Autor Thema: Altenpflege  (Gelesen 87904 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sonny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2343
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Altenpflege
« Antwort #240 am: 01.03.18, 21:10 »
Hallo Regina,
da hast du es wahrlich nicht leicht!
Der Altersstarrsinn lässt grüßen 🤔
Hat sie alleine gewohnt, bei euch in der Nähe? Sind auch noch andere Kinder da, die sich mit kümmern?

Wünsche dir viel Kraft und Durchsetzungsvermögen.
Liebe Grüße
sonny

Es gibt nur eine Medizin gegen große Sorgen:
Kleine Freuden.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3961
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Altenpflege
« Antwort #241 am: 02.03.18, 00:07 »
bergli,
schau dass dir deine sm schr. gibt dass ihr für sie eink. etc. - und evt. bank -

sonst kommt die kesb !!! - na und - werden die alles einkaufen für deine sm - nicht mal dein mann darf dann entscheiden ...

frag am besten einen Notar, ja nicht bei der kesb -
mir hat ein mir bekannter Notar die unterlagen zukommen lassen -
wenn du mir deine mail adr. schickst, kann ich dir das schreiben zukommen lassen ....
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 644
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Altenpflege
« Antwort #242 am: 02.03.18, 05:26 »
Hallo Bergli,

wenn ich da so lese das könnte direkt auch meine Schwiegermutter sein, da mußte ich auch erst einmal eine Grundausstattung an neuer Wäsche kaufen als sie plötzlich ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Auch bei den Gesprächen wie Arzt u.sw. war es genauso ich sollte alles managen, da sie ja sowieso nichts davon versteht ( so war ihr Wortlaut gegenüber den Ärzten ).
Ich drücke die Daumen das bei deiner Schwiegermutter die Heilung gut voranschreitet und sie wieder halbwegs laufen kann.


LG katrin

Offline Bergli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2066
  • Geschlecht: Weiblich
  • Positiv denken
Re: Altenpflege
« Antwort #243 am: 02.03.18, 07:36 »
Allen Danke, ich wusste, ihr versteht mich und das brauche ich jetzt  :-*

SM wohnt im gleichen Haus wie wir, sie unten, wir oben, gemeinsam mit ihrem Mann. Ich habe für sie schon Jahrelang eingekauft, weil sie nicht mehr ins Tal wollte. (beim Autofahren kriege ich Kopfschmerzen, ihre Meinung) SV ja das ist eine (besondere) Sache. Manchmal ist er geistig sehr fit, manchmal (öfter) nicht mehr,  aber auch wacklig auf dem Beinen. Er hat Alterszucker. Jetzt haushaltet er alleine, vorher, als SM zuhause war, hat er nichts (!) im Haushalt gemacht. Ich staune was er alles macht. Also ich schaue was und wie er etwas macht, er fragt auch, wie soll ich. Er köchelt etwas, nicht viel, er habe ja nicht so ein grosser Hunger.

Heute kann ich SM zügeln, ins Altersheim. Je nach dem wie es ihr geht, verlängern wir Woche um Woche. Sie muss nicht nach zwei Wochen raus. Sie darf (muss) bleiben, bis ich sie nach Hause hole. Zuhause will ich nicht alles alleine machen (Sorry), ich will die Spitex als Hilfe, zum Beispiel; Zum Baden. Das mache ich nicht und baden sollen sie öfters als jetzt. (Wasser ist nass!)

Das der Bruch gut kommt, denke ich auch. Sie darf mit Unterstützung schon am einem Gerät laufen, sie mag ein paar Schritte gehen, dann ist sie sehr müde. Vorher schon. Sie schläft viel.

Gestern haben wir den Vertag mit dem Altersheim unterzeichnet und besprochen, ALso ich und SV. Alleine wäre ich besser gefahren. Plötzlich hat er von irgentetwas gesprochen, das nicht dazu gehört, von Früher war alles ....... Gut, die vom Heim kennt das.

Ich dachte immer ichhae eine besondere (gut sie ist besonders)  SM, dass ist gut zu hören, das andere auch so sind.

So, jetzt muss ich noch packen und dann ab .......

Danke, das es Euch gibt   :D



So jetzt muss ich noch etwas einpacken und dan gehts ins Tal.....
„Glücklich sein bedeutet nicht, das beste von allem zu haben, sondern das beste aus allem zu machen.“

Offline Bergli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2066
  • Geschlecht: Weiblich
  • Positiv denken
Re: Altenpflege
« Antwort #244 am: 09.03.18, 08:07 »
SM ist seit einer Woche im Pflege- und Altersheim in der Akut- und Übergangspflege. Es gefällt ihr gar nicht so schlecht, es geht ihr auch gut und sie schauen sehr gut zu ihr  :). Sie ist immer noch sehr müde und Kraftlos.
Gestern hatte ich mit der Leitung vom Heim ein sehr gutes Gespräch, wie weiter. Heimleitung hat mit SM vorher alleine gesprochen und diese (SM) hat gemeint, "sie bleibe noch, ihre Schwester hat gemeint, sie müsse sicher noch 6 Wochen bleiben", HL war sprachlos (ich danach auch), HL meinte, sie müsse SM überreden, dass sie noch lange nicht heim kann. SM ist sehr schwach, hat kaum Kraft, ein paar Schritte zu gehen. So ist es auch gut, sogar sehr gut. Ich bin einverstanden, weil ich sie Zuhause nicht pflegen kann (oder ich nicht will?), solange sie nicht richtig laufen kann. Auch ist ihre Gebärmutter sehr weit unten, kommt manchmal raus. Das möchte ich und jetzt auch die HL vorher noch machen (mindestens zur Frauenärztin), bevor sie heimkommt.

Ich frage mich manchmal, ob ich egoistisch bin, weil ich SM nicht pflegen will? Also wenn sie zuhause ist, kann ich schon putzen, waschen und eventuell für sie kochen (wenn sie will), aber baden will ich sie nicht. Und auch wenn etwas Pflegerisches ansteht, grösseres. Das will ich nicht. So frage ich mich schon; müsste ich das, als ST? Ich bin die einzige ST. Mein Mann hat "nur" eine Schwester und die ist im Kloster.

SM erzählt mir im Heim; "am Samstag durfte sie duschen, das sei herrlich, das Wasser rieselt über den ganzen Körper, das sei ganz schön gewesen. Sie bade sonst nur zuhause. " ::). (und das nur alle paar Monate, wenn überhaupt )
„Glücklich sein bedeutet nicht, das beste von allem zu haben, sondern das beste aus allem zu machen.“

Mucki

  • Gast
Re: Altenpflege
« Antwort #245 am: 09.03.18, 08:21 »
Nein das ist nicht egoistisch, nur verständlich , des Pflegen liegt nicht jeden
Und ich denke das man es auch nicht machen soll wens einem dabei nicht gut geht. Meine Tochter hat zu mir gesagt das sie das Mal nicht kann und das es ihr Leitung tut, hab ihr dann erklärt das sie das auch nicht muß.
Bergli vieleicht bleibt sie ja freiwillig im Heim
LG Mucki

Offline Bergli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2066
  • Geschlecht: Weiblich
  • Positiv denken
Re: Altenpflege
« Antwort #246 am: 09.03.18, 08:51 »
Ist Tochter - Mutter nicht ein anderes Verhältnis, als ST - SM? Gut, ich möchte auch meine Mutter nicht pflegen, "Gott bewahre". Ich denke aber auch, es kommt auf das Verhältnis zueinander an.
SM ist sehr froh, das sie mich hat, sie hat ja sonst niemand, ausser ihre Schwestern, aber die sind eher mit "gutgemeinten" Ratschläge da. Gut dieses mal, waren es wirklich gute  ;). Sonst heisst es eher mehr; du sollst dieses nehmen (Biostrat oder Vitamine etc.) und ich darf dann diese "Heilmittel" in den Läden suchen. Du sollst dies und jenes tun .......

