Autor Thema: Erfahrung mit dem Milchtaxi???  (Gelesen 96834 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4133
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #75 am: 02.02.15, 20:38 »
Ich bin ja ein föllig ahnungsloses Kind und hab mir schon oft Gedanken gemacht, was ein Milchtaxi sein könnte. Heute hab ich mal gegoogelt. Na das ist ja cool. Sorry, aber wir haben keine Kühe deshalb war das was völlig fremdes für mich. Dank Internet bin ich jetzt wieder schlauer.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Stephanie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 351
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #76 am: 03.02.15, 14:32 »
hallo mathilde
ich weiß ja nicht wieviel du pro mahlzeit und pro kalb verfütterst.
ich geb 3- 4 ltr. pro mahlzeit.
wenn ich im durchschnitt 30 kälber hab dann reichen 120 ltr. hab ich mehr, fahr ich 2 mal.
150 ltr. finde ich schon ganz schön viel.
aber ja wenn du pasteurisierst, kannst du nicht 2 mal fahren.
aber bei 25 kälbern mal 4 liter sind auch nur 100


ich weiß ja nicht den preisunterschied zwischen den größen.
aber aus meiner sicht reicht ein  kleineres
lg stephanie
man kann nur leben, indem man oft genug nicht macht, was man gerade tun sollte.

Offline Marlis

  • Schleswig-Holstein
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1066
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eine kluge Frau folgt ihrem Mann-wohin sie will
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #77 am: 03.02.15, 21:30 »
Hallo,

Marlies Du schreibst hatte. Hast Du keins mehr? Ich denke einfach das 150 l für uns passen weil wir auch oft mehr wie 25 Kälber haben.
Bekomme ja eins zur Vorführung dann können wir nachschauen wie es aussieht.
Wir verfüttern fast nur Vollmilch und daher soll es auch eins mit Pasteur werden.

LG Mathilde
       




  Mathilde wir haben 2013 mit der Landwirtschaft aufgehört. Ansonsten hätte ich nie im Leben das Milchtaxi abgeschafft.

Also mit Pasteur  muss es auf jedem Fall 120l haben.
« Letzte Änderung: 03.02.15, 21:32 von Marlis »
Alles Gute
Marlis

Ich bin der Boss!!

 Über das, was in meinen Mund hinein wandert

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2723
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #78 am: 18.02.15, 16:01 »
Hallo,

so nun haben wir so ein Teil von Holm und Laue zum ausprobieren bis nächste Woche Montag.
Der Einweiser meinte man darf auf alle Fälle keine Biestmilch reintun denn die brenne an und sei nicht mehr rauszubekommen.
Ab wann lasst Ihr die Milch denn ins Milchtaxi? Nach 3 nach 5 Tagen oder noch später?

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 633
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #79 am: 18.02.15, 20:53 »
Hallo Mathilde,

wir haben auch eins von Holm & Laue. Das mit der Biestmilch kann ich dir nicht beantworten, da wir diese mit der Flasche tränken.

Wir geben ca. 5 Tage alte Milch in das Taxi, sind sehr zufrieden mit dem Helfer  ;D ;D ;D

Online anka

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 537
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #80 am: 18.02.15, 21:12 »
Kann mich nur den beiden Vorschreiberinnen anschließen.  Ab etwa 5 Tagen, weiß aber auch nicht warum Du die Biestmilch mischen willst und dann querbeet verfüttern???? Bei uns bekommt jedes Kalb von seiner Mutter die Milch, außer sie hat keine. Wir melken und füttern auch sofort mit der Flasche . Das Taxi würde ich nie mehr hergeben, wir haben auch H&L.

LG anka

Offline landfrau2002

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 412
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #81 am: 18.02.15, 21:15 »
Hallo,
hab diese Box gerade gefunden, war lange nicht im Forum.
Wir haben auch ein Milchtaxi von H&L, 150 l, wird im Moment voll ausgenutzt, wir füttern unsere Kälber (ca. 130 Abkalbungen/Jahr) ad libitum.
Z.Zt. fahre ich auch zweimal. Das Taqxi hat einen Antrieb, möchte nicht mehr ohne sein.
Wenn man Biestmilch alleine reingibt, gerinnt sie, wenn sie zu heiß wird. kommt ja auf die Menge an, wenn es ansetzt, bekommt man das schon wieder weg, ist aber einbißchen mühselig. wir haben einen Edelstahlbehälter für biestmilch (8l), die stellen wir zeitweise in die warme Milch ins Milchtaxi, nur zum warmhalten, normal wird frisch von der Kuh verfüttert.
Hatten auch einen Shuttle von Urbahn hier zum ausprobieren, war nicht wendig genug, hab das zwei enge Kurven ..
LG Maren
Lieben Gruß von der Nordsee - Maren

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2723
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #82 am: 18.02.15, 21:50 »
Hallo,

mal eine dumme Frage dazu: was macht Ihr dann mit der Milch die das Kalb nicht braucht? also beim 3. oder 4 mal anhängen machen unsere Kühe die 20 Liter Kanne voll aber das Kalb braucht doch nur 4 Liter...............daher meine Frage. Ich würde ja auch nur die erste Milch als Biestmilch bezeichnen aber die danach gemolkene Milch ist ja auch noch sehr gelb. Bei mir bekommen die Kälber nach 3 Tagen Mischmilch also die oben beschriebene "Biestmilch" mit der anderen Milch gemischt. Da das ganz gut funktioniert werde ich das auch nicht ändern. Meine Frage war nur ob die Milch dann vermischt mit der anderen im Taxi ansetzt.
Versuch macht klug

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Stephanie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 351
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #83 am: 19.02.15, 08:26 »
hallo mathilde
also ich mach das so wie du
übrige biestmilch mit tankmilch mischen und alles ins h&l milchtaxi...ist noch nie angebrannt...ich erwärme im winter immer auf 45 °c ohne probleme.
wenn ich viel übrige biestmilch habe und dann nur diese verfüttere mache ich ca. 1/3 wasser dazu und ab ins taxi geht wunderbar
lg stephanie
man kann nur leben, indem man oft genug nicht macht, was man gerade tun sollte.

Offline landfrau2002

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 412
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #84 am: 19.02.15, 14:10 »
Hallo,
die übrige Biestmilch kommt bei mir auch in die GEsamtmilch für die Kälber, das setzt ganz bestimmt nicht an!
LG maren
Lieben Gruß von der Nordsee - Maren

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2723
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #85 am: 19.02.15, 15:39 »
Hallo,

also ich bin definitiv zu doof so ein Teil zu bedienen und meine Mitarbeiterin auch.
Wir haben die Milch ins Taxi, Deckel drauf und auf heizen gestellt mit Kabel in der Steckdose. Die Milch hatte 30° und nach einer halben Stunde keine 40° sondern nur noch 27°  >:(

Wir haben dann die Milch in  unsere Kannen und warm gemacht uns dann vertränkt.
Hinterher die Reinigung angestellt. Wasser rein mit 40° und dann fing es an  zu reinigen..............aber geheizt auf 45 hat da nichts  >:(

Den Sch............kann man wieder abholen da kann ich mir ja was basteln das funktioniert

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7657
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #86 am: 19.02.15, 16:02 »
Hallo  Mathilde

Lass es Dir nochmal erklären, wenn selbst ich das kapiert habe, dann müsstet Ihr das auch begreifen.
Vielleicht stimmt ja an der Einstellung was nicht.
Ich nehme unseres im Moment nicht (habe wenige Kälber und teilweise wo ich nicht hinfahren kann).
Ich freue mich aber drauf, wenn das wieder anders ist. Ist schon eine enorme Erleichterung.

LG
Marianne

Offline Stephanie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 351
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #87 am: 19.02.15, 21:45 »
ja, also ich würde da auch erst mal anrufen.

es gibt ja auch andere gründe ausser nicht kapieren
bei uns war mal die steckdose nicht in ordnung  ( strom war da, aber nicht auf allen fasern) oder der stecker war falsch gepolt
dann hat das ding mehrere sicherungen vielleicht ist eine raus

also ich bin sehr zufrieden auch wenn ich ab und an schon mal probleme hatte...konnten aber alle wieder behoben werden

also probiers noch mal  und viel erfolg stephanie



man kann nur leben, indem man oft genug nicht macht, was man gerade tun sollte.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2723
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #88 am: 20.02.15, 21:17 »
Hallo,

schon wieder ich  ::)

kann mir von Euch jemand sagen an was für einer Steckdose Ihr die Milchtaxi´s von Holm und Laue dranhängen habt? Ich hab da mal die Gebrauchsanleitung durchforstet und da steht ab 150l eine 400V 16 A oder eine 230V 32A.
Der hat mir aber ein Kabel mitgegeben das nur in eine 230V 16A Dose passt. Ob das der Fehler ist warum das Teil eben den Heizvorgang nicht startet.
Steht ja auch so drin dass man zwar alles eingeben kann aber dann nichts passiert wenn kein Strom da ist.

Also heute abend hat mich mein Mann wieder als doof abgestempelt..............er hätte sich das erklären lassen sollen. Mich ödet sowas einfach nur an. Er lässt im Leben keine Kälber saufen und macht nichts mit Computer und ich bin zu blöd mir so ein Teil..........aber gehört wo anders hin :-X

Ich finde sowas unter aller Kanone dass die sich nicht mal die Kraftsteckdosen angucken wenn die einem so ein Teil hinstellen.
Geh morgen zum Nachbarn der hat eins und da guck ich auch noch nach.......und lass mir das erklären. Aber so richtig Freude hab ich jetzt keine mehr.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Stephanie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 351
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erfahrung mit dem Milchtaxi???
« Antwort #89 am: 01.03.15, 19:35 »
mathilde
was ist aus deinem taxi test geworden und für was hast du dich entschieden???
bin mal neugierig
man kann nur leben, indem man oft genug nicht macht, was man gerade tun sollte.