Bäuerinnentreff

Öffentlichkeitsarbeit => Landwirtschaft in der Öffentlichkeit => Thema gestartet von: gatterl am 07.01.22, 19:27

Titel: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: gatterl am 07.01.22, 19:27
Sehr interessant:
"Unser Land" über das Küken töten bzw die Bruderhähne/ das Zweinutzungshuhn.

https://www.br.de/mediathek/video/unser-land-landwirtschaftsmagazin-kuekentoeten-verboten-die-alternativen-loesen-keine-probleme-av:61950229b0bbef00075977ee

Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 08.01.22, 20:33
Wenn man sich ein klein wenig mit der Materie beschäftigt dann war nicht viel Neues.
Vermutlich haben all die Verbraucher die so laut nach keiner Kükentötung geschrien haben  (grundsätzlich geb ich ja recht, aber die Umsetzung.....)
viele Probleme die jetzt entstehen völlig außer acht gelassen.
Beispiel Suppenhuhn,  wenn ich überlege dass ich so gut wie keiner mehr ganze Tiere kauft.  Es geht doch meist nur noch um schnell kochen. Ich denke mal von den jungen kann das auch fast keiner mehr, bzw will so was auch nicht mehr essen.
Der Mäster der öfters zu Wort kam mag ja guten Willen haben, aber so recht glaub ich nicht dass sich das durchsetzt, da muss sich viel beim Verbraucher ändern.

Ein Bekannter hat Geflügelbetrieb, vermarktet in örtlichen Supermärkten.  ER hat kürzlich erzählt dass er über 10 Tausend Euro höhere Einstallungskosten hatte, er hat angekündigt dass seine Eier jetzt mehr kosten, da kam erst mal Gegenwind vom Handel, sie können das nicht machen und Preise erhöhen.
Soviel zum Thema Verbraucher geht da mit. Wer´s glaubt.
Nichts gegen Tierschutz, aber wenn das Ergebnis ist dass die kleineren Betriebe dann aufhören, dann läuft doch gewaltig was schief.
 
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: gatterl am 08.01.22, 21:06
Neues nicht, aber sehr interessant.
Nicht für uns Landwirte aber für die Verbraucher würde hier mal von verschiedenen Seiten beleuchtet
Da hier oft kritisch über die Sendung geurteilt wird, habe ich es hier empfohlen.
Ich fand's gut.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 12.01.22, 19:58
Heute 22.Uhr im BR
Doc-Thema  Illegale Pestizide

Hab schon Teil gesehen, auch kommt im Beitrag dass Hobbygärtner (da kommt es ja nicht so aufs Geld an, wie eine sagt)
anscheinend  oft ohne Sachkenntnisse zu viel verspritzen.  In Polen (und wie ich von Bekannter, auch keine Landwirtin gehört hab auch Tschechien)  kann man da einkaufen was hier
schon lange verboten ist, und natürlich im Internet.

Auch kommt zur Sprache dass vieles in Deutschland verboten ist was anderswo in Europa erlaubt ist.
Ich hoffe nur dass das viele sehen die das noch nicht wissen.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Hamster am 12.01.22, 21:36

Frontal.
Gestern abend zeigte, dass die gemerzten männlichen Legehybridenküken
Wunderbares GreifvögelFutter  abgeben.
Jetzt werden diese aus Spanien eingeführt. ::)
Und als FutterErsatz werden außerdem Mäuse gezüchtet  für Zootiere.
..die Frage ist nur... Was hat Frontal gezeigt,
Bevor die Entscheidung getroffen wurde ,  dass männliche Küken nicht getötet werden dürfen ???
 ::) ::) ::)
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: klara am 12.01.22, 21:59
Hallo Frankenpower,
da brauchst garnicht so weit gehn zum einkaufen. Letzthin kam ein landw. Katalog ins Haus geflattert. Darin kannst Roundup in l kaufen. Sachkundenachweis?Das brauchen nur die Landwirte. Sowie ist es für den Hausgebrauch garnicht erlaubt. Im Internet bekommst das sowiso.
LG Klara
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 13.01.22, 10:13
Das ist ja das Ungerechte,.
Wir haben Ur-alt-Granitpflaster, dort wo nicht gefahren wird kommt sehr viel, nicht mal Essig oder Salz ist erlaubt.
Ich hab da extra mal im Amt nachgefragt,  und dann seh ich Nachbarin, die geht mit Spritze jedes Jahr drüber.

@Hamster, wann war der Beitrag über Kükentöten in Frontal, hab nichts gefunden.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Marina am 13.01.22, 15:49
@Hamster, wann war der Beitrag über Kükentöten in Frontal, hab nichts gefunden.

Wenns mich nicht täuscht, kam am Sonntag im BR in "Unser Land" auch ein Beitrag.
Da war auch die Rede davon, dass der Nürnberger Tiergarten die Küken für dieses Jahr in
Spanien geordert hat. Mäuse bräuchten sie die doppelte Menge vom Gewicht wie Küken und
die müssten länger (in Käfigen) gezüchtet werden.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Mathilde am 13.01.22, 16:07
Hallo,

ein Schelm wer Böses dabei denkt. Vielleicht sollen die ganzen Zoo Tiere gleich mit abgeschafft werden - das wäre z. B. Auch gleich PETA konform. Allerdings gehöre ich auch zu den Menschen die das System der Brütereien für abartig hält. Warum kann man die nicht größer an die Tiere verfüttern?
Irgendwie stimmt doch vieles nicht mehr. Brot backen für den Müll ist auch sowas,vor allem in der industriellen Fertigung.

LG Mathilde
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Hamster am 13.01.22, 16:18


Hallo,

habe es auch nicht gefunden.
Aber war so ähnlich wie der Beitrag in BR vom 07.01.22 , den findet man in der Mediathek.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: klara am 13.01.22, 23:34
Hallo,
mich ziehen die Beiträge im Fernsehen runter. Jeden Tag wird da was anderes gefunden, was die Landwirte angeblich falsch machen.
Gestern kam das:https://www.ardmediathek.de/video/dokthema/br-fernsehen/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvLzMyMWJiMTIzLWVkZDAtNDk2ZC1hOTQwLTA5YTk1ZmY2MTZkMQ/ (https://www.ardmediathek.de/video/dokthema/br-fernsehen/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvLzMyMWJiMTIzLWVkZDAtNDk2ZC1hOTQwLTA5YTk1ZmY2MTZkMQ/)
Das war zwar nicht für die Landwirtschaft gemacht,aber es wurde mal gesagt,dass jedes EU land seine eigenen Regeln zum Pflanzenschutz hat. D.h:was bei uns schon lange verboten ist,wird in anderen Ländern fleissig angewandt und kommt dann in Deutschlands Regal ???.
 
LG Klara
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: fanni am 14.01.22, 06:30
Hallo,
mich ziehen die Beiträge im Fernsehen runter. Jeden Tag wird da was anderes gefunden, was die Landwirte angeblich falsch machen.
Gestern kam das:https://www.ardmediathek.de/video/dokthema/br-fernsehen/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvLzMyMWJiMTIzLWVkZDAtNDk2ZC1hOTQwLTA5YTk1ZmY2MTZkMQ/ (https://www.ardmediathek.de/video/dokthema/br-fernsehen/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvLzMyMWJiMTIzLWVkZDAtNDk2ZC1hOTQwLTA5YTk1ZmY2MTZkMQ/)
Das war zwar nicht für die Landwirtschaft gemacht,aber es wurde mal gesagt,dass jedes EU land seine eigenen Regeln zum Pflanzenschutz hat. D.h:was bei uns schon lange verboten ist,wird in anderen Ländern fleissig angewandt und kommt dann in Deutschlands Regal ???.
 
LG Klara

den hab ich auch gesehen, war gut..........wir wissen das ja, aber so wird mal anders darüber geredet.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 14.01.22, 07:22
so sehe ich das auch.
Vielleicht ist es ja Wunschdenken, aber ich bekomme fast den Eindruck dass inzwischen einigen aufgegangen ist dass viele Landwirte das Spiel nicht mehr mitmachen wollen und aufhören.
Viele der Auflagen sind einfach ein Wettbewerbsnachteil für die Deutschen wenn sie nur bei uns gelten und gleichzeitig anderes billiger ins Land kommen darf.
So macht man eigene Landwirtschaft kaputt.
Was für Auswüchse oder auch Auswirkungen das hat und man die Probleme nur anderswohin verlagert begreifen jetzt vielleicht doch Manche.Oft zu spät für die Betroffenen.

Gestern Abend hab ich in der ARD  (müsste Plusminus gewesen sein) zufällig noch Rest eines Beitrages gesehen wegen Schweinehaltung.
Da kam sogar der Satz vom "evtl. aus des deutschen Schnitzels"
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Mathilde am 14.01.22, 10:47

Gestern Abend hab ich in der ARD  (müsste Plusminus gewesen sein) zufällig noch Rest eines Beitrages gesehen wegen Schweinehaltung.
Da kam sogar der Satz vom "evtl. aus des deutschen Schnitzels"

Mediale Einstimmung des ÖRR auf vegetarische oder gleich vegane Ernährung? So fängt es an.

LG Mathilde
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: muellerin am 14.01.22, 13:22

Gestern Abend hab ich in der ARD  (müsste Plusminus gewesen sein) zufällig noch Rest eines Beitrages gesehen wegen Schweinehaltung.
Da kam sogar der Satz vom "evtl. aus des deutschen Schnitzels"

Der Beitrag gestern war erstaunlicherweise sehr sachlich. Oda Lambrecht hat im vorletzten Jahr dabei gesessen, als wir mit dem NDR über die landwirtschaftliche Berichterstattung geredet haben. Vielleicht hat sie doch etwas daraus mitgenommen.
An dem Beitrag hat mir die Einordnung gefehlt, was das benannte Beispiel Holland im Vorspann anging. Die haben 3x soviel GV/ha wie wir in D. Und bei der positiven Bewertung von Stallumbauten in Richtung Außenauslauf und Stroh denke ich in Zeiten von ASP immer an Harakiri.
Aber ansonsten haben sie die Probleme ohne Zeigefinger dargestellt. Ich war positiv überrascht.

LG
Heike
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 14.01.22, 14:02
muss mal schauen ob ich ganzen Beitrag noch anschaue, ich empfand ihn auch als positiv, zumindest im Vergleich was sonst oft
oft so ohne Fachwissen in den Raum geworfen wird.
Wie geschrieben, ich bin nur zufällig drauf gestoßen, von Holland hab ich gar nichts gesehen, aber die Zahl wie weit sich die
schweinehaltenden Betriebe reduziert haben, allein das gibt ja sehr zu denken.
Auch der Vergleich mit Ausstiegsmöglichkeiten oder wie der von Tönnies erklärte welche Teile vom Schwein in DEutschland nicht
verwertet werden weil das keiner mehr isst.

Nachtrag, war Panorama
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: zwagge am 14.01.22, 17:58
Könnt ihr mir das bitte verlinken?
Ich hab heute bei Plusminus Mediathek geschaut und nix in der Richtung gefunden....
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: zwagge am 14.01.22, 17:58
Könnt ihr mir das bitte verlinken?
Ich hab heute bei Plusminus Mediathek geschaut und nix in der Richtung gefunden....
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Anneke am 14.01.22, 18:28
"Das Ende des Schnitzels" lief in der ARD bei Panorama

https://www.ardmediathek.de/video/panorama/das-ende-des-schnitzels/das-erste/Y3JpZDovL25kci5kZS9hODRjNDc1NS1lZThiLTRjYTktYTE1Ni05OGY5NmI5NDZiNjI/
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Margret am 14.01.22, 21:00
Vielen Dank fürs Verlinken des interessanten und brandaktuellen Beitrages, den ich mir gerade angesehen habe.

Margret
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: zwagge am 15.01.22, 07:17
Danke für den Link.
Schau ich mir heute noch an.
Ich hab bei der falschen Sendung gesucht
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 15.01.22, 08:00
Hat wer wegen Kälberaufzucht gestern "Unser Land" gesehen.

Was wird da den Leuten wieder für Schwachsinn erzählt.  Mal von abgesehen dass ich nicht glaube dass jedes 10. Kalb die 1. 3 Wochen nicht überlebt, kann ich mir nicht vorstellen dass die alle zu wenig Milch bekommen.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: gammi am 15.01.22, 09:36
Gehört zwar nicht direkt in die Box. Aber ich hab nur gute Erfahrung damit, den Kälber am  Anfang weniger Milch zu geben. bzw. ich hab immer Porbleme wenn ich davon abweiche. :
Wenn ich dann sehe, was andere (die dann meist mehr Milch) tränken doch an Einsatz (Mutterkuhimpfung, ständige Desinfektion usw.) brauchen.........frag ich mich trotzdem oft welcher Weg der bessere ist.

Aber es sollte halt Jeder den Weg finden dürfen, der für ihn am Besten ist. Alles hat Vor- und Nachteile.   
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 15.01.22, 10:12
Genau so ist es,  hab Dir privat geschrieben, dann war alles weg.
Mach ich wenn ich Zeit hab.

@ mal wieder interessant war, wie sich die Empfehlungen ändern.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Internetschdrieler am 15.01.22, 10:19
Hat wer wegen Kälberaufzucht gestern "Unser Land" gesehen.

Ich. Kann dir nur beipflichten, Schwachsinn pur, aber aus einem anderen Grund. Nicht einmal ein 60Kuhbetrieb hat über das Jahr verteilt so gleichmäßige Abkalbungen dass er immer ein 2erIglu belegen kann. Soll ich dann zu einem 14 Tage altem Kalb ein Neugeborenes legen?
Die 10 Prozent sind übrigens schnell erreicht. Dazu überfliege mal den HIT-meldebogen. Dort haben auf einer Seite 20 Kälber Platz. Bei  nur einem Eintrag unter "Verbleib" TBA sind es schon 5 % Verlust.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 15.01.22, 10:23
Muss mich mal schlau machen, aber ich vermute da sind dann auch z.B. Zwillinge dabei die im 7. Monat verworfen sind, oder?
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Internetschdrieler am 15.01.22, 10:38
Muss mich mal schlau machen, aber ich vermute da sind dann auch z.B. Zwillinge dabei die im 7. Monat verworfen sind, oder?

Die werden ja nicht Markiert. Von der TBA bekommt man ja auch eine Rechnung. Da sind dann so Totgeborene und Frühchen dabei.

Zurück zur gestrigen Sendung. Man käme zu nichts mehr außer Leserbriefe oder Kommentare schreiben wenn es in den Medien um Landwirtschaft geht.



Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Rohana am 15.01.22, 14:32
Hat wer wegen Kälberaufzucht gestern "Unser Land" gesehen.

Was wird da den Leuten wieder für Schwachsinn erzählt.  Mal von abgesehen dass ich nicht glaube dass jedes 10. Kalb die 1. 3 Wochen nicht überlebt, kann ich mir nicht vorstellen dass die alle zu wenig Milch bekommen.

Möglich ist aber vieles, und man kann nicht von einem Betrieb auf alle schliessen, oder dass man Kälber nur zu zweit halten kann wenn man ad libitum Joghurttränke füttert...  ::)
Persönliches Fazit ist übrigens dass Ad Libitum Tränke (angesäuert) ab ca. dem zweiten oder dritten Tag, also wenn's selber aus dem Nuckeleimer saufen kann doch deutlich besser ist als die restriktive Tränke mit 3x3 oder 2x3l, und mehr Aufwand haben wir deshalb auch nicht.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 15.01.22, 15:46
Muss mich mal schlau machen, aber ich vermute da sind dann auch z.B. Zwillinge dabei die im 7. Monat verworfen sind, oder?

Die werden ja nicht Markiert. Von der TBA bekommt man ja auch eine Rechnung. Da sind dann so Totgeborene und Frühchen dabei.

Zurück zur gestrigen Sendung. Man käme zu nichts mehr außer Leserbriefe oder Kommentare schreiben wenn es in den Medien um Landwirtschaft geht.

da hast recht mit dem Schlusssatz.

@Rohana, schon klar dass die Begebenheiten betrieblich unterschiedlich sind und viele Faktoren mit rein spielen.
Mich wunderte sehr die Aussage dass Kälber eine Temperatur von 18 Grad brauchen, das ist nämlich das was lange anders gelehrt wurde.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: gammi am 15.01.22, 16:57
Im Grunde ist es ja wie bei den Menschen auch.

Bei der "Babyfütterung" gehen die Meinungen auch auseinander. Und dazu dann halt noch, dasss auch jedes Baby und Kalb im Grunde eine individuelle Menge benötigen würden.
Die eine Mama stillt ewig, die andere versucht so schnell wie möglich Breikost zu füttern.

Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: mamaimdienst am 15.01.22, 19:39
Mein Mann tut was er kann in Sachen Öffentlichkeitsarbeit:

https://www.augsburg.tv/mediathek/video/hoehere-fleischpreise-fuer-mehr-tierwohl-kann-das-funktionieren-zeit-zu-reden-mit-karlheinz-goetz-landwirt-und-kreisobmann-des-bauernverbandes-donau-ries/?fbclid=IwAR1znJQ1dBwLFbODWvFBopKxyQHMXApamK8b6_GhF4r04UcYmC7-BZA6vQ8
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: silberhaar am 16.01.22, 18:06


Sali Dunja

Ich habe mir den Beitrag angeschaut. Finde den Beitrag gut. Sehr verständlich für den Verbraucher.

Wo ich schmunzeln musste, als dein Mann sagte, das Tierwohl in Deutschland sei höchster Standard in ganz Europa. Das sagt unser Bauernverbandspräsident auch!

Ich habe glaube ich mal erwähnt, dass mir eine Lehrerin an unserer Schule vor Jahren mir im März/April Kirschen zum Essen angeboten hat. Ich habe verneint und zu ihr gesagt, ich esse erst Kirschen wenn sie bei uns Saison haben.
Sie hat dann nachgeschaut und die Kirschen kamen aus Afrika.....seither kauft sie die auch nur noch saisonal Freu, freu...

Letzte Woche hatte ich mit ihr gerade wieder ein Gespräch wegen Schweinen die draussen auf dem Beton liegen......Sie fand, das geht doch nicht...Ich konnte ihr einiges erklären und am Schluss sagte sie zu mir, wenn das so ist, ist das ja völlig ok!

Habe ihr auch gesagt, wie dein Mann im Bericht, der grosse Teil der Landwirte machen ihre Arbeit wirklich, wirklich gut.

silberhaar
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: annelie am 16.01.22, 18:59
Dunja, großes Lob für Deinen Mann. Er macht das klasse.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: klara am 16.01.22, 23:08
Hallo Dunja,
ich hab´s mir auch an geschaut und finde, dein Mann hat das sehr verständlich rüber gebracht.Der Sprecher hat doch nur das geplappert,was er ständig in den Medien zu hören bekommt und garnicht gewusst, was er damit aus sagt. Dass dein Mann da so ruhig geblieben ist:Hut ab und grosses Lob.
LG Klara
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 17.01.22, 07:26
Das dachte ich auch, der Moderator kam mir sehr unvorbereitet und auch etwas voreingenommen vor.
Manche Aussagen von ihm kamen mir schon sehr weltfremd vor, aber vielleicht sind das einfach sehr viele Verbraucher.

Super gemacht von Deinem Mann.

Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: mamaimdienst am 17.01.22, 07:48
Danke für eure Rückmeldungen.  :-*

Ich denke der Moderator hat so fragen „müssen“, denn viele Menschen sind voreingenommen, bzw. haben ein falsches Bild von uns. Da mein Mann mittlerweile ja doch etwas medienerfahren ist, wusste er auf was er sich einlässt. Im Vorfeld und nach der Aufzeichnung hat er sich ganz gut mit Herrn Klukkert unterhalten. Jedenfalls war es für meinen Mann eine wertvolle Erfahrung.

@Luzia: letzte Woche war mein Mann auch mit Augsburg-TV bei einem Landwirt hier im LK der Strohschweine für Edeka „Hofglück“ hält. Der sagt z.B. die Schweine räumen das Stroh immer zur Seite und liegen lieber auf dem blanken Beton. Die haben aber sehr wohl Ecken, wo sie sich suhlen, aber nicht im Stroh.
Hier der Link dazu:

https://www.augsburg.tv/mediathek/video/hoehere-fleischpreise-fuer-mehr-tierwohl/
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: mamaimdienst am 17.01.22, 09:57
Hab eure Kommentare meinem Mann vorgelesen.. ich soll euch ausrichten: „Danke. Der Moderator hat sich in einen dummen Verbraucher hineinversetzt und deshalb so gefragt. Das hatte wir so besprochen.“
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 17.01.22, 10:39
Sohn sagt  "dachte ich gleich, Du kannst nicht von ausgehen dass die so denken wie wir"
Trotzdem schlimm wie wenig Wissen viele in unserer Gesellschaft von für uns "normalen" Zusammenhängen haben.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 04.02.22, 20:29
Unser Land / heute

Kommt selten vor, aber da muss ich dem BR direkt mal in Lob aussprechen

Bauern in der Psycho-Krise
ein gut gemachter Beitrag, besonders die Psychologin hat mir gut gefallen
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: zwagge am 05.02.22, 08:26
Ja, den haben wir auch gesehen.  War echt sehr gut gemacht...

Zusatz:
vorgestern kam bei Quarks auch ein Bericht über Kühe- wie verhalte ich mich, eine Welt ohne Kühe..... erst waren wir sehr skeptisch, da ja die Landwirtschaft gerne als Buhmann dargestellt wird, aber der Bericht war sehr gut. Auch wenn es 45 Min. sind,  sehenswert. UND: um 20.15!!! Wir waren positiv überrascht. Hier der Link:
https://www.ardmediathek.de/video/quarks-oder-kuehe-verstehen-lieblingstier-oder-milchmaschine/wdr/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTNhODIzNDM3LTlkYzMtNGY1Ni1hZjRmLTZhZWZhNTU0ZDM3YQ/
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 06.02.22, 12:08
.... und ein bekanntes Gesicht dabei, auch wenn ich da meine eigene Meinung zu habe
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Meta am 06.02.22, 17:56
Unser Land / heute

Kommt selten vor, aber da muss ich dem BR direkt mal in Lob aussprechen

Bauern in der Psycho-Krise
ein gut gemachter Beitrag, besonders die Psychologin hat mir gut gefallen
diesen Beitrag haben wir heute nachmittag  zufällig gesehen.
Jetzt wollte ich den hier " anpreisen "........ aber frankenpower war mal wieder schneller....
Der Beitrag war gut gemacht, finde ich.
Bei der Anmoderation wurde gesagt:
"Ein Thema worüber nicht so gerne gesprochen wird "
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: mogli am 07.02.22, 23:11
Habe ich auch gesehen und erkannt.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Beate Mahr am 18.04.22, 19:59
Hallo

vielleicht hat wer von euch gehört, dass es in Hessen Probleme mit Listerien gab/gibt

Listeriose-Skandal: "Es macht uns sprachlos, wie das passieren konnte" (https://www.hessenschau.de/panorama/listeriose-skandal-es-macht-uns-sprachlos-wie-das-passieren-konnte,listerien-gross-gerau-100.html)

Zitat

Im Skandal um keimbelastetes Essen hat der Kreis Groß-Gerau Versäumnisse eingeräumt.
Der betroffene Gemüsebetrieb sei zwei Jahre nicht kontrolliert worden, bestätigte Landrat Will.
Auch der Name des Unternehmens wurde mitgeteilt.  :'( :'( :'( :'(
###
Der Gemüseverarbeitungsbetrieb sei bei vorherigen Kontrollen in Bezug auf Listerien nie negativ aufgefallen,
erläuterte der Fachdienstleiter des Veterinäramts, Christian Schulze.
###
Der Betrieb wurde demnach am 14. Februar zunächst wegen hygienischer Mängel geschlossen.
Am 17. Februar wurde dem Betrieb anhand der vorliegenden Ergebnisse auf Listerien-Verunreinigung
in diversem Schnittgemüse wie Gurken, Rotkraut und Tomaten sowie auf den Verarbeitungsflächen
der Verarbeitungsbetrieb untersagt.

Schätze der Betrieb kommt nicht mehr auf die Beine

Gestern wurde berichtet ...

Patient in Sana-Krankenhaus stirbt durch Bakterien in Gurkenscheiben (https://www.hessenschau.de/panorama/patient-in-sana-krankenhaus-stirbt-durch-bakterien-in-gurkenscheiben-,listeriose-102.html)

Zitat

Ausgangspunkt sei ein Obst- und Gemüsebetrieb, der Gurkenscheiben auslieferte.
In einem Gutachten seien gravierende Hygienemängel festgestellt worden.
Die Betroffenen infizierten sich zwischen Oktober 2021 und Januar 2022.
###
Das Unternehmen habe auch an Krankenhäuser geliefert. Dort hätten sich die Betroffenen infiziert.
###
In dem Welt-Bericht werden Landrat Thomas Will (SPD) und Gesundheitsdezernent Walter Astheimer (Grüne)
mit den Worten zitiert, sie bedauerten zutiefst, dass es zu einer Kontrolllücke gekommen sei,
"die Gesundheit und Leben von Menschen gefährden konnte".
###
Die hessische SPD forderte Verbraucherschutzministerin Priska Hinz (Grüne) unterdessen auf,
persönliche Konsequenzen zu ziehen.

Als Ursache wird genannt : Corona-Pandemie  :-X :-X :-X
>> mehrere Lebensmittelkontrolleure und eine Amtstierärztin seien zeitweise für andere Aufgaben eingesetzt worden,
etwa für die Kontaktnachverfolgung. <<

In den ersten Berichten hieß es >> Betrieb in Südhessen<<
aber den Betreiber öffentlich zu nennen ist schon heftig

Bin gespannt wie das weitergeht

Bleibt gesund
Beate
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: mamaimdienst am 18.04.22, 22:37
Puh…. Hab ich noch nichts gehört…. Ich war die letzten Tage ziemlich eingespannt…. Kartoffeln laden, Dach decken bei meinem Bruder….usw. Komme gerade vom Laden, Kalle fährt gerade, morgen früh um 6 dann der nächste LKW…
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Beate Mahr am 19.04.22, 11:50
Hallo Dunja

der erste Bericht darüber kam in der WELT  :-X
ist bestimmt schon über 2 Wochen her

Dass darüber berichtet wird ist ok.
aber, dass der Name veröffentlich wurde eher nicht m.M.

Macht aber leider auch deutlich,
dass Hessen nichts aus dem Wilken Skandal (https://www.hessenschau.de/wirtschaft/zwei-jahre-nach-dem-wilke-skandal-fragwuerdige-zustaende-in-der-fleischindustrie,fleischerei-hygiene-100.html) gelernt hat
und aus dem Ministerium hört man nichts  :'(

Bleib gesund
Beate
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: frankenpower41 am 16.05.22, 09:29
Hat Gestern im BR in "Unter unserem Himmel - Von Bauern und ihren Kühen " gesehen.
Auch in der Mediathek. War neuer Beitrag.

Ich will ja nicht widersprechen dass Weidegang den Kühen gefällt, alles richtig.
In dem BEitrag ging es aber m.M. nach nur um die Kühe, wie das finanziell und arbeitsmäßig gehen soll wenn man nicht grad Wiese direkt hinter dem Stall hat kam, zumindest hab ich nichts gehört, das nicht zur Sprache. 
Wie ich finde ein Beitrag mal wieder typisch BR, und was ich von objektiver  Berichterstattung bei denen  oft halte, hab ich schon öfters geschrieben.
Titel: Re: Landwirtschaft in den Medien IV
Beitrag von: Marina am 16.05.22, 10:22
Aus dem Grund habe ich es mir auch gar nicht erst angesehen  :-X