Autor Thema: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???  (Gelesen 43499 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3560
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #120 am: 07.12.21, 16:44 »
oh, das tut mir leid, dass du von deinem Arzt so enttäuscht wurdest.
Hat der dir nicht vorher genau erklärt, was da gemacht wird. ?
Bei meinem Mann gab es eine 2 stündiges allgemeines Vorgespräch, wo alle dabei waren, die
in der nächsten Zeit operiert wurden und danach ein Einzelgespräch bei dem die Linsen, Op Methode usw
besprochen wurde.

Dass er dir sofort eine Brille aufschwatzen wollte zeugt nicht grad von ärztlicher Kompetenz.
Die Sehschärfe ändert sich auf jeden Fall noch. Mein Mann braucht nur noch eine Lesebrille.
Das haben die beim Augenarzt gleich ausgemessen und ihm geraten, er solle eine Fertigbrille für den
Anfang nehmen und erst wenn alles fertig ist, dann erst eine machen lassen.
Außerdem entsteht nicht selten noch ein Nachstar und der muss noch gelasert werden.
So langsam sollte es aber mit dem verschwommen sehen schon besser werden.

Hast du das Auge nachts noch abgedeckt? Wieviel tropfst du noch?

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #121 am: 07.12.21, 17:55 »
Im Grunde ein Luxusproblem.

Ich war vor 2 Jahren ungefähr beim Augenarzt, weil ich immer wieder ein Zucken im Auge hatte und nicht mehr so gut lesen konnte.
Da hab ich dann noch zusätzliche Igel-Leistungen gebucht. Was es genau war, weiß ich nicht mehr, weil ich zu der Zeit einfach in vielen Bereichen unsicher war und auf Nummer sicher gehen wollte, dass nix ernstes ist.

Ich bin dann mit der Empfehlung raus in den nächsten Baumarkt zu gehen und dort auszuprobieren mit welcher Sehstärke Lesebrille ich am besten sehen würde. Ich soll zwischen 1 und 2 probieren. Da hätte ich dann doch erwartet, dass ich ne konkreter Angabe bekomme..............
Enjoy the little things

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3560
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #122 am: 07.12.21, 20:05 »
zumindest bin ich dann nicht die einzige die einen komischen Augenarzt erwischt hat.
Der hat mir ja mit einem riesen Gerstenkorn einen OP Termin für eine Hagelkornentfernung 2 Wochen
später gegeben :o sonst nichts. Das Gerstenkorn war dann schlauer und ist von selber aufgeplatzt

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4185
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #123 am: 07.12.21, 20:20 »
Morgana ich bin Dienstag operiert worden, mit Augenverband nach Hause gegangen, am Mittwoch Kontrolle beim Augenarzt, neuer Augenverband drauf. Den durfte ich Donnerstag früh abnehmen und ab da 4x täglich Tropfen ins Auge geben. Einen Augenverband musste ich ab da nicht mehr tragen. Seit heute nach der Kontrolle soll ich nur noch 3x täglich Tropfen reintun. Und das bis das Fläschchen alle ist. Dann abwarten und Tee trinken  ::)
Bislang spüre ich noch keine Verbesserung. Lesen kann ich nun wieder besser als vorher mit meiner Lesebrille (Arbeitsplatzbrille). Aber ob ich mit oder ohne Brille in die Ferne schaue, es ist alles verschwommen. Mein Chef hat heute gemeint, das fühlt sich wohl so an, als würde man die Rauschbrille mit 1,6 Promille aufhaben.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3560
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #124 am: 07.12.21, 21:04 »
mein Mann hatte nach der Op einen Verband und eine Kunststoffklappe drauf. Da mussten wir anfangs
alle zwei Stunden tropfen. verschiedene Tropfen mit 15 Minuten Abstand.
Danach halt immer wieder zukleben. Der Verband kam am nächsten Tag bei der Nachkontrolle
ab. Tagsüber brauchte er nichts mehr, aber nachts sollte er 10 Tage die Klappe tragen, damit nicht versehntlich
im Schlaf im Auge gerieben wird.  Tropfen gabs immer noch mehrere.
Nachkontrolle am nächsten Tag, nach einer Woche und nach einem Monat.
Scharf sehen konnte er wie gesagt sofort.

Ich würde an deiner Stelle einen zweiten Augenarzt aufsuchen.
Wie sollst du denn arbeiten gehen, wenn du nicht richtig sehen kannst.
Das ist von dem Arzt schon recht verantwortungslos.

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3560
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #125 am: 20.01.22, 13:51 »
Es ist zum Mäusemelken.
Mein Mann hat nach seiner Star Op super gesehen. Es gab noch einen Nachstar, der wurde gelasert.
Auch alles gut. Nur seitdem nimmt die Sehkraft stetig ab und er sieht den Rand der Linse.
Von 120 % auf 80 % Es wurde bei jeder Nachkontrolle weniger.
Er hatte mittlerweile 3 verschiedene Augenärzte( ist eine große Gemeinschaftspraxis) und die letzte
Augenärtzin sagte, ja mei wenn ihr Augenmuskel so erschlafft ist wundert das niemanden.
Der Muskel muss gestrafft werden und das ist eine Kassenleistung.

Also gestern mit der Überweisung beim empfohlenen Lidchirurgen gewesen zwecks Beratung.
kleinen Sehtest ..nur noch 60%. zweimal mit dem Wattestäbchen hochgedrückt und ein Foto gemacht.
auf dem er feststellte,  Rechts hängt das Lid 1 mm und rechts 2 mm. Das war das ganze Gespräch.
Wir sollten dann zur Sekretärin wegen dem 1. Op Termin, denn es wird nur ein Auge gemacht,
Begründung: die Kasse zahlt für das zweite Auge nur 50 Euro, wenn es auf einmal gemacht wird.

Da erfuhren wir dann den Rest.
Wenn sie zum OP Termin kommen bitte 300 Euro mitbringen wegen dem Laser :o
Sie operieren nur noch per Laser..Punkt. Dann nur mit Dämmerschlaf, alles was dazu gebraucht wird, muss
der Hausarzt machen und ausfüllen. In der Praxis gibts nur die Spritze.
Er kann danach 2 Stunden in der Praxis bleiben und am nächsten Tag wieder kommen oder 5 Stunden,
dann braucht er erst nach 10 Tagen wieder kommen.
Ah ja und er solle sich was zu essen und zu trinken mitbringen, denn bei ihnen in der Praxis gibts nichts und
ich soll das Auto in der Tiefgarage parken. (1,5 Stunden 6  Euro) und möglichst dort bleiben, denn
sie würden mich rufen, wenn er gehen darf oder mich als Begleitperson brauchen würde.
In der Praxis (riesig) ist leider kein Plätzchen für mich.
Soll ich jetzt 5 Stunden draußen im Kreis laufen?
Oder in der stinkenden Tiefgarage (wo ich sicher keinen Handyempfang habe) hocken.
Das war doch ziemlich ernüchternd.
Wir haben dann bei der Krankenkasse nachgefragt und die meinten wir sollten auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen.
Mal sehen, nächste Woche haben wir in einer Augenklinik einen Termin.
Kann ja nur besser werden.



Online Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3256
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #126 am: 20.01.22, 14:23 »
Ich glaube, da ist wirklich eine zweite Meinung sinnvoll.

Ich habe mich gestern wg. meiner Tante aufgeregt. Sie ist knapp 94 Jahre und hat seit mehr
als 20 Jahren Makula. Wurde seitdem immer gespritzt. Seit ca. einem Jahr sagt sie selber, dass
die Spritzen nichts mehr bringen. Aber der Augenarzt überredet sie immer wieder. Das letzte Mal
hat er wohl auch recht im Auge "herum gestochert", so dass sie arge Schmerzen hatte. Nun hat sie
wieder für März Termine zum Spritzen. Sie muss sich jedes mal mit dem Taxi in die Nachbarortschaft
fahren und wieder holen lassen, weil die Termine mit meiner Arbeitszeit nicht zusammen passen.
Und ich kann -und will- nicht jedes Mal Urlaub nehmen. Sie ist eigentlich eine taffe Frau, aber gegen
die Augenarzt kann sie sich einfach nicht durchsetzen.
Ich finde, das ist schon Abzocke von ihm  :-X

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3026
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #127 am: 20.01.22, 14:53 »
Wie Du scheibst, Morgana: Diese Situation mit der notwendigen Augenbehandlung ist echt zum Mäuse melken!
(Wäre Heimfahren in der Zwischenzeit eine Option für Dich?)

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3560
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #128 am: 20.01.22, 17:28 »
was ich von den vielen Makula Spritzen halten soll weiß ich auch nicht so recht.
Eine Bekannte auch 94 Jahre alt braucht mal alle 2 Wochen dann wieder alle 4 Wochen, je nachdem
Spritzen für beide Augen. Mal tut es recht weg, mal spürt sie nichts.
Sie sagt selber, ich weiß nicht ob das was bringt, aber es sind halt die Augen.
Der Augenarzt sagt das muss unbedingt sein.

Steinbock, Ich soll ja nicht heim fahren, falls man mich braucht. Das wäre für aber nicht der Grund
meinen Mann nicht zu dieser Klinik zu raten.
Es geht darum dass die nur ein Auge machen wollen, dann unbedingt mit Laser schneiden, was pro Auge 300 Euro
kostet. Laser verschorft zwar gleich die Blutgefäße, aber mit Skalpell kann man feiner
und tiefer schneiden und es heilt schneller.

Dazu noch die Sache mit der Narkose. Mein Mann hat Sauerstoff und einen extrem niedrigen Blutdruck.
Und den Immundefekt. Das war alles gar kein Thema. Soll der Hausarzt überprüfen,  alle geforderten Werte machen.
Die bringen wir dann mit und er bekommt die Injektion.
Es gab auch über die OP selbst null Aufklärung. Weder wo die Schnitte liegen noch wie vernäht wird
nicht mal was mit dem Lidmuskel wirklich gemacht wird.  Vernäht--gestrafft --keine Ahnung.

Nachfrage nicht möglich, weil der Doc meinte, er weiß schon was er tut, wir von der Frau xx alles bekommen und
dann flugs wieder in den OP geeilt ist.
Von der Dame gekamen wir einen Zettel, da ist eine Zeichnung von einem Auge drauf und
ein paar Linien und Pfeile.
Das ist für mich kein Beratungsgespräch. Ich hatte eher das Gefühl, ah ein hängendes Auge..prima machen
wir wie immer im Fließbandverfahren. Zahlt die Kasse soweit ist eh nicht viel, also alles rausholen was geht.

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3560
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #129 am: 26.01.22, 17:04 »
heute also die zweite Meinung eingeholt.
Die OP würde nicht von der Kasse bezahlt werden. Wie der Kollege denn da drauf komme.
Es fehlt doch gar nicht viel. Nur das Lid am linken Auge hängt minimal, das hat keinen Einfluss
auf die Sehfähigkeit.
Sehtest und Gesichtsfeldmessung bestätigten dies. Ob der Kollege das nicht gemacht hätte?
Oder der Überweisende Augenarzt?
Weil man das ja bei der Krankenkasse vorab einreichen muss und die entscheiden dann ob es bezahlt wird.
Nein hat er nicht, nur ein Foto und wollte erst ein Lid operieren und nach ein paar Wochen das
andere, da das dann mit Sicherheit auch absinken werde wenn das eine angehoben wird.

Die Ärztin war super, hat alles genau untersucht und erklärt.
Man hat ihr angesehen, dass sie schon ein bischen irritiert war über die Meinung der beiden anderen
Ärzte.

Ergebnis: Er hat ein Dioptrin plus, das könne vorkommen beim Linsentausch. (Hat uns auch keiner
gesagt, weder vorher noch nachher)
Er könnte sich Lasern lassen...Kostenpunkt 2500 Euro. :o
Oder er lässt sich eine Kontaktlinse anpassen, wenn er damit gut zurecht kommt, dann braucht er keine Brille will die auf der anderen Seite ein Fensterglas hat.
Das wäre auch für uns die praktikabelste Lösung.
Also sind wir zum Apollo, die haben das eine Dioptrin bestätigt und schicken ihm eine Probelinse.