Bäuerinnentreff

Haushalt... => Küchenhexerei => Vorratshaltung => Thema gestartet von: mary am 29.09.12, 08:53

Titel: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 29.09.12, 08:53
Die letzten Wochen hab ich immer wieder mal auch für die Gefriertruhe mitgekocht.
Rindsrouladen, Gulasch, als Beilage Semmelnknödel, Spätzle, Suppeneinlagen, Apfelstrudel, Lasagne, Moussaka. Dann immer wieder Kuchenböden, fertige Blechkuchen.
Bei denen weiß ich, dass es aufgetaut wieder gut schmeckt.
Was kommt bei euch in die Gefriertruhe?
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: annelie am 29.09.12, 09:49
Fertig zubereitetes Gemüse wie Blaukraut, Weißkraut, Wirsing, Gelbe Rüben, Grünkohl...
Spätzle, Fleisch ähnlich wie bei Dir. Fleischsuppe, Pfannkuchen für Suppe, Chili con Carne, Hackfleischbällchen, Eintöpfe, Sauerbraten mit Soße.
Eingefrorene Kuchen mag ich nur bedingt, gibt aber keinen greifbaren Grund dafür, ich mags halt einfach nicht so gerne. Zwetschgendatschi gefriere ich roh ein und geb ihn gefroren ins Backrohr und backe ihn.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 29.09.12, 10:11
Hallo Annelie,
wie machst du das mit dem Zwetschgendatschi roh einfrieren? Welches Behältnis nimmst du dafür her?
Ich mag z.B. keinen eingefrorenen Sahnekuchen, jeder hat wohl seine Vorlieben.
In meinem von mir sehr geschätzten Haushaltsbuch steht ein Artikel über das Vorratskochen nach amerikanischem Vorbild, das schaff ich erstens schon aus Zeitgründen nicht und so übermässig lange mag ich nichts im ewigen Eis verschwinden lassen.
Chilli con carne könnt ich auch mal einfrieren, an Linseneintopf hab ich mal gedacht, überhaupt versuchsweise Eintöpfe, hier besteht noch Lernbedarf.
Besonders wenn es draussen kälter wird, schätze ich die tiefgekühlten Suppeneinlagen.
Sie machen nicht ganz viel mehr Arbeit, wenn man die doppelte Menge vorbereitet und eine heisse Suppe mit einer guten Einlage ist besonders in der kommenden Zeit immer gefragt.
Inzwischen weck ich Fleischsuppe öfters ein, die Zeit bis die Suppe heiss wird, taut auch gleich die Suppeneinlage auf.
Der Apfelstrudel ist mein Lieblingseinfriergericht, er macht beim Herstellen relativ viel Arbeit, inzwischen hab ich hier mein Rezept und meine Übung, gleich 3 Bleche in den Ofen und dann fast fertig eingefroren, der schmeckt aufgetaut und warm gemacht mit Vanilleeis sehr gut.
Hab mir für den Winter heuer mal vorgenommen, mal durchzuprobieren, was gut einfrierbar und weniger gut geeignet ist.
Das schreib ich mir dann alles auf - und damit ist die ewige Frage, was koche ich heute, wieder etwas einfacher.
Bei mir riecht die Küche wie in  Italien, Tomaten trocknen mit Kräutern im Ofen, ausserdem hab ich noch Tomatensosse gemacht, einen Teil hab ich eingefroren, einen Teil eingeweckt.
Herzliche Grüsse
maria


Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Selina am 29.09.12, 11:29

Ich wundere mich über eure Kapazitäten an Gefrierraum. So ein sperriger Kuchen ist doch nur noch lästig zu plazieren. Wenn ich drei Stück Torte einfriere, dann ruscht mir das auch immer im Gefrierraum umher. Lasagne, Pizza und roher Zwetschgendatschi ist auch nicht platzfreundlich.

Ich habe zwei Gefriergeräte, aber nicht mal Gemüse aus dem Garten mag ich da reintun.

Ist doch nicht gespart, wenn ich das Zeugs ständig bei -18° lagern muß.
Wieviel brauchen eure Gefriergeräte Strom?
Hat das schon mal jemand gemessen?
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: annelie am 29.09.12, 11:52

Ich habe zwei Gefriergeräte, aber nicht mal Gemüse aus dem Garten mag ich da reintun.



Und was lagerst du denn dann in zwei Gefriergeräten ? ? ?

Vielleicht nichts, um Strom zu sparen?

Zwetschgendatschi gefriere ich auf dem Blech (3 Bleche, eins wird sofort gebacken und 2 eingefroren) und in 2 runden Quicheformen ein. Gut abdecken. Am besten mit Zwetschgen, die noch nicht vollreif sind.
Linseneintopf und andere Eintöpfe gefriere ich sehr gerne ein, einmal die Arbeit mit kochen und mehrmals essen....
"Fertiggerichte" bleiben aber nur max. 2 Monate in der Gefriertruhe....

Zwetschgendatschi wurde immer zeitnah gegessen, da ich ja bei der Kartoffelernte mit auf dem Feld war und mit Stallarbeit, Verpflegung (Vorkochen und Brotzeit) und auf dem Vollernter stehen, war ich sehr froh, wenn ich den Datschi abends nur ausbacken mußte.... und wir am nächsten Tag was Süßes zur Hebung vom Blutzuckerspiegel hatten... ;)
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Jara am 29.09.12, 12:02
Lasagne, Pizza und roher Zwetschgendatschi ist auch nicht platzfreundlich.

Pizza geht relativ gut (platzsparend) einzufrieren:
Das Blech Pizza fast fertig backen, in vier Teile schneiden, Backpapier o.ä. dazwischen tun
(kleine Teile schneiden, wenn man will kann man das auch wieder verwenden zum Einfrieren),
aufeinanderstapeln, in 3L Gefriertüte rein, fertig.

Ohne Papier dazwischen klebt (friert?) es zu sehr zusammen.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Tina am 29.09.12, 12:31
Also ich bin da etwas eigen mit Fertiggerichten und einfrieren. Kartoffeln und auch Kohl mag ich nicht, wenn das mal gefroren war.
Eintopf habe ich auch schon kochendheiß in Schraubgläser gefüllt, zugedreht und umgekippt, nach dem Erkalten in den Kühlschrank, geht auch zwei bis drei Wochen. Rotkohl koche ich fertig und dann ebenfalls kochendheiß in gläser.
Fleischgerichte wie Rouladen, Gulasch, schmorbraten friere ich schon ein, Schweinefleisch und Wild finde ich schmecken nicht so gut.
Aber die Geschmäcker sind ja verschieden :D
LG
tina
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 29.09.12, 14:10
Anelie, ich hab noch nie rohen Zwetschgendatschi eingefroren, aber es klingt recht praktisch.
Uns ist ein ganzer Blechkuchen fast zu viel, deshalb friere ich meistens gleich die Hälfte davon ein.
Und im Sommer mach ich jedesmal mehrere Bisquitböden, besonders in der Erdbeerzeit - schnell einen Boden aus der Gefriertruhe und mit den Beeren belegen, unangemeldeter Besuch ist damit kein Problem.

@selina, was machst du dann mit deinem Gemüse aus dem Garten?
Ich hab eine Truhe als Parktruhe, da kann ich die Beeren einfrieren und in einer arbeitsärmeren Zeit verarbeiten.
Bis ich das Auto vor dem Geschäft stehen habe und immer frisch einkaufen würde, das verbraucht mit Sicherheit auch Energie.

@Tina, Eintöpfe und Braten einwecken, hab mir Sturzgläser gekauft und möchte das auch mal probieren, vor allem interessiert mich, wie sich der Geschmack entwickelt und wo er sich besser hält.
Im Herbst machen wir immer Kübelfleisch, da kann kein Einwecken und Einfrieren mithalten.
Deswegen gibts zum Glück die verschiedensten Möglichkeiten.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Selina am 29.09.12, 18:14
Hallo mary,

ich habe gar keinen Gemüsegarten und auch keine Beerensträucher. Alles was gebraucht wird, kaufe ich kurzfristig ein. Kartoffeln haben wir selber  ;)
Ich wohne ja nicht in Kanada in der Widnis, sondern brauche nur 4 km zum nächsten Diskounter zu fahren.
Wenn ich die ganze Woche nicht wegfahren könnte, dann würde mir schon was fehlen, denn da treffe ich auch andere Frauen.
Brot gefriere ich oft ein, denn mein Mann mag nur von einem bestimmten Bäcker das Brot.
hab zwar einiges Gemüse auf Vorrat in der GT aber das nehme ich aus der Gefriertruhe im Geschäft. Hab letztens einen Wildsauschlegel bekommen. Darüber kann ich mich gar nicht so freuen, denn das Fleisch ist ja sooo mager, das wird kein saftiger Schweinebraten. Vielleicht mach ich Gulasch oder Schnitzel draus. Einige Wildhasen sind auch noch drinnen, wann werde ich die mal machen, wir sind meistens nur noch zu zweit.
Schweinefleisch gefriere ich sowieso normalerweise gar nicht ein, denn es bekommt einen sonderbaren Geschmack.
Rindfleisch kaufe ich auch frisch, Wurst wird auch nicht eingefrohren. Allerhöchstens einige Packungen Pommes oder Kart.-Plätzchen. Habe oft Reste von Mahlzeiten drinnen, aber nicht mit Schweinefleisch.
Irgendwie ist meine GT trotzdem einigermaßen voll.
Ich bin inzwischen in einem Alter, in dem man Arbeit abbauen muß. Mir reicht der Blumengarten, denn den Garten kann man ja eh nicht zubetonieren. Ich habe ja zwei Hofstellen zu betreuen.
Im Sommer, wenn es oft zu schlimm heiß ist, dann steht meine Schwägerin im Garten und muß Beeren pflücken. Da beneide ich sie gar nicht.
Ich mag auch keine Essiggurken mehr machen, keine Kirschen einmachen, keine Birnen, keine Zwetschgen, nichts.
Trotzdem habe ich genug zu tun.
Wenn ich mir diese Geschäftigkeiten so durchlese, dann kann ich euch nicht beneiden. Macht doch mal etwas langsamer, man kann sich sowieso nichts ins Grab mitnehmen.
Ich war mal in einem Computerkurs und da habe ich den Kollegen den BT gezeigt. Es waren 120 Gäste eingeloggt und etwa 15 Mitglieder. Die haben allle nur noch gestaunt und sich gewundert, weil diese Frauen alle soviel Zeit haben, sich vor den Computer zu setzen.

Hab mich fast geschämt aber nur ....... fast, denn der BT ist das einzige Fenster zur Außenwelt für uns Bäuerinnen.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 29.09.12, 19:08
Hallo Selina,
zum Glück kann jeder mit seinen 24 Stunden pro Tag wirtschaften.
Jeder Mensch auf der Welt bekommt jeden Tag die gleiche Menge zugeteilt.
Ich find das immer so tröstlich, niemand bekommt mehr.
Hab heute die schönen Auberginen geerntet und Moussaka gemacht, sicher könnt ich auch alles im Laden kaufen, ich finds einfach schön, wenn solche Schätze bei mir im Garten wachsen.
Und dass die heuer nicht so übermässigen Jakob Fischer Äpfel fast 20 Apfelstrudel ergeben haben, hat mich sehr gefreut. 20 mal brauch ich nur in die Truhe greifen und hab ein Schmankerl.
So einen Studel kann ich gar nicht kaufen.
Heute kann man sich alles Fertig kaufen, man kann es sich selbst machen, zum Glück hat noch jeder die Wahl.
Was ich bei deinem Beitrag irgendwie traurig finde, es ist doch nicht alles nur Last, ein Wildschweinschlegel ärgert wenigstens keinen Bauern auf dem Feld mehr. ;D
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: gina67 am 29.09.12, 20:04
Hallo
ich friere auch ein, aber meistens nur die Reste. Das ich bewusst Mahlzeiten koche um sie einzufrieren, mache ich nur bei vorhersehbaren großen Familienfesten z.B. vor der Konfirmation meiner Kinder habe ich das gemacht. Hauptsächlich landen Obst und Gemüse in der Gefriertruhe, mit dem Obst halte ich es wie Mary, ich hole es auch nach und nach heraus um Marmelade oder Gelee zu kochen. Ich friere auch gerne Äpfel ein, damit ich Apfelkuchen backen kann. Seh ja garnicht ein, dass ich mir Äpfel zum Backen im Winter kaufen muss, wenn ich im Herbst nicht weiß wohin damit. Wir haben eine große Tomatenernte, ich habe schon 8 Pfund für Tomatensuppe eingefroren. Im Moment ist ein Gemüsegarten für mich eine Last, bin auf dem Hof sehr eingespannt, aber für meine Rentnerzeit habe ich mir fest vorgenommen einen kleinen Gemüsegarten anzulegen und mir auch wieder Beerensträucher zu pflanzen.

LG Gina
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: frankenpower41 am 29.09.12, 21:41
Hallo

Bei mir landet schon auch fertig gekochtes in der Truhe. Gerade dieses Jahr hab ich vieles eingefroren. Durch den Bau hatte ich oft mehrere Leute hier zum mitessen. Da guckt man schon, dass es reicht und meist blieb was übrig.
Normal gibts das am nächsten Tag, aber wenn da wieder Helfer da waren, hab ich halt eingefroren.
Gerade jetzt wenn Thomas auf Lehrbetrieb ist, bin ich froh, wenn ich für uns zwei nicht jeden Tag frisch kochen muss und einfach mal was aufwärmen kann.
Wenn z.B. viele selbstgemachte Spätzle übrig waren, hab ich die auf Blech vorgefroren und dann in Tüten verpackt, so kann ich auch kleinere Mengen raustun.
Bei Gemüse verfahr ich genauso, Alles etwas vorfrosten, dann geht z.B. ein Eintopf schnell zuzubereiten, wenn ich nur von allem etwas raustun muss und nicht Gemüse putzen muss.  Ich denk immer, alles was in Truhe ist hält wengistens.  

Marianne
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Selina am 29.09.12, 22:14
Hallo marianne,

so mache ich es auch. Wenn mir ein Fleischrest mit Soße bleibt, dann wandert es in die Truhe. Sogar kleine Mengen Basmatireis friere ich ein, denn der ist so gut, viel zu schade zum wegwerfen. Wenn wir dann mal alleine sind, dann kann ich darauf zurückgreifen. Als nächstes mache ich mal wieder einen größeren Sauerbraten von der flachen Schulter, um ihn gleich mal in Einzelportionen einzufrieren, denn Sauerbr. mag mein Mann immer und da bleibt auch nie was übrig. Semmelknödel bereite ich auch immer viel vor, denn die lassen sich auch gut einfr.
20 Apfelstrudel einzufrieren erfordert aber wirklich schon eine größere Kühlkapazität. Dann auch noch rohe Äpfel und all das viele Gemüse!? Wenn da mal die Elektrik versagt ...
Aus unseren Äpfeln lassen wir Apfelsaft machen und das wars dann schon.
Die paar Ä. für den Apfelkuchen kann ich mir gerade noch kaufen.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Corina am 30.09.12, 10:48
Hallo,
Äpfel einfrieren?? Das hab ich noch nie probiert, klingt sehr interessant bei unserer Apfelschwemme heuer.
Wir haben zwei Gefriertruhen und einen großen Gefrierschrank und es ist schon fast alles voll, Beeren und Pilze aus dem Wald, Fleisch, Gemüse und Kräuter aus dem Garten, vorgekochte Knödel, Blechkuchen ... Extra kochen für die Truhe tun wir nicht, aber es bleibt öfter was übrig und das wird dann eingefroren.
Dazu kommt noch vieles in Gläsern eingeweckt - verschiedenste Marmeladen, Kompott und Apfelmus, mmmh.
Ich hasse einkaufen und bin froh wenn ich nur in den Keller gehen muß und die Zutaten für ein ganzes Schlemmermenü finde  :)
Außerdem weiß ich ganz gern wo meine Lebensmittel herkommen und wie sie gelagert werden.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: LunaR am 30.09.12, 13:22
Hallo,

mich hat in diesem Jahr ja der Einkochvirus für fertige und halbfertige Gerichte gepackt. Beim Einfrieren fand ich auch so einige halbfertige Sachen ganz praktisch. Habe auch so ein Kochbuch mit Rezepten/Variationen für die Weiterverarbeitung. Muss dort mal nachsehen. Mir fallen so spontan gerade ein vorgebratenes Hack mit Zwiebeln in flachen Beuteln, Gulasch (ohne Paprika) in kleinen Mengen, oder in kleinen Würfeln damit lässt sich schnell mit Gemüse/Kartoffeln/Nudeln ein Eintopf oder Auflauf zubereiten.

LG
Luna
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Christel Nolte am 30.09.12, 17:40
Hallo mary,

ich habe gar keinen Gemüsegarten und auch keine Beerensträucher. Alles was gebraucht wird, kaufe ich kurzfristig ein. Kartoffeln haben wir selber  ;)
Ich wohne ja nicht in Kanada in der Widnis, sondern brauche nur 4 km zum nächsten Diskounter zu fahren.
Wenn ich die ganze Woche nicht wegfahren könnte, dann würde mir schon was fehlen, denn da treffe ich auch andere Frauen.
Brot gefriere ich oft ein, denn mein Mann mag nur von einem bestimmten Bäcker das Brot.
hab zwar einiges Gemüse auf Vorrat in der GT aber das nehme ich aus der Gefriertruhe im Geschäft. Hab letztens einen Wildsauschlegel bekommen. Darüber kann ich mich gar nicht so freuen, denn das Fleisch ist ja sooo mager, das wird kein saftiger Schweinebraten. Vielleicht mach ich Gulasch oder Schnitzel draus. Einige Wildhasen sind auch noch drinnen, wann werde ich die mal machen, wir sind meistens nur noch zu zweit.
Schweinefleisch gefriere ich sowieso normalerweise gar nicht ein, denn es bekommt einen sonderbaren Geschmack.
Rindfleisch kaufe ich auch frisch, Wurst wird auch nicht eingefrohren. Allerhöchstens einige Packungen Pommes oder Kart.-Plätzchen. Habe oft Reste von Mahlzeiten drinnen, aber nicht mit Schweinefleisch.
Irgendwie ist meine GT trotzdem einigermaßen voll.
Ich bin inzwischen in einem Alter, in dem man Arbeit abbauen muß. Mir reicht der Blumengarten, denn den Garten kann man ja eh nicht zubetonieren. Ich habe ja zwei Hofstellen zu betreuen.
Im Sommer, wenn es oft zu schlimm heiß ist, dann steht meine Schwägerin im Garten und muß Beeren pflücken. Da beneide ich sie gar nicht.
Ich mag auch keine Essiggurken mehr machen, keine Kirschen einmachen, keine Birnen, keine Zwetschgen, nichts.
Trotzdem habe ich genug zu tun.
Wenn ich mir diese Geschäftigkeiten so durchlese, dann kann ich euch nicht beneiden. Macht doch mal etwas langsamer, man kann sich sowieso nichts ins Grab mitnehmen.
Ich war mal in einem Computerkurs und da habe ich den Kollegen den BT gezeigt. Es waren 120 Gäste eingeloggt und etwa 15 Mitglieder. Die haben allle nur noch gestaunt und sich gewundert, weil diese Frauen alle soviel Zeit haben, sich vor den Computer zu setzen.

Hab mich fast geschämt aber nur ....... fast, denn der BT ist das einzige Fenster zur Außenwelt für uns Bäuerinnen.


ja so ist eben jede anders, ich möchte nicht mehrmals zu Discounter fahren müssen, das mag ich nicht so, und Frauen treffe ich ja hier. Und zwar dann, wenn es mir zeitlich gut passt .Das Geratsche beim Einkaufen hat mich schon bei  meiner SV immer gestört, da war sooviel zu tun, und die kam nicht in die Pötte...ist ja Geschmackssache.

In die Truhen kommt bei mir das ganze selbsterzeugte Fleisch von Rind, Schwein, Hähnchen,Ente, Kaninchen (die hab ich jetzt auch mal aus Arbeitsgründen abgeschafft) Ich mag es zu wissen, wie mein Essen gelebt hat und gestorben ist.

Gemüse nicht so viel, nur Blumenkohl und Brokkoli. Erbsen kaufe ich (TKWare) da hab ich nicht die Zeit zum auspulen, anderes kann ich in einem perfekt dazu geeignete Keller lagern, glücklicherweise. Brot als Reserve und Reste von Mahlzeiten. Extra Gerichte fertig einkochen - nur zu bestimmten Anlässen, so wie letzte Woche, hab ich nebenbei schon mal Rinderbraten gemacht, wenn ich dann mit zum Rüben roden muss, ist das praktisch .

Ich stör mich an dem Wort Geschäftigkeiten, wieso erkennst du Diese Tätigkeiten nicht als Arbeit an? Wenn ich für einen 8 - 9 Personenhaushalt fast kein Fleisch, Wurst , Gemüse einkaufen muss, hab ich doch auch ein Einkommen in Form von Naturalien erwirtschaftet? Wenn es zur jeweiligen Person und zum Betrieb passt, sollte das ok sein.

Und niemals m u s s jemand in der Sommerhitze Beeren pflücken. Wenn es wichtigeres zu tun gibt, (das kann auch ein Freibadbesuch mit KIndern sein, wir leben ja nicht mehr in den Siebzigern)dann freuen sich eben die Vögel, un d wenn jemand im Berieb mehr eingebunden ist, oder aus Alters-oder Gesundheitsgründen weniger von dem Garten- und Vorratsdingens machte möchte oder es ihm gar nicht liegt, sollte das auch ok sein.
Leben und leben lassen.

Schämen für die Anwesenheit im Bt ....wer das tun möchte....soll es
Ich halte das für Blödsinn. Nicht alle die "on" sind, sitzen auch tatsächlich vor dem PC. Für mich war bt lange Zeit einfach die Startseite, die immer offen war. Und ob ich nun beim Einkaufen, in einem Kurs oder im bt tratsche..oder auch Fachgespräche führe...wo ist der Unterschied?
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 30.09.12, 19:34
Ich könnt es mir nicht vorstellen, wenn ich jeden Petersilienstängel und alles kaufen  und heimschleppen müsste,
aber jeder kann zum Glück noch selbst entscheiden.
Vielleicht kommt die Zeit, wo man das gar nicht mehr kann. ???
@Erika, was du schreibst , hat schon seine Berechtigung, besonders die schwammerlartig heranwachsenden Landzeitschriften zeigen mir immer, dass wir nicht die Letzten von Vorgestern sonden die Modernen von Morgen sind.
Hab neulich schon wieder eine neue Landzeitschrift lächelnd durchgeblättert.
Das Rad wird gerade wieder neu erfunden.
So und jetzt zum Thema zurück-
ich hab mir vorgenommen, bei nächster Gelegenheit Jenaer Glasformen mit einem gefriergeeigneten Deckel zuzulegen.
Warum ich diesen Thread angefangen habe-
ein Haushaltsbuch, das mir einige gute Dienste geleistet hat, hat diesen Trend aus Amerika,
grössere Mengen zu kochen und einzufrieren - aufgegriffen.
In so einem grossen Umfang würd ich das nicht betreiben, aber herauszufinden, was sich gut vorkochen und einfrieren lässt, hat seine Vorteile.
Was ich auch ganz gut fand, diese Rezepte aufzuschreiben und sich auf etliche bewährte Gerichte zu beschränken.
Stell bei mir selbst auch manchmal fest, die Millionen von Rezepte sind unüberschaubar,
also die eigene bewährte Auswahl zusammenstellen und die ewige Ausprobierei von neuen Rezepten etwas sein zu lassen.
Hab neulich aus der Not heraus beim Metzger Suppeneinlagen mitgenommen und das Ergebnis hat mich wieder bestärkt, dass der eigene Herd doch "goldes Wert" ist.
Ich werde die nächste Zeit die Gefriertruhe wieder mit Beilagen, mit Suppeneinlagen usw. auffüllen und dafür die Früchte zu Marmeladen und Säfte verarbeiten.
Im Sommer bin ich mehr als froh, wenn die Beeren nur zu Pflücken sind.

Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: LunaR am 30.09.12, 21:33
@ Erika: Genau, Leben und Leben lassen. Jeder hat das Recht es so oder auch mal gar nicht zu machen und jede Kombination davon. Der Unterschied ist ANDERS  nicht FALSCH  :)

@mary:

Zitat
ich hab mir vorgenommen, bei nächster Gelegenheit Jenaer Glasformen mit einem gefriergeeigneten Deckel zuzulegen

Etwas ähnliches habe ich mit Weckgläsern gemacht. Finde großen Gefallen daran und finde die Gläser auch sehr günstig. Habe mir einige neue Weckgläser angeschafft und die Kunststoffdeckel dazu. Reste kommen dort hinein, teilweise auch gleich portioniert, Kunststoffdeckel drauf und in den Kühlschrank. Sehe gleich, was drin ist. Kann direkt darin erhitzt werden, Mikro oder Wasserbad. Habe auch schon mal einen Rest so eingefroren und dann auch darin erwärmt. Aus den kleinen Sturzgläsern in Portionsgrößen kann sogar direkt gegessen werden.

Zitat
hat diesen Trend aus Amerika,
grössere Mengen zu kochen und einzufrieren


Meinst du evtl. Rotationskochen? Dieser Begriff ist mir im Sommer begegnet. Habe mir dann eine List für mich abgewandelt erstellt, unter dem Desktop gespeichert und wenn ich davon etwa gemacht habe, wird es farbig gemarkert. Macht Spaß, wenn es immer mehr Farbe wird. Dann fällt mir immer mal wieder was ein und ich ändere meine Liste.

Zitat
Stell bei mir selbst auch manchmal fest, die Millionen von Rezepte sind unüberschaubar,
also die eigene bewährte Auswahl zusammenstellen und die ewige Ausprobierei von neuen Rezepten etwas sein zu lassen.

Ich schaue mir ja auch gern Rezepte an. Bin dann auch immer sehr motiviert. Aber nur selten mache ich tatsächlich ein neuer Rezept. Bin am überlegen, ob ich ein kleines Büchlein für Sohn und Freundin mach mit vielen Tipps und Speiseplan für Tage, an denen Geld und/oder Zeit knapp ist. Ein paar gängige Rezepte mit dabei wäre vielleicht auch schön. Oder sich selbst ein kleines Kochbuch erstellen, evtl. wie ein Fotobuch, mit den Lieblingsrezepten, von denen man auch dann Vorräte macht. Da kommt mir gerade der Gedanke, bei den Zutaten vorne die üblichen Mengen für 4 Personen und dahinter für eine große Menge.

LG
Luna
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 30.09.12, 21:59
@Luna, mit Weckgläsern kochen, kannst du das genauer erklären?
Den Begriff- Rotationskochen kenn ich nicht, ich hab als Begriff bulk cooking näher betrachtet.
Oder Kettenkochen war auch neu und doch nicht neu für mich.
Die Idee, deinen Jungen so ein Kochbuch zu machen, find ich sehr gut, Geld und Zeit ist in jungen Haushalten nicht im Übermass vorhanden.
Ich liebe Kochbücher, hab auch einige davon. :-*
Aber wenn ich ehrlich sein will, ich ´koche doch eher nach Gefühl und Gewohnheit.
Ich hab über viele Jahre eine Unmenge an Rezepten gesammelt, die sich in Schachteln immer mehr angehäuft haben- in einer beherzten Aktion hab ich diese Sammlung gesichtet und nur einen winzigen Bruchteil aufgehoben, 7 Ordner sind es geworden, einer nennt sich meine Lieblingsgerichte- hier hat sich alles zusammengefunden, das im laufe des Jahres öfters in Gebrauch ist.
So meine Gefriertruhe wird morgen  gefüttert- ich hab nochmals Lasagne und Moussaka gemacht, gleich mehrfache Menge, weil hier vieles ähnlich zuzubereiten ist und sie aufgetaut und aufgewärmt nicht viel am Geschmack verändert.
Mein Ansinnen ist, mit der knappen Zeit gut haushälterisch umzugehen und trotzdem mit Freude am Herd und am Tisch zu sein.
20 Apfelstrudel und etliche Lasagne und ..... Aufläufe sind ein realtiv schnelles Essen,
der Gang in den Garten - Salat der kurzen Wege- wir haben heute das Glück, sehr viele praktische Hilfsmittel benutzen zu können.
Selbst den Feldsalat gibts zum Glück als Erdpresstöpfchen und der Portulak säät sich immer von selbst aus. Gefriermöglichkeiten, moderne Herde, Küchenmaschinen und andere Helferlein, damit macht Kochen und Vorratshaltung nicht nur Arbeit, sondern auch Freude.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: LunaR am 30.09.12, 22:22
Zitat
Habe auch so ein Kochbuch mit Rezepten/Variationen für die Weiterverarbeitung.

Hier ein paar Beispiele aus meinem Kochbuch:
1.   Buntes Herbstgemüse
Zu gleichen Teilen Gemüsezwiebeln, rote und grüne Paprika und Fleischtomaten mit etwas Öl andünsten, Salz und Pfeffer.
Das bildet die Grundlage für Gemüseeintopf mit Cabanossi, oder  mit Kräutern und Fleischklößchen ergänzt ein Gericht  im Reisrand,

2.    Zwiebeln in Öl gedünstet mit etwas Salz,  im Beutel  flach drücken,  als Grundlage für Zwiebelauflauf mit  Speck, Übergrillte Zwiebelsuppe oder  Zwiebelwähe.
 Habe auch so ein Kochbuch mit Rezepten/Variationen für die Weiterverarbeitung.
3.   Ein großer Schmorbraten fertig gebraten in Portionen eingefroren als Grundlage für Rindfleisch mit Zwiebelgemüse, Rindfleisch mit Senfgurken,  Rindfleisch mit Tomatensoße.

4.   Gulasch:  Sauerkraut-Gulasch mit Paprika – Pilzgulasch mit Gurke – Curry-Gulasch mit Spinat.

5.   Suppenhuhn: Teilweise gewürfeltes Fleisch, teilweise ganze Bruststücke, alles mit Brühe eingefr.  -  Hühnersuppe mit Grießklößchen -  Hühnerragout mit scharfer Tomatensoße,  Hühnerbrustfilet mit grüner Soße.

6.   Des weiteren  gibt es Vorschläge mit Tafelspitz,  Lammgeschnetzeltes, Zunge, Hackfleischmischung, Fleischklößchen, Leberknödel, Gänseknödel, Fasan und ein paar Partygerichte.  Eben immer  die Grundlage vorbereitet eingefroren und später als Variation fertig zubereitet.



Zitat
mit Weckgläsern kochen, kannst du das genauer erklären?

Kochen mache ich normal im Kochtopf. Die Weckgläser ersetzen die Tuppersachen. Ich finde es schöner im Glas statt in Plastik, auch wenn man sehen kann, was darin ist. Im Weckglas (mit Kunststoffdeckel) sind jetzt im Kühlschrank halbe Zitrone, Reste von den Mahlzeiten in Portionsgröße, Salat (wie Minischichtsalat in Portionen), ausgelassenes Fett von Ente und Gans. Die Reste lassen sich direkt darin erwärmen (habe ich mit Kunststoff nie gemacht)  in der MW oder auch im Wasserbad, bei größeren Mengen auch im Backofen. Durch die Portionsgrößen ist sofort etwas verfügbar, wenn jemand außerhalb der Mahlzeiten ißt. Einfrieren geht auch in diesen Gläsern und dann direkt darin wieder erwärmen - wie oben beschrieben und bei portionierten Sachen kann direkt aus den kleinen Sturzgläsern gegessen werden. Obwohl, gefroren habe ich es bisher erst einmal so gemacht. Im Tiefkühler regiert bei mir noch Tupper u. ä.

LG
Luna  

Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Wiese am 01.10.12, 08:01
Hab mir für heute auch vorgenommen ganz viele Apfelküchlein zu backen und dann
ausgekühlt seperat ein zu frieren. Bei Gebrauch frisch aufgebacken schmecken die wie frisch gebacken.
So kann ich einen Teil von den Äpfel gut verwerten. Einmal im Bierteig und einmal im Vollkornteig, die schmecken lecker.

LG. Wiese
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 01.10.12, 08:32
Hallo Wiese,
da komme ich doch ganz schnell vorbei ;)
Apfelküchlein einfrieren, hab ich noch nie gemacht, aber das werd ich ganz schnell nachholen.
Auf Kirchweih werd ich heuer mein eingestaubtes Kiachewissen wieder hervorkramen und auch einiges für die Gefriertruhe machen.
Deine Tomaten sind in der Lasagne gut veredelt und in der Gefriertruhe gelagert.
@Luna, Weckgläser als Kühlschrankbehälter, auf das muss man erst mal kommen. Deine Anregung kommt gerade zur rechten Zeit, die Tupperbehälter sind in die Jahre gekommen, bzw. immer weniger geworden und ich hab mir schon überlegt, was ich mir wieder anschaffen werde.
Dass Weckgläser auch einen Plastikdeckel haben- ist der einfriergeeignet?
Von Auflaufformen hab ich das auch gesehen, da werd ich mir ein paar leisten.
Wie heisst dein Kochbuch- sind wirklich brauchbare Anregungen dabei.
Diese Woche steht noch Rotkohl und rote Rüben zur Verarbeitung an- ein Teil wird eingeweckt, der andere eingefroren.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: LunaR am 01.10.12, 21:08
Hallo Mary,

Weckgläser als Kühlschrankbehälter, da bin ich auch gerade erst von ein paar Monaten drauf gekommen. Hätte mir viel Geld für Tuppersachen sparen können, die doch immer wieder nur im Schrank herum lagen. Habe schon lange nach Glasbehältern mit Kunststoffdeckeln gesucht und immer nur so teure Sachen gefunden. Die Gläser und Deckel kann man direkt bei Weck bestellen und dort sind sie recht günstig. Ich war der Meinung, dort auch gelesen zu haben, dass die Deckel gefriergeeignet sind, kann es nun aber nicht finden. Vielleicht kann man dort mal direkt anfragen?

Meine Einfrierbücher sind schon einige Jahrzehnte alt. 

Aus diesem (http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B00265Y8YQ/ref=dp_olp_used?ie=UTF8&condition=used) stammen meine Beispiele. Es ist mehr darauf ausgerichtet Basisgerichte einzufrieren und später zu variieren.

In diesem Buch (http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B005EZ4R3M/ref=dp_olp_used?ie=UTF8&condition=used) geht es mehr um komplett eingefrorene Gerichte.

Und hier (http://www.shop-weck.de/shopindex.htm) findest du den Weck-Versand.

LG
Luna

Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 02.10.12, 09:37
Hallo Luna,
danke, du hast mir viel Geld sparen helfen. Die Idee mit den Weckgläsern werd ich weiterverfolgen, gleich ins Glas und einfrieren, bei dem einen oder anderem Gericht sehr praktisch. Für Lasagne und Moussaka such ich mir auch eine praktischere Truhenaufbewahrung. Ich hab diesmal gleich überall doppelte Menge und beide zusammen gemacht, spart wirklich eine Menge Zeit und ob man ein wenig Bechamel oder Hackfleischsosse macht oder gleich eine grössere Menge ist von der Arbeits- und Vorbereitungszeit nicht so gravierend. Der grösste Aufwand war die Verpackung.
Den Bärlauch steck ich auch gleich immer ins Glas, damit bleibt die Truhe geruchsfrei, im Gefrierbeutel riecht die ganze Truhe.
Ich hab gestern den Gefrierschrank geräumt und da ist mir der Unterschied der Gefrierbeutel erst wirklich klar geworden.
Hier werd ich in Zukunft verstärkt drauf achten.
Danke auch für die Buchtips, liest sich recht praktisch.
Was mir ganz wichtig ist, dass ich den Überblick über die Truhe und den Gefrierschrank habe, denn der Geschmack verändert sich mit längerer Lagerdauer. Deshalb mag ich auch nur ganz begrenzt Wurst einfrieren.
Herzl. Grüsse
maria

Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 03.10.16, 09:10
Es wird kälter draussen und dann ist eine heisse Suppe mit Suppeneinlage nicht zu verachten.

Gestern hab ich die 3fache Menge Lebernockerl gemacht und eingefroren.
Diese Woche gibts am Freitag Pfannkuchen, werde auch einige mehr machen und für Suppeneinlage einfrieren.
Gebackene Leberknödel kommen im Oktober in grösserer Zahl dran.
Wer hat gute Erfahrungen mit anderen eingefrorenen Suppeneinlagen gemacht?
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Anneke am 03.10.16, 09:36
Hallo mary,

ich mach auch immer Leberknödel, Brätnockerl und Flädle eingefroren auf Vorrat, im Winter außerdem noch Maultaschen (da muss ich demnächst wieder ran).
Ansonsten habe noch ein paar Becher mit zerkleinertem Gemüse für Bohnensuppe eingefroren, da füge ich dann nur noch die Kartoffeln dazu.

Diese Suppeneinlagen leiden bei mir immer arg unter Schwindsucht, Sohn ist absoluter Suppenfetischist!!! Ich auch!!!

Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 03.10.16, 11:45
@Anneke,
Brätnockerl und Maultauschen, danke für die Anregung.
Ja, die Suppeneinlagen haben Schwindsucht, habe mir vorgenommen, immer gleich die doppelte oder dreifache Menge zu machen.
Kasspressknödel sind auch keine mehr in der Truhe.
Griessnockerl schmecken frisch zubereitet immer noch am Besten. Muss mich wieder öfters an Hirsenockerl wagen, irgendwie muss ich "xsundes Essen" an den Mann bringen. ;D
In der Truhe lagern noch 2 Päckchen Markknochen, da werde ich wieder Markklösschen machen. Die gekauften muss ich nicht haben.

Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Trudi am 03.10.16, 13:16
     Praktisch finde ich auch Schweinsvoressen.Von dem koche ich immer etwa
  4-5 Portionen mit Rüebli und Zwiebeln .Was dann mein Mann und ich nicht essen,
  wird dann in kleinen Dosen eingefroren.Somit kann ich nicht nur Zeit einsparen ,
  sondern auch Stromkosten.

                 Trudi.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: frega am 03.10.16, 18:31
hallo anneke
was sind maultaschen? leberknödel? brätnockerl?
danke fürs aufklären
frega
Hallo mary,

ich mach auch immer Leberknödel, Brätnockerl und Flädle eingefroren auf Vorrat, im Winter außerdem noch Maultaschen (da muss ich demnächst wieder ran).
Ansonsten habe noch ein paar Becher mit zerkleinertem Gemüse für Bohnensuppe eingefroren, da füge ich dann nur noch die Kartoffeln dazu.

Diese Suppeneinlagen leiden bei mir immer arg unter Schwindsucht, Sohn ist absoluter Suppenfetischist!!! Ich auch!!!
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: frega am 03.10.16, 18:39
hallo
ich mache gerne pizzateig, walle den teig aus und friere ihn ungebacken ein.
dann nur noch zutaten drauf und in den ofen.
oder auch pizzateig, auswallen, zutaten drauf und einfrieren. dann gefroren in den heissen ofen.
lasagne zubereiten und ungebacken in die truhe. genug früh, gefroren in den warmen ofen.
lasagne, schon gebacken einfrieren und dann nur noch in den ofen auf 100 grad.
ragour so wie trudy, mache ich auch.
bratwurst in sauce geht auch gut, nur noch wäremen. das machte ich weil  eine kleine truhe aufgetaut ist und ich nicht sovielwurst auf einmal essen konnte.
hackbraten doppelte menge. super.
dann habe ich immer bolognesesauce eingefroren, da zaubert man dann ganz schnell spaghetti -bolo auf den tisch.
liebe grüsse
frega
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 04.10.16, 07:24
@frega,
dein Beitrag macht mir auch wieder Einfrierlust. Hast du für Lasagne spezielle Behälter zum Einfrieren?

Kleine Schinkennöderl sind mir auch wieder als Suppeneinlage eingefallen, die lassen sich gut einfrieren, ebenso die Schöberl. Einmal Batzerei und grössere Menge gemacht, ist immer brauchbar.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Anneke am 04.10.16, 07:57
Wer möchte mir verraten, was "Schweinsvoressen" ist?

Maultaschen = schwäbisch (Nudeltaschen gefüllt mit Hackfleisch oder Gemüse, so ne Art Ravioli)
Brätnockerl und Leberknödel = Teig aus Fleischmasse bzw. durchgedrehter Leber mit eingeweichtem Bötchen und Ei sowie Gewürzen, als Knödel geformt oder mit Löffel abgestochen in Suppe gekocht. Ist in Bayern so selbstverständlich, dass ich jetzt überlegen musste, wie ich das beschreiben soll ;D

Diese Kaspressknödel und auch Spinatknödel sind sowas von "sauguat", da könnte ich mich reinsetzen, könnte dafür ganze Menüs stehenlassen, hab aber zumindest die Kaspressknödel noch nicht selbst gemacht, werde ich demnächst mal versuchen und auch die gebratenen Leberknödel, davon hatte ich vor einiger Zeit schon mal hier im bt gelesen :)
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: geli.G am 04.10.16, 08:34
auch die gebratenen Leberknödel, davon hatte ich vor einiger Zeit schon mal hier im bt gelesen :)

Du meinst wohl die gebackenen Leberknödel?  Bei uns gibt´s eigentlich nur diese. Zuletzt hat mein Mann in einer Gastwirtschaft einen kleinen Leberknödel in der Suppe gehabt. Da hat er gemeint, dass der relativ hell ist.....klar, wenn er nur in der Brühe gegart ist.....hier sagt man dazu "Grüner Leberknödel"  ;D
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Anneke am 04.10.16, 10:09
Danke geli, da wär ich wieder sauber aufgelaufen bei der Suche, sind bestimmt die gebackenen...
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Tilly am 04.10.16, 10:42
Wer möchte mir verraten, was "Schweinsvoressen" ist?

Das kann ich Dir auch nicht beantworten, da müssten die Schweizer ran,
Trudi ist meines Wissens Schweizerin.
Also ich habe keinen blassen Schimmer.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: saba am 04.10.16, 10:45
Es wird kälter draussen und dann ist eine heisse Suppe mit Suppeneinlage nicht zu verachten.

Gestern hab ich die 3fache Menge Lebernockerl gemacht und eingefroren.
Diese Woche gibts am Freitag Pfannkuchen, werde auch einige mehr machen und für Suppeneinlage einfrieren.
Gebackene Leberknödel kommen im Oktober in grösserer Zahl dran.
Wer hat gute Erfahrungen mit anderen eingefrorenen Suppeneinlagen gemacht?

Bei den Suppeneinlagen fehlt mir hier noch der Fleischstrudel, typ. österr. Suppeneinlage, jedoch etwas aus der Mode.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 04.10.16, 11:24
@saba,
den werde ich auch mal probieren. Das Beste was die österr. Küche an Suppeneinlage zu bieten hat ist meiner Meinung nach der Kaiserschöberl, heisse Rindssuppe mit diesem fluffigem Traum- gibts leider nicht in bayer. Gastwirtschaften, hab das öfters in Österreich gegessen- zum Wegbeamen.
Hab das Kochbuch der Bäuerin und das Bayer. Kochbuch, da find ich sicher noch ein paar Rezepte, die ich noch nicht gemacht habe.
Weil du von aus der Mode geschrieben hast, der neueste Schrei der Hipen Oberen im Amiland sind die stundenlang und langsam geköchelten   Suppen aus gekochten Knochen, Fleisch, aus Huhn usw.
Suppe to go statt Smoothie ist derzeit angesagt. ;D
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Mara am 04.10.16, 13:15
Wer möchte mir verraten, was "Schweinsvoressen" ist?


Hallo Anneke,

Hab mich grad bei meiner Mutter vergewissert, also bei uns in Bayern ist das "saures Lüngerl". gemeint.
LG mara
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Tina am 04.10.16, 13:29
Ich würde auch gerne wissen, was Schweinsvoressen ist, aber saures Lüngerl sagt mir genauso viel, nänlich gar nichts :'(
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: annelie am 04.10.16, 14:08
Saures Lüngerl ist gekochte und geschnittene Lunge in einer Einbrenne mit Essig verfeinert, es soll viel Soße sein, dazu gibts Semmelknödel.

Voressen war bei meinen Schwiegereltern verschiedene Innereien vorgegart und in viel Soße ähnlich wie beim Lüngerl.

Ich hab gegoogelt hier ein Schweizer Link:


Schweinsvoressen
Diese Rezepte für Schweinsvoressen sind typisch schweizerisch. Obwohl sich das Voressen kaum von einem Gulasch bzw. Ragout unterscheidet, denn diese Rezepte bestehhen aus Rind-, Kalb-, Schweine-, Wild- oder Lammfleisch. Man kann gern die Fleischsorten kombinieren.

Bei Schweinsvoressen wird das Fleisch in mundgerechte Stücke geschnitten, rundherum angebraten. Mit weiteren Zutaten wie Kartoffeln, Zwiebeln, Champignons etc. vollendet und mit Gewürzen verfeinert. Nach Lust und Laune kann dieses Hauptgericht mit Beilagen wie Nudeln, Reis oder Knödel serviert werden. Hier finden Sie unsere köstlchsten Scheinsvoressen Rezepte einfach und leicht zum Nachkochen.

http://www.gutekueche.ch/rezepte/art/schweinsvoressen.286.1.htm


Falls sich jemand wundert ich hab vorher Leber statt LUNGE geschrieben gehabt, wie blöd ist das den, natürlich ist es beim Lüngerl  LUNGE!
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Anneke am 04.10.16, 14:16
Danke euch für die Aufklärung, auf Innereien wäre ich nie gekommen.

Das saure Lüngerl gab es bei uns m Elternhaus auch, hier brauch ich sowas nicht bringen ;D, ich kann auch verzichten. Diese warmen Essiggerichte, da "hebt" es mich. Hab auch mit Beize meine Probleme.

Auch der Geruch von Kesselspeck beim Schlachten und in der Wurstküche war so ein Ding, ich hätte da nur davon laufen können. Ist aber jetzt alles weit weg vom Thema, sorry.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 04.10.16, 15:17
@Anneke
mein absolutes NoGo ist blutige Hühnersuppe und gekochtes fettes Wammerl, schüttel.
Lüngerl kauf ich fertig beim Metzger, mein Mann mag es nicht, für mich alleine ist mir die Arbeit zu viel.
Ich habe jetzt endlich- hoffentlich das Rezept für die fluffigen Kaiserschöberl gefunden. Die werden nicht als Bisquit auf dem Blech gebacken, sondern in einer Muffinsform.
Habe heute gleich Kartoffeln für die Kaspressknödel gekocht und durchgedrückt, gibts morgen mit bayer. Kraut, was von den Kaspressknödeln (die sind auch noch lauwarm oder kalt so lecker) übrig bleibt   wird für Suppe eingefroren.
Kalt, nass und trüb, das richtige Suppenwetter.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Mara am 04.10.16, 19:11
Hallo Maria,
wie machst du Kaspressknödel mit Kartroffeln. Ich mag sie ja auch sehr gerne. Kenn sie nur mit Knödelbrot, Eier, gedünstete Zwiebel und Petersilie, und natürlich Käse.
Wie geht dein Rezept?
LG Marianne
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: frega am 04.10.16, 19:23
hallo Mary,
ich mache es so ich friere die gerade in den formen ein. ich habe genug gratin formen. aber ich habe es auch schon so gemacht, dass ich ein backpapier in die form gelgt habe, dann eingefroren. und dann aus der form genommen und in ein plastiksack somit hatte ich die leere gratinform wieder und dann für in den ofen die gefroren lasagne in die gleiche oder event. in ein bisschen grössere gratin form und in den ofen.
liebe grüresse
frega
@frega,
dein Beitrag macht mir auch wieder Einfrierlust. Hast du für Lasagne spezielle Behälter zum Einfrieren?

Kleine Schinkennöderl sind mir auch wieder als Suppeneinlage eingefallen, die lassen sich gut einfrieren, ebenso die Schöberl. Einmal Batzerei und grössere Menge gemacht, ist immer brauchbar.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: frega am 04.10.16, 19:31
schweinsvoressen ist wie ragout. manchmal sind die ragoutstücke noch mit knochen dem sagen wir dann: schweinsprägu.
aber alles wird wie ragout gemacht.
die ragout fleischstücke mache ich auch sehr gern auf eine andere art. ohne fett und ohne sauce.
und zwar nehme ich einen bratenbeutel gebe die fleischstück hinein und würze. schlisse den bratensack. suf ein backblech und in den ofen. das schmeckt dann wie vom grill. ohne bratpfanne zu waschen und keinen spritzer im ofen.
ihr koennt das fleisch auch so garen , im buetel abkalten lassen und dann einfrieren und dann nochmals in den ofen.
frega
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Trudi am 04.10.16, 19:46
      Da einige gefragt haben,was Schweinsvoressen ist,möchte ich sagen,dass es auch
    Kalbs-und Rindsvoressen gibt.Habe jetzt in einem Kochbuch gelesen,dass auch
   Ragout gemeint ist.In der Schweiz sagt man halt so.Es wird einfach Fleisch in etwa
    4-5 cm grosse Würfel geschnitten.

           Trudi
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: gundi am 04.10.16, 20:29
"Voressen" ist hier das Beuschl und wird wie saures Lüngerl zubereitet, nur das wir auch noch das Herz mitkochen.
In die Kaspressknödel, sowie auch in andere Knödel wurden früher meistens Kartoffeln gerieben um den Teig etwas zu "strecken", denn Weißbrot war etwas kostbareres. Aber heute wird das nicht mehr sooft praktiziert.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 05.10.16, 07:08
@gundi,
ich stamme von den Kartoffelbauern ab ;), das Rezept habe ich aber aus Österreich. Die Kaspressknödel mit den Kartoffeln sind saftiger, zumindest könnte ich mich bei denen reinsetzen. Habe gestern Abend  eine Schüssel Schwammerl auf den im letzten Jahr präparierten Holzrundlingen gefunden, da gibts heute dazu die Kaspressknödel.

@Mara,
genausoviel Knödelbrot wie durchgepresste oder kalt geriebene gekochte Kartoffeln, ansonsten ist die Zubereitung die Gleiche.

Kennt jemand ein Rezept von den riesen Rieser Griesnockerln, die waren mal vor langer, langer Zeit in einer Kochsendung vom Paul Enghofer, ich finde das Rezept nicht mehr.

Was mir aufgefallen ist, die Regale und Truhen der Supermärkte quellen über vor vorgefertigten und fertigen Sachen, aber Suppeneinlagen sind sehr wenig geboten. Vorgemachte Pfannkuchen, Maultaschen, Backerbsen und Markklösschen - aber das wars dann schon. Es ist zum Staunen, wie teuer ein paar vorgemachte Pfannkuchen, Markklösschen usw. sind.
Rein rechnerisch rentiert sich die Herstellung und Bevorratung  von Suppeneinlagen - über Geschmack lässt sich streiten.
Ich überlege, ob ich mir die nächste Zeit nicht mal Suppe einwecke, wenn es schnell gehen muss, Suppe aus dem Glas, Suppeneinlage aus der Kühltruhe und im Nu ist ein Essen fertig.
Mir fällt auf, wenn man ein Rind schlachtet, die Edelteile könnte man 3 mal verkaufen, aber die nicht so hochwertigen Fleischstücke, das Suppenfleisch, die Knochen, die sind gar nicht so besonders gefragt. Alles was länger schmoren, dünsten oder köcheln muss, hat in unserer Zeit nicht mehr viel Bedeutung.

Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Lulu am 05.10.16, 07:56
Hallo Mary,

ich wecke ebenfalls Suppe sehr gerne ein. Kein Vergleich zum Eingefrorenen. Schöne Brühe kochen mit viel Suppengemüse. Einige habe ich auch mit Kartoffeln eingeweckt. Sind auch sehr gut geworden. Nur habe ich die Kartoffeln extra gekocht und erst kurz vorm verschließen der Gläser dazugegeben. Meine Kinder lieben diese Gläser, daher komme ich kaum hinterher mit produzieren. Aber es ist so schön einfach. Glas auf, Fadennudeln dazu und fertig.

Derzeit habe ich noch Chili, Gulaschsuppe, Bolognese und Möhrensuppe eingeweckt. Im Winter (wenn ich mehr Zeit habe) will ich noch einige Gerichte ausprobieren.

Liebe Grüße
Lulu

P.S. Im Sommer habe ich Sohnemann eine Fertigdose mitgebracht mit Suppe, weil ich keine eigene mehr hatte. Er ist 10 und hat mich gefragt, ob das mein Ernst sei..... :o....das hat mich dann doch gefreut.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: silberhaar am 05.10.16, 08:14
P.S. Im Sommer habe ich Sohnemann eine Fertigdose mitgebracht mit Suppe, weil ich keine eigene mehr hatte. Er ist 10 und hat mich gefragt, ob das mein Ernst sei..... :o....das hat mich dann doch gefreut.

Sali Lulu

Genial, wie dein Sohnemann zum Feinschmecker wird. Es zu schätzen weiss, was seine Mama mit wunderbaren Zutaten feines daraus macht.

Hat er bei der Fertigsuppe auch noch die Zutatenliste studiert?


Grüessli

silberhaar
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Lulu am 05.10.16, 08:15
Darauf kann ich warten.... ;D
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 05.10.16, 08:49
@Lulu,
Fleisch einwecken habe ich mich noch nicht getraut. Suppe ist für mich einfacher.
Ausserdem ist der Platz in GT begrenzt und bis die eingefrorene Suppe aufgetaut ist, dauert eine Weile.
Ich staune beim Einkaufen, wie hochpreisig der Fond in den Gläsern verkauft wird, da sieht man erst, was man sich mit den eigenen Fertigkeiten erspart.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: fanni am 05.10.16, 10:10
Ich habe heuer Puten gemästet und die sog. Karkassen hat mir der Metzger kleingemacht. Mir ist das zu sperrig in der Gefriertuhe gewesen und außerdem stechen die blöden Knochen sowieso immer durch, Jetzt koch ich immer wieder, wenn ich Zeit habe Putenfond auf Vorrat, richtig dicke und gschmackig, weil da ist doch noch recht viel Fleisch dran........... (habt ihr schon mal geschaut, was so ein klleines Glas Fond kostet.................. ??? ??? ???) und ich hab mir das immer gerne auf Vorrat eingefroren, da ich zu Zeit Platz in der Gefriere habe hab ich den Fond in Gläser getan und die nicht ganz voll gemacht und eingefroren.....das hat gut hingehaun und mir taugt es super, denn ich nehm einfach in der Früh ein Glas aus der Gefriere und hab dann einen super Fond zum Kochen und Plastik gespart..........mir gefällt das mit den Gläsern (ich nehme da einfach das was ich habe) aber wenn jetzt in drei Wochen ein Kalb dazukommt, hab ich den Platz nimmer, dann werd ich wieder einwecken.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Tina am 05.10.16, 10:44
Ich weck Brühe auch lieber ein, ist schnell genommen und braucht nicht auftauen. Aber mit Einlage habe ich mich noch nicht getraut, ebenso mit Fleisch einwecken. Für die letzte Schlachtung hätte ich auch garnicht den Platz gehabt.
@fanni: mit Gläsern in der Gefriertruhe/schrank hab ich noch nicht probiert. Aber ich nehme eigentlich nur die teureren Dosen und die halten lange (seh ich an den alten Etiketten ;D)

Aber Biestmilch oder auch Saft für Gelee, den ich nicht sofort verarbeiten kann oder will, da nehm ich  (Plastik)Getränkeflaschen (Mehrweg) *winkzufreya*, das geht sehr gut und taut auch relativ schnell auf.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: benedikta am 05.10.16, 11:04
Wie lange kann man denn eingeweckte Brühe aufbewahren.
Funktioniert das auch bei richtig fetter Rinderbrühe ?
Ich koch normal richtig stark konzentrierte Brühe und frier
die ein. Zum Essen verdünn ich die dann immer ein bisschen.
So hätte man halt schnell die fertige Brühe zur Hand.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Tina am 05.10.16, 11:21
Ich weiß nicht, wie lange die Brühe hält, ich hab sie schon über ein Jahr im Keller stehen, dunkel und kühl.
Ich salze die Brühe vorher und wenn sie zu fettig ist, nehme ich Fett ab, zu viel Fett mögen wir nicht.
Ich koch sie bei 95 Grad zwei Stunden ein und es ist selten, das mal ein Glas schlecht ist.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 05.10.16, 12:06
Nachdem der Wetterbericht für morgen ziemlich kalt vorhersagt, habe ich die Suppenkräuter abgeschnitten und einen Wecktopf mit Knochen und Suppenfleisch angesetzt.
Kann jetzt in aller Ruhe vor sich hinköcheln und die Einweckerei von Suppe rentiert sich dann morgen auch wirklich.
Die Kaspressknödel habe ich diesmal nur roh vorgeformt und werde sie auf einem Blech vorfrieren und nach Bedarf in der Pfanne ausbraten.
@fanni, Fonds und Suppen machen  aus finanzieller Sicht Sinn, Suppeneinlagen auch wegen dem guten Geschmack, das bekommt man ja gar nicht zu kaufen.
Beim Metzger gibts bei uns Suppeneinlagen für Hochzeitssuppe, das hat einen stolzen Preis.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Mathilde am 05.10.16, 14:04
Hallo,

wir hatten hier doch auch mal so eine Haushaltsbox und da hat jemand ein Buch geschrieben dass ich mir damals gekauft habe.
Besser einfach - einfach besser
Darin wird hinten beschrieben wie eine der Frauen ihre Kochtätigkeiten sehr vereinfacht hat. Für 5 mal kochen und 4 davon einfrieren.
Habe ich selbst noch nicht in diesen Mengen gemacht aber so ab  und an bei Lasagne oder Gulasch auch so gemacht allerdings nur für 2x. Und noch was Sie schreibt auch NIE ein NEUES Rezept so kochen ....es kommt nicht gut noch 4 mal essen zu müssen was man nicht mag  :o
Pizza friere ich nicht gerne ein weil mir schon gebacken die nachher zu trocken ist und ungebacken hat mir das auch nicht gefallen.
Zwiebelkuchen geht wunderbar und da ist es ja auch egal ob man dann zwei reinschiebt oder nur einen.

Maria machst Dir auch grad Gedanken wie das ist mit dem älter werden und dem essen? Ich finde es auch recht ungewohnt manchmal mit Mann so ganz alleine am Tisch zu sitzen............wir hatten immer ein volles Haus mit Kindern und Freunden....und auf einmal alles leer......schon komisch wenn auf einmal soviel übrig bleibt weil man sich wieder verschätzt hat.

LG Mathilde
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Marielle am 05.10.16, 14:16
 :) :)Hallo Mary!

Das Rezept für die "Rieser Riesen-Griesnocken!"

Alle Zutaten müssen Zimmerwarm sein!!

100 g Butter
2 Eier
120g Hartweizen- Gries
Salz und Muskatnuss

Butter und Eier schaumig rührenund den Gries dazugeben.
Mit Salz und Muskatnuss würzen.
Sofort un kochendes Salzwasser einlegen.
Sobald das Wasser zu strudeln beginnt,kaltes Wasser nachgießen.
4-5mal wiederholen bis sie schön aufgelaufen sind.
Indie fertige Fleischbrühe einlegen .

Noch ein Tipp von mir!

Bei Semmelknödel mach ich es auch so,sie laufen wunderschön auf!!

Gutes gelingen wünscht Marielle!
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: pauline971 am 05.10.16, 15:34
Das ist es Marielle!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das ist das Rezept von meiner Mutter, welches ich immer gesucht habe. Diese Grießklees, wie sie bei uns heißen, gab es manchmal zum Rinderbraten. Die werde ich auch mal machen. Kannst Du sagen, wie viele das etwa werden bzw. für wie viele Personen das Rezept reicht?
Super, ich bin begeistert.  Meine Mutter hat immer gesagt, man muss sofort kaltes Wasser nachgießen, wenn sie kochen, sonst werden sie halt. Muss ich einfach mal probieren.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: fanni am 05.10.16, 15:51
Wie lange kann man denn eingeweckte Brühe aufbewahren.
Funktioniert das auch bei richtig fetter Rinderbrühe ?
Ich koch normal richtig stark konzentrierte Brühe und frier
die ein. Zum Essen verdünn ich die dann immer ein bisschen.
So hätte man halt schnell die fertige Brühe zur Hand.

Also Brühe unbedingt entfetten vor dem Einwecken, dann hält sie länger oder hält überhaupt. Bei den nprmalen Einweckgläsern kann man ja gleich sehen, ob die zu sind, aber wenn man Brühe in Twist-Off einweckt geht das nicht und Fett am Rand verhindert halt das Vakuum, oder es geht mit der Zeit auf und wird sauer.

Bei meinen Puten ist die Brühe nicht fett, aber bei Rinderbrühe, die ich eingekocht hab hab ich sie zuerst kalt werden lassen und das Fett runtergenommen und dann nochmal richtig eingekocht.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Mathilde am 05.10.16, 16:11
Hallo,

wir kochen hier nicht - wir frieren hier  ;D

Nochmal aufgewärmtes und vorher eingefrorenes Schweinefleisch schmeckt bei mir immer anders wie frisch gekochtes oder gebratenes. Woran kann das liegen?
Rinderbraten friere ich auch gegart in Portionen geschnitten ein - getrennt von der Soße,
Kohlroulade geht auch ganz gut -habe ich aus dem Brigitte Einfrieren Buch. Ist aber ein anderes wie aus dem Link das habe ich schon sehr lange
Reste von ganzen Gerichten mach ich gerne in diese 3 fach Plastikgefrierteller mit Haube für die Mikrowelle. Das habe ich noch 3 hier weil Tochter immer früher das Sonntagsessen mit zur Arbeit genommen hat.

LG Mathilde
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Tina am 05.10.16, 16:29
Brühe weck ich auch in Twist off Gläsern ein, aber dann nur mit neuen Deckel und darauf achten, das nach dem Abkühlen der Decken ne kleine Delle hat, wenn der normal aussieht, ist das Glas nicht zu.
Und das da sehr sauber gearbeitet werden sollte, versteht sich von selber.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 05.10.16, 16:35
@Marielle,
Danke fürs Rezepteinstellen :-*, die habe ich mal im Fernsehen gesehen, solche fluffigen Teile, werd ich bei den Semmelknödeln auch ausprobieren. Toll wie hilfreich ihr seid.

@Mathilde, mit der Zeit hab ich es gelernt, der volle Tisch ist bei uns seltener geworden.
Aber ich koche auch für mich alleine, wenn es sein muss. Da gibts dann eben die Sachen, die nur ich mag.
Das Buch habe ich auch, hat mir in Punkto Haushalt mehr gebracht als vieles andere.
Besonders die Gerichte, die länger brauchen, Gulasch, Rouladen mag ich ganz gerne in grösserer Menge machen, mit der Sosse bleiben sie auch schön saftig.
Wenn ich Rindssuppe zum Einwecken mache, find ich den Einkochtopf dafür so praktisch, hält die eingestellte Temperatur und kann schön langsam dahinköcheln.
Apfelstrudel mache ich auch gleich mehrfache Menge, lässt sich wunderbar einfrieren und der schmeckt dann auch nochmals ein wenig nachgebacken wie frisch. Selbst als Kuchenersatz mit Vanilleeis und Sahne bring ich ihn  sehr gut an den Mann.
Scheinefleisch gebraten und eingefroren, das schmeckt auch bei uns anders, da kommt dann gemeckere, dass das Fleisch nicht gut schmeckt und deswegen lasse ich es.
Entweder wird das Fleisch kalt als Braten aufgeschnitten oder ich mache Bratensülze.


Bei der Tiefkühlkost habe ich wirkliche Buchführung dass nichts im Bermudadreieck des ewigen Eises verschwindet, der Ringbuchordner  steht in der Küche und egal wie es pressiert, was aus Tiefkühltruhe oder Vorratsschrank rein oder rauskommt, wird sofort aufgeschrieben.
Ich hasse es, wenn ich in der Truhe herumwühlen muss und nicht weis, wo das entsprechende Teil zu finden ist.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Christel Nolte am 05.10.16, 18:03
Maria machst Dir auch grad Gedanken wie das ist mit dem älter werden und dem essen? Ich finde es auch recht ungewohnt manchmal mit Mann so ganz alleine am Tisch zu sitzen............wir hatten immer ein volles Haus mit Kindern und Freunden....und auf einmal alles leer......schon komisch wenn auf einmal soviel übrig bleibt weil man sich wieder verschätzt hat.

oooohh jaaa, bin zwar nicht mary, aber das zu erleben, ist wirklich "besonders". Aber auch wieder schön mit der Zeit. Stressfreier definitiv. Reste sind kein Problem, mein Mann mag gerne am Abend nochmal warm, am bersten extra mehr Kartoffeln kochen, damit garantiert wenigstens noch Bratkartoffeln abend möglich sind.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 06.10.16, 07:11
Warum schmeckt Schweinebraten nach dem Auftauen und Erwärmen  nicht mehr so gut als wenn man ihn frisch zubereitet?
Bei der Verpackung ist mir aufgefallen, auch die teuren Markengefriertüten können nicht mit den dickeren Tüten des Folienschweissgerätes mithalten.
Ist natürlich auch eine Preisfrage, aber trotzdem, es ist ein grosser Unterschied.
Es gäbe um Plastik zu vermeiden, Glasformen mit Deckel. Wer hat diese bereits in Verwendung?
@fanni, du schreibst von Gläsern, die du zum Einfrieren verwendest.
Hatte zum schnellen Kühlen 2 Mineralwasserflaschen in die Gefriertruhe gegeben und leider vergessen, Fazit, die Flasche ist geborsten, konnte die Scherben unter den Tüten rausholen.  :-[
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: pauline971 am 06.10.16, 08:16
Das ist eine Sauerei, wenn die Scherben in der Truhe sind. Ist meinem Schwager mal mit Bier passiert  :o
Wenn ich das schon mal mache, dann stelle ich mir den Wecker am Handy. Sonst würde ich sicher auch nicht mehr dran denken.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Niernderl am 06.10.16, 09:36
Mary - ich stelle grad von Plastik auf Alternativen um.  ;) Hab bereits ein paar solcher Glasbehälter. Die sind auch toll im Kühlschrank oder zum Essen mitgeben, ohne Deckel kann man sie sogar in die Mikrowelle stellen.  ;)

ansonsten halt noch immer Tupper und für Brot verwende ich nun die Brotsäcke aus Leinen. Geht super, wenn man das Brot nicht monate einfrieren möchte. Aber so 4 Wochen haben Brot und Brötchen schon gut überstanden ohne Gefrierbrand.  ;)

Suppen und Kompott wird eingeweckt, ebenso Bolognese, Knödel und Kuchen im Glas.  ;) Spart viel Platz im Tiefkühler und ist alles ratz-fatz auf dem Tisch. Hab auch schon Gulasch eingeweckt - hat super funktioniert.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: annelie am 06.10.16, 10:07
Ich hab so einen Glasbehälter mit einem sehr gut schließenden Plastikdeckel, schaut aus wie eine Auflaufform, war ein Geschenk. Ich finde sie sehr praktisch zum Eingefrieren. Ich hab ja keine Mikrowelle, aber man könnte das Teil gleich in die Mikro tun oder in das Backrohr (sowas hab ich schon!  ;D)) Momentan ist gerade Blaukraut darin eingefroren.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Anneke am 06.10.16, 10:21
@annelie
Vom Tiefkühler direkt in den Herd? Da bin ich nach wie vor vorsichtig, diesem Vorgang würde ich nicht trauen. Oder hält das neu hergestellte Glas solche Temperaturunterschiede aus? Bin mir nicht sicher.

Kann es sein, dass die gefüllten Flaschen in der Gefriertruhe platzen, weil der Inhalt sich ja ausdehnt? Vielleicht würde das nicht passieren, wenn sie geöffnet reingestellt werden (bei Bier macht das keinen Sinn, klar).

