Autor Thema: Können wir noch leben ohne smartphone oder besser überleben???  (Gelesen 29520 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2994
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Und ich war gerade sehr froh über mein Smartphone und das ich da auch ständig meine eingehenden Email' s angezeigt bekomme.
Da hat doch heute jemand mein Ebay Konto gehackt und sich mit meinem Konto ein IPhone im Wert von 900 € an seine Adresse liefern lassen wollen.
Gott sei Dank habe ich eine Versandmiteilung der Firma bekommen und habe nachgesehen was da los ist. 
Die Firma konnte den Versand noch rückgängig machen.  PayPal konnte ich auch reklamieren und falls trotzdem noch ein Forderung aufs Konto kommt, kann ich das zurück holen.
Wenn ich da erst abends in meine Emails geschaut hätte, wäre schon alles durch gewesen und ich hätte mehr Ärger gehabt.
Liebe Grüße Heidi

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1501
  • Geschlecht: Weiblich
Auch ich gehöre zu den Steinzeitmenschen  :-\
Nicht mal ein Handy habe ich! Sehe ich für mich als nicht notwendig an. Ich bin sowohl in der Arbeit als auch privat "ständig" erreichbar; außerdem lebe ich "im Tal der Ahnungslosen" wie es meine Freundin aus Krefeld behauptet: willkommen im Funkloch!
Auf dem sogen. "flachen Land" ist das Internet stellenweise noch nicht auf DSL-Standard. 
Mich persönlich stört das rumdaddeln an den Handys sehr. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man beim einkaufen der Frühstück-Semmeln schon tel. erreichbar sein  m u ß ?!  Das telefonieren beim einkaufen in den Geschäften und im Zug empfinde ich als ausgesprochen unhöflich:
alle, wirklich alle müssen mithören! 
An Silvester war ich im Theater. Trotz der Aufforderung  n i c h t  zu fotografieren und sonstige Aufnahmen zu machen, halten sich viele nicht daran. In der 2. Reihe vor mir sass ein Mann, der Aufnahmen gemacht hat: der helle Bildausschnitt und das zoomen war echt störend. Ein Herr vor mir forderte den Handyherren auf, das Teil auszuschalten.
Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren, dass man zuerst Fotos macht, diese dann auf dem Handy ansieht und dann erst rumschaut, wo man sich befindet. 
Die berufliche Nutzung ist von all dem natürlich ausgenommen!

Im Juni 2015 war ich in Petersburg. Nie zuvor habe ich soviel Menschen gesehen, die Selfies vor allen möglichen Sehenswürdigkeiten von sich machen.
Mit Selfie-Stab. Hab ich damals erstmals so richtig registriert! Und war hingerissen zwischen Verwunderung und Entsetzen.
Viele japanische Touristen: Europa in 10 Tagen!
Alles, wirklich alles wurde fotografiert. In den Museen wurden die Bilder der alten Meister fotografiert -  ich fragte mich, ob sie zuhause noch wissen, wer das Bild malte und wo sie es fotografierten.
Auch im Theater durfte man fotografieren! Wir haben uns das Ballett "Nussknacker" angesehen. Teilweise war es taghell im Theater!
Aus allen Rängen kamen Blitzlichter und die hellen Bildschirme der Handys erhellten die Gesichter der Besucher.

Ich bin und bleibe wohl ein "Landei".
 

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7672
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
willkommen in Club.
Ich frage mich bei den Dingen die fotografiert werden auch noch ob das mal in Ruhe angesehen wird. Viele sind da nämlich schon mit dem nächsten Motiv beschäftigt. Die kommen überhaupt nicht mehr zur Ruhe und mal zum durchschnaufen.

Wobei ich schon auch sehe, dass es oft ein Segen sein kann. Kommt immer auf die Nutzung an.
Wenn man sich dann mal im Tal der Ahnungslosen befindet, dann merkt man, wie sehr man inzwischen abhängig ist.
Bei uns hier wird momentan Glasfaserkabel verlegt, wir hier haben keine Probleme, aber es gibt noch Ortsteile, da haben die Betriebe enorme Wettbewerbsnachteile.
« Letzte Änderung: 06.01.17, 14:06 von frankenpower41 »

Online anka

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 537
Wie Frankenpower und Goldbach war ich bis vor einem Jahr ein kompletter Handyverweigerer und wollte es auch ganz gewiß bleiben. Aber vor fast einem Jahr kam mein Vater mit dem RTW ins KH und zuhause wussten alle über 3 Stunden nichts . Bei den Schwestern konnte ich nicht anrufen und dort wo ganz sicher immer eine Telefonzelle im KH war, stand ein Getränkeautomat.... Am nächsten Tag habe ich mir ein Smartphone gekauft mit einem vernünftigen Tarif. Seitdem bin ich mit einigen lieben Menschen über WhatsApp in Kontakt und möchte es echt nicht mehr hergeben. Ist einfach praktisch und war schon öfters äußerst wichtig und auch unterhaltsam.

 anka

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9695
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
@goldbach,
ich bin heuer am 1. Adventssamstag um den Wöhrsee gegangen, der See wird mit etlichen hundert Laternen beleuchtet, war eine sehr stimmungsvolle Sache- aber durch die vielen Besucher, die massenhaft  fotografierten, sah es aus, als würde ein ständiges Gewitterleuchten die Wege erhellen. Die Kerzenatmosphäre blieb leider auf der Strecke.
Fand das so schade, dieses Jahr können sie statt Kerzen überall jemand mit Handy hinstellen, Wöhrsee mit Bliztlichtgewitterstimmung. ;D
Was machen die Leute nur mit den vielen Fotos?

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3358
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Mary, die senden sie an ihre Kontakte, damit die Teilhaben können
Noch kann ich ohne smartfon leben, bin mir aber sicher, dass ich irgendwann eins haben werde.
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9695
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
@annelie,
das war mir schon klar, nur braucht man keine Kerzen oder Laternen  mehr rund um den See für eine stimmungsvolle Beleuchtung aufstellen, wenn es das Blitzlichtgewitter dermaßen überlichtet.
Ich fands einfach schade, dass es nur rundherum überall blitzte.

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2994
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Da gibt es kein richtig oder falsch würd ich sagen.
Man kann das Ding verteufeln oder lieben, das ist doch jedem selbst überlassen.

Das wilde rumgeknipse stört mich aber auch, zumal die meisten Bilder im Dunkeln mit dem Smartphone eh sch.... sind.
Genau so sehe ich das auch.  Wieviele verteufeln jetzt noch Computer und wir hier hätten uns ohne nie kennengelernt. 
Es kommt immer drauf an, was man daraus macht. 
Liebe Grüße Heidi

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7365
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Da gibt es kein richtig oder falsch würd ich sagen.
Man kann das Ding verteufeln oder lieben, das ist doch jedem selbst überlassen.

Das wilde rumgeknipse stört mich aber auch, zumal die meisten Bilder im Dunkeln mit dem Smartphone eh sch.... sind.


vor allem, wenn dann bei so einer Gelegenheit noch geblitzt wird. Da siehst doch gar nix mehr...
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21297
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Im Theater oder Konzert während einer Aufführung zu fotografieren, gehört sich sowieso nicht und ist doch eh meistens verboten.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9695
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Auch wenn gebeten wird, während der Aufführung nicht zu fotographieren, es wird trotzdem massenhaft gemacht.
Was ich mich öfters frage, was machen die Leute mit den massenhaften Fotos? Egal ob mit den eigenen oder mit den erhaltenen?

Mir ist es ansonsten gleich, ob und wie jemand seine Kommunikation macht,
aber was mich inzwischen ärgert, wir werden zu Energiesparfunzeln verdonnert, die Staubsauger dürfen immer weniger Watt haben, bei allen Küchengeräten wird dafür geworben alles alte ständig rauszuwerfen um ja AAAAAA plus zu haben,
aber ansonsten ist Energiesparen kein Thema.
Mich ärgert schon die blöde Aufladerei beim Handy, aber soweit ich bei den Smartphones mitbekomme, wird da noch mehr Strom verbraucht.
Gestern hab ich gehört, dass die Bahn die Fahrkarten über Smartphones generell verkaufen will, klar, dann brauchen sie keine Ticketautomaten mehr warten und betreuen, der Renner scheinen jetzt die Smarten Häuser zu werden, per Ap Heizkörper und andere Hausgeräte von der Ferne aus zu bedienen-
mag ja alles schön und praktisch sein-
der Kühlschrank, der selbst einkauft, man bekommt es per Post zugestellt, die Auslieferungsdrohnen werden vielleicht auch kommen, wir werden sehen, ob die schöne neue Welt wirklich so werden wird.

Offline Muhkuh

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Weiblich
Im Theater oder Konzert während einer Aufführung zu fotografieren, gehört sich sowieso nicht und ist doch eh meistens verboten.

hält sich keiner dran  :'( :'(
ich finde die Paltzanweiser  sollten die  raus schmeissen.  mich  stören die Arme in Luft mit Licht sehr.

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3588
  • Geschlecht: Weiblich
Ich besitze auch noch keins, habe ein Rentner Handy, extra mit großen Buchstaben.
Wird nur mitgenommen, bei weiteren Fahrten.
Aber liebäugeln tue ich schon damit, brauchen tue ich es allerdings nicht unbedingt.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5969
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Zitat
Gestern hab ich gehört, dass die Bahn die Fahrkarten über Smartphones generell verkaufen will, klar, dann brauchen sie keine Ticketautomaten mehr warten und betreuen, der Renner scheinen jetzt die Smarten Häuser zu werden, per Ap Heizkörper und andere Hausgeräte von der Ferne aus zu bedienen-
mag ja alles schön und praktisch sein-


Hallo,
nun gerade da war ich in 2016 mal sehr glücklich. Also Autofahrer bin ich fast immer mit den Fahrkartenautomaten überfordert. Dann hatte ich noch Kind mit dabei. Ich wollte S-Bahn fahren. Hab die Karte am Handy gebucht. Und bin so endlich mal gefahren ohne auf Verdacht (und um bei evt. Kontrolle aus Unwissenheit nicht belangt zu werden - hab ich immer mehr gelöst oder gleich Familientageskarte) mehr zu bezahlen. Die haben das bei mir am Konto abgezogen und gut war.
Da empfand ich das Smartphone schon als Segen.

Früher war es das Telefon wovor meine Vorgenereration einen hohen Bogen gemacht hat und geschimpft hat wie ein Rohrspatz, dass man so was gar nicht braucht. Jetzt ist es das Smartphone. In zwanzig Jahren lachen die Leute darüber. Oder es bricht alles zusammen bei einem Cyberkrieg. Dann können wir ja wieder von vorne anfangen.....

Es zwingt einem ja niemand dazu Smartphonebesitzer zu werden.

Und was mir auffällt: "Wenn jemand unanständig ins Smartphone klotzt, anstatt sich mit dem Gegenüber zu unterhalten, überall das Ding zur Hand hat und filmt oder sonst was, dann ist das genau die Personengruppe die sich mit mir ohnehin auch nicht beschäftigt hätte oder die ihren Kragen bei Veranstaltungen überall hat und immer Kommentare zu schiefen Nasen, Aussehen, Figur abgibt, wenn wir nicht im Zeitalter des Smartphones wären!"

Sprich keinerlei Feingefühl und Anstand!

Das gab es auch schon vor 25 Jahren ohne dem Ding!
Liebe Grüße
Martina

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3358
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Ich besitze auch noch keins, habe ein Rentner Handy, extra mit großen Buchstaben.
Wird nur mitgenommen, bei weiteren Fahrten.
Aber liebäugeln tue ich schon damit, brauchen tue ich es allerdings nicht unbedingt.

Liebäugeln tu ich noch nicht, aber ich bin mir sicher dass ich irgendwann eins haben werden, einfach weil es wohl notwendig wird. Mir fehlt nichts, liegt vielleicht auch dran, weil ich keins habe und nutze. Was man nicht kennt, kann man nicht vermissen....  ;) ;D
Wir sind 5 Freundinnen, alle außer mir sind in einer whatsapp-gruppe, ich hab jetzt nicht das Gefühl, dass ich was verpasse und noch kein Bedürfnis "dabei" zu sein, wir treffen uns mindestens 1 x im Monat, meine beste Freunde treff ich wöchentlich. Fotographieren ist nicht mein Ding und es ist mir lästig ständig was mit mir rumzutragen, aber wie gesagt "noch".
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie