Neue Energien > Der Landwirt als Energiewirt

Biogene Treibstoffe II

<< < (2/3) > >>

EdS:
Alle Fahrzeuge, die ich seit 1999 gekauft habe,
von denen habe ich verlangt und bekommen,
dass sie Biodiesel vertragen.
Mein alter Audi der war auch 'mal ganz verrußt und zog nicht mehr (wie bei Dir Caroline). Heim und in die Werkstatt reichte es noch...
Seither tanken wir im Wechsel Biodiesel, Diesel, Biodiesel, Diesel, ... ohne jede Beanstandung!
[!] Im Winter tanken wir nur Diesel - keinen Biodiesel - auch wegen der Standheizung - die verträgt keinen Biodiesel!

Schöne Feiertage und alles Gute 2006
wünscht Euch
Ed

mary:
http://www.xn--thanol-9ta.de/

In der gestrigen Ausgabe unserer Tageszeitung war ein Artikel, der von ständig sinkenden Ölfördermengen in der Nordsee berichtete und sich  mit  einer alternative Energieversorgung für die Zukunft befasste.
Schweden will im Jahr 2020 vollständig vom Öl weg sein.
Angeblich ist dort die Bioäthanolforschung und Verbreitung schon relativ stark ausgeprägt.
Wie schaut eigentlich die Bioäthanloversorgung in Deutschland aus?
Wir verfüttern ein Nebenprodukt aus der Äthanolgewinnung, die Kühe fressen es sehr gerne.
Ich kenne mich mit Chemie vermutlich viel zu wenig aus, wie funktioniert die Umwandlung von Stärke oder Zellulose in Alkohol- ich ging immer von einer Destillation aus-
Wer befasst sich mit Äthanolgewinnung näher und kann mich ein bisschen aufklären.
Ich bin technisch leider etwas plont, welche Unterschiede bestehen bei Benzin und Äthanol,
nach einem Autobericht kann man in Schweden ein Äthanolauto auch mit Benzin fahren.
Wer kann mir ein wenig weiterhelfen?
Herzliche Grüsse
maria


Andreas:
                                              Einladung

                                                   zur
                                  Informationsveranstaltung     

                    Bio-Ethanol statt Benzin – Der Treibstoff der Zukunft ?

mit den Referenten:

Herr Hubert Maierhofer, Projektleiter von C.A.R.M.E.N in Straubing
Herr Dr. Florian Siemer, Neue Vermögen AG  (Bioenergiepark Schalchen bei Trostberg)
Herr Stefan Welter, Ford Werke GmbH, Verkaufsleiter für Süddeutschland.

am Dienstag, 20. Juni 06 um 20 Uhr

im Energieturm bei der Waldbühne in Halsbach
(zwischen Trostberg und Burghausen)



Ethanol  entsteht durch die Vergärung zucker-, stärke- und cellulosehaltiger Pflanzen, wie beispielsweise Weizen, Roggen, Kartoffeln, Mais oder Zuckerrüben. Die bei der Erzeugung  anfallende Schlempe eignet sich hervorragend als Futtermittel.
Vorteilhafte Kraftstoffeigenschaften von Ethanol sind die hohe Klopffestigkeit und die ca.    90 %ige Verminderung aller Abgaskomponenten, das Schwefeldioxid ist überhaupt nicht mehr vorhanden. 
Die Vorreiterrolle in Europa gebührt Schweden, wo bis dato 300 Tankstellen Ethanol anbieten. Wie jetzt in Deutschland, war auch in Schweden Ford mit dem Focus FFV (Flexi-Fuel-Vehikel) in der Pionierrolle bei den Autoherstellern.
Die Vorteile von Ethanol auf einen Blick:     
Weniger Treibhausgase und Schadstoffe werden freigesetzt. 
Der Kraftstoff wird in Deutschland mit heimischen Rohstoffen hergestellt. 
Die Versorgung bleibt gesichert, die Abhängigkeit vom Erdöl wird reduziert.  Ethanol steigert die Motorenleistung und die Spritkosten sinken spürbar.  Ethanol kann so einfach wie Benzin getankt werden, lediglich die Motoren müssen werksseitig dafür vorbereitet werden. 
Flexi-Fuel-Fahrzeuge können sowohl Ethanol als auch Benzin tanken,
der Fahrer hat volle Flexibilität.

Zu der Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen!


Region aktiv Chiemgau-Inn-Salzach e. V.                       

Helen:
könnt ihr über diesen Vortrag berichten? Mich interressiert es sehr!
Danke

mary:
Hallo Helen,
war gestern abend auf der Veranstaltung, sie war sehr interessant.
Technisch ist vieles machbar und lösbar.
Schweden und  vor allen Brasilien sind da schon um einiges weiter.
Der Trend zu biogenen Treibstoffen fängt schön langsam an, sich zu entwickeln,
Ford hat sich ein Ziel für heuer gesetzt, das  scheint erreichbar zu sein und es soll ein Tankstellennetz aufgebaut werden. Das Modell von Ford für den Verbrauch von B85 kostet nur 300 Euro mehr, aber es ist nicht mit einem Umrüstsatz für gebrauchte Autos getan.
Allerdings ist der Knackpunkt an der Sache wie überall,
es wird von den derzeitigen niedrigen Getreidepreisen ausgegangen.
Bioäthanol aus Brasiliens Zuckerrohrfeldern wäre noch ein wenig günstiger, aber der brasilianische Äthanol geht nach USA, dort fahren schon viele Autos damit.
Was interessiert dich noch?
Herzl. Grüsse
maria

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln