Autor Thema: Osteoporose  (Gelesen 18726 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Osteoporose
« am: 04.10.02, 23:43 »
Hallo Ladies,

gerade im fortgeschrittenen Alter, sollte frau sich mal eingehend mit dem Thema Osteoporose befassen.
Ich habe das erste Mal vor einem Jahr meinen Hormonspiegel messen lassen und es ist noch alles OK  ;D ;D

In der Verwandschaft (Tante meines Mannes) gab es einen Freitod, wegen unerträglicher, fortgeschrittener Osteoporose. Ich erfuhr diese schreckliche Nachricht genau an dem selben Tag, als ich erfuhr, daß ich endlich schwanger war.

Aber einige Jahre später, immer am Todestag der Tante, mache ich mir so meine Gedanken über diese schreckliche Krankheit, wo die Knochen einfach so zerbrechen wie Glas. Ich esse viele Milchprodukte und versuche mich ausgewogen zu ernähren, aber ......???

Eine Heilpraktikerin hat mal zu mir gesagt, daß eine Calciumtablette pro Tag eine sehr gute Vorbeugung ist.

Habt ihr Euch auch schon "schlau " gemacht ??? Ist diese Krankheit AUCH erblich bedingt ??? Oder wodurch wird sie "gefördert" oder wie kann man sie abwenden ???  ;)
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re:Osteoporose
« Antwort #1 am: 05.10.02, 00:26 »
hab grad noch was gefunden :

http://www.osteoporose.org/

da kann man sein Risiko testen  ???  

und am

20.Oktober 2002
ist Weltosteoporosetag  :o :o  
« Letzte Änderung: 04.03.03, 23:32 von Freya »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 613
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re:Osteoporose
« Antwort #2 am: 05.10.02, 21:28 »
Meine SM hat im Alter von 60 Jahren den Fuss gebrochen - dabei wurde bei ihr starke Osteoporose festgestellt.
Da stehen für mich grosse Fragezeichen an: Sie trinkt täglich Milch, isst viele andere Milchprodukte, ernährt sich gesund, ist nicht hochgradig übergewichtig, hat nie geraucht und getrunken - wo soll da Osteoporose herkommen   >:(
Deshalb denke ich, dass es eine vererbliche Krankheit ist, denn in ihrer Verwandtschaft hat es schon ähnliche Fälle gegeben.

Tschüss zäme
regi

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re:Osteoporose
« Antwort #3 am: 04.03.03, 12:22 »
Hallo Mädels,

gestern war ich mal wieder bei Frauenarzt und er hat es für nötig befunden das erste Mal bei mir die Knochendichte zu messen, da ich ja nun doch schon das Alter habe  :( :(

Das Ergebnis war 140 = sehr gut, im Vergleich dazu meine Altersklasse hat "normal" 116 und der Durschnitt bei der deutschen Referenzbevölkerung, Alter 20 Jahre, ist auch 116.

Er hat mir erklärt, daß auch 100 bei mir noch gut wäre.
Und auf der Grafik bin ich mit diesem Ergebnis noch weit im grünen Bereich.

Was ich dafür tun kann, das es so bleibt ??? ..... Der Arzt sagte, viel Bewegung und Milchprodukte, Quark Käse.

Im Übrigen war diese "Vorsorgeuntersuchung" keine Leistung der Krankenkasse, da ja keine Diagnose Osteoporose vorlag, oder Knochenbruch oder ähnliches  :( >:( und nur "sinnvolle" und nicht unbedingt "notwendige" Vorsorgemaßnahmen werden von den gesetzl. Krankenkassen nicht mehr übernommen.

Die Untersuchung hat Euro 45,00 gekostet  :( ;) :(
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re:Osteoporose
« Antwort #4 am: 04.03.03, 23:49 »
Hallo Regi,

ich hab noch was gefunden im Kuratorium für Knochengesundheit

Zitat
Wichtige Risikofaktoren bei Frauen und Männern sind:

erbliche Belastung

Einnahme von Cortison-Präparaten über längere Zeiträume

calciumarme und zu phosphatreiche Ernährung

Verdauungsstörungen mit chronischen Durchfällen

Vitamin D-arme Lebensweise (Ernährung und Besonnung)

mangelnde Bewegung (wird meist unterschätzt, vor allem bei Phasen längerer Bettruhe oder Lähmungen)

 

Daneben können Hormonstörungen, Darm-, Leber-, Nieren- und auch Tumorerkrankungen das Krankheitsbild einer Osteoporose erzeugen (sogenannte sekundäre Osteoporosen).

Beim Mann kann eine Unterfunktion der Hoden (sog. Hypogonadismus) zur Osteoporose führen.





Vielleicht ist es bei Deiner SM aber auch nicht NUR erblich...
Es gibt mehr als 5 - 7 Mio. Osteoporosekranke Menschen in Deutschland, jede 3. Frau und jeder 6.Mann...
Ich will nicht so enden, daß ich immer weiter zusammenschrumpfe .... typisch sind ja die Wirbelkörperbrüche, die zunächst auch schmerzlos erfolgen können.  ??? 8)
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 671
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Osteoporose
« Antwort #5 am: 07.03.03, 20:44 »
Da mein Calziumspiegel im Blut OK ist, habe ich Bedenken unkontrolliert Calziumtabletten einzunehmen.
Könnte man sich damit nicht auch überversorgen. Wohin mit einem überangebot an Calcium???????
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re:Osteoporose
« Antwort #6 am: 10.03.03, 23:35 »
Hallo Irmgard,

ich hätte Bedenken mich auf den Calciumspiegel im Blut zu verlassen.
:o
Wenn der Körper nicht genug Kalzium bekommt, dann holt er es sich aus den Knochen. Und eine Brausetablette am Tag empfehlen viele Heilpraktiker.

Ich esse lieber calciumreiche Lebensmittel.  ;D :D
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

mesmamella

  • Gast
Re:Osteoporose
« Antwort #7 am: 01.09.03, 08:55 »
Hallo Mädels,
wegen allergischem Asthma muß ich seit ungefähr 5 Jahren ein Kortisonspray nehmen. Mein Doc hat mir erklärt , daß Spray nichts mit dem Calciumraub zu tun hat , sondern erst , wenn ich auf Tabletten umsteigen muß. Bin seitdem fleißig am radlfahren vorm Fernseher und Joghurtessen. Bloß weiß ich nicht , ob ich mich so richtig auf die Aussage verlassen kann. Soll ich noch Calciumpräparate dazunehmen, oder kann man mit Homöopatie vorbeugen oder bremsen. Wechseljahre sind mit meinen 40 Jahren noch kein Thema. Vielleicht soll ichs mal beim nächsten Arztbesuch ansprechen. Hat jemand ähnliche Probleme mit Asthme und Kortison?
Mesmamella

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re:Osteoporose
« Antwort #8 am: 01.09.03, 11:11 »
von mesmamella

kopiert aus dem Thema "Wechseljahre"

Zitat
Hallo Mädels,
mit 40 bin ich von dem Thema noch verschont, aber eine Freundin (50) hat mir vor Kurzem erzählt, daß sie von Ihrer FA zur Knochendichtemessung geschickt wurde. Dabei kam Osteoporose raus. Die Diagnose hat sie etwas erschüttert. Gleich am nächsten Tag kam sie zu mir zum Milchkaufen , wegen dem Calcium. Lust auf Hormonmedikamente hat sie überhaupt nicht. Kann man so etwas auch homöopathisch bremsen? Ich hab zwar ein paar Bücher darüber, aber nichts gefunden. Hat von Euch jemand Erfahrungen mit Osteoporose?
Mesmamella
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Anemarie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Viele Grüße aus der Hallertau
Re:Osteoporose
« Antwort #9 am: 03.01.04, 20:16 »
ich war heuer beim Knochendichtemessen, weil meine Mutter schon seit über 10 Jahren an schwerer Osteoporose leidet. Ich dachte, mit meinen 42 Jahren und hohem Quark-Joghurtkonsum müsse ich noch ein gutes Ergebnis haben. Weit gefehlt :(. Dann bin ich zum Heilpraktiker. Dieser hat mich erst mal aufgeklärt daß Milch der g r ö ß t e  Ka l z i u m r ä u b e r ist. Und zwar deshalb, weil die Milch auch aus Aminosäuren besteht und um diese zu verdauen, benötigt der Körper Kalzium und zwar mehr als in dieser Milchnahrung ist  und deshalb nimmt er es dann aus den Knochen. In der Milch ist zwar Kalzium, aber es wird nicht eingelagert.  Es gibt bereits Statistiken, daß in Ländern, in denen traditionell viel Milch getrunken wird, es die meisten Osteoporosefälle gibt. Viel  besser ist Kalzium aus Pflanzen, da es vom Körper vollständig aufgenommen wird. Ein extrem kalziumreiches Nahrungsmitte ist Mandelmus, erhältlich im Reformhaus. Ich habe es ausprobiert, jeden Tag einen Teelöffel gegessen und  dafür Milchprodukte weggelassen. Nach nur 4 Wochen habe ich erneut meine Knochendichte messen lassen und der Wert war bereits besser.  :)
Viele Grüße Annemarie
hoch lebe die Arbeit, so hoch, daß keiner rankommt.

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Osteoporose
« Antwort #10 am: 04.01.04, 07:53 »

Dann bin ich zum Heilpraktiker. Dieser hat mich erst mal aufgeklärt daß Milch der g r ö ß t e  Ka l z i u m r ä u b e r ist.



Milch - ein Kalziumräuber  ??? ???
Diese Theorie hab ich das erste Mal gehört. ::)

Wer weiß mehr dazu?
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Anemarie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Viele Grüße aus der Hallertau
Re:Osteoporose
« Antwort #11 am: 04.01.04, 11:36 »
Hallo Reserl,
auch ich habe beim Heilpraktiker und anschliessend im Reformhaus den Calziumräuber zum ersten Mal gehört. Der Heilprkatiker hat mir gesagt, Milch dient von Natur aus zur Ernährung der Kälbchen und nicht für die Menschen.
Es würden mich auch Erfahrungen anderer interessieren, denn bisher habe ich nur entweder Leute ohne Milchkonsum und  mit guter Knochendichte oder Milchtrinker mit schlechter Knochendichte kennengelernt. Irgendetwas muß also doch dransein. Übrigens die Werbung mit dem calziumreichen  Mineralwasser ist auch Quatsch, da der Körper dieses Calzium überhaupt nicht verwenden kann, es läuft einfach durch. Dafür ist es fast doppelt so teuer, als normales Mineralwasser. Es gibt auch bereits im Bt eine Rubrik , Milchprodukte nicht so gut wie ihr Ruf, bei dem auch auf eine interessante Internetseite hingewiesen wird www.milch-den-kühen-de. Für Milchbauern warscheinlich nicht so erfreulich  :(, aber mit der Milch ist es warscheinlich so, wie mit jedem Lebensmittel, wer 's verträgt soll's essen.
Viele Grüße Annemarie
« Letzte Änderung: 04.01.04, 13:06 von Anemarie »
hoch lebe die Arbeit, so hoch, daß keiner rankommt.

Offline irma

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gut daß ich Euch gefunden habe
Re:Osteoporose
« Antwort #12 am: 06.01.04, 21:01 »
Hallo Annemarie
unsere Tierheilpraktikerin hat das mit der Milch
auch so gesagt Gar nicht so gut------ :o   wir waren alle sehr erstaunt.Wo ich nun wieder bei den Schüssler Salzen bin!!!!! ::)
Salz Nr.1+2+8+9+11 Kann man Knochendichte nachweislich verbessern.   ::)
Liebe Grüße
von Irma aus Niederbayern

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3958
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re:Osteoporose
« Antwort #13 am: 06.01.04, 22:38 »
tut mir leid -

aber das mit dem "milch den kühen" - tönt ganz nach

peta......


ich habe mich auch schon intensiv damit befasst,
meine mutter litt ja an starker osteoporose,

ja sie hat sehr viele milchprodukte konsumiert -

aber sie erhielt auch während jahren - cortison spritzen (arthrose in den knien)...

also was ist jetzt schuld daran....
« Letzte Änderung: 06.01.04, 22:39 von maggie »
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Anemarie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Viele Grüße aus der Hallertau
Re:Osteoporose
« Antwort #14 am: 07.01.04, 20:26 »
hallo Irma,
ich habe keine Ahnung von Schüsslersalzen, habe aber bereits in der Box vom BT gestöbert.  Wieviel von den einzelnen Nummern muss man da nehmen und was kostet das so ca? Verträgt es sich dann mit homöopathischen Sachen vom Heilpraktikter, ich nehmen zur Zeit Vermiculite D 6 und Lycopus Virg D 4 Hedera Helix D 4
Viele Grüße Annemarie
hoch lebe die Arbeit, so hoch, daß keiner rankommt.