Autor Thema: Badezimmer  (Gelesen 53982 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2615
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Badezimmer
« Antwort #120 am: 15.05.21, 20:13 »
Hallo Marina.

Mein Badezimmer hat genau dieselben Maße wie deines, wurde letztes Jahr renoviert. Auch Tür und Fenster sind gegenüberliegend. Die Dusche war und ist jetzt auch wieder hinter er Tür, nur größer. Die bodenplane Dusche hat 1,00 m x 1,20 mit Glasabtrennung über dem Sockel zwischen Badewanne und Dusche. Ich wollte keine Tür mehr an der Dusche, das Glas ist fix geputzt bzw. abgezogen. Bei mir hängt ein Duschvorhang, der kann nach dem Duschen und Abziehen der Flächen zugezogen schön trocknen. Kostet nicht viel und ist ratzfatz getauscht, sollte er schmuddelig werden. Ich achte darauf, dass er auseinandergezogen ist nach der Dusche, bisher keine Abnutzungserscheinungen nach einem Jahr. Ganz ohne Abtrennung nach vorne in den Raum ging nicht, dazu hätte ich Mindestlänge von 1,40 gebraucht, um vollen Spritzschutz zu haben. Der Boden der Dusche ist nicht gefliest, hier wollte ich Fugen vermeiden. An der Wand stören sie überhaupt nicht bei den relativ großen Fliesen. Ich wählte eine rutschfeste Platte mit Abfluss, diese hat jedoch nur 1 x 1 m, die restlichen 20 cm laufen die Fliesen an die Duschplatte, so konnte der Estrich mit Fußbodenheizung liegen bleiben. Doppelwaschbecken habe ich auch nicht mehr, sondern Einzelwaschtisch mit Ablagefläche.
Evtl. würden Sie dir bei einem Sanitärplaner auch die sogenannte T-Lösung anbieten, d.h. du ziehst zwischen Toilette und Dusche eine Mauer als Abtrennung hoch. Bei mir war das nicht drin, wir wollten nach wie vor eine Badewanne (die war aber bezüglich ihrer Form der volle Fehlkauf :'(

Ich habe gerade meinen alten Beitrag von 2016 gelesen. Der Dreck war noch viel größer als befürchtet, ich hätte den Fliesenleger von früher verwünschen können. Diese alten  Fliesen haben gehalten für die Ewigkeit, die wären in 200 Jahren nicht weggefallen. Alles andere war weniger ein Problem.
« Letzte Änderung: 15.05.21, 20:32 von Anneke »
Zuviel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, kommt aber keinen Schritt weiter

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1582
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Badezimmer
« Antwort #121 am: 16.05.21, 16:25 »
Marina, wir haben auch lange rumgetan, wie wir in dem alten Bauernhaus eine Dusche mit Waschbecken und WC unterbringen.
Der Raum ist 1.60 m breit und 3 m lang, ausschlaggebend war, dass hier war seit dem Bad-Einbau im OG in den 1960er Jahren sowohl ein Wasser-als ein Abwasseranschluß  drinnen war.
Das vorhandene (morsche) Fenster wurde gegen eine Nebeneingangstür ersetzt.
Das war eine gute Idee, denn dann muß man nicht ins Haus um das WC aufzusuchen.
Vor dem duschen wird zugesperrt und nach dem duschen wird so gelüftet.
Die Tür vom Flur ging nach innen auf - und somit war weder hinter der Tür Platz für eine Dusche, noch sonst wo. Ein großer Wasserboiler (160 ltr.) benötigte auch Platz!
Wir bzw. ich habe mich dann dazu entschieden, die Tür nicht nach innen zu öffnen, sondern nach außen zum Flur zu öffnen.
Der Raum wurde dadurch wesentlich größer.
Die Bedenken der Handwerker (Sanitär + Schreiner) eine Tür zum Flur hin zu öffnen, haben wir ignoriert:  dass jd. beim rausgehen die Tür so aufknallt, dass eine andere Person dadurch verletzt wird, hat sich nicht bewahrheitet!
Und wesentlich günstiger war das umdrehen der Türe auch als wenn die Tür versetzt wird.
Das war im Jahr 1995  und es passt immer noch so wie es ist!

