Bäuerinnentreff

Familie und Co. => vom ABC-Schützen bis zum Abi => Thema gestartet von: Daggi am 06.10.02, 11:43

Titel: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Daggi am 06.10.02, 11:43
Hallo
Als Eltern muss man sich ja immer wieder mit neuen Dingen auseinander setzten.

Neuerdings will unsere Älteste nächstes Jahr in die USA ::)

Nach dem wir erst dagegen waren und auf die Zeit nach dem Abi verwiesen haben, sind wir nun nach dem wir uns informiert haben nicht mehr so sehr dagegen.

Schwierig ist es die richtige Organisation rauszufinden :-\
Gibt es hier Leute die schon Erfahrung haben?
Würde mich freuen , wenn sich wer zu diesem Thema meldet.
Titel: Re:Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: freilandrose am 06.10.02, 11:55
Wir hatten das gleiche Problem. Unsere Simone, damals 16 Jahre alt, heute 25, wollte auch 1 Jahr in die USA.
Natürlich vor der Lehre. Gott sei dank konnte ich mich durchsetzen, dass sie erst eine Lehre als Hotelfachfrau macht. Während Ihrer Berufsschulzeit las sie am Schwarzen Brett in der Schule, dass eine gewisse Organisation Stipendien in die USA vergibt. Meine Simone hat sich gemeldet. Es kam ein strenges Auswahlverfahren zustande, welches sich über ein Jahr hinzog. Sie wurde genommen. 1 Tag nach ihrer Abschlussprüfung zu Hotelfachfrau ging der Flug nach Atlanta. Das war im September 1995. Sie wohnte dort bei einer Gastfamilie.Die ersten 3 Monate ging sie dort zu Schule und machte danach die Prüfung zur Reise- und Verkehrsfachfrau. Danach arbeitete sie 6 Monate im Hyatt Hotel in Atlanta. Das ist eine grosse Hotelkette, die es auch in den grossen Städten in Deutschland gibt.
Danach fuhr sie mit Ihren Genossen 3 Monate quer durch Amerika. Im August 1996 kam sie wieder zurück.
Sie hat zwar ein Stipendium über den Deutschen Bundestag erhalten. Aber die haben nur den Hin- und Rückflug bezahlt, sowie die Gastfamilie. Alles andere mussten wir selbst bezahlen. Das hat fast DM 10000 gekostet. Der Lebensunterhalt ist in Amerika auch nicht billig. Ich kann das jederzeit befürworten. Unser jetzt 19 Jahre alter Sohn will auch in die USA. Ich werde ihn nicht aufhalten. Die Kinder werden dadurch selbständig und erwachsen. Eine Lehre vorneweg ist nicht schlecht. Die Kinder können dadurch das gelernte in der USA verfestigen.
Titel: Re:Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Daggi am 10.03.03, 10:03
Hallo,
wollte nun doch kurz berichten das wir es nun tatsächlich durchziehen.
Im Aug. ist es soweit!!!
Gastfamilie aus der Nähe von Seattle hat sich schon gemeldet und scheint nett zu sein.
Titel: Re:Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Daggi am 25.08.03, 09:47
Hallo

Nun ist es so weit, bei uns fängt ein neue Zeitrechnung an ::)
Wir haben Maren eben zum Flughafen gebracht :\'(.Nun werden wir sie erst in 10 Monaten wiederin die Arme nehmen können. :(

Zum Trennungsschmerz mischt sich aber auch etwas Freude darüber, das wir ihr die ermöglichen können.
Ich hoffe sie erlebt ein schöne Zeit und trifft auf viele nette Menschen.
Titel: Re:Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Gitte am 25.08.03, 11:39
Hallo Daggi!

Also Hut ab, vor deiner Einstellung. Ich weiß nicht, ob ich auch so tolerant reagieren würde, wenn meine Tochter so einen Auslandsaufenthalt machen wollte.
Aber man will ja den Kindern alles ermöglichen und keine Steine in den Weg legen. Gell?
Für deine Tochter wird es sicher eine tolle Erfahrung.

Ich wünsche dir, daß dir die Zeit ohne deine Tochter nicht zu lang wird.

Liebe Grüße
Gitte
Titel: Re:Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Daggi am 25.08.03, 19:35
Hallo
Ich kann auch nur betätigen das es gut ist soetwas mit einer entsprechenden Organisation zu machen, es gibt doch viel zu regeln.

Wir haben uns für eine sehr kleine Organisation (TASTE)entschieden. Da kennt man sich und wenn Probleme auftreten weiß mam mit wem man zu tun hat.
außerdem brauchen wir dafür keinen Schüler aufnehmen, was wir nicht wollten, da wir sehr beengt wohnen.

Titel: Re:Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: freilandrose am 01.09.03, 21:01
Hallo Daggi,

ich find das ja super, dass Eure Tochter jetzt in die USA fliegen konnte. Seid froh. Ihr werdet es nicht bereuen. So ein Jahr im Ausland tut den Kindern nur Gutes.
Wenn Sie wiederkommt, werdet Ihr sie nicht wiedererkennen, so erwachsen ist sie dann geworden.
Ein Nachteil hat das Ganze allerdings. Die Jungen Erwachsenen wollen dann so schnell wie möglich wieder rüber. Irgendwas muss an den USA dransein, was die Jungen Leute anzieht. Meine Simone würde sofort wieder rüberfliegen, wenn sie die Möglichkeit hätte.
Titel: Re:Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Daggi am 20.09.03, 14:15
Hi
Nur mal kurz ein Zwischenbericht, falls jemanden interessiert.
Maren ist nun seit ca. 4 Wochen in den USA.
Ihr geht es sehr gut, die Gastfamilie scheint wirklich nett zu sein.
Die Schule hat noch nicht begonnen, da die Lehrer streiken.
Werd später nochmal berrichten wies ihr weiter ergangen ist.
Titel: Re:Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: portugalia am 24.10.03, 02:00
Falls mal jemand eurer Kinder nach Portugal moechte (natuerlich nicht so aufregend wie die USA) koennt ihr euch gerne bei mir melden.

Mein Sohn Sascha war auch schon in Gastfamilien (vielen Dank, obwohl die Gasteltern es wahrscheinlich nie lesen werden) und es hat hat ihm so gut getan.

Ein Praktikum darf ich bescheinigen, aber Lehrberufe gibt es hier nicht - zumindest nicht in deutschen Sinne.

LG Konny
Titel: Re:Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Daggi am 24.10.03, 08:31
Hi Konny
Nicht so spannend wie USA kann man glaub ich nicht sagen, denn Maren lebt dort z.B. auch auf dem Land, so wie die meisten Austauschschüler.
Manche kommen auch auf Farmen die ganz abgelegen sind.
Unsere wollte das allerdings auf keinen Fall, da sie mit der Landwirtschaft nichts am Hut hat.
Sie möchte lieber was mit Sprachen und/oder Medien machen, so genau weiß sie das selber noch nicht.
Schade, nach Portugal wär sie sonst sicher auch gerne gegangen, oder hast du etwa zufällig andere ,in dieser Hinsicht,interessante Kontakte dort*kannjamalfragen*g*.
Titel: Re: Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: martina am 08.02.05, 19:35
Hallo Daggi,

nun ist Deine Tochter ja schon länger wieder zu Hause.

Wie hat sie sich denn wieder eingelebt und wie betrachtet Ihr das Austauschjahr nun? Welche Erfahrungen konntet Ihr alle machen?
Titel: Re: Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Daggi am 09.02.05, 08:30
Hallo

Ja die Zeit vergeht ::)

Maren ist nun schon ca.7 Monate wieder zuhause.
Eigentlich war es nicht so schwierig mit dem wieder einleben, so war zumindestens mein Eindruck.

Natürlich gab es mal Gefühlsausbrüche wie "hier ist alles so klein" (Die Schule in USA hatte 3000 Schüler , wir habe hier mal grad soviele Einwohner), aber das waren nur kurze Momente.

Ihre Mitschüler und Freunde hatten eine Willkommensparty organiesiert, das war schon mal die "halbe Miete" des sich wieder eingliedern.

Verändert, so wie mir viele prophezeit hatten, hat Maren sich kaum.
Sie kan eigentlich hier an, als wäre sie erst ein paar Tage zuvor aus dem Haus gegangen.
Ich denke das kam daher, weil sie in ihrer Gastfamilie genauso eine "Nestwärme" vorgefunden hat wie hier bei uns.
Sie wurde in allen Unternehmungen gestützt und betreut. Sie hatte (Gott sei Dank) keine Krisen zu bewältigen und wurde von ihren Gastgeschwistern geliebt.

Was natürlich toll ist , sie schreibt alle Englischklausuren 1+, aber andererseits hatte sie da auch vorher keine schlechte Note.
Was mich freut ,das es auch sonst in der Schule nicht gehapert hat, sie hatte keine Schwierigkeiten  in den Stoff einzusteien, obwohl sie in dem einen Jahr nicht das gelernt hat, was die hier gelernt haben.

Das Land USA ist so riesig, das ist das mit dem Schulsystem noch unterschiedlicher als hier von Bundesland zu Bundesland.

Nun muss sie sich so langsam mal überlegen was sie studieren will.
Ich denke auch im Studium wird sie teilweiseins Ausland gehen, sie hat halt immer Fernweh. :D
Titel: Re: Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: martina am 09.02.05, 08:41
Nun muss sie sich so langsam mal überlegen was sie studieren will.
Ich denke auch im Studium wird sie teilweiseins Ausland gehen, sie hat halt immer Fernweh. :D

Wird es Dir dann leichter fallen, sie im Ausland studieren zu lassen nach diesem Jahr?
Titel: Re: Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Daggi am 10.02.05, 19:28
Hallo Martina
Spontan würde ich sagen  "JA", aber wie es dann wird, wenn es wirklich so kommt ???

Ich finde aber sehr spannend ,was den Kindern heute alles offen steht.
Titel: Re: Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: rübli am 15.02.05, 20:44
Halo Daggi

Unsere mittlere möchte auch in die USA.Sie ist aber schon 18 und ich bewundere dich für deinen Mut, deine Tochter schon mit 16 losziehen zulassen.Im moment macht sie noch ein soziales Jahr.Im August währe es dann soweit.Auch sie hat einige Tests hinter sich, bin mal gespannt was dabei rauskommt.
Aber trotz ihres Alters,habe ich ein bischen Bauchsausen.Ich war schon ein paarmal in den Staaten ,(hatte Verwantschaft da) von daher kann ich mir vorstellen, das es ihr gut gefallen wird.OOOOh  dann kommt sie nicht mehr wieder.
Ja ...das ist egoistisch von mir, ich weiß.Habe ihr ja auch nichts davon gesagt,so werden wir sie gewiß ziehen lassen,mir bleiben ja noch zwei.UND außerdem ,ich bin ja auch wieder zurückgekommen......ich tröste mich jetzt schon...oh..ha...wie bist du damit umgegangen???

                             Grüße  Franka
Titel: Re: Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Daggi am 16.02.05, 08:31
Hallo Franka

Ja, ich kann mir gut vorstellen, das wenn die Kinder schon volljährig sind , der Gedanke, das sie vielleicht da bleiben könnten ,einem Sorge bereitet.

Ich denke du solltest ruhig mit deiner Tochter darüber reden, das ist doch nix Schlimmes, sondern ganz normal, das man seine Kinder am liebsten um sich hat.
Du würdest dich reinfinden müssen, wenn es so käme und du würdest dich sicher auch für sie freuen, wenn es gute Gründe hätte, die sie bewegen würde dort zu bleiben.

Das ist eben so ein zweischneidiges Ding, einerseits ist man froh und stolz, das man die Kinder so erzogen hat, das sie sich was zutrauen, andererseits tuts weh wenn sie denn gehen.

Maren sagte dieser Tage, das sie sich doch so wohl fühlt hier, das sie vielleicht doch nicht im Ausland studieren will, da war ich fast etwas enttäuscht. Verstehst du wie ich das meine?
Ich finde es so toll, was die für Möglichkeiten haben und ich fände es schade, wenn sie nicht aus unserem dörflichen Umfeld heraus kämen, aber was mach ich mir Gedanken  ::), sie wirdschon wissen was sie will , wenn es dann soweit ist und vielleicht findet sie ja auch hier ihr Lebensglück und ich kan später mal die enkel ganz in der Nähe ;)
Aber vielleicht geh ich ja auch mit Frank ins Ausland, wenn wir denn mal in Rente sind ;D
Titel: Schüleraustausch
Beitrag von: Jacky am 09.03.05, 12:36
Meine Tochter 15 Jahre, 9 Klasse Realschule möchte als Austauschschülerin nach Amerika. Den Wunsch hat sie eigentlich schon länger, aber im Moment wird er immer konkreter :-\.

Mir ist ehrlich gesagt, nicht ganz wohl dabei und hab auch im Moment noch keine Ahnung ob das realisierbar ist. Die Überschneidungen kommen mir einfach zu gravierend vor. Sollte sie im nächstem Schuljahr gehen, fällt das Jahr genau in die Abschlussklasse ::). Geht sie nach der Realschule, was ist zu bevorzugen eine evt. festzugesagte Lehrstelle oder Amerika?

 Für Steffi wär es sicher eine Lebenserfahrung, aber ich dreh mich im Moment etwas im Kreis :-\.
Wer weiß Näheres und kann mir vielleicht Tips geben?


Titel: Re: Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: andrea61 am 01.07.05, 15:22
Hallo
Ich wollte auch mal meine Meinung zu diesem Beitrag äusern.
Wenn sich für die Kinder die Möglichkeit gibt das Elternhaus schon so frühzeitig zu verlassen ist das für ihr späteres Leben ein rissen Vorteil.
denn sie können sich noch viel leichter von zu Hause lösen als das  später der Fall ist.
Später wird nämlich die Angst immer grösser man könnte ja die Eltern nicht verlassen, bzw die Kinder fühlen sich durch irgendein ERlebniss
verpflichtet bei den Eltern zu bleiben.
Auch lerne die "Kinder " das sie ganz alleine klarkommen können, sie werden schnellen selbständig und das ist schon ein grosser Vorteil
Sicher haben die Eltern ein ungutes Gefühl im Bauch ,Doch wir wissen doch auch das wir unsere Kinder gut erzogen haben
Und last  bat not least aus Fehlern  kann man nur lernen

Eine schöne Zeit wünscht Andrea61
Titel: Re: Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Christel Nolte am 21.07.05, 21:59
Haben wir hier vielleicht eine Schwedin (oder Dänin oder so) im Forum. Wir (Lehrer und ich) versuchen grad, meine Tochter zu einem Auslandsaufenthalt zu überreden, muß ja kein ganzes Jahr sein, vielleicht 3 Monate oder so und nicht in Amerika.
Schweden hat sie vorgeschlagen, weiß nicht warum. Welche Organisation ist gut?
@ Portulalla, wo genau wohnst du denn?? Das wäre ja auch ne Möglichkeit. Gibts da ein Gymnasium on der Nähe? Meine Tochter kann ich nur Wärmstens empfehlen (prahl) ;D: grad 17, super Schulnoten, Treckerführerschein, keíne 2 linken Hände, eigentlich für alles zu gebrauchen, nur hat sie noch nicht so richtig Lust wegzugehen....ja ja, die junge Liebe ::)
Titel: Re: Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: Daggi am 23.07.05, 09:46
Hi Christel

Ich kann dir leider mit deiner Frage nicht weiterhelfen, aber eins wollte ich doch gesagt haben.

Unsere Älteste ist ja mit 16 ein Jahr in die USA gegangen und hat es nicht bereut . Für unsere zweite Tochter, die im herbst 16 wird , käme das nie in Frage. Sie hat schon eine zweiwöchige Sprachreise nach einer Woche abgebrochen , weil sie sich nicht mit den vorgefundenen Gegebenheiten arrangieren konnte.

Auch auf entsprechenden Messen, auf denen sich die Austauschorganisationen vorstellen ,wird immer wieder darauf hingewiesen, dass, wenn es ein erfolgreiches Projekt werden soll,der Wunsch ins Ausland zu gehen , aus dem "Kind" selbst kommen muss.

Natürlich kenne ich deine Tochter nicht persönlich und du kannst sie sicher einschätzen, aber ich mache auch oft den Fehler, das ich meine eigenen Wünsche in meine Töchter projeziere. Gott sei Dank wehren sie sich dagegen. ;)
Titel: Re: Mit 16 ein Jahr ins Ausland?!
Beitrag von: freilandrose am 23.07.05, 11:59
Hallo Christel,

lies mal den Beitrag weiter unten, den Lucia reingestellt hat. Meine Tochter könnte da behilflich sein bei einem Auslandsaufenthalt. Natürlich nur nach den USA. Die Mailadresse von meiner Tochter ist am Beitrag von Lucia unten angehängt.
Titel: Re: Schüleraustausch
Beitrag von: Silvia am 24.05.06, 15:55
Hallo zusammen!

Wir haben grade im Rahmen eines Schüleraustauschs 2 Mädchen aus Polen zu Besuch. Es ist eine recht interessante
Erfahrung mit den Beiden.

Es ist eine Gruppe mit 37 Schülern, 27 davon sind bei Familien untergebracht.
Die Gruppe hat jeden Tag ihr festes Programm an Ausflügen, Besichtigungen usw. Abends haben sie dann zur freien
Verfügung mit ihrer Gastfamilie.
Die ersten Tage hat das ganz gut funktioniert, bis auf heute.
In einem Ort ca. 20 km von uns entfernt ist eine große Party. Lisa hat sich in den Kopf gesetzt mit den beiden Mädels dorthin zu gehen. Die beiden sind 16 und Lisa ist fast 15.

Von seiten der Lehrer und Betreuer gibt es damit kein Problem, ich hab sehr wohl eins damit. Am Abend sind mein Mann und ich ja verantwortlich für die Gastschülerinnen.
Was wenn den beiden auf der Party etwas passiert? Wenn´s bei uns im Ort wäre, oder im Nachbarort dann hätt ich kein Problem damit, aber so?

Würdet ihr es erlauben dass sie dorthin gehen?

Meinen Mann hat Lisa übrigens noch gar nicht gefragt ob er es erlaubt.
Titel: Re: Schüleraustausch
Beitrag von: Susanna am 24.05.06, 16:41
Für wie lange soll sie denn gehen?
Meine Tochter war mit 14 in England, das war aber nur für kurze Zeit. Ihr hat es gut getan und auch sehr gut gefallen.
Titel: Re: Schüleraustausch
Beitrag von: Sofie am 25.05.06, 14:29
       
        hallo,
unsere Tochter(15Jahre) ist heute von einem Schüleraustausch aus England zurückgekommen.
Ihr hat es super gefallen ;) . Die Gastfamilienmutter hat sich als "cool Mom" vorgestellt und so war es
dann auch, berichtete unsere Tochter.
   Viele Grüße Sofie
Titel: Re: Schüleraustausch
Beitrag von: Silvia am 28.05.06, 15:19
Unter großem Geheule wurden heute unsere Gastschüler aus Polen verabschiedet.

Es war eine sehr schöne Zeit mit den Mädels und die 10 Tage vergingen wie im Flug.

Lisa hat Mittag sogut wie gar nichts gegessen und hat sich in irgendeine Ecke verkrümelt.  :(

Annalena hat schon den halben Vormittag geheult wie ein Schlosshund, ich selber musste auch weinen. :'(
Titel: Re: Schüleraustausch
Beitrag von: Jacqueline am 28.05.06, 22:35
Eine gute Art für Jugendliche Erfahrungen zu sammeln in der Landwirtschaft und in vielen verschieden Ländern der Welt mit folgender Organisation:

http://ifye.de/community/portal.php

http://www.ifye.ch/ifye/deutsch.htm

Kennt jemand IYVE ?
Titel: High-School-Year im Ausland
Beitrag von: Lore am 08.10.06, 11:56
Hallo,

unsere Tochter will nach der Realschule für 1 Jahr in die USA in eine High-School.

Welche Erfahrungen  habt Ihr mit Eurer Tochter, Eurem Sohn gemacht, die 1 Jahr im Ausland (egal welches Land) auf eine High-School gegangen sind?

Gab es überwiegend Positives oder auch Negatives?´

Es gibt ja so viele Organisation, die ein Auslandjahr anbieten.

Welche Organisation war es bei Euch?

Ward ihr mit denen zufrieden?

War es schwer für euch eure(n) Tochter, Sohn gehen zu lassen?

Es ist ja für ein ganzes Jahr, ohne dass man sie/ihn besuchen darf.


Lg


Lore
Titel: Re: High-School-Year im Ausland
Beitrag von: Biobauer am 08.10.06, 12:07
Hallo,unsere tochter kann nächstes frühjahr für 2 monate nach amerika,geht auch von der schule aus.wir haben es nach langem hin und her befürwortet.kosten halten sich in grenzen ,weil wir im gegenzug einen amerikaner aufnehmen müssen .ich denek das es sowohl für die allgemeinbildung als auch für ihre sprachkenntnisse eine super sache ist ,es muss sich ja ned jeder so dumm stellen wie ich und sich da drüben das bein brechen.
servus Herbert
Titel: Re: Schüleraustausch
Beitrag von: klara am 13.05.07, 23:18
Hallo alle,
gerade sitz ich ein wenig in der Zwickmühle.
Meine Tochter war gerade  für vier Wochen in der USA zum Schüleraustausch.Ihr hat es gut gefallen, die Gastfamilie war prima.
So, nun zum eigentlichen Problem:
Vom 14. Juni ist der Gegenbesuch der Austauschschülerin geplant. Für vier Wochen. Austauschsch.hat aber jetzt längere Schulferien u. möchte das ganze noch drei-vier Wochen verlängern. Dazu muss sie demnächst ihren Flug umbuchen.
Meine Bedenken sind: was veranstalten wir in dieser Zeit mit Ihr.
Bei uns ist über die Sommermonate mega Arbeit angesagt. (Weinbau)In dieser Zeit gibt´s bei uns "kurze, u. schnelle Kost" über mittag.Hab auch keine Zeit mich da als "keine Rabenmutter" zu präsentieren.
Vier Wochen bekommt man ja irgendwie rum, aber länger ::)...
Wie verhält es sich, wenn sie krank wird? Wer bezahlt den Arztbesuch?......
Was würdet Ihr an meiner Stelle tun? Vier Wochen u. aus basta?
Liebe Grüsse, eine nachdenkliche Klara
Titel: Re: Schüleraustausch
Beitrag von: klara am 14.05.07, 22:46
Hallo Nicole,
muss noch dazu sagen, dass sie keine eingefleischte Amerikanerin ist. Sie hat schon in Israel ein paar Jahre gelebt. 18 ist sie geworden, als meine Tochter drüben war. Sie sind wohl dicke Freundinnen geworden. Ich denke meine Tochter hat sie schon eingeweiht, was auf sie zu kommt. Und dann ist da auch noch die Rede, dass Ihre Mutter noch nach Frankreich ,oder in Schwarzwald will in dieser Zeit. Die Gastfamilie bestand nur aus Mutter u. Tochter.
Klara :-\
Titel: Re: Schüleraustausch
Beitrag von: geli.G am 06.12.08, 20:58
Hallo,
unsere Tochter hat beschlossen im nächsten Schuljahr für 10 Monate nach Amerika zu gehen. Mir wäre lieber, sie würde noch ein Jahr warten. Sie wird mit gerade eben 15 Jahren fahren (falls wir es erlauben, was relativ sicher ist und wir es uns leisten können, was noch nicht so ganz sicher ist ::)).
Leider ist sie ja im G8 und die 11 Klasse, in der immer die Schüler ihr Auslandsjahr machen/machten fällt für sie schon in die Abiturverbereitung rein. Wenn sie nach Amerika geht wird sie das Schuljahr in Deutschland nachholen müssen.... Wäre jetzt auch nicht sooo schlimm, so kommt sie halt ein Jahr nach dem Doppelten-Abi-Jahrgang raus.

Ich finde es momentan sehr spannend, sie wälzt Prospekte und selektiert... hier sind zuviele Bilder und zu wenig Info usw. Mal sehen.... Ich bewundere ihren Mut und Unternehmungsgeist....von mir hat sie das nicht, ich wollte nie weg von zu Hause... :-[

Hallo Gerdi,

was ist denn jetzt aus den Plänen deiner Tochter geworden? *neugierigbin*

Die Tochter einer Freundin ist seit Mitte August in Amerika. Sie hat eine Woche nach ihrer Abreise ihren 16. Geburtstag gefeiert. Es geht ihr sehr gut dort. Wir finden es total witzig, dass ihre amerikanische Familie einen eigenen Gemüsegarten hat und sogar selber Brot bäckt.....das ist wohl in Amerika seeeehr selten anzutreffen.
Titel: Re: Schüleraustausch
Beitrag von: samira am 15.02.09, 17:40
Hallo Gerdi!

Schön dass deine Tochter den Mut aufbringt nach Amerika zu gehen. Wirst sehen ihr provitiert alle davon, dein Mädel wird dadurch sicherlich reifer und selbständiger werden.
Unsere Tochter ist grade am rätseln in welches Land sie nach ihrer Ausbildung ende diesen Jahres gehen wird. Irgendwie ist mir auch mulmig dabei. obwohl Lisa dann schon 18 ist.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Christel Nolte am 31.08.10, 13:44
Muss mal wieder alts Thema aufwärmen:

Meine Tochter möchte in der 10. Klasse ein oder ein halbes Jahr ins Ausland. Am liebsten Amerika. Heute Abend ist eine Info Veranstaltung in der Schule (Melkzeit, ätsch, kann  ich schwänzen). Mit welchen  Organisationen habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Hast jemand ein Stipendium beantragt und bekommen?
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: geli.G am 31.08.10, 20:43
Muss mal wieder alts Thema aufwärmen:

Meine Tochter möchte in der 10. Klasse ein oder ein halbes Jahr ins Ausland. Am liebsten Amerika. Heute Abend ist eine Info Veranstaltung in der Schule (Melkzeit, ätsch, kann  ich schwänzen). Mit welchen  Organisationen habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Hast jemand ein Stipendium beantragt und bekommen?

Die Tochter von unseren besten Freunden war im Schuljahr 2009/10 für 10 Monate in Amerika. Sie hat die 10. Klasse dort gemacht und das Jahr auch nicht wiederholt. In vielen Fächern war sie in Deutschland viel weiter als in Amerika.  
Das ist die Organisation mit der sie drüben war: http://www.afs.de/ (http://www.afs.de/)

Sie war, genau wie annelie´s Tochter in Wisconsin. Leider ist der amerikanische Vater schwer erkrankt, so dass sie kurz vor Weihnachten die Familie wechseln musste. Die Organisation hat sich sehr darum bemüht, dass sie wieder in eine sehr nette Familie kam.
Auch sie möchte bei der Organisation mitmachen und kommende Austauschschüler betreuen.

Ein Stipendium kann man bei uns über den Bundestagsabgeordneten bekommen.....unserer ist der derzeitige Verkehrsminister ;)....Julia kam zwar in die engere Auswahl, kam aber dann doch nicht dran und deshalb mussten die Eltern alles bezahlen.... :-\

Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: hildy am 31.08.10, 22:38
Es gibt auch ein Austauschprogramm bei Rotary. Die Bedingungen sind sehr gut! Der Aufenthalt im Gastland ist kostenlos und der empfangende Club organisiert Gasteltern, Schule und Transport. Die Jugendllichen erhalten sogar ein Taschengeld für persönliche Bedürfnisse und haben einen persönlichen Ansprechpartner, den sog. Counceller, im Club.
Die Eltern bezahlen die Reise und nehmen den Gegenaustausch für 4 Monate auf.
Rotary ist eine weltweite Organisation, aber dezentral organisiert. Man kann sich aber beim nächstliegenden Club melden, was ja eigentlich sympatisch ist.
Genaueres ist zu erfahren auf der homepage Rotary.org
Ich bin selber Rotary-Mitglied und war auch schon selber Gastmutter. Auch meine Enkelin war für ein Jahr in Australien im Austausch und kann es kaum erwarten, wieder dorthin zu Besuch zu gehen. Wenn ich weiterhelfen kann, bitte meldet Euch per KM!
Hildy
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Mirjam am 01.09.10, 07:01
Hallo

mal eine Frage - grad bei Besuchen, 1 Jahr - OHNE Gegenaustausch: Wieviel kostet das ~ zuzüglich den Flügen?

viele Grüsse

Mirjam
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: muellerin am 01.09.10, 07:57
Unser Sohn war in Amsterdam. Das kostete ca. 4400 €, inclusive aller Flüge, Vor- und Nachbereitungstreffen. Amerika war deutlich teurer.
Von dem Geld bekommt die Gastfamilie nichts. Sie ist verpflichtet, für Unterbringung und Verpflegung des Gastkindes aufzukommen.
Eine Verpflichtung, im Gegenzug einen Gastschüler aufzunehmen, gibt es nicht. Allerdings eine gewisse moralische Verpflichtung schon.
Bei uns hat der direkte Austausch damals leider nicht funktioniert, nach 8 Wochen hat das Kind die Familie gewechselt, weil es ihr bei uns zu einsam war (obwohl unsere Tochter sich sehr bemüht hatte).
Im Moment haben wir einen Rumänen, mit dem es sich ganz gut anlässt.
Unsere Austauschorganisation hat in diesem Jahr sehr geworben und händeringend Gastfamilien gesucht. Die Wirtschaftskrise hat sich auch dort bemerkbar gemacht.

LG

Müllerin
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 10.09.13, 22:18
Hallo

Meine Tochter möchte gerne ein Jahr ins Ausland gehen. Welche Organisationen könnt ihr empfehlen? Nur auf google möchte ich mich nicht verlassen.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Daggi am 11.09.13, 09:35
Hallo in die Runde
Unsere Maren war vor 10 Jahren mit TASTE in Amerika.

hat ca. 6000,00€ gekostet. Wir waren sehr zufrieden. Und gerade gestern ist Ihre Gastschwester mit einer Freundin zu Besuch gekommen.
Im Sommer war Maren zur Hochzeit eigeladen und zwischendurch war Tomiana mal mit ihrer Mutter hier und Maren in Amerika.
Das kostet ja dann nicht mehr soooviel, weil man bei den Flügen Schnäppchen machen kann und untergebracht wird man ja hier wie da privat.

Beruflich ist Maren mit ihrem guten Englisch immer im Vorteil gewesen. Sie ist heute 26 Jahre, Diplomkauffrau und reist für Saintgobain auch immer mal ins Ausland.

Übrigens Rotari ist auch eine preisgünstigere Möglichkeit. Soll gut sein, habe aber keine persönlichen Erfahrungen damit.

Liebe Grüße, Daggi
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: pfisti am 11.09.13, 10:44
Unsere Tochter war für 10 Monate in Neuseeland als Aupair - sie entschied sich für die Organisation flyOut - Sitz der Organisation ist in Heilbronn. Sie entschied sich für diese Organisation weil sie bei uns in der Nähe ist und sie alles vor Ort persönlich klären konnte.
Sie besuchte die ersten 3 Monate noch halbtags eine Sprachschule - ihre Gastfamilie war super nett. Bei ihr klappte alles sehr gut - wenn es mit der Familie nicht geklappt hätte, hätte sie glaub ich mindestens noch einmal wechseln können.

Liebe Grüße Brigitte
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: muellerin am 11.09.13, 13:55
Ich kann YFU empfehlen. Gute Betreuung und Abwicklung.

LG
Müllerin
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 11.09.13, 22:23
Hallo

@muellerin: YFU hat mir meine Tochter auch gezeigt. Ich werde mich dann mal durch die HP lesen und informieren. Aber die Zeit eilt, da die Bewerbunsfristen jetzt bald enden.

Sehr gut gefällt mir AFS, die hier auch genannt wurden. Da ist nächste Woche eine Infoversammlung hier in der Nähe, die wir wahrscheinlich besuchen werden.

Es ist jetzt alles ein wenig kurzfristig, da sie nach der 10. Klasse weg will und die Anmeldungen bereits ein Jahr vor der geplanten Abfahrt eingehen müssen. 
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Daggi am 12.09.13, 08:53
... wichtig finde ich das die Organisation die Möglichkeit bietet die Gastfamilie zu wechseln, (und das nicht beschränkt auf ein Mal) wenn es gar nicht passt und vor allem dass Die Kinder vorort eine Ansprechpartnerin außerhalb der Familie hat. Meist sind das Leute von Partnerorganisationen.

Im Internet findet man auch Beurteilungen... das kann dann manchmal einem Angst machen was da erlebt wird...aber wir hatten wie gesagt Glück, obwohl die erste Familie mit der wir auch schon email Kontakt hatten, aus familiären Gründen 14 Tage bevor Maren dahin flog einen Rückzueher macht....., da ist dann eine Familie eingesprungen die eigentlich keine Austauschschüler mehr nehmen wollte. Für unsere Tochter war diese Familie ein Glücksfall.

LG Daggi
PS ich denke wenn Ihr so 3-4 Organisationen halbwegs kennt dann ist die Entscheidung eine reine Bauchsache. Man muss einfach ein gutes Gefühl haben.
TASTE gefiel mir auch weil es eine sehr kl. Organisation ist und die Kinder dort keine "Nummer" sind.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 19.11.13, 07:22
Hallo,

Meine Tochter hat sich schlussendlich bei AFS beworben, da uns die Infoveranstaltung sehr viel Vertrauen in diese Organisation vermittelt hat. Ich hoffe wir werden nicht enttäuscht.

Vorletztes Wochenende war sie auf dem Auswahlwochenende und gestern hat sie die Zusage zur Teilnahme bekommen.  :) Jetzt heisst es nochmals Formulare ausfüllen und sich konkreter für 3-5 Länder entscheiden. Die definitive Ländervergabe findet im Dezember statt.

Ich freue mich für sie, aber ein wenig Bammel habe ich doch, denn es wird ja jetzt immer konkreter.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Pierette am 19.11.13, 10:32
...dann gehen uns momentan ja dieselben Gedanken durch den Kopf. Für unsere Luzi geht es auch im kommenden Sommer los, nach USA mit "into".
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: geli.G am 19.11.13, 11:07
Meine Tochter hat sich schlussendlich bei AFS beworben, da uns die Infoveranstaltung sehr viel Vertrauen in diese Organisation vermittelt hat. Ich hoffe wir werden nicht enttäuscht.

Hallo Marie-Jeanne,

ich hab deine Anfrage im September übersehen, weil ich da grad in Rom war.... ;)

Gute Freunde von uns haben drei Töchter. Die Mittlere war über AFS in Amerika, die Jüngste möchte nächstes Jahr weg und auch da läuft alles über AFS. Das Land ist noch nicht sicher, aber es wird wohl was exotischeres werden.

Die Familie war super zufrieden mit dieser Organisation. Die Tochter hat damals nach einigen Wochen die Familie gewechselt wegen schwerer Krankheit des Gastvaters. Das klappte sehr gut.

Ich wünsch euch alles Gute und schreib uns mal, wohin es deine Tochter verschlägt.... ;)
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 19.11.13, 11:52
@Pierrette: Toll dass deine Tochter es geschafft hat. USA ist wohl für viele das Wunschland, denn fast alle beim Auswahlwochenende wollten nach Amerika. Leider gibt es da aber oft nicht genügend Plätze.

@Geli: Vicky möchte unbedingt nach Japan, da sie grosser Manga und anime Fan ist und sich darüber hinaus auch sehr für die japanische Kultur intessiert. Weitere Favoriten sind Indonesien und Island. Sie möchte auf jeden Fall etwas komplett anderes als das was sie kennt. Ich finde es toll, dass sie sich traut, denn eigentlich ist sie sehr zurückhaltend, aber stille Wasser sind bekanntlich tief. Es wird ihr bestimmt gut tun dieses Jahr und ich bin gespannt wie sie sich verändert und wie wir nachher wieder als Familie zusammen klar kommen.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: steilufer am 19.11.13, 12:44
Hallo,

bei uns ist für drei Monate eine italienische Gastschülerin.
Sie ist über AFS gekommen.
Wir sind überrascht, wie viel über die organisation mit den Schülern gemacht wird.
Von Kennenlernnachmittag über Kürbisschnitzen,Europatag in Hamburg (2Tage), Brüssel,4 Tage als Abschluss.
Was mir als Mutter sehr gut gefiel, war, dass wir als Gasteltern ohne Voranmeldung getestet wurden.Wer sind wir,wie sind wir, wo schläft das Mädchen usw.

Viel Errfolg allen,die  es im Ausland probieren wollen!
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 11.12.13, 17:38
Hallo,

Heute war die Länderzusage im Briefkasten. Es ist leider nicht Japan, der Erstwunsch, geworden, sondern Costa Rica. Aber sie freut sich sich sehr und ich glaube ich bin sogar froh über diese Entscheidung.

AFS ist wohl so etwas wie eine grosse Familie, denn frühere AFS-Austauschschüler schauen auch erstmal ob es einen AFS-ler in der Nähe gibt, wenn sie irgendwohin gehen. Ist wohl so ähnlich wie BT.  ;)
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Nanne am 11.12.13, 18:54
Hallo,
unsere Tochter ist momentan für 1 Auslandssemester in Rotterdam, ging über die FH, kostet uns nur die Miete, sie bekommt AuslandsBaFög. Sie konnte mit dem eigenen Auto hinfahren und hat auch zwei "Heimbesuche" gemacht. (Rotterdam sind "nur" 580km von uns weg). Eigentlich wollte sie nach Finnland, wurde aber nicht genommen und sie haben ihr dann Rotterdam vorgeschlagen. Aber sie haben dort sehr viel praktische Arbeit gemacht, enge Zusammenarbeit mit ansässigen Betrieben und die anderen Mitschüler sind echt international aus der ganzen Welt. Ich denke, daß macht sich vielleicht mal bei einer späteren Bewerbung gut. Wir mußten aber keine Austauschschüler aufnehmen.

lg
Nanne
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Paula73 am 11.12.13, 19:05
Hallo,

Heute war die Länderzusage im Briefkasten. Es ist leider nicht Japan, der Erstwunsch, geworden, sondern Costa Rica. Aber sie freut sich sich sehr und ich glaube ich bin sogar froh über diese Entscheidung.

AFS ist wohl so etwas wie eine grosse Familie, denn frühere AFS-Austauschschüler schauen auch erstmal ob es einen AFS-ler in der Nähe gibt, wenn sie irgendwohin gehen. Ist wohl so ähnlich wie BT.  ;)

Costa Rica ist ein wunderschönes Land ich denke auch das es ihr gefallen wird .

LG Paula
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 23.07.14, 08:31
Hallo Pierette,

Wie geht es euch? Ist deine Tochter schon weg? In welchem Bundesstaat ist sie?

Vickys Abflug ist am 8. August. Äusserlich sind alle noch sehr entspannt, aber ich werde etwas kribbelig, da das Konsulat noch immer kein Visum fertig hat und noch keine Gastfamilie gefunden ist. Aber vielleicht ist das nur um schon mal an die "Geschwindigkeit" der Ticos zu gewöhnen.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: geli.G am 23.07.14, 08:36
Hallo Pierette,

Wie geht es euch? Ist deine Tochter schon weg? In welchem Bundesstaat ist sie?

Vickys Abflug ist am 8. August. Äusserlich sind alle noch sehr entspannt, aber ich werde etwas kribbelig, da das Konsulat noch immer kein Visum fertig hat und noch keine Gastfamilie gefunden ist. Aber vielleicht ist das nur um schon mal an die "Geschwindigkeit" der Ticos zu gewöhnen.


Hallo Marie-Jeanne,
deine Vicky geht doch auch über AFS ins Ausland? Die Tochter unserer Freunde (16) geht auch über diese Organisation nach Peru. Die wissen auch noch nicht in welche Familie sie kommt. Nur, dass vier Mädels von hier nach Peru gehen und sich dort auch mal treffen können.
Aber nachdem die 2. Tochter auch schon über AFS in den USA war, machen die sich da keine so großen Gedanken....das klappt ganz sicher.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Pierette am 23.07.14, 11:17
Hallo Pierette,

Wie geht es euch? Ist deine Tochter schon weg? In welchem Bundesstaat ist sie?

Vickys Abflug ist am 8. August. Äusserlich sind alle noch sehr entspannt, aber ich werde etwas kribbelig, da das Konsulat noch immer kein Visum fertig hat und noch keine Gastfamilie gefunden ist. Aber vielleicht ist das nur um schon mal an die "Geschwindigkeit" der Ticos zu gewöhnen.



Hallo Marie Jeanne,
stell Dir vor, unsere Tochter hat das Austauschjahr gecancelt. Sie hat gute Argumente für das Hierbleiben gehabt und ein bisschen kalte Füsse bekommen, als die allerletzte Unterschrift getätigt werden sollte.
Da sie gerade in die Oberstufe geht, hatte sie wohl Bedenken, den Anschluss zu ihren MitschülerInnen zu verpassen und - da sie spät eingeschult wurde, halt auch spät mit der Schule fertig zu sein. Außerdem kann sie dann vorerst keinen Führerschein machen. Nunja und scheinbar hängt sie doch mehr an zu Hause (und ihren Freundinnen) als sie es vorher eingeschätzt hat.
Für uns ist es in Ordnung so, es war ihre Entscheidung. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben... ;).

Und wie geht es Dir persönlich dabei, wenn Deine Tochter nun davon zieht? Mal abgesehen von den organisatorischen Kribbeleien?
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 23.07.14, 12:46
Hallo,

Nach einigen Anrufen bei der Botschaft in Berlin, haben wir nun einen Termin für die letzten Formalitäten zum Erlangen des Visums erhalten. Uff.

@Geli: Ja ich bin eigentlich auch sicher, dass alles klappt, denn AFS scheint ein richtiges Netzwerk zu sein mit ganz vielen engagierten Helfern. Aber ein wenig kribbelig ist man schon, wenn man so kurz vor der Abreise noch nicht weiss, in welcher Gegend und welcher Familie die Tochter die nächsten Monate verbringt. Vor allem das Kofferpacken ist etwas schwierig, da zum Teil sehr unterschiedliches Klima in Costa Rica herrscht.

@Pierrette: Schade dass deine Tochter kalte Füsse bekommen hat. Aber besser vorher als mittendrin. Bei uns ist es die mittlere Tochter (16), die eher zurückhaltend ist, die von sich aus dieses Thema angesprochen hatte, was mich doch sehr erstaunt hat. Sie ist eine der jüngsten in der Klasse und hat jetzt die mittlere Reife im gymnasialen Zweig der Gesamtschule gemacht, so dass ihr nach der Rückkehr alle Wege offenstehen. Ich hoffe, dass sie in diesem Jahr etwas konkretere Vorstellungen bekommt, was sie lernen/arbeiten möchte.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Kirsche am 24.07.14, 10:45
Ich geh jetzt dann für ein paar Wochen zur Verwandschaft nach Nordamerika :)
Bin schon voll aufgeregt!!! :-\ Glücklicherweise kann meine Großtante noch richtig schön Bayrisch, dann fällts nicht ganz so schwer  :P
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 24.07.14, 10:59
Viel Spaß Kirsche.
Wir fliegen in ca. 23 Stunden in die USA, unsere Tochter bleibt für 2 Monate bei ihren "amerikanischen Eltern" (sie war 09/10 ein Highschooljahr dort Gasttochter, kein Schüleraustausch), ich darf für 14 Tage zu Besuch.  :D Die amerikanische Familie war zur Abi-Feier unserer Tochter bei uns in Deutschland, es ist ein tolles Verhältnis. Hätte ich im Vorfeld nie gedacht.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: maria02 am 24.07.14, 11:20
Ich wünsche euch eine schöne erlebnisreiche  Reise in die USA ;D
Sowas bleibt einen sicher unvergesslich, bin fast ein bisschen neidisch denn so eine Reise mit diesen Familienanschluss den
du dort vorfinden wirst kann man nicht einfach so Pauschal buchen.

Freu ich auch schon auf deine Erlebnisse wenn du wieder im Bt online bist!!

Guten Flug für Euch
Maria

Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Kirsche am 24.07.14, 12:43
Danke sehr!  ;D
Haben sie schon 2x besucht, als wir noch ganz kleine Kinder waren.
Spannend & wohl auch Zeit, sie nochmal zu sehen. Immerhin sind Onkel & Tante schon ziemlich alt und leider gar nicht mehr fit..
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 25.07.14, 11:48
Hallo,

Gestern gab es endlich Post von AFS mit einer kurzen Info zu der Gastfamilie.  :D Es geht nach Barrio la virginia auf die Halbinsel Nicoya in Costa Rica. Landschaftlich wohl seeehr schön und vor allem nicht so viel Regen.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Loki am 25.07.14, 17:13
Hallo!
Ich freue mich das solch ein Austausch heutzutage so ausgenutzt wird. Auch ein anerkanntes soziales Jahr kann man im Ausland machen. Etwas beneide ich diese jungen Leute, da es mir vor knapp 5o Jahren nicht möglich war. Ich habe jetzt meinen landw. Betrieb abgegeben und mache meinen Traum noch jetzt wahr. Im Februar gehe ich für 4 Wochen auf eine Wildtierauffangstation in Südafrika als Volontär. Ich freue mich schon jetzt, mit den Tieren und den Menschen näher zusammen zu kommen.
Herzliche Grüße, Loki
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 25.07.14, 21:53
Hallo Loki,

Das finde ich klasse!! Ich wünsch dir ganz viel Spass in Südafrika und denke, dass du es jetzt bestimmt intensiver geniessen kannst.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: SiegiKam am 25.07.14, 22:14
Respekt Loki, ich wünsche dir eine schöne Zeit und hoffe du berichtest hinterher darüber.

Siegi
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 01.12.14, 17:00
Am Gym unserer Tochter war vor ein paar Wochen ein Info-Abend einer
Organisation (YOF oder so ähnlich), die Schüleraustausch für ein ganzes
Jahr anbieten und organisieren. Unsere Tochter spricht seit dem von
nichts anderem mehr (ihre Banknachbarin darf mitmachen und hat sich
für USA beworben). Wir sind eigentlich insgesamt dagegen (wobei manches
schon dafür sprechen würde, aber eben zu wenig).

Wer mag berichten, wie man als Eltern mit so einem Wunsch umgehen kann und
welche Erfahrungen gemacht wurden (in Europäischen Ländern).

Bin leider in Zeitdruck, weil die Anmeldefrist relativ kurz ist.

Gerne auch per KM.

Elisabeth
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: cara am 01.12.14, 17:28
Was spricht dagegen? Die Kosten sicherlich, aber sonst noch?
Ich wär damals auch gern ins Ausland gegangen, aber meine Eltern hatten da kein Geld für und ausserdem hatte ich ein Pferd zu Hause 8)
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 01.12.14, 18:35
Sehr gute Erfahrungen mit Amerika, unsere Tochter hatte laut ihren eigenen Worten die beste Zeit ihres Lebens. Sie kam mit einer anderen Einstellung nach Hause, war von ihren Mitschülern hier in D enttäuscht, weil sie die Schule so locker nehmen (die Erfahrung haben auch die Söhne von meinen Freundinnen gemacht, von wegen mangelndem Interesse der Mitschüler in D).
Ihre amerikanischen Eltern waren mit einer ihrer "Schwestern" zur Abifeier da. Sogar Göga hat sich zu einer Reise in die USA aufgeschwungen (nach dem er sie persönlich kennengelernt hatte) und heuer waren unsere Tochter und ich zu Besuch in den Staaten. Sie haben unsere Tochter nochmals für 2 Monate bei sich aufgenommen, weil sie den Auslandsaufenthalt für ihr Studium brauchte.

Unsere Tochter hatte die weltbesten Gasteltern! Ich bin sehr dankbar für die tolle Zeit die sie hatte, obwohl sie wirklich abgelegen in Wisconsin gelebt hat....

So jetzt kann ich weiterschreiben, hab unsere Tochter schnell von der S-Bahn abgeholt.
Ich hatte sehr große Bedenken, weil sie alleine geflogen ist, aber es hat geklappt, die Organisation hat uns ein Reisebüro empfohlen mit dem sie wohl schon lange zusammengearbeitet haben. Göga und ich sind ja vorher noch nie geflogen und hatten keine Buchungs-Erfahrung. Es gab bei verschiedenen airlines Sondertarife für Gastschüler (LH und Air france glaub ich).