 ;D Vielleicht hätte ich in Physik doch besser aufpassen sollen ;D

Und danke für die vielen Anregungen hier. Das Einwecken hat wirklich klar den Vorteil, dass die Speisen   s e h r   schnell verwendet werden können, manches muss eben doch erst auftauen.
Falls es wirklich gute gefriergeeignete Glasbehälter gibt, würde mich das auch interessieren, bei mir gehen so nach und nach alle Deckel der Gefrierdosen kaputt und ich zögere noch, da überhaupt nachzubestellen, habe die Dinger inzwischen so satt, wird alles so unansehnlich ;D

Nachtrag:
Sorry, ich sehe gerade, es gibt für dieses Thema eine geeignetere Box: "Gefrierbehälter". Lass meinen "Sums" jetzt aber doch mal hier stehen.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 06.10.16, 11:00
Habe das erste Mal Fleischstrudel gemacht, mal sehen, wie der in der Suppe schmeckt.
Im Kochbuch für die Bäuerin fand ich da gleich mehrere Anregungen und vor allem, dass man auch Fleischreste für die Fülle verwenden kann.
Jedes Suppenfleisch ist kein reiner Tafelspitz, so habe ich das gestern gekochte Suppenfleisch durch den Fleischwolf gedreht und gut gewürzt auf den Strudelteig gegeben. Aussehen tut es auf alle Fälle sehr lecker.
Im Kochbuch ist noch eine andere Variante - Strudel nicht gebacken mit dem Kochlöffel in 5 cm dicke Scheiben drücken und in der Suppe 5 Minuten kochen
schmeckt vermutlich dann  so ähnlich wie Maultaschen.
Wundert mich eh immer wieder, wie sich aus ein paar Grundzutaten in verschiedenen Gegenden verschiedene Gerichte entwickelt haben.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: LunaR am 06.10.16, 11:12
Zu den gefriergeeigneten Gerichten fällt mir noch ein Königsberger Klöpse und Tafelspitz. Beides wird hier in einer großen Menge gekocht und dann die Klöpse bzw. Tafelspitz in Scheiben geschnitten in Brühe eingefroren. Die Soße wird erst nach dem Auftauen fertig gemacht. Zu beiden Gerichten essen wir gern Rote Beete als Salat oder einfach so fertig aus dem Glas. Ist dann auch sehr schnell fertig.

Ebenso mache ich Hühnerfrikassee. Alles, was eine gute Brühe ergibt kochen wir gerne im Großen  :P Bei den Hühnern und dem Tafelspitz fällt ja auch immer einges an Brühe für eine gute Suppe ab. Hühnerfrikassee auch gekocht und die Bruststücke geschnitten in Brühe einfrieren. Dann noch Brühe mit dem Fleisch von den Keulen für einen Hühnereintopf. Suppengemüse gebe ich beim Kochen oft im ganzen oder in großen Stücken rein, dann ist es noch so fest, dass ich davon auch was mit einfrieren kann. Das restliche Kleinfleisch essen wir meist sofort in einer  Hühnersuppe.

Tafelspitz und Brühe habe ich auch schon eingekocht. Dann geht es später ganz schnell.

Jetzt fällt mir gerade noch Sauerbrauten ein. Auch hier mache ich die Soße erst nachträglich fertig.

Fertigen Schweinebraten (Rest) mögen wir nicht so gern aus der Truhe. Darum mache ich den nicht mehr in größerer Menge.

Bei uns ist inzwischen auch ein Problem, dass die Familie kleiner geworden ist, dafür bei Besuch aber wieder mehr Leute am Tisch sitzen. Außerdem isst unser Sohn oft unterwegs schon. Wann und wie viel weiß ich aber nie. Da kann ich oft nicht abschätzen, welche Menge auf dem Tisch kommen sollte  :-\.

LG
Luna
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: frankenpower41 am 06.10.16, 12:22
Ich gefriere auch in Gläsern ein. Hauptsächlich Tomaten püriert. Nicht ganz voll machen und Deckel drauf.
Da ist noch nie was passiert.   Auch bei Suppen habe ich das schon gemacht.
Vor Jahren hatte ich Kürbissuppe eingeweckt, die wollte niemand mehr. Die gefrorene wurde noch gegessen.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: gatterl am 06.10.16, 14:49
Bitte nicht gleich steinigen.
Das, was ich hier poste, ist ein vegan-blog-rezept.
Ich finde es aber toll und es ist ja eigentlich auch kein Gericht, sondern eine Suppengrundlage.
Vielleicht kann sich der eine oder andere dazu durchringen, es anzusehen.
Ich probier das sicher aus, liest sich doch super, oder?
Suppengewürz  (http://www.syl-gervais.com/single-post/2016/09/23/Suppengew%C3%BCrz-selber-machen)

Es ist das untere Rezept. Oben das ist für getrocknete Suppengrundlage
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: gatterl am 06.10.16, 15:15
Übrigens hatte ich heute Sauerkraut, das eignet sich auch sehr gut zum einfrieren.
Leider war die zweite Dose, die ich auftaute nicht auch Sauerkraut, wie angenommen, sondern Apfelmus.
(ich meine immer, ich bräuchte das nicht zu beschriften, da die Dose ja durchsichtig ist )  ::)
Naja, so gibts morgen Reiberdatschi und Apfelmus.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Mathilde am 06.10.16, 15:33
Hallo,

ist doch toll, gatterl, hast für morgen schon den Plan und das Apfelmus. Ich mag das auch wenn man schon weiss was es zum essen gibt am nächsten Tag.

Heute habe ich etwas zuviel Eierstich gemacht - lässt sich der auch gut einfrieren? Ich habe den jetzt in der Truhe.

LG Mathilde
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Ricka am 06.10.16, 16:50
Gatterl da hast du recht das kann man ruhig mal ausprobieren, Rezept liest sich nicht schlecht.Werde ich bei Gelegenheit mal versuchen.

LG Katrin
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 06.10.16, 17:52
@gatterl,

mit der Verwechslung lässt sich noch gut umdisponieren.
Ich mache schon länger  Suppenwürze, aber mit den Gewürzen das könnte noch ein wesentlich besserer Geschmack werden.
Muss eh wieder Suppenwürze machen, so
lange es noch so viel Liebstöckl im Garten draussen gibt.
Was ich mich in Richtung vegan gefragt habe, bringt man einen guten Geschmack ohne "gekauft" in Richtung Suppe zusammen?
Ich verwende  ja auch selbstgemachte Suppenwürze, aber für die Suppe  kommen noch Knochen und Fleisch und jede Menge Kräuter, Suppengemüse  ins Wasser.
Ist bei uns auch nicht das Problem, Suppenfleisch und Knochen haben wir in der Regel ausreichend.
 






Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Sternschnuppe am 09.04.19, 21:19
Habe heute auch Suppeneinlagen zum Einfrieren gemacht:

Pfannkuchen
Leberknödel
und Semmelknödel

was fällt euch noch zum Einfrieren ein? bzw. koch ihr auch die Knödel fertig und friert sie dann mit Suppenbrühe ein?
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: mary am 10.04.19, 06:29
Leberknödel sind bei uns in der Rege gebacken und die friere ich extra ein.
Eigentlich bei allen Suppeneinlagen, extra. Knödel sind auch fertig, Suppe hab ich in der Regel eingeweckt, das geht dann schneller.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: geli.G am 10.04.19, 09:12
koch ihr auch die Knödel fertig und friert sie dann mit Suppenbrühe ein?

Knödel und Suppe frier ich extra ein  ;)
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: fanni am 10.04.19, 09:23
Suppe frier ich neuerdings gerne in Weckgläsern ein (die Sturzgläser). 3/4 voll machen und einen Gummiring mit Deckel und Klammern drauf. Spart echt Plastik und ist superpraktisch zum rausnehmen, allerdings brauchtman auch mehr Platz.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Trudi am 10.04.19, 09:59
     Von einem Kilo Mehl und 10 Eiern mache ich immer 5 Portionen Spätzli.4Portionen
    friere ich ein.Auch Schweinsvoressen mache ich so.Fleischbrühe ebenso.Aber nur
    in Plastikdosen,die kann man ja ewig wieder brauchen.

              Trudi
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Tina am 10.04.19, 10:24
Fleischbrühe wecke ich ein, soviel Platz habe ich nicht.
Ich frier aber gerne Rouladen, Gulasch oder auch Rinderbraten ein, da mach ich immer größere Portionen.
 
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: martina am 10.04.19, 15:04
Suppe frier ich neuerdings gerne in Weckgläsern ein (die Sturzgläser). 3/4 voll machen und einen Gummiring mit Deckel und Klammern drauf. Spart echt Plastik und ist superpraktisch zum rausnehmen, allerdings brauchtman auch mehr Platz.

Warum kochst Du die Gläser dann nicht einfach zu? Das spart doch dann in der Truhe richtig Platz und geht beim Kochen viel schneller, weil die Brühe nicht erst auftauen muss?

Geht auch mit Suppenfleisch oder Fleischklößchen drin.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: gatterl am 10.04.19, 17:36
Ja, geht gut. Mach ich auch seit ich den Dampfgarer hab besonders oft
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Mathilde am 30.11.21, 09:08
Hallo,

Rotkohl gekocht einfrieren ist ja kein Problem aber wie bekommt man den für Salat haltbar? Klar den Kopf einfach einlagern nur brauchen wir höchstens den halben Kopf für Salat. Kann man den blanchierten Rotkohl einfrieren?

LG Mathilde
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Dette am 30.11.21, 10:14
Hallo,
ich habe schon blanchierten Rotkohl eingefroren und für Salat wieder aufgetaut. Klappt genauso gut wie bei Weißkohl.
Viele Grüße Dette
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Morgana am 30.11.21, 11:00
wenn man den Rotkohl später für rohen Salat nehmen will sollte man ihn auf jeden Fall blanchieren,
weil er sonst durch den hohen Wassergehalt des Krauts beim Auftauen nicht mehr so schön bissfest ist,
sondern eher ein bischen lätschert.
Man kann Rotkohl genau wie Weißkohl auch einfach so einfrieren.
Allerdings nehme ich den dann nur noch zum kochen her.
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Mathilde am 30.11.21, 16:19
Hallo,

danke für die schnellen Antworten. Das werde ich jetzt probieren. Weiß eigentlich jemand warum unser Sohn Kohl nur als Rohkost verträgt und nicht gekocht. Also keine Ente mit Rotkohl, kein bayrisch Kraut, kein Sauerkraut...........das ist nicht schön.

LG Mathilde
Titel: Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
Beitrag von: Morgana am 30.11.21, 17:18
normalerweise ist es ja eher umgekehrt, dass Rohkost nicht vertragen wird.
Ich habe davon bisher noch nichts gehört. Das einzige was ich mir vorstellen kann ist,
dass dein Sohn ein bestimmtes Verdauungsenzym zu wenig hat.