Forum Mensch und Gesundheit > Kinderkrankheiten

Zahnspange, Brackets, Außenspange, Kieferorthopädie+ -chirurgie

<< < (2/32) > >>

anja:
Hallo,

eine kieferorthopädische Behandlung wird uns auch bald ins Haus stehen  - unsere Zahnärztin hat uns auch schon vorgewarnt, dass die Korrektur wohl zu gering *winkzugeli* ist, um von der Kasse übernommen zu werden  ;-(((, Termin beim Kieferorthopäden ist aber erst im Mai, also heißt es erst mal abwarten.....

Hat einer von Euch schon so eine Zusatzversicherung für Zahnkorrektur und wie hoch sind die Kosten hierfür ?

geli.G:

--- Zitat von: Anemarie am 07.04.04, 20:08 ---
wie ist der Unfall mit den ausgeschlagenen Zähnen passiert?
--- Ende Zitat ---


Katharina ist in der Küche mit dem Stuhl umgekippt. Es gibt also keinen Unfallgegner.


--- Zitat von: Anemarie am 07.04.04, 20:08 ---
Auf jeden Fall würde ich auch ganz deutlich mit der Krankenkasse reden, und wenn es dir möglich ist, auch gleich mit einem Wechsel drohen.
--- Ende Zitat ---


Geht nicht, wir sind alle bei der Lkk! ::)


@an alle

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich war inzwischen mit den Kindern beim Zahnarzt. Der gab der Kieferorthopädin recht, was die Zahlungen angeht, meinte aber dass es bei Christina noch nicht so pressiert.
Erst werd ich sie noch einer Osteopathin zeigen und dann sehen wir weiter.

sonny:
Unser Johannes hat seine kieferorthopädische Behandlung abgeschlossen (Beginn Jan. 01).
Er soll noch 3- 4 Monate seine lose Spange nachts weiter tragen!
Als Alternative empfiehlt er ein auf  der Innenseite der Zähne angeklebter sog. Retainer-Draht. Vorteil solle eine fast 100% Langzeitstabilität der Zähne sein.
Hat von euch schon jemand Erfahrung mit diesem Retainer-Draht?
Müsste dies aber privat bezahlen! ???
Habe nun auch ein Schreiben, das ich bei der KK einreichen kann, damit ich den geleisteten Eigenanteil zurückerstattet bekomme!
Ein paar hundert Euro kommen da hoffentlich wieder zurück! ::)

geli.G:
Jetzt geht´s weiter mit der Geschichte...

Ich war jetzt mit Christina bei einer Zahnärztin die für ihre ganzheitliche Methode bekannt ist. ;)

Sie hat sich alles angeschaut und dann vorgeschlagen einen "Bionator" einzusetzen.

Sie meinte, dass die Behandlung in ca. einem halben oder dreiviertel Jahr beendet wäre.
Das ganze ist natürlich auch selbst zu bezahlen, wäre aber erheblich billiger als die erste Möglichkeit unserer Kieferorthopädin (ca. 35oo € :o)

Außerdem hat sie zu einer zweimaligen osteopathischen Behandlung vor dem Abdruck geraten.

Jetzt werden ich mich mal mit meiner Kieferorthopädin in Verbindung setzen und schauen was die dazu sagt... ::)

geli.G:
Hallo Walburga,

hier hab ich noch einen Link darüber http://www.zhkplus.de/berichte/T21.shtml

Ganz unten steht, dass es auf ca. 1500 - 2500 € kommen würde..... :o
Aber immerhin 1000 € günstiger als die andere Methode und statt drei Jahre nicht mal ein Jahr... ::)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln