Bäuerinnentreff

Haushalt... => Küchenhexerei => Vorratshaltung => Thema gestartet von: Sybille am 20.07.17, 18:27

Titel: Sirup Herstellung
Beitrag von: Sybille am 20.07.17, 18:27
Hallo,
hat jemand Rezepte für die Herstellung von Sirup? z.B. aus Blumenblüten, Kräutern, Beeren, usw.
Danke vorab für Hilfe.
VG Sybille
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Maja am 20.07.17, 22:12
Ich habe dieses Jahr wieder Holunderblütensirup angesetzt.
Auch Zitronenmelisse wurde bei mir zu Sirup verarbeitet
Rosenblüten sollen auch sehr gut sein,doch da kann ich nicht mitmachen denn wir müssen unsere Rosen immer gegen Schädlinge und Pilze spritzen. Da braucht man sicher ganz resistente und duftende Rosen. 
Vielleicht hat Mary oder Vöglein da Ahnung und Wissen
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: mary am 21.07.17, 05:46
Ich mach Sirup aus Zitronenverbene, der ist vom Geschmack her der King,
aus Zitronenmelisse kann man auch machen, Lindenblüten, Pfefferminze, Holunderblüten, bei Rosen verwende ich eine leider vom Namen her unbekannte ganz dunkelrote Duftrose, diese Rosen geben auch Farbe an den Sirup und Geschmack.

Lavendel könnte ich mir auch vorstellen, vielleicht auch Salbei- aber wie der schmeckt - keine Ahnung. Spitzwegerich soll als Hunstensirup sehr gut sein, ebenso die Fichten- oder Tannenwipfel im Frühling- aber das hab ich nur gelesen.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Sybille am 21.07.17, 07:22
Verwendet ihr für die Herstellung auch Zuckerwasser? Habe mir das Sirup Kochbuch von Elisabeth Engler gekauft. Da kommt, je nach Frucht,
auf 1kg Frucht auch 1kg Zucker dazu. Ich denke, dass sind ja Kalorienbomben und zu viel Zucker ist ja sehr ungesund.
Wie macht ihr das? Oder gibt es evtl. Alternativen als Zuckerersatz? Ist Brauner Zucker besser?
(Bei den Marmeladen ist das gleiche Problem mit dem vielen Zucker)
 
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: mary am 21.07.17, 08:19
@Sybille,
ich verwende Zucker, auf 1 L Wasser 750 g Zucker.
Damit mache ich alle Sirups nach ähnlichem Rezept.
Als Alternative könnte ich mir Birkenzucker vorstellen, brauner Zucker hat die gleichen Kalorien wie der weisse Zucker.
Solche Mengen an Sirup versüffeln wir jetzt nicht, da hab ich auch keine Probleme mit den Kalorienmännchen ;D aber wenn das Ganze  wegen zu wenig Zucker zum Gären anfängt, war die Arbeit für die Katz.
Wozu ich die Sirups auch gerne verwende, ganz wenig als Geschmack in die Salatmarinade-
ein Kraut ist mir noch eingefallen, Waldmeister, der macht sich als Sirup auch sehr gut.
Aber wenn du ein Buch über Sirup hast, dann bist du vermutlich mit viel mehr Wissen versorgt als ich.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: mamaimdienst am 21.07.17, 08:49
Verwendet ihr für die Herstellung auch Zuckerwasser? Habe mir das Sirup Kochbuch von Elisabeth Engler gekauft. Da kommt, je nach Frucht,
auf 1kg Frucht auch 1kg Zucker dazu. Ich denke, dass sind ja Kalorienbomben und zu viel Zucker ist ja sehr ungesund.
Wie macht ihr das? Oder gibt es evtl. Alternativen als Zuckerersatz? Ist Brauner Zucker besser?
(Bei den Marmeladen ist das gleiche Problem mit dem vielen Zucker)

Thema Kalorienbombe: Sirup wird nur verdünnt verwendet, da kann man die Kalorien echt außer Acht lassen....und
bei Marmelade: da nehm ich den 2:1 Gelierzucker. Aber ganz ehrlich, ich löffle die Marmelade ja nicht gleich mit dem Suppenlöffel  ;)

Brauner Zucker ist nicht besser als "normaler" Zucker, schmeckt nur "herber" und von Zuckerersatzstoffen halte ich persönlich
nichts. Ok, ich bin keine Diabetikerin wo man drauf achten muss..... Wie bei allen Dingen: "Die Menge machts...."
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Corina am 21.07.17, 08:55
Hallo,
ich verwende für die Sirupe auch ca. 1 kg Zucker auf 1 l Wasser - wird ja verdünnt. Dazu gebe ich meist noch ca. 10 g Zitronensäure für die Haltbarkeit.
Sirup machen wir aus Hollerblüten, Schafgarbe, Brennesseln, Weichseln, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Zitronenmelisse, ...
das Rezept ist annähernd gleich - ein bis zwei Tage im Wasser ziehen lassen(die Beeren werden zergatscht), abseihen, mit Zucker aufkochen, abfüllen.
lg

Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: martina am 21.07.17, 08:57
Hallo Sibylle,

schau mal hier:
 Leckeres aus Sommerblüten (http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=7350.0)

Dann haben wir ein Board Vorratshaltung (http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?board=220.0) da findest Du sicher auch noch Tipps.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Sybille am 21.07.17, 10:05
Danke für eure Antworten/Hilfe. Im Prinzip mache ich den Sirup auch mit euren Mengenangaben an Zucker. Hab mir gedacht, dass vielleicht etwas viel an Zucker drin ist. @Corina an dich eine Bitte: Kannst du das Rezept vom Sirup mit Brennesseln einstellen? (Die wachsen bei mir in Mengen)
LG   
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Maja am 21.07.17, 10:44
carina Schafgarbe als Sirup kann ich mir gar nicht vorstellen
welche Wirkung hat die Schafgarbe,  denn nur als Geschmacksrichtung in geträumt
nk ist das wohl nicht gedacht, oder ?
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: hosta am 21.07.17, 11:26
mary,
wieviel Citronenverbene verwendest Du und auch zwei Tage ziehen lassen?
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: mary am 21.07.17, 11:45
@hosta,
Menge eher nach Gefühl, 2 Tage stehen lassen und Zitronensäure geb ich auch dazu.
1l Wasser,750 G Zucker und 25 g Zitronensäure.
@Corina,
wieviel Zucker gibst du auf  süsse Früchte (Erd-, Him-, Brombeeren)?
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: saba am 21.07.17, 13:34
Ich bin zwar nicht Corina, aber ich setze Beeren pro kg mit 1 L Wasser an, dazu gebe ich ich 20 g Zitronensäure, 1 Tag stehen lassen, abseihen, mit 1 kg Zucker, heiß in Flaschen abfüllen
(nicht bei Johannisbeeren, die würden gelieren, die gehören dampfentsaftet)
Für z.B. Holunderblüten gebe ich 40 Blüten in 3 L Wasser, 70 g Zitronensäure, auch 1 Tag stehenlassen,  1 1/2 kg Zucker, heiß abfüllen.
Bei Zitronenmelisse nehme ich so 7 handvoll und ein paar Biozitronen in Scheiben, 40 g Zitronensäure, dann wie oben

Für Brennessel z.B. hätte ich keine Abnehmer für Sirup  ;D , der würde wohl stehenbleiben

edit: hatte Zuckermenge vergessen
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Corina am 21.07.17, 16:53
Hallo,
ich habe nicht wirklich ein Rezept, mache es nur nach Gefühl. Stopfe die Kräuter in ein Glas wo dann ca. 1,5 l Wasser reinpassen. Oft mische ich auch die Kräuter, je nach Gefühl. Mit dem Zucker bin ich auch nicht ganz genau.
@ Mary - ich setzt die Früchte auch in Wasser an, da ich keinen Entsafter habe und quetsche sie mit der Hand durch - Zucker auch ca. 1 kg auf ein Liter Flüssigkeit - wenn es zu süß wird, verdünnen wir eben mehr. Heuer haben wir Erbeer-Holunderblüte gemacht - schmeckt sehr gut und man braucht wirklich nur einen Fingerbreit Sirup auf ein großes Glas.
Brennesselsirup war am Anfang für uns auch kein Thema - dann haben wir ihn beim Wandern ein paar Mal auf einer Alm getrunken und er ist total erfrischend. Einfach mal ausprobieren  ;) Aber mit den kleinen jungen Brennesseln - geht auch gut zum Mischen mit Zitronenmelissse.
Schafgarbe nehmen wir auch als Getränk.
Ich schau, daß die Sirupflaschen nicht zu groß sind, und dann wechseln wir die verschiedenen Geschmacksrichtungen durch.
Das einzige das wirklich reine Medizin ist, ist der Mädesüßsirup.
lg
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: gundi am 21.07.17, 17:25
Ich nehme den Sirupzucker....http://www.wiener-zucker.at/produktdetail/item/wiener-sirupzucker-fuer-holunderblueten-kraeuter/

Da nehme ich auch verschiedene Kräuter aus dem Garten. Besonders gut ist die Mischung Melisse und Minze, oder auch Salbei und Melisse, mit einem Stück Ingwer. Letztes Jahr hatte ich auch eine kleine Menge Rosensirup gemacht, schmeckte auch sehr fein. Seit ich diesen Zucker verwende ist der Sirup auch besser und vor allem länger haltbar, damit hatte ich vorher immer Probleme.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: mary am 21.07.17, 19:26
Eins muss ich voller Lob schreiben, was man da alles noch lernen kann.
Macht mir gleich wieder richtig Fingerkribbeln, ein paar neue Arten in Sirup zu verwandeln.
@gundi,
wo kriegt man diesen speziellen Zucker?
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: annelie am 21.07.17, 19:39
Mary, Sirupzucker gibts von Südzucker, bei uns hat ihn EDEKA, gibt ihn sicherlich in anderen Märkten auch.

Auf der Südzuckerseite gibts unter Rezepte auch Siruprezpte. 
https://www.mein-suedzucker.de/rezepte?produkt=sirup-zucker

Ich mach ausschießlich Hollundersirup ganz ohne Sirupzucker und Zitronensäure.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: gundi am 21.07.17, 21:23
Den Zucker gibt es hier auch in jedem Supermarkt.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: hosta am 21.07.17, 23:24

Danke mary,
Ich hab dieses Jahr reichlich Verbene. Vielleicht experimentiere ich auch noch mal.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: mary am 22.07.17, 06:10
@hosta,
die Zitronenverbene ist meine absolute Lieblingspflanze. Ihr Geschmack macht den Sirup zu was ganz besonderem, mache auch gerne Tee - der schmeckt   im Winter wie ein Geschenk des Sommers.
Jedes Jahr im Frühjahr freu ich mich total, wenn er wieder Blätter bekommt, der Verbenenstrauch ist inzwischen schon ein grosser Busch im Kübel.


Eine Frage hätte ich noch an die Sirupexpertinnen, kriegt man so einen ähnlichen Geschmack wie den Almdudler in Form von Sirup hin?
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Sybille am 22.07.17, 10:01
@Mary: Das mit dem Almdudler ist sehr schwierig:
Den echten Almdudler wirst Du nicht selbst machen können.
Das Originalrezept liegt bei der "Almdudler Limonade, A. & S. Klein GmbH & Co KG" und das wird hier mit Sicherheit keiner kennen.
Ähnlich im Geschmack ist Kräuterlimonade, hier das Rezept:
Zutaten: 1 Liter  Apfelsaft,  einige Stiele Melisse, einige Stiele Minze (Apfelminze), einige Stiele Gundermann, evtl. 1 Zitrone in Scheiben 
Zubereitung: Die Kräuter etwas mit dem Nudelholz bearbeiten und über Nacht im Apfelsaft ziehen lassen.
Am nächsten Tag die alten Kräuter durch Frische ersetzen, eventuell noch eine Scheibe Zitrone dazu. Nach ca. 1h trinkfertig abfüllen.
Goggle auch mal bei: kraeutertherapie-schuetz.de/2016/07/.../almdonade-der-almdudler-mal-selbstgemacht/
Schmeckt auch sehr lecker. Viel Erfolg......
LG Sybi
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Sybille am 22.07.17, 10:09
@Mary: habe noch ein Spezielrezept gefunden. Ist mir aber zu aufwendig.
Almdudler selber machen - so klappt's - Helpster
www.helpster.de › Essen & Trinken › Rezepte für Getränke › Limonade





Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Niernderl am 22.07.17, 13:46
Dieses Almdudlerrezept wär mich auch zu aufwendig!

Ich mach Kräuterlimo immer so:

1 Liter fertigen Apfelsaft
Kräuter aus dem Garten bevorzugt: Schafgarbe, Frauenmantel, Melisse, Pfefferminze wenn noch blüht Hollerblüten und etwas Waldmeister
ca. eine Handvoll Kräuter zum Apfelsaft geben und zwei Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

Abseihen und mit Leitungswasser oder Sprudel genießen.
Titel: Vorratshaltung, einmachen, sterilisieren, heiss einfüllen etc.
Beitrag von: ayla am 05.04.18, 10:00
Da ich wegen des Rezepts für Monardenblüten (Goldmelisse/Indianernessel...) angefragt wurde und ich bei den Rezepten diesbezüglich nichts gefunden habe, eröffne ich hier eine neue Box und hoffe, dass auch ihr erprobte "Einmach-Rezepte" zum teilen habt.



Blütensirup


geht mit Holunderblüten, Goldmelissen, Pfefferminze, Zitronenmelisse, Lindenblüten...

20 g Goldmelissenblüten (bei Holunder 6 bis 8 Blütendolden)
1 Liter kaltes Wasser dazugiessen (müsste eigentlich abgekocht sein, aber da wir sehr gute Wasserqualität haben, lasse ich das und nehme einfach Hahnenwasser)

24 Stunden stehen lassen, dann absieben

1 kg Zucker beifügen und unter Rühren aufkochen lassen

Pfanne vom Herd wegziehen, 20 g Zitronensäure dazugeben und umrühren, heiss in saubere und vorgewärmte Flaschen abfüllen.


Was ich gerade gemerkt habe: Mit 20 g Goldmelissenblüten sind wohl frische Blüten gemeint! Ich habe jedoch dieses Rezept immer mit getrockneten Blüten angewendet, dabei hätten vermutlich die Hälfte, also etwa 10 g, völlig gereicht. Dafür wurde aber mein Sirup auch recht kräftig und aromatisch, es hat also dem Geschmack keinen Abbruch getan. Nur weiss ich jetzt auch, weshalb ich immer einen Riesenhaufen an getrockneten Blüten gebraucht habe.  ;D

Ich habe jeweils den ganzen Sommer die Blüten gesammelt und getrocknet, um dann einmalig eine grosse Menge an Sirup herzustellen, aber natürlich kann man ja auch nur einen Liter Sirup machen mit 20 g frischen Blüten, ganz wie man es gerne möchte.
Titel: Re: Vorratshaltung, einmachen, sterilisieren, heiss einfüllen etc.
Beitrag von: ayla am 05.04.18, 10:07
Jetzt ist mir gerade noch ein Rezept für Sirup in die Hände geraten. An der Fasnacht werden bei uns fleissig Orangen verteilt und "ausgerührt". Gerade als die Kinder noch kleiner waren, bekamen wir jeweils reichlich davon. Viele Jahre habe ich deshalb folgenden Sirup gemacht:

Orangen-Sirup

Schale von 8 Orangen
2 kg Zucker
2 Liter Wasser
35 g Zitronensäure
Saft von einer Orange

Orangen gut waschen und Rinde dünn abschälen. Zucker, Wasser, Zitronensäure und Rinde vermischen. 6 Tage zugedeckt stehen lassen, alle Tage einmal aufrühren. Dann durch ein Sieb/Tuch laufen lassen und in sauber Flaschen abfüllen.
Flaschen beschriften und Sirup kühl aufbewahren.
Titel: Re: Vorratshaltung, einmachen, sterilisieren, heiss einfüllen etc.
Beitrag von: ayla am 05.04.18, 10:41
Danke Martina fürs Verschieben, da habe ich wohl nicht lange genug gesucht.  :-*
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Nixe am 20.06.18, 06:24
Zwecks diesen SIRUPZUCKER ich hab mich jetzt hinreißen lassen und mir welchen gekauft wril er im Angebot war jetzt steht da im Rezept 1kg zucker auf 750 ml wasser ich find das jetzt schon etwas heftig und meine Freundin hat gemeint ihr würde der sirup oft stocken so das sie ihn nicht mehr aus den Flaschen bringt
Jetzt frag ich mich warum diese hohe zuckermenge zwecks Haltbarkeit. Ich nehm normalerweise bei zpsl zitronenmelisse 2 kg auf 3 liter wasser und geb halt noch etwas zitronensäure dazu aber die ist ja angeblich schon im Sirupzucker drin.
Wer kocht den mit diesem zucker und wie haltet ihr es mit der wassermenge
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: hosta am 20.06.18, 07:48
Sirupzucker ist mir nicht bekannt oder ist das der Einmachzucker?
Aber der enthält keine Zitronensäure. Hab letztes Jahr mal etwas Einmachzucker mitgemischt. Aber normales Rezept.
Da wurde es auch dick. Halt mit Wasser dann verdünnt.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: frega am 20.06.18, 13:37
ich habe bis jetzt noch keinen sirup gemacht. werde mal schauen mit minze. holunder hatte ich keine zeit. die goldmelisse ist gestorben... mit rosen blütenblaetter da bin ich mir nciht so sicher.
hat jemand schon rosenblättersirup gemacht? schmeckt das?
1kg zucker - 1 liter wasser- 20 gr zitronensaeure und dann blütenblätter?
liebe grüsse
frega
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: gundi am 20.06.18, 21:37
Nixe, ich mache viel Sirup mit diesem Zucker, allerdings nehme ich für 1kg Zucker gut 1Liter Wasser. Seit ich mit diesem Zucker Sirup koche ist mir noch keiner schimmelig geworden. Gerade der Holunderblütensirup hielt sich nie lange. Ich mische verschiedene Kräuter zusammen, was im Garten so wächst. Es gibt ja dann noch den Sirupzucker für Beeren, den nehme ich für Himbeeren, sowie Heidel-u. Preiselbeeren. Bei den Preiselbeeren nehme ich aber 2Liter Wasser auf 1kg Zucker, denn dieser Saft ist mir auch gestockt mit weniger Wasser.
Für den Rosensirup habe ich die Blütenblätter von 12 duftenden(roten), ungespritzen Rosen mit 1l kochenden Wasser übergossen, gut 12 Stunden stehen lassen, danach abseihen und mit 1kg Sirupzucker und dem Saft 1 Zitrone aufkochen und in Flaschen abfüllen.
@hosta den Sirupzucker gibt es von "Wiener Zucker", vielleicht gibt es den bei euch nicht :-\
https://www.wiener-zucker.at/produktdetail/wiener-sirupzucker-fuer-holunderblueten-kraeuter/
da gibt es auch viele Rezepte dazu.....
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Maja am 20.06.18, 22:11
Hallo Gundi in diesem Jahr habe ich 18 l Holundersirup gemacht und drei Liter Rhabarbersirup. Zum ersten mal habe ich Akazienblütensirup gemacht.  Rosenblättersirup mache ich keinen. Wir kommen hier nicht ohne spritzmittel aus bei den Rosen und das wäre mir zu heikel.
Den Sirupzucker gibt es bei uns nicht.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Nixe am 21.06.18, 05:51
Danke Gundi dann werd ich ihn 1 zu 1 verwenden möchte gerne zitronenmelissensirup machen und evtl Scharfgabe.
Hat jemand schon Mädesüss zu Sirup verarbeitet? Wie schmeckt der?
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: annelie am 21.06.18, 05:59

hat jemand schon rosenblättersirup gemacht? schmeckt das?
liebe grüsse
frega

Ich hab heuer Rosenblättersirup gemacht, von einer rosafarbenen starkduftenden Rose. Dazu habe ich Sirupzucker von Südzucker (gibts seit letztem Jahr bei EDEKA) verwendet und auf 1 Liter Wasser 1 kg Zucker verwendet. Der Sirup schmeckt intensiv und genauso wie die Rose riecht und hat eine sehr schöne Farbe bekommen. Göga mag ihn nicht, er sagt, dass er wie Parfüm schmeckt. Aber unsere Tochter und meine Freundinnen mögen ihn gerne in Wasser und Sekt.
Gemacht habe ich ihn wie Hollersirup, mit abgekochtem Zuckerwasser und die Rosenblätter einige Tage darin Farbe und Geruch abgeben lassen und dann abkochen und in Flaschen füllen.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: hosta am 21.06.18, 08:08
Wiener Zucker ist hier unbekannt. Es gibt doch so einige spezielle Lebensmittel im Süden, die uns unbekannt.
Würd mich direkt mal interessieren, warum das so ist. Bei den Mehlsorten gibts ja auch so einige  , die ich bisher nicht kannte.
Aber hier falsche box Wäre vielleicht mal ein extra Thema.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Niernderl am 21.06.18, 08:31
Danke Gundi dann werd ich ihn 1 zu 1 verwenden möchte gerne zitronenmelissensirup machen und evtl Scharfgabe.
Hat jemand schon Mädesüss zu Sirup verarbeitet? Wie schmeckt der?

Nixe - Mädesüss kannst du auch zu Sirup verarbeiten, soll aber nur zu medizinischen Zwecken verwendet werden. Mädesüss ist das Aspirin der Natur. Ich fülle es immer in ganz kleine Flaschen ab. Den offenen Saft dann in den Kühlschrank. Bei Kopfschmerzen (oder Schmerzen jeglicher Art) entweder den Saft pur (ca. 1 Stamperl) oder mit Wasser aufgegossen verwenden. Pur wirkt er noch schneller da er schneller ins Blut übergeht. Ist etwas gewöhnungsbedürftig, schmeckt aber nicht schlecht, ein bisserl medizinisch halt, Hustensaft schmeckt ja auch nicht jeder.

Mädesüss kannst auch trocknen und im Winter als Tee aufgießen, ich mische es in meinen Kräutertee und verwende es in der Grippezeit.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: gundi am 21.06.18, 20:48
Mädesüss ist hier gerade am aufblühen, den möchte ich heuer auch probieren. Salbei und Ingwer habe ich auch schon zusammengemischt, ergibt einen etwas herben Geschmack, aber ich könnte mir den Sirup in Tee gut vorstellen. Auch Zitrone und Ingwer schmeckt mir gut, entweder verdünnt mit Wasser oder im Winter in den Tee.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: frankenpower41 am 21.06.18, 21:26
Ich hab heute Himbeersirup gemacht. Schmeckt sehr lecker, auch das Rhabarbersirup-Rezept von Maja ist sehr gut angekommen.
Da es momentan wenn man draußen ist überall sehr nach Lindenblüten duftet probier ich das vielleicht auch mal.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: LuckyLucy am 10.06.19, 10:37
Ich bin voll im Sirup-Wahn  ;D

Die Zitronenmelisse in Sirup ist mir so gut gelungen, dass ich versucht bin, nochmals eine Charge herzustellen.

Wie sind denn die Erfahrungen mit der Haltbarkeit von selbstgekochtem Sirup? Ich habe genug Kühlschrankplatz - unser Keller scheint mir nicht kalt genug für Eingemachtes.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: saba am 10.06.19, 11:12
Meine Erfahrungen mit der Haltbarkeit von selbst eingekochtem Sirup sind sehr gut.
Im Kühlschrank stehen die bei mir nicht, sondern in der Speisekammer bzw. im Keller.
Der würde noch viel länger halten, als er wirklich hält, weil früher weggetrunken.  ;)
Nein, im Ernst, er hält auch länger als ein Jahr, allerdings schmeckt er frisch am besten.

@LuckyLucy:  Meinen Hollunderblütensirup mache ich mit etwas weniger Zucker, als oft in anderen Rezepten angegeben, ich habe mein Rezept da schon mal wo eingestellt. Und er hält trotzdem wunderbar.
Gute Schraubverschlüsse nehmen ist ganz wichtig und sehr saubere Flaschen.
Ich habe noch zwei Flaschen Himbeersirup vom Vorjahr und zwei Flaschen  Zitronenmelissen-Sirup vom Vorjahr, denen fehlt gar nichts.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Flottelotte am 10.06.19, 12:56
Ich nehme auch den Sirupzucker von Wiener Zucker, der hält auch 2 Jahre ;D  ich gebe einfach mehr Wasser dazu beim Verdünnen, gestockt ist mir noch keiner.

Mache Holunderblütensirup, Zitronenmelisse, Minze und der Beste ist Schafgarbe-Salbei! Klingt sehr gesund, schmeckt aber himmlisch!
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Mathilde am 10.06.19, 13:16
Hallo,

Mein selbst gemachter Sirup war noch nie im Kühlschrank und ist auch nach einem Jahr noch trinkbar.
Jetzt erst sind meine letztjährigen Flaschen leer. Die neuen habe ich heute in den Schrank geräumt. Morgen will ich nochmals Holunderblüten ansetzen. Den Lindenblütensirup mochte ich geschmacklich nicht.

LG Mathilde
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: gschmeidlerin am 11.06.19, 21:27
Ich hab heuer ca. 80 l Holunderblütensirup gemacht, mein Mann war mit beim Pflücken und er hat ordentlich geholfen, damit es endlich mal genug gibt. Ich hab ihn dann aber beim abfüllen auch eingeteilt, er durfte ca 130 Flaschen zu schrauben, danach meinte er, es ist genug Sirup geworden.  ;D
Ich füll immer mit 80 Grad (Glühweintopf) ab und verwende neue Schraubverschlüsse und sehr saubere Flaschen, dann hält er über Jahre.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: silberhaar am 12.06.19, 06:45
Ich hab heuer ca. 80 l Holunderblütensirup gemacht, mein Mann war mit beim Pflücken und er hat ordentlich geholfen, damit es endlich mal genug gibt. Ich hab ihn dann aber beim abfüllen auch eingeteilt, er durfte ca 130 Flaschen zu schrauben, danach meinte er, es ist genug Sirup geworden.  ;D
Ich füll immer mit 80 Grad (Glühweintopf) ab und verwende neue Schraubverschlüsse und sehr saubere Flaschen, dann hält er über Jahre.

Wow, 80l Holunderblütensirup. Davon brauchst du bestimmt auch für Kochkreationen, ist das richtig?

silberhaar
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: LuckyLucy am 12.06.19, 08:24
Ich glaub, ich geh nochmals los, so lange es noch Blüten gibt.
Mein Ziel, 52 Flaschen diverser Sorten auf Lager zu haben, damit sollte ich übers Jahr kommen.

Andererseits: Sirup aus Zitronen/Orange/Grapefruit kann ich auch im Winter herstellen, ebenso aus TK-Beeren.
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Luxia am 17.06.21, 10:28
Hallo,

Woran liegt es, dass mein Holunderblütensirup nach einiger Zeit Schlieren in der Flaschen hat oder trüb wird. Schmecken tut er gut, aber es sieht nicht so schön aus.

Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: peka am 17.06.21, 21:00
...das habe ich jetzt zufällig gelesen.


Das ist Blütenstaub, mal gut aufschütteln und gut ist. Wirkt sich nicht auf den Geschmack aus.

Mein Ansatz steht noch im Kühlschrank, werde ich wohl Samstag kochen.

Liebe Grüße
peka
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Mathilde am 19.06.21, 19:15
Hallo,

Wie macht Ihr  denn Erdbeer-Holunderblüten-Sirup.

Da ja dieses Jahr wunderbar Erbeeren und Holunderblüten gut zusammen zu ernten sind würde ich das gerne mal ausprobieren. Damit könnt man sicherlich dann eine Sahnetorte verfeinern.

LG Mathilde
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: LuckyLucy am 20.06.21, 08:28
Hm.
Beerensirup wird ja generell ganz anders zubereitet als der von Holunderblüten.
Vielleicht stellst Du erst den Hollersud her und kochst dann darin die Beeren?
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Dette am 20.06.21, 08:31
Hallo Mathilde,
Erdbeeren und Holunderblüten schmeckt wirklich gut zusammen. Letzes Jahr habe ich eine Pfirsichtorte mit Holunderblütensirup verfeinert, hat auch sehr gut geschmeckt.
allen einen schönen Sonntag
Dette
Titel: Re: Sirup Herstellung
Beitrag von: Hamster am 20.06.21, 13:16
Oder erst den erdbeersaft und dann die Blütendrin ziehen lassen?
So wie Orangen Holler?