Unsere Tochter war mit keiner der großen, bekannten Organisationen ist den USA, sondern mit einer ganz kleinen. Sie wußte bereits am Ostermontag wohin die Reise geht und hatte schon Kontakt mit ihrer Mom, ich weiß nicht ob das normal ist, aber es hat mich sehr beruhigt. Geflogen ist sie damals um den 20. August. Am Ende vom Gastschuljahr (es waren 10 Monate) gabs in Washington ein Treffen von allen Gastschülern der Organisation von diesem Jahrgang, unsere Tochter erzählte, dass alle eine gute Zeit hatten.

Es gibt ein Forum im i-net, ich weiß nicht ob man den link hier setzen darf, da schreiben die Austauschschüler von ihren Erfahrungen, bzw. war das vor 6 Jahren so. Brauchst blos Austauschschüler bei eine Suchmaschine eingeben, da wirst bestimmt fündig. Nimm aber nicht alles für bare Münze, da schreiben viele Teenager.

In meinem näheren Bekanntenkreis hab ich nur gute Dinge gehört, aber es gibt auch Schüler die es nicht gut treffen oder so schlimmes Heimweh bekommen oder einfach zu hohe Erwartungen haben und sich nicht in die Familie eingliedern können. Am besten bei der Bewerbung genau und ehrlich schreiben, was sich die Jugendlichen wünschen und wie sie sind.

Ich glaube im Vergleich zu anderen Ländern ist das Gastschuljahr in den USA "relativ günstig", normalerweise bekommen die Gasteltern in den USA kein Geld.

Tut mir leid, dass ich nichts über Europa schreiben kann oder Tipps geben, wie man sich verhält, wenn ein Kind nicht reisen soll.

Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: SiegiKam am 01.12.14, 19:44
Elisabeth, wie alt ist deine Tochter denn? Ich finde es gut, wenn die jungen Leute volljährig sind, wenn sie so weit weg fahren. Allerdings hab ich neulich erst von einer 14jährigen aus dem Umfeld von Bekannten gehört, die alleine für ein halbes Jahr nach Australien gereist ist.
Wenn deine Tochter im Teenageralter ist, dann versäumst du in einem Jahr viel von ihrer Kindheit, das wäre für mich schon mal ein ganz egoistischer Grund für später zu plädieren. Auch wissen die Kinder oft nach dem Abi nicht, was sie studieren sollen oder wollen, da ist so ein Auslandsaufenthalt oft auch recht praktisch.

Siegi
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 01.12.14, 22:08

Wenn deine Tochter im Teenageralter ist, dann versäumst du in einem Jahr viel von ihrer Kindheit, das wäre für mich schon mal ein ganz egoistischer Grund für später zu plädieren. Auch wissen die Kinder oft nach dem Abi nicht, was sie studieren sollen oder wollen, da ist so ein Auslandsaufenthalt oft auch recht praktisch.

Siegi


Meine Überlegung dazu war, dass sie bei Eltern besser aufgehoben ist, wie wenn sie gerade mal mit 18 Jahre alleine unterwegs ist... ;) ;D Ob ich viel versäumt habe... das weiß ich nicht, jeden Samstag war Skype-Zeit und da gabs echt viel zu erzählen....
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 02.12.14, 07:30
Ich glaube im allgemeinen schon, dass die Gasteltern zuverlässig sind.
Das ist vermutlich "sicherer" mit 15/16 bei Gasteltern zu sein als mit
18/19 unerfahren allein im Ausland zu sein.

Ansonsten finde ich auch ein verpasstes 10. Schuljahr am Gymnasium
erwähnenswert. Oder ist das eher zu vernachlässigen?

Wenn wir sie nicht fahren lassen und wir dann 1 1/2 Jahre miese Stimmung
hier haben... Hat dazu jemand Erfahrung?

Elisabeth
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 02.12.14, 10:58
Unsere Tochter hat ein Jahr "verloren", bei ihrer 1. Bewerbung ist sie nicht genommen worden und dann ist sie halt nach der 10. Klasse in die USA geflogen. Als sie heimkam gings mit der 11. Klasse weiter (fängt ja im G 8 die Oberstufe an). Wäre sie nicht als Gastschülerin gegangen, so wäre sie nach dem Abi als Au pair gegangen, also hat sich ihr Studium im eigentlichen Sinne nicht verschoben. Sie wußte allerdings schon seit der 1. Klasse, was sie studieren will und das hat sich die ganze Zeit nicht geändert.
Ich sehe das Jahr nicht als verloren an, sondern als großes Geschenk und eine Bereicherung für ihre Zukunft.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: muliane am 02.12.14, 13:02
Hallo,
eine weitere Möglichkeit für "fernwehgeplagte Jugendliche" ist evtl. ein www.uwc.de,
es werden Stipendien oder Teilstipendien vergeben und 2 Jahre Oberstufe, Ziel internationales Abi,
werden  in einem College absolviert.

LG
Muliane
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 02.12.14, 14:29
Hallo

Meine Tochter ist ja aktuell für ein Jahr in Costa Rica. Die Entscheidung dazu kam letzten Herbst auch eher spontan, da ich es ihr nicht zugetraut hätte, weil sie eher eine Zurückhaltende ist. Aber da wir immer gesagt hatten, wir würden das unterstützen, hat sie sich relativ kurzfristig bei AFS beworben, nachdem wir auf einer Infoversammlung waren. Wichtig war uns, dass sie gut vorbereitet wird und immer Ansprechpartner hat. Dieses Rund-um-aufgehoben-sein funktionniert bisher sehr gut.

Vicky ist nach der 10. Klasse gegangen und wird im Herbst in der 11. weitermachen. Der  Zeitpunkt war ideal und sie ist sich jetzt auch sicherer geworden, dass sie nach der 10. Abitur machen will, was vorher noch nicht so klar war. Sicherheitshalber hatte sie an ihrer Gesamtschule die mittlere Reife gemacht.

Für uns als Eltern war es eigentlich nicht so schwer sie ziehen zu lassen, da wir wussten, dass alles organisiert ist und sie sich eigentlich auch anpassen kann. Leider verlangt die Gastfamilie (verwitwete Mutter mit Tochter und 2 Nichten) ihr einiges an Geduld und Toleranz ab und auch das Erlernen der Sprache war nicht so einfach. Aber über Internet kann man immer wieder mal Dampf zuhause ablassen oder Rat holen. Sie muss es aber ändern oder aushalten. Momentan bemüht sie sich um einen Familienwechsel und geht sehr gut vorbereitet in die Gespräche mit der zuständigen Ansprechperson.

Ich denke mal, dass es in einem westlichen europäischen Land nicht so grosse Probleme geben wird, da die Mentalität doch recht ähnlich ist und man sich mit Englisch zumindestens in der Anfangszeit gut verständigen kann.

Informier dich doch nochmal selbst auf der Internetseite oder such das Gespräch mit der Organisation. Traue deiner Tochter und ermögliche ihr dieses Jahr. Es ist kein verlorenes und sie wird ganz bestimmt daran wachsen. Die Kosten sind nicht ohne, aber vielleicht kann sie ein wenig Geld verdienen, um einen Teil zu finanzieren. Vicky hat auch keine Weihnachtsgeschenke mehr bekommen, sondern nur einen Geldzuschuss für Costa Rica. Wenn man es sich leisten kann, dann sollte man seinem Kind schon die Möglichkeit dazu geben, wenn es möchte.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 16.02.15, 10:20
Hallo Elisabeth,

Wie habt ihr euch entschieden? Klappt es mit dem Austauschjahr?

Meine Tochter hat nach Weihnachten die Familie gewechselt und ist nun glücklich und geniesst endlich das Leben dort.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 16.02.15, 11:21
Hallo Luxia,
es freut mich, dass Deine Tochter es jetzt so gut getroffen hat und die Zeit genießen kann.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 16.02.15, 18:59
Hallo Elisabeth,

Wie habt ihr euch entschieden? Klappt es mit dem Austauschjahr?
 

Anmeldeverfahren läuft.

Elisabeth
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 16.02.15, 21:18
Hallo Elisabeth,

Wie habt ihr euch entschieden? Klappt es mit dem Austauschjahr?
 

Anmeldeverfahren läuft.

Elisabeth

Prima  :D
Dann drück ich die Daumen dass es klappt. Wohin möchte sie denn?
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Luxia am 31.03.15, 16:02
Hallo!
Ich freue mich das solch ein Austausch heutzutage so ausgenutzt wird. Auch ein anerkanntes soziales Jahr kann man im Ausland machen. Etwas beneide ich diese jungen Leute, da es mir vor knapp 5o Jahren nicht möglich war. Ich habe jetzt meinen landw. Betrieb abgegeben und mache meinen Traum noch jetzt wahr. Im Februar gehe ich für 4 Wochen auf eine Wildtierauffangstation in Südafrika als Volontär. Ich freue mich schon jetzt, mit den Tieren und den Menschen näher zusammen zu kommen.
Herzliche Grüße, Loki

Hallo Loki,

wie war dein Austausch? Ich würde mich freuen, wenn du über deinen Aufenthalt in der Wildtierauffangstation berichten würdest.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 17.05.15, 02:01
Hallo Steinbock,
gibts schon was Neues, wurde Eure Tochter genommen?
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 13.08.15, 09:53
Ich hab mal eine Frage ....

Wir bekommen bald einen Austauschschüler.
Ich möchte ihn im Gästezimmer einquartieren.
Dort haben wir auch unsere Fotos und Fotoalben
gelagert. Nun haben die Kinder "Angst", dass
der Schüler die Fotos durchstöbert...

Würdet Ihr das auch vermuten?
Wer hat Erfahrung mit Austauschschülern?

Elisabeth
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: muellerin am 13.08.15, 10:07
Könnt Ihr die Fotos nicht woanders einquartieren?
Wir hatten für unsere Austauschschüler oder Praktikanten immer ein leeres Zimmer und persönliche Dinge unserer Kinder in Kartons auf dem Dachboden gelagert.
Es kommt natürlich darauf an, wie lange das Kind bleibt, ob man diesen Aufwand betreiben will.

LG
Müllerin
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: muliane am 13.08.15, 10:16
Hallo,
wenn die Möglichkeit besteht, würde ich ganz persönliche Sachen auch auslagern.
Wir hatten mal für jeweils zwei Wochen einen Franzosen, einen Amerikaner und einen Mexikaner der auch schon mal das eine oder andere Bild ins
Netz gestellt hat, aber ohne Personen. Alles sehr nette Teenager, gute Erfahrung.

Lg
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 15.08.15, 21:21
Danke für die Antworten. Ich habe die Fotos weggesperrt.

Nun ist er da (15 Jahre) und langweilt sich unendlich, obwohl
wir uns heute sehr viel mit ihm beschäftigt haben. Das habe
ich mir anders vorgestellt. Und natürlich hat die Organisation,
die um einen Platz für solch einen Austauschschüler gebettelt
hat, das ganz einfach dargestellt: "Sie brauchen nur ein Bett."
Ha, von wegen: W-Lan und ein gutes Nahverkehrsnetz und
bestes/ausgewähltes Essen schon mindestens auch. Bin gespannt, wie lange
er noch hier sein will.

Elisabeth
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: muellerin am 15.08.15, 22:09
Hallo Elisabeth,

wo ist er denn her?

Wir hatten einen Rumänen (aus einer reichen Familie) für ein Jahr bei uns, der sich sehr gut eingelebt hat.
Allerdings war er schon 17 und war viel mit unserem Sohn unterwegs, häufig auch mit dem Fahrrad (bis zur nächsten Kleinstadt sind es 7 km), da die Busanbindung sehr dürftig ist.
W-Lan haben wir damals auch eingerichtet, damit er mit der Heimat kommunizieren kann (in den ersten Wochen war er abends immer per Skype in Bukarest, aber dann wurde es besser).

Mit einer Holländerin haben wir schlechte Erfahrungen gemacht, sie kam bei uns gar nicht zurecht und verließ uns nach 6 Wochen wieder. Sie fühlte sich einsam, obwohl unsere Große sich sehr bemüht hatte.
Die Chemie muss halt stimmen, das ist nicht immer so einfach.
Ich drücke Euch die Daumen.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 16.08.15, 09:34
Aus Georgien. Aus einer (für unsere Verhältnisse) reichen Familie.
Auch das wusste ich vorher nicht.

Elisabeth
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: muellerin am 16.08.15, 11:31
Alles klar. Mit den osteuropäischen Schülern ist es oft nicht so einfach. Sie kommen meist aus sehr reichen Elternhäusern und haben entsprechende Ansprüche (da gibt es häufig festangestellte Haushaltshilfen in den Familien, so dass die Mithilfe im Haushalt als Zumutung angesehen wird).
Die Jungs sind außerdem häufig machohaft.
In den Gastelternversammlungen, in denen ich teilnahm, war das zumindest die Gruppe mit den meisten Problemen.
Vor allem hier im Osten wurden ihre Erwartungen nicht erfüllt.
Ich drücke Euch die Daumen, dass sich das noch bessert!

LG
Müllerin
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: gina67 am 17.08.15, 23:04
Hallo
wir hatten vor 12 Jahren einen polnischen Jungen für 10 Tage bei uns, meine Tochter war auch 10 Tage dort. Ich hatte es mir eigentlich ganz nett vorgestellt, aber am ersten Abend kam er schon nicht mit unserer Tochter mit dem Bus nach Hause, sondern hatte sich mit seinen polnischen und einigen deutschen Mitschülern in eine Discothek abgesetzt. Meine Tochter durfte da noch nicht mit, das war kurz vor ihrem 16. Geburtstag und der Austausch war Jahrgangsübergreifend und sie war die Jüngste. Da musste ich den Jungen morgens um 4 Uhr im Nachbardorf aufgabeln, weil er unseren Hof nicht wiederfinden konnte. Auch hat ihm das Rahmenprogramm dass sich die Lehrkräfte überlegt hatten nicht gefallen. Er wollte eigentlich nur Alkohol trinken und Spaß haben. Mein Essen hat er kaum angerührt, dafür durfte ich ihm jeden Tag mind. 10,--€ geben, damit er sich was kaufen konnte. Ich habe 3 Kreuze gemacht als der wieder weg war. In seinem Zimmer habe ich dann noch jede Menge vergammeltes Brot und Obst gefunden, dass ihm seine Eltern für die Hinreise mitgegeben hatten. Ich war echt bedient.

LG Gina
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: geli.G am 18.08.15, 09:02
Hallo,

wir hatten im Juli für drei Wochen einen knapp 16-jährigen Schüler aus Manhattan hier.
Er kam über ein Programm von Deutschlehrern in Amerika. Die 18 Schüler kamen aus allen Ecken Amerikas, die meisten kannten niemanden aus der Gruppe. Aus seiner Schule (3600 Schüler) war noch ein weiterer Junge dabei.
Das Programm, das für die Jugendlichen zusammengestellt wurde, konnte sich sehen lassen. Die haben echt viel gesehen.
Leider konnte unserer eher schlecht deutsch. Englisch sprechen wollten wir nicht, weil er ja deutsch lernen sollte.....na ja, er musste dabei auch bayrisch lernen ;D
Wir kamen aber gut mit ihm klar. Er hat alles, wirklich alles gegessen und immer wieder betont, wie gut die deutsche Küche ist. Ich hab ihm einiges typisch bayrisches gemacht. An manchen Nachmittagen, und am WE haben wir was mit ihm unternommen. Weil hier das Leben ja auch weiterging und unsere Tochter nicht immer Zeit hatte, haben wir uns mit anderen Eltern mit Gastschülern zusammengetan. Wir haben dann mal weitere Schüler auf Ausflüge mitgenommen, dafür haben die unseren aufgenommen. Das fand ich total klasse.

Alles in allem war es eine Bereicherung für uns. Aber wir waren auch froh, als wieder Normalität eingekehrt ist.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 22.08.15, 21:31
Danke für die Antworten. Ich habe die Fotos weggesperrt.

Nun ist er da (15 Jahre) und langweilt sich unendlich ....
Bin gespannt, wie lange er noch hier sein will.

Kleiner "Bericht": Es tut sich was.
Essen ist weiterhin problematisch, wobei ich nicht anders Rücksicht nehme, wie bei den
eigenen Familienangehörigen. Langeweile ist besser, weil wir ihn auch mal mit dem Traktor
mitnehmen, wir ihn unterstützt haben, dass er sein Hobby ausüben kann, ihn auch mal
kurz um Hilfe bitten.
Gestern habe ich ihn mitgenommen zum (gebrauchte) Planen auseinanderziehen und zum
Trocknen auszulegen. Hat mir (ohne irgendeine Beschwerde) gut geholfen. Danach mussten wir
lachen, weil unsere Hände ziemlich gestunken haben. - Er taut gerade etwas auf... :D

SM hat ihm schon die Kapelle gezeigt und ihm "Segne Du Maria vorgesungen"  ;D, da
hat er reagiert wie alle "normalen" Jugendlichen, nämlich ::)

Elisabeth
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 23.08.15, 06:18
Hallo Steinbock,
das ist gut zu lesen.....
Die erste Mail, die mir die amerikanische Mail Mom unserer Tochter nach ihren Ankunft in Amerika geschickt hat war eine Brandmail, weil unsere Tochter so wenig isst und trinkt. Ich konnte sie aber beruhigen, weil sie eben bei uns auch relativ wenig getrunken hat (man konnte mit Engelszungen auf sie einreden) und mit dem Essen hat sich das mit der Zeit eingependelt, das war bei ihr die Aufregung... obwohl sie eine der wenigen Gastschüler war, die in den 10 Monaten in den USA Gewicht verloren hat.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 07.10.15, 10:16
Unser Gastschüler ist "angekommen" und ich bin eine gute "Gastmama" geworden.

Unsere Planung geht auch auf: Es war vorgesehen, dass wir den Gastschüler nur
für einige Wochen aufnehmen. Derweilen sucht die Organisation eine dauerhafte Bleibe
für das ganze restliche Schuljahr. Es wurde in der Tageszeitung eine Anzeige geschrieben
und tatsächlich hat sich die Familie eines gleichaltrigen Mädchens (sie kannten sich schon
vom Sehen von der Schule) gemeldet. Unabhängig davon hat die Mutter auf die Anzeige
reagiert... Nun kann der georgische Schüler also am Gym in seiner Klasse bleiben, wo er
sich inzwischen gut zurechtfindet. Ich freue mich sehr für ihn!

Elisabeth
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 07.10.15, 13:18
Elisabeth, das ist ganz toll!

Ich hoffe Deiner Tochter geht es auch gut.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: reserl am 03.04.16, 22:07

Unsere Tochter hat letzte Woche die Zusage bekommen,
dass sie ab September für ein Jahr nach Dänemark gehen kann.


Nach einem Bewerbertag in Berlin, einem "Motivationsschreiben" und zwei Vorstellungsgesprächen via Skype hat sie die Zusage bekommen.

Mit der Entsendeorganisation ijgd aus Berlin wird sie ab September bei einem Kulturcafe in Roskilde in der Nähe von Kopenhagen mitarbeiten.
Das war ihre "Traumstelle" und sie ist überglücklich, dass das geklappt hat, zumal sie die einzige Deutsche ist, die in diesem Jahr dort das freiwillige soziale Jahr machen kann.


Ich sehe das ganze mit einem lachenden und einem weinenden Auge.  :) :'(


Vor allem aber freue ich mich, dass sie diese Erfahrungen machen darf.  :)
In ihrem Alter hätte ich nicht im Traum an sowas gedacht. 8)

Mein Osterurlaub 2017 geht nach Kopenhagen.... ;D
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: hosta am 03.04.16, 22:15
Reserl,
Kopenhagen ist schön.Freu Dich? Der Tivoli ist auch zu Weihnachten ganz toll.

Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 01.08.16, 10:33
@Reserl, nun dann rückt der Tag näher, wo es nach Dänemark los geht für Deine Tochter

@all
Unsere Tochter ist vor einem Monat gut zurückgekommen aus Lettland.
Mit einem unglaublichen Schatz an Erfahrungen, Erlebnissen und Bildern.

Inzwischen war auch die Gastfamlie schon mal bei uns.

Wir sind überglücklich, dass Magdalena so eine gute Familie getroffen hat.

Elisabeth
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: klara am 02.08.16, 23:01
@ Rerserl,
sehe es positiv. Du wirst hinterher eine erwachsene Tochter mit viel Selbstvertrauen haben. Meine Jüngste war in Amerika damals.
Eine Bekannte sagte mal:wenn die Kinder in der Welt herum reisen, müssen wir halt hinter her reisen. Das hat doch auch was ;).
LG Klara
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Heidi.S am 03.08.16, 06:16
@ reserl
Meine Tochter war auch ein Jahr als Aupair in Dänemark.
Es ist ein Land mit sehr aufgeschlossenen Menschen und nicht so verkrampft in manchen Dingen wie bei uns. Du wirst sehen Sie findet schnell Anschluss und erlernt auch die Sprache flott
Das erste Heimweh hält sich nicht lange und dann vergeht die Zeit wie im Flug
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 19.11.16, 14:02
Unsere Tochter ist vor einem Monat gut zurückgekommen aus Lettland.
Mit einem unglaublichen Schatz an Erfahrungen, Erlebnissen und Bildern.

Nun sind es also schon einige Monate, seitdem unsere Tochter zurück ist.
Sie merkt nun doch, dass sie einige Lücken im Schulstoff hat. Das macht
ihr manchmal arg zu schaffen.

Ein Jahr im Ausland ist eine Riesen-Chance, aber nicht für alle das richtige.
Wenn man sich etwas umhört, denkt man ja, die Hälfte der Jugendlichen sei
unterwegs. Nun ja, es sind wirklich viele unterwegs. Aber die, die nicht unter-
wegs sind, hört frau eben auch nicht.

Elisabeth
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: freilandrose am 26.11.17, 09:29
Mal diese Box anschubs... 8)
Unsere Tochter hatte dies bezüglich Glück. Sie ist jetzt 40. Im Alter von 17 Jahren war in Ihrer Hotelfachschule ein Aushang für den Antrag auf ein Stipendium *1 Jahr USA*. Sponsor der Parlamentarische Patenschaftsausschuss. Sie hat sich damals beworben und....bekam den Zuschlag. Also im Alter von 18 Jahren 1 Jahr nach Atlanta.
Sie fand dort gleich eine nette Gastfamilie, mit der sie heute noch freundschaftliche Bande pflegt. Also in USA angekommen, 3 Monate Schule für Reise und Verkehrs-Management. Dort ist das Schulsystem nicht so kompliziert wie bei uns. Nach 3 Monaten hatte sie den Abschluss und bekam auch gleich für 9 Monate eine Stelle im Hyatt Hotel in Atlanta.
Nach 1 Jahr zurück in die Heimat. Sie sprach danach übrigens fließend Englisch. Sie durchlief danach eine große berufliche Laufbahn. Blieb immer im Businessbereich Hotel bis Spediton. Dann wurde sie krank. Das hat Jahre gedauert, bis sie sich wieder aufgerappelt hatte. Immer wieder wurde ihr gekündigt, weil sie einfach länger krank war, als es der dementsprechende Betrieb tragen konnte.
Dann endlich...Ihr Traumjob in einer Pumpenfabrik am Rande von Stuttgart in der Chefetage. Kaum hatte sie sich eingearbeitet, erfolgte der nächste Seitenhieb. Ihrem Chef wurde gekündigt. Der neue Chef brachte seine Mitarbeiterin mit und unsere Tochter stand wieder auf der Straße. Da sie für die Kündigung diesmal nichts konnte, besorgte ihr die Personalabteilung einen Job bei der Tochterfirma in Atlanta. Unsere Tochter war gleich Feuer und Flamme und flog in die Staaten. Wieder nach Atlanta. Die dortige Firma hat sie sofort genommen.
Nun lebt sie schon das 6. Jahr dort. Hat auch eine nette Hausbesitzerin auf dem Lande dort gefunden, wo sie seither wohnt. Schönes Eigenheim in einer tollen Wohngegend. Unsere Tochter ist in dieser Firma verantwortlich für das gesamte Messemanagement dieser Firma und muss innerhalb der USA viel rumreisen. 1 x im Jahr kommt sie mit amerikanischen Kunden dieser Firma nach Deutschland und zeigt den Herrschaften unser Schwabenländle. Natürlich besucht sie in dieser Zeit auch uns und Ihre Geschwister :D :D
Sie will irgendwann mal wieder zurück in ihre alte Heimat. Da wir selber aber auch viele Verwandte in den Staaten haben, besucht sie ab und zu diese in den USA. Erst jetzt wieder an Thanksgiving besuchte sie Ihren Großonkel und dessen Familie.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 26.11.17, 09:50
Unsere Tochter war 2009/10 für ein Highschooljahr in Wisconsin.
Gestern kam der "Weihnachtsengel" aus den USA zu uns geflogen. Es ist ein wiederbefüllbarer Adventskalender, der nächstes Jahr wieder befüllt zurückfliegt. Er hat schon einiges an Flugmeilen zurückgelegt.
Unter anderem war ein Brief für den Freund unserer Tochter darin. Ihre amerikanischen Eltern haben ihn aufgefordert unsere Tochter zu Heiraten, da sie ja schon zusammenleben.... ;) ;D ;D ;D Unser running gag ist jetzt, dass der Freund unserer Tochter doch bei Mom und Dad um ihre Hand anzuhalten, die Zustimmung ist im gewiss!

Außerdem haben sie uns gebeten mitzuteilen, wenn unser Sohn eine Freundin hat, dann schicken sie für sie auch was mit... ich finds einfach nett, ich mag ihre amerikanischen Eltern sehr. Sie würden sich wünschen, dass unsere Tochter sie heuer besucht, sie würden ihr sogar den Flug bezahlen, aber wenn zahlt sie natürlich ihren Flug selber. Zur Hochzeit würden sie bestimmt kommen, aber noch ist es ja noch nicht so weit..... ;)
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 07.01.18, 20:10
Unser Gastschüler ist "angekommen" und ich bin eine gute "Gastmama" geworden.

Das ganze ist nun schon über zwei Jahre her und ziemlich vergessen...

Heute stand er vor der Haustür, unangemeldet, erwachsen aussehend.
Der ehemalige Gastschüler aus Georgien... studiert inzwischen in Deutschland
(Frankfurt an der Oder). Hat einen ehemaligen Mitschüler unseres Gymnasiums
besucht und von dort aus ist er mit dem Fahrrad (fast 20 km) zu uns gefahren. :D 8)
Ich habe mich sehr gefreut, ihn wieder zu sehen.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 07.01.18, 22:11
Steinbock, das finde ich richtig schön.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: silberhaar am 07.01.18, 22:25
Unser Gastschüler ist "angekommen" und ich bin eine gute "Gastmama" geworden.

Das ganze ist nun schon über zwei Jahre her und ziemlich vergessen...

Heute stand er vor der Haustür, unangemeldet, erwachsen aussehend.
Der ehemalige Gastschüler aus Georgien... studiert inzwischen in Deutschland
(Frankfurt an der Oder). Hat einen ehemaligen Mitschüler unseres Gymnasiums
besucht und von dort aus ist er mit dem Fahrrad (fast 20 km) zu uns gefahren. :D 8)
Ich habe mich sehr gefreut, ihn wieder zu sehen.

Steinbock,  dem hat viel daran gelegen euch wieder zu sehen. Da freue ich mich gerade auch für dich.

silberhaar
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: LunaR am 07.01.18, 23:01
Elisabeth, da schließe ich mich Silberhaar an. Das spricht für ihn, dass er in dieser Jahreszeit die Strecke auf sich nimmt um euch zu sehen.

LG
Luna
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Ricka am 08.01.18, 06:52
Auch ich kann mich da nur anschließen, es muß ihm damals wirklich bei euch gefallen haben wenn er jetzt so eine Strecke auf sich genommen hat.

LG Katrin
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 16.01.18, 14:26
Ich weiß es nicht!!

Etwas fühlte sich in mir an, als wäre er "nach Hause" gekommen.
Das kann aber gar nicht sein, weil er nur etwa zwei Monate hier war.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: annelie am 16.01.18, 16:14
Doch, wenn Du es gefühlt hast, dann kann es so sein.
Titel: Re: 1 Jahr im Ausland - Schüleraustausch
Beitrag von: Steinbock am 20.08.19, 15:59
Unsere Tochter ist vor einem Monat gut zurückgekommen aus Lettland.
Mit einem unglaublichen Schatz an Erfahrungen, Erlebnissen und Bildern.

Inzwischen war auch die Gastfamlie schon mal bei uns.

Wir sind überglücklich, dass unsere Tochter so eine gute Familie getroffen hat.

Nun war ich dort: in Lettland. Mit Tochter. Auf Einladung der ehemaligen Gastfamilie.
Schön war's! Und sehr interessant...