Bäuerinnentreff

Haushalt... => Küchenhexerei => Thema gestartet von: martina am 26.03.02, 06:58

Titel: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 26.03.02, 06:58
so langsam muß ich daran denken, meine kochtöpfe aus edelstahl auszutauschen, sie sind schon zeimlich alt und bekommen immer mehr bruchschäden an den griffen usw.

neue edelstahltöpfe sind sehr teuer, aluspritzguß noch teurer, leider. außerdem sind letzterer genau wie emaille ziemlich schwer, da habe ich bedenken wegen meines ceranfeldes.

alternative dazu ist glaskeramik. ich habe ein paar auf-laufformen aus jenaer-glas, die ich schon oft benutze, leider schließen die deckel nicht so gut, ich übelege jetzt, mir richtige glaskeramiktöpfe zu kaufen.

kocht jemand von euch mit glaskeramiktöpfen? so vom herd direkt in ofen, mikro und auf den tisch?



Titel: Re: welches kochgeschirr?
Beitrag von: Tina am 19.05.02, 13:39
Hallo Martina,
ich habe ein Cerankochfeld und mir dazu alles Edelstahltöpfe angeschafft. Wenn ich welche ersetzen muß, bevorzuge ich Edelstahl. Ich bin auch sehr zufrieden damit. Die Töpfe sind zwar sehr teuer, aber zu gewissen Anlässen lass ich mir welche schenken. Da die Familie kleiner geworden ist, brauchte ich einige kleinere Töpfe.
Ich habe auch keine Probleme damit, einen Edelstahltopf auf den Tisch zu setzen (Wenn kein Besuch da ist).
Auflaufformen nehme ich aus Keramik.
Gruß Tina
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: steilufer am 08.01.03, 18:10
Genau,wie Dody lasse ich nix auf die AMC Töpfe und Pfannen kommen. :D
Da ich immer mal wieder eine "Topf-Party" veranstalte,halte ich den Kontakt zum Verkäufer und bin über Neuheiten informiert.Nächste am 10.01.03.
Ganz nebenbei tausche er mir dann noch defekte Griffe,Deckel oder nimmt rund gewordenes Geschirr zum Einschicken mit.
LG
Karen von der Ostsee
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: martina-s am 08.01.03, 21:07
Hallo,
muß mich doch prompt den AMC - Liebhaberinnen anschließen. Koche damit seit 1985 und mit den Griffen halte ich es ähnlich. Brauch aber so schnell keine Vorführung. Habe immer noch Griffe und Schräubchen im Vorrat.(http://www.vr-web.de/~steingruber/ern_topf.gif)
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: Antonia am 08.01.03, 22:50
Kochgeschirr brauchen wir alle Tage, vermutlich wird in den bäuerlichen Familien noch täglich gekocht. ;)
Egal für welches Fabrikat man sich entscheidet, gute Qualität hat ihren Preis.  ::)
Doch zahlt sich der auf Jahre gesehen aus. Wem eine "Edelmarke" wie AMC schier unerschwinglich erscheint, rate ich doch bei Ebay vorbei zu schauen, mit etwas Geduld und Zeit ergattert man hier ein Neues Teil zum akzeptablen Preis. Es sind auch Töpfe, die auf dem Tisch nicht mit "Scheuklappen" betrachtet werden müssen. Halten auch sehr lange warm, habe ich festgestellt, sodaß Mircowellen erwärmen sich teilweise erübrigt. :)
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: maggie am 11.01.03, 15:55
auch ich bin eine begeisterte amc - köchin - wenn man beim kochen von begeistert sein reden kann.... :o

ich habe mir diese pfannen zur hochzeit gekauft - damals ca. sfr. 2000.00 - vor knapp 30 jahren -

doch garantie auf lebzeit und sie ersetzen wirklich jede pfanne die ich einschicke - und griffe und schräubchen habe ich auch einen guten vorrat -

na eine party darf man nicht zu oft veranstalten - ich habe jetzt schon zu viele pfannen - familie schrumpft... -

doch zwischendurch musste ich früher mal ne grössere pfanne kaufen und jetzt wären dann wieder kleinere fällig...

als ich sie kaufte - hiess es bei einer beratungsstelle für hauswirtschaft - die seien viel zu teuer ,,,, und so weiter -

und heute stellen viele firmen solche pfannen her - und viel billiger sind sie nicht -

und wenn ich denke - heute morgen bin ich um 10 uhr zum einkaufen gefahren, bohnen m. speck und rippli auf dem herd - eine andere pfanne mit kartoffeln -

kam nach 11 uhr wieder nach hause und alles kochte schön vor sich hin - bei den kartoffeln gebe ich ein sieb unten rein und etwas mehr wasser -

und vor 12 uhr konnten wir essen - junior musste zum turnen...

wenn ich nach dem frühstück die küche aufgeräumt habe (frühstücken um 9 uhr - wenn stallarbeit fertig) - stelle ich oft sogleich das mittagessen aufs feuer - und kann es dann auf kleinster stufe oder am rande des holzherdes vergessen.... :o

Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: regi am 11.01.03, 17:07
- und kann es dann auf kleinster stufe oder am rande des holzherdes vergessen.... :o


... aber nur, wenn du nicht vergisst, Holz nachzulegen .... ;) ;)
Da höre ich immer noch die Chefin vom Welschen "Ah, cette fille a laissé tomber le feu
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: maggie am 14.01.03, 20:43
liebe regi,
heute vormittag hat hans vergessen   ???  holz nachzulegen - doch die kalbshaxen waren dennoch gar  ;D - obwohl die pfanne nur zur hälfte auf der herdplatte stand (holzherd - das feuer war fast aus ) - doch wenn es nicht zu stark kocht - in den amc pfannen - wird der deckel angesogen - und du kannst die elektr. herdplatte auf 1 stellen - am besten wären 12 stufen - dann wäre die hitze bei 1 ideal...

übrigens ich war "auf arbeit" - haushalt beim nachbern - alzheimerpatient... ::) ::)
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: geli.G am 05.04.03, 21:59
Hallo, an alle AMC-lerinnen!

Ich koche ca. 10 Jahren damit und hab mir damals auch den Secuquick gekauft. Im Dezember war unser AMC-Vertreter bei mir weil am Deckel etwas kaputt war. Er hat`s mir repariert und einen neuen Dichtungsgummi reingemacht (alles kostenlos!!)
Dann wollte er mir den neuen Deckel verkaufen (Umtausch gegen den Alten)
Jetzt kommt´s : Das Ding kostet 300 €!!!!
Aber auch nur so günstig wenn ich`s im Dezember noch kaufe.
Weil der Dichtungsgummi schon wieder kaputt ist,kam er héute wieder vorbei und fängt gleich wieder mit dem neuen Secuquick an. Der Preis gilt nur noch bis Ende April!!!

Jetzt meine Frage: Hat jemand von euch schon diesen neuen Deckel und ist der wirklich 300€ wert?
Er sagt mir nämlich auch, daß er nicht weiß, wie lange es noch Ersatzteile für den alten Deckel gibt.

Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben.

Viele Grüße aus dem BGL
Geli


Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: steilufer am 05.04.03, 22:16
Hallo Geli,
laß dich nicht von Deinem AMC Menschen einlullen.Die Ersatzteile für den alten Deckel muß es mit Sicherheit noch ewig weitergeben.Ich bekomme doch auch immer noch Ersatz für meine über 30 jahre alten Teile.
Und als jetzt mein alter ovaler Bräter nicht mehr gerade war,gab es den neuen deckel auch kostenfrie dazu.
Ich werde aber mal morgen nachfragen,denn ich bin zum AMC Kochtag eingeladen...
LG
Karen von der Ostsee
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: reserl am 06.04.03, 16:23

Hallo, an alle AMC-lerinnen!
Jetzt meine Frage: Hat jemand von euch schon diesen neuen Deckel und ist der wirklich 300€ wert?
Er sagt mir nämlich auch, daß er nicht weiß, wie lange es noch Ersatzteile für den alten Deckel gibt.


Ich koche nicht mit AMC.
300 Euro für einen Deckel?   ???
Was ist denn das für ein exquisites Teil?

Ich wär schon vorsichtig, wenn das angebliche Superschnäppchen nur noch im April gelten soll.
Ich hab den Eindruck, der will eine schnelle Unterschrift von dir....
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: geli.G am 06.04.03, 16:39
Hallo Reserl,

das ist der Secuquick-Deckel.
Da gibt`s einen großen Topf (28cm) mit normalem Deckel und dazu diesen Deckel extra und dann kannst du dir den Schnellkochtopf sparen. Erst den einen Deckel drauf und wenns besonders schnell gehen soll den Secuquick drauf.
An sich eine praktische Sache, aber wenn er mir nach 10 Jahren sagt der ist nichts mehr und ich soll mir den neuen kaufen...
Ihr könnt euch ja denken was mein Mann zu so was sagt...

Und weil er im Dezember gesagt hat: ...nur noch dieses Jahr... und im April sagt er:...nur noch im April für diesen Sonderpreis...
Danach kostet es noch mal um 50€ mehr!!!

Viele Grüße an alle
von Geli aus dem BGL
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: renate am 06.04.03, 17:58
Gibt es bei AMC nicht eine lebenslange Garantie? Ich war schon jahrelang auf keiner Veranstaltung mehr, aber ich bild mir ein, das war immer das Verkaufs- bzw  Kaufargument.

Zitat
Sie handeln verantwortungsvoller.
Die AMC-Garantie über 30 Jahre stoppt die Wegwerfmentalität.
Hab ich grad auf der Webseite von AMC gefunden!
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: geli.G am 06.04.03, 21:47
Danke Renate für den Tipp.

Ich hab mir die Seite auch angeschaut. Das mit der Garantie auf normale Töpfe war mir auch klar, boß beim Secuquick war ich mir nicht sicher. Da stand aber drin dass auf alle Edelstahlteile die Garantie gilt.
Da wird mein Verkäufer noch ein bißchen warten müssen...
Nein im Ernst, das hätte ich nie im Leben ausgegeben.

Mich hätt halt interessiert, ob schon irgendwer dieses neue Ding hat. Laut Verkäufer tauscht er jeden Tag welche um...

Viele Grüße von Geli
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: steilufer am 19.04.03, 18:14
Hallo Geli,

komme jetzt endlich zum Antworten bezüglich der Verkaufsmethoden deines AMC-Vertreters.
Ich habe meinen gefragt.Und er sagt alles quatsch.Ersatzteile für den alten gibt es noch ewig und eine Preiserhöhung für den Neuen ist nicht in Sicht.Er war ziemlich verärgert über den Kollegen,denn,wie er sagt,wird so der gute Name von ANC in den Schmutz gezogen.

Ich habe übrigens den neuen Seququick und zwar für die mittlere Topfgröße.Für den großen Topf nebutze ich nach wie vor den alten und werde beswtimmt nicht tauschen.
300,.-€ ist übrigens zu viel.Der neue Deckel kostet "nur"280,-€.Aber auch das ist sehr teuer.

LG
Karen von der Ostsee
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: geli.G am 19.04.03, 21:26
Hallo Karen,

das finde ich ja echt interessant. ;)
Ich brauche meinen Vertreter sowieso noch mal, weil bei meinem Deckel seit dem letzten Gummiwechsel das Ventil nicht mehr schließt. Wenn er dann wieder damit anfängt, von wegen, der Preis gilt nur noch im April, (ab Mai kostet das Ding dann 350€) dann werde ich mal meinen Computer einschalten.
Das blöde ist nur, ich kenne keinen anderen Vertreter ín unserer Nähe.
Schau ma mal wie´s weitergeht!!!

Danke jedenfalls !
Geli
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: steilufer am 19.04.03, 22:34
Hallo Geli,
mein Verkäufer würde Dich gerne beraten und natürlich auch verkaufen.Ich glaube nicht,daß er bis ins bergische Land fahren würde,aber telefonische Beratung macht er allemal und verkaufen geht ja auch übers Telefon,wenn du das dann überhaupt möchtest.
Wenn du Interesse hast,schicke ich seine Adresse rüber.

Für alle anderen macht er es übrigens auch!

Frohe Ostern
Karen von der Ostsee
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: geli.G am 20.04.03, 08:53
Na das wär ja was, ein Verkäufer in 1000 km Entfernung
;D ;D
Trotzdem "Danke" für dein Angebot. Eigentlich brauche ich aber nichts mehr, und meinen Secuquick werde ich ganz bestimmt nicht hergeben (auch nicht für 280 €)!!!
Der alte wird´s hoffentlich noch einige Jahre tun, und ob ich mir dann wirklich noch mal so ein teures Teil kaufen werde ???

Wart mas mal ab ;)
Viele Ostergrüße von Geli
Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: maggie am 01.05.03, 21:15
da habe ich ja glück -

auf meinem kaufvertrag von  amc - steh noch


"lebenslange garantie" - drauf...

die 30 jahre wären nächstes jahr für die ersten pfannen abgelaufen -

mal sehen was die nachher sagen....


scheinbar hatte ich auch schon lange keine vorführung mehr -  :o :o :o
diesen deckel kenne ich überhaupt nicht...

werde jetzt sofort mal nachsehen


Titel: Re:welches kochgeschirr?
Beitrag von: martina am 08.01.04, 19:10
MartinaRo hat eine Frage zu neuen Töpfen.
***

in welchen Töpfen brennt nix mehr an?
« am: Heute um 15:53:40 »  

--------------------------------------------------------------------------------
Hallolo,
ich brauche mal eure Erfahrungswerte:

ich will mir neue Töpfe kaufen, da die alten Emailtöpfe häßlich geworden sind, die Böden von innen verbrannt, und außer Wasser wirklich all es drin ansetzt.(Erbsensuppe, Ravioli, Sahnesoße, Milchspeisen...) Außerdem sind sie von unten nicht mehr akkurat glatt, und der erste kleine Kratzer ist schon auf dem neuen Ceranfeld drauf.

Ich habe auch noch einige Edelstahltöpfe, die sind zwar gut, aber eigentlich mag ich sie nicht sonderlich, weil sie so putuintensiv sind.

Ich habe schon mal im Kaufhaus geguckt....Töpfe sind ganz schön teuer. Deshalb möchte ich mich auch nicht ver-kaufen, d.h. hinter entäuscht sein, weil sie doch ansetzen. Die Verkäufer der einzelnen Marken (komisch, da ist nicht ein Verküfer für alle Töpfe zuständig, da hat jede Marke ihren eigenen Verkäufer) schwören natürlich immer auf ihr Produkt.
Es gibt so beschichtete Töpfe, ähnlich wie Bratpfannen, kennt jemand die?

Wäre nett, wenn ihr mir mal eure Erharungen mitteilen würdet.  
Titel: Edelstahlbräter
Beitrag von: Christine am 21.10.04, 17:21
Hallo, zusammen!
Habe heute zum ersten Mal meinen neuen Edelstahlbräter "eingeweiht"; u. zwar mit Rouladen, die ich auf dem Gasherd angebraten u. ein paar Mal abgelöscht hab u. dann zum Garen ab in die Röhre.
Beim Aufwaschen - ich besitze keinen  Geschirrspüler - musste ich dann hässliche Flecken oder Veränderungen auf dem Boden des Bräters feststellen, die sich nicht entfernen ließen. Natürlich bin ich nicht mit aggresiven Mitteln ran gegangen; hab dann nur ein bissel Edelstahlreinger genommen, aber ohne Erfolg. Gibt's noch irgend einen Trick, den ich versuchen könnte?
Schon mal Danke u. Gruß - Christine
Titel: Re: Edelstahlbräter
Beitrag von: Gunilla am 21.10.04, 21:23
Hallo Christine,
ich mach bei solchen Sachen immer einen Geschirrspültapp (hast Du natürlich nicht, kannst Du Dir aber vieleicht irgendwo besorgen) in den Topf und dann fast kochendes Wasser drauf und einwirken lassen.
Titel: Re: Edelstahlbräter
Beitrag von: Christine am 22.10.04, 17:06
Hallo, Gunilla u-. LunaR!
Danke schon mal für Eure Antworten. Ob ich's mal mit Gebissreiniger versuche? Bei Thermoskannen klappt das nämlich u. dafür hab ich mir extra welchen angeschafft. Oder ist das für Edelstahl zu aggresiv? Kann ich mir aber eigentlich net vorstellen, wenn's die "dritten" auch überstehen...
Wer sagt was dazu?
Nochmal Grüße von Christine
Titel: Re: Edelstahlbräter
Beitrag von: Marina am 22.10.04, 19:43
Hallo Christine,

meine Edelstahltöpfe reinige ich eigentlich ausschließlich mit Essigreiniger (falls keiner zur hand, tuts auch einfacher Essig). Bis jetzt hatte ich immer Erfolg damit.

Gruß
Marina
Titel: Re: Edelstahlbräter
Beitrag von: martina-s am 22.10.04, 20:38
Hallo Christine,
die Gebissreinigertabletten richten da sicher keinen Schaden an. Ich hätte Dir auch Backofenspray empfohlen. Lach nicht, aber der wirkt ähnlich wie Gebissreiniger. Beides ist mehr alkalisch, sprich: Lauge.
Da ich aber keine Ahnung habe, wie Deine Flecken aussehen, könnte ich mir auch vorstellen, dass diese auch auf Kalkbasis vom Aufgießen des Bratgutes herrühren. Da wäre der genannte Eßigreiniger auch nicht von Pappe. ABER bitte NICHT mit Laugen mischen!!! Kann Kampfgas entstehen. Also wenn es mit dem Eßigreiniger nicht geht, dann kannst Du nach ausspülen des Bräters mit alkalischen Mitteln drüber gehen.
Viel Erfolg
Titel: Re: Edelstahlbräter
Beitrag von: josefa am 24.10.04, 09:31
Hallo Christine,
versuch es mal mit Backpulver und dann kochen Wasser drauf.So mach ich auch immer meine Thermoskanne und die Kanne von der Kaffemaschine sauber.
Titel: Re: Edelstahlbräter
Beitrag von: Christine am 24.10.04, 17:15
Einen schönen, späten Sonntagnachmittag allerseits!

Also - Gebissreiniger u. Essig haben leider nischt gebracht; bin ein bissel frustiert.  Jetzt werd' ich's noch mit Josefas Backpulvertrick probieren u. wenn das nicht klappt, bleiben die Flecken eben drin! Punkt!
Trotzdem noch einen schönen Restsonntag - wünscht Christine
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Solli am 16.06.05, 21:09
Hab da mal ne Frage,
wie reinigt Ihr Eure Edelstahltöpfe? Per Hand oder in der Maschine?
Meine (mal teuer über den QVC-Shop gekauft) bekommen in der Maschine immer so hässliche Flecken!
Mein Freund hat welche von Ikea, da ist es unterschiedlich, mal blitzeblank, mal stumpf. Woran liegt das?
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Margret am 16.06.05, 21:14
Hallo Solli,

wenn es platzmäßig geht,  stelle ich sie immer in die Maschine.
Habe eigentlich keine Probleme damit;  bin aber auch nicht zu  pingelig...  Hauptsache sauber.
Nur wenn was eingebacken ist,  dann muss ich sie schon vorher vorspülen.

Kann es am Reiniger  oder  zu der Zeit fehlenden Klarspüler liegen,  wenn Flecken auftreten ?

