Autor Thema: Rezepte mit Wirsing, Rot-, Weiss-, Chinakohl und Sauerkraut  (Gelesen 28798 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5521
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Wirsing, Sellerie, Kohl & Co!
« Antwort #30 am: 10.01.13, 21:50 »
Schmeckt aber aufgewärmt jedes mal besser..............
Enjoy the little things

Offline Nanne

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1020
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Wirsing, Sellerie, Kohl & Co!
« Antwort #31 am: 19.01.13, 17:08 »
Hallo Marianne,
ähnliches gabs bei uns heute auch, aber als Krautsbraten. D.h. nicht einzelne Wickel gemacht, sondern eine Auflaufform mit vorgekochten Krautsblättern ausgelegt, mit Hackfleisch aufgefüllt, mit Krautsblättern abgedeckt und obenauf noch Speckscheiben und Schmand. Dazu gabs Kartoffelbrei. Macht nicht ganz so viel Arbeit wie Krautwickel und schmeckt auch lecker.

LG
Nanne

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5781
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re:Wirsing, Sellerie, Kohl & Co!
« Antwort #32 am: 19.01.13, 17:11 »
Hallo Nanne
das hört sich lecker an. Das Hackfleisch würzt du vorher oder?

LG Gina

Christel Nolte

  • Gast
Kasseler Strünkchen, Schlupperkohl
« Antwort #33 am: 14.07.13, 14:11 »
Wer hat ein erprobtes Rezept?

Christel Nolte

  • Gast
Re: Kasseler Strünkchen, Schlupperkohl
« Antwort #34 am: 25.07.13, 12:41 »
so, Nordhessen scheint es hier nicht zu geben?

DAS ist gemeint:
http://w w w.urgemuese.de/kasseler_struenkchen.htm

Das Zeug wächst im Garten wie Pflücksalat, Strünke hab ich noch nicht, weil er noch nicht
geschossen ist. das ist gut, denn die Blätter sind schön mild wie Eissalat zu gebrauchen.

Das Rezept fand ich viel zu mächtig.

Hab dann eine Suppe draus gekocht. Zwiebel angeschwitzt, Blätter dazu, Brühe angießen, (Sahne)kurz garen, Pürieren, abschmecken. war GUT, richtig knallgrün, leichte Kost


Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Im landw. Wochenblatt ist diesmal eine ganze Seite dem Kohl gewidmet.
 Dort steht-gekochtes Sauerkraut hat, wenn es nicht verkocht wurde, sondern leicht bissfest, einen zunehmenden Vitamin C Gehalt. Weisskohl enthält sehr viel Ascorbigen, eine Vitaminvorstuge, di erst durch Erhitzen in aktives Vitamin C umgewandelt wird. Eine Protion gegartes Sauerkraut deckt etwa ein Viertel der empfohlenen Tagesdosis von 100 mg Vitamin C ab.
Das macht Sauerkraut, Weisskohl oder auch Rosenkohl gleich noch um ein Stück sympathischer.
Statt Zwiebel- oder Flammkuchen kann man auch gekochtes Sauerkraut oder gedünstetes Weisskraut (Bayerisch Kraut) gut abgetropft  auf den Teigboden geben, mit Speckwürfeln, Schmand oder saurem Rahm- ein gutes Essen.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Wie macht ihr Sauerkraut?Ich hab neulich mal im Freundinnenkreis herumgefragt, war erstaunt, wieviele Zubereitungsarten und -möglichkeiten dabei geraten wurden.

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1042
  • Geschlecht: Weiblich
Mary du meinst jetzt quasi wie man fertiges sauerkrat kocht oder? Ich mach das so :etwas Speckwürfel anrösten dann zwiebelwürfel dazu das Sauerkraut (ich mach meins im Glas) dazu kurz mitrösten mit etwas suppe(oder wasser und suppenwürfel dazu, ein lorbeerblatt etwas kümmel dazuund ca 30 _bis 4o min leicht köcheln lassen, evtl noch einen Löffel Butter dazu. Hab ich allerdings fertiges aus dem packerl geb ich das einfach mit etwas wasser in einen topf Gewürze dazu weich kochen zum schluss etas Butter dazu fertig. Das selbstgemachte schmeckt allerdings vieeel besser, das aus dem packerl geht halt schneller

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Ja Nixe,
das war meine Frage.
Ich frag deshalb, weil wir im Winter ein paar Mal in verschiedenen Gasthäusern Gerichte mit Sauerkraut gegessen haben und der geschmackliche Unterschied schon sehr gross war.
Hab jedes Jahr im Herbst das selbstgemachte Kraut - und war neulich erstaunt, im Landw. Wochenblatt war ein Rezept für gutes Sauerkraut- und ich muss sagen, das schmeckt wirklich hervorragend. Früher hab ich oft im Schnellkochtopf das Kraut gemacht- aber geschmacklich kann es nicht an Slow Cooker ran.  Im Rezept des LW hiess es, ganze Stunde das Kraut simmern lassen, hab dann noch bei sehr viel älteren Bäuerinnen auch nachgefragt, wie sie das Sauerkraut machen- nur eine meinte, dass das Sauerkraut auch mit jedem Aufwärmen besser schmecken würde. Sauer-, Blau- und Bayerisch Kraut aus dem Slow Cooker schmeckt uns inzwischen am Besten und ich mach dann immer gleich ein wenig mehr, dass ich kochend heiss in Gläser fülle und wenn es pressiert, ist gleich was da.
Und irgendwo hab ich gelesen, dass das Vitamin C im Kraut durch schonendes Erhitzen nicht kaputt werden würde.
Heute kann man ja im Geschäft jederzeit die ganze Fülle an frischem Gemüse kaufen, aber wenn es draussen kalt ist, dann ist ein warmes Gemüse nicht zu verachten. Und wenn man sieht, unter welchen Bedingungen so manches heranwächst, da bin ich um das saisonale Gemüse vor Ort sehr froh.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2630
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo,

wir machen uns gerne eine Art Salat wie beim Döner. Dazu schneide ich Rot- und Weißkohl in schmale Streifen und knete die dann. Mische mit Paprika und anderen Salaten.
Grünkohl mag bei uns niemand…vielleicht bereite ich den falsch zu (kann man ja gleich Gras (fr)essen meinte mein Mann)
Wirsing ist nicht so meins. Bayrisch Kraut mag ich gerne. Das gibt’s dann nach dem Salat vom Rest des Kohlkopfes. Andünsten mit kleinen Speck und Zwiebelwürfeln, ablöschen mit Brühe.
Rosenkohl je nach Gusto mit heller Buttersoße, oder mit Speckwürfeln und gerösteten Semmelbröseln.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21212
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Bei mir kommen immer 1-2 Äpfel (je nach Menge) zum Sauerkraut oder eine kleine Dose Ananas.

An Spezialgewürzen ausser Lorbeerblatt und Kümmel auch immer Muskat, eine Pr. gem. Nelken und eine gute Prise Piment.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5521
  • Geschlecht: Weiblich
Dass Sauerkraut am besten schmeckt wenn man es nochmals aufwärmt, das ist ja eine alte Weisheit.

Ich koche normalerweise im Sauerkraut immer ein Stück Schweinebauch mit.
Enjoy the little things

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2630
  • Geschlecht: Weiblich
Dass Sauerkraut am besten schmeckt wenn man es nochmals aufwärmt, das ist ja eine alte Weisheit

Ich koche normalerweise im Sauerkraut immer ein Stück Schweinebauch mit.

Das halte ich für ein Gerücht. Ich fand das als Kind nicht prickelnd.
Der Schweinebauch, am besten noch mit der Schwarte, hat mich als Kind zum würgen gebracht  :-X

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Trudi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 447
  • Ich liebe dieses Forum!
   Beim Rotkraut gebe ich immer nebst einem Apfel noch ein wenigLebkuchen-
    gewürz bei.
   Beim Sauerkraut Kümmel.Da aber mein Mann nlcht gerne Kümmel hat,nehme
   ich immer gemahlenen.

          Trudi

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5781
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Ich koche Rotkohl mit Äpfel, Johannisbeergelee und eine mit Nelken gespickte Zwiebel. Damit die Farbe schön rot bleibt, kommt ein Schuß Essig dazu.