Autor Thema: Buchführung und die Programme dazu  (Gelesen 161763 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Buchführung und die Programme dazu
« am: 23.01.02, 14:06 »
Hallo Zusammen.
Mache seit einigen Jahren die Buchführung für den Betrieb auf unserm PC.
Ich arbeite mit dem Programm AS-GELD von der NLB(Neue Landbuch Gesellschaft).
Jetzt möchte ich gerne die Übernahme der Bankbuchungen im Zahlungsverkehr lernen.
Leider bietet die NLB diesen Kurs nur in Verden an, weiß aber nicht ob es sich dafür lohnt dort hin zu fahren.
Hat Jemand von Euch Erfahrung mit dieser Art zu buchen?
Eignet es sich auch,  wenn man z.B. aus einer Rechnung drei Konten ansprechen will( wegen Betriebsanalyse)?
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Tschüss,  eure Daggi.

Beate

  • Gast
Re: Buchführung
« Antwort #1 am: 24.01.02, 13:08 »
Hallo Daggi,

arbeitet nun seit 3 Monaten mit dem gleichen Programm. Wir haben den
Steuerberater gewechselt und er hat mir dieses Programm empfolen. Leider
habe ich nur zwei  k u r z e  Einweisenungen zu den Buchungen bekommen.
Hast Du bei NLB das Programm kennengelernt? Hast Du einen Kurs be-
sucht? Hatte am Anfang die größten Schwierigkeiten, denn ich arbeite
in einem Industriebetrieb und mache dort die Buchhaltung, dort gibt es
einen DATEV-Kontenrahmen und ein Buchführungsprogramm auf Windows
Ebene. Bis ich mal die richtigen Konten im Kopf hatte und mit Dos-Version
klar kam.

Leider kann ich Dir zum Zahlungsprogramm noch nichts sagen, denn ich möchte
erst mit den Buchungen total klar kommen - eins nach dem anderen. Aber
unser Steuerberater hat mir davon erzählt und das hört sich sehr gut an.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Buchführung
« Antwort #2 am: 24.01.02, 13:57 »
Hallo Beate
Ja ich habe damals einen zweitägigen Einführungskurs in Verden besucht, das hilft ungemein.
Die Buchungsnummern hab ich auch nicht alle im Kopf, hab mir ein Blatt gemacht,  mit den Konten die bei uns immer angesprochen werden, da kann ich dann nachschauen.
Wenn man selber bucht, macht sich das ja auch finanziell bemerkbar, der Steuerberater bekommt bei uns keine 1500Eur. mehr.
Also wie gesagt, nimm dir die Zeit und fahr nach Verden, ein schönes Hotel ist gleich in der Nähe der NLB und Verden ist ein sehr schöner Ort. ;)
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Tschüss,  eure Daggi.

silke

  • Gast
Re: Buchführung
« Antwort #3 am: 24.01.02, 19:42 »
Hallo Ihr,
Ich wollte auch mal meinen Senf dazugeben.
Wir buchen auch schon seit mehreren Jahren selbst.Neulich war ich zum Kurs zwecks
betrieblichen Analyse.
Da haben wir auch über den Zahlungsverkehr im Zusammenhang mit der Buchführung gesprochen. Das größte Problem besteht darin die Rechnungen aufzuteilen.
Das muß man später nachholen.
Ich hab mich entschieden den Zahlungsverkehr getrennt von der Buchführung zu erledigen.
Außerdem verlangt das System noch Zusatzmodule, die ich nicht mehr bezahlen wollte.
Dadurch das wir die Buchführung selber machen sparen wir 40% an StB-Kosten.
Gruß Silke
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Buchführung
« Antwort #4 am: 28.01.02, 13:06 »
Hallo Silke
Das Problem mit der Betriebsauswertung, sehe ich auch.
Deshalb hab ich das Thema hier angeschnitten.
Wir legen auch sehr viel Wert darauf, aus den Daten Rückschlüsse für den Betrieb ziehen zu können.
Wenn man das will, muss man viel mehr Konten ansprechen und da kann es vorkommen das man eine Rechnung auf bis zu 3 verschiedenen Konten buchen muss.
Mit der Rechnung des Steuerberaters habe ich die gleiche Erfahrung gemacht wie du.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Tschüss,  eure Daggi.

ina

  • Gast
Re: Buchführung
« Antwort #5 am: 28.01.02, 16:52 »
Hallo,

ich habe das Buchführungsprogramm As-Bila von NLB.
Mit diesem Programm kann ich den Jahresabschluß selbermachen. Ich hatte vorher auch As-Geld, habe mir dann As-Bila angeschaut, 2 Jahre zusammen mit unserem Steuerberater gebucht, d.h. er hat meine Buchungen überprüft. Wir stellten dann fest, das man nur noch die Buchungen aufbauen muß und fertig ist der Jahresabschluß. Denn das komische ist, das Programm macht die Berechnungen der Abschreibungen für Maschinen und Vieh selbstständig.
Heute holen wir uns nur noch die Beratung vom Steuerberater, indem wir dort anrufen und unsere Fragen stellen, dann bekommen wir einen Termin und er gibt uns unsere Antworten.
Heute kann man aber auch viele Antworten über das Internet bekommen.

Das schwierigste an der Buchführung ist das richtige Buchen, da ihr bereits mit As-Geld arbeitet, ist der nächste Schritt nicht besonders schwierig.

Um die Anfangsbilanz  und Anfangsdaten einzugeben solltet ihr einen Lehrgang bei NLB Verden mitmachen. Bei Schwierigkeiten helfen die auch kostenlos weiter.

Da wir regelmäßig vom Finanzamt überprüft werden und die mir bisher noch keinen Fehler nachgewiesen haben, ist das für mich eine Bestätigung. Ferner müssen die einen auf Fehler aufmerksam machen und in der Regel machen die es bei einer Privatperson auch.

Falls ihr fragen habt, helfe ich euch gerne weiter

Ina
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Buchführung
« Antwort #6 am: 28.01.02, 19:13 »


.

Um die Anfangsbilanz  und Anfangsdaten einzugeben solltet ihr einen Lehrgang bei NLB Verden mitmachen. Bei Schwierigkeiten helfen die auch kostenlos weiter.
DAS MACHT MAN DOCH EINFACH MIT DEM BEFEHL  ANFANGSBILANZ ÜBERNEHMEN; ODER MEINST DU WAS ANDERES?

Falls ihr fragen habt, helfe ich euch gerne weiter

Ina
[/quote]
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Tschüss,  eure Daggi.

ina

  • Gast
Re: Buchführung
« Antwort #7 am: 29.01.02, 20:45 »
Hallo Daggi,

damit meine ich etwas anderes.

Wenn man bisher mit As-Geld gearbeitet hat, hat man nur gebucht, ferner sind nur die Finanzkonten eingerichtet.

Bei As-Bila muß du die ganze Eröffnungsbilanz (Anfangsbilanz) eingeben.(Aber nur einmal - danach übernimmt man in den folgenden Jahren die Schlußbilanz in die Anfangsbilanz). Das bedeuted, du mußt nicht nur die Finanzkonten haben, sondern auch sämtliche Konten der Aktiva . Hier werden besonders Grund und Boden, Maschinen etc. also die Bewertung des Anlagevermögens angesprochen.

Die hast du bei As-Geld noch nicht angesprochen. Du bekommst auch nur die Gewinn und Verlustrechnung, wichtig ist aber die ganze Bilanz.

MFG

Ina
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Buchführung
« Antwort #8 am: 02.02.02, 20:29 »
Hallo Ina
Danke für deine Erklärung, ich werd mich mal mit meinem St.ber. beraten ob ich nicht auf AS-Bila umsteigen soll, er war es auch, der mich ermutigt hatte mit As- Geld anzufangen.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Tschüss,  eure Daggi.

Heide_Lotter

  • Gast
Re: Buchführung
« Antwort #9 am: 18.08.02, 21:35 »
Ich möchte auch selbst die Buchführung auf dem Betrieb machen.Welches Programm oder Unternehmen ist dafür bei uns in Bayern am besten geeignet z.B Betreuung, Fortbildung und Auswertung.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline Inka

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 74
  • Geschlecht: Weiblich
  • Der verlorenste aller Tage, ist der , an dem man nicht gelacht hat.
Re: Buchführung
« Antwort #10 am: 23.08.02, 23:44 »
hallo daggi,
ich habe auch schon Kurse in AS-BILA gemacht.
Wenn dein Steuerberater damit arbeitet, kannst du versuchen, ob er dir die Daten des letzten Abschlusses auf eine Diskette speichern kann.
Theoretisch müsstest du dann alle Daten, auch die Stammdaten haben. Funktioniert wahrscheinlich aber nur zu Anfang des Wirtschaftsjahres. Du musst von mindestens 1-2 Jahren Einarbeitungszeit ausgehen in der dir jemand helfen kann. Wenn dein Steuerberater das macht wäre das ideal. Unser Steuerberater war da sehr stur.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Liebe Grüße
Inka

Regina

  • Gast
Buchführungsprogramme
« Antwort #11 am: 30.10.02, 08:31 »
Hallo!

Ich hätte da mal eine Frage zu den Buchführungsprogrammen speziell für landwirtschaftliche Betriebe.

Welche Programme könnt ihr empfehlen?

Hat jemand Erfahrungen mit "Agrostar" oder "Hannibal"?

Was sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Programme? Wie ist die Handhabung? Wo liegen die Preise für solche Programme?

Danke schon mal im Voraus!

Liebe Grüße
Regina


Anette

  • Gast
Re:Buchführungsprogramme
« Antwort #12 am: 03.11.02, 12:51 »
Hallo Regina, hallo an alle!

Buchführungsprogramme gibt es massenhaft. Da die Übersicht zu behalten ist
wirklich nicht leicht. Vor allem merkst du sehr schnell, daß sie einem die Arbeit
nicht unbedingt abnehmen. Gerade in der Landwirtschaft und wenn man auch noch
Familie und Kinder hat, wächst dir die Büroarbeit leicht über den Kopf. Und mal Hand
aufs Herz. Wer macht die Büroarbeit und vor allem die Buchhaltung schon wirklich gerne.
Ich nicht!
Läßt man es den Steuerberater machen, sieht man auch gleich, was das kostet.
Nämlich ne ganze Menge Geld. Und was das kostet, daran erinnerst du dich noch lange.

So und nun haben wir die Diskrepanz: Buchführungsprogramm - schön und gut, aber es gehen einem eine ganze Menge Chancen zum Steuern
sparen durch die Lappen und es kostet Zeit, die man anders besser einsetzen kann.

Steuerberater auch schön und gut, kostet aber eine ganze Menge Geld.

Wußtet ihr, daß es eine Firma gibt, die sich speziell auf die Buchführung im Bereich
Landwirtschaft und Weinbau spezialisiert hat? Die machen das wirklich kostengünstig
zu fairen Preisen. Die holen für euch raus, was rauszuholen ist und die gesparte
Zeit habt ihr wieder für Familie und Hobbies. Der Steuerberater macht dann das, was
der Steuerberater machen muß und ihr spart so jede Menge Geld. Wenn euch das interessiert, schreibt
mir eine Mail und ich stelle den Kontakt her.

Meine eMail-Adresse: anette@rrr.de

Liebe Grüße

Anette

Anette

  • Gast
Re:Buchführung
« Antwort #13 am: 03.11.02, 19:46 »
Hallo an alle!

ich weiß nicht, ob Buchhaltungsprogramme auf Dos-Ebene überhaupt noch zeitgemäß sind!?
Ein Bekannter von mir arbeitet mit einem der besten Programme (so sagt er immer) für die Landwirtschaft.
Dies sei das Programm Adnova-Finac von der Firma Land-Data. Adnova-Finac ist ein Programm, das zu 100 % auf Windows basiert.
Er sagt, das hat alles was sich die Landwirtschaft wünscht - egal ob jetzt für Marktfruchtbau- oder Weinbau-
oder Sonderkulturbetrieb. Sogar Fortswirtschaft kann man darüber machen mit allen Auswertungen
die der Betrieb braucht.
Soll ich ihn mal um nähere Informationen bitten!?
Wünsche euch allen eine erfolgreiche neue Woche!

Liebe Grüße

Anette


Anette

  • Gast
Re:Buchführungsprogramme
« Antwort #14 am: 03.11.02, 19:52 »
Hallo Regina,

Agrostar kenne ich nicht. Aber "Hannibal" ist ein NLB-Programm und kostet ca. 3000 Euro.
Ganz schön teuer, nicht wahr...?

Erkundige dich am besten mal über Land-Data. Das ist wesentlich günstiger. Wenn du einfach
nur deine Buchungen über den PC laufen lassen willst, kostet dich das Modul dafür ca. 350 bis 450 Euro.
Nagel mich mit dem Preis mal nicht fest, sieh es nur als "Hausnummer".

Ist auf jeden Fall viel günstiger.

Liebe Grüße

Anette

anette@rrr.de
« Letzte Änderung: 17.11.02, 13:02 von reserl »