Dauerhaft ins Heim. Dieses meinen auch die Schwestern, oder mindestens ins Tal ziehen. SM Meinung weiss ich nicht dazu, aber ich denke du kannst keine Frau die Jahrelang (über 40 Jahre) die Einsamkeit gesucht hat, keine Besuche (sie ist nicht da, wenn jemand kommt), selten bis nie ins Tal, nie fortgegangen ist etc. und jetzt ist es schon sehr viel, so im Heim unter Leuten zu sein. Von fremden Leuten abhängig zu sein. Aber sie macht es gut. Mitmachen will sie schon nicht, sie könnte basteln, Spaziergänge, jassen, turnen etc. mitmachen, da will sie gar nicht. Sie sei lieber alleine.
„Glücklich sein bedeutet nicht, das beste von allem zu haben, sondern das beste aus allem zu machen.“

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7547
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Altenpflege
« Antwort #247 am: 09.03.18, 08:54 »
Vorläufig bleibt sowieso erst mal nur abwarten.
Wenn sie wieder daheim ist, vermute schon dass sie das will, ihr Mann ist ja auch dort, dann wird man sehen.
Gibt es bei Euch so was wie Reha/'Geriatrie?  Bei uns hier kommen viele alte Menschen wenn sie nach KKH geschwächt sind dorthin. Voraussetzung ist allerdings auch dass sie mitmachen.  Da kamen hinterher schon oft alte Menschen wieder mit neuen Kräften wieder heim von denen man das nicht dachte. 
Wir haben einen Verpächter (81), der nach Sturz dorthin kam. War nichts, aber er kam damals vorsorglich ins KKH. Der konnte sich daheim schon länger nicht mehr gut versorgen und laufen, der schwärmt direkt wie toll die dort waren und was er alles wieder kann. Wenn er das gewusst hätte, dann wäre er schon längst mal dorthin, er sollte mal anderswo hin zur Reha und wollte nicht, weil er schlechte Erfahrungen gemacht hatte.
Wenn Du baden und Pflege nicht kannst oder willst, dann kann ja Pflegedienst ins Haus kommen.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5558
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Altenpflege
« Antwort #248 am: 09.03.18, 09:18 »
Ist Tochter - Mutter nicht ein anderes Verhältnis, als ST - SM? Gut, ich möchte auch meine Mutter nicht pflegen, "Gott bewahre". Ich denke aber auch, es kommt auf das Verhältnis zueinander an.


Bei meiner Schwiegermutter ist es mir leichter gefallen. Bei meiner Mutter könnte und wollte ich es auch nicht...................

Zuzusehen wie abgebaut wird fällt mir auch bei meinen Eltern schwerer als bei meiner Schwiegermutter oder bei den Tanten/Onkeln von meinem Mann. Bei denen war ja auch in in der Betreuung, allerdings nicht Pflege.
Enjoy the little things

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3961
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Altenpflege
« Antwort #249 am: 09.03.18, 10:10 »
liebe bergli,
ich begreiffe dich voll und ganz - ich hätte weder sm noch mutter gepflegt, etc. (bei mutter hätte ich auch sagen müssen "Gott behüte" ...)

aber - ich hatte genug arbeit und sm hätte es auch nicht gewollt,

mach dir kein schlechtes gewissen, die spitex wird das wenn nötig schon machen, dafür sind sie ja da ...., sollte/dürfte/könnte deine sm wieder nach hause kommen

wie weit weg vom Dorf wohnt ihr ?

übrigens, wenn deine sm im Moment noch so müde ist, begreiffe ich dass sie nicht mitmachen will, viell. kommt das noch, wenn es ihr körperlich wieder besser geht
der Vorbesitzer unseres stöcklis, wehrte sich auch immer gegen das Altersheim -

er war Junggeselle, seit 20 jahren allein im haus, hat ganz gut "gehaushaltet" - leider nicht im finanziellen sinn (oder für uns z.g., so "mussten " wir den Hof kaufen, und da er noch das wohnrecht behalten sollte, waren wir die einzigen die in frage kamen - das war glück für uns !!)

und als er dann im Altersheim war (alzheimer) fühlte es sich so wohl - es ist überall warm, muss nicht mehr selber kochen (na ja, das haben wir vom hauspflegedienst schon einige jahre gemacht, d.h. das Mittagessen bekam er geliefert, aber frühstück und Abendessen mussten wir ihm gegen ende richten, da er keinen hunger mehr spürte und einfach gegessen hat wenn er was sah - ausser das Mittagessen, wurde immer für 2 tage geliefert und das 2. hat er wirklich um 12 in den spezialofen geschoben und sogar den schalter gedreht um es aufzuwärmen )

bergli, ich wünsche dir dass deine sm wirlich im heim bleibt bis sie sich zu hause wieder einigermassen selbst versorgen kann - viel glück !
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3340
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Altenpflege
« Antwort #250 am: 09.03.18, 11:23 »
Ich pflege in dem Sinne von pflegen meine SM auch nicht, es bleibt genug anderes übrig, Putzen, Mahlzeiten richten, Medikamente bestellen...
Aber waschen, duschen, anziehen etc. geht gar nicht, das macht bei uns der Pflegedienst.
LG
Tina

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5885
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Altenpflege
« Antwort #251 am: 09.03.18, 14:50 »
Ich werde meine SM auch nicht pflegen, also nicht waschen, duschen und anziehen. Noch kann sie das selber und wenn nicht, kommt dann eben der Pflegedienst. Da braucht man kein schlechtes Gewissen haben, wenn man diese Hilfe in Anspruch nimmt.
LG Gina

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21261
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Altenpflege
« Antwort #252 am: 09.03.18, 15:45 »
Körperpflege kann ich auch nicht, wie Tina schon sagt, es bleibt noch genug über. Im Moment 1-2 mal die Woche zur Krankengymnastik fahren, dann einkaufen.

Neulich brauchte SM eine neue Hose für ihren Geburtstag, in der Woche waren wir sogar 4mal unterwegs, 2x KG, dann Arzt und einkaufen... das läppert sich auch.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Bergli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2066
  • Geschlecht: Weiblich
  • Positiv denken
Re: Altenpflege
« Antwort #253 am: 10.03.18, 08:14 »
Danke, für eure Antworten. Bin erleichtert und sehe, ich bin mit meiner Einstellung nicht alleine.
Da habt ihr recht, zuerst abwarten und schauen wie es kommt.

@frankenpower41
Sie ist jetzt in der Akut- und Übergangspflege, das ist eine Art REHA, da bekommt sie Therapie und Pflege, die sie braucht und sie darf bleiben, solange wie nötig. Also länger, (wie jetzt abgemacht) auch 6 Wochen oder länger. Mal schauen.....
Alters- und Pflegeheime bitten auch Ferienbetten an, das ist für die Angehörigen zu entlasten. Und so ein Bett hat SM jetzt.

@maggi
Für ins Tal habe ich rund  20 -30 Min. mit dem Auto, je nach dem wohin. (nur ins Dorf ca.20 Min. Hauptort ca.30 Min. Stadt ca.40 Min.)
SM fährt gar nicht gerne Auto, da habe sie Kopfweh und es wird ihr schlecht, besonders Bergstrasse  :P.
SM will nicht mitmachen, weil sie sehr müde ist, sondern weil sie es nicht gewohnt ist und es nicht in ihr Kopf geht, das es ihr guttun würde mit andern Leute zu sein, mit Andern zusammen zu sein. SV sagt, "Leute scheych" (Leute schüch, angst vor Leute, weiss nicht wie das Wort "schüch" zu erklären  ;))
„Glücklich sein bedeutet nicht, das beste von allem zu haben, sondern das beste aus allem zu machen.“

Offline Annina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 421
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Re: Altenpflege
« Antwort #254 am: 10.03.18, 08:39 »
@Bergli,
da kommt mir in den Sinn, wie es mit dem Onkel meines Gögas ging. Das Leben lang Single und auf der Alp, ausser dem Sonntagsgottesdienst nie unter den Leuten, und er konnte auch gut einfach Zeitung lesen wenn er Besuch hatte.
Im Altersheim hat es eine Zeit gedauert, und plötzlich war er mit den Frauen! (mit denen konnte er anfangs gar nichts anfangen) am Jassen, und bei jeder Tätigkeit die angeboten wurde dabei, hat sich darüber gefreut, dass er nicht den ganzen Tag Holz im Ofen nachlegen musste etc. Er hat sich um 180° gewendet!

Bei mir wird das Thema Altenpflege hoffentlich noch nicht so schnell aktuell, es macht mir trotzdem Mut, zu lesen dass frau sich da ohne schlechtes Gewissen raushalten darf, bin auch einzige Schwiegertochter...
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles