Betriebliches > Familie und Betrieb unter einem Hut

Depressionen beim Mann?

(1/4) > >>

passivM:
Hallo, ihr Lieben!

Gerade habe ich mit großem Intessse Ellas Thema (von wegen Beziehung wegen der Zustände im Stall beenden?) gelesen.

Den letzten Beitrag von Ella fand ich interessant. Oft habe ich nämlich auch schon bei meinem Mann überlegt, ob er Depressionen haben könnte. Er verhält sich im Grunde genauso wie Ellas Schatzi.

Er war wie ein Aschenputtel aufgewachsen, er sagt Sachen wie "ich bin was ich arbeite" "die Zahlen müssen stimmen" "ich hab schon immer in der Sch....ße gelebt, und ich fühle mich auch wohl in der Sch..." "meine Mutter hat schon immer gesagt, dass ich ein Drecksack bin" (weil er als Kind immer schnutzige Hände und schmutzige Klamotten hatte) "Ich habe immer die A....loch-Karte" "mein Vater hat gesagt, ich hätte keinen Character" "von mir will keiner was wissen" u.s.w.
Ich will jetzt nicht alles aufzählen, und schon gar nicht ohne Zusammenhang.

Aber wie kriege ich meinen Mann zum Psychologen? Eigentlich bin eher ich diejenige, die gerne in die Psychoecke gesteckt wird (weil ich in der Tat - oh Wunder - manchmal unter seiner "Art" wie er mit mir umgeht, leide).
Ich überlege mir, ob ich mir einfach mal einen Beratungstermin geben lasse, und dass er dann "wegen mir" halt auch mal hin bestellt wird... so dass im Endeffekt er derjenige ist, der "therapiert" wird. Vielleicht könnte ein Psychologe mir ja helfen, IHN dort hin zu bekommen.
Habt ihr eine Idee, wie ich das erreichen könnte?  ???

Übrigens: Bin dankbar für Ellas Thema. Hatte gerade mal wieder so einen Tiefpunkt, wo ich ihn am liebsten verlassen würde. Aber jetzt habe ich wieder Mut geschöpft. :)

liebe Grüsse

Anna

Ella:
Hallo Anna,
Du wirst ihn garnicht zu einem Psychologen bekommen und selbst wenn, es wäre absulut sinnlos, wenn er nicht will. Was Du tun kannst, erkundige Dich so gut wie möglich darüber welcher Psychologe/in in Frage kommen würde. Hüte Dich tunlichst davor ihn zu einem Psychiater zu schicken, diese sind schnell dabei Stimmungsaufheller zu verschreiben oder sonstige Neuroleptika. Rufe nicht für ihn an um einen Termin festzulegen, dies muss er selbst tun. Einen guten Psychologen erkennst Du schon mal daran, dass er Dir keinen Termin für Deinen Mann geben wird. Meine einzige Tat zur Unterstützung war es ihm die Nummer rauszulegen und ihm zu versichern das es sich um eine sehr gute Psychologin handelt. Um weiteres habe ich mich nicht gekümmert. Sollte sich auch Dein Mann überwinden, lass ihn in Ruhe und bohr nicht nach wie es war oder um was es ging. Es ist alleine seine Sache und geht mich nichts an, ausser er erzählt von sich aus.

Ich kann nur von mir sprechen, uns geht es bestens und er hat nun genug Kraft, seine Wünsche zu realisieren. Wir haben eine klare Vorstellung von der Zukunft, er macht seinen Stall weiter mit "nur" 30 Kühen plant eine Biogas-Anlage und ich arbeite in meinem Beruf. Der Laufstall liegt gerade auf dem Landratsamt, wenn die Genemigung da ist geht es los. Sein letzter Spruch war:" wie gut das ich eine erwischt habe, die mich am Genick gepackt hat und in meinen eigenen Sch...dreck gedrückt hat". Ich bin mir Heute auch sicher (damals war ich es nicht immer), ihn immer nur ein bisschen daran riechen zu lassen hätte nicht gereicht.

PS: seit Wochen habe ich hier nicht mehr gelesen, finde ich schon belustigend.

@bridda,
hätte der Hausarzt etwas bemerkt oder wäre Annas Mann dazu bereit gewesen mit ihm darüber zu sprechen, wäre doch schon lange etwas geschehen...

Mathilde:
Hallo,

@ Ella
Du hast vollkommen Recht. Was bis jetzt beim Hausarzt nicht gelaufen ist geht auch dann nicht und wenn er nicht will dann läuft erst Recht nichts.

@ Anna

ich kann nur sagen dass ich diese 1,5 Jahre in meinem ganzen restlichen Leben nicht nocheinmal mitmachen möchte und wenn mein Männe heute manchmal solche Sprüche macht wie oben beschrieben dann läuft es mir eiskalt den Rücken hinunter  :'( So etwas wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht.

LG Mathilde

passivM:
@ Ella:

ja, du hast vollkommen Recht. Aber gut, das du mich - obwohl ich das eigentlich aus weiß, darauf aufmerksam gemacht hast. Manchmal neige ich wohl doch immernoch dazu, gutgemeinterweise übers Ziel hinaus zu schießen. "Gut gemeint" ist nicht immer "gut gemacht". Einen kleinen Hinweis hatte ich ihm schon gegeben, aber da habe ich gleich gemerkt, wie empfindlich Männer auf so was reagieren. - Seit heute redet er wieder mit mir. ;)
Ich sag jetzt nichts mehr zu ihm wegen dem Thema  :-X   Aber vielleicht kommt er ja irgendwann "selber" auf die Idee...

@ Mathilde:

wie es aussieht, bin ich nicht die Einzige in einer solchen Lage. Aber die Tatsache dass du von anderthalb Jahren schreibst, lässt mich ahnen, dass es bei deinem Mann auch irgendwann besser wurde. Das lässt wenigstens hoffen.

Vielen Dank für euere Beiträge.

liebe Grüsse

Anna

Anschi:
Hi ihr

Mein Mann hat einen burn out .Es gibt ganz nette , ruhige Tage
aber die meiste Zeit ist es der reinste Stress .Nebenbei ist er sehr
impulsiv und cholerisch - eine pikante Mischung .
Was immer ich versuche es ist grundsätzlich falsch .Dazu kommt
das er immer alles 100% richtig und gut machen will . Er ist auch
einer , dessen Glas eher halb leer als halb voll ist ....
Für einen Besuch bei einem Arzt ( er war seit Jahrzehnten nicht
mal zu irgendeiner Untersuchung ) hat er angeblich nie Zeit -
er will einfach nicht .
Unsere Beziehung bröckelt deswegen vor sich hin ( unter anderem ,
siehe der Selbstbestätigungs thread ).
Ich habe jahrelang versucht ihm die Steine aus dem Weg zu räumen
und alles zu tun , damit möglichst wenig " Aufregung " anfällt .
Es nutzt nichts .Er ist noch nicht bereit für Hilfe von außen und
er schimpft lieber das er sich in eine Situation gebracht hat die er
kopfmäßig und körperlich nicht mehr bewältigen kann , anstatt
zuzugeben das er nicht perfekt ist .

Grüße ,
Anschi

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln