Bäuerinnentreff

Was es sonst noch gibt => Freizeit => Reisen, Urlaub und Tagesausflüge => Thema gestartet von: reserl am 26.06.04, 18:17

Titel: Reiseberichte...
Beitrag von: reserl am 26.06.04, 18:17
...wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. 8) ;)


Die Urlaubszeit steht vor der Tür.
Wir freuen uns hier, wenn ihr uns von euren Reisen
in nahe und ferne (Bundes)Länder berichtet. :)
Titel: Re:Reiseberichte...
Beitrag von: manurtb am 28.06.04, 16:25
Also wir waren dieses Jahr in Tschechien. In Südböhmen. War sehr schön und was mich gewundert hat, da stehen ja an allen Ecken und Enden Schlösser und Burgen. Und viele schöne Städte mit tollem alten Stadtkern.
Also wer auf sowas steht, für den ist Tschechien sicher eine Reise wert!
Titel: Re:Reiseberichte...
Beitrag von: maresi1 am 28.06.04, 22:18
Ich war gestern in Zürich.
Diese Stadt gefällt mir sehr gut. Ich war erstaunt über den riesigen Bahnhof. Bei uns auf dem Land gibts nur kleine, und so oft sieht man ja nicht die großen in Österreich.
Gott sei dank war Sonntag  und  die Geschäfte zu , sonst..............?
Danach war ich in Rapperswil und bin heute noch verliebt  über die vielen Rosen in dieser Stadt. Es hat schon was eigenes, an einem See zu wohnen.

LG Maria, die vielleicht heuer nach London fliegt, um ihren Sohn zu besuchen.
Titel: Re:Reiseberichte...
Beitrag von: martina-s am 29.06.04, 15:19
Hallo,
vor etwa 14 Tagen war ich mit meinem Mann in Südtirol. Wir sind etwas später von daheim losgekommen als es geplant war. Aber gegen viertel vor 12 waren wir dann doch in Bruneck im Pustertal in einem Einkaufscenter gelandet wo wir uns mit Kaffee eindeckten und über die Preise der Molkereiprodukte staunten. Jetzt wo wir alle Euros haben, da kann man ja mühelos vergleichen.
Dann fuhren wir weiter nach Taufers. Ich hatte das im Internet und mit meinem Routenplaner ausgesucht. Meine Vorstellung war mal wo hin zu fahren, wo ich selber noch nie war. Taufers liegt im Ahrntal.
Leider hielt das Wetter nicht wie es im Internet prophezeit wurde. Es fing schon um 13 Uhr zu regnen an.
Wir haben dort zu Mittag gegessen. Leider nicht so phantastisch. Mein Mann hatte mich bei dem Anlaß  sogar für meine Kochkünste gelobt.:-))
Dann sind wir zu der Burg hochgestiegen. Ich muß sagen so eine tolle Führung hatte ich noch selten erlebt. Das allein war die Reise wert. Wo wird einem Schon vom Schloßgespenst so realitätsnah berichtet und Besucher der Führung mit den Füßen in ein Folterinstrument gesperrt? Auch schien die junge Dame, die die Führung abhielt kompetent in allen Antworten zu sein. Am Ende der Führung tat es einen gewaltigen Regenguß. Ich bin aber dann voraus im Laufschritt gleich von der Burg geflüchtet :-)). War eine weise Entscheidung denn danach goß es aus Kübeln.
Wir sind dann nicht mehr auf der Brenner Bundesstraße zurück. Dort war ab 16 Uhr ein Marathon angesagt für den die Straße gesperrt war. So fuhren wir doch über Lienz und Felbertauerntunnel nach Hause.
Ach ja, daheim waren wir so gegen 23 Uhr.
 
Im Übrigen finde ich diese Box hier toll. Ich suche oft Tagesausflüge. Wenn man hier immer mal wieder nachblättern kann, ist das mehr als sinnvoll

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
Titel: Re:Reiseberichte...
Beitrag von: Marthe am 09.09.04, 16:35
Hallo,
mein Mann und ich waren jetzt für eine Woche auf Kreta.
Ich habe noch nie so ein blaues Meer gesehen. Überall auf der Insel sind kleine Buchten, wo man baden kann. Es hat uns total gut gefallen, mal gucken, vielleicht fahren wir nächstes Jahr noch mal hin.
LG

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
Titel: Re:Reiseberichte...
Beitrag von: mary am 09.09.04, 17:15
Hallo Marthe,
bei so einem Bild bekommt frau nur noch Fernweh.
Ist das schön, da bleibt einem fast die Sprache weg-
traumhaft schön.
Solche Bilder sind direkt gefährlich, sie wecken Urlaubssehnsüchte :-))).
Danke für dieses atemberaubende Bild.
herzl. Grüsse
maria
Titel: Re:Reiseberichte...
Beitrag von: ullireiter am 09.09.04, 19:21
Hallo

Wir waren mit unseren beiden "Kleinen" heuer in Büsum.Quartier ganz praktisch über unseren BT:Es war super schön.Das wetter war auch ganz ok.Viel Fisch und dänisches Eis.Eine Woche länger hätt auch nicht geschadet.
Außerdem ganz liebe Btlerin und Familie kennengelernt.
Die Fahrt mit dem Zug war interessant und entspannend.

Also an alle im hohen Norden uns aus dem tiefsten Süden es hat uns sehr gut gefallen bei euch.

lg ulli :D
Titel: Re:Reiseberichte...
Beitrag von: reserl am 14.09.04, 23:45
Letzten Samstag hab ich am Pfarrausflug unserer Pfarrei teilgenommen.
Es war ein toller Tag, herrlich erholsam und entspannend. :)
Zudem hatten wir Glück mit dem Wetter.

Die Fahrt ging ins Mühlviertel über Linz zum Benediktinerstift Seitenstetten.
Dort hatten wir zwei Stunden Aufenthalt. Viele nutzten die Zeit sich einfach in den herrlichen Garten zu setzen. ;)
Andere besichtigten das Stift, die Kirche oder den Klosterladen.

In St.Georgen in der Klaus haben wir zu Mittag gegessen. Ein kleiner Ort mit einer herrlichen Aussicht in das Most- und Mühlviertel.

Anschließend haben wir den Sonntagberg, das Wahrzeichen des Mostviertels besichtigt. :)

Beim Mostheurigen Resch  (http://www.mostheuriger-resch.at)in Neuhofen/Ybbs ist der schöne Tag ausgeklungen. :)

Obwohl es für uns eigentlich recht nah ist, bin ich noch nie ins Mostviertel Österreichs gekommen.
Ich kann allen einen Ausflug in diese wunderschöne Gegend empfehlen. 8)


Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: renate am 09.03.05, 21:01
Ich war auf Bildungsreise  ::) zweieinviertel Tage mit der IHK auf "Gastrotour" in Südböhmen  :D

Eigentlich wäre das von uns aus ja ein Tagesausflug. Aber wir haben ja nicht nur, bzw nur am Rande die Sehenswürdigkeiten besichtigt. Davon gibts hier allerdings eine ganze Menge zu sehen, u.a die wunderschöne Stadt Krummau, Weltkulturerbe oder die Stadt Budweis, das Schloß Frauenberg - ein Märchenschloß........ Wir haben erfahren, daß Südböhmen auch der größte Karpfenlieferant Europas ist.

Wir haben die besten Hotels und gastroniomischen Betriebe in dieser Region besichtigt und wurden überall bestens bewirtet mit Becherovka  ::) Bier, Wein, Kaffee und natürlich immer ein paar Kleinigkeiten dazu  ;) 

Aber wir haben auch gesehen, daß wir vor der Konkurrenz keine Angst haben müssen. Qualität gibts auch da nicht mehr umsonst.
Aber geschlafen haben die Tschechen seit der "sanften Revolution" bestimmt nicht, zumindest nicht was den Tourismus angeht und bestimmt auch nicht in anderen Bereichen.

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: strop am 16.02.06, 14:02
...........melde mich kurz mal zurück, da ich auf den Philippinen war, hauptsächlich in Manila und Umgebung. Wir haben viel gesehen, viel erlebt, nun geht es hier zu Hause wieder an die Arbeit.
LG,
strop
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Sigrid am 16.02.06, 21:05
Das ist aber eine schoene Box! Hoffe auf noch mehr so toller Reiseberichte!!
Vielen Dank,
                  Sigrid
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: strop am 17.02.06, 15:04
Nun sind die Bilder da.
Wir haben uns die meiste Zeit auf eigene Faust "durchgeschlagen", das ist günstig und der Spaßfaktor kommt auch nicht zu kurz. Englisch kann eh fast jeder sprechen und die Philippinen sind sehr freundlich, wenn man davon absieht, dass den Urlaubern gerne mal mit viel Geschick das Geld aus der Tasche "geredet" wird. Handeln gehört sowieso überall dazu, sonst zahlt man einfach um ein Vielfaches zuviel.
Fang ich mal mit der Landwirtschaft an: es wird natürlich viel Reis angebaut - Reis in vielen verschiedenen Sorten und Größen. Kauft man hier bei uns 12,5 kg-weise die Kartoffeln im Supermarkt ein und den Reis pfündchen-weise, so ist es dort umgekehrt. Ebenso wird Obst angebaut, Mangos, Ananas, Bananen, Papayas etc. Da die Jahresdurchschnittstemperatur bei 26,7° C liegt und höchstens mal um 4 Grad schwankt, gibt es klimabedingt 3 Ernten! Es bräuchte also eigentlich niemand hungern. Und doch gibt es viele Arme, die nach unseren Verhältnissen einfach am Existenzminimum vegetieren. Beispiel Manila: von den etwa 19 Mio. Einwohnern leben geschätzt etwa 9 Mio. in "Hundehütten" oder schlechter. Ist einfach so, und wenn man vorm 5-Sterne-Hotel steht, so geht die Armut gleich um die Ecke los, an den Anblick muss man sich gewöhnen.
Wir haben auf unserer Fahrt den Vulkan Pinatubo in der Nähe von Angeles besucht, der 1991 letztmalig ausbrach und 30.000 Menschen die Existenz genommen hat. Erst jetzt zeigt sich neue Vegetation, die sich auf Lava und Asche bildet, aber es ist eben keine fruchtbare Erde da. Wir sind mit dem Jeep bis in die Mitte gefahren, wo auch jetzt noch heiße Quellen aus der Erde zischen. Sollte mich nicht wundern, wenn es dort irgendwann noch einmal "kracht".
Wir haben den "Vulkan im Vulkan mit dem See im See" gesehen, ebenfalls ein Erlebnis der besonderen Art, wenn ich an den 4 km-Fussmarsch bergauf durch staubigen Sand und meterhohes Sandgestein links und rechts bei brüllender Mittagshitze denke; ich hätte besser auch auf eines der für die wenigen Touristen bereit gestellten mageren Pferde steigen sollen...................Dafür wurden wir aber mit einem herrlichen Anblick in den zweiten kleinen Vulkan mit dem See drinnen belohnt.
Wir haben - um es kurz zu fassen - noch eine Wildwasser-Fahrt gemacht zu den Pagsanjan-falls - den Wasserfällen, auch ein supertolles Erlebnis. Ebenso haben wir Hahnenkämpfe erlebt, das Fort Santiago aus der Spanierzeit besichtigt, haben die Ureinwohner mit den traditionell krausen Haaren im Urwald getroffen (das glatte Haar stammt von den Spaniern bzw. den Amerikanern, die jahrzehntelang ihren größten militärischen Airforce-Stützpunkt außerhalb der Vereinigten Staaten dort hatten), haben uns in großen shopping-malls mit allerlei Zeugs eingedeckt, haben für die "Daheimgebliebenen" Rolex-Uhren für 5,- € und Louis Vuitton- und Dior-Handtaschen, sowie Muschelperlenketten für kleines Geld erstanden, und noch so einiges erlebt, was ich nicht alles jetzt und hier berichten kann.
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Biobauer am 06.05.06, 18:10
Hallo,
nun hie rmein bericht ,es war bis einen nicht unerheblichen zwischenfall ,meine gesundheuit betrfeend einfach toll,case hat sich das richtig was kosten lassen ,aber richtig.
treffen montag abend in frankfurt,gemütliches beisammensein,dann übernachtung am flughafen.abflug in der früh ,ankunft auch in der früh nach 9 std flug,jetlag lässt grüssen.stadtrundfahrt chicago,beeindruckend,aber es ist halt einfach ne stadt .amererikaner sidn ungheimlich stolz auf ihre kultur(die sie nich so haben) udn auf ihre antiken bauwerke(alles das älter ist wie 50 jahre),abeds essen im steakhaus,absolut gut ,aber richtig teuer,noch dazu war jeder nach 24 std am ende,aber reiseleitung wollte uns mit gewalt wachhalten,um in den ryhmus reinzufinden ,was auch richtig war.
übernachtung im hilton,nächsten tag raus nach racine,werksbesichtigung,ist scho ulkig wie aus anfangs nen paar zahnrädern am schluss nen magnum rauskommt,22 stück am tag baun sie in rot und blau,wobei der blaue schon nen paar gravierende abweichungen hat .
nachmitag shopping in great town,markenjeans für 12 euro .im antiqitätenladen wollte mit einer nen speerholzschrank als antik andrehn.
auffällig ist ,die stadt ,die strassen ,die häuser die wohnviertel sidn absolut pickobello sauber.geafahren wird allesd was viel hubraum hat und laut ist,zu fuss gehn ist die ausnahme.die galeone benzin liegt mittlerweile in town bei 4 dollar,bei den spritschluckern die die haben kommen die auf höhere energieksoten wie wir.wird auch im tv heftig behandelt,die spritpreise.
nächsten tag weiterflug udn fahrt nach grand island,nebraska.da werden die dreschjer gebaut nun .in moline ist nichts mehr.zwischenstop bei einen landhändler,sehr offene und herliche aussagen .wir waren im beregnnungsland,klimatisch änlich wie bei uns,alle warn am mais legen.sie bauen nru mais udn soja,das dann alles beregnet wird,grundwasser sinkt massiv,sie machen aber trotzdem weiter ,obwohl sie wissen das sie damit alles kaputt machen auf die dauer.nutzungsdauer maschienen liegt bei dreschern bei bis zu  30000 ha,wir haben in der werkstatt etliche uraltrotoren gesehen ,die aufbereitet wúrden,es lag auch eine ganze menge neuer rotoren rum ,die alten sind buchstäblich durchgewesen.auch die anderern maschienen werden gefahren bis sie kernschrott sind,ist da snun sparsamkeit oder geldmangel. hab nur so am rande mitbekommen ,das fast jeder farmer noch ein nebeneinkommen hat oder frau arbeiten geht.udn das bei 2000 ha fläche.nächsten tag drescherwerkbesichtigung,wieder sehr informativ,ich selbst trennte mich dann von der gruppe udn bleib noch eine woche in der pampa,die gruppe flog weiter nach new york,soll aber nicht so der hit gewesen sein.
mein fazit ,absolut sehenswert,sehr interessant ,tauschen möcht ich mit keinen da drüben.
ps Herbert

Genial sidn ihre pickups,fetter pickup ,drauf ne sattelplatte udn dann fetter trailer dran udn ganz hinten noch nen boot oder der zweitwagen,der natürlich ohne fahrer nachgezogen wird,jeder deutsche grüne bekäm nen herzinfarkt   
 
 
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: mary am 06.05.06, 21:13
Hallo Herbert,
vielen Dank für deinen Reisebericht, irgendwie ist dieses Land schon ganz anders,
aber eines verstehe ich nicht, wenn bekannt ist, dass die Grundwasserreserven weniger werden,
warum wird darüber nicht nachgedacht- sparsamer damit umzugehen?
herliche Grüsse
maria
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Sigrid am 06.05.06, 23:09
 ;D Hallo strop und Herbert, toll, Eure Reiseberichte!!! Da lockt denn doch wieder das Fernweh!!!
Die Philipinen muessen sehr schoen sei, wuerde mir dort sicher auch gefallen!
Amerika "auf dem Lande" waere auch was fuer mich, nur nicht die grossen Staedte.
Herbert, Dir wuensche ich weiterhin gute Besserung, Mist, wenn sowas immer am unguenstigsten Ort und Zeit passiert. (Aber gibt es denn eine "guenstige Zeit" fuer derlei Dinge?  ;) )
Auf jeden Fall koennt ihr noch lange Zeit von den tollen Eindruecken "zehren".
Ich wuensche Euch weiterhin eine schoene Zeit,
                                                                     liebe Gruesse von
                                                                                              Sigrid
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Biobauer am 07.05.06, 07:52
Hallo mary,wieso so erstaunt ,solange bei sowas nicht staatlich eingegriffen wird,wird immer weitergemacht werden,is ja bei uns auch nich anders.
erschreckend ist die unwissenheit der bevölkerung,eine nurse war ganz erstaut ,weil ich ihr geschriebens lesen konnte,die meinte wahrscheinlich in europa ist noch keilschrift üblich .auch was da in den nachrichten abläuft ist stimmungsmache pur,da laufen schon die umfragen ob der nächste krieg notwendig ist,was immer mit über 90% bejaht wird.ganz anders wird einen beim nachrichten gucken auch wenn wibelsturmmeldungen gegeben werden und man sieht das man im betroffenen gebiet liegt,mein chaffeur zum airport hat sein ganzes hab udn gut in so sturm verloren.und der sohn der stationsschwester ist letzte sjahr im schneesturm erfroren,bei uns wäre sowas ja unvorstellbar,da sidn die naturgewalten um ein vieles noch grösser als hier.
servus Herbert
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: mary am 07.05.06, 09:48
Hallo Herbert,
erstmal gute Besserung und gute Heilung.
Aber trotz des Unfalles hast du ein bisschen mehr vom Land mitbekommen,
kannst du so gut Englisch?
Wegen Medien, ist es bei uns besser?
Wir werden doch genauso verblödet!!!!!!
Wir dürfen doch auch nur das wissen, was uns andere freundlicherweise zukommen lassen.
Wegen Gesetz, es wird halt nur das getan, was im Rahmen des Möglichen liegt-
aber leider ist das nicht immer gerade gut für uns als Bauern.
Sich selbst versuchen schlau zu machen und danach zu handeln ist meistens nicht nur gut für den Geldbeutel sondern auch für den Betrieb.
Danke für deinen interessanten Bericht aus dem ländlichen Amerika.
Wir hatten vor kurzem bei einer Veranstaltung auch 2 Bauern aus USA da, mit 2.000 ha ist es scheinbar notwendig, dass die Frau berufstätig ist.
Alle Praktikanten, die aus USA zurückkommen- sind zufrieden über all das was sie gesehen und gelernt haben, aber jeder erklärt, dass er froh ist, hier in Deutschland leben zu können.
Aber wenn wir so weitermachen, haben wir irgtendwann amerikanische Verhältnisse.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Mathilde am 07.05.06, 17:53
was da in den nachrichten abläuft ist stimmungsmache pur,da laufen schon die umfragen ob der nächste krieg notwendig ist,was immer mit über 90% bejaht wird.

Hallo Herbert,

da kenn ich dann Gott sei Dank auch die andere Seite der Amerikaner. Nämlich solche die Beschwerdebriefe an Bush schreiben oder an den Demos mitmachen. Auch mit dem Essen kann ich mich bei meiner Tante nicht beklagen und die ist Amerikanerin

LG Mathilde
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: coni am 07.05.06, 22:19
hallo herbert
mußte lachen wie ich deine berichte gelesen habe ,habe vor 25 jahre ,ja das dürfte hinkommen (mensch bin ich alt geowrden ) in einen vorort von chigago gearbeit und bin auch etwqs durch das land gekommen (den busliene sei dank) es hat sich also so gut wiie gar nichts geändert
bin mir noch nicht im klaren darüber ob ich darüber froh sein soll oder nicht
michi
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Mirjam am 08.05.06, 09:38
Hallo,

ich glaub da hätte ich Spaß dran: Irgendwann frühverentet in die USA reisen und dort Kochkurse für "german cooking" abzuhalten  :).

Eine Bekannte kauft alleweil im Süden der USA bei einem dt. Metzger auf Vorrat - der sich vor Kundschaft gar nicht retten kann.

Unser Prof zu jungen Zeiten bereits in den USA erzählte uns von den großen Chigagoer Schlachthöfen - endlich hab ich mal ein Bild dazu gefunden, wie es damals schon 1947 dort aussah: http://en.wikipedia.org/wiki/Livestock (etwas runterscrollen).

Mirjam
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Biobauer am 09.05.06, 08:53
Hallo.die schlachthöfe sind seit etlichen jahren in chicago geschlossen ,in dem ort wo ich meinen fall tat ist noch einer,tägliche schlachtung von 4000 stück grossvieh.
ich glaub im mittlerern westen ist das leben wirklich noch so,wie man es aus so klischeefilmen kennt,ruhig ,beschaulich nett.
das mit dem umfragen im fernseh meinte ich eher so in die richtung,das die alle getürkt sind,das die bevölkerung dagegen ist hab ich den gesprächen schon entnehmen können.
servus Herbert
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Maja am 11.05.06, 21:00
HALLO HERBERT: DA HAST dU JA EINIGES ERLEBT: JA WIE IST ES IN AMERIKA WENN MAN NICHT SO GUT ENGLISCH SPRICHT: FINDET  MAN DA HILFE?
Dass die Menschen mit ihren Politikern auch nicht unbedingt einverstanden sibnd,kann ich mir denken. wer will schon gerne seine jungen Leute für sinnlose Kriege verheizen lassen.
Aber es ist schon so dass alle große Auto`s fahren und sie auch an den Shop`S nicht abstellen sondern laufen lassen. Habe auch Gäste aus den USA hier gehabt die sich über unsere sparsame Art beim Auto fahren und beim Tanken schon etwas gewundert haben.
Gute Besserung für dich Herbert .Werde auch einen Bericht schreiben wenn ich aus Canada zurück bin. das dauert aber noch vier Wochen.
Werde Findus besuchen und bin schon gespannt auf ihre Farm und wie es sich für sie in Canada  entwickelt hat.
LMaja
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: renate am 06.05.07, 21:16
So spektakulär wie Biobauers Amerikareise im letzten Jahr war unsere Wanderung im Nationalpark Bayrischer Wald freilich (Gott sei dank  ::) ) nicht. Mit unserer Arbeitsgruppe der Wanderwohlfühlhöfe sind wir auf, bzw über den Lusen (http://de.wikipedia.org/wiki/Lusen) (1373) gewandert. Im Bereich des Lusens ist der Bergwald am stärksten geschädigt durch Windbruch und Borkenkäferbefall. im Nationalpark findet keine Waldpflege statt, mit Ausnahme entlang der Wanderwege. Hier werden aus Sicherheitsgründen morsche Bäume gefällt und im 500m Bereich zu angrenzendem Privatwald.
Der Nationalparkführer hat Wert darauf gelegt, dass der "tote Wald" ja nicht wirklich tot ist, sondern als Biomasse anzusehen ist, aus der schon gut sichtbar neuer Wald entsteht. Der tut sich allerdings im Gipfelbereich schon sehr schwer, bei dem eisig kalten Wind der hier weht.
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Doro am 07.05.07, 07:29
Hallo Renate,

das hab ich schon mal gesehen dort. Schaut eigentlich grauenhaft aus. :( :o
Was würde los sein wenn ein Privatwaldbesitzer seinen Wald so ließe?
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Sigrid am 07.05.07, 09:21
Das sieht ja ganz schoen gruselig aus, renate!!!
Aehnliches gibt's bei uns auch!
                                              Sigrid
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Biobauer am 30.05.07, 10:21
Hallo,
 wir waren nun über pfingsten auf einen kurztrip in istanbul mi der ganzen familie,hier mal eine kurze zusammenfassung über die stadt.
istanbul ist laut ,hektisch ,ruhig,sauber, schmutzig ,teue r,billig,beeindruckend ,abstossend, ih r seht schon von jedem etwas, vor allem ist es eines ,riesig mit 12 millionen einwohnern .
abflug samstag ganz früh,flug war ok, transver zum hotel,das auch top war,gottsei dank in ganz ruhiger lage.dann mittach essen bei mc kotz,der uns ein paarmal gerettet hat diese tage,weil dönner kebab mit hammel ist nicht jedenmanns sache.danach wurde beschlossen zu fuss zum goldenen horn zu gehen ,absolut idiotisch im nachhinein,istanbul wurde an 12 hügeln erbaut und wir volldeppen haben da alle bestiegen am ersten tag .  ;)  man verläuft sich total leicht,weil man sieht ständig irgendwo wasser,entweder bosporus,goldens horn oder marmarameer. nach stundenlanger irrung kamen wir im hotel an ,jeder war so fertig das er nur noch eine kleinigkeit aß und ab ins bett.
gut geschlafen und gefrühstückt gings am nächsten tag im taxi los,ich wolte ja zwei nehmen ,aber fahrer war dafür nur eines,zu siebt in nen kleinen peugot im vollgas durch innenstadt,ein erlebnis für sich . dann grosse kultur,hagia sofia,topkapi, blaue moschee ,hippodrom,zisternen  und museen.am schluss warn alle erschlagen ,aber es war schon beeindruckend was die so bauten als wir noch am baum sassen .essen an dem tag nur türkisch,sehr lecker ,sehr knobelig ,sehr billig . rückreise mit metro ,die beste möglichkeit die stadt zu erschliessen .
montag auf den basaren ,allein der grosse basar beherbergt 15000 händler,es gibt alles was da sherz begehrt ,handeln ist pflicht,ich hab nun auch eine "echte" breitling ,runtergehandelt von 80 lira auf 5 ,das sidn ca 3 euro,bis jetzt läuft sie noch . kids kauften unmengen an staubfängern ein . dann noch der gewürzbasar,ein duft wie aus 1000 und einer nacht, gattin hat zugeschlagen ,wir haben nun pfeffer auf jahre hinaus, war allerdings wirklich geschenkt.dann den sonnenuntergang über den goldenen horn von eienr hängebrücke aus bewundert ,ein gigantisches schauspiel. abends noch bummel durch die fussgängerzone,man kann auch um elf noch überall einkaufen .
gestern rundfahrt duch den bosporus,ein schiffsverkehr wie am stachus,ich zählte einmal üebr 40 dicke frachter ,die mit einen höllenmtempo da durchrauschen ,über d er ganzen stadt liegt ein dröhnen von schiffsmotoren . rückflug war in de r nacht ziemlich wackelig,das wetter in D ist halt  ned so prickelnd .
wir warn alle fertig körperlich und nervlich,einfach stressig ,aber es war trotzdem schön .man muss bedenken das man mit 4 teenagern schon interessenkonflikte haben kann was cool ist und was nicht . fasziniert ist de r verkehr,es gibt keine regeln,wer bremst verliert,trotzdem keine unfälle.kaum schilder oder ampeln udn trotzdem funktioniert alles,in D undenkbar.
die leute sidn unheimlich freundlich und hilfsbereit,aber man sollte sie auch respektieren und zb an den moscheen seinen blossen körperteil e bedecken ,es liegen extra tücher dafür auf .
Fazit,gerne wieder mal ,aber so schnell nicht ,da s nächste mal bissl was beschaulicheres.
Servus Herbert,der heute mal erholung braucht
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Marina am 30.05.07, 12:00
Hallo Herbert,

an dir ist ein Reiseberichterstatter verloren gegangen!
Einfach köstlich deine Berichterstattung  :D
Ein neidvolles DANKE.

Gruß
Marina
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Sigrid am 31.05.07, 05:52
Mensch Herbert, das muss ja, trotz Hektik und Stress ein toller Urlaub gewesen sein!!!
Vielen Dank, dass Du uns so ausfuehrlich hast dran teilnehmen lassen!!!
Ja, ja," wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzaehlen!"
Jetzt erholt euch mal alle recht gut.
Schoene Gruesse,
                           Sigrid
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Dette am 02.07.07, 19:36
Hallo zusammen, bin auch gut erholt aus Vorarlberg zurück. es war sehr schön dort. Besonders toll finde ich den guten öffentlichen Nahverkehr. wir haben dass Auto nicht vermisst.
Gruß Dette
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Sigrid am 10.07.07, 10:44
Er hat nun eine Homepage gestaltet, die sich prima eignet mal ein wenig in die Südseeinselwelt abzutauchen.
www.inselsammler.de (http://www.inselsammler.de)
...da wollte ich sooo gerne eintauchen, leider sehe ich nur schwarz!!!!  :'(
                                                                                                                   Sigrid
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Doro am 10.07.07, 12:41
..geht schon, Sigrid. ;)
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Maja am 10.07.07, 17:06
Herrliche Fotos und Videos. Das alles in natura zu erleben muss phantastisch sein.
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Sigrid am 10.07.07, 22:31
..geht schon, Sigrid. ;)
  :'( ...geht gar nicht !!!!!!!, Doro, Habe jetzt ganze  19 Minuten gewartet und sehe immer
 noch schwarz !!!  (http://www.cosgan.de/images/smilie/boese/s060.gif)
                                    Sigrid
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Maja am 11.07.07, 00:20
Sigrid sicher fehlt Dir irgend ein Treiber auf deinem Computer, aber fraG MICH NICHT WELCHER; BEI MIR GEHT ALLES ÜBER DEN iNSELSAMMLER AUF:
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: Gitta am 31.07.07, 11:00
hallochen,

ich will euch nun auch teilhaben lassen, an meinen städtereisen:

dieses jahr verschlug es mich nach  D r e s d e n.


Ich war 4 tage lang mit einer Landfrauengruppe unterwegs.

also Hauptaugenmerk war natürlich die neuerbaute Frauenkirche mit der historischen Innenstadt.
Die Frauenkirche mit der wunderschön gewordenen Kuppel, dem noch erhaltenen alten Kuppelkreuz und der Unterkirche ist wirklich eine Augenweide.
Ein Ohrenschmaus war auch ein Orgelkonzert mit der n euen Orgel und der Rundakustik.

Für Kunstliebhaber ist der Besuch des "Grünen Gewölbe" (wirklich die Schatzkammer Sachsens), dem Zwinger und der Rüstkammer unbedingt zu empfehlen. Hier sieht die Zeit des Mittelalters als August der Starke (Sachsens Herrscher) sein Reich aufbaute und als Kunstlieberhaber viel viel Geld in Kunstgegenstände steckte, Gemälde, Porzellan und und.
An der Rückseite des Stallhofes ist ein Fürstenzug aus Meißner "Fliesen" angebracht, darauf sind alle Herrscher des Adelsgeschlecht von August dem Starken zu sehen, absolut sehenswert.

August der Starke war auch den Frauen sehr zugetan, somit ließ er ein Haus bauen, in dem seine Mädressen (Geliebten) wohnten. Heute ist es das Taschenpälais, in dem wohnte auch seine Lieblingsgeliebte, welche sich aber in seine Politik einmischte und dann auf ein Landgut verbannt wurde.

Am Abend kehrten wir in den Sophienkeller ein, ein mehrgeschoßiges, unterkellertes Wirtshaus. Sehr rustikal mit offener Küche und vielen witzigen Kleinigkeiten zum sehen und schmaußen. z.B Trichterbechertrinken.

Auch die Flaniermeile zwischen der Frauenkirche und der Elbe mit vielen Restauranst und Bars war von uns ein oft besuchter Punkt.
Abends dann an der Elbepromenade spazieren gehen, die Lichter und die laue Luft geniesen, von irgendwo eine Musik zu hören, auf einer Bank sitzen und einfach nur ratschen und verweilen. Das war schon schön.

Tags darauf ging es in die Semperoper, Besic htigung und Führung. Anschließend fuhren wir zum Landgut von August dem Starken, nämlich nach Pillnitz mit seinem 25 ha!! großen Garten und Park. Hier waren die Überschwemmungen der letzten 200 jahren an einer Mauer (welche direkt an die Elbe steht) einmarkiert, das Hochwasser von 2004 war das höchste bis dato; es war der komplette 1. Stock unter Wasser, das muß ein einziger See gewesen sein. Hier spazierten wir und fachsimpelten über diese Blume, diesen Baum und dieses Pflänzchen. Leider war es sehr heiß an diesem Nachmittag und wir waren alle ziemlich geschafft.
Abends wieder Dresdens Innenstadt mit abendflair und bummeln (Geschäfte waren alle bis 20 Uhr auf).
Dresden hat sich unheimlich gemausert und es ist was los. Viele Touristen und Besucher beobachteten wir die  4 Tage lang.
Und der Freistaat Sachsen ist auf Grund seiner wertvollen Kunstsammlung unheimlich reich.

Am letzten Tag besuchten wir noch das Elbsandsteingebirge mit einem kleinen Rundgang und Aufenthalt auf einer Aussichtsplatte. Von hier aus hat meinen guten Überblick über den Lauf der Elbe. Ansonsten hat mich das Elbsandsteingebirge nicht so vom Hocker gerissen. Klar es waren viele Leute unterwegs, vor allem "Kraxler".

Dresden ist eine Reise wert und auch die sächsische Schweiz. Ich werde wieder hinfahren und mir dann z.B. Meißen mit den Porzellanmusen anschauen oder eine Elberundfahrt machen oder in dem weltgrößten Biergarten sitzen oder den weltschönsten Milchladen anschauen (Pfunds Milchladen). Auf 4 Tage schafft man nicht alles.

Gitta
Titel: Re: Reiseberichte...
Beitrag von: martina am 07.09.17, 09:04
Wie Ihr seht, bin ich heute fleissig im Reisethread unterwegs.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns von Euren Reisen berichtet und auf diese Weise den Daheimbleibern etwas von der weiten oder näheren Welt erzählt und uns an Euren Reisen teilhaben lasst.