Bäuerinnentreff

Was es sonst noch gibt => Freizeit => Thema gestartet von: silberhaar am 03.08.10, 12:10

Titel: Elektrobike
Beitrag von: silberhaar am 03.08.10, 12:10
Fahre sehr gerne Velo. Wohne in einer Gegend da geht es immer nur bergauf und ab. Habe mir nach langem zögern ein E-Bike gekauft. Wunderbar. Kann wieder mithalten. Nicht zu unterschätzen auch mit einem E-bike muss man sich ins Zeug legen geht einfach etwas ringer.
Tipp, wenn ihr auch vor einer solchen Entscheidung steht. Geht in den Fachhandel und macht Probefahrten oder leiht euch eines mal aus. Denn es gibt ganz verschiedene Typen.

silberhaar
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Cashy am 03.08.10, 18:15
Denn es gibt ganz verschiedene Typen.

Genau, z.B. das hier:

http://www.erockit.net/

myvideo.de/watch/5220421/E_Rocket_Bike

 ;D
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: fanni am 03.08.10, 18:22
Fahre sehr gerne Velo. Wohne in einer Gegend da geht es immer nur bergauf und ab. Habe mir nach langem zögern ein E-Bike gekauft. Wunderbar. Kann wieder mithalten. Nicht zu unterschätzen auch mit einem E-bike muss man sich ins Zeug legen geht einfach etwas ringer.
Tipp, wenn ihr auch vor einer solchen Entscheidung steht. Geht in den Fachhandel und macht Probefahrten oder leiht euch eines mal aus. Denn es gibt ganz verschiedene Typen.

silberhaar


Hallo beiuns grad der Renner im Fremdenverkehr:

http://www.allgaeu.info/natur/radfahren/Mit_dem_E-Bike_das_Allgaeu_entdecken.html

Göga will auch eines............aber ich sag "noch" selber treten ;) ;) ;)
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: mary am 03.08.10, 18:36
Hallo fanni,
hab neulich beim Ersatzteil holen so ein E-Rad gesehen. So ein Teil werd ich auf eine Liste schreiben, das ist ein geniales Teil. Besonders bei sehr hügeligen Strecken.
Für Urlauber find ich das eine gute Idee.
Vielleicht fahren wir in so eine E-Bike Gegend.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: silberhaar am 03.08.10, 18:47
Hallo Mary

Das mit den Ferien finde ich eine total gute Idee. Probier wirklich dann auch ein E-Bike aus. Du, Ihr werdet überrascht sein.

Na dann,viel Vergnügen. Ac, wann gehts los (:-)

silberhaar
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: silberhaar am 03.08.10, 19:42
Sali Naima

Ich fahre ein Thömusvelo.

Bin noch nicht soweit, dass ich hier Links eingeben könnte.
 Daher, www.thoemus.ch/stromer
Bei Interesse würde ich am Wohnort von der Mutter in einem Fachgeschäft nachfragen. Vielleicht auch verschiedene Marken und Stärke-Typen ausprobieren, damit man dann das ideale Elektrovelo hat, mit dem man viel Freude haben kann.

silberhaar
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: maggie am 03.08.10, 23:33
hallo silberhaar -
kann dich ja morgen fragen  ;D - aber vergesse es ja doch !!!!

lädt dein akku wenn du in die pedale trittst sich auch wieder etwas auf - mir wurde gesagt, beim e-bike von villiger sei das der fall...
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: silberhaar am 05.08.10, 06:49
Hallo margith

Der Akku von meinem E-Bike lädt sich auch wieder etwas auf. Aber nur, wenn der Motor selber nicht von mir beansprucht wird. D.h. beim herunterfahren, oder wenn ich beim gerade ausfahren den Motor abstelle. Ist dann aber "sak" streng zum Fahren, denn das Velo hat ein Gewicht von 27 kg.

Fazit Stromaufladen ist höchstens 5% bei 10% bist du schon eine starke Velofahrerin.
Denke, dass das beim Villigervelo auch so ist.

E-Bikegrüsse
silberhaar
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Bärbel am 22.09.13, 21:14
Hallo

Schups

Wir wollen uns evtl. auch ein E-Bike kaufen.
Welche Marken habt Ihr und wie zufrieden seid Ihr damit?
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Paula73 am 22.09.13, 21:36
Hallo

Ich habe mir Ende Juni ein E-Bike von Kalkhoff (Impulse) gekauft. Bisher bin ich gut 1000 km gefahren, bei uns ist es recht hügelig und was soll ich sagen - es ist super . Kalkhoff ist sicher nicht die günstigste Marke , überzeugt haben mich die sehr gute Bremsen und soweit ich bisher gesehen habe der stärkste Akku. Natürlich auch ein guter Händler in der Nähe, bei dem wir auch die Räder der Kinder gekauft haben.
Du solltest aber auf alle Fälle bei einem Händler vor Ort Probe fahren. Am besten ist ein Model mit "Mittelmotor" und schauen ob man berät oder nur verkaufen will.

LG Paula
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: silberhaar am 23.09.13, 10:31
Du solltest aber auf alle Fälle bei einem Händler vor Ort Probe fahren.

Sali Bärbel

Unbedingt, unbedingt Probefahren! 
- Kein Velo mit Vorderradmotor kaufen!

- Mein Velo hat eine Scheibenbremse, war mir wichtig.

Viel Spass beim Probefahren

silberhaar

Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: annib1 am 28.12.16, 20:47
anschubs.............


Hallo zusammen,

hat jemand von euch Erfahrung mit einem E-Bike der Marke batavus laut meinem Händler kommt die Marke aus Holland. Er meint er verkauft die viel und hat auch selten Beschwerden.(klar muss er ja sagen)
Evtl. soll es das Allegro E-go werden ist mit Frontmotor hatte ich vorher auch und war sehr zufrieden . Aber mein altes ist leider nicht mehr reparierbar deswegen schaue ich mich nach was neuen um. Und dieses mal wird es kein gebrauchtes wieder!!!

Lg Anja

P.S. Probefahrt habe ich heute gemacht sehr leise und leicht fährt es sich  :D gegen mein altes sachs das war so laut wie ein Mofa.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Paula73 am 28.12.16, 22:18
Die guten Bikes haben heute eigentlich fast alle einen Mittelmotor, du solltest vor dem Kauf event. noch einmal eines Probefahren. Die Marke kenne ich leider nicht.

LG Paula
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: LuckyLucy am 29.12.16, 06:43
Bärbel, hast Du zwischenzeitlich ein E-Bike?

Mein Liebster hat sich Anfang des Jahres (im Februar) eines von Haibike gekauft und ist sehr zufrieden. Es ist aus der aktuellen Kollektion, aber weil er früh dran war, konnte er es zu einem reduzierten Preis bekommen.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: annib1 am 29.12.16, 20:46
hallo ,

hier im Ort haben schon einige diese Marke habe mich auch schon bei denen erkundet sind alle sehr zufrieden. Ich hatte mit ein anderes aber der gleichen Marke eine Probefahrt gemacht werde aber noch anrufen und für nächste Woche einen Termin machen, um mit dem eine Probefahrt zu machen. Habe etwas gegoogelt und die Marke hat in Tests auch gut abgeschnitten mit 1,0.

LG Anja
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: fanni am 30.12.16, 06:29
Ich habe auch ein Bike, seit 3 Jahren und leider ging der Akku (Bosch) schon nach einem Jahr nur fehlerhaft, aber dank Einkauf im örtlichen Fachgeschäft und Beratung dort wurde dies erstens überhaupt bemeirkt und dann einfach ausgetauscht.
Habe ein Raleigh und das läuft wie S.u............. ;D gebs nimmer her, war auch teuer................... Ich würd jetzt einkaufen, vielleicht gibts noch ein Modell vom letzten Jahr und Rabatt raushandeln.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: muliane am 02.03.17, 10:17
Hallo,
Fährt zufällig jemand ein Feldwege taugliches E-bike mit Rücktritt und mag berichten?
Da ich gerne den Hund mitnehme, liebäugel ich mit einem E-bike mit Rücktritt.
LG
Muliane
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: hosta am 02.03.17, 13:05
Hallo Mulliane!

Ich hab ein E bike geerbt. Kann Dir aber so nicht sagen modell und Fabrikat. Müsste mich da schlau machen.
Es hat Rücktritt und ich fahre viel Feldwege. Hat bis jetzt gut geklappt.Auch bei losem Sand. Wir haben einen speziellen, wo man normal absteigen muss.
Hast Du die Möglichkeit Dir mal ein e bike auszuleihen. Das würde ich unbedingt machen. Ich hab dieses auch eine Tour probegefahren. Denn ein e bike  und Hund muss für Dich passen.  Erstmal eine Tour ohne Hund probefahren . Ein e bike reagiert anders als ein normales Rad.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Mathilde am 02.03.17, 16:37
Hallo,
Fährt zufällig jemand ein Feldwege taugliches E-bike mit Rücktritt und mag berichten?
Da ich gerne den Hund mitnehme, liebäugel ich mit einem E-bike mit Rücktritt.
LG
Muliane

Hallo,

das ist ja jetzt lustig. Fahrrad suche ich auch noch aber für den Hund kam neulich so ein Dogrunner zum am Rahmen fest machen. Hatte vorher auf einer Seite mich belesen und da stand Sie hätte es mit 30kg Hund und 50 kg Mädchen gestestet und sei gut zu fahren.
E-bike hat mir auch jemand empfohlen der ständig damit zur Arbeit fährt. Bei mir wird es aber wohl ein normales werden weil das e-bike das mir gefällt kostet fast 2000 Euro  :o

LG Mathilde
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: fanni am 02.03.17, 17:04
Die Ebikes haben eh einen schweren Rahmen und sind stabil, muss man nur gschedite Reifen draufmachen lassen, dannläuft es sehr stabil . Also ich brettere mit meinem Raleigh überall durch. Ich freu mich schon wieder....... ;D ;D ;D
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: muliane am 02.03.17, 21:06
Hallo
Hosta, Probefahrt (ohne Hund) möchte ich schon erst machen, nur der Händler in nächster Nähe hat kein Bike mit Rücktritt da.
Es gibt aber noch Händler in der Umgebung die haben welche zum probieren.
Das mit den gscheidten Reifen hat der Verkäufer auch gesagt.

Hab erst mal nachgeschaut was ein Dogrunner ist, mit normalem Fahrrad geht`s  ganz gut wenn ich die Leine in der Hand halte..

LG
Muliane


Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Marina am 14.04.17, 17:08
Ich habe ein E-Bike "geerbt" und bin heute das erste Mal damit gefahren.
Es ist ein ganz anderes Gefühl, wenn man einfach so dahin radelt ohne nach Luft zu schnappen
wie ein lahmer Postgaul  :-X

Das Bike ist eine Billigmarke aus einem Supermarkt. Ich bin zwar noch kein anderes gefahren,
aber ich denke, da ist schon ein Unterschied. Für meine Zwecke (alle paar Wochen mal eine
Sonntagsausfahrt  ;D) wird es schon gehen. Wenn´s mir arg gut gefällt kann ich mir ja eines
in ein paar Jahren zum runden Geburtstag wünschen  :D

Gruß
Marina
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: muliane am 14.04.17, 17:24
Glückwunsch Marina :),

ich habe mittlerweile auch eins, mit Rücktritt wegen Hund..., die ersten Kilometer sind gefahren, ich geb´s nicht mehr her.

LG
Muliane
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Mathilde am 14.04.17, 17:53
Hallo,

mein e bike kommt Mitte Mai. Der Händler hat es mir genauso bestellt wie das ohne Rücktritt. Ich wollte den Rücktritt auch wegen dem Hund. Jetzt freu ich mich riesig darauf. Schenke es mir selbst zum runden Geburtstag. Geschenke werden am Geburtstag in eine Spende umgewandelt denn eigentlich hat man doch alles was man braucht

LG Mathilde
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: mary am 11.05.17, 16:18
@Mathilde,
wünsche dir mit dem E-Bike viel Freude und gute Fahrt.
Ich habe ein gutes Leichtlauffahrrad mit Gangschaltung, habe mir immer wieder selbst vorgesagt, dass es doch eigentlich unsinnig ist, ein E-Bike auch noch haben zu wollen.
Nur leider haben wir ziemliche "pöhse" Berge und habe 2 mal ein E-Bike ausprobiert,
ohne Anstrengung die Berge hochzukommen, hat schon was für sich.
Hab mir heute im Geschäft eine Unzahl von Rädern angeschaut, bin mit einem gefahren, Freundin hat mir ihres geliehen und ich bin damit sehr weit rumgekommen, musste keinen einzigen Berg hochstrampeln. :-*  Selbst die steilsten Berge schafft so ein E-Motor mit Leichtigkeit. Hab dann in der Ebene den Motor ausgeschaltet, da muss man dann schon wieder ordentlich in die Pedale treten.
Was als nächstes dazukommt, ein Fahrradständer.
Warum wollt ihr wegen dem Hund eine Rücktrittsbremse, nur mal so gefragt?
Bei mir kommt Hund auch mit,  ich bin Rücktrittsbremse gewohnt und wenn wirklich mal schnelles Bremsen angesagt ist, die Millisekunde bis Gehirn auf die Vorderbremse umschaltet, kann entscheidend sein.




Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: muliane am 12.05.17, 14:04
Warum wollt ihr wegen dem Hund eine Rücktrittsbremse, nur mal so gefragt?
Bei mir kommt Hund auch mit,  ich bin Rücktrittsbremse gewohnt und wenn wirklich mal schnelles Bremsen angesagt ist, die Millisekunde bis Gehirn auf die Vorderbremse umschaltet, kann entscheidend
Ich habe mich für Rücktrittbremse entschieden weil mir das bei meinem alten Tretesel auch gefallen hat. Der Hund wird meist an der Leine mitgeführt somit ist auch mal nur eine Hand am Lenker.


Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Dette am 12.05.17, 18:57
Hallo zusammen,
 mein e-bike besitze ich seit März und bin total begeistert. Es ist so schön in unserer hügeligen Gegend endlich Rad zu fahren.Meins ist von bergamont und ich habe es im Sportgeschäft hier im Dorf gekauft, war zwar nicht ganz billig, aber wenn was dran ist habe ich service vor Ort.Rücktritt habe ich nicht, komme gut ohne klar.
Viele Grüße Dette
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: reserl am 11.06.17, 21:04

Meine Schwester und ihr Mann haben sich E-Bikes gekauft und heute bin ich auch mal "probegefahren".
Wow....das hat schon was. :)

Wenn man von unserem Dorf rausfährt....muss man erstmal gleich eine größere Steigung überwinden und das ist doch ein ziemlicher "Hemmschuh" fürs Radlfahren.

Aber mit dem Elektromotor ging das sowas von fix....das habe ich in der Art gar nicht erwartet. ;)

Trotzdem kommt für mich so ein Fahrrad alleine wegen den Anschaffungskosten erstmal nicht in Frage. 8)


Meine Schwester hat für ihr Rad 2.800 Euro bezahlt.
Mit dieser Preiskategorie muss man wohl rechnen, wenn man was "Gescheites" will?

Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Anneke am 11.06.17, 21:22
Ja Reserl, in eurer Gegend bin ich letztes Jahr für Kurzurlaub mit dem Rad gewesen. Und da muss man schon sehr deutliche sportliche Ambitionen haben, um zu radeln. Egal von wo weg, überall gibt es erstmal Hunderte von Höhenmetern zu überwinden, um aus dem Kessel rauszukommen. Da würde auch ich nicht mehr warten, um ein E-Bike anzuschaffen. Und diese Größenordnung in Sachen Preis, das ist in etwa so, das kommt hin, zumindest dann, wenn es etwas Reichweite haben soll.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: silberhaar am 11.06.17, 21:45
Meine Schwester hat für ihr Rad 2.800 Euro bezahlt.
Mit dieser Preiskategorie muss man wohl rechnen, wenn man was "Gescheites" will?

Reserl
Ich habe meins schon 7 Jahre. Ein E-Bike vom Fachgeschäft. Meines hat noch etwas mehr gekostet.  Einmal liess es mich stehen..........ein Stecker war knapp zusammen, da gab es Wackelkontakt. Seither bin ich auf so was gewappnet und wirklich ich hatte noch keine Reparatur ausser den Verschleissteilen.

silberhaar
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: klara am 11.06.17, 23:24
...und ich hab mich heute wieder geärgert ::) :-X.
Hab meins schon drei Jahre. Mein Mann hat sich dieses Jahr auch eins gekauft beim gleichen Händler.Und seines ist irgendwie besser ,mal abgesehen von den 500€ das es mehr gekostet hat. Wenn wir laufen,ist er immer schneller u. wenn wir Rad fahren auch.Seines ist irgendwie besser übersetzt. D.h., ich muss mich mehr anstrengen wie er.Immer ist er mir voraus >:(.

LG Klara
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: mary am 12.06.17, 01:00
@Reserl,
ich habe auch lange überlegt, ob ich mir so ein Teil leisten will, ob ich es brauche? Für eine Woche hat mir meine Freundin ihr E-Rald zum Ausprobieren geliehen, war schon eine tolle Sache. Wir haben auch sehr viele Berge und jedesmal, wenn ich wieder nach Hause fahre, muss ich einen Berg nach dem anderen hoch strampeln. Naja, und dann hat mir ein Bekannter sein E-Mountainbike zum Probieren gegeben, hat eine Stufe mehr- und Bergfahren geht wie Butter.
Wieder eine Weile überlegt, in einem Fachgeschäft stand dann ein Tourenrad mit breiten Reifen, diesen 4 Stufen- und hat mich vom Preis her zuerst schon umgehauen.
Also wieder überlegt und aus praktischem Überlegen hatte ich mich dann schon fast für die normale Variante entschieden, war 500 Euro billiger.
Nur irgendwie war die innere Stimme immer so laut.
Und nach eiigen Tagen überlegen- allem Abwägen, ich hab mir dann doch das 4 Stufen Modell gekauft.
Ja, es ist Luxus, es war auch vom Anschaffungspreis her sehr happig, aber ich würde es keinen Tag mehr hergeben. 40, 50 km mit dem Rad, keinen einzigen Berg mehr hochstrampeln oder schieben und dieses wundervolle Gefühl von Bergfahren, ich möchte es nicht mehr missen.
Hab mir dann noch mit meiner Freundin zusammen einen Fahrradständer gekauft, damit können wir andere schöne etwas weiter entfernte Gegenden erkunden.
Es war sicher die grösste Luxusanschaffung meines bsiherigen Lebens, am Liebsten fahre ich eigentlich in der Eco-Stufe, ich muss ja nicht so schnell unterwegs sein, aber jeden Berg - und da haben wir einiges  zu bieten, macht diese 4. Stufe wirklich zum Vergnügen, es fährt ihn wie Butter. Bin neulich den Luwigsberg von der Altstadt in Burghausen hoch  gefahren, was hab ich mich mit diesem Schei.....berg schon geschunden, es war wie ein Gefühl wie mit einem echten Pferd.
Vielleicht kannst du  so ein Radl nochmals ausprobieren, mir erging es so, mit jedem Berg und immer steiler, war ich für das normale 7 Gang Fahrrad verdorbener.




Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Mucki am 12.06.17, 06:37
Bei uns wurde im Frühjahr von der Siedlung(wohnbaugebiet) eine Sammelbestellung aufgegeben für jedes Haus mindestens eine wen Ned Zwei E-Baik, die Leute die da Wohnen sind in U deren Alter also so 45-55 Jahre, wir wurden nicht gefragte Wohnen ja im Hauptort . Hätte schon auch gern eins ,kommt schon noch :D
LG Mucki
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: amazone am 26.01.18, 13:20
Welche Marken fahrt ihr und seid ihr nach Jahren noch immer damit zufrieden?
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Mathilde am 26.01.18, 21:50
Hallo,

Meins ist ein Victoria Rad. Leider kann ich sonst noch nichts dazu sagen weil ich einfach zu wenig damit gefahren bin.
Hoffe auf ein besseres Frühjahr

LG Mathilde
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: gina67 am 26.01.18, 21:55
Wir fahren mit Ebikes von Gazelle und sind sehr zufrieden. Haben schon über 6500 km runter. Die neueren Räder sind bedienungsfreundlicher als die Alten, aber für uns sind unsere immer noch gut genug.
LG Gina
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: amazone am 27.01.18, 09:11
Schon mal vielen Dank für Eure Antworten.  :D
Ich darf mir doch tatsächlich als Geburtstagsgeschenk,
mit einem von mir gesteckten Limit, ein solches Bike aussuchen.  :D

Hat noch jemand mit nem Ebike Erfahrungen?
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Mathilde am 27.01.18, 09:39
Hallo,

Du bist ja noch jung aber ich z.B würde mich nicht (mehr) trauen das Fahrrad mit Kleinkind im Kindersitz zu fahren. Dafür ist es mir einfach zu schnell

LG Mathilde
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: gina67 am 27.01.18, 09:48
Mathilde, du musst doch mit einem Ebike nicht schnell fahren. Unsere Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei 15 km/Std. Man kann doch einstellen mit wieviel "Rückenwind" man fahren will.

LG Gina
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Andreas am 27.01.18, 10:14

Hat noch jemand mit nem Ebike Erfahrungen?

Ich habe seit 3 Jahren ein Trekking- E-Bike von Fischer.
Das hat mit ca. 1200 € nur die Hälfte der üblichen E-Bike gekostet.
Ich fahre keine langen Strecken, dafür aber sehr gerne über Wiesen und Feldwege.
Vor allem zum Weidezaun kontrollieren kommt es sehr viel zum Einsatz.
Ich hatte bisher keine Probleme und bin deshalb voll zufrieden.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: menno am 27.01.18, 16:34
Hallo
Ich habe ein E Bike ,oder wie es eigentlich heißen muss , ein Pedelec , von der Firma Raleigh .
Das fährt sich sehr gut , allerdings hatte ich schon einige Male Probleme mit dem  Akku .
Beim letzten Mal habe  ich es erst gar nicht gemerkt ,well mein Mann auch öfter mal  damit fährt.
Da war das Rad schon 2  1/2  Jahre alt , also Garantie  abgelaufen.
Zum Glück haben wir das in einem guten Fachgeschäft gekauft ,die waren sehr kulant,
so das die Reparatur nichts gekostet hat.

Ich kann nur raten, vor dem  Kauf ,verschiedene Modelle auszuprobieren.
Es gibt wirklich grosse Unterschiede .

@Mathilde  ein E Bike fährt nur so schnell, wie man in die Pedale tritt !!!

                Gruß Menno


Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: gina67 am 12.03.18, 09:15
Hallo
wir haben vor 3 Wochen unsere erste kleine Tour mit dem Ebike gemacht. Nur ein bisschen in der Nähe, nichts besonderes. Aber leider hat mein Akku unterwegs den Geist aufgeben. Jetzt sind beide Räder in der Werkstatt zur Inspektion und ich bekomme einen neuen Akku.
LG Gina
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: silberhaar am 12.03.18, 11:01
Hallo
wir haben vor 3 Wochen unsere erste kleine Tour mit dem Ebike gemacht. Nur ein bisschen in der Nähe, nichts besonderes. Aber leider hat mein Akku unterwegs den Geist aufgeben. Jetzt sind beide Räder in der Werkstatt zur Inspektion und ich bekomme einen neuen Akku.

Gina, hast du den Akku über den Winter auch immer mal wieder geladen? Es wurde mir empfohlen den Akku bei nicht gebrauch immer mal wieder aufzuladen. sie entleeren sich nämlich sukzessiv. Bei einem Akku der lange leer war kann es sein, der sich nicht mehr auflädt.


silberhaar

silberhaar
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: gina67 am 12.03.18, 11:12
@Silberhaar
aufgeladen haben wir nicht, aber das haben wir die anderen Jahre auch nicht gemacht. Der Akku von meinem Mann seinem Ebike war schon vorletzten Sommer kaputt. Ich denke das ist ganz normaler Verschleiß. Die Räder sind sonst noch gut in Schuß.
LG Gina
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: martina am 12.03.18, 11:12
Irgendwann geben die Akkus auf, das ist leider so.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: martina-s am 12.03.18, 15:05
...und der Akku wird wohl nicht so ganz billig sein?

Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: gina67 am 12.03.18, 16:09
...und der Akku wird wohl nicht so ganz billig sein?



meiner kostet 399,-- Euro. Das ist der "silberne". Hat auf niedrigster Stufe eine Reichweite von 100 km. Aber mehr als 50-60 km fahren wir meistens nicht. Da reicht der allemal, auch wenn ich mal mehr Unterstützung gebrauche. Der "goldene" kostet gleich 100,-- Euro mehr.

LG Gina
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Marina am 13.03.18, 07:16
Ich habe gestern nach meinem E-Bike gesehen und war entsetzt. Es stand ausgerechnet da, wo wir letzte Woche Holz gehäckselt haben und ist total verstaubt. Niemand dachte dran, die Räder in Sicherheit zu bringen  :(

Ich habe es mit einem Handbesen vom gröbsten Staub befreit, aber es bräuchte schon noch eine Menge Wasser. Nur mit einem feuchten Lappen abwischen wird wohl nicht reichen. Darf ich das E-Bike so richtig mit Schlauch abspritzen? Im Regen wird es ja auch nass, dürfte also eigentlich nichts ausmachen.

Gruß
Marina
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: mary am 13.03.18, 07:42
Wenn ich mich richtig erinnere, hab gestern gelesen, dass am gestrigen Nachmittag eine Sendung auf SWR - Kaffee oder Tee oder wie das heisst- einiges über E-Bikes gesendet wurde.
Die Langlebigkeit der Akkus schein noch ein generelles Thema zu sein. Da hängt schon einiges Geld in der Luft, wenn die so kurzlebig sind.

Da müssen sie in Richtung E-Autos aber schon noch was verbessern.
Ich bin in einer E-Bikeradlergruppe dabei und da war im Herbst ein Infovortrag über die neuesten E-Bikes, die werden immer teurer, angeblich auch besser.
Inzwischen gibts sogar E-Bikes für Kinder, weil wenn Mama und Papa eines haben, kommen die Kinder mit normalen Rädern  nicht mehr mit.

Was ich nicht wusste, den Akku soll man ja im Winter frostfrei und doch kühl lagern, aber wenn man ihn aufladen will, nimmt er nur Strom auf, wenn er Zimmertemperatur hat und bis er die hat, das dauert. Bin mit dem Akku zum Fachgeschäft gefahren, die haben mir das dann erklärt.
Zu den richtigen Aufladesystem gibts auch zig Meinungen.
Ich wollte unbedingt ein Rad mit Rücktrittsbremse, weil ich das einfach gewohnt war und in der Schrecksekunde vielleicht doch noch wie gewohnt bremsen würde, aber angeblich würden diese Räder weniger leisten.
Hab für mich beschlossen, dass ich mir keine Vorträge usw. mehr anhöre, ich hab mein Trekkingrad und es geht gut, was besseres und neueres  wird es immer geben- aber da dürfte man sich nie was neues kaufen.
Für die Ebene bräuchte ich kein E-Bike, aber mit unseren Saubergen, da ist die elektrische Motorunterstützung ein Traum.
Ich freu mich heuer schon auf den Radlurlaub.

Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: gina67 am 13.03.18, 09:11
Das mit dem frostfreien lagern haben wir auch nicht gewusst. Wir hatten die Akkus bei den Rädern in der Garage und da ist es eben nicht frostfrei. Unsere Akkus haben aber über 6500 km in gut 6 Jahren gehalten. Wenn die jetzt den Geist aufgeben finde ich das in Ordnung. Und so können wir doch hoffentlich noch einige 1000 km mit den Rädern radeln.
@Mary
Rücktrittbremse war für mich auch das Wichtigste. Wir waren letzten Sommer in Berlin und haben dort Ebikes nur mit Handbremse geliehen bekommen. Nie wieder. Das war für mich so was von anstrengend. Ich konnte mich kaum auf die schöne Umgebung im Grunewald konzentrieren. Wir sind hier in der Ebene und sind trotzdem froh um unsere Ebikes. Alleine schon aus gesundheitlichen Gründen, Knie und Herz, ist es eine riesige Erleichterung. Wir sind vorher kaum 200-300 km im Jahr gefahren und im 1. Jahr mit den Ebikes gleich 1500 km. Die letzten Jahre hat sich das bei 800 - 1000 km eingependelt.
@Marina
ich bin ziemlich putzfaul, das muss ich zugeben. Wenn wir mal im Matsch unterwegs waren, spritze ich die Räder sofort mit dem Schlauch etwas ab. Aber ich würde jetzt nicht mit dem Hochdruckreiniger auf den Motor halten. Wir haben unsere Räder jetzt zur Inspektion und die reinigen auch überall wo man selber nicht ran kommt. Mal sehen was das dann kostet.
LG Gina

LG Gina
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: mary am 13.03.18, 09:30
@gina,
tut ja richtig gut zu lesen, dass du auch ein Rücktrittsfan bis. Jeder aus meinem Bekanntenkreis wollte mir einreden, dass man das doch wohl auf kürzeste Zeit lernen könnte mit der anderen Bremserei- aber was ist, wenn die eine Schrecksekunde dann die Wichtigste wäre?
6 Jahre, naja, das geht noch, aber so generell, so lange wie die alten Räder scheinen die E-Bikes nicht zu halten.
Ich habe ein Fahrrad geerbt, ist noch ein ganz furchtbar altes, ca. 70 bis 80 Jahre ohne Gangschaltung, aber das geht in der Ebene besser als jedes andere Fahrrad.  ;D
Mit dem Akku, da gibts soviele Meinungen, frostfrei, aber kühl lagern darauf hat mich der Fachhändler hingewiesen, nur 50 bis 60 % Ladung über den Winter,
aber dass ein kühler Akku keinen Strom aufnimmt, wusste ich auch nicht.
Ich habe mir ein Trekkingrad mit breiteren Reifen gekauft, weil es bei uns noch viele unbefestigte Wege an Flüssen, Feldwege  usw. gibt, die mit den dünneren Reifen schwieriger zu fahren sind. Hat auch noch eine Stufe zusätzlich und mehr Watt, aber habe schon eine Weile gebraucht, bis ich mir diese Luxusausführung dann wirklich zugestanden und gekauft habe. Hoffe, dass der Akku lange hält.
Hergeben würde ich es auf keinen Fall mehr, hab in ein paar Monaten fast 800 km draufgefahren, 50- 60 km sind keine Schinderei. Zusammen mit einer Freundin haben wir uns einen Ständer fürs Auto zugelegt, so kommen wir in entferntere Gegenden -
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Mathilde am 13.03.18, 09:58
ich bin ziemlich putzfaul, das muss ich zugeben. Wenn wir mal im Matsch unterwegs waren, spritze ich die Räder sofort mit dem Schlauch etwas ab. Aber ich würde jetzt nicht mit dem Hochdruckreiniger auf den Motor halten. Wir haben unsere Räder jetzt zur Inspektion und die reinigen auch überall wo man selber nicht ran kommt. Mal sehen was das dann kostet.
LG Gina

Reinigen mit dem HD Reiniger sei nicht gut meint mein Fahrrad Fachmann selbst das abspritzenmit dem Schlauch lehnt er ab denn bei Druck komme immer etwas Wasser in den Rahmen und dann Roste das Rad von innen durch.
Ich habe Ihm das bei einem normalen Rad erzählt.
LG Mathilde
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Milli am 13.03.18, 11:48

Marina da wärst du evtl. besser bedient wenn du das Rad mit dem Kompressor abbläst.

LG milli
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: gina67 am 26.03.18, 22:20
Hallo
die Inspektion hat 55,-- Euro gekostet. Dabei wurde festgestellt, dass die Kette verschlissen ist, die musste erneuert werden.
Dazu kam noch ein neuer Reifen. Jetzt fährt das Rad wieder wie neu, dafür musste ich aber 500,-- Euro incl. neuen Akku investieren.
LG Gina
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Meta am 01.05.18, 20:34
Unsere beiden e-Bikes waren auch in der Inspektion ( 49.- Euro pro Bike) , Bremsen ersetzt und alles neu eingestellt. Wir waren heute unterwegs, war zwar kalter Wind, aber schön zum Fahren. Hat  richtig Spaß gemacht. Vor allem wenn man die Steigungen so ohne Probleme bewältigen kann.
Meta
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: silberhaar am 13.01.19, 15:13


E-Bike-Besitzerinnen, habt ihr schon daran gedacht die Akkus über den Winter immer mal wieder aufzuladen. Ich bin gerade dabei.

Grüessli
silberhaar
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: gina67 am 13.01.19, 15:25


E-Bike-Besitzerinnen, habt ihr schon daran gedacht die Akkus über den Winter immer mal wieder aufzuladen. Ich bin gerade dabei.

Grüessli
silberhaar

Wir haben nach der letzten Tour aufgeladen und die Akkus sind jetzt im Haus und nicht mehr in der kalten Garage.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Morgana am 13.01.19, 15:49
danke für die Erinnerung. Habe die Akkus gleich ans Ladegerät gehängt-
Ich hatte schon mal drangedacht, aber wieder vergessen. Nach der letzten Fahrt rausnehmen.aufladen, an einem warmen Raum lagern und im Winter
einmal nachladen. Unsere sind seit 6 Jahren im Einsatz und immer noch top.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: sonny am 13.01.19, 21:01
Wir sind letzten Sonntag eine kurze Runde gefahren 🚴‍♂️🚴‍♂️
Das mit den Akkus überlasse ich meinen Mann, er darf sich darum kümmern 😉
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Anemarie am 19.09.20, 19:26
Hallo an alle E-Bike Fahrererinnen,

ich hab mal eine Frage, tragt ihr beim Radeln eine gepolsterte Radlerhose oder eine entsprechende gepolsterte Radlerunterhose? Ich hab mir jetzt im Urlaub ein E-Bike geliehen und am Ende des Tages (ca. 60 km) tat mir mein Hinterteil ganz schön weh.