Margret
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Bärbel am 16.06.05, 21:21
Hallo Solli

Ich stell meine auch immer in die Spülmaschine und meistens glänzen sie auch schön. Mir geht es wie Margret, ich bin auch nicht so pingelig. Wenn ich zu viel Flecken am Geschirr habe benutz ich ab und zu einen Maschinenreiniger um die Spülmaschine mal zu reinigen. Das hilft.


Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: gundi am 17.06.05, 07:37
Hallo!
Ich reibe meine Edelstahltöpfe (von AMC) ab und zu mit einer ausgepressten Zitrone aus,danach glänzen sie wie neu.

lg gundi
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: reserl am 30.03.06, 17:21

Ich schubs dieses Thema wieder mal an. ;)

Thema: Bratpfanne 8)

Auf der Frühjahrsmesse in Passau hab ich mir eine neue Bratpfanne von Russwurm (www.pfannen-russwurm.de)  geleistet.
Bisher bin ich sehr zufrieden damit und ich wusste gar nicht mehr, das Braten so einfach sein kann, nachdem meine "alte" Pfanne schon ziemliche Alterserscheinungen hatte. ::) ;)

Welche Pfannen habt ihr in Gebrauch?
Womit seid ihr zufrieden?
Titel: Womit kocht Tim Mälzer?
Beitrag von: Christine am 16.11.06, 07:00
Hallo, miteinander!
Mache mal ein neues Thema auf, weil beim alten Thema "Kochshows" seit 120 Tagen keiner geantwortet hat: 

Tim Mälzers Kochshow habe ich bisher nie geguckt; bin aber kürzlich mal zufällig rein geraten. Seit dem gucke ich immer wieder mal dort vorbei. Nicht wegen der Rezepte oder seiner hektischen Arbeitsweise (macht mich ganz wuschig) - nee, wegen der Töpfe!
Mich würde interessieren, was er da für 'ne Marke benutzt, die sehen aus, als könnte sie 'nen Puff vertragen. Emalierter Guss würde ich sagen; so schön groß u. "handfest" u. z. T. auch noch in meiner Lieblingsfarge Rot ;).  Hat jemand von Euch 'ne Ahnung?

Titel: Re: Womit kocht Tim Mälzer?
Beitrag von: Biobauer am 16.11.06, 10:33
Hallo,
ich frag mal meine Frau,die hat die ganzen Hefte vom Mälzer.
wir essen oft von ihm was.Seine show gucken wir aber auch nicht .
aber seine Rezepte sind echt gut und einfach zu machen ,meistens kochen das bei uns die kids,die suchen sich das selbst aus .vorteil ist noch ,man hat meist ale zutaten sowieso daheim bzw kann sie leicht und günstig besorgen .Bloss eins noch ,immer die Hälfte knoblauch nehmen ,sonst könnt ihr wochenlang nicht unter leute gehen .  ;)
servus Herbert
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: silvia am 16.11.06, 13:58
Hallo Christine!

Schau mal unter www.lecreuset.de, da findest du
das Geschirr mit dem Tim Mälzer kocht.
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: sonny am 16.11.06, 18:42
Hallo,

hab den LeCreuset Bräter  in orange (aus Gußeisen farbig emaliert) schon seit 25 Jahren.
Außerdem noch eine Pfanne,
einfach nur super...... :D
darin lässt sich herrlich braten und speichert die Hitze lange.

Waren damals aber schon nicht billig.
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Christine am 17.11.06, 06:47
Oh ja, Danke. Hab aber keine Preise gefunden u. grad das wäre ja interessant. Direkt "billig" sehen sie grad net aus  ::) u. dann gibt es auch keinen "Warenkorb"; hab bei uns in der Nähe keinen Händler entdeckt. Na, vielleicht weiß noch  jemand was...
Ansonsten einen schönen Tag allerseits!
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Christine am 17.11.06, 06:53
Oh ja, Danke. Hab aber keine Preise gefunden u. grad das wäre ja interessant. Direkt "billig" sehen sie grad net aus  ::) u. dann gibt es auch keinen "Warenkorb"; hab bei uns in der Nähe keinen Händler entdeckt. Na, vielleicht weiß noch  jemand was...
Ansonsten einen schönen Tag allerseits!

Bin grad selber fündig geworden. Mann, das haut einen schon ein bissel um,  :oaber wenn's halt 'ne Superrrqualität ist u. so lange hält, mag's sein. Muss ich vielleicht mal 'ne "Sammelaktion" starten  ::)
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: martina am 17.11.06, 08:33
Christine,

kannst sie Dir ja zu Weihnachten wünschen oder zum Geburtstag, von allen die Dir was schenken wollen, ein Teilchen... und dann nach und nach immer einen Topf kaufen.
Titel: zerkratzte Pfannen?
Beitrag von: muellerin am 17.11.06, 09:33
Gestern habe ich festgestellt, dass auch die letzte meiner beschichteten Pfannen deutliche "Schmisse" aufweist.
Seit meine Junioren zunehmend Interesse am Kochen zeigen (was ja grundsätzlich sehr zu begrüßen ist  ;D), haben sie eine beschichtete Pfanne nach der anderen demoliert.
Ich muss dazu sagen, dass ich auch schonmal eine Edelstahl-Pfanne hatte, aber damit nicht gut zurecht kam (Anbrennen). Seitdem benutze ich nur beschichtete Exemplare.

Hat jemand von Euch einen Tipp für eine wirklich robuste Pfanne? Neulich habe ich in einem Prospekt eine Edelstahlpfanne mit Wabenboden gesehen, sind die besser als die normalen?
Ich glaube, ich muss dem Weihnachtsmann mal einen Tip geben...

LG
Müllerin
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: sandra am 17.11.06, 10:27
Hallo Müllerin!

Ich hatte auch immer das Problem, dass die teflon-beschichteten Pfannen mit der Zeit ziemlich zerkratzt waren (bei mir warens aber nicht die Kinder, sondern die Schwiegereltern!). Nun habe ich aber eine ganz tolle, auch beschichtet, nix brennt an, lässt sich super waschen (auch in der Spülmaschine - die ist Titan-Beschichtet! Ich möchte sie nicht mehr missen. Vielleicht findest du ja hier was! (Titan ist übrigens schneidfest, du kannst also auch in der Pfanne schneiden!)

http://www.wmf.de/gruppen_uebersicht.asp?nv_id=304&se_id=253&sp_id=1&va_id=0&sid=59370058774948120061014172611
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: martina am 17.11.06, 11:06
Ich nehme die Teflonpfannen eigentlich nur zum Puffer- und Eierkuchenbacken. Dafür hab ich 2 gleichgroße (eher kleine ;) ) damits schneller geht. Ich kauf auch nur billige dafür und tausch dann alle 2-3 Jahre mal.

Zum richtigen Braten nehme ich eine gußeiserne Pfanne, hab ich schon *rechne* 6 Jahre jetzt, gabs mal bei Westfalia als Set. Für Bratkartoffeln ist die unschlagbar.

Für Schnitzel und alles andere habe ich eine AMC-Pfanne, die ich bei ebay gekauft habe. Leider war das Schnäppchen keines, wie ich inzwischen weiß, weil der Deckel nicht mitgeliefert wurde. Auch der eine Griff ist schon abgebrochen und außerdem tanzt sie auf dem Ceranfeld.

Bei der Gußeisernen Pfanne muß man aufpassen, die rostet nach dem Abwaschen leicht mal etwas. Deshalb wasche ich die auch nur ungern ab, sondern putze sie meistens nur mit Küchenkrepp aus.

Bei Galileo gabs übrigens vorgestern den ultimativen Pfannentipp, da hat die beschichtete Pfanne in allen Testkategorien gegen die gußeiserne verloren.
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Sonnenblume2 am 17.11.06, 11:22
Wenn ich fettärmer koche, dann nehme ich lieber eine Teflonbeschichtete Pfanne,
aber wenn ich Fleisch abbrate, wo ich den Bratensaft haben möchte, dann nehm ich die AMC-Pfanne. Bei einer Teflon bekommt man diesen Bratensaft nicht so - bilde ich mir das halt ein!  :-\
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Mikki am 17.11.06, 11:36
Moin, Ihr hier!

Bei der Gußeisernen Pfanne muß man aufpassen, die rostet nach dem Abwaschen leicht mal etwas. Deshalb wasche ich die auch nur ungern ab, sondern putze sie meistens nur mit Küchenkrepp aus.
...dazu mein Tipp: Meine gusseisernen Pfannen wasche ich nur mit heißem Wasser (ohne Spülmittel), trockne sie ab und dann pinsele ich sie mit ein wenig Margarine ein. So sind sie sauber und rosten auch nicht.

Mikki
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: steilufer am 17.11.06, 12:58
Moin,Martina,

Zitat von dir:Für Schnitzel und alles andere habe ich eine AMC-Pfanne, die ich bei ebay gekauft habe. Leider war das Schnäppchen keines, wie ich inzwischen weiß, weil der Deckel nicht mitgeliefert wurde. Auch der eine Griff ist schon abgebrochen und außerdem tanzt sie auf dem Ceranfeld..

Die AMC Pfanne hat lebenslange Garantie,also bekommst Du den Griff sowieso neu.Aber auch,wenn sie auf dem Ceranfeld tanzt.Einfach einschicken mit Begründung dazu.

Bei mir hats bisher immer geklappt!!

Irgendwie muß sich der Preis ja auch begründen!
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: sandra am 17.11.06, 13:41
Nochmal ich, hab jetzt *meine* Pfanne gefunden...

http://www.silit.de/

die sind echt klasse!
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: muellerin am 17.11.06, 17:05
Vielen Dank für die Antworten!
Ich sehe es ein, dass ich wohl etwas tiefer in die Taschen greifen muss, um mir etwas Robustes und Langlebiges zu kaufen.
Mal sehen, ob ich in den nächsten Wochen nochmal in die Stadt komme, denn hier in unserer tiefen Provinz bekommt man so etwas nicht.
Die Silit-HP sieht gut aus, da bekommt man gleich Lust auf Kochen...
Plätzchen sollen diese WE auch noch in den Ofen, die Assistenten nerven mich schon. Allerdings ist die größere Assistentin gerade nach Rostock gefahren und der nächstgrößere probt mit seiner Band(Punk! unsere Kälber spitzen die Ohren und die Katzen machen einen großen Bogen um das Gebäude) in unserer Werkstatt.
So bleibt nur die kleinste Assistentin (dafür die größte Nervensäge  ;)), mit der ich dann wohl noch den Teig zubereiten muss, um ihn morgen zu backen.

Grüße an alle Köchinnen und schönes Wochenende!
Müllerin
Titel: WOK
Beitrag von: cara am 09.02.07, 17:52
Ich würde mir gerne einen vernünftigen, guten Wok kaufen.
Bisher habe ich meinen alten aus dünnem Stahlblech oder sowas.. der ist nun schon ein paar Jahre alt und hat damals auch irgendwie nur 12DM gekostet..
allerdings ist der unten ziemlich rund und nur bedingt fürs Ceranfeld geeignet... gerade wenn er heiss wird, wackelt er auf dem Herd hin und her.

Nun hatte ich mir schon vor einiger Zeit mal einen gar nicht so billigen Aludruckguss-Wok gekauft und der ist nur Müll.
Der wird gar nichr richtig heiss. Ein echter Fehlkauf, 2x benutzt und nun steht er rum.

Habt ihr eine Empfehlung für was Neues, was gut Hitze leitet und nicht auf dem Herd tanzt??
Titel: Re: WOK
Beitrag von: Christine am 09.02.07, 18:28
Ich würde mir gerne einen vernünftigen, guten Wok kaufen.
Bisher habe ich meinen alten aus dünnem Stahlblech oder sowas.. der ist nun schon ein paar Jahre alt und hat damals auch irgendwie nur 12DM gekostet..
allerdings ist der unten ziemlich rund und nur bedingt fürs Ceranfeld geeignet... gerade wenn er heiss wird, wackelt er auf dem Herd hin und her.

Nun hatte ich mir schon vor einiger Zeit mal einen gar nicht so billigen Aludruckguss-Wok gekauft und der ist nur Müll.
Der wird gar nichr richtig heiss. Ein echter Fehlkauf, 2x benutzt und nun steht er rum.

Habt ihr eine Empfehlung für was Neues, was gut Hitze leitet und nicht auf dem Herd tanzt??

Hallo, Cara!
Seit geraumer Zeit schleiche ich schon um diese Adresse herum:
http://www.le-creuset.de/
Das sind die Töpfe, die Tim Mälzer auch hat u. ich wusste die Firma oder Namen net. Rate mal, wo ich es dann erfahren habe... :D
Allerdings haben diese Töpfe (auch Woks) einen stolzen Preis, aber gerade dieser Tage habe ich mich wieder von einem beschichteten Topf verabschieden müssen, der wirklich noch relativ neu war u. dabei gehe ich wirklich pfleglich damit um >:(!
Vielleicht lasse ich mich doch mal zu einem dieser tollen Dinger hin reißen......

Schönen Abend noch........
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: cara am 09.02.07, 18:39
Christine, um die Töpfe bin ich schon einige Male drumrum geschlichen... aber da wir eigentlich recht gute Töpfe haben, war es gar nicht so schlimm, dass sie so teuer sind ;o)

Ich glaube aber nicht, dass der Wok so klasse ist, ist ja auch Guss....

Fissler Töpfe gehören nicht gerade zu den Billigmarken, aber ein guter Topf hält bis zur Silberhoczeit  ;).

LG Luna   

das ist ja noch ein bisschen hin ;o)

nochmal was anderes:
bin auch schon mal neulich im Laden drüber gestolpert:
antibakterielle Beschichtung (http://www.silit.de/deutsch/know_how/anti_bacteria.asp?NV_ID=58) für Pfannen und Töpfe..
Ich meine, was soll denn der Mist? WER braucht sowas wofür?? (mal abgesehen davon, dass sie auf ihrer Seite noch nicht mal die Bakterien richtig schreiben können...  ::) )
wenn ich brate, ist der Topf heiss... und im Topf bewahre ich mein Essen eher selten auf und wenn doch, gammelt es von der Oberfläche her...
Titel: Re: WOK
Beitrag von: Christine am 08.03.07, 06:51

Seit geraumer Zeit schleiche ich schon um diese Adresse herum:
http://www.le-creuset.de/
Das sind die Töpfe, die Tim Mälzer auch hat u. ich wusste die Firma oder Namen net. Rate mal, wo ich es dann erfahren habe... :D
Allerdings haben diese Töpfe (auch Woks) einen stolzen Preis, aber gerade dieser Tage habe ich mich wieder von einem beschichteten Topf verabschieden müssen, der wirklich noch relativ neu war u. dabei gehe ich wirklich pfleglich damit um >:(!
Vielleicht lasse ich mich doch mal zu einem dieser tollen Dinger hin reißen......

Schönen Abend noch........
[/quote]

Ich hab's getan! Mir einen dieser tollen gusseisernen Bräter bestellt! Gleich gestern hab ich ihn ausprobiert - Rouladen - u. ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Angebraten habe ich sie wie gewöhnlich u. dann in den Backofen geschoben. Ich bilde mir ein, dass sie viel schneller weich waren als sonst, was ich auf das Material mit seiner guten Wärmeleitfähigkeit zurück führe. Ich hatte den Deckel drauf u. der strahlt auch eine Menge Hitze nach unten ab. Gewöhnungsbedürftig ist das Gewicht u. natürlich der Preis! Der Bräter "Tradition" mit 26 cm Durchmesser in Kirschrot kostete 149 €. Wenn man halt die Qualität u. die (hoffentlich) garantierte Langlebigkeit dagegen hält.....
Jedenfalls freue ich mich! und der treibende Keil war letztendlich dann sogar mein Mann! Ich konnt's gar net fassen!

Frohes Kochen wünscht Euch Christine
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: mary am 08.03.07, 08:27
Hallo Christine,
wie schwer sind die Töpfe? Was passiert, wenn einem so ein Topf runterfällt?
Schön schauen sie auf alle Fälle aus.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: passivM am 08.03.07, 08:53
Ihr dürft mich jetzt ruhig auslachen.
Aber meine LieblingsPFANNE ist die "Senior" von Ikea, aus Gusseisen!
Da kann man alles mit machen. Und ich hab' einen Deckel aus Edelstahl, der gut schließt. Da ich die Senior mit dem höheren Rand habe, kann ich sie auch als Topf verwenden.
Es gibt von Senior auch Töpfe und Bräter.
Aber meine Töpfe sind leichter, und billiger - aus Edelstahl.
Ich denke, ein Topf muss nicht so schwer sein.
Was ich auch toll finde, ist mein Dünsteinsatz für's Gemüse und für Dampfnudeln. Der ragt nicht tief in den Topf rein, nur etwa 2 1/2 cm. Da mit kann ich, wenn ich will, turmkkochen.
..ist ja auch alles eine Geldfrage. Und ich orientiere mich am für mich Notwendigen und nicht am "besten" was der Markt bietet.
Schlechte Erfahrungen habe ich mit Beschichtungen gemacht. Die habe ich bis jetzt alle kaputt gemacht. Deswegen nehme ich zum Braten und Kochen Edelstahl oder Gusseisen.

Mary,
was passiert, wenn meine sehr schwere Gusseisenpfanne runterfällt, hab' ich noch nicht ausprobiert  ;D Sie ist außen emailiert, und da dürfte was abplatzen, ebenso an den Fliesen, und - falls sie dann man runter fällt, fällt sie hoffentlich nicht auf meine Zehen - autsch, bei deeem Gewicht...  Man sollte den Griff nicht über den Herd überstehen lassen. Aber das gilt für jede Pfanne, und je nach dem wie viel heißes Fett drin ist, kann auch eine leichte Pfanne (oder Topf) großen Schaden anrichten, beim runter fallen.

lieben Gruß
Anna


Nachtrag:
Meine Senior sieht in etwa genauso aus, wie die von Christines Link. Nur innen ist sie dunkel.  :)
Übrigens hatte ich damals die letzte Senior-Pfanne in dem Ikea-Haus ergattert. Der Rest war schon vergriffen, es standen nur noch Bräter und ein Fondue-Set von dieser Sorte da. - Anscheinend ist Gusseisen recht beliebt. Die Senior kostet übrigens (nur) gut 30 Euro.
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: passivM am 08.03.07, 09:12
Weil ich gerade was gelesen habe,
vonwegen Schnitzel und AMC:

AMC finde ich klasse, vor allem wegen dem Turmkochen und dem Schnellgardeckel, der jeden Topf - wenn die Größe übereinstimmt, zum Schnellkochtopf macht. Aber der Preis... ::)
Ich hatte mal so einen Kochvortrag bei mir zu Hause, und ich war vor allem wegen des Garens mit wenig/ohne Wasser begeistert, wegen des Eigengeschmacks, vor allem beim Gemüse. - Aber das schaffe ich mit meiner billigen Turmkochen-Alternative auch...

(Aber um ehrlich zu sein, wenn ich das Geld übrig hätte, dann hätte ich mir damals eine kleine Grundausstattung von AMC gekauft...)

Nur:
Schnitzel gehören ausgerechnet zu den Speisen, für die ich gerne viel Fett verwende. Ich brate sie in der Pfanne von beiden Seiten an, und dann lege ich sie auf ein Blech und lasse sie im Backofen gar werden. Das klappt wunderbar. Und auch bei größeren Mengen werde ich streßfrei fertig.

nochmal lieben Gruß
Anna
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Christine am 08.03.07, 12:47
Hallo Christine,
wie schwer sind die Töpfe? Was passiert, wenn einem so ein Topf runterfällt?
Schön schauen sie auf alle Fälle aus.
Herzliche Grüsse
maria

Hallo, Maria!
Leider hab ich nur so  'ne poplige Haushaltwaage, die 2 Kg wiegt; das überschreitet dieser Topf bei weitem u. im Schätzen war ich noch nie gut.....
Tja - wenn er runter fällt kann ich nur hoffen, dass ich nicht grad mein Hühnerauge drunter habe! ;D Aber mal im Ernst -  ich glaube der verträgt 'nen Puff.
Was mich erst mal iritiert hat; er ist rund um emailliert; also auch am Topfboden. Ich koche/brate mit Gas; die Töpfe sind aber für alle Herdarten geeigtne - auch Induktion.

Schönen Tag noch.....
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Beppa am 31.05.07, 12:52
Hat von den AMC-Töpfen jemand eine Internetadresse ?
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: amazone am 31.05.07, 13:25
meinst du die ganz normale amc-seite?

http://www.amc.info/

google sei dank!  ;)

ich habe die töpfe auch und möchte die nicht mehr missen  8)
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Beppa am 31.05.07, 13:32
Die hatte ich auch schon ein paar mal, aber da kommt ein kleiner Vorspann und das war es.  ???

Wie komme ich da weiter ?
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Beppa am 31.05.07, 14:52
O.k. jetzt habe ich den Anfang gefunden. Das ist mal wieder so eine Internetseite, wie ich sie vom Aufbau hasse.  >:(
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Geranie am 09.10.07, 21:14
Hallo,
eine Frage zu den neuen AMC-Töpfen:
Sind die auch für Induktionsherde geeignet?
Ich hab mir nämlich ein Set bestellt und bin grad am Kochfeld aussuchen, Induktion würde mir gut gefallen und die Küchenberaterin hat gemeint die Neuen von AMC wären geeignet, war sich allerdings nicht sicher.

LG Lydia
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: MarionMager am 09.10.07, 22:10
Hallo Lydia,

ich habe vorgestern mit einem AMC-Berater gesprochen: Die neuen Töpfe sind definitiv für Induktionskochfelder geeignet.

Sie bieten auch Info-Abende an, an denen am eigenen oder fremden Herd vorgeführt wird. Vielleicht gibt es sowas ja auch in Deiner Nähe?

Gruß, Manni
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: josefa am 09.10.07, 22:23
Hallo Geranie,

halt mal ein Magnet unten an den Topfboden, bleibt der hängen sind die geeignet wenn nicht kannst Du die Töpfe nicht gebrauchen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Induktionskochfeld


Lg Marlene
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: schnute am 09.10.07, 23:36
Hallo Lydia,

habe seit ca. 7 Jahren AMC-Töpfe und war heilfroh, dass sie Induktions-tauglich sind. Als ein neues Kochfeld her musste, hab ich zuerst, wie Josefa vorschlägt, einen Magneten an den Topfboden gehalten.
Damit war die Entscheidung für ein Induktionskochfeld gefallen.

Seitdem nutze ich die Töpfe auf dem Induktionskochfeld und würde es nicht gegen ein normales Ceranfeld eintauschen. ;D

Viele Grüße schnute
Titel: Re: Kochtöpfe
Beitrag von: Geranie am 10.10.07, 10:24
Danke, ihr habt mir sehr geholfen bei meiner Entscheidung, dann wirds wohl ein Induktionskochfeld werden.
 :D :D :D

LG Lydia
Titel: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: silvia am 08.02.08, 23:42
Hallo zusammen!

Ich brauche eine neue Pfanne da sich bei meiner momentanen die Antihaftbeschichtung zu lösen beginnt und deshalb ständig was anklebt.
Eigentlich wollte ich mir ne Gusseisenpfanne kaufen. Meine Tochter die im 2. Lehrjahr als Köchin ist meinte jetzt eine Kupferpfanne wäre viel besser.

Was für Pfannen, ausser Antihaftbeschichtete, habt ihr und wie zufrieden seid ihr damit?

Es soll eigentlich alles drin gelingen von Pfannkuchen bis Schnitzel oder was man sonst noch in die Pfanne
"wirft". ;D
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: klara am 08.02.08, 23:47
Oh je Silvia,
da hast Du mich aber erwischt. Bei mir sieht´s momentan auch so aus. Ich liebäugele mit einer von Quelle,die was ganz neues auf dem Markt sein soll. Auch beschichtet, aber Kratzfest,u.u.u.Kostet auch nur läppische 64 €uronen ::).
LG Klara
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Antonia am 09.02.08, 06:22
Hallo,
Pfannenempfehlungen sind heikel - denn in meinen Augen bzw aus meiner Erfahrung raus gibt es eben keine die für alle Bereiche tauglich. Ich bin von den Beschichteten wieder total abgekommen, denn sie werden doch leicht zerkratzt und dann sollte man sie nicht mehr benutzen weil Stoffe freigesetzt werden die gesundheitschädlich wirken. Man nimmt sich bei jeder Neuen vor, nur mit dem Holzpfannenwender od. beschichteten Wendern/Löffeln darin zu arbeiten und dann benutzt sie mal ein anderer in der Familie denkt nicht daran und schubbs sind wieder Kratzer drin. ich habe mir wieder eine gute alte Eisenpfanne gekauft, irgendwo schwer aber im Bratergebnis einfach gut. In der Gastronomie arbeiten die ja auch mit denen und ich denke aus gutem Grund.
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Lotta am 09.02.08, 06:36
Hallo!
Also ich spare auf Le Creuset Töpfe und Pfannen.
Gusseisen emalliert.
Sind ja leider auch sehr teuer, aber es gibt 30 Jahre Garantie. Würde heissen, ich brauch mir keine Gedanken mehr um neue Töpfe und Pfannen machen  ;D
Grussi
Lotta
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: kueken am 09.02.08, 08:40
Hab dir ja schon geschreiebn :)

Ich schwör auf eine aus einem Teil geschmeidete Pfanne :)


lg küekn
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: martina am 09.02.08, 09:34
Passend zum Thema gabs am Dienstag in der ARD bei plunsminus einen Test von beschichteten Pfannen.

http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,qiqwl0fmc6piniab~cm.asp

Für mich gibt es keine Universalpfanne, ich habe daher mehrere.

Eine flache Edelstahlpfanne zum Braten von Schnitzeln und Koteletts und allem flachen, eine Eisenpfanne für Bratkartoffeln mit etwas höherem Rand und 2 ganz leichte beschichtete Billigpfannen für Eierkuchen, Spiegelei, Rührei und Kartoffelpuffer.

Grad zum Eierkuchenbacken kann ich keine schwere Pfanne brauchen, weil ich die Dinger über einen flachen Topfdeckel wende und da ist eine schwere Pfanne eher unpraktisch. Ausserdem backe ich mit 2 Pfannen, weil ich sonst nicht fertig werde. Die kleineren Pfannen passen prima auf die mittleren Kochplatten, derer ich 2 habe.
Sowie ich merke, dass die Beschichtung eine Macke hat, tausche ich die Pfannen aus, deshalb dürfen die ruhig preiswerter sein.
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Christine am 09.02.08, 13:40
Hallo!
Also ich spare auf Le Creuset Töpfe und Pfannen.
Gusseisen emalliert.
Sind ja leider auch sehr teuer, aber es gibt 30 Jahre Garantie. Würde heissen, ich brauch mir keine Gedanken mehr um neue Töpfe und Pfannen machen  ;D
Grussi
Lotta

Hallo, Lotta!
Im letzten Jahr hab ich mir meinen ersten großen Le Creuset-Schmortopf geleistet. Hab lange damit geliebäugelt u. bin sehr zufrieden. Der Preis - naja; Qualität eben.
Aber eines frage ich mich besorgt: Werde ich den in 30 Jahren "hebetechnisch" noch bewältigen können?

Christine grübelt.......
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Mirjam am 09.02.08, 14:07
Hallo

ich halte es mit Martina: Ich hab eine sehr schöne Edelstahlpfanne mit hohem Rand für Fettgebackenes das schwimmen muss und ist super für den Ofen zum Backen (da nur Edelstahlgriffe). Zudem hat sie keinen Stiel, wenn ich da 2 Pfannen mit Stiel auf dem Herd hab wirds eng/blöd.

Ich brauch jetzt wieder mal eine beschichtete für Pfannkuchen und Co., das wird im Edelstahl einfach nicht so und mein halbes "Werkzeug" ist eh schon auf Silikon/Kunststoff umgestellt, wegs Kratzer.

Gruß Mirjam
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Lotta am 09.02.08, 14:34
Hallo Christine!
Nach neuesten Erkenntnissen sollten Le Creuset Töpfe im Alter zwischen 35 und 45 Jahren gekauft und auch TÄGLICH genutzt werden.
Durch das Hantieren mit den Töpfen wird im Laufe der Jahrzehnte bei der Hausfrau eine Muskelmasse aufgebaut, die es ihr ermöglicht auch im hohen Alter noch mit den Le Creuset Töpfen zu jonglieren  ;D
Keine Ahnung, ob das dann noch geht, wenn nicht musst du kochen lassen- ist doch auch mal schön....
Liebe Grüsse
Lotta
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: dortee am 09.02.08, 15:19
Meine Lieblingspfanne ist eine Gußpfanne von LeCreuset mit hohem Rand. Die nehme ich für fast alles - außer Bratkartoffeln. Die kleben mir darin zu sehr und kommen in die beschichtete Billigpfanne. Außerdem habe ich noch 2 mittelgroße Edelstahlpfannen, die nehme ich auch für Pfannkuchen. In der großen Gußpfanne mache ich auch Fettgebackenes (Krapfen, Brandteigkringel ect.).
Ja, von dem emaillierten Kochgeschirr von LeCreuset träume ich auch...

dortee
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Christine am 09.02.08, 16:11
Hallo Christine!
Nach neuesten Erkenntnissen sollten Le Creuset Töpfe im Alter zwischen 35 und 45 Jahren gekauft und auch TÄGLICH genutzt werden.
Durch das Hantieren mit den Töpfen wird im Laufe der Jahrzehnte bei der Hausfrau eine Muskelmasse aufgebaut, die es ihr ermöglicht auch im hohen Alter noch mit den Le Creuset Töpfen zu jonglieren  ;D
Keine Ahnung, ob das dann noch geht, wenn nicht musst du kochen lassen- ist doch auch mal schön....
Liebe Grüsse
Lotta

Hm, Lotta, da bin ich leider ein paar Jährchen zu spät dran. Und mit dem Kochen lassen..... ??? Mach ich eigentlich ganz gerne selber - noch ;D! Wir werden sehen!

Weiterhin gutes Muskeltraining.......
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: pauline971 am 10.02.08, 20:35
Hallo, das beste meiner Meinung nach sind Eisen- bzw. Gußeisenpfannen. Der beschichtete Mist nervt mich. Wenn man zuviel Hitze über längeren Zeitraum hat, geht die Beschichtung ab. Meine Pfannen werden mit heißem Wasser OHNE Spülmittel gereinigt und dann mit Öl eingefettet. Das klebt nix an - je älter desto besser.
Gruß Daniela
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: klara am 10.02.08, 22:25
Hallo Pauline,
sind die Eisenpfannen viel schwerer wie so beschichtete?Was bruzelst Du darinnen?Alles?
LG Klara
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Antonia am 11.02.08, 06:23
Durch das Hantieren mit den Töpfen wird im Laufe der Jahrzehnte bei der Hausfrau eine Muskelmasse aufgebaut, die es ihr ermöglicht auch im hohen Alter noch mit den Le Creuset Töpfen zu jonglieren  ;D

hallo,
über diesen Satz grad geschmunzelt habe. Die meisten Bäuerinnen werden eine gute Oberarmmuskelmasse haben, weil es wohl kaum verhindern läßt, dass sich diese bildet durch das tägliche heben im Betrieb.
Mir fällt das nur auf, wenn ich Klamotten kaufe und dann ein Problem habe, wenn die Oberarme so eng geschnitten sind.
Eine Verkäuferin mich mal fragte ob ich intensives Krafttraining betreibe .......

 @ Klara ich find schon dass die Eisenpfannen schwerer sind, aber das Bratergebnis einzigartig und je älter das Teil ist, wie schon Daniela sagt, desto besser "läuft" sie, darf eben nur mit heißem Wasser ausgewaschen werden.
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: pauline971 am 11.02.08, 07:29
Guten Morgen zusammen, also die Gußeisenpfannen sind schwer, aber ich will ja damit nicht durchs ganze Haus rennen  ;D Ich brate darin alles, v.a. Fleisch anbraten. Das Ergebnis ist super. Ich brate es "scharf" an und gebe es mit Gemüse usw. in meinen Tontopf und dann ab in den Ofen. Das ist stessfreier Sonntagsbraten. Die Eisenpfanne ist nicht so schwer. Gerne nehme ich die für Omeletts, auch für Fleisch zum Anbraten, zum Braten von Auberginen und Zucchini.... ja für alles. Besonders super ist natürlich eine Eisenpfanne aus einem Teil handgeschmiedet. Sind teuer aber absolut Spitzenklasse. Wichtig ist bei diesen Pfannen die Pflege. Also Spülmaschine oder Spülmittel ist Gift. Von den beschichteten Pfannen bin ich schon lange abgekommen. Ich habe von WMF einen Bräter aus Aluguß. Der verträgt keine große Hitze, sonst geht die Beschichtung ab.  >:( War teuer und taugt nicht. Die handegeschmiedeten Pfannen gibt es bei manufaktum.de
Schönen Tag
Gruß Daniela
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Wendi am 12.02.08, 12:46
Bin auch absoluter Eisen-Fan. Habe mich von meinen Mitturnerinnen überreden lassen, eine beschichtete Pfanne (von Fissler, also kein Billig-Teil) zu kaufen. Also ich kann nur sagen: Die kann an meine Eisenteile (von Küchenprofi) nicht ran!

Gruß wendi
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: passivM am 12.02.08, 18:12
Ich schwöre auf meine Gusseinsenpfanne von Ikea, Name: Senior.
Habe sie mal gewogen. Sie wiegt etwa 2 1/2 kg.  :D
Ich habe die etwas kleinere. Auf die passt der Edelstahldeckel meines großen Kochtopfes.

lieben Gruß
Anna
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Mirjam am 03.03.08, 09:18
Hallo,

seit 2 Wochen bin nich stolzer Besitzer einer mehrfachbeschichteten Tefal Vitafit in groß mit hohem Rand. Passen tut der Glasdeckel der entsorgten Lidl-Pfanne.

Das mehrfachbeschichtete Material ist spülmaschinenfest und man darf auch mit Metallbesteck hinein; der Clou ist der "rote Punkt" in der Pfannenmitte, der geriffelt aussieht - färbt er ganz rot durch - ist die Pfanne für das Anbraten heiß genug!

Diese Hilfe ist superklasse - grad für  meinen Junior der grad Kochen lernt und mit mir gestern die Rouladen angebraten hat.

Ich bin einfach nur zufrieden.

viele Grüsse

Mirjam
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: klara am 03.03.08, 22:31
Hallo Pauline,
wie machst Du denn Deine Eisenpfanne sauber, wenn kein Spülmittel?Und wenn´s am Boden festklebt?
Hab mir jetzt auch eine Eisenpfanne zugelgt,deshalb die Fragen.
Ansonsten bis jetzt :super damit.
LG Klara
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: wombel am 04.03.08, 00:57

ich arbeite gerne mit alten Gusseisernen Pfannen und Bräter.

Lotus pfannen kann ich empfehlen, zwar ziemlich teuer, aber gut.
ich hab eine davon, ne Quadratpfanne, wirklich super.

www.lotuspfannen.de
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: pauline971 am 02.04.08, 12:21
Hallo Klara, ich bin doch eine treulose Tomate. Gerade hab ich Deine Frage zur Eisenpfanne gelesen. Hoffe es interessiert Dich noch. Wenn was wirklich anpappt, dann lasse ich heißes Wasser in die Pfanne und stelle sie hin, bis das Ganze aufgeweicht ist. Oder Wasser rein und los kochen. Auf jeden Fall nach dem Abtrocknen schön mit Öl einfetten. Du hast so sehr viel Freude an Deinen Eisenpfannen. Ich mache manchmal so Sößchen zum kurzgebratenen Fleisch. Wird in der Eisenpfanne am allerbestenn.
Gruß Pauline
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: christiana am 02.04.08, 19:23
Ich habe zu Weihnachten eine hohe Pfanne mit Glasdeckel von Thomas bekommen.Die ist ganz leicht, steht trotzdem gut aufm Herd und darf in den Ofen!
Seit ich diese Pfanne habe, weiß ich was mir immer in der Küche gefehlt hat!
Gruß Christiana
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: klara am 02.04.08, 23:22
Pauline, es interessiert mich immernoch. Danke .
Hab bis jetzt nur gute Erfahrung mit meiner Eisenpfanne gemacht. Was passiert denn beim Spülmittel spülen?
LG Klara
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: pauline971 am 03.04.08, 10:01
Hey Klara, jetzt wird es aber amtlich  ;D Das ist eine gute Frage. Vielleicht wirkt sich die Chemie negativ auf das Eisen aus  ??? Keine Ahnung, ich habe nur immer gelesen - kein SPülmittel. Hab mich jetzt erst mit einem Koch unterhalten und der hat gesagt, keinesfalls Spülmittel benutzen.
Gruß Pauline
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: annib1 am 03.04.08, 12:29
Hi,

ich kenne es von einem Koch und wenn man die Pfanne dann doch ausspülen muss mit Spüllmittel, danach die Pfanne mit Salz auswischen.Also eine Handvoll Salz rein in die Pfanne und mit einem Küchenpapier auswischen, dann setzt nichts an in der Pfanne fest.
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Fabo am 04.04.08, 14:25
Ihr werdet jetzt wahrscheinlich lachen aber wir haben uns die Woll-Pfannen aus dem RTL-Shop bestellt. Die Beschichtung ist Klasse, man kann tatsächlich mit Messern oder spitzen Gegenständen in der Pfanne arbeiten. Die Pfanne braucht auf dem Ceranfeld zwar länger bis sie heiß ist, hält die Hitze dafür schön gleichmäßig. Die Beschichtung ist ein wenig gröber als bei den bekannten Pfannen, deswegen sollte man keine Spiegeleier ohne Zugabe von Öl oder Butter darin braten. Ansonsten, vom Steak über Rouladen bis zum Gemüse, ich gebe diese Pfannen nicht wieder her.
Titel: Re: Welche Pfanne ist die beste
Beitrag von: Ullala am 10.04.08, 13:29
Auch ich bin stolze Besitzerin einer Pfanne mit Glasdeckel der Fa. W.ll, die ich nicht mehr missen möchte. Ich habe sie schon etliche Jahre u. bin immer noch sehr zufrieden damit.

Liebe Grüsse

Ullala
Titel: Möchte mir neue Töpfe zulegen! Wer kann mir was empfehlen?
Beitrag von: winnipooh69 am 07.12.08, 18:09
Servus, nachdem heute nun der 3. Glasdeckel von meinen alten Lieblingstöpfen geschrottet wurde und mein Mann mir beim Spülmaschine ausräumen den 10 Liter Topf den Topfrand verbogen hat, ist ihm ausgerutscht! :-\
Wird es nun an der Zeit mir für meinen Haushalt neue qualitätvolle Töpfe zu kaufen, nun die Frage an Euch was würdet Ihr mir empfehlen und mit was kocht Ihr? Übrigens mössen sollten die Töpfe Spülmaschine freundlich sein, Sandwichboden haben und Iduktionsherd geeignet sein!

Meine Cousine hat die von AMC...aber gibt es hierfür nicht noch andere Alternativen?

Freue mich schon wieder auf Eure zahlreichen Antworten!

Liebe Grüsse ;)
Titel: Re: Möchte mir neue Töpfe zulegen! Wer kann mir was empfehlen?
Beitrag von: zensi am 07.12.08, 22:02
Servus, nachdem heute nun der 3. Glasdeckel von meinen alten Lieblingstöpfen geschrottet wurde und mein Mann mir beim Spülmaschine ausräumen den 10 Liter Topf den Topfrand verbogen hat, ist ihm ausgerutscht! :-\


Liebe Grüsse ;)

Hallo winnipooh,

Gibst du deine großen Töpfe in die Spülmaschine? Ich spül die alle mit der Hand.

Ich hatte mir so eine schöne Servierpfanne von Gundel, die Beschichteten, gekauft, Teuer. Jetzt kann ich sie wegschmeißen!
Ich kaufe mir nur noch Edelstahl, und die von WMF sind meiner Meinung nach die Besten.
Außerdem sind die meisten guten Töpfe und Pfannen heute spülmaschinentauglich.

Gruß Zensi
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Caddy am 07.12.08, 22:36
Hallo winnipooh, ich bin ein Silit-Fan. Meine Silit-Töpfe ( kein Edelstahl ) sind jetzt 30 Jahre alt, werden täglich benützt,
wie es aussieht, halten die sicher nochmal 10 Jahre dazu.
Habe vor kurzem zwei neue Silittöpfe-Silargan dazugekauft, die halten,  bestimmt noch länger,
ich schätze -50 Jahre , bei entsprechender Pflege ist es keine Seltenheit.
Ich spüle die Töpfe lieber mit der Hand, für die Spülmaschine sind sie mir zu schade, höchstens mal ein
paar kleine Töpfe. Edelstahltöpfe habe ich auch einige, die benütze ich eher selten. Sauerkraut sollte man in
Edelstahltöpfen nicht kochen, wegen der Säure, weil da  aus dem Stahl Metallverbindungen freigesetzt
werden können, hat mir eine Fachfrau erzählt.
Bei den zerbrochenen Glasdeckeln würde ich mir im Fachhandel nach Ersatzdeckeln suchen.
LG Imke
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: winnipooh69 am 08.12.08, 10:07
Hat niemand sonst Töpfe von Euch???   :-[komisch

Liebe Grüsse :) :)
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 08.12.08, 10:15
Hi, ich habe seit 18 Jahren nur Kochtöpfe von WMF. Sind absolut super. Aber wir haben zur Hochzeit einen Gutschein von einem Haushaltswarengeschäft bekommen und beschlossen, neue Töpfe zu kaufen. Ich wollte unbedingt welche mit Kupferboden, habe jetzt Schulte Ufer. Preislich hoch, aber die Qualität super und für Induktion geeignet. An Pfannen hab ich nur Eisen und Gußeisen. Was anderes kommt mir nicht ins Haus.
Pauline
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Nanne am 08.12.08, 11:57
Hallo,
ich hab mir vor einigen Jahren eine beschichtete Pfanne von WMF gekauft und hab sie innerhalb eines halben Jahres dreimal reklamieren müssen. Bekam zwar jedesmal eine Neue, aber die Beschichtung hat überhaupt nichts gehalten. Jetzt hab ich eine beschichtete Pfanne von Schulte-Ufer. Bin sehr zufrieden damit.

LG
Nanne
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 08.12.08, 12:45
Hallo Nanne, da gebe ich Dir voll recht. Ich hatte einen geschichteten Bräter (oder Pfanne). Bei höheren Temperaturen hat sich immer die Beschichtung in Wóhlgefallen aufgelöst. Habe reklamiert und man hat mir erzählt, diese Pfannen sind nicht geeignet über längere Zeit hohen Temperaturen ausgesetzt zu werden  ??? So ein Sch.... Mit dem beschichteten Zeug kann ich nichts anfangen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Nanne am 08.12.08, 12:51
Ich bekam beim Reklamieren auch immer zu hören, daß man die Platte zurückschalten muß  -mindestens um ein Drittel- wenn die Pfanne heiß ist. Habt ihr schon mal Pfannkuchen gebacken mit lauwarmen Pfanne? Ich hab mich tierisch geärgert, vor allem weil man im Geschäft immer dasteht, als könne man nicht mit Töpfen und Pfannen umgehen! >:(. Beim letzten Mal gab die Verkäuferin dann zu, daß sie mit WMF-Pfannen schon mehr Probleme gehabt hätten. >:(

Nanne
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: winnipooh69 am 15.12.08, 15:00
Servus,

heute habe ich mir neue Töpfe von Schulte-Ufer Modell Romana gekauft ganze 7 Stück sie sind flach zum aufeinanderstapeln und ohne Glasdeckel.
Im Internet habe ich eine super Quelle entdeckt - mehr als 1/3 billiger als im Fachgeschäft, sehr nette junge Leute die ein Lagergeschäft über Internet vertreiben sehr gut.
Falls jemand Interesse hat...ich gib Euch die Adresse gerne weiter.
Wir waren Dort gewesen, sehr sauberer Laden gut sotiert und günstige Preise.

Liebe Grüsse aus dem sonnigen Lisberg! ;)
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Sasa am 15.12.08, 18:27
Hat irgendjemand schon mal von einer Firma "Offenbach" Edelstahl gehört?? Ich finde nämlich nichts im Internet dazu. Mein Vater hat vor etlichen Jahren mal Töpfe gekauft, ein Set, 12 Töpfe in verschiedenen Größen mit Temperaturanzeige im Deckel sowie ein Dünsteinsatz und eine 28er Schmorpfanne. Gaanz günstig, sagt er. Nun ist mein Vater jemand, der sich mehr für den Inhalt der Töpfe als für den Topf selbst interessiert ;D und hat absolut keine Ahnung davon. Aber er hat einen Kumpel, der ständig "günstige Gelegenheiten" kennt...
Nachdem die Pötte  mindestens drei Jahre original verpackt im Schrank standen, bekam ich sie nun. Sie machen einen soliden Eindruck, ich benutze sie seit 3 Wochen und sie benehmen sich gut ;D

Auf der Verpackung stand : unverb. Preisempfehlung: 1498 Euro :o  Ich fiel fast um. Nein, Nein, sagte Papa. Soviel habe er nicht bezahlt.

Mir fiel dann ein, daß -ungefähr zur gleichen Zeit, als Papa diese Pötte kaufte- in Sat 1 bei Akte mal ein Bericht über "aus dem Kofferraum zum Wucherpreis verkaufte Töpfe " lief. Die wurden auch getestet, zwar als gut befunden, aber für völlig überteuert....Kann sich jemand von Euch daran erinnern? Ich glaube nämlich fast, ich habe so einen Satz "Wucher-Töpfe" hier....
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: zensi am 17.12.08, 22:15
Servus,

heute habe ich mir neue Töpfe von Schulte-Ufer Modell Romana gekauft ganze 7 Stück sie sind flach zum aufeinanderstapeln und ohne Glasdeckel.
Im Internet habe ich eine super Quelle entdeckt - mehr als 1/3 billiger als im Fachgeschäft, sehr nette junge Leute die ein Lagergeschäft über Internet vertreiben sehr gut.
Falls jemand Interesse hat...ich gib Euch die Adresse gerne weiter.
Wir waren Dort gewesen, sehr sauberer Laden gut sotiert und günstige Preise.

Liebe Grüsse aus dem sonnigen Lisberg! ;)

Hallo Winnipooh,

ich bekomme von meiner Mutter eine Servierpfanne von Schulte-Ufer (hab ich mir gewünscht) mit Glasdeckel und 32 cm Durchmesser. Sie hat im Fachgeschäft 109,-- Euro gekostet. Ist das nun zu teuer gewesen?
Vielleicht kannst du doch mal die Adresse weiter geben , dann kann ich mal nachschauen. Danke .

Gruß Zensi
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: winnipooh69 am 17.12.08, 22:21
Servus Zensi,

habe mal  kurz bei meinem neuen Topfdealer nachgeschaut...da würde sie online 84,90 € kosten plus Versand oder bei Abholung im Lager 84,90 abzüglich 10 %.

Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben!

Liebe Grüsse ;)
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: zensi am 17.12.08, 22:41
Servus Zensi,

habe mal  kurz bei meinem neuen Topfdealer nachgeschaut...da würde sie online 84,90 € kosten plus Versand oder bei Abholung im Lager 84,90 abzüglich 10 %.

Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben!

Liebe Grüsse ;)

Danke

Zensi
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 18.12.08, 13:00
Hallo Winni, verräts Du bitte die www.Adresse?
Danke schon mal. Das würde mich echt interessieren.
Pauline
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Wendi am 19.12.08, 11:32
Hallo Winniepooh,

diese Töpfe habe ich schon seit Jahren in Gebrauch. Einfach klasse! Praktisch und unverwüstlich - da Glasdeckel bei mir nur eine begrenzte Lebensdauer hätten!

Wendi
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: winnipooh69 am 19.12.08, 12:48
Servus,

weil Ihr alle so lieb fragt hier bitte die www.adresse zum vollkommenen Töpfeglück!

leider haben sie bisher nur einen ebay-shop...aber ich setzte mal den link rein...dann könnt Ihr dort anrufen, wie gesagt bei Selbstabholung und ohne ebay nochmals 10 %.
Bitte dabei nicht zu vergessen, dass Ihr Bäuerinnen seit vom Bäuerinnentreff...

So nicht steinigen wegen der Addy! 

http://cgi.ebay.de/hochwertiger-Schmortopf-Braeter-Gusto-Schulte-Ufer-NEU_W0QQitemZ390012566818QQcmdZViewItemQQptZDE_Haus_Garten_Kochen_T%C3%B6pfe_Pfannen?hash=item390012566818&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=66%3A3%7C65%3A7%7C39%3A1%7C240%3A1318

Liebe Grüsse
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Caddy am 15.04.10, 15:01
Hallo, habe eine Frage an Euch: Mein viel benützter,  älterer Kartoffeldämpfer sieht nicht mehr
ganz ansprechend aus, am Boden und an der Unterseite vom Dampfboden ist im Laufe
der Zeit ein brauner fester   Belag zustande gekommen. Habe schon vieles aus-
probiert, doch diesen Belag bringe ich  nicht weg. Hatte ja schon vor, mir einen neuen
zu besorgen, doch dieser Dämpfer passt mir wegen der Größe und Form ( Edelstahldämpfer )
besonders gut. Von Zitronensäure bis Scheuermittel habe ich mit Reinigung schon alles durch.
Habt ihr vielleicht eine Idee, wie man den Senior-Kartoffeldämpfer von seinen Belag befreien könnte?
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: winnipooh69 am 15.04.10, 16:13
Probier es mit Industrie-Grillreiniger zum Einstreichen...funktioniert sehr gut...nicht nur bei Backöfen!
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: zensi am 15.04.10, 19:44
Hallo Imke,

So ein Ding habe ich auch, nur nicht in Edelstahl, hatte aber auch eine dicke Schicht Kalk drauf gehabt.
Ich habs wieder sauber gekriegt, aber jetzt weiß ich nicht mehr, was genau geholfen hat.
Meistens koche ich darin Wasser mit Spülmachinenpulver. Das wirkt meistens gut. Auch bei total braunen Kaffeekannen aus Edelstahl. Werden wie neu.
Oder mit ordentlich Zitronensäure. Ich weiß nur noch , dass das nicht beim erstenmal geklappt hat. Ich habs immer wierder versucht und immer wieder agbekratzt.
Viel Glück.
Gruß Zensi
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 15.04.10, 20:59
Ich hätte jetzt spontan gesagt, probier es mal mit Zitronensäure. Ordentlichen Schluck in Wasser rein geben kochen lassen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Lexie am 15.04.10, 22:54
meiner schaut genauso aus..na und.
Ich hab auch schon mit viel Chemie gescheuert... irgendwann hab ich´s dann aufgegeben.
Der wird nach dem Dämpfen gespült und manchmal mit Stahlfix behandelt, das muß reichen.
LG lexie
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: cara am 25.05.10, 13:41
meine Arbeitskollegin hat neulich erzählt, dass sie sowas fast immer mit Backpulver sauber bekommt..
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Molli am 25.05.10, 16:05
huhu

also ich würde Waschsoda nehmen

LG Sonja
Titel: Die "perfekte" Pfanne!?
Beitrag von: reserl am 11.12.10, 17:38
Mit welchen Pfannen arbeitet Ihr im Haushalt?

Gusseisen, beschichtet oder unbeschichtet?

Erzählt mal. ;)
Ich brauche eine neue Pfanne und fühle mich angesichts des riesigen und unübersichtlichen Angebots fast erschlagen. ::) 8)
Titel: Re: Die "perfekte" Pfanne!?
Beitrag von: Cendrillon am 11.12.10, 17:41
hallo reserl,

ich schliesse mich der frage an. meine bratpfanne ist so gut wie hinüber, ich habe mich aber noch nicht entscheiden können, welche ich kaufen soll.

liebe grüsse
katrin
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 11.12.10, 18:01
In meinen Augen gibt es "die" perfekte Pfanne nicht. Ich habe daher unterschiedliche.

2 leichte mittelgroße beschichtete Pfannen für Rührei, Eierkuchen, Spiegelei und Kartoffelpuffer, oder auch mal zum Braten von Fischstäbchen.

1 alte schwere Eisenpfanne für tolle Bratkartoffeln und eine Edelstahlpfanne von AMC für alles, was schärfer angebraten werden soll.

Mit der AMC-Pfanne bin ich allerdings nicht ganz zufrieden, die werde ich demnächst mal gegen eine gute Edelstahlpfanne austauschen. Ich hab sie gebraucht gekauft und weiß inzwischen auch, dass ein Deckel dazu gehören würde. Der war nat. nicht dabei. Ausserdem tanzt sie auf meinem Kochfeld und steht nicht plan, das ist ein Hinweis, dass sie auf Gas eingesetzt worden sein soll. Durch den Gebrauchtkauf hab ich aber keinen Anspruch auf den Garantietausch und das ist mir auch alles zu kompliziert.

Ich wünsch mir also eine Edelstahlpfanne, die keinen Stiel, sondern 2 kleine Griffe hat, weil das in meinem Schrank einfach weniger Platz einnimmt.



Edit: als Universalpfanne würde ich immer eine leichte Edelstahlpfanne wählen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: ELLI47 am 11.12.10, 18:55
Ich habe eine Ikea Pfanne die ist sehr schwer
aber ich komme gut mit ihr klar.
Die wurde hier mal angepriesen ;D
Dann habe ich mir jetzt eine Fissler  Edelstahlpfanne
bin ich noch sehr mit zufrieden
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Biobauer am 12.12.10, 12:23
eben die holde gefragt, sie hat sich fuer gastro zwei grosse schwere gusspfannen besorgt, kosteten zwar jede nen hunni, sind es aber wert.
werden aber ausschliesslich fuer steaks und schnitzel hergenommen
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: klara am 12.12.10, 18:55
Ich war letzthin auf einem Pfannenvortrag. Und ich weiss nun, wie ich meine beschichteten Pfannen alle kein bekommen hab :-[.ICh hab sie schlichtweg überhitzt. Man soll das Fett garnicht rauchen sehen, sondern ein bischen Wasser in die Pfanne spritzen,wenn die Tropfen tanzen, ist das Fett heiss genug.Wieder was gelernt :D.
LG Klara
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: silberhaar am 12.12.10, 19:37
Hallo

Ich habe auch verschiedene Pfannen für verschiedene Zwecke.

Zum scharf anbraten nehme ich eine Chhromnickelstahlpfanne. Das Fleisch lege ich nach der Wasserperlenprobe ohne Fett ein. Wenden erst, wenn  das Bratgut sich selber löst.

Zudem habe ich eine Durotherm und Hotpanpfannen. In denen lässt sich scharf anbraten, dünsten ectr.. Die Pfanne stelle ich nach dem abschmecken in den Übertopf und es gart sanft nach und kann bis zwei Stunden warm gehalten werden.

Hätte ich die Vorzüge dieser Pfannen früher gekannt, hätte ich keinen Kombisteamer gekauft.

silberhaar
 
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Tina am 12.12.10, 20:17
Ich habe 2 von der Firma le creuset, eine hier übernommen und vor zwei Jahren eine etwas kleinere dazu gekauft, teuer aber gut. Eisenpfanne aussen emailiert.Nehm ich für Bratkartoffeln, Puffer, Pfannkuchen etc. Die wasche ich nicht ab, nur mit Salz und Zeitungspapier mach ich die sauber, wenn Bedarf ist. Dadurch klebt nichts an.
Dann habe ich noch 2 Edelstahlpfannen in zwei verschiedenen Größen für Rührei, Geschnetzeltes etc. Teilweise habe ich auch Deckel dazu. Die werden auch abgewaschen.
Damit komme ich klar. Beschichtete Pfannen hab ich keine mehr, die habe ich alle paar Jahre tauschen müssen, Beschichtung kaputt.

LG
Tina
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 23.12.10, 07:50
Für mich persönlich ist die Eisenpfanne die perfekte Pfanne. Mit der kann ich alles braten. Fleisch braten, wunderbar. Das gibt wunderbare Röstaromen. Fleischklößchen, Kartoffelpuffer, Crepes, ich mache alles in der ihr. Brät auch nichts an. Es kommt darauf an, die Pfanne vor dem ersten Gebrauch richtig einzubraten. An zweiter Stelle steht meine Gußeisenpfanne. Die liebe ich auch sehr. Da mach ich gerne Currys drin, Sachen, die schmoren sollen. z.B. auch Champignonschnitzel oder so Sachen. Bei der Eisenpfanne unbedingt auf Qualität achten, sonst hat man keine Freude dran. Ich weiß von einer Verwandten, die hat sich eine Eisenpfanne vom A gekauft. Die hatte keine Freude dran. Alles ist ständig angebacken und außerdem blieb sie nicht plan. Also lieber paar Euro mehr ausgeben. Und bloß NIE!! mit Spülmittel auswaschen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: zensi am 26.12.10, 09:38
Ich habe 2 von der Firma le creuset, eine hier übernommen und vor zwei Jahren eine etwas kleinere dazu gekauft, teuer aber gut. Eisenpfanne aussen emailiert.Nehm ich für Bratkartoffeln, Puffer, Pfannkuchen etc. Die wasche ich nicht ab, nur mit Salz und Zeitungspapier mach ich die sauber, wenn Bedarf ist. Dadurch klebt nichts an.


LG
Tina

Wie funktioniert das? Wird da Salz reingestreut , wenn die Pfanne noch heiß ist oder wie. Hab ich noch nie gehört. Hab auch keine Eisenpfanne.
Aber von den le creuset hab ich schon öfter gelesen. Sind nicht billig. Hab da schon mal drüber nachgedacht, so eine Pfanne oder Brö
äter mir zuzulegen.

Gruß Zensi
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: Lotta am 02.01.11, 18:47
Könnte sein, dass sie kaputt gehen oder springen, wenn sie dir mal aus der Hand rutscht?
Ansonsten liest sich das ja gut.
Vielleicht mit email zu vergleichen? Wäre gut, weil beschichtete Pfannen bröseln irgendwie doch immer schnell- und wenn man die BEschichtung im Essen hat..ich weiss nicht.
Ich hatte vor kurzem Keramik Messer in der Hand- aber das war mir auch suspekt- son Messer fällt doch wirklich schnell mal runter.

Grussi
Lotta
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: ELLI47 am 02.01.11, 18:52
Mir ist noch nie eine Pfanne runtergefallen,
aber mach eckt doch schnell mal an.

Lotta, mir ist das Messer runtergefallen. :-\
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: martina am 02.01.11, 19:02
Ich hab 2 keramikkochtöpfe, die sind eigentlich toll, vor allem, wenn man sie als Auflaufform benutzt. Sie sind aber als KOCHtopf ausgewiesen gewesen.

Fleischanbraten und dann in den Ofen zum weiterschmoren geht, ist aber nicht so doll im Ergebnis. Vom Schmoren her schon, aber nicht vom Anbraten, das ist nicht so schön, finde ich.

Also bin ich wegen der Pfannen eher skeptisch.

Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: ELLI47 am 02.01.11, 19:06
@Martina
Ich hab auch welche,fiel mir wieder ein wie ich das gelesen habe.
Würde ich nie wieder kaufen,stehen nur und nehmen Platz weg. :(
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: martina am 02.01.11, 19:13
Och, ich nehm die Keramiktöpfe schon gern, aber sie kochen anders als Edelstahltöpfe.

Und wie gesagt, bei den Pfannen bin ich eher skeptisch.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 03.11.11, 15:45
Ich hätte eine Frage bezüglich Pfanne:
Hab als Geschenk eine Eisenpfanne bekommen, bis jetzt hatte ich nicht die Zeit, um mir die Gebrauchsanleitung durchzulesen,
so jetzt steht dort, dass der Pfannenboden gleich gross als die Platte sein muss, weil sich sonst die Pfanne verziehen kann.
Die Pfanne ist aber grösser als meine Platten.
Weiters steht, dass man nach dem Auswaschen mit heissem Wasser und Spüülmittel auswaschen soll, dann trockenreiben und bodenbedeckt mit Öl heissmachen, mit Kartoffelscheiben braten -
meine Pfannen sind Edelstahl - die brauchen solche Behandlung nicht-
für was ist so eine Eisenpfanne überhaupt geeignet?
Bin mir jetzt nicht ganz schlüssig, ob ich dieses Teil überhaupt brauche?
Wer kann mir die Vorzüge einer Eisenpfanne näher bringen,
Danke und herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 03.11.11, 16:47
Hallo Maria,

die Eisenpfanne ist unschlagbar für richtig crosse Bratkartoffeln ;D 

Aber die oben beschriebene Variante gilt nur für den ersten Gebrauch... danach ist dann Handabwaschen angesagt, weil das Eisen keine Spülmaschine mag.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: ELLI47 am 03.11.11, 18:37
Ich hab eine Eisenpfanne von Ikea.
Damit bin ich sehr zufrieden,wenn sie auch ein bisschen schwer ist.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 03.11.11, 19:41
Hallo Martina,
ist diese Pfanne nur für krosse Bratkartoffeln geeignet?
Die Pfanne sieht sehr hochwertig aus, gewichtsmässig auch gewöhnungsbedürftig.
Da sind meine Edelstahlpfannen, selbst der WOK hingegen leichtgewichtig.
Handwaschen geht ja noch, aber so weit ich mitbekommen habe, soll man auch auf Spülmittel verzichten, nur auswischen.
So gesehen wäre das dann ja eigentlich eine gute Pfanne für Pfannkuchen- aber dann wohl nur für die Pfannkuchen???
Ich glaub, ich muss mir mal wieder einen Nachmittag in einem Haushaltswarengeschäft vornehmen, es besteht akuter Weiterbildungsbedarf in Richtung Pfannen. Seit unser hervorragendes Haushaltswarengeschäft geschlossen hat, bekomme ich viel zu wenig mit.
Herzl. Grüsse
maria

Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: gundi am 03.11.11, 20:29
Hallo!

mary, bei uns gab es früher (zu SM´s Zeiten) nur 2 Eisenpfannen. Damit wurde eigentlich alles gekocht bzw. gebraten. Allerdings meistens auf dem Holzherd. Die Pfannen wurden ausgewaschen und zum aufbewahren mit einem Tupf Schweinefett eingerieben, damit sich kein Rost ansetzt. Ich könnte mir aber vorstellen das das heutige Material sowieso besser ist. Hier werden neuerdings aber wieder mehr Eisenpfannen verwendet, vor allem in den Gasthausküchen.

lg gundi
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 04.11.11, 06:37
Hallo Gundi,
mit dem Cerankochfeld sind die alten Töpfe und Pfannen ausrangiert worden, Holzherd haben wir leider keinen mehr.
Werd mich doch damit etwas beschäftigen müssen, vermisst hab ich so ein Teil nicht, aber ich weiß es als gutgemeintes Geschenk zu schätzen.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Selina am 04.11.11, 07:43
Hallo Martina,
ist diese Pfanne nur für krosse Bratkartoffeln geeignet?
Die Pfanne sieht sehr hochwertig aus, gewichtsmässig auch gewöhnungsbedürftig.
Da sind meine Edelstahlpfannen, selbst der WOK hingegen leichtgewichtig.
Handwaschen geht ja noch, aber so weit ich mitbekommen habe, soll man auch auf Spülmittel verzichten, nur auswischen.
So gesehen wäre das dann ja eigentlich eine gute Pfanne für Pfannkuchen- aber dann wohl nur für die Pfannkuchen???
Ich glaub, ich muss mir mal wieder einen Nachmittag in einem Haushaltswarengeschäft vornehmen, es besteht akuter Weiterbildungsbedarf in Richtung Pfannen. Seit unser hervorragendes Haushaltswarengeschäft geschlossen hat, bekomme ich viel zu wenig mit.
Herzl. Grüsse
maria




Hallo zusammen,

Ich habe alle Arten von Pfannen, meine wichtigste ist die Eisenpfanne, denn mit ihr kann ich die Bratkartoffel richtig kross braten, darf aber nicht zu heiß schalten.
Edelstahlpfanne habe ich auch. In der werden die Kartoffel auch kross aber in der muß ich mit etwas höherer Temp. braten.
Eine beschichtete brauche ich auf alle Fälle (Pfannkuchen), weil aber die immer wieder "fransig" werden, kaufe ich mir so alle drei Jahre eine Neue. Ich nehme da immer eine aus dem niedrigen Preissegment.
Man kauft sich ja auch immer wieder mal ein neues T-shirt und die Welt geht deswegen auch nicht unter, w
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: amanda am 04.11.11, 08:03
Hallo Maria,

Eisenpfannen eignen sich auch besonders gut zum Kurzbraten von Steaks u. Schnitzel, weil sie sehr schnell sehr heiss werden.
Wollte mir vor ein paar Jahren eine zulegen.
Die netten Damen im Haushaltswaregeschäft haben mir aber abgeraten, weil ich ein Ceranfeld habe.
Habe zwar auch einen Holzherd in der Küche, den benütze ich aber nur sehr selten zum Kochen.

LG
Amanda
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Wiese am 04.11.11, 08:07
Hallo Gundi,
mit dem Cerankochfeld sind die alten Töpfe und Pfannen ausrangiert worden, Holzherd haben wir leider keinen mehr.
Werd mich doch damit etwas beschäftigen müssen, vermisst hab ich so ein Teil nicht, aber ich weiß es als gutgemeintes Geschenk zu schätzen.
Herzl. Grüsse
maria

Hallo Maria und Amanda

Mit dem Cerankochfeld sind bei mir auch einige Töpfe und Pfannen ausrangiert worden. Aber einige übergroße Töpfe habe ich noch, für meinem Holzofen,
denn habe ich mir in der Küche erhalten. Besonders in der Übergangaszeit und im Winter heize ich den zusätzlich ein und koche darauf. Auf denn würde ich nie verzichten wollen zumal ich ganz viele Töpfe und Pfannen unterbringe, wenn ein größeres Festessen zu einer Familienfeier ansteht. Auch die zusätzliche Wärme ist eine andere Wärme, als die Zentralheizung die wir aber auch mit Holz heizen. Auch das Knistern des Feuers höre ich sehr gerne
und vom Kellerofen höre ich nur das Gebläse laufen.
Ich finde besonders jetzt auf Weihnachten, wird besonders viel mit Pfannen und Töpfen geworben. Die Angebot der Töpfe und Pfannen ist sehr groß,
sowie auch die Preisunterschiede.
LG Wiese
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 04.11.11, 08:46
Hallo Mary,

ich nehme die Eisenpfanne eigentlich nur noch für Bratkartoffeln oder auch Puffer, weil ich inzwischen leichtere - und vor allem stillose - Pfannen habe.
Aber auch Schnitzel oder Frikadellen liessen sich gut darin braten, als sie meine Universalpfanne war.

Für Eierpfannkuchen hab ich schon immer kleinere leichte und beschichtete Pfannen gehabt, weil mir die Eisenpfanne zum Wenden zu schwer ist und mir der passende glatte Deckel dazu fehlt.

Wie gesagt, inzwischen nehm ich sie noch für Bratkartoffeln, sonst kaum. Die andern Pfannen dürfen halt in die Spülmaschine, das ist mir wichtig, wenn ich da noch Platz drin hab.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 04.11.11, 09:43
Hallo Martina,
kann man mit einer Eisenpfanne überhaupt auf dem Cerankochfeld arbeiten?
Die Wucht dieser schweren Pfanne soll nicht unbedingt das Kochfeld in ein Mosaik verwandeln. :-[
Ich hab auch Pfannen ohne Stiel, sind sehr praktisch, ich koche auch sehr gerne mit dem WOK.

@Celina, für gutes Handwerkszeugs bin ich zu begeistern, gute Töpfe und Arbeitsgeräte in der Küche ein Muss.
Nur sehe ich inzwischen manches etwas kritischer,  es gibt in meinen Augen vieles, was nur Platz benötigt und ohne auch gut geht.

@Amanda, das mit dem Ceranfeld scheint ein Problem dieser Pfannen zu sein

@Wiese, so ein schöner gemütlicher Küchenherd- wir haben uns schon oft geärgert, dass wir uns damals den Holzherd ausreden haben lassen.
Mir graut momentan noch vor dem Dreck und der Arbeit, aber so heimlich still und leise hätte ich ein passendes Plätzchen für einen Herd gefunden, könnte auch mit dem Kachelofen in einem anderen Raum verbunden und sogar mit dem Warmwasser ins Heizungsnetz eingespeist werden. Besonders in der Übergangszeit wärs praktisch und vor allem die Wärme aus dem Holzofen ist eben eine andere als die vom Heizkörper.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 04.11.11, 09:48
Hallo Martina,
kann man mit einer Eisenpfanne überhaupt auf dem Cerankochfeld arbeiten?
Die Wucht dieser schweren Pfanne soll nicht unbedingt das Kochfeld in ein Mosaik verwandeln. :-[

Doch doch, das geht schon, man muss halt vorsichtig sein und die Pfanne nicht grade mit Schwung auf die Platte stellen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Benita2 am 04.11.11, 09:56
Hallo allerseits,

Ich habe auch eine Eisenpfanne und mein Ceranfeld ist bereits dreißig Jahre alt.
Kaputtmachen kann man es bestimmt mit allem Möglichen, da braucht man nicht unbedingt eine Eisenpfanne.

Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Mathilde am 04.11.11, 11:01
Hallo,

also ich stell so ziemlich alles auf mein Cerankochfeld auch meine Silit Pfanne ist noch nichts passiert.

Mary zu Deinem Küchenherd mal ein kleiner Tipp von mir in punkto "gemütlich"

Ich bin grad von meinem Kachelofen gefrustet. Wollte ein Feuerchen machen da mir zu kalt wird und was macht das Biest ..........qualmt mir die ganze Bude voll und das Feuer brennt net.....ich hab zum Schluss gelöscht...aber stinken tuts immernoch  >:(
Kennt Ihr das auch und was macht Ihr dagegen?

LG Mathilde
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: coni am 04.11.11, 19:12
habe auch eine eisenpfanne und ceranfelde  geht sehr gut zusammen
und kurzgebratenes fleisch ist die eisenpfanne einefach klasse
coni
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: Mathilde am 22.08.12, 13:48
Hallo,

aus gegebenem Anlass möchte ich mal hier schubsen.
Schon wieder eine Pfanne durchgebraten und ich weiss noch nicht mit was ich die ersetzen soll.

LG Mathilde
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: wolke am 22.08.12, 21:38
wo gibt´s denn solche pfannen? sind die auch für den holzherd geeignet?

malis
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: streuobst am 22.08.12, 21:58
Ich habe seit einem Jahr zwei verschiedene Pfannen von AMT und ich bin total begeistert.
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: mary am 13.01.13, 10:13
Meine beschichtete Pfanne ist trotzt sorgfältigster Behandlung zum Entsorgen.
Überall wird für die Keramikpfannen geworben, bin mir nicht schlüssig, ist das nur wieder ein neuer Besen, der kurzfristig gut kehrt?
Meine Edelstahl- und Eisenpfannen halten vermutlich ewig.

Mich würden wirkliche Praxiserfahrungen von den keramisch beschichteten Pfannen interessieren.
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: fanni am 13.01.13, 11:06
Meine beschichtete Pfanne ist trotzt sorgfältigster Behandlung zum Entsorgen.
Überall wird für die Keramikpfannen geworben, bin mir nicht schlüssig, ist das nur wieder ein neuer Besen, der kurzfristig gut kehrt?
Meine Edelstahl- und Eisenpfannen halten vermutlich ewig.

Mich würden wirkliche Praxiserfahrungen von den keramisch beschichteten Pfannen interessieren.

Das frag ich mich grade auch Mary............

ich hab 2 sehr teure AMC-Pfannen (war meine Aussteuer), die ich aber selten benutze, weil sie so flach sind und ich eher höhere PFanne brauche für meine Sachen, also mit Soßen und so. Bei beschichteten Pfannen hab ich Lehrgeld bezahlt und hab mir auf dem ZLF heuer wieder eine Marke geleistet - Fängt mit Harr an und hört mich Ecker auf ;) Und die lieb ich auch und die letzte hat 25 Jahre gehalten.
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: Antonia am 13.01.13, 11:11
...... ist das nur wieder ein neuer Besen, der kurzfristig gut kehrt?
Meine Edelstahl- und Eisenpfannen halten vermutlich ewig.
Mich würden wirkliche Praxiserfahrungen von den keramisch beschichteten Pfannen interessieren.
guten Morgen,
also ich habe mir voller Enthusiasmus vor knapp geschätzt 2 Jahren eine Keramikpfanne geleistet. Sie war nicht besonders teuer, allerdings auch nicht besonders groß. Zu Beginn war ich schwer begeistert und beeindruckt über die Brateigenschaft. Aber dass diese Pfanne robuster ist in Bezug auf Kratzer, Schnitte "nein" das kann ich nicht bestätigen.

Mary ich halte zu deiner Aussage:

"Edelstahl- und Eisenpfannen halten vermutlich ewig"

aber ehrlich, jeder kann die Erfahrung machen mit einer Keramikpfanne, sie kostet kein Vermögen und nach der Selbsterfahrung kann jeder entscheiden, was er danach sich anschaffen möchte. Wieder einen "neuen Besen" od. eben alt bewährt. Ich denke, die Eisenpfannen erhalten Minuspunkte, weil die Gewicht haben, das manchen zu schaffen macht die gehändicäpt sind.
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: mary am 13.01.13, 12:05
Hallo Antonia,
besonders für dünne Suppenpfannkuchen hab ich die beschichtete Pfanne sehr geschätzt, bei den Edelstahlpfannen ist mir der Unterschied sehr aufgefallen.
Die Eisenpfanne ist sehr gut zur Erziehung der besseren Hälfte ;D ;D,
zum Braten hat sie ihr Gewicht, ich befürchte immer, dass sie mir aus der Hand  und auf die Ceranplatte fallen könnte.
Direkt teuer sind die keramischen  Pfannen nicht, aber wenn sie ähnlich wie die anderen beschichteten Pfannen reagieren, dann überlege ich mir den Kauf.
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: Maja am 13.01.13, 12:37
Hallo Mary
da hast du doch keine Nöte mit, deine "Bessere Hälfte" ist doch in Ordnung!!!!
Übrigends grüße mal schön deine bessere Hälfte von mir.
LG
Maja
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: Erika am 13.01.13, 16:22
Bei Amazon gibt es einige dieser Keramikpfannen, hätte jetzt gedacht, dass die Preise höher wären. Aber insgesamt sind die Kundenmeinungen gleich. Ein paar Wochen bis zu drei Monaten funktionieren die Pfannen gut und fangen dann an zu "kleben" trotz guter Behandlung und sorgfältiger Pflege.

Das hält mich schon mal gleich vom Kauf ab. Dann werde ich mir Fannis Pfannenhersteller mal anschauen  8)
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Benita2 am 04.02.13, 21:23


Hat jemand von euch eine Grillpfanne?
Manchmal hört man imm TV , dass diese Pafannen soooo vorteilaft sind.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: annelie am 06.02.13, 08:42
Mich würde interessieren, ob jemand eine Wok-Pfanne für das Kochfeld hat und ob frau sowas braucht? Es würde mich nämlich reizen mir sowas zum Geburtstag schenken zu lassen... ;)
Ich koch gerne Fleisch/Fisch und Gemüse in einer Pfanne, nehm aber meist das Fleisch/Fisch nach dem Anbraten raus, damit es nicht zu lange gart, bringt da eine Wok-Pfanne was?
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Sternschnuppe am 06.02.13, 09:40
Mich würde interessieren, ob jemand eine Wok-Pfanne für das Kochfeld hat und ob frau sowas braucht? Es würde mich nämlich reizen mir sowas zum Geburtstag schenken zu lassen... ;)
Ich koch gerne Fleisch/Fisch und Gemüse in einer Pfanne, nehm aber meist das Fleisch/Fisch nach dem Anbraten raus, damit es nicht zu lange gart, bringt da eine Wok-Pfanne was?

Hallo Annelie,

ich habe einen sepereaten Wok - also der nicht auf die Herdplatte gestellt wird, den muss man wie das Raclette direkt am Tisch anschalten. Ich nehme ich selten, wie das Raclette, 1 bis 2 mal im Jahr. Eine Raclettepfanne würde ich öfters nehmen und wenn du sowieso ein Gemüsefan bist rentiert er sich bestimmt. Aber von einem seperaten Wok würde ich persönlich abraten.

Gruß Sternschnuppe
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: LunaR am 06.02.13, 10:21
Hallo Annelie,

ich habe einen kleinen und einen großen WOK für die Herdplatte. Der kleine wird recht häufig benutzt, der Große seltener. Ich benutze sie nicht nur für die üblichen Pfannengerichte, sondern auch dann wenn etwas sehr spritzt wegen des hohen Randes.

LG
Luna
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 27.08.13, 10:07
Hat jemand von euch einen einfachen Eisen-WOK?
Seit kurzem benutze ich eine Eisenpfanne, wusste zuvor nichts von Einbrennen und weiteren Pflegemaßnahmen, aber inzwischen hat diese Pfanne mein Herz erobert. Besonders für Bratkartoffeln und Fleisch ist sie sehr praktisch.
Wer von euch hat Gußstahlgeschirr, kann man damit auf der Herdplatte kochen oder geht das nur für den Backofen?
Ich liebäugele für den Draussenkocher auf so einen Gusstahltopf, die sollen angeblich ewig halten.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Mathilde am 27.08.13, 11:06
Hallo,

kann mir da dann jemand erklären warum ich zu diesen Gerichten die ich grad so gelesen habe unbedingt einen Wok haben soll? Mein Bräter oder ein guter Schmortopf täten es doch für diese Gerichte auch. Bin jedenfalls um jeden speziellen Topf den ich NICHT habe dankbar. Komischer Weise werden die Schubladen und Fächer trotzdem immer voller  ::) Wenn ich meine dass etwas her muss dann guck ich erst bei meine Mutti weil die schon einige Wohnungsauflösungen hinter sich hat (Oma´s, Tanten, alleinstehende beste Freundin u.u.u)

LG Mathilde
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Tina am 27.08.13, 11:33
Ich habe einen WOK von einem franz. Hersteller (c.......), dergleichen habe ich auch 2 Bratpfannen von derselben Firma.
Die eine habe ich hier schon übernommen, ist bestimmt an die 40 Jahre alt.
Dann habe ich mir vor Jahren eine 2., kleinere dazu gegönnt.
Ich arbeite am liebsten mit diesen Pfannen/WOK. Was beschichtetes möchte ich nicht mehr haben.
Den WOK nehme ich gerne für Pfannengemüse oder Soßen für Pasta. Auch zum fritieren möchte ich den mal probieren.
@Mathilde: ich gebe die recht, es ist etwas Luxus ;D

Zur Pflege: den Wok reibe ich nach dem Kochen nur mit Küchenpapier aus (wichtig bei Tomaten- oder Sahnesossen).
Bei allen diesen Pfannen gilt, wenn mal abgewaschen, dann erst mit Öl einbrennen lassen und dann auswischen.
Ich liebe diese Pfannen ;D
LG
Tina
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina-s am 27.08.13, 12:30
Hallo,
damit ergibt sich jedoch für mich immer noch die Frage was die Vorzüge eines WOK's sind  ???
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 27.08.13, 13:06
Der WOK ist in erster Linie der praktische Topf für das Schmalzgebackene, ich habe keine Friteuse, im WOK haben 4 grosse Ausgezogene oder Schnitzel Platz, bei relativ wenig Fettbedarf.

@Tina stimmt es, dass man zum Abspülen kein Spülmittel verwenden soll?
Ich habe die Pfanne bisher immer nur mit dem Küchenpapier ausgerieben oder mit heissem Wasser und einer Bürste sauber gemacht, dann getrocknet und mit einem hocherhitzbaren Öl eingerieben.
Beschichtete Pfannen reichen mir auch, auch bei noch so sorgfältiger Behandlung, nach einigen Jahren ist die Beschichtung nicht mehr intakt. Angeblich würden Eisenpfannen über Generationen halten, man soll angeblich nur keine Mehlspeise mit Zucker in der Eisenpfanne machen, in der die scharfen oder sauren Sachen gemacht würden, weil sich sonst der scharfe bzw. Zwiebel- Geschmack auf die Süssspeise übertragen könnte.
Für Pfannkuchen müsste so eine Pfanne recht praktisch sein.

@Mathilde, ich finde diese Pfanne sehr praktisch, hatte Bedenken wegen dem Cerankochfeld, aber das passt wunderbar.
Luxus, das ist relativ, kochen zähle ich zum Hobby und bei Hobby darf es auch mal ein wenig Luxus sein.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Tina am 27.08.13, 13:14
Hallo Martina,
für mich ist der WOK Luxus, bräuchte man/frau nicht zwingend. Nehme ihn aber ein bis zweimal in der Woche.

@Mary: in der Beschreibung steht das so drin, habe aber auch schon mal mit Spülmittelwasser abgewaschen, ausgespült und dann mit Öl behandelt.
LG
Tina
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Mathilde am 27.08.13, 14:48
Hallo,

off topic:
@ Mary: für mich ist Luxus wenn meine Schubladen fast leer sind und ich auf anhieb in der Hand habe was ich brauche. Auch in der gesamten Wohnung
            würde ich das gerne anwenden. Könnte gut und gerne einen ganzen Container füllen mit Zeugs was ich nicht brauche. Eine fast leere Wohnung
            ohne diesen ganzen "Nippes" das wäre mein Traum. Wahrscheinlich nur weil ich hier nichts wegwerfen darf weil man alles nochmal brauchen könnte
            Mein Mann behauptet heute noch dass er mal wieder in seinen Konfirmandenanzug passt..........da lachen ja die Hühner  ;D
           
Das heisst jetzt aber nicht dass nicht der alte Marmeladen-Kochtopf von meiner Oma entsorgt wird - nur über meine Leiche  ;)

LG Mathilde




Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 27.08.13, 16:15
Mathilde, bei mir auch off Topic-
habe heute Küche aufgeräumt, möchte auch nicht alles vollgestellt haben.
Mir ist beim Aufräumen heute  aufgefallen, dass z.B. die Edelstahlschüsseln teilweise in der 2. Generation verwendet werden, die Küchenmaschine ist älter als ich, so gesehen, langlebiges Küchenwerkzeug zahlt sich aus, die Töpfe haben auch teilweise bereits mehr als 25 Jahre auf dem Buckel, viele Küchenhelferlein habe ich von meiner Schwiegermutter übernommen und sie tun noch immer fleissig ihre Dienste.
Die Pfanne und ein neues gutes Messer sind auf der einen Seite Luxus, sie werden sicher  viele Betriebsstunden im Einsatz sein.
Beschichtete Pfannen haben leider kein langes Leben, auch bei noch so sorgfältiger Behandlung löst sich auch bei teuren Pfannen die Beschichtung, sie sind leider zu sonst nix zu verwenden, weder als Kaninchentrog noch als Ehemannerziehungsinstrument ;D
Die schwere Eisenpfanne könnte zur Not auch zum Schnitzel plattieren verwendet werden- zur Erziehung brauch ich sie nicht mehr ;D
Ich habe mich an die Eisenpfanne herangetastet, finde sie nach Eingewöhnungszeit recht praktisch, vom Fettverbrauch benimmt sie sich auch recht manierlich
deshalb meine Frage, wie sich Gusseisengeschirr bewährt?


Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: sonny am 27.08.13, 16:36
Hallo,
habe einen Bräter orangefarbig emailliert und eine Pfanne von C...
hab ich mir 1976 auf der Consumenta gekauft.
Sind immer noch im Gebrauch und selbst mein Ältester nimmt die Pfanne gerne!
Alle Pfannen spüle ich nur seltenst.
Mit Küchenpapier auswischen und fertig.

@Mary, war im Outlet in Ingolstadt, da gibt es einen Laden von C..
da hätte ich gerne mal ein paar Hundert Euro !!!!!!
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Selina am 27.08.13, 18:14
Hallo,

ich habe auch so eine kleine orangene Gußeisenpfanne von denen.
Der Fernsehkoch Vincent Klink sagt immer, dass die Pfanne nicht größer sein soll als das Fleischstück ist, das man braten will, denn das freiliegende Fett verbrennt dann viel eher.
Ich bin sehr zufrieden damit.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 28.08.13, 12:58
Hach, solches Kochgeschirr könnte mir mehr und mehr gefallen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: gatterl am 28.08.13, 13:32
 ???
Ich verstehe nur Bahnhof...meint Ihr Le Creuset? Darf man hier keine Namen mehr nennen ???
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 28.08.13, 13:59
Natürlich darf man Produkt- oder Händlernamen nennen.

Wir mögen es nur nicht, wenn sich Leute hier anmelden und gleich als erstes ganz unschuldig guckend einen Werbelink zu ihren eigenen Vertriebsprodukten setzen. DAS ist unerwünscht.

Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: gatterl am 28.08.13, 13:59
Natürlich darf man Produkt- oder Händlernamen nennen.

Wir mögen es nur nicht, wenn sich Leute hier anmelden und gleich als erstes ganz unschuldig guckend einen Werbelink zu ihren eigenen Vertriebsprodukten setzen. DAS ist unerwünscht.


Ja dann....

Das verstehe ich allerdings und unterschreibe es DICK
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: gundi am 28.08.13, 16:18
noch als Ehemannerziehungsinstrument ;

.....deshalb hat meiner nix dagegen wenn ich ab und zu auf eine Tupperparty gehe ;) ;)

Ich koche am liebsten mit meinen Edelstahlpfannen, die ich schon viele Jahre in Gebrauch habe. Genauso wie die AMC Töpfe.

lg gundi
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: fanni am 28.08.13, 16:31
ich stehe auf Harreckerpfannen........ist nun mal so, die halten lange und der Preis stimmt auch.
Titel: Re: Keramikpfannen
Beitrag von: annama am 28.08.13, 20:11
Hallo,

aus gegebenem Anlass möchte ich mal hier schubsen.
Schon wieder eine Pfanne durchgebraten und ich weiss noch nicht mit was ich die ersetzen soll.

LG Mathilde

Hallo Mathilde @ all

Wenn eine Pfanne durchgebraten ist liegt das an  Überhitzung . Beschichtete Pfannen dürfen nicht überhitzt werden . Diese Pfanne benutze ich gerne zum Pfannkuchen backen ,gelingt einwandfrei  ;)

Da wir ja "die Firma  Fissler " vor der Haustüre haben ( Idar Oberstein ) benutze ich sehr gerne diese Produkte . Bei richtiger Pflege haben sie eine lange Lebensdauer weil hier Qualität und Preis stimmen.

Ab Werk Verkauf 1. und 2. Wahl kann man günstig einkaufen.

LG.annama
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Enna am 09.10.13, 18:53
Hallo zusammen,

kann sein, dass jemand schon einmal gefragt hat, aber hat jemand von euch Erfahrungen mit Pfannen mit Keramikbeschichtung?

Ich habe mir eine von Ballarini zugelegt (zum Schnäppchenpreis, hoffe ich), mein Mann fand die sehr ansprechend. Ich hoffe, dass sich das gelohnt hat.

Hat jemand Kochgeschirr von der Firma?
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Mathilde am 10.10.13, 07:57
Hallo,

ich habe eine mail an meinen Pfannenhersteller geschrieben in der ich das Problem mit dem hängenbleiben des Bratgutes (egal ob Pfannkuchen oder panierte Schnitzel oder Buletten) schilderte.
Ich bekam tatsächlich eine Antwort und diese möchte ich nicht vorenthalten weil das wirklich was gebracht hat.

"Sehr geehrte Frau "Mathilde",
Für Ihre Nachricht möchten wir uns bedanken. Da wir Ihre Pfannen nicht im
Labor testen können, bleibt uns nur eine Ferndiagnose zu erstellen. In den
meisten Fällen die moniert werden, sind die Pfannen und Kasserollen
überhitzt worden. Das heißt; Die höchste Herdeinstellung ist die
Anheizstufe, die sollten Sie höchstens drei bis vier Minuten benutzen.
Danach müssen Sie die Herdeinstellung einviertel, das ist Heizstufe eins bis
drei.
Da Sie eine Energiesparkasserolle besitzen, wird das sehr oft übersehen.
Reinigen Sie Ihre Kasserolle mit Salz als Scheuermittel, wenn der
Pfannenboden dunkelbraun bis schwarz ausssieht.
Danach brennen Sie eine natürliche Patina ein, indem Sie eine viertel Tasse
Olivenöl in Ihrer Kasserolle verteilen, und in den Backofen für vier Stunden
bei 130 Grad ausbacken.
Danach haben Sie wieder eine Kasserolle mit einem Antihafteffekt.

Viel Erfolg

Ihr Garantguss Team
G. Baersch     

Die Pfanne brät wieder einwandfrei - das war aber eine riesige Sauerei und einiges an dunkelgrauem Salz. Sie sollte aber nicht beschädigt sein die Pfanne.

LG Mathilde
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Hilde am 10.10.13, 11:57
Wer von euch hat Erfahrung mit Töpfen von VEGA?
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: SiegiKam am 10.10.13, 23:01
Hallo zusammen,

kann sein, dass jemand schon einmal gefragt hat, aber hat jemand von euch Erfahrungen mit Pfannen mit Keramikbeschichtung?

Ich habe mir eine von Ballarini zugelegt (zum Schnäppchenpreis, hoffe ich), mein Mann fand die sehr ansprechend. Ich hoffe, dass sich das gelohnt hat.

Hat jemand Kochgeschirr von der Firma?

Wir haben seit ca. drei Wochen eine Pfanne von Silit mit Keramikbeschichtung und finden sie hervorragend. Sie darf nicht in die Spülmaschine, geht aber total einfach zu spülen, da sich wirklich nichts anlegt. Sie soll immer etwas eingefettet sein, dann klappt das. Seither kocht Sohnemann alles mögliche  ;).

Siegi

Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Enna am 12.10.13, 19:55
Ich hab sie jetzt auch getestet, aber der ultimative Test: Bratkartoffeln aus frischen Kartoffeln, der fehlt noch.  ;D

Meine Pfanne soll auch leicht gefettet werden. Bisher habe ich Gemüse angebraten, aber das erste mal hatte ich zu viel Aubergine und Zucchini drin, die hat sich selbst gekocht.  :-\
Heute gestiftete Zucchini, allerdings schlauerweise mit violetten Möhren, da habe ich nicht so ganz gesehen wie gut die Zucchini angebraten wurde. Röstaroma war aber da.

Sehr interessant finde ich den Tipp von Mathilde.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: SiegiKam am 13.10.13, 02:18
Bratkartoffeln machen wir ohne mit Fett zu sparen  ;D in einer ganz normalen schweren Eisenpfanne. Die wird nie mit Spülmittel abgespült, sondern mit etwas Salz und einem Küchentuch abgerieben und heiß ausgespült. Das mit dem Ausbacken hab ich noch nie gehört, um was für eine Art von Pfanne gings denn da bei Mathilde?

Siegi
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Enna am 14.10.13, 20:21
Es scheint sich um eine Gusspfanne zu handeln, ich hab mal auf die Internetseite des Herstellers geschaut. Da habe ich mich etwas verlesen.

Die Bratkartoffeln aus der Gusspfanne meiner Mutter sind auch unschlagbar, aber ich bin räumlich etwas begrenzt und möchte ein bisschen Öl sparen.  Außerdem möchte meine Mutter nicht jedesmal kochen. ;D
Ich bin mal gespannt, wie sich Pfanne und Kartoffeln verhalten.

Vg Enna
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: zensi am 05.02.14, 17:15
Hallo
ich möchte für Sohnemann eine Kermaikpfanne kaufen.
Worauf muss ich denn da achten. Ich habe gesehen, dass manche mehr Grade aushalten. Bei den einen heißt es bis 200 °, die anderen 400 ° wieder welche sogar bis 600 °. Ist das das einzige Merkamal?

Eine Eisenpfanne möchte er auch. Da  muss ich mal schauen.

 Gruß Zensi
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 06.02.14, 07:42
Bei der Eisenpfanne kann ich nur für meine sprechen. Die würde ich im Leben nicht mehr hergeben. Ich hab eine die nehme ich gerne für Crêpes und eine größere. Man muss auf gute Qualität achten, sonst hat man nicht viel Freude. Hatte früher eine billige und da hat sich der Boden gewölbt. Die lag dann nur noch in der Mitte plan auf der Ofenplatte. Die hab ich irgendwann auf dem Schrott entsorgt und mir eine von Rösle gekauft. Bin sehr zufrieden. Aber bitte nie mit Spüli auswaschen; immer nur mit heißem Wasser und dann mit einem Küchentuch trocken wischen. Und schön einbraten. Dann kann nix schief gehen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: cara am 06.02.14, 08:55
Ich hab meine gusseiserne Pfanne von Ikea, die ist richtig gut, da wölbt sich nichts, auch wenn sie relativ günstig war.
Meine ist noch Orange, dieses Jahr haben sie ein nettes Creme-weiss..
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: amazone am 14.02.14, 07:46
Mein ovaler Bräter (Gänsebräter) hat den Geist aufgegeben.
Ich bin nicht traurig, es war kein hochwertiges Produkt.

Nun bin ich auf der Suche nach einem ovalen Bräter mit dem Maß 42 cm.
Bei amazon habe ich schon geschaut und bin mir absolut nicht mehr sicher.
Eine Bekannte hat dieses Edelteil von *le creuset*.
Poah, der Preis dafür hat es wirklich in sich, scheint sich aber wohl zu lohnen?!

Mein favorisiere im Moment Gusseisen (nicht Alu-Guss!), aber der von *le creuset* ist mir echt zu teuer.
Kennt Ihr günstigere Alternativen, die auch halten, was sie versprechen?
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: cara am 14.02.14, 08:40
Ikea.
Wir haben die Gusseisernen schon seit Jahren und sie sind einwandfrei. Ich weiss allerdings nicht, ob der Bräter wirklich Gänsegrösse hat. Müsste wohl schon eher eine kleine Gans sein ::)
schau ihn dir einfach mal an.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 14.02.14, 08:47
Ich kenne Le Creuset und die Qualität ist sehr gut. Mein Bruder schwärmt davon. Habe einen Bräter von Schulte Ufer und bin total begeistert. Günstige Alternativen... keine Ahnung. Aber Cara schreibt ja, dass Ikea gut ist. Würde ich einfach mal testen. Wenn es um solche Sachen geht kann ich mit dem Internet, also Bestellung, nix anfangen. Da muss ich ins Geschäft und die Sachen in der Hand halten und einfach angucken können.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: amazone am 14.02.14, 12:46
Danke Cara.
Ich glaube, ich werde morgen mal die 100 Kilometer auf mich nehmen und IKEA einen Besuch abstatten.
Wir brauchen eh neue Schlafzimmerschränke. (PAX  ;D )

.... Wenn es um solche Sachen geht kann ich mit dem Internet, also Bestellung, nix anfangen. Da muss ich ins Geschäft und die Sachen in der Hand halten und einfach angucken können.

Das stimmt. So geht es mir auch.  8)
Ich bin, bei aller Qualität, nicht bereit so viel Geld für einen Le Creuset-Bräter auszugeben.  ;)
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: cara am 14.02.14, 12:49
wie kann denn überhaupt ein Bräter seinen Geist aufgeben? *kopfkratz*

Unser Ikea-Gusseisern-Sortiment ist übrigens Bräter, Topf und Pfanne. Und gerade der Topf ist bei uns ein "immer-drauf", wie man bei Objektiven sagen würde..
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: amazone am 14.02.14, 12:59
Mein Bräter war ein wirklich billig-Emaille-Teil, mehrere Jahre alt (evtl. schon älter als 10  ;D ... ich weiß es nicht genau  ;) )
Da brannte in der Mitte der Braten immer schwarz an. An der Stelle war die Emaille wohl schon... hmm... aufgebraucht?  ;) (keine Ahnung)
Ich habe die verbrannten Stelle auch nicht mehr einwandfrei sauber bekommen, es hatte sich eine verkohlte Patina gebildet.   ::)
Der letzte Braten war dann in der Mitte so sehr verbrannt, dass ich den Bräter noch heiss auf die Terrasse gestellt habe.

In den Bräterboden werden jetzt Löcher reingebohrt und später Blumen reingepflanzt.  :D

Die Teile von Ikea werde ich wirklich ausprobieren. Die Pfanne war eh schon, seit Deinem letzten Post darüber cara, eingeplant.  8)


Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 04.08.14, 09:09
Ich war neulich in einem Asia-Laden und habe dort einen WOk gesehen, der Preis war allerdings so extrem niedrig, dass mir das schon fast verdächtig vorkam.
Worauf sollte man beim Kauf eines WOKs achten?
Ich habe einen Sili..... WOK, ist auch ideal zum Krapfen und Küchle backen, für draussen brauche ich einen, der offenes Feuer und  die grosse Hitze verträgt.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: goldbach am 04.08.14, 17:00
Nur Edelstahl!
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 05.08.14, 09:16
Ich hab einen aus Gusseisen. Der ist sauschwer, aber spitze. Kann den auf dem Holzofen gut gebrauchen. Auf dem Grill - ach ja das wäre mal was. Würde aus passen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 05.08.14, 09:28
Die Verkäuferin im Asia-Laden hat mir erklärt, dass sie keine schweren WOK Pfannen benutzen, nur diese Kohlenstoffstahlpfannen, die eingebrannt werden müssen.
Ich brauche den WOK für draussen, er kommt aufs offene Feuer-
Seit einer Weile habe ich eine gute Eisenpfanne für die Bratkartoffeln, das Teil überzeugt mich immer mehr, allerdings ist es ziemlich schwer, so ein Teil für die süssen Sachen wäre gar nicht so schlecht.
Besonders bei den Pfannkuchen hängt mir immer beim Pfannkuchenbacken der 1. an der Edelstahlpfanne fest.
Wie sich die keramikbeschichteten Pfannen auf Dauer bewähren, Teflon wird trotz sorgfältigster Pflege nicht übermässig alt- während so eine Eisenpfanne sicher noch 3 Generationen später auch noch ihren Dienst tut.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Clara am 05.08.14, 15:19
Mary,

ich mache meine Eierkuchen und Kartoffelpuffer in meinem asbachuralt Schaffen und das wird immer was und darin brat ich auch die Setzeier und Bratkartoffeln. *Die Pfanne ist schon antik und wenn sie erzählen könnte...*

Warum wollen wir denn so viel "Spezialtechnik" anschaffen? Ich bin für Universallösungen und nicht so viel Klimbim- wie schon mal geschrieben- braucht alles Platz und Pflege und der Fachhandel lässt es sich gut bezahlen. *Ich bin ja auch für solche Sachen immer offen, wenn ich mal auf Augenshoppingtour unterwegs bin.*

Was den Wok angeht- probier es einfach aus.  ;D


Frohes Schaffen,

Anja
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: cara am 06.08.14, 08:52
Ich habe einen ollen Alublechwok, der in meinen Augen das beste Ergebnis abliefert... der war günstig, hat einen eher runden Boden - wackelt ziemlich auf dem Herd ;) - aber vom Wok-Braten spitze.
Mein Alugussdruck-Wok dient inzwischen als Vogelbad, zu mehr taugte der nicht...
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 06.08.14, 09:15
@Anja,
Frau gönnt sich ja sonst nix. ;D
Ich habe mich gestern das letzte Mal mit einer  Pfanne geärgert, bei der  hängen die Pfannkuchen immer an-
sie wird mich nicht mehr ärgern. :(
Wenn ich Pfannkuchen mache, dann immer gleich eine grosse Menge und mit 3 Pfannen.
Mit der Eisenpfanne überträgt sich der Geschmack von gedünsteten oder angebratenen Zwiebeln auf die Pfannkuchen, die Franzosen kennen die extra Crepespfanne und da gebe ich ihnen recht. Todesstrafe auf Spülmittel und Wasser, hier gebe ich ihnen auch recht.
Eisenpfannen sind echt toll, die sind praktisch unzerstörbar.
Den AussenWOk brauche ich für Urlaubsfeeling, ausserdem um den Pyrolyseofen anfeuern zu können, die damit erzeugte Holzkohle als Zusatz für den Kompost und die Ausnutzung der Hitze für den WOK.
Ich habe mir das Teil gestern gekauft- heute werde ich ihn einbrennen und dann mal schauen, wie die grosse Hitze und der WOk zusammenpassen.
@cara, neulich hatte ich einen gusseisernen WOK in der Hand, der hat ein Gewicht- das war selbst mir zu schwer.
Der neue WOk hat einen runden Boden, man könnte ihn auch auf eine Herdplatte stellen, aber das muss er nicht, er kommt auf den Aussenofen, der nur eine Feuerstelle, aber keine Platte hat.


Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Lulu am 18.08.14, 08:56
Hallo,

ich habe eine Elektro-Pfanne xxl geschenkt bekommen. Im ersten Moment fand ich das Ding ja spannend, aber ich weiß gar nicht so recht, wo und wann ich die einsetzen soll. Mir fällt bloß ein, wenn halt mal eine Feier ist.....könnte ich Buletten warmhalten...... ???

Fällt euch was ein?

Gruß
Lulu
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina-s am 04.09.14, 07:32
Hallo,
mich hat gestern der T.... geritten  ;D
Ich war im REAL und zwar ganz bewusst bin ich auf die Pfannen zugesteuert. Hatte aber nix mit hier in der Box und und den Beiträgen zu tun.
Seit ich hier eingezogen bin habe ich Edelstahltöpfe von AMC die mich auch überzeugen.
Sehen nimmer so toll aus. Aber es passt.
Nur wenn ich z. B. Zucchini scharf anbraten will und Paprika, dann ärgere ich mich, dass ich doch jede Menge Olivenöl verbrauche und ich hinter dann eben doch Angelegtes im Topf habe.
Nun bin ich gegangen und hab mir eine Pfanne gekauft mit Keramik - Innenbeschichtung.
Sie war nicht so teuer. Ist zwar auch von Silit.
Harrecker - Versuch habe ich in jungen Jahren schon mal gemacht. Dafür, dass die dann doch hinüber waren, da ist mir so eine Pfanne einfach zu teuer.
Ich hab die Pfanne gestern gleich mal zum Einsatz gebracht bei Frikadellen aus Schweinehack. (Hab momentan kein Rinderhack). Optimal das Ergebnis. Hab kein Fett zugegeben.
Nun bin ich auf die nächste Zucchinilieferung neugierig wie mir diese da drin gelingen.
Die Pfanne hab ich nun versteckt. Weil Söhne, multipliziert mit Oma, wenn diese in die Finger bekommen, dann stecken die diese in die Spülmaschine, schneiden darin oder kratzen mit metallischem Pfannenwender.
Ich werde weiter berichten. Und auch, wenn sie die erste Scharte hat und hinüber ist.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: gatterl am 04.09.14, 08:17
Nun bin ich gegangen und hab mir eine Pfanne gekauft mit Keramik - Innenbeschichtung.
Sie war nicht so teuer. Ist zwar auch von Silit.
Harrecker - Versuch habe ich in jungen Jahren schon mal gemacht. Dafür, dass die dann doch hinüber waren, da ist mir so eine Pfanne einfach zu teuer.
Ich hab die Pfanne gestern gleich mal zum Einsatz gebracht bei Frikadellen aus Schweinehack. (Hab momentan kein Rinderhack). Optimal das Ergebnis. Hab kein Fett zugegeben.

Frikadellen.....hmmmm, ich mach immer Fleischpflanzerl, aber ich bin ja auch gaaaannnzzzz tiiiiieeeeef unten in Bayern  ;)
Spaß beiseite: Ich hatte auch schon eine Keramikbeschichtete Pfanne, aber die war schon nach einem viertel Jahr im A..., obwohl ich sie sorgsam benutzt habe.
Jetzt wieder die Edelstahlpfanne von Aldi mit "normaler" Beschichtung. die hält immer relativ lang, ist auch nicht soo teuer. Und eine von LeCreuset, einmal bei einer Aktion erstanden, nur so erschwinglich, sauschwer und mit eigenwilligen Bratverhalten. Aber robust! Robust!
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: fanni am 30.09.14, 08:52
Hallo,
mich hat gestern der T.... geritten  ;D
Ich war im REAL und zwar ganz bewusst bin ich auf die Pfannen zugesteuert. Hatte aber nix mit hier in der Box und und den Beiträgen zu tun.
Seit ich hier eingezogen bin habe ich Edelstahltöpfe von AMC die mich auch überzeugen.
Sehen nimmer so toll aus. Aber es passt.
Nur wenn ich z. B. Zucchini scharf anbraten will und Paprika, dann ärgere ich mich, dass ich doch jede Menge Olivenöl verbrauche und ich hinter dann eben doch Angelegtes im Topf habe.
Nun bin ich gegangen und hab mir eine Pfanne gekauft mit Keramik - Innenbeschichtung.
Sie war nicht so teuer. Ist zwar auch von Silit.
Harrecker - Versuch habe ich in jungen Jahren schon mal gemacht. Dafür, dass die dann doch hinüber waren, da ist mir so eine Pfanne einfach zu teuer.
Ich hab die Pfanne gestern gleich mal zum Einsatz gebracht bei Frikadellen aus Schweinehack. (Hab momentan kein Rinderhack). Optimal das Ergebnis. Hab kein Fett zugegeben.
Nun bin ich auf die nächste Zucchinilieferung neugierig wie mir diese da drin gelingen.
Die Pfanne hab ich nun versteckt. Weil Söhne, multipliziert mit Oma, wenn diese in die Finger bekommen, dann stecken die diese in die Spülmaschine, schneiden darin oder kratzen mit metallischem Pfannenwender.
Ich werde weiter berichten. Und auch, wenn sie die erste Scharte hat und hinüber ist.

Martina-S:

wie sind denn die Erfahrungen so in vier Wochen? Bst du zufrieden? Meine teure Harrecker hat jetzt in der Mitte wieder Pletzen, obwohl wir die hüten und tüten, ich versteh das nicht ??? ??? ???

Ich schleich jetzt auch schon lange um so eine Keramikpfanne herum ;)
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: LunaR am 30.09.14, 10:19
Hallo,

die Keramikpfannen sehe ich immer nur in weiß. Gibt es die auch in dunkel? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die weiß bleiben. Es sei denn man nutzt sie nicht  ;)

LG
Luna
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: annama am 30.09.14, 10:55


......es geht nichts über " Fissler Pfannen "   ;D hab etliche Jahre Freude daran

TIPP :

Beschichtete Pfannen dürfen nicht überhitzt werden .  ;)  :D
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: fanni am 30.09.14, 11:10

......es geht nichts über " Fissler Pfannen "   ;D hab etliche Jahre Freude daran

TIPP :

Beschichtete Pfannen dürfen nicht überhitzt werden .  ;)  :D

ich denke auch, dass es mein Fehler war, aber wenn man gar so aufpassen muss, dann ist das nix für mich ;)
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: LunaR am 30.09.14, 11:14
Ja, Fissler ist wirklich gut. Meine Lielingspfanne, die ich so gern genommen habe, weil sie zwei Griffe wie ein Kochtopf hatte, war auch von Fissler und ich habe sie leider zerlegt  :'( :-X

Luna
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Lexie am 30.09.14, 13:29
Hallo
Ich habe seit dem Frühjahr Keramik-Pfannen (3er Set von Waschbär-Versand) für 90,00 €.
Seit ich die hab, wird nur noch in denen gekocht. Bin bestens zufrieden. Tochter hat sich für ihren HH auch die gleichen gekauft.
Einziger Nachteil, sie brauchen lange bis sie warm sind. Liegt aber vielleicht auch ein bisschen an meinem Herd.
Bratkartoffel kriegen keine so dunkle Kruste, aber ansonsten einfach klasse. Auch das Spülen einfach und schnell, sind auch für
die Spülm. geeignet.
LG Lexie
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 30.09.14, 13:30
@Luna Ungenutzte Kräfte oder war das Essen nichts geworden  ;D  ;D
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Mathilde am 30.09.14, 13:57
Hallo,

sollte ich meine Garantguss entsorgen (denke das ist bald so weit) dann werde ich mir die hier
http://www.wmf.de/shop/de_de/servierpfanne-o-28-cm-ceradurr-profi-2.html
in meinem örtlichen Fachgeschäft holen.

LG Mathilde
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: LunaR am 30.09.14, 14:56
@Luna Ungenutzte Kräfte oder war das Essen nichts geworden  ;D  ;D

Nein, ich wollte sie sauber machen und auf der Plattr nur GANZ KURZ aufwärmen, damit das Fett weich wird. Ich weiß nicht, was mich nach draußen getrieben hat. Jedenfalls war es lange genug, um den Raumelder in Gang zu bringen. Das Fett war völlig verschwunden und die Beschichtung schon verdorben ***heul***

@Mathilde: So ähnlich sah sie aus und ich habe sie geliebt.

LG
Luna
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 30.09.14, 15:06
Ich hatte mal eine beschichtete Pfanne von Fissler, die hat leider auch nicht länger gehalten, als preiswerte aus dem Supermarktregal.

Aber vor einigen Jahren hab ich mir eine Edelstahlpfanne von Schulte-Ufer gegönnt und die ist wirklich klasse.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Mathilde am 30.09.14, 17:38
Aber vor einigen Jahren hab ich mir eine Edelstahlpfanne von Schulte-Ufer gegönnt und die ist wirklich klasse.

Hallo,

von denen ist mein Edelstahlbräter mit Deckel der als Pfanne genützt werden kann. Ich frage mich da wirklich warum ich mir dieses Teil nicht schon viel früher gegönnt habe. Ich habe (immer noch) so einen Bräter aus Emaille von einer Tante meines Mannes nur der ist für keinen Herd geeignet sondern nur für den Backofen.
Nun verstaubt der eben - halt neulich hab ich in den Deckel die paar restl. Bratkartoffeln für den Backofen reingegeben ;-)

LG Mathilde
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Tina am 30.09.14, 20:09
also als Bratpfannen sind mir meine beiden Pfannen von le creuset am liebsten.
Die eine habe ich hier schon übernommen, ist an 40 Jahre alt. Und weil die so toll ist, für mich jedenfalls, habe ich mir eine kleinere davon gegönnt.
Dann habe ich noch zwei Edelstahlpfannen, wobei ich nur die eine noch nutze, für Soßen oder Bolognese.
Aber jeder wie er mag.
LG
Tina
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Landmama am 30.09.14, 20:24
Mathilde, ich hatte die WMF  ( ich gehe hin und wieder zum Werkverkauf ) und ich kann dir sagen, die ist auch nicht besser als alle anderen...ich liebäugle mit sonem Emailetopf
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 01.10.14, 08:07
annama
das Überhitzen ist wohl der Tod der Pfanne.
Eigentlich habe ich mir angewöhnt, wenn ich auch nur mal ganz schnell was holen, bringen, machen muss- die Pfanne grundsätzlich von der Platte zu nehmen.
Inzwischen habe ich einige Pfannen durchprobiert, für die Pfannkuchen ist beschichtet sehr praktisch, für Bratkartoffeln und manches Fleisch die Eisenpfanne und ansonsten die Edelstahlpfanne.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Nanne am 01.10.14, 19:24
Also mit WMF-Pfannen hatte ich auch kein Glück. In einem halben Jahr drei Pfannen reklamiert. Zwar jedesmal Ersatz bekommen, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache. Bis mir die VErkäuferin geraten hat, einen andere Marke zu kaufen. Hab jetzt Schulte-Ufer und eine von Nowo. Bin super zufrieden damit.

lg
Nanne
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Landmama am 02.10.14, 07:55
ich weiß auch, dass WMF nimmer die Qualität hat, wie früher....leider  :(

ja, überhitzen und brutzelnde Kinder, ähm Männer, sind des Pfannen Schicksal.....

neulich gabs hier im Kaufland so ne Treue Aktiom, damit konnte man sich Tefal Pfannen eintauschen, die sind gut ( wollen aber auch mit Liebe behandelt werden ) und meine Lieblingspfanne ist die speziell flache für pfannkuchen....
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina-s am 02.10.14, 09:03
Ich hab AMC.
Aber so eine Pfanne, die Keramik - beschichtet ist doch was wert.
Ich mag die Dinger um mal Gemüse cross anzubraten.
Hatte lange keine Pfanne mehr mit Beschichtung. Aber da neigt man dann doch eher dazu mehr Fett zu verwenden um zu gleichem Ergebnis zu kommen.
Nun hab ich eine Tefal aus dem Real. Hoffe, dass die meine Behandlung überlebt.
Habe mit beschichteten Pfannen auch keine so sehr guten Erfahrungen. Dabei hatte ich schon mal echt teures Teil vor Jahren.
Ich sperre meine Pfanne schon immer weg damit da keiner Kratz - oder Überhitzungsaktionen startet.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mogli am 02.10.14, 11:53
@ Landmama- die für Pfannkuchen habe ich mir auch gekauft. Super! LG Helga
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Enna am 03.10.14, 09:31
Ich habe mir auch eine Tefalpfanne bei Kaufland gekauft, die Schmorrpfanne.
Die ist wirklich super.

Leider hat mein GöGa irgendwas daraufgestellt, der Rand oben ist etwas vermackt. Aber die Beschichtung hält trotz regelmäßigen Gebrauchs, also nur ein Schönheitsfehler.  ;)

Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: LuckyLucy am 15.12.16, 06:10
Guten Morgen,

nachdem ich mit Entsetzen gesehen habe, dass schon w.i.e.d.e.r eine Teflonpfanne den Weg allen Irdischens gehen wird, muss ich hier mal fragen.

Ich hab das so dicke, diese beschichteten Pfannen halten in unserem Haushalt max. 3 Jahre, dann hat der Liebste sie runtergewirtschaftet. Er kocht wirklich ohne Rücksicht auf Verluste, heizt auch viel zu stark auf, weshalb er mit meiner geliebten Edelstahlpfanne, in der ich mittlerweile auch Schmorgemüse mache, nicht zurecht kommt.

Ich träume ja von dem LeCreuset-Zeug. Es hat aber schon den Nachteil, dass es sehr schwer ist.

Auf jeden Fall kommt mir dieses Raumfahrt-Material nicht mehr in die Küche. Das Teflonzeug ist im Weltall doch brauchbarer...  ;D

Welche Pfannen könnt Ihr empfehlen? Ich mag ja auch mal ein Spiegelei braten oder Rührei - ginge das in Edelstahl?
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 15.12.16, 07:10
Ja klar geht das. Schließlich haben die Leute schon immer Spiegeleier gebraten, auch als es noch keine Teflonpfannen gab.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: hosta am 15.12.16, 07:43
Ich besitze gar keine Teflonpfanne. Edelstahl und eine von silit.
Unser Sohn hat noch eine gusseiserne.  Durfte ich eine Zeitlang  benutzen. Hat mir gefallen.
Einzig das in Gebrauch nehmen war etwas nervig. Man kann ja nicht sofort darin braten.Die muss erst mal eingearbeitet werden.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Wiese am 15.12.16, 08:06
Guten Morgen, Lucky Lucy

( nachdem ich mit Entsetzen gesehen habe, dass schon w.i.e.d.e.r eine Teflonpfanne den Weg allen Irdischens gehen wird, muss ich hier mal fragen.)

Ist bei uns das selbe, diese Teflonpfannen haben eben keine lange Benutzungsdauer. Habe auch eine von Silit
und Rosenbaum von Solingen. Und immer wieder mal eine Teflonpfanne, nehme ich gerne zum Pfannenkuchen backen her.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Tina am 15.12.16, 08:31
Ich habe auch eine beschichtete Pfanne, aber die nutze eh nur ich und dann mit einem Kunststoff oder Holzwender.
Dann habe ich eine emaillierte von Silit, war beim Kochtopfset dabei (brauchte ich wegen Induktion) und dann meine Lieblingspfannen von Le Creuset: eine habe ich hier schon übernommen die ist eher an fünfzig Jahre als an vierzig Jahr alt. Und eine habe ich mir vor Jahren gekauft, etwas kleiner, aber unverwüstlich.
Die Teflonpfanne nehme ich eigentlich nur für Spiegelei und ähnliches.
Ich hatte auch mal ne Edelstahlpfanne, war nicht so meins und geht jetzt auch nicht mehr wegen der Induktion.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: annama am 15.12.16, 08:34


Hallo meine Damen ,

ihr dürft die Teflon Pfannen nicht überhitzen
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 15.12.16, 08:40
Annama, sag das Luckys Mann - der schrottet ihre Pfannen  ;D

Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 15.12.16, 08:51
Ich habe seit 2009 eine Silit silargan. Es gibt kein Problem, wenn ich die hoch erhitze. Meine Pfanne schaut aus wie am ersten Tag, obwohl ich sie schon oft im Einsatz habe. Die war zwar teuer, aber ich würde sie immer wieder kaufen. Vor einigen Wochen war ich in meinem Haushaltswarengeschäft und da kam das Gespräch auf diese Pfanne. Die Verkäuferin erklärte mir, diese hohe Haltbarkeit liegt an der Silargan-Ausführung.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: LuckyLucy am 15.12.16, 18:30
pauline971, kannst Du diese Silargan-Pfanne für alles nutzen oder gibt es Dinge, die dort nicht so gut gelingen?

So eine Edelstahlpfanne kann ich richtig, richtig heiß werden. Zum Fleischbraten optimal, aber - wie oben geschrieben - auch Gemüse gelingt mir darin. Fisch habe ich noch nicht versucht, wär mir zu heikel, wenn der mißlingt und auch Ei oder Pfannkuchen sind mir in der Edelstahlpfanne nicht geheuer.

Hat wer eine schmiedeeiserne Pfanne? Ist das nur eine Mode am Rande oder sind diese Pfannen empfehlenswert?
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Entlein am 15.12.16, 20:46
Hallo LuckyLucy,
ich habe zwei geschmiedete Eisenpfannen in ständiger Benutzung. Eine kleine seit 17 Jahren und eine große seit ca. 1/2 Jahr. Die Große hab ich mir gekauft, weil ich keine anderen Pfannen mehr möchte. Auch wenn mal etwas anhängen sollte, weiche ich es danach einfach ein und spüle die Pfannen nur mit heißem Wasser aus, danach wird sie eingeölt. Man kann sie auch mit Öl und Salz reinigen - so die Anleitung. Einziger Nachteil der Eisenpfannen: sie sind schon ganzz schön schwer.
LG,
das Entlein
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: mary am 16.12.16, 05:53
Ich nutze eine beschichtete Pfanne, schalte da immer nur kleiner, die mag nicht die grosse Hitze. Zum Ausbacken von Pfannkuchen ist sie sehr praktisch. Aber wenn die kaputt sein sollte, wird sie entsorgt und es wird keine derartige Pfanne mehr nachgekauft, wir haben das Teflonherstellungszeugs in bestimmten Gegenden  im Wasser und es muss rausgefiltert werden.
Das Geschirr von Le Creuset würde mir auch gefallen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 16.12.16, 09:01
@LuckyLucy, ich nehme die Pfanne nicht für alles, aber einfach aus dem Grund, weil ich meine Eisen- und Gusseisenpfannen habe. Gestern habe ich sie hergenommen, weil ich Schafskäse paniert und ausgebraten habe. Es bäckt halt wirklich nichts an und wenn ich so heikle (leicht zerfallende Sachen wie den Schafskäse habe, gehe ich bei der Silit auf Nummer sicher. Meine Crêpes mache ich nur in der Eisenpfanne, aber nicht in der Schmiedeeisernen. Da brate ich z.B. Fleisch gerne drin an, Roastbeef werden super oder Lendchen. So hat jede meiner Pfannen seine Aufgabe.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: amazone am 16.12.16, 10:22
Ich habe auf Caras anraten mir den ovalen Bräter bei Ikea gekauft.
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/50232842/
Der ist aus Gusseisen und wirklich super.
Der Deckel ist so schwer, das nur ganz ganz wenig Dampf entweicht.

Die gusseiserne Pfanne habe ich auch von Ikea.
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/90264845/
Die super um wirklich etwas anzubraten, wie Steaks, Zwiebeln usw.
Die wird mordsmäßig heiß!

Eier, Crepe und Pfannkuchen mache ich in einer Teflonpfanne. Die habe ich auch
von Ikea, aber die gefällt mir nicht so gut. Ist einfach ein Gefühl.
Wenn die ihr Leben ausgehaucht hat, werde ich wieder eine Teflonpfanne bei Tchibo kaufen.
Die haben mir bisher immer sehr gut gefallen.
Länger wie 2 Jahre hat bei mir noch keine (günstige)Teflonofanne gehalten.  ::)
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: fanni am 16.12.16, 15:03
Mein Sohn hat gestern als Weihnachtsgeschenk von den Lehrlingen des Betriebs eine handgeschmiedete Pfanne bekommen..................elend schwer........ich weiss  nicht ob ich die benutze, aber ein sehr tolles Teil muss ich schon sagen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: cara am 16.12.16, 17:17
Ich habe auf Caras anraten mir den ovalen Bräter bei Ikea gekauft.
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/50232842/
Der ist aus Gusseisen und wirklich super.
Der Deckel ist so schwer, das nur ganz ganz wenig Dampf entweicht.

Die gusseiserne Pfanne habe ich auch von Ikea.
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/90264845/
Die super um wirklich etwas anzubraten, wie Steaks, Zwiebeln usw.
Die wird mordsmäßig heiß!


was bin ich froh, dass wir die damals noch in Orange gekauft haben. Ikea wechselt ja alle ein bis zwei Jahre die Farben und die nachfolgenden haben mich bisher nicht so überzeugt, wobei das Elfenbein edel aussieht.

Ja, sie sind schwer, aber ich habe ja auch zwei Hände und kann die auch beide benutzen. Die sind auch wirklich viel in Gebrauch, ich glaube, nur zum Nudeln kochen werden die nicht benutzt. Und für Spiegelei nehme ich auch die Teflonpfanne.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 16.12.16, 20:34
Ob die Pfannen schwer sind ist mir dermaßen egal.... Ich habe nicht vor, damit einmal ums Haus zu rennen. Vom Ofen zum Tisch habe ich zwei Hände zum Tragen. Und anschließend das Abspülen sollte kein Problem sein. Ich stelle sie in die Spüle, heißes Wasser marsch und mit einer Spülbürste auswaschen. Dann abtrocknen bzw. ich stelle sie auf den Holzofen zum Trocknen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Tina am 16.12.16, 21:59
Das Gewicht der Pfannen stört mich in sofern, das ich dann nicht so wie die Köche schwenken kann >:(

@Pauline: abwaschen tu ich meine Pfannen höchstens einmal im Jahr! Ich gebe etwas Salz rein und reibe dann am liebsten mit Zeitungspapier aus und dann wegstellen.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 17.12.16, 19:00
@Tina, naja wenn in der Eisenpfanne ein Roatbeef gebraten wurde und in der gleichen Pfanne aus dem Bratansatz dann eine Pfeffersoße entstanden ist, möchte ich die Pfanne schon gerne heiß auswaschen. Den Trick mit Salz kenne ich auch, aber der greift bei mir nicht immer. Das mag passen, wenn ich z.B. Zucchini anbrate, aber bei Soßen nicht.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Lise am 21.12.16, 20:19
Ich habe seit kurzem einen richtigen Küchenherd zum Schüren mit Röhre. Nun bräuchte ich einen Bräter, der auch mal hohe bzw. schwankende Hitze aushält. Für große Braten nehme ich meine Gänsebräter. Nun sind wir aber manchmal nicht so viele Leute zum Essen und ich möchte ein kleineres Stück Fleisch garen. Ich suche einen Bräter, evtl. rund oder eckig den ich guten Gewissens in die Röhre meines Schürofens tun kann.
Wer kann mir hier Tipps geben?
L G Lise
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Niernderl am 22.12.16, 08:02
Ich habe seit kurzem einen richtigen Küchenherd zum Schüren mit Röhre. Nun bräuchte ich einen Bräter, der auch mal hohe bzw. schwankende Hitze aushält. Für große Braten nehme ich meine Gänsebräter. Nun sind wir aber manchmal nicht so viele Leute zum Essen und ich möchte ein kleineres Stück Fleisch garen. Ich suche einen Bräter, evtl. rund oder eckig den ich guten Gewissens in die Röhre meines Schürofens tun kann.
Wer kann mir hier Tipps geben?
L G Lise

Lise - für den Holzofen nehm ich einen Bräter von Riess - Emaillegeschirr. So einen hatte schon meine Mutter und der hält das schon 50 Jahre aus.  8)
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: fanni am 22.12.16, 10:33
Ich habe von Silit einen Bräter aus Emaille mit Glasdeckel und bin rundrum zufrieden. Er ist schon 25 Jahre alt und meine Allzeckwaffe für Holz- und EHerd
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Antonia am 22.12.16, 19:54
Aber vor einigen Jahren hab ich mir eine Edelstahlpfanne von Schulte-Ufer gegönnt und die ist wirklich klasse.
Ja die Firma Schulte-Ufer hat gute Ware und ist preislich im akzeptablen Segment vertreten. Haben auch auf der eigenen Online-Vertriebsschiene meist gute Nachläße auf bestimmte Pfannen.
Die Pfannen vom "billigen Jakob" sind ihr Geld nicht wert.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: LuckyLucy am 23.12.16, 06:07
Antonia, Deiner Empfehlung kann ich leider nicht zustimmen.

Ich habe mir vor einigen Jahren einen Pastatopf dieser Firma gekauft und es braucht ewig, bis darin das Wasser kocht. Selbst ohne den Einsatz, der sich ja logischerweise auch mit erhitzen muss. Ich ärgere mich über diesen nicht ganz billigen Fehlkauft - leider ist es jetzt zu spät, das Teil im Handel zu reklamieren.

Nach dieser Erfahrung kaufe ich kein Produkt mehr von denen.

Da funktioniert ja der IKEA-Topf, den der Liebste mit in den Haushalt brachte, besser.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 23.12.16, 09:32
Lucky, das hab ich auch schon beobachtet. Ich habe 2 5 Liter-Töpfe. Einen billigen leichten vom Discounter und einen besseren von WMF. Auch da noch nicht die richtig gute Wahl, sondern aus so einer Treuepunkteaktion von Edeka. Der WMF-Topf hat den besseren Sandwichboden, hält die Hitze schön lange... aber aber zum Ankochen braucht er richtig viel Zeit, da sind in dem anderen Topf die Nudeln schon fast fertig, ehe bei WMF das Wasser kocht.

Also nehm ich den billigen Topf für schnelle Sachen und den anderen für Eintöpfe oder Quellgerichte.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: zensi am 29.12.16, 10:09
Also nehm ich den billigen Topf für schnelle Sachen und den anderen für Eintöpfe oder Quellgerichte.

Und so macht es dann auch wieder Sinn, wenn man die Töpfe dann der Leistung entsprechend einsetzt.
So mach ich das dann auch . Ich habe eine Tolle Pfanne von Schulte und Ufer und eine billige Eisenpfanne von A....
Aber Pfannkuchen werden superschnell fertig in der Eisenpfanne. Es kommt halt immer auf den Einsatz an.

Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 29.12.16, 12:03
Mit dem billigen Zeugs kann ich nichts anfangen und lieber gebe ich einmal Geld aus als immer wieder wegzuwerfen. Das billige Kochgeschirr habe ich zum Großteil entsorgt (unebene Pfannen, Beschichtung ab, Griff ab usw.). Als ich meine erste Küche eingerichtet habe, hatte ich nicht viel Geld und es war für den Anfang meiner Koch-Karriere ok. Aber ich hab mir geschworen, wenn etwas kaputt geht, wird es durch was Gescheites ersetzt. Seit einigen Jahren habe ich Kochtöpfe von SchulteUfer und ich kaufe von dieser Marke gerne dazu. Hab erst wieder eine Kasserolle erstanden. Bin sehr zufrieden, die Leitfähigkeit ist gut und das Wasser kocht z.B. für Nudeln sehr flott. Auch speichert der Topfboden die Wärme gut und ich kann mit wenig Energie kochen.
Ich hab meine Eisen- und Gußeisenpfannen und meine Silarganpfanne. Von SchulteUfer hab ich auch einen Bräter aus Gusseisen, meinen alten Eisenbräter (von meiner Mutter geerbt), zwei franz. Kochformen aus Ton, meine Kochtöpfe und damit kann ich was anfangen. Alles andere ist im Laufe der Jahre auf den Schrott gewandert.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 27.08.20, 21:14
Also ich hab ja gestern was cooles in einer "Essen&Trinken entdeckt. Von SchulteUfer gibt es einen Wasserkessel, der als Teekanne verwendet werden kann. Meine jetzige Teekanne  ::) naja....... leckt immer mehr, das Sieb ist teilweise kaputt und die Teeblätter haben Spaß am Freischwimmer. Ich suche schon die ganze Zeit nach Ersatz. Und dann sehe ich den Wasserkocher. Hab ihn sofort bestellt und bin schon sehr gespannt. Ist für alle Herdarten geeignet und hat genau die richtige Größe.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: LuckyLucy am 28.08.20, 08:16
Aber wenn Du das Ding erstmal als Teekanne verwendet hast, wird es als Wasserkocher vermutlich nicht mehr zu gebrauchen sein?
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 28.08.20, 15:37
Nö denke ich mal nicht. Ich hab die Kanne heute geliefert bekommen. Es ist innen ein ganz normaler Kochtopf. Der Boden ist auch wie Kochtopf, da für Induktion geeignet. Die Kanne kann ich normal mit heißem Wasser und Spülmittel wie einen Topf auswaschen. Hab schon einen Test gemacht und bin total begeistert  :D :D :D
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: martina am 28.08.20, 16:45
Aber Tee wird doch aufgebrüht und nicht aufgekocht? Wie funktioniert das dann? Den Teefilter ins kochende Wasser hängen?
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Mathilde am 28.08.20, 17:35
Hallo,

ist das ein normaler Flötenkessel?
https://www.schulteufer-shop.de/produkte/kessel

So habe ich auch noch einen von WMF. Den hat mir mein Mann mal mitgebracht zusammen mit einer French Press  :-*
Den Flötenkessel habe ich aber kaum mehr in Nutzung wobei ist ein InduktionHerd schneller im aufkochen?

LG Mathilde
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Tina am 28.08.20, 17:52
Seitdem ich ein Induktionsfeld habe, habe ich mir auch einen Flötenkessel zugelegt. Ich finde, das Wasser kocht sehr schnell und ich brauch nicht noch einen Wasserkocher rumstehen haben.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 29.08.20, 07:16
Genau Martina, das Wasser wird im Kessel aufgekocht und dann Deckel auf und Teesieb rein. Deckel wieder zu; außer bei grünem Tee. Der darf nicht abgedeckt und auch nicht mit kochendem Wasser zubereitet werden. Ich habe ja schon in der alten Kanne nur grünen und schwarzen Tee zubereitet. Keinen Früchtetee, weil die die Kanne den Geschmack vom Früchtetee abgenommen hatte. Aber der Wasserkessel ist ja auch Material wie ein Topf und kann normal mit Handwäsche aufgewaschen werden. Es ist der Wasserkessel "Katja". Flöte gibt es keine.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: LuckyLucy am 29.08.20, 09:11
Ich ziehe ja nun leider nochmals um und die neue Küche wird leider erst Mitte September geliefert. Die Spezis von Vermieter sind ja niedlich (nee, echt), aber ob Sie einen Induktionsherd gekauft haben, wissen Sie nicht. Also lass ich mich überraschen, ob ich meinen ollen Wasserkocher in den Keller verräumen kann oder ihn weiter benutze (so schlecht ist er nicht, aber immerhin wohl 20  :o Jahre alt). Kinder, wie die Zeit vergeht!!!
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Mathilde am 10.05.22, 19:57
Hallo,

ich habe gestern von den Mädels diesen Topf geschenkt bekommen.
https://www.zwilling.com/de/staub-la-cocotte-cocotte-28-cm-rund-schwarz-gusseisen-40500-281-0/40500-281-0.html#q=Staub&start=1

Wie benutzt man so was edles beim ersten Mal richtig?
Habt Ihr mir Tipps?

LG Mathilde
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: Lisa am 10.05.22, 20:36
ein sehr schöner Topf, da wirst du bestimmt viel Freude haben.
Habe einen ähnlichen Gußeisenen ovalen Topf in Rot, den nehme ich gerne bei allen
Gelegenheiten her, nur das Gewicht ist schon um einiges mehr.
Denke das erste mal gut einölen und Temperatur nicht zu heiß werden lassen.
Viel Freude, gutes gelingen mit den Kochkünsten.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: pauline971 am 10.05.22, 21:14
Mathilde, ich koche u.a. mit Staub. Da sollte ne Anleitung bei sein, wie mit den Töpfen zu verfahren ist. Ich würde die immer wieder kaufen, obwohl der Preis "sportlich" ist. In der kleinen Staub koche ich liebend gerne mein Sauer- und Blaukraut. Wegen dem Blaukraut bin ich sogar meiner Ton-Cocotte untreu geworden. Lässt sich wirklich gut drin kochen. Ich mag halt einfach dieses Material gerne.
Viel Spaß und Freude damit.
Titel: Re: Kochtöpfe und Pfannen
Beitrag von: silberhaar am 10.05.22, 21:17
Gelegenheiten her, nur das Gewicht ist schon um einiges mehr.
Denke das erste mal gut einölen und Temperatur nicht zu heiß werden lassen.
Viel Freude, gutes gelingen mit den Kochkünsten.

.....mir wurde eindringlich geraten, ihn nie mit Spülmittel zu reinigen....

Ich brauche ihn vorwiegen wenn ich Schmorgerichte mache. Würde ihn auch immer wieder kaufen.

silberhaar