Bäuerinnentreff

Haushalt... => Haushaltstechnik => Thema gestartet von: mamaimdienst am 10.11.17, 20:20

Titel: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: mamaimdienst am 10.11.17, 20:20
Wir haben tatsächlich keine dementsprechende Box?! Dann gibt's die jetzt  ;)

Mein 15 Jahre alter Siemens Backofen haucht so langsam seine Lebensgeister aus....

Was ich weiß, es wird definitiv kein Siemens mehr werden (habe mit den Geräten nicht unbedingt Glück gehabt...).
Ich liebäugle mit einem Miele Backofen.

Welche Fabrikate habe ihr und welche Funktionen sind in einem 7-Personen-Haushalt wichtig, bzw. überflüssig.
Ich habe den Backofen eigentlich sehr oft in Betrieb, sei es zum Backen, Braten, Überbacken usw...


Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Marina am 10.11.17, 20:25
Ich habe einen Neff. Der Vorgänger, ein Gasbackofen war auch schon von Neff.
Der hat alle möglichen Funktionen von Ober- Unterhitze, Umluft, Pizzastufe, Grill und was weiß ich
noch alles.

Meine Schwester schwört auf Manz. Dort hat mein Schwager einige Jahre Backöfen zusammen gebaut.
Aber das ist nichts für kleine Geldbeutel  :-X
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: gina67 am 10.11.17, 20:32
Hallo
ich habe einen von Constructa. Der hat alle möglichen Funktionen und was mir ganz wichtig ist, ist die Zeitschaltuhr. Da kann ich Aufläufe usw. in den Backofen schieben, gebe an wie lange der Ofen heizen soll und bis wann das Essen fertig sein soll. Dann stellt er sich automatisch aus. Das klappt immer. Mein Brot muss z.B. 4 Stunden backen, das mache ich immer über Nacht.

LG Gina

Edit:
ich grille ganz gerne mit meinem Backofen, die Bratwurst ist viel leckerer als aus der Pfanne.
Dagegen backe ich fast nur mit Ober-Unterhitze, Umluft gefällt mir nicht so.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: peka am 10.11.17, 20:34
Mein Backofen (groß) mit integrierter Microwelle ist 30 !!! Jahre alt.   Mir graut vor seinem Ende.
Diese Form wird schon lange nicht mehr gebaut.
Heute gibt es nur Backöfchen, da passen meine großen Bräter gar nicht rein.

Hattest du ein Montags-Gerät? Ich war mit den Siemens Geräten immer sehr zufrieden.

Liebe Grüße
peka
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Bärbel am 10.11.17, 20:43
Hallo
Ich habe einen von Miele und bin mit Mielegeräten immer gut gefahren,
Mir ist die Zeitschaltuhr auch wichtig. Was ich wenig nutze ist der Grill.
 
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: gschmeidlerin am 10.11.17, 20:48
Ich hab auch seit 17 Jahren einen Miele und der hat schon viel gebacken und funktioniert noch immer wunderbar. Ich brauche hauptsächlich Heißluft und Ober/Unterhitze. Mehr braucht mein Rohr nicht können, alles andere nutze ich kaum.

LG Eva
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Erika am 10.11.17, 21:48
Mein Miele-Backofen wird bald 7 Jahre alt und hat die Bezeichnung H4810B. Es ist ein Großraumbackofen mit 76 Liter Nutzvolumen, heute heißt das XL-Garraum. Er passt trotzdem in einen Einbauschrank 60x60 cm und ist etwas über Arbeitsplattenhöhe eingebaut. Die Reinigung ist mir sehr wichtig gewesen und die großen Backbleche.

Außen Edelstahlfront mit CleanSteel Oberfläche, Fingertapser sind kaum zu sehen und mit einem Wisch wieder weg. Innen ist er aus PerfectClean, nach dem Backen einfach durchwischen und sauber.

Wenn die Rückstände tatsächlich mal etwas schwerer zu entfernen sind, dann nehme ich einen Glasschaber und ein Reinigungsgel für Glaskeramikkochfelder. Die Rückwand vom Backofen ist aus einem selbstreinigendem Katalyse-Email.

Funktionen: Ober-Unterhitze, Heißluft, Grill, Schnellaufheizen, Auftauen etc., die Glasfront außen bleibt beim Backen kühl, bei Kindern sicher ein wichtiger Punkt.

Außen hat er eine digitale Tageszeitanzeige. Die Funktion Kurzzeitwecker nutzen wir sehr oft, wenn die Backzeit beendet ist macht er sich durch Piepen bemerkbar. Die Start-Stopp-Funktion nutzen wir eher weniger, damit könnte man den Backofen starten, wenn niemand daheim ist. Das mag ich nicht, ihn vollkommen unbeaufsichtigt arbeiten lassen.

Der Anschaffungspreis lag bei ca. 800 Euro. Er hat keine Dampf-Funktion und keine einprogrammierten Kochprogramme.




Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: martina-s am 11.11.17, 07:22
Hallo,
ich haben meinen ersten Backofen von Siemens 22 Jahre gehabt. Vermutlich hätte er es auch länger bei mir ausgehalten, wäre mir nicht ein Modul in der Glaskeramikplatte kaputt gegangen. Um zu überprüfen was mein Elektriker da bestellen muss hat er die Glaskeramik abgehoben, den Schacht geöffnet wo alles verkabelt war und hinterher genau dort das  nicht mehr richtig verschlossen. War ihm wohl zu viel Mühe und wollte vermutlich machen wenn er das Modul einbaut.
In der Zwischenzeit hat eine Maus die Kabel abisoliert und es hat bei der Benutzung des Backofens wo sich viel Dampf durch große Menge Schweinebraten entwickelte einen mords Knall gegeben. Das wars dann auch.... Ich brauchte dann das Modul vom Kochfeld auch nimmer.
Meine SM hat uns dann neuen E-Herd gesponsert. Ich hab dann ganz ein einfaches Modell von Siemens genommen. War auch o.k. Und auch mit Backwagen. Aber es fehlten halt auch viele Funktionen.
Im letzten Jahr als ich unsere Küche renovieren ließ hab ich mir dann wieder ein exklusiveres Modell ausgesucht. Auch wieder von Siemens. Und auch wie immer mit Backwagen.
Backwagen hat eben doch auch größeren Innenraum.
Meine Billigvariante hab ich zu meiner SM in die Küche installieren lassen. Sie hatte noch einen mit Klappe, nimmt zwar keinen Herd mehr richtig her. Und auch vorher war der nicht so großartig in Betrieb. Dafür aber ziemlich verkeimt. Hatte noch alte Platten drauf. Die Küche wurde mit dem Teil richtig aufgewertet.

Jetzt hab ich wieder Modell mit Pyrolyse. Das Teil hat einige Funktionen die ich vermisst hatte. U. A. die Brat und Backautomatik. Hat verschiedene Automatikstufen für Pommes, Pizza usw.

Gäb noch teurere Modelle mit noch besseren Funktionen. Aber der reichte mir letztendlich. Alles andere wäre zu überdimensioniert.


Also ich bin mit Siemens sehr zufrieden. Kann nicht klagen.

Meine Schwägerin hatte mal Miele. Aber der hat wohl nicht lange gehalten. Und ich hatte mit GS und WM von Miele Probleme. Die waren außer teuer nix. Das will aber nix heißen.

Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: hosta am 11.11.17, 08:11
Ich hab auch wieder einen siemens mit Backwagen. Der erste hat 20 Jahre gehalten, wurde aber nur ausgetauscht, weill ich von den Einstellungen die Nase voll hatte.  Was ich versäumt habe, ist mit pyrolyse zu nehmen Hatte der vorherige. Am falschen Ende gespart.
Gut gefällt mir das Programm Umluftgrillen. Ausserdem die versenkbaren Schaltknöpfe.
Schau Dir Backofen an, vergleich Funktionen und dann überleg zu Hause in Ruhe.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: goldbach am 11.11.17, 09:15
Seit fast 20 J. habe ich einen Miele Einbauherd mit Pyrolyse.
Die war mir wichtig.
Im Bauernhaus suchte ich vor 2 Jahren  einen Standherd mit Pyrolyse, das war nicht so einfach.
Aber Bosch hat einen im Angebot.
Seit über 40 J.  putze ich die Herde innen (jede weiß welch doofe Arbeit dies ist), darum wollte ich die kommenden 40 J. dies der Pyrolyse überlassen!
Beide Herde benötige ich hauptsächlich für backen, überbacken und braten aller Art.
Grillfunktion brauch ich nie.
Die Zeitschaltuhr  kann man bei beiden auf alle möglichen Arten einstellen, ich nehm' hauptsächlich den Wecker, wenn der Kuchen etc. fertig sein soll.  Beide melden sich mit einem Piepser.
Bei beiden kann ich die Uhr so einstellen, dass sich der Ofen nach der eingestellten Zeit von selbst ausstellt, das ist eine gute Einrichtung.
Miele ist bedienungsfreundlicher, mutmaßlich, weil noch nicht soviel Elektronik verbaut ist - bei Bosch muss ich immer wieder mal in der  Bedienungsanleitung nachsehen, wenn ich was besonderes einstellen will.
Beide Herde haben ein Sicherheitsglas, welches nicht heiß wird.
Beide sind in dem matten Edelstahl, da sieht man die "Tapper" kaum.
Die versenkbaren Schaltknöpfe finde ich gut.
Meine Empfehlung: Auf keinen Fall bei der Pyrolyse sparen!!
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: martina-s am 11.11.17, 10:29
Gibt es von Miele überhaupt ein Modell mit Backwagen?
Ich hab fast die Vermutung die bauen nur diese Flexi - Auszüge?

Jedenfalls ist mir beim letzten Kauf keins von Miele mit Backwagen untergekommen. Kann allerdings sein, dass ich nur nach Siemens geschaut hatte.

Da ich keinen Backofen in Augenhöhe habe wollte ich nichts anderes als Backwagen. Da finde ich, tut man sich auch bei der Reinigung leichter.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: annelie am 11.11.17, 10:32
Meine Küche ist von 1972 und es ist jetzt der 2. Backofen von Bosch drinnen, den haben wir vor über 20 Jahren gekauft. Mir ist Pyrolyse wichtig, hatte der von 1972 auch.
Seit fast 20 J. habe ich einen Miele Einbauherd mit Pyrolyse.
Die war mir wichtig.
......
Meine Empfehlung: Auf keinen Fall bei der Pyrolyse sparen!!
Auf die Pyrolyse wollte ich aber keinesfalls verzichten- ich kenne mich nämlich- ich bin eine Kampfkocherin ;)
dito

Mein Backofen hat Ober-/Unterhitze, Umluft, Umluft kombiniert mit Grill, Grill, Schnellaufheizen und Automatik, aber die nutze ich sehr selten. Kein Backwagen.

Vor etwa 2 Jahren sind mir die Temperaturanzeigebänder gerissen, aber da ich ihn schon sehr lange in Gebrauch habe, find ich die Temperatureinstellung ohne Anzeige... ;) ;D, neue Bänder kaufe ich mir keine mehr. Ich hoffe er bleibt mir noch lange erhalten, ich hab mich so an ihn gewöhnt!

Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Bianca am 14.11.17, 20:55
Ich habe einen von Küppersbusch, mittlerweile ist er seit 13 Jahren im Betrieb und ich bin sehr zufrieden. Leicht zu reinigen, ich kann das Bratenthermometer anschließen, Timer, Umluft, Ober -, und Unterhitze, Mikrowelle zuschaltbar, drei Bleche sind dabei und können zeitgleich gebacken werden. Das Design ist dabei zeitlos, die Front voll verspiegelt. Ich darf gar nicht darüber nachdenken, dass er mich mal verlassen könnte. Ersatzteile soll es aber lebenslang geben.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: pauline971 am 15.11.17, 07:41
Ich habe einen Siemens. Bin soweit auch zufrieden. Die Rückseite hat diese selbstreinigende Katalyse. Was mich immer wieder ärgert ist, dass ich keinen mit Pyrolyse genommen habe. Ich dachte immer, ich werde nicht viel im Backofen machen, da ich ja meine Röhre im Holzofen habe. Das ist schon richtig, aber wenn ich mache halt doch auch viel im Backofen. Und trotz Reinigung nach dem Kochen schaut die Röhre halt mittlerweile nicht mehr soooo toll aus. Das hat sich ganz schön reingebrannt und mit Backofenreiniger ist da nicht viel. Obwohl mein Backofen in angenehmer Höhe ist - saubermachen ist einfach Shit! Ich würde auf jeden Fall einen mit Pyrolyse kaufen. Die Marke Siemens an sich ist ok. Ich habe sehr viel von denen bzw. von Bosch. Ich habe auch Umluftgrillen, Pommesstufe, drei verschiedene Grillstärken, Umluft, Ober- und Unterhitze, nur Unterhitze.... Ach da kann ich viel machen. Aber vom Preis her war er wirklich super. Würde ich also bis auf die Pyro...dingens wieder kaufen.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Sternschnuppe am 28.09.19, 15:15
Mein Backofen gibt leider den Geist auf. Er ist noch nicht mal so ganz alt 17 Jahre aber er hält die Wärme unterschiedlich.

Ich bin am überlegen mir gleich einen Dampfbackofen zu kaufen. Aber ob ich den auch so sinnvoll nutze frage ich mich?

Hat jemand Erfahrung mit Dampfbacköfen?
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Morgana am 28.09.19, 17:01
ich habe einen Dampfbackofen und finde ihn total genial.
Ich nehme sehr vieles davon her. Sous Vide garen z.B. Steaks., Gärstufe für Hefeteig,
Regnerieren für Essen vom Vortag, Spareribs im Intervalldampf auf niedrig Temperatur werden super usw.
Allerdings Gemüse garen u.ä.. mache ich kaum. Ich denke das ist wie beim Thermomix, man muss sich an die Art zu kochen
gewöhnen und man muss es wollen. Also rein zum Dampfgaren lohnt er nicht.

Er ist auf alle Fälle dichter an der Tür als herkömmliche Herde und er hält die Temperatur auf 5 Grad konstant
wähend bei anderen es bis zu 20 sind. Das merkt man am Backergebnis vor allem bei empfindlichen Teigen.

Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: peka am 27.06.20, 22:25
Hallo,

ausgerechnet jetzt ist der Super-Gau eingetreten: Nach ziemlich genau 33 Jahren ist mein Siemens Einbau-Backofen mit integrierter Mikrowelle kaputt gegangen.

Siemens hat solche Öfen wohl wieder im Programm. Nur habe ich gerade gar keine Zeit mich näher mit diesem Thema zu beschäftigen - ich möchte mich auf jeden Fall vorher gründlich über die heutigen Möglichkeiten informieren. Und er muss in die Nische passen.
Aber nächste Woche fahre ich erst mal in Reha, anschließend gibt es den neuen Ofen.

Liebe Grüße
peka
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: LunaR am 27.06.20, 22:43
Unser Miele Herd wird auch schon 27 Jahre alt. Habe mich auch mal umgeschaut, ob es die Funktionen, die mir am Herzen liegen immer noch gibt. Das sind besonders, die Größer der Herdplatten ändern zu können, Kurzzeitwecker mit Automatikfunktion bei Herd und Backofen und ganz besonders die Auftaufunktion, die mit Zimmertemperatur arbeitet, kaum Strom braucht und viel besser ist als in der Mikrowelle. Das scheint es aber leider nicht mehr zu geben.

Was ich nicht mehr haben möchte ist hellgraue Emallie  :-X, Die sollte Verbranntes gar nicht erst annehmen. War ein Fehlschlag  bei uns. 
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Erika am 28.06.20, 09:34
Von Miele gibt es immer noch Kombigeräte zum Einbau, also Backofen und Mikrowelle in einem Gerät vereint. Sie haben natürlich einen nicht gerade günstigen Preis, die Einbaumaße sollten soweit immer noch gleich sein.

Unser Backofen von Miele ist ohne Mikrowelle. Er hat vor gut 10 Jahren um die 800 Euro gekostet, mit Grill, Heißluft, Ober-Unterhitze, schnelles Aufheizen, Zeitwahl etc., XL-Garraum und Perfect-Clean-Oberfläche im Innenraum. Aber er hat keine Kochprogramme. Da geht es dann in die Höhe mit den Preisen.

Wenn man sich auf deren Internetseite umschaut, gibt es aber immer noch Backöfen mit guter Ausstattung ab 700 bis 800 Euro, nach oben hin sind den Wünschen und dem Geldbeutel keine Grenzen gesetzt  ;D
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: mamaimdienst am 28.06.20, 10:04
Wir haben tatsächlich keine dementsprechende Box?! Dann gibt's die jetzt  ;)

Mein 15 Jahre alter Siemens Backofen haucht so langsam seine Lebensgeister aus....

Was ich weiß, es wird definitiv kein Siemens mehr werden (habe mit den Geräten nicht unbedingt Glück gehabt...).
Ich liebäugle mit einem Miele Backofen.

Welche Fabrikate habe ihr und welche Funktionen sind in einem 7-Personen-Haushalt wichtig, bzw. überflüssig.
Ich habe den Backofen eigentlich sehr oft in Betrieb, sei es zum Backen, Braten, Überbacken usw...

Mein „alter“ Backofen hat noch bis dieses Jahr in den April durchgehalten. Es ist letztendlich ein „Manz“ geworden und ich bin super glücklich damit.  :)
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: mogli am 28.06.20, 10:08
Hallo,

ausgerechnet jetzt ist der Super-Gau eingetreten: Nach ziemlich genau 33 Jahren ist mein Siemens Einbau-Backofen mit integrierter Mikrowelle kaputt gegangen.

Siemens hat solche Öfen wohl wieder im Programm. Nur habe ich gerade gar keine Zeit mich näher mit diesem Thema zu beschäftigen - ich möchte mich auf jeden Fall vorher gründlich über die heutigen Möglichkeiten informieren. Und er muss in die Nische passen.
Aber nächste Woche fahre ich erst mal in Reha, anschließend gibt es den neuen Ofen.

Liebe Grüße
peka
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: mogli am 28.06.20, 10:13
Hallo,

ausgerechnet jetzt ist der Super-Gau eingetreten: Nach ziemlich genau 33 Jahren ist mein Siemens Einbau-Backofen mit integrierter Mikrowelle kaputt gegangen.

Siemens hat solche Öfen wohl wieder im Programm. Nur habe ich gerade gar keine Zeit mich näher mit diesem Thema zu beschäftigen - ich möchte mich auf jeden Fall vorher gründlich über die heutigen Möglichkeiten informieren. Und er muss in die Nische passen.
Aber nächste Woche fahre ich erst mal in Reha, anschließend gibt es den neuen Ofen.

Liebe Grüße
peka

Genau so einen hatte ich auch und war voll zufrieden.
Nur weil ein Schalter überdreht war und es keine Ersatzteile mehr gab musste ich mich von ihm trennen.
Jetzt gibt es ihn so viel ich weiss wieder.
Ich würde ihn wieder kaufen. Ich hab einen von Neff ( ohne Mikrowelle),
mit dem ich nur bedingt zufrieden bin.
Die Pyrolyse ist nicht zufriedenstellend. Das Backverhalten bei Umluft nicht so toll , aber vor allem fand ich die zuschaltbare Mikrowelle genial.
Die Frontscheibe hinterläuft immer, das nervt.

Zitatfunktion repariert
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Wiese am 03.07.20, 14:24
Hab mir einen neuen siemens Backofen mit Ceranfeld gegönnt.
Bin auf der Suche nach Herdplatten Abdeckung fürs Ceranfeld.
Was habt ihr für Abdeckungen und wie zufrieden seit ihr damit?
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: LunaR am 03.07.20, 14:44
Ich habe gar keine Abdeckung. Der Herd ist eingebaut und meine Arbeitsplatte nicht sehr groß. Manchmal nutze ich den Herd, wenn er denn noch nicht gebraucht wird, mit zum arbeiten.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Marina am 03.07.20, 17:09
Meine Mutter hat zweiteilige Glasplatten über ihrem Ceranfeld liegen. Schaut schön aus. Ob es praktisch ist, weiß ich nicht. Mein Ceranfeld liegt offen. Mein Schreiner hat mich beim Küche aufstellen gewarnt, das Kochfeld nicht als Ablagefläche zu missbrauchen  ;D
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Tina am 03.07.20, 17:43
Ich habe ja schon länger eine Ceranfeld gehabt, jetzt Induktion und bei mir liegt nichts drauf! Wenn mal ein kleiner Kratzer da ist, ich habe eine Küche zum arbeiten und nicht für einen Hochglanzprospekt!
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: martina-s am 03.07.20, 17:47
ich hab zwei Abdeckungen. Verwende sie aber eigentlich nicht. Liegen auf der Dunstabzugshaube.
War irgendwie eine Anschaffung die umsonst war.
Habe neben Induktionsfeld auch noch einen Holzherd mit Ceran. Da ist schon eher mal die Gefahr dass ich drauf was abstelle im Sommer.
Weil so viel Arbeitsfläche habe ich auch nicht.
Und der hat auch schon Kratzer. Ist nun mal so
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Morgana am 03.07.20, 18:03
ich predigte immer schon nichts auf dem Kochfeld ablegen.
Haben mch immer alle belächelt, bis es eines Tages in der Außenküche gekokelt hat.
Ich habe das Cerankochfeld geputzt, trocken gewischt und habe das Geschirrtuch drauf liegen lassen.
Es gab Stromausfall und warum auch immer ging das Kochfeld an :o nur eine Platte. Glaubte mir natürlich keiner.
Als es Monate später nochmal einen kurzen Stromausfall gab ging nicht nur die eine Platte an, sondern auch
2 Fernseher liefen im Haus. Von da an hat keiner mehr gezweifelt.

Bei meinem neuen funktioniert das eh nicht mehr, weil der sofort zum piepsen anfängt wenn was drauf liegt,
wenn er nicht an ist.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: hosta am 03.07.20, 19:05
Hab zweiteilige Glasplatten. Hab auch nichts drauf liegen. Aber  meine Arbeitsfläche ist sehr begrenzt. Beim Arbeiten wird dann schon mal kurzfristig etwas abgestellt. Verschwindet aber auch wieder schnell.. Finde es deshalb schon besser die Glasplatten drauf zu haben.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Wiese am 04.07.20, 12:44
Danke für euere Antworten. Ich denke ich werd mir ein großes Wachstuch zuschneiden
fürs erste.  Vielleicht kommt mir irgendwann das richtige Teil unter, dass ich nehmen kann zum abdecken.
Denn ich brauche auch viel Abstellfläche und da steht dann auch auf der Ofenplatte mal
so einiges.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: saba am 04.07.20, 13:27
Monika, das wäre mir zu gefährlich, was brennbares auf das Kochfeld zu legen.

So Abdeckungen aus Glas sind da schon sinnvoll, dass nichts passiert,
wenn was darauf abgestellt wird.

Ich selber habe allerdings keine so Abdeckung, stelle aber auch nichts aufs Ceranfeld.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: goldbach am 04.07.20, 13:58
@wiese: auch ich hab erst seit 3 J. einen E-Herd mit Ceranfeld.
Weil ich im Winter mit/auf dem Holzofen koche, benötigte ich auch eine Abdeckung der Ceranplatte. Gerne werden dort Handschuhe und Mütze abgelagert  :-\
Ich kaufte mir 1 Pack = 2 hitzefeste Abdeckplatten. Das passt. Im Sommer kommen die dann auf den Holzofen, auch wenn die Maße nicht passen...
Auf die Glasplatten können sogar heiße Töpfe abgestellt werden, ohne dass das Glas zu Bruch geht.
Diese Platten gibt es immer wieder z.B. bei real oder Phillips etc.  Kosten zwischen € 8 und € 15
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: annelie am 25.08.20, 12:10
Ich hab mir heute einen neuen Backrohr von Miele bestellt. Frau gönnt sich ja sonst nichts  ::), bin mal gespannt wie es dann wird. Mein momentanes Backrohr ist von Bosch zwischen 25 und 28 Jahre alt, so genau weiß das niemand mehr. Bis sehr zufrieden, aber mittlerweile reissen die Schweißnähte und der Boden hat ein kleines Loch..... die Temperatur- und Hitzeartanzeigebänder sind schon lange gerissen, aber auf Grund meiner jahrzehntelangen Erfahrung weiß ich eh, wie ich einstellen muß  ;) ;D. Ich kann mich nur sehr schwer von bewährtem trennen. Ich hoffe ich bin mit dem neuen Gerät genauso zufrieden.........
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Morgana am 25.08.20, 13:46
na denn viel Spaß mit dem neuen Backrohr :D
Was hast du dir denn ausgesucht?
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: peka am 25.08.20, 21:32
Hallo,
seit Samstag wohnt ein neuer Siemens Einbau-Backofen mit Mikrowelle  bei uns. Aus Zeitgründen habe ich noch nicht viel ausprobiert. Ab dem kommenden Wochenenden sind wir wieder komplett, dann wird auch wieder regelmäßiger gekocht und gebacken.
liebe Grüße
peka
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: annelie am 26.08.20, 09:30
na denn viel Spaß mit dem neuen Backrohr :D
Was hast du dir denn ausgesucht?

Ein Backrohr mit dem man dampfunterstützt backen und braten kann, keinen Kombidampfgarer und ohne integrierte Mikrowelle (ich hab seit ich mit Induktion koche keine Mirkrowelle mehr und sie fehlt mir nicht). Pyrolyse (hatten wir seit 1972 durchgehend und möchte ich nicht missen, auch wenn ich es nur selten nutze) und verschiedene Funktionen wie Pizzafunktion usw.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Morgana am 26.08.20, 09:39
das hört sich super an. Keine Frage damit wirst du ne Menge Spaß haben.
Dampfgaren ist super.

Ich habe seit 3 Jahren den AEG Kombidampfgarer und bin einfach nur begeistert.
Gestern gabs bei uns Spareribs 2 Stunden auf 130 Grad Intervalldampf. Die sind sowas von zart
und saftig, fallen von alleine vom Knochen.
Sous Vide funktioniert mit Steaks usw. ebenfalls sehr gut.
Was ich auch oft nehme ist die Gärstufe und Regnerieren.
Ich weiß nicht ob du solche Programme hast, aber das ist ja nur eine Temperatur und Dampffrage.

Pyrolyse habe ich nicht, aber ein Reinigungsprogramm, das ich aber noch nie hergenommen habe.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: annelie am 29.08.20, 12:58
Meiner ist ja kein Kombigarer sondern nur Dampfunterstützt....

Gestern hab ich ihn abgeholt und Göga hat ihn eingebaut. Mit Wehmut hab ich unseren Alten heute zum Wertstoffhof gebracht. Zu meiner Freude passen die Bleche auch im neuen Ofen.

Heute haben wir  Schweinebraten vom Bauch gemacht, die Kruste war so kross und das Fleisch saftig, ein Traum, ich bin begeistert, bisher war ich nämlich (egal was ich ausprobiert habe) nie mit der Kruste zufrieden.
Gerade ist ein Birnenkuchen im Rohr, den unser Sohn macht. Er fährt heute weg und möchte den Kuchen mitnehmen.

Interessant wirds wenn wir mal wieder Prinzregententorte backen, weil ich da immer mehrere Böden gleichzeitig backe und erst mal die richtige Einstellung finden muss. Aber das bekommen wir sicher auch hin.  :D Die Bedienung ist einfach und es ist sogar ein Kochbuch dabei, mit Tipps und Rezepten für die Automatikprogramme.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: pauline971 am 13.09.21, 17:33
Ich glaube ich hab heuer mal wieder eine Serie  ::) Erst ging der Vollautomat hinüber, dann das Handy, jetzt der Backofen  :o Am Freitag gab es Pizza und ich hab mich schon gewundert, dass die Pizza nach der Backzeit nicht schon fertig war. Dann schau ich mir die Sache genauer an und stelle fest, dass Ober-/Unterhitze nicht mehr gescheit funktioniert. Da heizt der Ofen nur ca. 140Grad auf. Das war es von der Sportschau. Meine Nerven, der Backofen ist erst 11 Jahre alt, ist von Siemens. Ist denn das ein Alter??? Würde sagen normaler Gebrauch, selten Backen, ab und an Baguette backen, halt Gratins usw. ja übermäßig im Dauereinsatz war er nicht. Echt der Wahnsinn. Heute hab ich Weißbrot geformt, den Backofen vorgeheizt und nach 15 Minuten denke ich, was brennt denn noch das Aufheizlicht, muss doch heiß sein. Wieder nur 150Grad. Vor meinem inneren Auge hab ich mich abwechselnd gesehen, wie ich meinem hungrigen Mann das rohe Brot unter die Nase halte, den Bäcker des Vertrauens erpresse, damit er mir schnell noch ein Weißbrot backt oder wie ich das Brot in Kombimikrowelle gebe. Dann ist mir eingefallen, ich könnte mal Heißluft einstellen. Da heizt er problemlos auf. So ein Shit. Mal sehen was Schatzi sagt, wenn er eindruddelt. Ich habe ehrlich gesagt nicht vor, mich nach den wenigen Jahren von meinem schönen Backofen zu trennen. Aber anscheinend ist das heutzutage eine normale Lebensdauer  ::)
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: silberhaar am 13.09.21, 20:01
jetzt der Backofen  :o

Meiner Kombisteamer braucht seit heute ein Auffangbecken. Morgen kommt der Monteur.
Bin gespannt, ob er das Reparieren kann.

Bleiben wir doch zuversichtlich (;-)

silberhaar
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: ayla am 13.09.21, 20:58
@pauline971

Falls es "nur" die obere/untere Heizschlange/Heizelement ist, kann die nicht ausgetauscht und ersetzt werden?

Mein Backofen ist knapp 20 Jahr alt und sehr viel im Gebrauch. Schon zweimal war eine Heizschlange defekt, ich glaube beide Male war es die Obere. Ich habe ein Monteur dieser Firma bestellt und der hat das Teil ausgewechselt. War zwar auch teuer, aber doch noch um ein vielfaches billiger als ein neuer Backofen.
Beim Einschalten merkst du schnell, welches Element heiss wird und welches nicht ... (ich habe zwar eine andere Marke, aber im besten Fall ist es bei deinem ähnlich)
Viel Glück!  :)


Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Morgana am 13.09.21, 21:25
könnte auch das Themostat sein.
Ansonsten wohl eher eins von den Heizelementen. Bei mir war nach 7 Jahrend das untere kaputt.
Das war aber kein Problem.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Hein am 13.09.21, 21:44
Wir haben hier einen Backofen und ein grosses Ceranfeld rumliegen, falls es jemand braucht.....
Ist nur etwas weit bis nach Franken.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: pauline971 am 15.09.21, 10:48
Es ist das obere Heizelement. Heißluft, Grill usw. funktioniert aber. Nur wenn ich mir überlege was kostet die Anfahrt samt Monteur, das Ersatzteil und der Einbau....
Der Ofen ist 11 Jahre alt, war nicht sonderlich teuer. Mein Mann hat gestern gesagt da tun wir nicht rum und es kommt ein neuer her. Unser Schreiner ist zur Zeit eh mal wieder in unserer Küche am hantieren und da kann er den neuen Ofen gleich einbauen
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: silberhaar am 15.09.21, 10:58
jetzt der Backofen  :o

Meiner Kombisteamer braucht seit heute ein Auffangbecken. Morgen kommt der Monteur.
Bin gespannt, ob er das Reparieren kann.

Bleiben wir doch zuversichtlich (;-)

Zuversicht ist dahin (;-) (:-). Nach 17 Jahren hat er einige rostige Flecken, eine ist durchgebrochen daher die Überschwemmung.

Jetzt gibt es einen neuen von V-Zug. Bin gespannt, wie lange ich warten muss. Auch hier merken sie, wie abhängig wir vom Ausland vor allem von Asien sind.

silberhaar
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Morgana am 15.09.21, 11:54
oberes Heizelement tauschen ist ja kein Hexenwerk. Ist relativ schnell erledigt
Sowas können wir zum Glück selber. Ersatzteil kostete gerade mal 25 Euro.
Wir haben vor 5 Jahren das Heizelement getauscht, seitdem läuft der Ofen wieder super.
Aber wenn man natürlich Anfahrt, Eratzteil und Einbau rechnen muss lohnt es sich wahrscheinlich nicht mehr.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: muliane am 15.09.21, 12:51
Bei meinem Backofen, Siemens 11 Jahre normaler Gebrauch,   hat die Unterhitze nicht mehr funktioniert. Selbst können wir keine Heizelemente tauschen. An Kundendienst hab ich
gar nicht gedacht, Elektriker haben wir auch keinen , so hab ich mich noch eine Weile rumgeärgert und dann einen neuen Miele gekauft.
Zwischenzeitlich hat der Kühlschrank noch aufgegeben, ist ersetzt durch einen Standkühlschrank und das ist eine feine Sache.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: Gislinde am 19.09.21, 13:43
Backröhre mit Gehäusekühlung finde ich eine Zumutung!
Mein erster Einbauherd hatte auch schon eine Gehäusekühlung, das war für mich eine teure Raumheizung.
Der 2. AEGherd war hochwertig, auch sehr gut isoliert, war nach 23 Jahren am Ende.
Beim Neukauf wollte ich auch einen Herd ohne Gehäusekühlung, hatte einen AEG bestellt, in der Beschreibung war keine erwähnt.
Erst beim Einbau lese ich in dem Handbuch davon.
Jetzt fängt sofort das Gebläse an, wenn ich die Backröhre einschalte, auch wenn ich die Röhre reinigen will, pustet mich der Lüfter mit Kaltluft an.
Anscheinend ist es billiger einen kleinen Lüfter einzubauen, eine größere Backröhre anzupreisen, statt eine gute Isolierung rumzumachen.
Lange Lebensdauer braucht man auch nicht hoffen, die Industrie will verkaufen.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: pauline971 am 13.11.21, 18:25
Ich habe gerade meinen Eintrag mit dem Backofen gelesen. Zwei Monate sind seitdem vergangen und ich habe noch immer keinen Neuen. Der Schreiner meint das ist ganz normal, dass die Geräte heutzutage nicht länger funktionieren.... Na toll!!! Meist komme ich mit Heißluft klar, aber es gibt auch genug, wo man einen "ruhigen" Backofen braucht. Ich hab ja oben drüber noch den Kombiherd, da ist halt nur der Backraum nicht so groß. Geht bisher auch und manchmal sag ich mir, dass ist alles jammern auf hohem Niveau und ich brauch derweil keinen neuen Backofen. Trotzdem habe ich mich diese Woche mal mit dem Thema auseinandergesetzt und von Siemens einen gefunden, der mich anspricht. Wollte ihn fast heute bestellen, kommt mein Mann dazu und fragt, warum ich keinen Neff will  ??? ??? ??? Hmmmm, nun bin ich so schlau wie Anfang der Woche.
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: hosta am 13.11.21, 19:21
pauline,
Ich hab damals 1 Jahr gebraucht bis ich mich entschieden habe.
Es ist ein Siemens mit Backwagen geworden
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: peka am 13.11.21, 21:17
Oh, solange hatte ich nicht Zeit.

Mein Backofen ging nach 33 Jahren kaputt - kurz vor der Reha im letzten Jahr. Danach habe ich mich ganz schnell gekümmert. Wieder ein Siemens mit integrierter Mikrowelle, hatte ich vorher auch.

Ohne Backofen geht hier gar nicht, Backe unser Brot - besonders Schwarzbrot - selber. Kuchen, Aufläufe, und, und...............

 Liebe Grüße
 peka
Titel: Re: Welcher Backofen (Einbaugerät)
Beitrag von: hosta am 13.11.21, 21:42
Mein Backofen war nicht kaputt. Ich hatte nur die Nase voll von ihm. Es war ein  Modell mit Anfang , Mitte und hoher Temperaturbereich.. 
Mir damals auch der Backwagen wichtig. Mit den Temperaturbereichen gibt's jetzt auch wieder bei den Mikrowellen.
20 Jahre hatte ich den Backofen. Mein jetziger hat auch schon wieder die 20 voll.

Mein vorheriger hat mich gleich zu Anfang geärgert. Die Heizschlangen waren schon bei Lieferung  kaputt.
Hab einen Tortenboden  nach dem anderen gebacken . Dann aufgegeben  und meine Mutter angerufen, das sie backt.