Autor Thema: Hundefutter - nur das Beste für den Hund?  (Gelesen 33982 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2872
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundefutter - nur das Beste für den Hund?
« Antwort #75 am: 07.11.18, 07:41 »
Unsere Hündin (12 Jahre) bekommt schon immer nur Trockenfutter.
Als wir sie bekamen, habe ich es mit Nassfutter versucht. Das hat sie immer ausgek.... :P
Manchmal bekommt sie Essensreste, da schaue ich aber, dass es nicht zu sehr gewürzt ist.
Trockenfutter bevorzugt sie eine Sorte. Die soll sie dann auch haben.
Gefüttert wird früh. Sie frisst es aber oft erst den Tag über oder abends.


Offline silberhaar

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2339
Re: Hundefutter - nur das Beste für den Hund?
« Antwort #76 am: 07.11.18, 11:12 »

Wir haben einen Schweizersennen x Bernersennenhund. (eher grösserer Hund)

Unser bekommt Trockenfutter (hole es beim Tierarzt) und zwar abgemessen. Weil ein solcher Hund nicht zu schnell wachsen und zu schwer werden sollte.

Ich werfe es immer auf den Hausplatz. dabei muss er warten, bis ich ihm das Kommando gebe es zu suchen und da mehrmals am Tage.  Mein Mann meinte, der hat so ein feines "Nasengspüri", den sollte ich mal auf Trüffel abrichten.

silberhaar

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4016
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundefutter - nur das Beste für den Hund?
« Antwort #77 am: 07.11.18, 12:44 »
Wir haben zwei Mischlingshunde, 11 Jahre alt. Sie bekommen jeden 2 Tag zusammen eine große Dose Nassfutter am Morgen. Am Abend bekommen sie immer eingeweichtes Trockenfutter. Figurprobleme haben beide nicht. Sie sind schön schlank und durchtrainiert. Ich habe auch keine bestimmte Marke. Reste aus der Küche gibt es nahezu nicht. Außer mal Knochen von den gebratenen Rippchen oder so.
Das mit dem Werfen macht mein Mann ab und an mal. Dann verteilt er Trockenfutter im Hof und Garten. Die Hunde schnüffeln und suchen wie irre. Wenn sie fertig damit sind, liegen sie total geschafft rum  ;D Tja, da sieht man mal wie anstrengend Futtersuche ist und wie bequem es die beiden haben  ;)
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1090
  • Bayern
Re: Hundefutter - nur das Beste für den Hund?
« Antwort #78 am: 17.11.18, 20:23 »
Wer weiß schon, was "das Beste" ist? Vielleicht nicht unbedingt das Teuerste.  Wir essen ja auch nicht immer Austern und Hummer  ;D
Wir haben seit März einen jungen Hovawart. Die Züchterin hat gleich gesagt, dass wir ein Drittel weniger Trockenfutter geben sollen als auf der Packung steht. Unser Hund bekommt noch drei Mal täglich abgewogene Portionen, wir stellen aber gerade um auf zwei Mal am Tag. Ich passe ganz stark auf, dass nach dem Fressen nicht gespielt wird. Wir hatten einmal einen großen Hund, der eine Magenumdrehung hatte. Not-OP und eine kaputte Milz waren die Folge. Teuer und gerade noch gutgegangen, weil wir es gleich bemerkten. Seither bin ich vorsichtig. Ich finde gutes Futter wichtig und unsere Hunde haben auch immer glänzendes Fell. Leckerli gibts beim Üben und auf dem Hundeplatz, wird aber vom Futter abgezogen. Bei unserem Dackelmischling hatten wir mit der Umstellung von normalem Trockenfutter auf Seniorenfutter eine sprunghafte Verbesserung im Verhalten. Er war wieder viel lebhafter und interessierter. Von daher denke ich schon, dass das Futter viel ausmacht.

Schöne Grüße, Siegi
Leben und leben lassen

Offline Caddy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 699
  • Wer Heiterkeit sät, wird Lebensfreude ernten
Re: Hundefutter - nur das Beste für den Hund?
« Antwort #79 am: 22.12.20, 20:08 »
Hallo zusammen, jetzt mal eine Frage an Euch? Weihnachten steht vor der Türe? Bekommt euer
Hof-Familienhund zu den Festtagen was besonders schmackhaftes in den Napf serviert? Habt ihr
Mitleid mit ihm, wenn seine  Augen seinen ersehnten Speisesplan verraten?
Für unseren Fritz gibts eine extra Portion, falls man es so sagen kann, ein größeres Stück Fleisch und
Butterreis, Gemüse mag er leider nicht ( bleibt uns Zweibeinern übrig )
LG Imke
Das Glück ist ein Mosaik, bestehend aus lauter unscheinbaren
kleinen Freuden.
LG Imke

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2713
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundefutter - nur das Beste für den Hund?
« Antwort #80 am: 22.12.20, 20:54 »
nö, unserer bekommt nichts extra zu Weihnachten.
Er mag gerne Reis, Kartoffeln, Nudeln, Apfelschnitze, Gurkenscheiben, Joghurt und körnigen Frischkäse
gekochtes Herz, Lunge usw.
Das gibts alles das ganze Jahr über, was halt gerade da ist kommt in die Schüssel.
selbst gebackene Hundekekse als Leckerlie.

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1562
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Hundefutter - nur das Beste für den Hund?
« Antwort #81 am: 27.12.20, 11:46 »
Weil Weihnachten war, gab es ein paar schöne Rinderrippen für meinen haarigen Freund.
LuckyLucy

Offline Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1034
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Hundefutter - nur das Beste für den Hund?
« Antwort #82 am: 28.12.20, 13:34 »
unsere haben selbstgebackene Leckerlis bekommen.

und getrocknete Schweineohren.

Sie haben  Sich sehr gefreut.
Liebe Grüße
sagt der Hamster