Autor Thema: Geflügelpest/Vogelgrippe  (Gelesen 88273 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Geflügelpest/Vogelgrippe
« am: 06.04.03, 15:55 »
Laut einer aktuellen Nachricht von @grar.de/aktuell

http://news.agrar.de/archiv/20030406-00000


gilt in den Niederlanden ein "standstill" für den Transport von Geflügel, Vögel, Konsum– und Bruteier, Einstreu und Mist.

Der Import und Export von Geflügel und Bruteiern wurde vollständig untersagt. Der
Zugang zu Geflügel haltenden Betrieben weitgehend
eingeschränkt. Selbst Rohmilch darf nicht von Betrieben verbracht werden, auf denen auch Hühner gehalten werden.

Die Situation erscheint bedrohlich.
Ich stelle mir  das für die Betroffenen extrem schwierig vor.

Wer von euch bekommt davon auch Auswirkungen zu spüren?


« Letzte Änderung: 09.09.07, 19:45 von reserl »
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

EiEiEi

  • Gast
Re: Geflügelpest
« Antwort #1 am: 22.04.03, 21:42 »
Hm, die Maßnahmen die getroffen wurden sind soweit wohl für andere Tierseuchen richtig gewesen, jedoch im Falle der Geflügelpest wohl nicht richtig.
Wurde die Geflügelpest zu Beginn vor allem durch Vetrerinäre verbreitet, die nichtsahnend von einem Betrieb zum nächsten zogen - wird sie nun von Landtouristen und Schweinen weiterverbreitet.
Lasst uns hoffen das es bald warm genug wird und der Virus damit zum Stillstand kommt, bevor er auch für Menschen richtig gefährlich wird.
Der Hinweis, das Geflügelhalter sich derzeit von den Kassen kostenlos gegen Grippe impfen lassen können wird warscheinlich nicht genug beachtet - vielleicht haben hier die Vereine eine Möglichkeit, ihr Dasein zu berechtigen? Die Informationen wie Meldebogen, Verhalten im Seuchenfall, richtige Desinfektion von entvölkerten Betrieben (zB im Heinsberger Kreis) fehlten ganz.
Auch wissen viele Halter den Unterschied zwischen ND (NewCastelDesease- Atypische Geflügelpest) und Geflügelpest wohl noch nicht und sagen, ihre Tiere seien ja geimpft.
In soweit finde ich die Haltung von Frau Kühnast schon sehr gut, das die Impfverordnungen und die Notfallmaßnahmen im Seuchenfall dringend zu überarbeiten sind.

Offline joker

  • Rheine (NRW)
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1344
  • Geschlecht: Männlich
  • <°)))o><
Re: Geflügelpest
« Antwort #2 am: 09.05.03, 07:25 »
Es gibt einen ersten ernsten Verdachtsfall im Kreis Viersen (NRW)
--> http://news.agrar.de/archiv/20030509-00005/
MfG
Joker

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Geflügelpest
« Antwort #3 am: 09.05.03, 08:04 »

...
« Letzte Änderung: 10.07.11, 17:08 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline joker

  • Rheine (NRW)
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1344
  • Geschlecht: Männlich
  • <°)))o><
Re: Geflügelpest
« Antwort #4 am: 09.05.03, 08:41 »

Mir wird dabei ganz schlecht, wenn ich an die Geflügelhalterstrukturen hier im Süden denke,
freilaufende Hühner, Gänse, Enten, Tauben usw. gehören hier noch zum Bild in jedem Dorf..

Das wird sich mE auch nicht ändern. Allerdings müssen dafür in nächster Zeit (wenn sich der Verdacht bestätigt!) einige Einschränkungen eingehalten werden. Es wird viel davon abhängen wie konsequent das geschied ...
MfG
Joker

Offline joker

  • Rheine (NRW)
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1344
  • Geschlecht: Männlich
  • <°)))o><
Re: Geflügelpest
« Antwort #5 am: 09.05.03, 13:28 »
Wegen des Verdachts auf Geflügelpest gibt es ein 'Stand-still' für Nordrhein-Westfalen
--> http://news.agrar.de/archiv/20030509-00011/
Geflügeltransporte sind also ab sofort verboten (für zunächst 72 Stunden)
MfG
Joker

Offline steilufer

  • Ostsee-SH
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 641
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Lächeln,das Du aussendest,kehrt zu Dir zurück
Re: Geflügelpest
« Antwort #6 am: 09.05.03, 18:47 »
Hallo Fachleute,

muß ich die Tauben,die noch den Taubenschlag bewohnen,aber überhaupt nicht mehr gefüttert oder sonst wie gehätschelt werden,auch angeben?
Sie waren Sv's Lieblinge,sind jetzt also seit einem Jahr verwaist.
Und wo muß ich dann meine 10 Gänse und 120 Enten melden,wenn sie Ende des Monats kommen,um die Wiese zu bevölkern?