Was habt Ihr für Erfahrungen

Liebe Grüße
Annemarie
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: martina am 19.09.20, 19:35
Daran gewöhnt man sich. Ich hab mir einen gepolsterten Sattelüberzug gekauft, dann brauche ich mich für spontane Fahrten nicht umzuziehen.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Morgana am 19.09.20, 19:39
ich hatte bisher noch nie spezielle Wäsche an. Probleme mit dem Hintern habe ich keine. Ich fange immer
langsam an, erstmal 10 Kilometer und fahre nicht gleich am Anfang 50 Kilometer. Das kommt bei mir erst nach ein paar Wochen.
Allerdings habe ich den Sattel sofort ausgewechselt bei meinem E-Bike. Der, der drauf war hat nicht zu mir
gepaßt.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: LuckyLucy am 19.09.20, 19:42
Genau. Wichtig ist, dass der Sattel zum Po passt. Ein guter Radverkäufer hilft weiter und einige Marken werben auch mit 30 Tage-Probefahren.
Gepolsterte Hosen tragen sich wie Windel...
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Anemarie am 19.09.20, 19:48
Danke für eure Antworten. Mein Problem ist, das wir nur im Urlaub E-Bike fahren und dann eins ausleihen. Da bekommt man halt das, was grad da ist.


Das mit dem Sattelüberzug finde ich eine gute Idee, kann man einen solchen generell auf jeden Sattel machen? Denn dann würd ich mir einen solchen kaufen und  dann zum Radverleih mitnehmen. Unterm Strich ist es ja dann genauso, wie wenn ich eine gepolsterte Hose hätte, nur ohne Windelgefühl.

Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: frankenpower41 am 19.09.20, 20:30
.... bin selbst gepolstert genug, aber im Ernst ich hab keine Probleme aber mein Mann hat nach der 1. größeren Tour auch gejammert.  Bin schon am überlegen ob wir anderen Sattel kaufen.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Agrele am 19.09.20, 20:50
Das ist nicht  von einer E-Bike Fahrerin wurde mir von einer Bekannten erzählt,

liegt schon Jahre zurück.

Als sie mit ihren Kinder an einer Freizeit teilnahm, wurde ihr geraden, in den Schritt eine Lage aus Schafwolle zu legen.

Alle wunderten sie sich sie selber auch da sie sehr wenig Fahrrad fährt( Damals) am Abend über Haupt keine Muskelkater und sonstige Beschwerde hatte.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Mathilde am 19.09.20, 23:04
Hallo,

das hier ist ja ganz aufschlussreich https://www.pd-f.de/2016/01/13/fahrradsattel-und-komfort-das-maerchen-von-der-polsterung_9915/

Da kommt auch, daß das Problem bei e-bike Fahrern eher auftritt als bei Rennradfahrern weil diese beim treten die Kräfte  mit den Beinen aufnehmen.

LG Mathilde
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Tilly am 20.09.20, 09:51
Diese Problematik mit dem nicht passenden Sattel kenn ich auch.

Mit meinem neuen Rad kann ich stundenlang unterwegs sein,
das war mit meinem vorherigen ganz anders.
Da haben 20 Minuten schon gereicht und ich musste mein Rad
erst wieder tagelang stehen lassen.

Den passenden Sattel zu finden ist aber gar nicht so leicht,
bei mir wars einfach Zufall.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Morgana am 20.09.20, 10:05
ich hatte schon mehrere Sättel durchprobiert, bis ich den richtigen hatte. Der war noch nicht mal teuer.
Den hatte ich schon auf meinem normalen Fahrrad, deswegen habe ich für das E-bike den gleichen genommen.
Leider kann man nicht vorher sagen, was ganz sicher paßt. Da bleibt nur rumprobieren.
Auf gar keinen Fall würde ich so eine "Windelhose" anziehen. Da habe ich von vorn herein schon das Gefühl,
das könnte mich drücken

Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: mano am 20.09.20, 11:12
Meine Schwägerin bevorzugt Sattelüberzüge aus Lammfell

LG
Maria
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Morgana am 20.09.20, 11:23
Lammfell kann ich mir gut vorstellen.
Aber ich denke das wichtigste ist, dass die Größe vom Sattel paßt und die Sitzhöcker sich nicht reindrücken,
denn das ist das was schmerzt am Hinterteil.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: martina am 20.09.20, 19:13
Mein Mann hatte einen supergepolsterten weichen Tourensattel, der leider kaputt ging. Er hat ihn mit Panzerband geflickt. Darauf hin hat er von meinem Bruder letztes Jahr einen neuen Sattel zum Geburtstag bekommen. Nicht so bequem wie der alte und anders geformt. Mein Mann hat erst gebraucht, bis er sich an den gewöhnt hatte. Also hab ich ihm diesen gepolsterten Überzug gekauft, aber Schande, der passte nicht auf den Sattel. Aber auf meinen 8) und ich freu mich auch, wenn ich etwas weicher sitze.
So ein Überzug hat auch den Vorteil, dass der eigentliche Sattel bei Regen trocken bleibt.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: zwagge am 20.09.20, 19:44
Gras eich, wir fahren seit diesem Jahr auch mit einem ebike.
Bei unseren Probefahrten(um den Chiemsee), tat mir mein Hinterteil auch immer weh.
Ich hab mir dann ziemlich schnell eine Radlerunterhose gekauft. Die ist  Anfangs immer ein bisschen blöd, fühlt sich an wie so eine dicke
Binde.
Aber sobald ich auf dem Rad sitze, ist sie spitze.
Ich hab mittlerweile 2.
Ich finde sie super, da ich eine ganz normale Hose drüberziehen kann.
Den Fehler den ich anfangs gemacht habe: ich hab eine normale Unterhose drunter gezogen, das zwickt dann ganz schön....also, entweder seamless oder nur die Radlerhose

LG Birgit
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: pauline971 am 20.09.20, 20:34
Um den richtigen Sattel zu finden muss man den Abstand der Sitzhöcker messen. Dazu auf einer Wellpappe Platz nehmen und dann messen. Genaue Anleitungen dazu haben wir im Internet gefunden. Mein Mann hatte riesen Probleme mit seinem Sattel und eigentlich nie recht Spaß am Radfahren. Dann hat er sich heuer mit einem Kollegen unterhalten und er hat ihm das mit dem Ausmessen gesagt. Nun hat er sich im Internet einen anderen Sattel bestellt und seitdem ist er begeisterter Radler.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Morgana am 20.09.20, 20:43
eben wegen dem Gefühl einer dicken Binde mag ich die Fahrradhosen nicht.
Da schüttelt mich schon der Gedanke dran, erinnert mich immer an die Surfbretter nach der Geburt.

Unterhose unter Radhose geht gar nicht, da drückt jedes Nähtchen.
Außerdem kann man sich damit leicht wund reiben.
Wogegen einreiben mit Melkfett oder Hirschtalg helfen soll.
Meinen Sattel habe ich auch nach dem Sitzhöckerabstand ausgesucht und sonst habe ich wohl schon
eine Hornhaut am Hintern, da drückt nix mehr ;D
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: marie2 am 20.09.20, 21:02
trotz ausgemessener Sitzbeinhöcker  und Radlerhose tut mir mein Hinterteil weh. ich hab denn Sattel nach dem ausmessen gekauft.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Morgana am 20.09.20, 21:36
nach welcher Fahrstrecke tut dir der Hintern weh`?
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: marie2 am 23.09.20, 11:26
oft schon nach 20 - 30 km
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Morgana am 23.09.20, 11:36
also wenn ich nach dem Winter anfange, merke ich meinen Hintern auch schon nach ungefähr 10 Kilometern.
Das ist allerdings kein Schmerz, eher ein leichtes Druckgefühl. Irgendwie halt nicht gewohnt.
Deswegen fange ich immer ziemlich langsam an.
Erstmal zwei drei kleine Runden um die 10 Kilometer, dann langsam steigern.
Aber vielleicht liegt es bei dir auch an was anderem. Da könnte eine ausführliche Rad/Fahreranalyse helfen.
So ähnlich wie bei den Laufanalysen.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: marie2 am 23.09.20, 22:35
ja richtig eher ein unangenehmes Druckgefühl. bin heuer schon fast 4000km gefahren, da sollte man meinen auf dem Hintern ist ne Lederhaut ;D
An eine Radanalyse hab ich auch schon gedacht, das werde ich wohl im Frühjahr in  Angriff nehmen.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Morgana am 24.09.20, 09:42
diese Radanalyse war neulich erst mal im Fernsehen. Im 3. Programm meine ich.
Das war sehr interessant. Könnte mir schon vorstellen, dass man da was rausbringen kann.
Vielleicht sind es auch Verspannungen bei Dir? Die Haut glaube ich ist am wenigsten beteiligt.

Aber wenn ich die vielen Motorradfahrer sehe die stehend fahren, dann denke ich wird es die wohl auch am
Allerwertesten drücken und die haben ja ganz andere "Sitzgelegenheiten" auf ihren Maschinen.
Ist halt nicht jeder gleich.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: marie2 am 24.09.20, 14:34
Das werd ich in der Mediathek suchen. Die Motorradfahrer fallen mir auch auf.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Heti am 23.08.21, 14:46
Welche E-Bikes sind denn momentan empfehlenswert ?
Möchte mir ein neues zulegen, ein Trekking-Bike soll´s sein, welches 120-150 km schafft. Finde meist nur welche mit einer Reichweite von etwa 70km  :-\

Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Morgana am 23.08.21, 16:08
Fischer hat etliche E-bikes mit 140 km Reichweite im Angebot und Prophete auch.

Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: bienchen3 am 23.08.21, 19:12
Meins ist von Corratec und hat einen Bosch-Motor. Ich würd sagen, bei 70 km ungefähr is der Akku halb leer. Je nach Strecke halt, bei uns gehts meist bergauf bergab.
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Tina am 23.08.21, 19:40
Hallo Heti, die Reichweite liegt an der Akkugrösse.  Lass dich in einem Fahrradladen beraten und hol dir eine Zweitmeinung ein.
Wir fahren ein Kalkhoffrad und kommen mit unserm Akku ca 90 km weit und das reicht uns vollkommen,  denn dann tut irgendwann der Hintern  weh😀
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Tessi am 25.08.21, 16:09

Hallo
ich hab mir ein Velodevlle , tiefer Einstieg,  500 Watt AKKU  und 65 NM- Drehmoment dieses Jahr gekauft.
Hatte vorher eins mit 50 NM und bin jetzt echt flott unterwegs - auch bergauf tut man sich  noch leichter ;) ;D
Kanns nur empfehlen. Reichweite ist halt abhängig, wie du dazuschaltest. 
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: geli.G am 25.08.21, 19:39
Bei uns gibts monatelange Wartezeit auf ein E-Bike in diesem Jahr  :o
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: ANNALENA am 25.08.21, 20:38
Wir haben uns im Juni zwei neue Ebikes
gekauft, da unsere alten gebraucht waren. Und in die Jahre gekommen sind.

Wir konnten sie im Laden aussuchen.
War kein Problem!
Titel: Re: Elektrobike
Beitrag von: Heti am 07.09.21, 09:27
Danke für Eure Antworten, hab mich mal so durchgegooglt, Fischer z.B. kannte ich gar nicht.
Zur Zeit haben wirklich die meisten Läden Wartezeiten, Vorjahresmodelle sind auch schon ausverkauft.
Göga schaut derzeit auf Youtube E-bike-Videos und ist technisch schon voll drin. beim Kauf unserer ersten E-bikes konnten wir sie noch ein Wochenende probefahren. das bietet hier kein Händler mehr an  :-\