Ob eine Dusche mit Rollstuhl befahrbar sein muß - ich weiß nicht -  dieses Thema haben wir immer wieder im Bekanntenkreis.
M.M. ist, wenn ich auf den Rollstuhl angewiesen bin, dann muss ich mich wohl von dem alten Haus verabschieden..... aber das ist m.M.

Eine Freundin (71 J.)  hat vor 2 Monaten eine ebenerdige Dusche eingebaut.
Aus Platzgründen auf eine Glasabtrennung verzichtet und sich für Vorhänge entschieden. Sie sagt, es spritzt nichts raus - aber sie lebt alleine! 
Sie hat mir vorgerechnet, was eine Glaswand gekostet hätte und wieviel Duschvorhänge sie die nächsten 20 J. von dem Geld kaufen kann!! 


Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6820
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Badezimmer
« Antwort #122 am: 16.05.21, 16:55 »
Wir haben ja Bad umgebaut, ist jetzt ca. 9 Monate (fast) fertig.  Seitdem warte ich drauf dass Spengler Kleinigkeiten und noch nachgekaufte Möbel bringt,
und endlich auch mal die Rechnung. Wollte eigentlich in dem Jahr Küche und Flur machen lassen, aber solange ich nicht weiß was Bad kostet geht das nicht.
War viel Lohn,  wir hatten ja sehr tief reingemusst und auch durch Außenwand wegen Abflüssen.
Wir haben Dusche ganz offen, hab heute gemessen, Breite gut 1 Meter, nach vorne sind es knapp 120 cm.
Ich finde den Platz sehr reichlich, denke auch dass Rollstuhl gut reinginge.
Wenn die Männer duschen, die schaffen es dass Wasser bis vorne reicht, ist mir Rätsel wie die das machen, bei mir ist das nicht, vielleicht liegt es auch daran dass ich um einiges kleiner bin als sie und Brause nicht so hoch hänge.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2864
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Badezimmer
« Antwort #123 am: 16.05.21, 17:45 »
Ich danke euch für eure Ideen.

Eben standen mein Mann und ich vor der Türe und überlegten, wie es aussieht, wenn wir die Türe in
den Flur raus aufgehen lassen. Das ist wahrscheinlich Gewohnheit. Wir werden mal unseren Hausschreiner (Schwiegersohn) fragen. Der fällt vermutlich in Ohnmacht  ;D

Von einer 1,20 x 1,20 m Dusche haben wir uns schon verabschiedet. Aber so groß muss ja auch nicht sein.
Es wäre halt eine Überlegung gewesen, wenn wir schon im "hohen Alter" umbauen, es möglichst altengerecht zu machen.

Ein Duschvorhang behagt mir nicht. Es wird definitiv eine Glaswand werden. Mein Traum wäre eine Mauer gewesen, aber selbst die würde einen "erschlagen". Also müssen wir vermutlich in den sauren Apfel beißen und zwei Glaswände nehmen.

Sollte man eigentlich bei den Armaturen etwas beachten?

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2615
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Badezimmer
« Antwort #124 am: 16.05.21, 18:03 »
Zu Armaturen: ich habe auf die übliche Stange in der Dusche verzichtet, nur kleine Halterung zum Einhängen der Handbrause gewählt und Kopfbrause aus der Wand oben kommend. Sehr pflegeleicht, aber halt in der Höhe dann fix, nicht verstellbar. Muss man gucken, was einem lieber ist. Eine hohe Einhebelarmatur am Waschbecken ist auch nicht zu verachten.
Auch die Nische in der Wand der Dusche zum Abstellen  der Utensilien hat sich bewährt. Alle Alternativen versiffen/verrosten, habe ich mir sagen lassen. Was ich heute anders machen würde: wir hatten früher eine geflieste Bank in der Dusche. Die vermisse ich sehr, war praktisch zur Fußreinigung etc. und auch zum Abstellen der Utensilien.
« Letzte Änderung: 16.05.21, 18:06 von Anneke »
Zuviel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, kommt aber keinen Schritt weiter

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5606
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Badezimmer
« Antwort #125 am: 16.05.21, 18:11 »
Unser Bad ist ja auch extrem klein, auch wenn dort z. Zt. Toilette, Waschbecken, Dusche und Wanne untergebracht sind. Dabei ist dann die Tür 1 m breit. Bewusst so gemacht, falls mal jemand einen Rollstuhl benutzen muss. Unsere Überlegung geht auch für eine irgendwann mal vorgesehene altersgerechte Renovierung, nur noch eine große Dusche zu nehmen. Die Tür wäre mir auch nach draußen lieber. Besser fände ich eine Schiebetüre. Das wird aber wohl leider nicht gehen. Am liebsten wäre mit auch nur eine Mauer als Abtrennung. Die jetzige Lösung mit angeblich abweisender Oberfläche (haha, funktioniert absolut nicht) nervt mich total. Schön, dass hier mal angesprochen wird, dass so eine Wand auch erschlagend wirken kann. Darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Wird hier wohl auch so sein.

Weitere Überlegung, irgendwie die Heizung anders unterzubringen. Evtl. an der Wand gleichzeitig als Handtüchstangen. In so einem kleinen Bad klemmt es gleich an anderer Stelle, wenn man ein Element großzügiger  gestalten will. Dusche größer, kein Platz für Heizung, Badetücher ...

Hat jemand eine Infrarotheizung? Mir würde es unter der Decke gefallen, wäre aber nur sehr schwer durchsetzbar hier  :-\
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2704
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Badezimmer
« Antwort #126 am: 16.05.21, 20:07 »
Wände in einem kleinen Bad sind in der Tat schwierig. Das wirkt schnell noch kleiner.
Da ist Glas auf jeden Fall großzügiger. Oder ein Duschvorhang.
Wobei ich die nicht mag. Wenn die Dusche recht klein ist, kleben einem die Dinger gern mal am Poppes ;D

Wir haben eine höhenverstellbare Duschsäule mit Massagedüsen, Handbrause und von oben gibts
Regenschauer.  Bin damit sehr zufrieden. Auch den gefliesten Sitzplatz möchte ich nicht missen.

Mir persönlich gefallen Infrarot Spiegelheizungen total gut. Allerdings haben wir keinen.
Handtuchheizkörper haben wir drin. Allerdings nicht als Heizung, sondern nur zum Vorwärmen und
trocknen der Handtücher, denn der läuft über die Fußbodenheizung und damit wird der nicht so warm,
dass er was heizen würde.



Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1582
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Badezimmer
« Antwort #127 am: 20.05.21, 21:36 »
Hier sieht frau, wie ein Dusch-Haltegriff auch möglich ist!
Meine Freundin ist körperlich behindert und den Einfall von dem Rund-herum-Gestänge hatte der Sanitär-Mensch.
Das ersetzt prima den normalen Haltegriff und ist zugleich ein Handtuchhalter. 
Der Duschvorhang ist auch erkennbar.
Die Duschwanne ist fast ebenerdig. Noch besser war wg. Bodenaufbau nicht möglich.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2864
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Badezimmer
« Antwort #128 am: 21.05.21, 07:43 »
Danke für eure Antworten und für die Bilder, liebe Goldbach.

Gestern waren wir beim Sanitärhandel. Eine Dusche würde 1,10 x 1,10 m groß
werden. Das ginge vom Platz her. Die Türe würden wir versetzen und nach außen
öffnen. Dieser Vorschlag gefiel mir sehr gut und ist gut machbar bei uns.

Wir haben bereits den Kostenvoranschlag bekommen. Und der hat uns von den Socken gehauen  :o

Das Bad sollte renoviert werden, weil im Zuge der Umbaumaßnahmen von Tochter/Schwiegersohn die Heizungs- und Wasserleitung durch das Bad in den neuen Wohnbereich gelegt werden soll. Nun arbeiten
wir an einer Lösung, in der das Bad nicht aufgerissen werden muss. Dann gibts halt kein neues Bad für
uns, was nicht schlimm ist. Uns gefällt unser Bad ja im Grund noch. 

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2704
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Badezimmer
« Antwort #129 am: 21.05.21, 08:33 »
kann ich mir gut vorstellen, dass es euch da von den Socken gehauen hat.
Sanierungen sind nie preiswert und meist kommt sogar noch was dazu.
Noch dazu, wo die Preise jetzt ohnehin durch die Decke gegangen sind.
Viel Glück, dass ihr eine gute andere Lösung findet ;)

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Badezimmer
« Antwort #130 am: 21.05.21, 09:51 »
Der Haltegriff rundum ist eine prima Idee, weil er dann immer da ist, wo er gebraucht wird.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!