Ratlose Grüße
Karen von der Ostsee
Liebe Grüße

Karen von der Ostsee

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9819
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geflügelpest
« Antwort #7 am: 10.05.03, 05:41 »
Ich kenn mich mit der Geflügelpest nicht aus, aber nur einfach nachgefragt, muss dass sein, dass vorsorglich tausende und hunderttausende Tiere getötet werden? Das ist doch Wahnsinn, mir dreht sich der Magen um, das kann doch nicht mehr Gesundheitsvorsorge sein.
Auf der anderen Seite werden angeblich 3o-4o.000 bewährte Naturheilmittel, die seit vielen jahren im Einsatz auch teilweise vorbeugend eingesetzt wurden, vom Markt genommen, weil sich die teure Zulassung viele gar nicht leisten können.

Auch wenn mich unsere Hühner oft ärgern, aber wenn ich mir vorstelle, unsere einfach "vorsorglich" umbringen zu müssen, da tut mir das Herz weh. Egal ob Schweinepest, MKS oder sonstige Erkrankungen, bin ich so naiv oder bescheuert, wie wollen wir diesen Wahnsinn mal vor dem Herrgott rechtfertigen, seelenlose Gesetzte sind die eine Seite, aber wo stehen wir?

Nachdenkliche Grüsse
mary
« Letzte Änderung: 10.05.03, 05:42 von mary »

Offline PeacefulHeidi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 907
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re: Geflügelpest
« Antwort #8 am: 10.05.03, 07:10 »
Mary du hast vollkommen recht. Mir wird auch speiübel bei dem Gedanken! Wie weit sind wir gekommen?

Ich glaube ich könnte das nicht. Davon mal abgesehen, daß es eine Plackerei wäre unsere Hühner einzufangen. Denn sie sind absolute Freigänger die laufen und machen können was sie wollen auf dem Hof. Versuch mal die einzufangen!  ::)

Aber auch im anderen Fall könnte ich nicht einfach so, bloß aus Verdacht die Tiere töten lassen. Das geht mir gegen den Strich!  >:(



Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Geflügelpest
« Antwort #9 am: 10.05.03, 09:16 »
---
« Letzte Änderung: 10.07.11, 17:05 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7383
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Geflügelpest
« Antwort #10 am: 13.05.03, 11:10 »
Nun ist es amtlich.
Es ist Geflügelpest.

BFAV Riems hats gerade bestätigt....  :-\

http://news.agrar.de/archiv/20030513-00005/
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline steilufer

  • Ostsee-SH
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 641
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Lächeln,das Du aussendest,kehrt zu Dir zurück
Re: Geflügelpest
« Antwort #11 am: 13.05.03, 13:31 »
Hallo,

laut Auskunft unseres Kreisveterinärarztes Dr.Werner in Eutin,Kreis Ostholstein müssen Tauben nicht gemeldet werden.

LG
Karen von der Ostsee
Liebe Grüße

Karen von der Ostsee

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re: Geflügelpest
« Antwort #12 am: 13.05.03, 17:09 »

Nun ist es amtlich.
Es ist Geflügelpest.



Oh je, da kommt einiges auf die Landwirtschaft zu. :o
Kann man nur hoffen, das sich die Seuche eindämmen läßt.

Welche Maßnahmen werden nun dort ergriffen?
Ist jemand von euch in irgendeiner Weise davon betroffen?  ???
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21291
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Geflügelpest
« Antwort #13 am: 13.05.03, 19:28 »
ich hab heute ein interview mit unserem nieders. landwirtschaftsminister gehört, er meinte wir seien vorbereitet *was immer das heißen mag* zb. genügend co2 für den ernstfall, container für tote tiere, schutzanzüge.... *grusel*

desinfektion, strengste hygienemaßnahmen und kontrollen, absolute vorsicht überall.

er sagte ferner, allein in niedersachsen würden 60% des deutschen geflügels produziert und die hauptregion liegt nun mal in weser-ems! das es soviel ist, war mir bis dahin auch nicht bewußt, obwohl mein mann immer wieder von den riesigen anlagen dort berichtet. *puh*

schwarzer humor an: *einen großen vorteil haben die, sie kennen das schon von schweinepest* schwarzer humor wieder aus.

hoffen wir, daß sie die sache in den griff bekommen.

im focus (weiß nicht genau welche ausgabe) stand heute, daß frau höhn aus nordrhein-westfalen die impfung fordert, aber frau künast dasgegen ist, weil geimpfte tiere nicht von kranken unterschieden werden können :(

kann denn die entwicklung und forschung da nicht endlich mal was tun??? dann hätte diese sinnlose vorbeugende keulung ein ende!



Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Geflügelpest
« Antwort #14 am: 13.05.03, 20:50 »
---
« Letzte Änderung: 10.07.11, 17:16 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!