Autor Thema: Beerdigungskosten  (Gelesen 11596 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6980
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Beerdigungskosten
« am: 06.06.07, 11:56 »
Hallo

aus aktuellem Anlass   :(  eine Frage

Wie teuer ist bei euch eine Beerdigung ???

Hier mal unsere Aufstellung

1403,- Reihengrab ( Einzelgrab - 25 Jahre )
 115,-  Leichenhalle ( 5 Tage )
 365,- Trauerhalle
 168,-  Fundament für´s Grab
 146,-  Sargträger ( 4 Mann )
 122,-  Beseitigung von Grabmal
 663,-  Beisetzung



Liebe Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4594
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #1 am: 06.06.07, 12:04 »
Guter Beitrag Beate,

also bei uns ähnliche Kosten, so mit allem Drum und dran (bei uns wir auch sehr viel Wert auf den sog. Leichenschmaus gelegt, also dass man sich nachher noch zusammensetzt entweder Mittagessen oder und Kaffe...........und bei uns gehen auch sehr viele auf die Beerdigungen) kommen schon gut und gerne 5000€ zusammen.

Haben wir als Hofübernehmer zu tragen, aber beim SV hat die SM auch ihren Teil (und sie hat nicht viel Geld) dazugegeben.

Fanni
Herzliche Grüße von Fanni

Vitus

  • Gast
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #2 am: 06.06.07, 12:08 »
Beate, mein herzliches Beileid.

So oder so ähnlich sahen bei uns die Kosten auch aus:
Zusätzlich kamen hinzu:
Transport,
Kränze,
Grabschmuck,
Anzeige(n) in Tageszeitung(en),
Spende für Trauer-Gottesdienst(e),
Spenden für Chor und Kapelle,
Kosten für Abendessen und Getränke, ...
 

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6980
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #3 am: 06.06.07, 12:14 »
Hallo Fanni

naja ... Leichenschmaus hatten wir auch ...
Das sind Kosten die man irgend wie selbst im Griff hat ...
kommt ja noch der Sarg dazu und der Grabstein

Aber die Beerdigungsgebühren sind der Hammer,
so viel hat letztes Jahr noch ein Doppelgrab gekostet.

Ich kann von Glück sagen, dass wir Ludwig nicht mehr in seinem Elterngrab
beisetzen lassen konnten, das muss nächtes Jahr geräumt werden ( abgelaufen )
und dann wird dieser Bereich komplett umgestaltet 

Liebe Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21172
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #4 am: 06.06.07, 12:33 »
Hallo Beate,

genaue Zahlen kann ich Dir nicht geben, nur die Grabkosten, die aber recht aktuell:

bei uns kostet ein Reihengrab 500 Euro, Wunschgrab 1000,- !!!
Noch 14 Tage bis zum Mandarinday 2022

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1543
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #5 am: 06.06.07, 17:07 »
Hallo Beate,
mit allem Drum und dran kommen gut und gerne 7000 Euro zusammen. Nur so als Info für Dich.
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6980
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #6 am: 08.06.07, 15:05 »

 ein Reihengrab 500 Euro, Wunschgrab 1000,- !!!


Hallo

Wunschgrab ??? so was gibt es hier nicht ...
hier wird die ** Reihe voll gemacht **  ::)

Das einzige was wählbar ist, ob Einzelgrab - Familiengrab - Urnengrab
Bei einer Urne kann man noch zwischen Wand und Erdgrab wählen
wobei die Urnenwand in einem anderen Ortsteil ist.

@ Otto
660 Euro für ein Doppelgrab ... ist echt * günstig *
soviel hat hier das einzelgrab gekostet - im letzten Jahr  :(

Liebe Grüße
Beate

PS. Hier geht das Gerücht um, dass wenn man genug * schmiert * auch den gewünschten Platz bekommt
ich frag mich nur welche Position das in der Gebührenordnung hat 
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4046
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #7 am: 18.11.09, 13:23 »
Für die Trauerfeier meines Vaters kommen 6 Sargträger. Der Mann vom Beerdigungsinstitut meinte, ich soll denen Geld in ein Kuvert stecken oder sie zum sog. "Leichenschmaus" einladen. Den gibt es aber bei uns nicht. Jetzt meine Frage, wieviel Geld gibt man den da pro Mann? Ich hab keine Ahnung, da ich noch nie eine Beerdigung ausrichten mußte.
Danke für Tips.
Pauline
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2180
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #8 am: 18.11.09, 14:26 »
Hallo Pauline,

bei uns trägt die Nachbarschaft oder Leute aus nem Verein wo der gestorbene Mitglied war. Danach halt zum Leichenschmaus. Geld zu geben ist eher beleidigend hier, ist eine Ehre das zu tun.
Kannst du niemanden fragen wie das bei euch der Brauch ist?
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21172
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #9 am: 18.11.09, 14:28 »
Bei uns rechnet der Bestatter mit den Sargträgern ab, er gibt ihnen ja auch Bescheid, der hat da eigene Leute.
Beim Beerdigungskaffee hab ich die noch nie gesehen und die haben auch noch nie was von uns bekommen.

Nur wenn die Feuerwehr den Sarg trägt, werden die auch zum Kaffee mit eingeladen.
Noch 14 Tage bis zum Mandarinday 2022

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #10 am: 18.11.09, 22:50 »
Hier bei uns machen das entweder die Nachbarn, oder Vereinskollegen (Feuerwehr, Schützenverein etc.). Die sind natürlich zur Teetafel eingeladen- ist ja logisch. "Fremde Sargträger" hatten wir, meines Wissens, noch nie. Da in unserer Nachbarschaft viele ältere Männer sind, die das rein körperlich nicht mehr schaffen, wird einfach so lange rumgefragt, bis sich genügend finden. Ohne wichtigen Grund wird das auch niemand ablehnen.
Pauline, kannst Du denn den Bestatter nicht einfach mal fragen, wieviel man üblicherweise gibt? Ich denke, das variiert sicher stark von Ort zu Ort....

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #11 am: 19.11.09, 00:15 »
Öhem...ich wohne in Ostfriesland, hier gibt es zu jeder Tages- und Nachtzeit Tee ;D

Ansonsten gibt es bei der Teetafel nur - logisch- Teekuchen, sprich Butterkuchen. Sommers wie winters.

Zeitlich passt es wenigstens immer gut- Beerdigungen finden hier immer um 13.30 statt.

Bei meinen Großeltern in der Gegend hat man noch belegte Brote zur Auswahl.

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #12 am: 19.11.09, 00:32 »
@pauline: ich würd' den Mesner fragen, wie es bei Euch gehandhabt wird. Bei uns (kath. Ecke) ist es so, daß der Mesner bzw.manchmal auch der Vorstand der Kirchenverwaltung zusamenschreibt, wie sich die Kosten der Begräbniszeremonie zusammensetzen: Mesner, Ministranten, Kreuzltrager, Sargträger, Fahnenträger der schwarzen Fahne, Träger des großen Kreuzes, Putzen des Leichenhauses und der Kirche, Vorleser bei Rosenkränzen.
Mein Mann verstarb vor 6 Jahren, da bekamen die Sargträger, Fahnenträger, Kreuzträger € 10.--/ Pers., der Bub fürs Kreuzltragen € 5.--
Insgesamt kostete die Beerdigung  € 6000.-- inkl. Arbeiten des Steinmetzes und Grabinschrift (Grabstein vorhanden), Grabgebühren (€ 200.-- für 15 Jahre: günstig, weil kirchl. Friedhof), Leichenschmaus für 100 Leute (Verwandte, Freunde, Vereinskameraden etc. Sargträger, Ministranten). Der Pfarrer schrieb eine eigene Rechnung € 25.-- für die Aussegnung und für das Begräbnis plus Kosten für die Urkunde € 5.--  Wenn Du Dir unsicher bist: die Sargträger müssen sich 1 Std. Zeit nehmen - wie ist der Std.lohn von Aushilfskräften?     Ich würd  20.--/ Träger. geben. Dann können sie nachher noch zusammen auf eine Brotzeit gehen... Ministranten bekommen bei uns € 2.-- plus Leichenschmaus .  
  Alles Gute für Dich in dieser schweren Zeit.   goldbach

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3300
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #13 am: 19.11.09, 07:31 »
Bei uns bekommen die Sargträger 15 Euro. Zum Kaffee kommen sie dannach
auch ohne Einladung. Das ist einfach so üblich und wird halt manchmal von
den Angehörigen vergessen zu sagen. Sie sitzen dabei aber nicht bei den
anderen Gästen, sondern entweder im Nebenzimmer oder auch schon mal in
der Küche.

Marina

Offline winnipooh69

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 451
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigungskosten
« Antwort #14 am: 19.11.09, 07:37 »
20 Euro pro Träger wäre das Mindeste... :-X, ausser Du willst später als "Geizig" gelten und von den Leuten ausgerichtet werden!

Mein Beileid!