Forum Mensch und Gesundheit > Kinderkrankheiten

Depression bei 15jährigem Mädchen

(1/7) > >>

Steinbock:
Habe heute (glaubhaft) erzählt bekommen, dass ein 15jähriges Mädchen
(welches ich vom Sehen kenne und mir nie eingefallen wäre, dass das Mädchen
nicht gesund wäre) eine Depression hat, so dass sie schon
länger nicht zur Schule gehen kann und ein Antidepressivum nimmt.

Ich kenne ja von berufswegen einiges, aber das ist mir doch neu, dass
schon "Kinder" (naja, Jugendliche  ;)) schwere Depressionen haben können. :o

Und noch was, was mir bei dem "Fall" neu ist: Das Mädchen hatte wochenlang
immer wieder hohes Fieber, ohne nachweisbare Ursache.

Habt ihr sowas schon mal gehört?

Nachdenkliche Grüße von Elisabeth

martina:
Hallo Elisabeth,

mich wundert das nicht, ich finde es eher schade.

Aber die Kinder und Teenies haben heute einen so vollen Terminkalender und stehen schulisch so unter Druck, dass es bei sensiblen Kindern schon dazu kommen kann, dass sie damit nicht fertig werden.

Wir haben hier im Ort auch so ein junges Mädchen, dem man das nachsagt.

manurtb:
Elisabeth, hast Du Zugang zu den Leuten?

Die sollen mal nach Borrelien nachschauen lassen und die Autoimmun-AK checken.
Schilddrüse wäre da auch ganz wichtig und Untersuchen, ob es Pfeiffersches Drüsenfieber sein könnte.

Depressionen haben sehr oft eine andere Ursache, als nur Druck. Die haben sehr oft was mit Krankheiten zu tun, die den Hormonhaushalt durcheinander bringen.
Und gerade, wenn man 'auf dem platten Land' ist, dann werden von den Allgemeinärzten solche Sachen abgetan.
Ich kenn da jetzt mehrere Fälle, bei denen solche Krankheiten zu massiven Depressionen geführt haben. Wenn die Leute die Krankheiten in den Griff bekommen, bekommen sie meist auch die negativen Gefühle, die in die Depression führen, wieder in den Griff.

Einen Versuch wäre es wert...

Sasa:
Richtig. Endokrinologe wäre wichtig, auch die Ursache der Fieberschübe müßte festgestellt werden- man kann sich zwar so freuen oder auch aufregen, daß man Fieber bekommt ( ich zumindest  ;D als Kind bekam ich grundsätzlich an Heiligabend Fieber, glühte aber nur, war aber sonst nicht krank. Und an meinen Hochzeitstag wars wieder so ;D Allerdings bekomme ich auch bei sehr großen Aufregungen Fieber...).

Wichtig wäre einfach abzuklären, ob hinter den Depressionen keine körperliche Ursache steckt, die behandelt werden könnte. Dann wären die Antidepressiva überflüssig....

Steinbock:
Hm, danke schon mal für die bedachten Antworten.

Das mit dem Druck in der Schule glaube ich in dem Fall eher weniger.
Eher schon mit enttäuschter (erster) Liebe, Scheidung der Eltern usw.
Ich möchte diese Probleme nicht bagatellisieren, aber da gäbe es doch dann viel
mehr depressive Teenager, nicht wahr?

Was mir eben so gar nicht in den Kopf will. Das Mädchen hatte immer
wieder Fieberschübe. Wurde auch auf Pfeiffersches Drüsenfieber getestet....

Und jetzt hat die Mutter einen Arzt gefunden, der ihr glaubhaft erzählt,
das Fieber sei eben in diesem Fall ein körperliches Zeichen für die Depression.
Daneben leidet das Mädchen unter schlechtem Schlaf, Albträumen, usw.
(was natürlich schon zu Depression passt, aber auch bei vielen anderen
Krankheiten sein kann).

Nachdenkliche Grüße
Elisabeth

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln