Autor Thema: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...  (Gelesen 6408 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LuckyLucyTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1621
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
... oder: Darf man alles tun, nur weil es nicht explizit verboten ist?

Diese Frage stelle ich mir, seit ich gestern im Rewe frischen Spargel aus Deutschland, angebaut in Bayern, gesehen habe. Hallo? Es ist Anfang März!!! Mir möge jetzt niemand kommen, dass der Verbraucher das so will. Hier ist es wohl eher so, dass man will, dass der Verbraucher dem Angebot nicht widerstehen kann.

Dass jede Menge Energie - erderwärmend für die Beete und leider auch für unsere Umwelt - vergeudet wird, dem kann wohl niemand widersprechen.

Mich ärgert's. Und Euch?
LuckyLucy

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9818
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #1 am: 04.03.18, 10:23 »
Ich hab auch vor 2 Tagen glaub ich gelesen, dass es bereits frischen Spargel aus Deutschland zu kaufen gibt.
Die Abwärme einer Fabrik wäre die Wärmequelle,
hatte hier eher die Spargelstecher im Fokus, bei den Temperaturen, das ist bestimmt keine leichte Arbeit und dann mit der Kälte?
Gibt aber soweit ich mich erinnere, schon seit Weihnachten in den meisten Supermärkten Spargel zum Kaufen, ebenso die Erdbeeren.
Es gibt scheinbar immer zu jeder Zeit alles zum Kaufen.
Hab einige Päckchen Spargel im Gefrierschrank, in Leipziger Allerlei oder Hühnerfrikassee macht sich das ganz gut, aber kaufen würde ich mir jetzt keinen.
Die Leute nehmen sich die Vorfreude, aber ich glaub, das ist auch nicht mehr gewünscht, sondern immer und zu jeder Zeit alles.

Aber das gilt nicht nur für Spargel, gilt auch für Tomaten, gibts auch schon aus der Region.
Aber wer möchte noch Wintergemüse- Schwarzwurzeln, Sauerkraut oder Kohl, gelbe oder rote Rüben.......... generell?
« Letzte Änderung: 04.03.18, 10:26 von mary »

Offline LuckyLucyTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1621
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #2 am: 04.03.18, 10:53 »
Also, wenn wirklich Abwärme für Gewächshäuser oder sonstigen Anbau genutzt wird, finde ich das so weit in Ordnung. Wenn dann allerdings der nächste Gärtner meint, er müsse auch Spargel außerhalb der Saison anbieten und keine Abwärme nutzen kann, ist es schon fatal.

Ja, Mary bei Tomaten, Paprika etc. ist es das gleiche. Ich verzichte im Winter meist komplett darauf, denn Geschmack ist selten vorhanden.

Steckrüben, Kohl, rote Bete, Sellerie, Lauch - ich kann die Wintergemüse gut leiden.

Und ich gebe  zu: Dem Erdbeerangebot bin ich gestern erlegen. Ich hatte gelesen/gehört, dass das Wetter in Spanien zurzeit so günstig ist und dadurch eine Menge Ware auf dem Markt ist. Auch wenn ich weiß, dass in Andalusien der Preis des Gemüse- und Obstanbaus umwelttechnisch ein hoher ist, konnte ich nicht widerstehen. Und die Erdbeeren sind geschmacklich supergut - wider Erwarten.
LuckyLucy

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7044
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #3 am: 04.03.18, 11:51 »
Hallo

Der erste Spargel ist da


Zitat

Das königliche Gemüse wird zurzeit auf einer Fläche von 1,5 Hektar in Treibhäusern
und in Tunneln unter Folien gestochen.
Auf den „echten“ Freilandspargel wird man noch etwas warten müssen.


Produziert wird was der Kunde wünscht ... und wie es machbar ist ...
verwerflich finde ich das nicht ... ist nur die Frage *rechnet es sich*

Übrigens ... Bayern war noch ein paar Tage früher

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline LuckyLucyTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1621
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #4 am: 04.03.18, 12:17 »
Hallo

Der erste Spargel ist da


Zitat

Das königliche Gemüse wird zurzeit auf einer Fläche von 1,5 Hektar in Treibhäusern
und in Tunneln unter Folien gestochen.
Auf den „echten“ Freilandspargel wird man noch etwas warten müssen.


Produziert wird was der Kunde wünscht ... und wie es machbar ist ...
verwerflich finde ich das nicht ... ist nur die Frage *rechnet es sich*

Übrigens ... Bayern war noch ein paar Tage früher

Gruß
Beate

Das ist ja wohl eher eine Frage wie bei Henne und Ei... Ich glaube eher, dass der Verbraucher darauf "getrimmt"  >:(wird, die Angebote wahrzunehmen. Wenn es jetzt keinen Spargel gäbe, würde wohl auch niemand traurig sein. In meinem Umfeld gibt es jedenfalls niemanden, der sich jetzt Spargel wünscht.

In dem verlinkten Artikel heißte es ".... hat bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein Zweizeiler aus dem Volksmund hingewiesen: „Bis Johanni, nicht vergessen, sieben Wochen Spargel essen!“ Demnach beginnt nach alter Väter Sitte die Spargelsaison Anfang Mai.  :)
« Letzte Änderung: 04.03.18, 12:22 von LuckyLucy »
LuckyLucy

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7044
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #5 am: 05.03.18, 11:49 »
Hallo

wenn wir nicht hier produzieren ... kommt es von wer weiß wo her ...

Wir haben hier in Südhessen noch das Problem,
dass der RP usw. gegen die z.B. Folientunnel vorgehen ...

Was bleibt uns dann noch ???

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline LuckyLucyTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1621
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #6 am: 05.03.18, 12:48 »
Beate, das ist doch kein wirkliches Argument.  :o
Oder meinst Du, der Kunde weiß die Qualitäten von deutschem Spargel nicht von denen aus Sonstwoher zu unterscheiden?

Ich jedenfalls glaube nicht, dass die Leute, die den vermutlich günstigen (ich kenne den Preis nicht) Spargel aus Sonstwoher kaufen, zu denen zählen, die sich zur echten Spargelsaison hochwertige deutsche Qualität leisten.

Was meinst Du in Deinem Posting mit RP?
LuckyLucy

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4297
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #7 am: 05.03.18, 13:02 »
Ich kann da mal wieder nur mit dem Kopf schütteln. Der Kunde täte evtl. gar nicht danach verlangen, aber es ist halt im Geschäft da, also wird es gekauft. Ich frage mich den Winter über öfters, wer kauft die knochenhaften Nektarinen, die nach nix schmeckenden Gurken und Tomaten, wer braucht im Februar Erdbeeren???? Ich kann das nicht verstehen, aber ich will und werde es auch nicht begreifen. Ich persönlich lebe mit den Jahreszeiten - und ich lebe gut damit.
Und wenn der Verbraucher einmal damit "angefüttert" ist, dass es alles und jedes zu jeder Jahreszeit gibt, dann verlangt er danach.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline LuckyLucyTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1621
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #8 am: 05.03.18, 13:35 »
Da bin ich ganz Deiner Meinung, Pauline!
LuckyLucy

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 6063
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #9 am: 05.03.18, 14:28 »
Im Grunde bin ich auch der Meinung, dass man im Winter keine Erdbeeren usw. kaufen sollte. Aber ich finde es ist schon einen Unterschied, ob der Spargel z.B. aus Griechenland oder wer weiß woher angekarrt wird oder ob der in Deutschland unter Folie mit Fußbodenheizung angebaut wird.
Ich kaufe den Spargel erst beim Spargelbauern direkt vor Ort. Und mir reicht es wenn ich den Von Ende April/Angang Mai bis zum Johannitag kaufen kann.

LG Gina

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7044
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #10 am: 05.03.18, 14:33 »
Hallo

den Kunden geht es am A*** vorbei welche Jahreszeit wir haben
die erwarten dass man alles zu jeder Zeit kaufen kann ...
egal ob Saison ist oder nicht ...

Genau so wie alle Brot.- oder Brötchensorten
2 Minuten vor Ladenschluss noch verfügbar sein müssen

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7729
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #11 am: 05.03.18, 15:00 »
da muss ich Dir leider recht geben. :(

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9818
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #12 am: 05.03.18, 16:18 »
Ich freu mich auf die Spargelsaison, hab selbst ein paar Pflanzen und ansonsten gibts den bei uns aus der Region,
da greif ich dann auch zu und irgendwann lässt die "Glust" nach dem Spargel wieder nach.
Hab heute im Lgerhaus gesehen, dass die nochmals Orangen  zum Verkaufen haben, wir haben beschlossen, dass wir keine mehr kaufen.
Es sind noch genug Äpfel im Lager, die Kiste an Weihnachten war vom Geschmack her einfach unübertrefflich.
Braucht man den Jahresrythmus, egal ob beim Gemüse, beim Obst, dass man an Weihnachten Weihnachten feiert, oder an Ostern Ostern?
Mehr und mehr hab ich den Eindruck, dass es überhaupt darum geht, dass immer alles zu jeder Zeit zu haben ist, jetzt mit der Kälte kommen sie schon ins Schwimmen mit den Frühlingspflanzen, an Ostern oder vielleicht 2 Wochen später warten bereits die Balkon- und Kübelpflanzen, es ist immer alles viel früher im Angebot.
Der erste Spargel im Frühjahr, die Erdbeeren, der erste Salat aus dem Mistbeet, die ersten Kirschen, die Klaräpfel,
selbst beim Bärlauch hab ich gemerkt, ich brauch da nicht sehr viel bevorraten.
Der erste Bärlauch aus dem Garten schmeckt am Besten, der wilde Schnittlauch treibt sogar schon ganz schön aus.
Auch mit den Kräuter ist es so, der Basilikum schmeckt mir im Winter einfach nicht.
Aber wir wohnen nicht in der Stadt, haben einen Garten - da lebt man vielleicht anders.
Wenn man eh alles kaufen muss, ist es vermutlich vielleicht egal, was man kauft?

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5644
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #13 am: 05.03.18, 17:20 »
Zitat
Wenn man eh alles kaufen muss, ist es vermutlich vielleicht egal, was man kauft?


Das macht sicher eine Menge aus.

 Für uns selbst hatte ich bisher auch versucht, weitgehend nach den Jahreszeiten zu leben. Nun haben wir einen Mitbewohner der in extremen Mengen nach Obst verlangt, auch andere Sorten, als wir um diese Jahreszeit gewöhnlich kaufen würden. Also wird auch anders eingekauft. Hinzu kommt, dass wir im letzten Herbst nicht einen Apfel geerntet haben und also auch diese kaufen müssen. Da es den regionalen Apfelbauern ähnlich ergangen ist, sind die hiesigen Äpfel in diesem Jahr auch recht teuer. Rein preislich macht es teilweise keinen Unterschied, ob man ein Kilo Äpfel kauft oder ein Kilo Weintrauben bzw. Mandarinen oder Apfelsinen. Die beiden letzteren haben nach m. M. jetzt Saison und werden von daher noch gerne von mir gekauft.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3444
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Spargel: Der Anbau von Gemüse im Jahresrhythmus...
« Antwort #14 am: 05.03.18, 18:27 »
LuckyLucy, ich finde Deine Gedanken sehr gut!

Habe dieser Tage im LM-Discounter Erdbeeren gesehen, 500 g für 1 €.
Ich glaube, die waren aus Spanien. Das ist billiger, als in der Saison die
selbst gepflückten (über die Qualität kann ich nix sagen, weil ich keine
Erdbeeren um diese Zeit kaufe). Aber mich erschreckt der (Ramsch?)Preis.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)