Autor Thema: Freinacht/Walpurgis - die Nacht in den 1. Mai  (Gelesen 7144 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21217
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Freinacht/Walpurgis - die Nacht in den 1. Mai
« Antwort #30 am: 19.04.22, 19:44 »
das kenne ich jetzt nicht, aber dafür gabs bei uns öfter mal Kalkstriche bei der Hochzeit
die schon mal einige Kilometer lang sein konnten.
Das kommt heute noch häufig vor....
Freinacht gibt es hier überhaupt nicht
In der Nacht vor Pfingsten konnte man seiner Angebeteten eine kleine Birke stecken,
garstigen wurde eher eine Dorne vor´s Fenster gelegt  ;D

Ist aber schon ziemlich in Vergessenheit geraden dieser Brauch

Bei uns bekamen die Mädchen entweder Birken zu Pfingsten (wenn die jungen Männer dieses Teil des Brauches mal kannten und von dem jeweiligen Mädchen mal was wollten) oder aber eben Kalk vor die Haustür.

Gibt es nicht mehr, ist eingeschlafen, als wir mal nur sehr wenige junge Männer im Dorf hatten. Jetzt gibt es wieder welche, aber die brauchen mit diesem Brauch auch nicht mehr anfangen.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4243
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Freinacht/Walpurgis - die Nacht in den 1. Mai
« Antwort #31 am: 19.04.22, 23:41 »
kalkspuren gibt es nicht, aber Dicke Saegemehlspuren, wenn eine Liebschaft noch ziemlich neu ist und fast noch geheim.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3538
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Freinacht/Walpurgis - die Nacht in den 1. Mai
« Antwort #32 am: 20.04.22, 06:29 »
Sägemehl lässt sich auch leichter wegkehren als kalk.
Kann mich noch erinnern,  dass kurz vor einer Hochzeit noch die Straße geschrubbt wurde

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1042
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Freinacht/Walpurgis - die Nacht in den 1. Mai
« Antwort #33 am: 20.04.22, 06:54 »
Bei uns gibts oder gabs bis vor wenigen Jahren den Brauch zusammenräumen. Das heißt in der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag wurde in der Nacht Sachen gesammelt die ums Haus stehen wie Gartentische, Sessel, Gummistiefel aber auch Kinderfahrräder alles was halt nicht verräumt war, und auf den Gemeindeplatz abgeladen, da durfte man sichs am Ostermontag wieder holen, da wir mittlerweile viele zugezogene haben die diesen Brauch nicht kennen, ist man ein bisschen vorsichtig geworden, wer will schon als Dieb verdächtigt werden?  :-X
Ansonst wurde da Ostermonntags immer fleißig zur Kirche gegangen um zu schauen, ob da was eigenes dabei lag. War dann auch irgendwie lustig. Ich weiß gar nicht ob die noch mal vor haben das zu machen, irgendwie schade das alte Bräuche dann abhanden kommen, weil das dann die zugezogenen nicht kennen und das Dorfleben auch nicht so akzeptieren. Hauptsache der Baugrund war billig ::)

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1158
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Freinacht/Walpurgis - die Nacht in den 1. Mai
« Antwort #34 am: 20.04.22, 07:46 »
Hier ist es noch ganz aktiv mit den Maibäumchen. Unsere Tochter hatte schon zweimal ein Bäumchen stehen. Ist ein ganz schöner Brauch und das Rätselraten hinterher immer groß, wer der junge Mann war, der das Bäumchen geschmückt und gestellt hat.

Dieses Jahr wird wohl unser Sohn anfangen (wird 16) sein erstes Bäumchen zu stellen. Und ist für die Jugend auch eine Gaudi nachts um drei loszuziehen...

Das mit den Kalkspuren auf der Straße ist bei uns etwas ausgeufert. Seit ein paar Jahren werden hier die Affairen aufgedeckt damit. Das ist irgendwie fies und amüsant zugleich. Scheidungen hat es wohl deswegen noch nicht gegeben, aber gerumpelt wohl schon ordentlich im Dorf.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21217
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Freinacht/Walpurgis - die Nacht in den 1. Mai
« Antwort #35 am: 20.04.22, 08:42 »
Bei uns war es so, dass nur die "ungebundenen" jungen Mädchen Kalk oder Birken bekamen. Zwischen Konfirmation und erstem festen Freund.

Also nix mit Liebschaften aufdecken und Scheidungen provozieren oder so, alles eher harmlos.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!