Bäuerinnentreff

Kontaktecke => Smalltalk => Trauer, Ärger, Frust und Wut.... => Thema gestartet von: anka am 19.11.17, 20:59

Titel: Trinkwasserverseuchung
Beitrag von: anka am 19.11.17, 20:59
Aus aktuellem Anlass möchte ich gerne nachfragen, wer bei Euch auch Probleme mit dem Trinkwasser hat.
Bei uns muss in vielen Gemeinden das Trinkwasser abgekocht werden. Aktuell habe ich gerade wieder Marktl und auch das weiter entfernte Freising gelesen. Uns hat es noch schlimmer erwischt, da unser Wasser mit PFOA belastet ist, und alles vertuscht wurde. Bei uns auf dem Betrieb wird seit über 10 Jahren die Milch und das Fleisch daraufhin  kontrolliert, aber an die Öffentlichkeit ist es erst jetzt so richtig gekommen. Die Blutwerte in einer Nachbargemeinde waren erschreckend und jetzt jagt eine Infoveranstaltung die Nächste.

anka

Titel: Re: Trinkwasserverseuchung
Beitrag von: gina67 am 19.11.17, 21:02
Hallo Anka
wie kommt das Zeug in euer Grundwasser?

LG Gina
Titel: Re: Trinkwasserverseuchung
Beitrag von: anka am 19.11.17, 21:10
Das wurde seit vielen Jahren von einem Industriepark falsch entsorgt. Inzwischen soll alles in Ordnung sein, aber der Stoff baut sich nicht ab. Bis jetzt wurde bei uns nie was gefunden, aber die Angst bleibt.
Titel: Re: Trinkwasserverseuchung
Beitrag von: geli.G am 19.11.17, 21:17
Hallo anka,

ich hab das erst gestern mitgekriegt was da bei euch los ist  :o :o

Hier (http://www.pnp.de/lokales/landkreis_altoetting/altoetting/2728273_PFOA-Die-draengendsten-Fragen-und-die-Antworten-dazu.html) kann man das auch nachlesen.

Meine Güte, das ist ja echt schlimm für euch... >:(
Titel: Re: Trinkwasserverseuchung
Beitrag von: AnniH am 19.11.17, 21:21
Hallo Anka , habs am Samstag , du hast mir schon gefehlt , gehört , welche Probleme ihr mit den Trinkwasser habt , es ist schon ungeheuerlich , wenn man unverschuldet in so eine Sache gerät und damit auseinander setzen muss, magst du bitte mehr darüber berichten  ??

Ein Teil unsere Landkreises FS wurden auch aufgefordert , das Trinkwasser abzukochen , warum weiß ich noch nicht, morgen wissen wir mehr, wir gehören zu einer anderen Wasserversorgungsgruppe und betrifft es noch nicht.
Titel: Re: Trinkwasserverseuchung
Beitrag von: anka am 19.11.17, 22:14
Liebe Anni

Es wäre zu stressig geworden, aber beim nächsten Mal gerne wieder.
 Was genau auf uns zukommt, weiß niemand. Das Gesundheitsamt gibt Entwarnung , aber glauben kann man denen schon lange nicht mehr. Ein Aktivkohlefilter soll die Lösung sein und wurde ja schon in einigen Gemeinden installiert, nur unsere Gemeinde ist noch nicht so weit. Am Donnerstag war auch in Quer im BR ein Beitrag zu sehen.
Wir haben aber echt zehn Jahre lang von unseren Kontrollen erzählt, wurden aber nie ernst genommen. Jetzt da es doch alle betrifft, gibt es einen Riesenaufstand.
Ich will jetzt nicht in Hysterie verfallen, denn ich denke  ist es eh schon lange passiert. Meine Hoffnung ist einfach, dass doch allen die Wichtigkeit von reinem Trinkwasser wieder bewusst wird, und alles dafür getan wird. Arbeitsplätze hin oder her.
Unser Sohn ist gerade in der Deula und deswegen weiß ich von Euerem Wasserproblem. Ich habe ihm geraten zum Zähneputzen doch Mineralwasser zu verwenden.

Ganz liebe Grüße
Titel: Re: Trinkwasserverseuchung
Beitrag von: mary am 20.11.17, 05:56
@anka,
mir geht das auch durch den Kopf- und vor allem, wie lange wir für blöd gehalten wurden.
Was mir aber speziell Sorgen macht, ist es wirklich nur übers Wasser rausgelassen wurden oder auch über den Kamin.
Was wäre, wenn wir das Zeugs in den Böden haben?
Wenn man die Stoffe im Blut von Blutspendern gefunden hat, wurde dann dieses Blut verwendet?
Hab gehört, dass man keine Erde mehr aus dem Gebiet bringen soll, damit da nichts hochkocht.