Autor Thema: Schulbusse  (Gelesen 31029 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MarinaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3257
  • Geschlecht: Weiblich
Schulbusse
« am: 19.02.04, 19:18 »
Muß jetzt mal ein neues Thema aufmachen (vielleicht gibt es schon eines über Schülerbeförderung und ich habe es über Suche nur nicht gefunden).

Wir wohnen 2 km außerhalb der Ortschaft. Als unsere Zwillinge vor 4 Jahren eingeschult wurde, war unser Rektor erstmal total überrumpelt, als ich ihn nach einer Busverbindung fragte. Nach einigem Hin und Her (Verkehrsschau, Gespräche mit dem Busunternehmer usw.) bekamen wir an unserer Einfahrt ein Schulbushalteschild, der gesamte Fahrplan des Schulbuses wurde umgestellt und nun konnten unsere Kinder problemlos zur Schule und wieder heim kommen.

Jetzt tragen wir uns mit dem Gedanken, eine Tochter in die Realschule zu geben, die ca. 12 km in die andere Richtung als die Grundschule entfernt liegt. Zur dieser Schule fährt nur eine öffentliche Buslinie, die im Moment nicht an unserem Hof vorbeikommt. Nach mehreren Telefongesprächen mit Schule, Busunternehmen und Landratsamt findet jetzt wieder eine Verkehrsschau statt. Für den Heimweg wäre evtl. gesorgt, wenn meine Tochter bereit wäre, eine Rundreise über 1 1/2 Stunden in Kauf zu nehmen  ???.
Langsam nervt mich das Ganze, zumal mir der nette Herr vom LRA gleich gesagt hat, daß es ein Gerichtsurteil gibt, das besagt, daß Eltern u.U. verpflichtet sind, ihre Kinder -gegen Fahrtkosten- selbst zur Schule zu bringen.

Hat jemand von Euch, der auch Außerhalb wohnt, ähnliche Erfahrungen?

Gruß
Marina

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1918
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re:Schülerbeförderung
« Antwort #1 am: 25.02.04, 10:59 »
Liebe Marina,
habe dazu keine positiven Nachrichten, wobei ich die Sache allerdings nicht "durchgefochten" habe.
Ich bin selber auf einem Aussiedlerhof aufgewachsen (2,5 km vom Ort entfernt) und ein Schulbus war nie ein Thema.    Nun habe ich auf einen Aussiedlerhof geheiratet, d.h. es sind ca. 3 Höfe beieinander.   Es gibt keinerlei Unterstützung für die Fahrten zu Kindi und Schule.  Ich meine, eine Nachbarin hat es mal prüfen lassen, ob die Kinder an der ca. 800 m entfernten Straße,die vom Schulbus zur weiterführenden Schule befahren wird,zusteigen könnten.  Dies ist m.W. wg. Unfallgefahren(wenn der Bus dort anhält) abgelehnt worden.        Falls Du keine detailierteren Antworten von anderen Frauen kriegst, dann werde ich mal nachhaken.
Grüße    Margret

Online Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1585
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re:Schülerbeförderung
« Antwort #2 am: 25.02.04, 21:07 »
Liebe Marina

Wir wohnen ca.2 Km vom Ort entfernt. In meiner Kindheit hat der Schulbus an unsrer Wegeinfahrt gehalten und ich konnte mitfahren.
Als meine Kinder Schulplichtig wurden ,war das nicht mehr möglich wegen erhöhter Unfallgefahr wenn ein Bus auf einer Landstraße anhält. Wir haben dann versucht mit den Nachbarn, insgesammt 9 Kinder auf 4 Höfen, eine Bushaltestelle zu bekommen ,wurde wegen zu hoher Kosten abgelehnt.
Wir haben dann unsere Kinder mit dem Auto zur Schule gefahren und haben dafür vom Land Hessen eine Fahrkostenrückerstattung bekommen. Das ganze ging über 10 Jahre so.
Ob das billiger ist auf Dauer, wie eine Bushaltestelle ist hier die Frage?

Liebe Grüße

Bärbel  
Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Schulbusse
« Antwort #3 am: 04.08.04, 22:42 »
Hallo ihr,

in Bayern werden bisher die Kinder kostenlos mit dem Bus zur Schule befördert.

Im Zuge der Sparmaßnahmen ist jetzt ein Elternbeitrag von 10 Euro/Monat pro Kind für Buskinder im Gespräch.

Was haltet ihr davon?
Wie ist es in anderen Bundesländern?
Wer von euch muß schon Beförderungskosten zur Schule bezahlen?
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline MarinaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3257
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #4 am: 05.08.04, 07:12 »
Hallo,

also ich find`s echt unfair. Wir wohnen außerhalb und sind immer auf den Schulbus angewiesen, egal ob Grund-, Haupt- oder weiterführende Schule.
Die "Städter", die eh überall hin laufen können müssen nichts zahlen, aber von uns kann man`s ja holen  >:(.

Eine total saure Marina    >:(

Mathilde

  • Gast
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #5 am: 05.08.04, 08:01 »
Hallo,

bis zum jetzigen Schuljahr sind unsere "Kinder" umsonst mit dem Schulbus gefahren. Der Landkreis hat aber nun kein Geld mehr und so sollen wir einen Elternanteil bezahlen.
Dieser Anteil ist jährlich auf einmal zu zahlen und beträgt beim ersten Kind 151 Euro  >:( :o
Da bin ich nur froh dass alle bis auf eine aus der Schule sind. Wenn ich dran denke bei 4  :o und wie immer die Sozialhilfeempfänger zahlen nichts  :-X :-[
Da kommt mir immer wieder Heimleiter des Altenpflegeheims (Oma ist freiwillig da hin und wir haben sie mindestens 2x wöchentlich besucht) in den Kopf der nach einer Erhöhung der Sätze auf Nachfrage zu meinem Vater sagte: Die Sozialfälle sind uns am liebsten die beschweren sich nicht wenn wir erhöhen  ::) >:(

Wenigstens die geringste Schulbildungsstufe Grundschule/Hauptschule sollte doch ein Staat in der Lage sein zu finanzieren! Sind doch nicht alle Leute die auf dem Land leben gutverdienende "Stadtflüchtlinge". ::)

LG Mathilde

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1918
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #6 am: 05.08.04, 10:40 »
Hallo,

ich bin auf einem Aussiedlerhof  (einzelner Hof) aufgewachsen (ca. 2,5 km weg vom Ort).   Es gab nie einen Schulbus für mich.

Jetzt lebe ich  ebenfalls auf einem Aussiedlerhof,  Entfernung zum Ort ist ähnlich.
Wir sind mehrere Höfe (aber kein Weiler /Teilort o.ä.),
aber es gab und gibt nie einen Schulbus.

Zur weiterführenden Schule fährt der Bus ca. 1 km von uns weg  vorbei;  theoretisch könnte er dort anhalten.
Ist aber aus Verkehrssicherheitsgründen kein Thema (Unfallgefahr beim Wiederausscheren auf die Fahrbahn).

Ich habe meine Kinder immer selber befördern müssen und werde es immer tun müssen  bzw.  event. in Absprache mit Nachbarn teilw. abwechselnd.
Zum Glück ist es zur weiterführenden Schule  nur ca. 3 km  und dann werden die Kinder so oft es geht mit dem Fahrrad fahren.
Jetzt in der Grundschule dürfen sie das noch nicht  und es wäre mir auch noch zu gefährlich.

Damit ich nicht noch öfters fahren muss,  sind beide Kinder in der Kernzeitenbetreuung der Gemeinde angemeldet,  was zur Zeit 56 Euro pro Kind und Monat kostet.

Deshalb kann ich über o.g. Klagen über die Kostenbeteiligung  echt nur milde lächeln...

Margret

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1048
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #7 am: 05.08.04, 19:21 »
Hallo,

Die Kinder in Luxemburg werden während der gesamten Schulzeit kostenlos zur Schule gefahren, entweder mit Bus oder später mit dem Zug.

Während der Grundschule organisiert und finanziert die Gemeinde den Bustransport zur Schule.

Nach der Grundschule erhalten alle Schüler vom Unterrichtsministerium eine Karte, die ihnen die kostenlose Benutzung von Bus und Bahn auf der Strecke zwischen ihrem Wohnort und der Schule ermöglicht. Dies gilt nicht während den Ferien.

Viele Schüler kaufen sich aber eine "Jumbo-Karte" für 30 Euro mit der sie während einem Jahr gratis das gesamte luxemburgische Verkehrsnetz benutzen können.
Liebe Grüsse

Offline MarinaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3257
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #8 am: 05.08.04, 19:24 »
Hallo Margret,

ich verstehs nicht ganz: ich habe neulich erst gelesen, dass Grundschulkinder ab einem Schulweg von 2 km, Hauptschüler ab 3 km befördert werden müssen. Kann, wie bei Euch (übrigends auch bei uns) der Bus nicht halten und musst Du deshalb die Kinder fahren, wird Fahrtgeld erstattet. O.K, man wird nicht reich dabei, aber es ist wenigstens eine Anerkennung. Ich habe das Problem in einer anderen Box mal angesprochen.

Mich ärgerts einfach, weil wir, die wir eh so außerhalb wohnen und wegen jedem Suppenwürfel fahren müssen jetzt auch noch mit der Schülerbeförderung gezwickt werden.

Gruß
Marina

Offline steilufer

  • Ostsee-SH
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 642
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Lächeln,das Du aussendest,kehrt zu Dir zurück
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #9 am: 05.08.04, 19:35 »
Hallo,

bei uns,kreis ostholstein,Schleswih-Holstein,war die Kinderbeförderung mit dem Schulbus bisher kostenfrei.

Es wurden sogar die Kiga-Kinder mitgenommen.

Jetzt wird über eine Kostenübernahme in Höhe von 60€/Jahr nachgedacht,für das zweite Kind die Hälfte.Damit kann dann auch das restliche Busnetz benutzt werden.

Da die Kosten so immer noch niedriger sind,als mein Spritgeld,werde ich nicht meckern.

Es handelt sich bei uns um eine Dörfergemeinschaftsschule,so daß ich das Fahren auch mit nix verbinden kann,weil die nächsten Einkaufsmöglichkeiten von der Schule aus 5-7km entfernt sind.
Liebe Grüße

Karen von der Ostsee

Offline suederhof1

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4213
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #10 am: 05.08.04, 20:40 »
Moin moin

Hier in Nordfriesland ist die Busfahrt der Kigakinder nicht frei. Die Eltern müssen neben dem Kindergartenbeitrag auch die vollen Fahrtkosten bezahlen. >:(

Die Busfahrt ist für Schüler die mehr als 2km von der Schule wegwohnen frei.

Ab der 10 Klasse muß die Bus bzw. Bahnfahrt selbst bezahlt werden.  

LG Barbara

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1918
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #11 am: 06.08.04, 11:06 »
Hallo,

ich habe bei der Demeinde vorhin nachgefragt.   Der Sachbearbeiter war gerade auf dem Sprung zu einem Termin  und hat in nächster Zeit teilw. Urlaub.    Wir haben uns darauf geeinigt,  dass er es gelegentlich mal prüft und wir spätestens in einigen Wochen voneinander hören.   Das ist für mich in Ordnung,  denn ich sehe es nicht als was Dringendes.

Ich werde darüber auf jeden Fall wieder hier berichten !

Wobei ich noch dazusagen möchte,  dass ich mich sehr daran gewöhnt habe  und natürlich alle meine sonstigen Erledigungen und Einkäufe  und auch viele betrieblich notwendige Fahrten   mit den Schulbeförderungen verbinde wann immer es geht.

Margret

Mathilde

  • Gast
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #12 am: 06.08.04, 11:32 »
Hallo,

bei uns sind das weder Weiler noch Einzelhöfe sonder ganze Dörfer die z.T. sogar der Stadt eingemeindet wurden obwohl 8 km weg. Wenn von uns dann jeder seine Kinder fährt und dann auch noch zu verschiedenen Zeiten und Schulen  ::) :o Ich z.B. hätte drei Schulen anfahren müssen weil auch noch weit auseinander.
Das Verkehrsaufkommen vor den Schulen ist so schon nicht gering  :( Die besten Blitzstarts machen nicht die Anwohner sondern die Eltern der Kinder die dort ausgestiegen sind oder abgeholt werden  >:( :o
Das ist eine Sache da kann ich direkt den "Grünen" zustimmen das gehört generell geregelt.

LG Mathilde
« Letzte Änderung: 06.08.04, 11:34 von Mathilde »

Mucki

  • Gast
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #13 am: 06.08.04, 12:37 »
Hallo Margret!
Bitte las nicht nach,und hake auch immer wieder nach,auch wen man dir verspricht es zu prüfen,und gieb nie auf,eine freundin von mir hate das gelich problem nach der 5 Prüfung und nach messung der km wurde vestgestelt das es doch geht sie mit dem Bud abzuholen,ab 2km müßen die kinder abgeholt werden,wen du einen rechtschutz hast würde ich auch mit einem Anwalt reden ,den als meine freundin mit dem gesetzt drote wurde gemessen und siehe da es waren 2,2 Km und ab da fuhr der bus da hin.In meiner Ortschaft(Meine KInderzeit) fur auch ein bus durfch der nicht halten durfte,die eltern er kinder nachmir haben sie eingestzt und demos abgehalten und sind sogar zum landkreis gegangen,und siehe da nach 2 Jahren kampf durfte der bus halten,du siehst es geht nur muß jemand auf den Busch (Bürokraten) kloppfen.
Viel ervolg wünscht Mucki

Werner

  • Gast
Re:Kostenlose Schulbusbeförderung
« Antwort #14 am: 06.08.04, 15:02 »
Hallo,

Zum Thema Schülerbeförderung:

Grundsätzlich wird Bezahlung der Schülerbeförderung  im § 45a PbefG  ( Personenbeförderungsgesetz)geregelt.

Grundsätzlich ist der Schulträger für die Schülerbeförderung verantwortlich und zuständig.

z.B. befindet sich in einem Ort nur eine Grundschule so hat der Schulträger für eine angemessene kostenlose Beförderung der Schüler zu sorgen die an einem anderen Ort die Hauptschule besuchen müßen.

Für Schüler die eine weiterführende Schule besuchen
gibt es einen Zuschuß seitens des Staates zum Fahrgeld und dies ist im o.g. § geregelt.

Ausgenommen sind davon Schüler deren Schulweg weniger als 2 Km ist.

Ob für einen Bus eine Haltestelle eingerichtet werden kann obliegt grundsätzlich der Verkehrsbehörde die in Abstimmung mit dem Verkehrsträger und der Polizei
( Verkehrssicherung) darüber entscheidet.

Als Einzugsgebiet zwischen Haltestelle und Wohnung gilt in der Regel ein Radius von 5oo - 700 m um die Haltestelle.

Ich hoffe dass es einigen weiterhilft.