soviel Schlaf wie möglich bekommst, solange es noch geht. Dann laß alles in Ruhe auf Dich zukommen und freu Dich einfach auf Deine Kinder!

Ich wünsche 'Dir für die Schwangerschaft alles Gute!

Juli

  • Gast
Re:Zwillinge
« Antwort #13 am: 27.06.03, 21:39 »
Hallo an alle,

danke für Eure lieben Tipps und Wünsche.

Beagle, dir auch herzlichen Dank für die aufmunternden Worte!

Natürlich freun wir uns sehr auf unsere Zwerge und ich denke auch, dass man einfach alles auf sich zukommen lassen sollte. Man hats ja selbst (glaub ich, hoff ich) am besten  im Gefühl, wie mans machen sollte.

41. Woche ?????? Das ist ja der Wahnsinn!
Hattest du eine Spontangeburt und wie schwer waren deine Mädels dann?

Beagle

  • Gast
Re:Zwillinge
« Antwort #14 am: 30.06.03, 21:30 »
Hallo Juli!

Ja, ich hatte eine Spontangeburt, ging richtig gut!  ;D

Einleitungsversuche 2 Wochen vorher waren absolut zwecklos, es tat sich NICHTS - und ich konnte doch eigentlich nicht mehr...  ::)  Aber das bestätigt nur wieder meine Auffassung: man wächst mit seinen Aufgaben!

Die Erste war 51 cm groß und wog 3630g, die Zweite war 49 cm groß und wog 2850g - mittlerweile hat sie die "Große" aber überholt und wiegt jetzt 100g mehr als sie  :)

Sie wachsen und gedeihen also richtig gut, und wir mußten auch nie zur Krankengymnastik oder sonstiges, wie man es sonst so oft von Zwillingen hört. Läuft alles prima mit den beiden (und dem "Großen")  :D

Alles Gute!

Birte