Aktuelles Tagesgeschehen > Agrarpolitik

versteckter Zwangsvegetarismus im Bundesministerium

(1/3) > >>

martina:
Schlagzeile bei agrarheute.com


--- Zitat ---Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir hat angeordnet, dass die Verpflegung bei Veranstaltungen seines Hauses vegetarisch sein soll. Fleisch gibt es nur noch mit einer Sondererlaubnis. Zwei weitere Bundesministerien machen ähnlich strenge Vorgaben. Die restlichen zwölf Ressorts sehen dazu keine Notwendigkeit.
--- Ende Zitat ---

Nun, ich werde wohl nie in die Verlegenheit kommen, im Bundeslandwirtschaftsministerium etwas zu essen. Aber wenn es so wäre, dann hätte ich gern selbst entschieden, ob ich Fleisch essen möchte oder nicht.

Dieses Überstülpen vom Fleischverzicht, auch durch in manchen Kantinen angebotene Veggiedays (die hier durchaus auch schon Thema waren) geht mir auf die Nerven. Ich finde das unmöglich.

Das ist kein Minister, der etwas für seine Bauern tut. Ganz im Gegenteil, er arbeitet sehr fleissig daran, tierhaltende Betriebe abzuschaffen.  :(

frankenpower41:
da bin ich bei Dir.
Ich habe schon lange den Eindruck dass auf dem Posten in den letzten Jahrzehnten nur welche waren die nicht für Landwirtschaft waren.
 
.... und dann immer das Dahergeredet wegen Klima.  Wenn im gleichen Atemzug käme wie schädlich Industrie  oder Flugreisen sind, dann würde ich das
ja noch etwas nachvollziehen können.
Aber ich denke die Essgewohnheiten von vielen jungen Leuten gehen in die Richtung. Da ändert sich viel.
Man hört nur "die armen Tiere", Zusammenhänge kennen fast keine mehr und Bezug zur Landwirtschaft haben noch weniger.
Özdemir umgibt sich nur mit seinesgleichen und außer Bio ist sowieso alles schlecht.

fanni:
naja, er ist zumindest konsequent der Özzi..........und so gar nicht versteckt. Aber fürs Klima gewonnen wird dadurch nix, wenn sich der Minister eine Kichererbsenavocadocreme aufs Brot schmiert.


Ich bin am Sonntag zum Griechen eingeladen. Da freu ich mich drauf und auch aufs Fleisch. Ich hab öfters einen Veggieday in der Woche.

Lise:
Es ist unmöglich wenn die Menschheit zum Fleischverzicht gezwungen wird, sowie es der Bundeslandwirtschaftsminister jetzt macht. Andererseits sagt er auf dem deutschen Bauerntag den Landwirten Unterstützung zu. Das ist an Falschheit und Hohn nicht mehr zu überbieten. Warum sehen denn die verantwortlichen Abgeordneten nicht, dass das alles auch darauf hinaus läuft dass wir uns auch in Sachen Ernährung total vom Ausland abhängig machen?

LuckyLucy:
Lise, das ist gewollt.

Warum man aus der Abhängigkeit vom Gas nichts gelernt hat, ist mir ein echtes Rätsel.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln