Forum Mensch und Gesundheit > Kinderkrankheiten

Meine Kinder haben ADHS

<< < (2/15) > >>

Beate Mahr:
Hallo

hier noch ein paar Link´s

http://www.gesund-infos.de/article.php?sid=118

Tipps was für ADSler gut oder nicht so gut ist .

http://www.juvemus.de/tipps.htm

Hier sind 50 Tipps im Umgang mit ADSler

Wenn ihr noch Fragen habt .... nur zu

Gruß
Beate

Kessi:
Hallo Beate!
Dein Beitrag hier hat mich sehr *erleichtert* - zumal es immer *beruhigend* ist, wenn man weiß, daß man nicht alleine ist mit *so einem Problem*! Wie oft habe ich an meiner *Erziehungsfähigkeit* gezweifelt.......
Mein achtjähriger Sohn  hat auch ADHS und wir haben schon reichlich *Therapeutenerfahrung*!
Vielen dank für die vielen links - ich werde sie mir mal der Reihe nach ansehen!
Ich wünsch dir weiterhin viel Kraft und Geduld!
Claudia

Beate Mahr:
Hallo Claudia,

ich denke ... ADSler auf einem Bauernhof ... ist sowieso ein Thema für sich ... LEIDER

Viele Symthome ~~ verlaufen ~~ sich , fallen erst spät auf ... das alles anfangen und nicht wegräumen - immer jemanden für sich brauchen - .... auf der anderen Seite das Interresse für alles und jeden ... der Einfallsreichtum ... die Phantasie beim Ausreden erfinden ...

Auch in der Schule ist mein Sohn erst spät aufgefallen  - - - er hat durch seine Hochbegabung -  - - sehr viel auffangen können ...

Erst als es so schlimm wurde, die Sonderschule stand an  - - - Lern und Erziehungshilfeantrag lief  >:( >:( >:( >:( und er mal WIEDER einen Unfall hatte ... wurde ich aktiv aber dann  RICHTIG !!!!!!!

Wenn du Fragen hast  - - - nur zu ....

Liebe Grüße
Beate

PS: es tut wirklich gut zu wissen, dass man nicht alleine mit diesem Problem ist ...

Beate Mahr:
Hallo

hier wollten doch einige mit den Kinder zum Test.

Ich wollte einfach mal hören ob ich irgend wie helfen kann.

Wenn ihr Adressen braucht oder Tipp´s wegen den Medikamenten ... nur zu   :D :D

Es tut sich einiges ... es kommen Langzeitmedikamente auf den Markt - das Zulassungsverfahren läuft schon.

Ich hoffe, dass auch die Erwachsenen Zulassung kommt,
mich nervt das alle 3 Std. schlucken zu müssen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag

Liebe Grüße
Beate

Ottilie:
Unser Dritter (10) ist getestet und als ADS-Kind mit Teilleistungsschwäche eingestuft worden.

Wir hatten sehr große Probleme in der Schule (verträumt) und daheim (Hausaufgaben).
Mit Medikamenten haben wir es noch nicht versucht - meine Nerven halten es noch aus bzw. ist es seit dem Schulwechsel besser geworden.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass es an dem Unterrichtssil seiner Klassenlehrerin gelegen hat - er hatte zum Schluss keine Lust mehr auf Schule.
Sie ist sehr experimentierfreudig und liebt Gruppenarbeit. Unser Junge brauchte aber Frontalunterricht und direktes Ansprechen.

Nur mit Konsequenz - aber bis ins allerletzte - kommt man bei ihm weiter. Er hatte z.B. die Angewohnheit regelrecht auszuflippen - aber nur Verweigerung und Rumschreien. In der Wut haben wir manchmal Strafen ausgesprochen, die uns hernach zu hart erschienen ... das war dann unsere Inkonsequenz auf die er reagiert hat. Im Moment läuft es gut.
Ich habe ihm gesagt, dass er eine Woche Fernseh- und Computerverbot hat - das haben wir strikt durchgezogen. Er hat es ersaunlicherweise sehr gut verkraftet, wurde viel ruhiger. Allerdings nach 2 Tagen kam ein Ausflipper, da wurden es wieder 7 Tage ohne TV und PC. Fairerweise habe ich ihn, wenn die Situation brenzlich wurde, vorgewarnt. Nun hat er die Zeit durchgehalten. Im Moment ist das Wetter schön und er spielt lieber draußen.

Ich finde es wichtig, dass bei einem Kind mit Verdacht auf Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom ob mit  oder ohne Hyperaktivität immer zuerst die organischen Ursachen untersucht werden sollten.
Wir haben leider erst vor einem halben Jahr den richtigen Augenarzt aufgesucht. Es ist wichtig, dass die Kinder auf Winkelfehlsichtigkeit untersucht werden. Ein Arzt, der diese Diagnosemöglichkeit kennt und akzeptiert, kennt sich auch mit ADS Kindern aus, habe ich zumindest bei unserem Arzt festgestellt. Auch die kleinste Fehlsichtigkeit sollte bei den Kinder korrigiert werden.
Wichtig ist auch eine HNO-Untersuchung mit Hinweis auf den Verdacht ADS. Es sollte neben dem normalen Hörtest ein Sprachverständnistest gemacht werden. Es wäre auch sinnvoll untersuchen zu lassen, inwieweit gehörtes verarbeitet werden kann ( diese Untersuchung haben wir noch nicht machen lassen). Auch muss geklärt werden, ob die nächtliche Atmung beeinträchtigt ist. ADS kann eine Folge von Übermüdung sein, die durch schlechten, leichten Schlaf entsteht (unser Junge schnarcht - allerdings in letzter Zeit nicht mehr).  Kein Wunder dass man früher  Kinder, die nervös waren und schlecht gedienen und häufig krank waren, die Mandeln entfernte und feststellte, dass sie sich "umsetzten".
Ein EEG sollte bei der Untersuchung auf ADS immer gemacht werden. Von den psychologischen Tests halte ich selbst nicht viel, denn es sind nun mal keine subjektiven Tests. Sie hängen stark von der befragenden Person, ihrer und der Verfassung des zu Testenden ab.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln